All eyes on //
Schleifen, Lila & Emporio Armani

05.10.2016 um 10.07 – Mode

emporio armani

Ein Stück vom schönen Schein kaufen, danach duften oder sich damit behängen: Längst gehören Parfums und Accessoires zu den großen Zugpferden eines Designerlabels, sorgen für volle Kassen und somit für schwarze Zahlen. Aber nicht nur Lizenznehmer der Beauty-Linien wie zum Beispiel L’Orèal lachen sich längst ins Fäustchen, auch die Brands selbst profitiert natürlich davon, gelten die erschwinglichen Produkte doch längst als appetitmachende Lockmittelchen für das große Ganze. Manchmal allerdings, da geht die pfiffige Idee nach hinten los – dann, wenn man sich zu sehr auf den absatzstarken Massenmarkt konzentriert, statt sich mehr denn je seiner Kernkompetenz zu widmen. Die Rede ist von Armani, genauer gesagt, von Emporio Armani, der sportlicheren Marke des großen Giorgio Armanis. Mit Uhren und Parfums sorgte man zwar für klingelnde Kassen, nach kurzer Zeit bediente man allerdings offenbar mehr den Fake Wahn orientalischer Basare, als die Kauflust der modeorientierten Meute anzukurbeln.

Damit könnte so allmählich allerdings Schluss sein: Von Mailand zog man jüngst zur Fashion Week nach Paris, polierte ein Stück weit am angelaufenen Image und kredenzte Looks, die klassische Armani Codes mit einer Prise Poom kombinieren. Oder auch: Die klassischen Elemente der Herrenmode treffen auf ein starkes Frauenbild, auf mutigere Farbkombinationen und Details, die wir uns merken können. All eyes on: Emporio Armani! Beweis gefällig?

_LUC4516 Verknallt in: Elefantenprints!
_LUC4834 Knopfleisten aus bunten Perlen.
_LUC4782 Bauchtaschen sowieso._LUC4674 Verknallt in: weite, gerade geschnittene Beine +  Zweiteiler natürlich. _LUC4532 _LUC4404

Schleifen. Übergroß und unordentlich gebunden.

3 Kommentare

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *