Who to follow //
10+1 feministische Instagram-Accounts

31.08.2016 um 8.11 – box3 Feminismus

feminism instagam accounts thisisjanewayneVon Riot Grrrls über blanke Brüste bis hin zu empowernden Zitaten: Bei diesen zehn Instagram-Accounts schlägt das feministische Herz schneller.

Manchmal drängt sich beim Scrollen durch den Instagram-Feed das Gefühl auf, die ganze Welt bestände nur noch aus in sanfte Filter getauchten Landschaften und mehr oder weniger Prominenten mit tollen Klamotten und reiner Haut. Könnte aber auch daran liegen, dass man einfach den falschen Accounts folgt. Hier sind ein paar Alternativen.

Feminist Thought Bubble (@feministthoughtbubble)

Bildschirmfoto 2016-08-30 um 22.00.20„I’m Molly, I’m 21 and I draw women who don’t buy into your casual sexist BS” lautet die erfrischend direkte Instagram-Bio von Molly Williams. In ihren Zeichnungen geht es um eine ganze Bandbreite feministischer Themen – von Sexismus über Equal Pay bis hin zu Geschlechtsidentität. Manche der Zitate in den bubbles stammen von realen Personen (z.B. Loretta Lynch), manche der Zitate legt Williams „ihren“ Frauen in den Mund.

Female Collective (@femalecollective)

Bildschirmfoto 2016-08-30 um 22.00.09Female Collective ist mehr als ein Instagram-Account: Dahinter steckt eine Marke, die u.a. T-Shirts und Taschen („Mind your own uterus“) vertreibt. Ansonsten ist das Kollektiv eine Garantin für knackige Zitate („Sorry for the inconvenience, we are trying to change the world“) und feministische Perlen aus der Popkultur.

Education In Feminism (@educationinfeminism)

Bildschirmfoto 2016-08-30 um 21.59.56Sich feministisch zu bilden ist mit diesem Account das reinste Vergnügen: Education In Feminism bietet eine Menge unterhaltsames Aufklärungsmaterial – zum Beispiel über die PIF (Pathetically Inept Female) und den weiblichen Körper („You are not fat, you have fat. You also have fingernails, you are not fingernail“). Außerdem werden wichtige Fragen beantwortet („When is rape okay?“) und aufgeklärte Gentlemen kommen zu Wort („So the harder a wife works, the cuter she looks!“). 

The Riot Grrrl Project (@theriotgrrrlproject)

Bildschirmfoto 2016-08-30 um 21.58.49Die 90er sind vorbei und damit auch die Auftritte der sogenannten Riot Grrrls – Frauenbands, die von der Macho-Kultur genug hatten und ihr eigenes Ding machten. Laut, kompromisslos, selbstbewusst. Gut, dass es The Riot Grrrl Project gibt und die Girls so auf Instagram weiterleben: bunte Haare, Gitarren, Seiten aus alten Zines und ja, auch ein paar ausgestreckte Mittelfinger… Alles dabei, was das rebellische Herz begehrt.

doyouconsideryourselffeminist (@doyouconsideryourselffeminist)

Bildschirmfoto 2016-08-30 um 21.56.45Was passiert, wenn Männer online gefragt werden, ob sie Feministen sind? Das verrät dieser Account und die Antworten sind nicht unbedingt Anlass zur Freude: „Damn, you have a gorgeous smile! I was told all feminists were fat and ugly. Way to shatter terrible stereotypes! High Five!”. Äh, oder vielleicht auch keine High Five.

Lady Pit Hair (@ladypithair)

ladiespithair

„An image rarely seen is that of a woman with her natural body hair” – und deswegen gibt es hier jede Menge haarige Achselhöhlen in allen Formen und Farben und von Frauen überall auf der Welt. Hey, es sind nur Haare!

Feministastic (@feministastic)

Bildschirmfoto 2016-08-30 um 21.42.31Hier dreht sich alles um intersektionellen Feminismus. Mittlerweile gibt es zum Instagram-Account (“Bite-sized bits of feminism to help you smash white supremacist cis hetero patriarchal capitalism”) auch die passende Webseite mit haufenweise Infos zu feministischen Grundbegriffen. Die Kommentare unter den Bildern sind meistens absolut lesenswert und mindestens genauso augenöffnend wie die Bilder selbst.

Carol Rossetti (@carolrossetti88)

Bildschirmfoto 2016-08-30 um 21.44.262014 begann die brasilianische Illustratorin und Grafikdesignerin Carol Rossetti, ihre Zeichnungen auf Facebook zu teilen – und hatte nicht damit gerechnet, dass diese tausendfach geteilt und gelikt werden. Rossetti zeichnet gegen die zahllosen und ständigen Versuche an, weibliche Körper, weibliches Verhalten und weibliche Identität zu kontrollieren. Die Frauen auf ihren Zeichnungen machen sich von starren Erwartungen frei: Sie rasieren sich nicht, sind zufrieden mit ihrer Figur und sehen einfach rundum glücklich aus.

Free The Nipple (@freethenipple)

Bildschirmfoto 2016-08-30 um 21.51.31„How far will you go for equality?” Die Anhängerinnen der Free The Nipple-Bewegung sind auf jeden Fall bereit, sehr weit zu gehen. Natürlich geht es dabei um viel mehr als nur das Entblößen der Brüste – nämlich darum, dass alle Menschen gleich behandelt werden sollen. Zum Beispiel auch auf Instagram, welches Frauenkörper ja gerne mal zensiert. Dementsprechend kreativ sind auch die Wege, wie Free The Nipple nackte Brüste auf Instagram zeigt, ohne sie zu zeigen.

WoCVoices (@wocvoices)

Bildschirmfoto 2016-08-30 um 21.55.12Der Account bietet jede Menge Erzählungen, Zitate und Kunst von women of coulour. Besonders toll: Die zahlreichen Gedichte von meist eher unbekannten Frauen – eine wahre Fundgrube poetischer Inspiration. Wie die nigerianische Autorin Chimamanda Ngozi Adichie schreibt: „Our histories cling to us. We are shaped by where we come from.“

(Anm. der Redaktion): Trust the Girls (@Trustthegirls_org)

Bildschirmfoto 2016-08-30 um 22.02.54
Ein paar Hamburger Ladies launchen am 8. September die feministische Plattform TRUST THE GIRLS mit einem Talk zum Thema »Zwischen Girlpower und feministischen Inhalten – wie Feminismus heute funktionieren kann« im Island. Einst wollten Frauen aus Angst vor gesellschaftlicher Stigmatisierung nicht mit Feminismus in Berührung kommen, Stichwort: Emanze. Mittlerweile bedient der Feminismus viele Ausdrucksformen, ist zum Must-Have-Piece geworden, angekommen im Mainstream. Eine Marke mit großer medialer Präsenz und Strahlkraft, die mit Selbstverwirklichung lockt und mit der sich eine Vielzahl von Produkten an die Frau bringen lässt, ohne eine politische und gesellschaftliche Lösung anzubieten. Um 19 Uhr geht’s los und ihr solltet zum ersten Talk unbedingt vorbei kommen. Alle Infos findet ihr hier.

TAGS:

Who to follow //
10+1 feministische Instagram-Accounts

  1. Pingback: Cherry Picks #32 - amazed

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *