OUTFIT // Himbeerrosa.

04.10.2016 um 11.19 – box2 Outfit Wir

Processed with VSCO with m4 presetIch muss ja ehrlich sagen, dass ich mich nicht selten vertue. Diese rosafarbene Tasche zum Beispiel, über die lässt sich streiten und obwohl ich einen ganzen Monat lang über deren Anschaffung sinnierte, stand ihre Zukunft jüngst auf der Kippe. Als sie bei mir eintrudelte, im Spätsommer, war ich mir ganz sicher, eine neue Liebe gefunden zu haben, aber schnell fragte ich mich, ob ich mir vor lauter Euphorie nicht selbst etwas vorgeschwindelt hatte, denn seien wir mal ehrlich, das Schweinchen lässt sich nicht einfach so mir nichts dir nichts auf neutrale Alltagstauglichkeit herunter brechen. Muss ja auch gar nicht sein, schon klar, aber meine derzeitige Lieblingsjacke etwa ist ein Leopardentraum, den ich stets mit derbem Schuhwerk zu entschärfen versuche, nicht für andere, sondern für mich selbst. Beides zusammen genommen, das Schweinchen und die Raubkatze – Hallelujah. Ihr wisst schon.

Mir blieben am Ende also nur zwei Möglichkeiten: Kapitulation oder Umdenken. Ich wählte zweiteren Weg und stieg vom gefleckten Puschel-Kumpel auf Samt, Wolle und Beerentöne um. Hat seltsamerweise so gut funktioniert, dass ich eine schwarze Tasche mittlerweile kaum klassischer finden könnte. Aber wie gesagt: Ich vertue mich gern. Womöglich auch diesmal, dann ist es mir eben bloß noch nicht aufgefallen:
nike van dinther freepoeple this is jane wayne81 hoursProcessed with VSCO with m4 presetdreams-coming-true-on-my-way-to-a-very-special-fitting-date-for-tonights-guccighost-eventTasche: Gucci // Pullover: thanks to 81hours // Mütze: Seeberger //
Blazer: Free People via Anita Hass // Hose: Monki // Schuhe: Mango

19 Kommentare

  1. Maren

    Sehr schöne Farbkombi, auch wenn die Tasche nicht so meins ist. Ich frage mich aber ganz ehrlich, warum es immer häufiger vorkommt , das Taschen dieser Preisklasse gezeigt werden? Müssen es immer diese Luxusdinger sein? Ich kann
    das irgendwie nicht so recht nachvollziehen , auch wenn ich den Kauf von Qualität und nicht die Quantität begrüße. Ist nur eine Frage, nicht böse gemeint…

    Antworten
    1. Laura

      Sehr hübsches Outfit! Auch die Tasche gefällt. Ich finde, es ist immer besser, ein bisschen mehr Geld in die Hand zu nehmen und in Qualität zu investieren. Denn nur das ist auf lange Sicht wirklich nachhaltig. Das muss für mich nicht zwangsläufig eine so hochpreisige Designertasche sein. Aber wenn sie nun mal gefällt, warum denn nicht?

      Antworten
    2. Nike Jane Artikelautor

      Liebe Maren, ich glaube, es gibt dafür nur zwei Gründe: Entweder, man meint aus Prestige-Gründen Designerdinge tragen zu müssen, um sich besser zu fühlen, oder aber man liebt Mode so sehr, dass sie mehr als Konsumgut, nämlich auch Kultur ist. Dann kann man von den Geschichten und Assoziationen dahinter so fasziniert sein, dass einem das Herz beim Tragen jedes Mal aufgeht. Wäre das bei mir nicht so, hätte ich mir wohl den falschen Beruf ausgesucht. Dann hätte ich nicht sechs Designertaschen, die ich immer immer wieder trage und schätze und hüte wie meinen Augapfel, weil ich weiß, wie viel ich auch selbst dafür arbeiten musste, sondern vielleicht im Laufe der Jahre 15 preiswerte Modelle angehäuft. Ich finde, da muss jede_r seinen eigenen Weg finden. Seit ich eigenes Geld verdiene mache ich es so. Was ich aber bedenklich finde: Das „MUSS“, dass du ansprichst. Es gibt nämlich kein Muss. Auch ich möchte und kann nicht jede Tasche besitzen, die ich anhimmle. Das ist bei allem, was Konsum betrifft, der Schlüssel zum gesunden Umgang. Nichts anschaffen, was nicht in das eigene Budget passt. Sich freuen können, wenn es passt, aber nicht anhängig von diesem Umstand sein, das ist wichtig. Auch ohne all das auskommen können. Und: Sparen kann auch so viel Spaß machen, wenn man auf einen materiellen Traum hinarbeitet. Und kein Objekt ist es wert, dass man sich dafür in eine finanzielle Sackgasse begeben sollte. Es ist natürlich schwer, nicht nach rechts und links zu schauen. Aber ein glücklicher Mensch bin ich wegen einer Gucci Tasche ganz bestimmt nicht.

      Antworten
      1. anvic

        Man soll ja erstmal loben, bevor man aufmuckt, somit: Wunderhübsche Cap, an sich tolles Outfit, wenn nur nicht die Herleitung der Tasche wäre. Ich kann ja den Spleen für unheimlich tolle Qualität und Historie eines Unternehmen, eines Designer zu schwärmen, sehr nachvollziehen. Aber irgendwie kommt mir das Argument etwas dahingeklöppelt vor, neben einer A5 großen, knapp 1000 Ökken teuren Gucci Tasche mit Mitte/Ende 20 noch FÜNF weitere ähnliche Kaventsmänner zu besitzen. Natürlich nicht, weil man GENAU DIE tolle quitschige pink-goldene Gucci Tasche besitzen will, sondern weil Gucci ein so mondänes und geschichtsträchtiges Unternehmen ist und man bei der Tasche immer an die verstorbene schwerreiche Omi denken muss?? So oder so ähnlich … Oder ich hab da was nicht ganz verstanden oder mir fehlt da ne Synapse für, wahrscheinlich eher letzteres … Ein Geschmäckle bleibt irgendwie trotzdem übrig, bei der schon oft gelesenen „Wankelmütigkeit“ ob man nun ein knallpinkes, selbst verurteiltes alltagsuntaugliches Täschchen für ne Monatswarmmiete einer kleinen Familie letzendlich allen Unsicherheiten vorrausgegangen dann doch noch auf den Kopf haut. Neben bereits 5 weiteren Taschen dieser Art. Sorry, da musste ich doch schon schlucken. Natürlich ist es dir zu gönnen, diese Dinge zu besitzen, weil du dein Geld selbst verdienst. Und noch mehr befürworte ich Absurditäten im Leben, Unvernunft und gut dosierte Völlerei. Wenn sie ehrlich und offen daher kommt. Nun wage ich aber zu bezweifeln, dass da die besagte Verhältnismäßigkeit zu deinem hier offenbarten Lebensstil herrscht, wenn man das alles mal in eine Wagschale wirft. Oder du scheinst ihn gut zu verstecken. Wahrscheinlich stört mich eher das Argument dahinter als der Besitz der Tasche oder die eventuelle Unverhältnismäßigkeit zu deinem Monatsgehalt, das uns alle nicht zu interessieren hat. Sei es drum, ich hoffe sie hält dein Leben lange, gefällt dir dein Leben lange und ist ihr Geld wert.

        Antworten
        1. Nike Jane Artikelautor

          Liebe Anvic,
          ich denke, ich kann hier rein gar nichts sagen, das dir richtig vorkommen könnte.
          Aber es ist so, dass ich mir von meinem Geld, das ich mir wir du richtig anmerkst, selbst verdiene, nur zu einem kleinen Teil Objekte wie Taschen, Schuhe oder Kleidung gönne. Ich lege nämlich tatsächlich nicht so viel Wert auf Besitz wie du vermutlich annimmst und auch nicht darauf, mein Monatsgehalt an jeder Ecke oder durch unendliche Prestige-Objekte zur Schau zu tragen. Oder dadurch, mich ausschließlich mit Marken zu behängen. Es würde mir sogar falsch vorkommen, all meine Einkünfte in Materielles zu stecken, obwohl es dir dann eher so vorkommen würde, als sei all das meinem Budget entsprechend. Aber das wäre sicher auch wieder falsch. Ehrlich ist:Würde diese Tasche da oben wirklich an meinem monatlichen Lebensstil kratzen, könnte ich gut auf sie verzichten. Das habe ich übrigens auch jahrelang, aber jetzt, nach sieben Jahren Selbstständigkeit trotz Mitte 20, tut mir so ein Kauf nicht weh. Da habe ich natürlich gut reden, das verstehe ich. Aber ich denke, da sind sechs teure Taschen noch verhältnismäßig, wenn es für unvernünftigen Quatsch wie diesen überhaupt eine Art Verhältnismäßigkeit gibt. Und meine Omi lebt übrigens noch! Beide Omis sogar.

          Antworten
          1. anvic

            Genauso wie du hier anscheinend nichts schreiben kannst, was „richtig“ zu sein scheint, kann man als Leser dieses Artikels hier nicht ein Bedenken an einer 1000 Euro Tasche anbringen. Dass du Mode liebst und einen sehr erfolgreichen Blog hast, entsprechend verdienst und deswegen andere Entscheidungen trifft als der 0815 modebewusste Mensch ist mir klar. Aber versteh doch bitte auch, dass man auch leicht irritiert ist wenn es einerseits in tollen Brain Blah Posts um Konsumkritik und bedachteres kaufen geht und dann dennoch man in jedem zweiten Post eine knapp 1000 Euro Tasche in den verschiedensten Ausführungen sieht. Auch wenn Qualität siegt, finde ich, dass es eine Mitte zwischen 60 Euro Ledertasche von Zara gibt und 990 Euro Gucci Tasche. Genauso denke ich aber auch über iphones für ähnliche Beträge oder andere nicht wertbeständige „Investitionen“.

  2. Jeanae

    Also das Outfit finde ich sehr schön – so wunderbar herbstlich. Und obwohl ich Stilbrüche mag und auch für Farbe bin, so kommt mir das Täschen hier irgendwie zu grell, wie ein Fremdkörper vor.

    Aber deiner Ausstrahlung tut es ohnehin keinen Abbruch <3

    Antworten
  3. Maren

    Danke für deine Antwort, liebe Nike. So gesehen verstehe ich diese Taschensache ein bisschen besser, da ich euch, quasi als Leserin der ersten Stunde, nicht als Anhäufer von Luxusartikeln eingeschätzt habe. :)
    Solche Taschen aus Prestigegründen zu tragen , wie so oft und überall zu sehen, löst bei mir nur einen sauren Beigeschmack aus.
    Aber top, das du solch teure Dinge als Kulturgut betrachtest und dir der Preis bewusst ist, denn bei vielen anderen wird der Preis einer 1000€ Tasche ja als normal angesehen, was ich wiederum für völlig abgehoben halte.

    Antworten
  4. Susanna

    Ich finde die Mütze einfach herrlich :) Kopfbedeckungen, egal in welcher Form finde ich fantastisch.
    Das Outfit im ganzen ist ganz toll :) Die Cordhose gefällt mir äußerst gut! Und alles zusammen passt auch mit der Tasche zusammen.
    Liebe Grüße,
    Susanna

    Antworten
  5. Theresa

    Könntest du mir helfen bei der Größe der Hose? Wie fällt sie aus? Welche Größe trägst du? Hab meist 27 in den Hosen. Finds schwer abzuschätzen. Wäre toll wenn du mir da nochmal helfen könntest <3

    Antworten
    1. Nike Jane Artikelautor

      Liebste Theresa, super true to size, würde ich sagen! Ich bin 1.73cm groß und trage eine 36, da ist die Länge super und der Sitz ein bisschen locker. Ich würde also sagen, wenn du eine 27 bist, dann kannst du auf jeden Fall auch eine 36 nehmen, weil sowieso Stretch. Aber wenn sie locker fallen soll, dann vielleicht eine 38, hab ich nämlich auch überlegt. Und ich trage umgerechnet eine 26 <3

      Antworten
  6. Nike Jane Artikelautor

    Liebe Anvic, du darfst Kritik üben, ich habe dir doch freundlich und ausführlich geantwortet, oder etwa nicht? Trotzdem kommen wir hier glaube ich auf keinen grünen Zweig – jede_r hat eine ganz eigene Leidenschaft, lieben Schmuck oder Autos oder gehen jeden Tag ins Restaurant, meine sind Modehäuser wie Gucci (seit Alessandro Michele!) und das, obwohl ich denken kann. Wer diese Leidenschaft nicht teilt, wird nie verstehen können, dass Selbstreflexion und ein gewisser Konsum sich nicht ausschließen müssen. Ich sehe keinen Grund, mich dafür zu rechtfertigen. Immer wieder teure Lieblingstaschen zu tragen, mag dem ein oder andere missfallen und bestimmt gehe ich vielen mit meiner roten Chanel Tasche schon auf die Nüsse. Als wirklich bedenklich würde ich es hingegen empfinden, trüge ich zu jedem Outfit eine andere Designertasche. Dann ginge der Wert des Einzelnen verloren und aus Teurem würde Wegwerfmode werden. Bezüglich deiner Kritik kann ich dir dennoch nicht weiterhelfen. Aber wo du gerade auch von „nicht wertbeständigen“ Investitionen sprichst: Für mich sind meine Tasche wertbeständig. Und manche von ihnen steigern im Laufe der Jahre sogar rein faktisch ihren Wert.

    Antworten
  7. Lena

    Zu den hier von Anvic vorgebrachten Einwänden muss ich sagen: gerade Kolumnen wie Brain Bla oder Reflexionen darüber, wie man verantwortungsbewußt mit den Tücken des Konsums umgehen kann, gehören doch zum Herz dieses Blogs, man merkt, dass hier nicht eine Antwort als die einzig Wahre propagiert wird, sondern es vielmehr wie eine Suche nach dem richtigen Weg mit vielen Lösungsangeboten ist, und das wichtige ist doch, dass die richtigen Fragen gestellt werden. Ich finde das ganz toll!
    Bei mir im Beruf ist es zum Beispiel so, dass ich für wichtige Anlässe gerne repräsentative Marken trage, davon kann man halten, was man will, es sind einfach nicht nur im negativen, sondern auch im positiven Symbole, für eine Stellung, für eine Einstellung, für Fachwissen, für Interesse an diesen Marken. Auch ich habe also ein paar „Klopper“ im Schrank, die je nach Anlass rausgeholt werden und dann mit weniger hochwertigen Sachen kombiniert immer noch den richtige Effekt haben. Diese teuren Artikel habe ich teilweise seit 10-15 Jahren, es sind auch welche dabei, die ich von meiner Oma geerbt habe, und welche von meiner Mutter, und meiner Meinung nach ist dieses stringente Konsumverhalten auch völlig in Ordnung. Ich kaufe mir sowas ja nicht dauernd, das wäre auch gar nicht möglich, sondern wohlüberlegt und „auf lange Sicht“. Und ich finde, dass Nike das auch tut. Also lasst ihr mal ihre schöne Tasche!!!

    Antworten
  8. Sarah

    So ein wunderschoenes Outfit! Ich muss auch noch meinen Mund zu der Diskussion hier aufmachen. Erstens finde ich es schade, dass sie ausgerechnet unter einem deiner creme de la creme looks stattfindet. Die rosa Tasche ist eine quietschige grossartige Modesuende, die man sich erstmal erlauben muss- und du kannst das und bist mit ihr eine intellektuelle und humorvolle, selbstbewusste junge Frau.
    geld fuer teure Lieblingsstuecke auszugeben hat finde ich nichts mit Verschwendung zu tun. Es ist doch viel verschwenderischer und uebrigens auch schlechter fuer die Umwelt und (ja, ich weiss) die globale Ungerechtigkeit, sich 10 billige Teile beim H&M zu holen. Diese Logik habe ich noch nie verstanden. Agesehen davon liegt in so einem Herzenskauf ja auch eine große Geste: naemlich die Wertschartzung des eigenen Koepers und seinem Auftreten UND der Mode und Kultur. Ich finde das schoen!

    Antworten
  9. Ellen

    Liebe Janes,

    eure Rubrik OUTFITS leibe ich sehr und nutze sie oft zur Inspiration. Liebste Sarah, mach doch auch mal wieder ein Outfit <3 ! Eigentlich lese ich selten die Kommentare. Hier habe ich mich doch mal verirrt und ich finde es sehr sehr positiv wie hier fleißig mit der Autorin diskutiert wird.

    Grüße und weiter so
    e.

    Antworten

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *