NYFW // So war’s: Die BOSS Womenswear S/S 2017 Show by Jason Wu

19.09.2016 um 13.02 – Mode

boss by jason wu

Als Jason Wu vor drei Jahren das Amt des Creative Directors für die Frauenlinie von BOSS übernahm, hatte er es schwer: Mit BOSS verbinden wir schließlich vor allem gut sitzende Herrenanzüge – aber Womenswear? Wu schaffte den Spagat, und entwickelte sukzessive das Bild der BOSS Frau: Von klaren, architektonischen, ja sogar strengen bis maskulinen Looks (in Anlehnung an das Anzug-Imperium) bis hin zu weichen, anschmiegsamen und vor allem femininen Silhouetten. Nach sechs Kollektionen unter Wu muss sich die Frauenlinie BOSS also keinesfalls mehr hinter den schnieken Zweiteilern der Herren verstecken, sondern steht längst für sich selbst. Genau das bewies am vergangenen Mittwoch die Runway Show zur Sommerkollektion 2017: Passgenauigkeit traf auf körperferne Schnitte, nahezu monochrome Looks in rot, blau und grün verschmolzen zu einem bunten und handbesticktem Blumenmeer und Plissee, zarte Transparenzen, sportliche Details und wohldosierte Cut-Outs sorgten für ganz viel Hier und Jetzt und für die perfekte Symbiose aus Präzession und Leichtigkeit.

Die #BOSSGirls der Stunde? Ein Match made in Heaven: Die Models und Kumpelinen Karlie Kloss und Toni Garrn sorgten für Blitzlichtgewitter, während Streetstyle-Liebling Tommy Ton die Looks der weiblichen BOSS Gäste gleich vor der Türe festhielt (dazu später mehr). Um gleich auf den „See now / Buy now“-Trend mit aufzuspringen, gab’s ganz nebenbei erwähnt die neuinterpetierte BOSS Bespoke Bag Soft gleich im Anschluss der Show online zu kaufen. Inspiriert von David Hockney’s Pool Serie kreierte Jason Wu seine bislang wohl farbenprächtigste und zugleich entspannteste Linie für das deutsche Unternehmen aus Metzingen. Und wir durften uns das Ganze hautnah und live vor Ort ansehen:

BACKSTAGE //

Die Looks der Models: Clean, nahezu ungeschminkt und passend zur Inspirationsquelle streng nach hinten gebunden. Gleich zwei Make-Up-Artists kümmerten sich parallel um Models wie beispielsweise Sasha Pivovarova, Lui Wen, Mica Arganaraz und Binx Walton.

 

DIE BOSSGIRLS //

Karlie Kloss und Toni Garrn.

Processed with VSCO with e1 preset

004_BOSS_Show_SS17_VIP 001_BOSS_Show_SS17_VIP

DIE LIEBLINGE //

Eine Farbexplosion auf dem Runway: Nicht nur die Looks knallten, auch die Wandbeleuchtung aus hunderten, farbigen Lampenschirmen leuchtete. Wu ließ sich von der Deckenbeleuchtung des ehemaligen Whitney Museums (heute Met Breuer) inspirieren und präsentierte die Models vor einer grafischen Wand mit ebendiesen Lampenschirmen. Die Kulisse gilt als eine Hommage an das architektonische Meisterwerk von Marcel Breuer.

_GYG4472

Die Lieblinge? Das Knallrote Slipdress mit Plissee-Details.

038_BOSS_Show_SS17Die Blumenkreationen, allen voran das trägerlose Kleid.

034_BOSS_Show_SS17Hauteng wie ein Badeanzug: Dank Plissee wird die Strenge genommen.

017_BOSS_Show_SS17Blau trifft grün.

031_BOSS_Show_SS17Jason Wu setzt auf Sportlichkeit – und das steht BOSS ganz formidabel.

NOCH MEHR LOOKS DER SHOW //

Merci, Roman und das liebe BOSS-Team, für’s Dabeiseindürfen <3

NYFW // So war’s: Die BOSS Womenswear S/S 2017 Show by Jason Wu

  1. Sandra Valeska

    Liebe Janes,
    da ich euren Blog täglich lese und zudem gerade eine Bachelorarbeit zum Thema „Nachhaltigkeitsdiskurs in der Modebranche“ schreibe, in der ich die Nachhaltigkeitsbestrebungen von H&M und Hugo Boss vergleiche, ist mir aufgefallen, dass ihr in eurem Blog zwar sehr viel über H&M und Nachhaltigkeit allgemein berichtet, jedoch auf die Nachhaltigkeitsbestrebungen von Hugo Boss garnicht eingeht. Darf ich daher fragen, warum ihr nicht über Hugo Boss´ Nachaltigkeitsbestrebungen eingeht? Nach meinen Recherchen ist es schon beachtlich und würde sicher einige interessieren!
    Liebe Grüße,
    Sandra

    Antworten

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *