BEAUTY SPEZIAL // 10+ Fragen an:
Katharina & Nami von Binu

01.12.2016 um 13.13 – Beauty box3

binu

Zwei Frauen, 16 Jahre Freundschaft und ein gemeinsames Ziel: Dafür zu sorgen, dass Kosmetik noch ein Stückchen natürlicher wird. Und wenn wir an dieser Stelle von einem Stückchen sprechen, dann meinen wir das auch genauso: Denn mit einem Stück Naturseife aus Korea fing alles an. Umso intensiver Katharina und Nami sich mit Beauty-Produkten beschäftigten, umso klarer wurde ihnen, dass wir uns leider noch immer ganz schön viel Bedenkliches auf die Haut schmieren. Ihr eigener Anspruch nach 100 Prozent natürlicher Gesichts- und Körperreinigung ohne Spannungsgefühle nach dem Waschen, die schier unendliche Suche nach dem besten Produkt und ernüchternde Testergebnisse bei anderen Produkten, führte schließlich dazu, dass die Zwei einfach ihre eigenes Kosmetiklabel auf den Markt bringen wollten, um das Thema „Gesichtsseifen“ in Deutschland in unsere Badezimmer zu bringen: BINU war geboren. 

Ihre Seifenstücke widmen sich bewährten Mitteln und echter Qualität, zu ihren Zutaten zählen daher beispielsweise feines Bambusblatt Pulver, Bambus Aktivkohle oder hochwertiges, antibakteriell wirkendes Hinoki Wasser. Aber das ist längst nicht alles, denn BINU hat noch viel mehr zu erzählen: Im Hintergrund waltet nämlich ein kleines Familienunternehmen. Die Manufaktur ist die Firma von Namis Eltern, die sich 2007 als Vorreiter in der nachhaltigen Produktion von Bienenwachs-Kerzen in Korea einen Namen gemacht haben und, wie Katharina und Nami, von heute auf morgen loszogen, um Dinge ein klein wenig besser zu machen. Und wer sich so viel mit nachhaltiger Kosmetik beschäftigt, der darf in unserem Beauty-Spezial nicht zu kurz kommen. Katharina und Nami, was finden wir, neben euren eigenen Produkten, denn sonst noch so in euren Badezimmerschränken?

Was ihr sonst noch über BINU wissen solltet:
Die Gesichtsseifen werden in mehreren Arbeitsschritten im Kaltverfahren gefertigt. Fünf Wochen trocknen und reifen die Seifen, bevor sie in Wachspapier verpackt und auf ihre Reise nach Europa geschickt werden. Seife aus natürlichen Rohstoffen baut sich bis zur Mineralisation auch problemlos wieder ab. BINU ist strikt gegen Tierversuche und entwickelt die Seifen 100 Prozent tierversuchsfrei, also cruelty-free. Auch bei der Verpackung wurde mitgedacht: Sie besteht aus recyclebaren Materialien. Es wird umweltfreundlicher verschifft und innerhalb Deutschlands mit DHL Go Green versendet.

1. Welchen Beauty-Tipp hat euch schon eure Mama oder Oma mitgegeben?

Katharina: Ein leidenschaftlicher Artikel für ein Revival des Waschlappens im ZEIT Magazin hat mich dieses Jahr wieder daran erinnert, dass meine Oma für die Gesichtsreinigung immer einen Waschlappen nahm. Rückblickend betrachtet erscheint mir das jetzt sehr wirksam, denn 1. das Abwaschen des Gesichts mit einem Waschlappen ist durchblutungsfördernd und 2. tote Hautzellen werden schön abgerubbelt. Das Ergebnis ist ein gesunder, rosiger Teint. Einen ähnlichen Effekt erzielt man mit einem manuellen Gesichtsbürstchen.

Nami: Meine Mutter lebt nach dem Credo weniger ist mehr und tut auch nur das Notwendigste für ihre Haut. Sie setzt auf wenig bis kein Make-up, 100 Prozent Naturkosmetik und ihren Schönheitsschlaf. 

©lovis ostenrik

© Lovis Ostenrik

2. Habt ihr eine Beauty-Morgenroutine? Wenn ja, wie sieht die aus? 

Katharina: Ich verwende die BINU Bamboo Facial Soap mit Bambusblatt Pulver und Honig für das Gesicht und den Körper. Nach dem Duschen trage ich das S.O.S. Feuchtigkeitsserum von Caudalie, eine leichte Tagescreme von Weleda und Augencreme von i+m auf mein Gesicht auf. 

02_Morgenroutine Katharina

Nami: Ich dusche mich mit unserer BINU Seife, momentan nutze ich die Calendula Facial Soap mit Ringelblume, ätherischen Lavendelölen und Ziegenmilch für trockene Haut. Eine passende Gesichtspflege zu finden war sehr schwierig, da ich zickige, feuchtigkeitsarme Haut habe. Ich habe mich von Katharina Dilger von Belladonna Naturkosmetik beraten lassen. Sie hat mir den Tipp gegeben, dass ich am besten auf das noch leicht feuchte Gesicht zuerst Serum und direkt im Anschluss die passende Creme auftragen soll. So kann die Haut gut die Feuchtigkeit aufnehmen. Ich nutze das Serum Hydro Effective und die Feuchtigkeitscreme reichhaltig von i+m. Im Winter mische ich die Pflege mit ein paar Tropfen des Regeneration Facial Oil von i+m.

02_Morgenroutine Nami

3. Eure liebsten Instagram-Accounts, auf denen ihr euch immer mal wieder Beauty-Inspiration holt?

Nami: @herz.und.blut von Jules. Sie macht wunderschöne Fotos, die thematisch von Einrichtung bis hin zu gesundem Soulfood reichen.

03_herz.und.blut

Katharina: Lachen macht schön! Hierfür ist @barkpost unser klarer Favorit. 

@vrenifrost von neverever.me zeigt mit herrlich knalligen Lippenstiftfarben und wechselnden Frisuren, dass Experimentieren in Mode und Beauty viel Spaß machen kann. 

03_VreniFrost

4. Vom Haargummi bis zur Pinzette: Eure 3 unschlagbaren Alltagshelfer: 

Katharina: Immer dabei sind meine Natural Oil Control Paper, ein kleiner Spiegel mit Frida Kahlo aus Mexiko, der mich ans Augenbrauenzupfen erinnert und mindestens einen Lippenpflegestift. Ich besitze sehr viele Lippenbalsame, Lippenstifte und Pflegestifte. Sie verteilen sich auf all’ meine Taschen und Jackentaschen und trotzdem kaufe ich immer wieder neue. Für ein Bild habe meine Taschen einmal durchforstet und einige Lieblinge wiedergefunden. Das Schöne ist, dass man Lippenstifte unterwegs auch als auffrischendes Rouge benutzen kann. Besonders gut eignen sich hierfür zarte Pfirsichtöne.

04_Lippenstifte

Nami: Mein drei unschlagbaren Alltagshelfer sind Augenbrauenrasierer, ein Körper-Peelingtuch aus Korea und unsere BINU Stückseife.

5. Von der Maniküre bis zur Wimperverlängerung: Welches Beauty-Ritual wird regelmäßig aufgefrischt?

Katharina: Mein Straßenköter-Blond wird alle paar Monate mit hellen Strähnchen aufgefrischt. Bei Mod’s Hair verwenden sie schonende Farben auf Ölbasis.

Nami: Ich bade einmal die Woche mit Tranquillity Oil von Comfort Zone und nutze ein koreanisches Körper-Peelingtuch, um tote Hautschuppen von der Haut zu entfernen. Danach fühlt man sich wie neu geboren und hat streichelzarte Haut! Es ist gleichzeitig Kindheitserinnerung und Ritual, daher kann ich einfach nicht drauf verzichten! 

05_Peeling+Bad

6. Worauf schwört ihr?

Katharina: Naturkosmetik! 

Nami: Den Tagarot Lippenstift von Und Gretel! Er riecht toll und gibt eine satte Farbe. 

7. So würden wir am besten jeden Tag aussehen – genau deshalb: 

Nami: Ich mag mich gern lachend! Auf dem Foto strahle ich – ganz ohne Make-up! Neben mir sind übrigens meine Eltern, die sich in ihrer kleinen Manufaktur in Korea um die Seifenproduktion kümmern.

07_Nami Kopie

Katharina: Jeder sieht natürlich besser aus, wenn ein Profi wie Lovis Ostenrik am Werk ist. Unabhängig davon mag ich das natürliche Make-up und die entspannt strubbeligen Haare.

©lovis ostenrik

© Lovis Ostenrik

8. Jetzt mal ehrlich: Welches Beauty-Tutorial könnt ihr uns empfehlen und warum?

Wir sind Fans von „Live-Tutorials“ von Kosmetik-Profis. Das Kosmetikstudio Haut und Sein von Jana Pákozdi in der Berliner Mulackstraße eignet sich perfekt dafür. Inhaberin Jana bestimmt erst einmal deinen Hauttyp und stimmt die Pflege und Behandlung darauf ab. Durch ihre fachkundige Beratung haben wir die Nacht-Balsame von Decléor kennengelernt, die wir nun beide lieben. Sie pflegen die Haut nachts reichhaltig ohne sie zu überpflegen.

9. Pickel, trockene Stellen und Co: Euer kleines Beauty-Problemchen – und was hilft euch dagegen?

Katharina: Mein Beauty-Problemchen ist eine unreine T-Zone. Früher habe ich gedrückt – mit hässlichen Folgen. Wenn ich mir alte Fotos ansehe, ärgere ich mich heute noch darüber. Dabei gibt es wirkungsvolle natürliche Heilmittel gegen Pickel. Ein altes Hausmittel ist verdünnter Essig. In unserer Bamboo Charcoal Gesichtsseife ist Bambus Holzessig enthalten, der desinfizierend und ausgleichend auf die Haut wirkt. Gegen unreine und fettige Haut ist die enthaltene Bambus Aktivkohle zudem sehr wirksam, denn sie absorbiert mit ihrer stark porösen Oberfläche Bakterien, überschüssigen Talg und Schmutz. Wer unter Mitessern leidet, kann die Gesichtsseife einfach ein paar Sekunden länger auf der Haut einwirken lassen. So verstärkt man den Effekt.

Nami: Ich leide vor allem jeweils zum Jahreszeitwechsel unter trockenen Hautpartien. Dann verzichte ich erst einmal auf Make-up, damit die Haut besser atmen kann. Für die Reinigung nutze ich nur die Calendula Seife, da sie besonders mild ist. Für die Pflege nehme ich dann den Baume de nuit nourrissant von Decléor oder gebe meiner Pflege ein paar Tropfen beruhigendes Öl bei.

09_Calendula

10. Im Handumdrehen: Welche Frisur ist eure Liebste – und wie kriegt ihr sie hin? 

Katharina: Strubbelmähne – hierfür nehme ich etwas Öl, wie das herrlich duftende Mandel-Feigen Öl von Stop the Water While Using Me und massiere es in die luftgetrockneten, noch etwas feuchten Haare ein. 

Nami: Auch ich trage mein Haar am liebsten offen. Ich habe das Glück, dass meine Haare pflegeleicht sind. Trotzdem muss ich mich um die Spitzen kümmern. Zum Beispiel vermeide ich den direkten Kontakt von heißer Föhnluft mit den Spitzen. Sheabutter massiere ich in die Spitzen ein. Nach dem Föhnen kämme ich noch einmal mit einer Bürste durch. Das Haar wasche ich alle zwei Tage mit dem Lavender Sandalwood Shampoo von Stop the Water While Using Me.

10_Haare

11. Gurkenmaske und Zironensaft-Peeling kennen wir: Welchen DiY-Tipp habt ihr für uns?

Nami: Eine feuchtigkeitsspendende DIY Oatmeal Maske. Dazu braucht man eine kleine Tasse zerkleinerte Haferflocken, eine Tasse Kamillentee und zwei Löffel Olivenöl. Hier versuche ich, für ca. drei Monate Lavendelblüten in Olivenöl einzulegen und dieses Öl zu nutzen. Wenn ich nicht so gut geplant habe, nehme ich normales Olivenöl und 1-2 Tröpfchen ätherisches Lavendelöl dazu. Die Maske trage ich auf und lasse sie ca. 10–15 Minuten einwirken. Dann wasche mir sie ab und nutze noch die BINU Gesichtsbürste, um die Durchblutung zu fördern.

Katharina: Es macht sehr viel Spaß Kosmetik selbst herzustellen. Das Berliner Unternehmen Coscoon bietet DIY-Naturkosmetik Pakete an. Das Lipbalm-Paket kommt mit genau der richtigen Menge natürlicher Zutaten für vier Lippenpflegestifte (siehe Bild mit Lippepflegestiften) samt Verpackung daher. Die Suche nach vertrauenswürdigen Rezepten und Zutaten entfällt so. Viele Coscoon-Pakete kommen direkt mit Geschenkverpackungen zum Verschenken. Eine schöne Idee. 

© Lovis Ostenrik

© Lovis Ostenrik

12. Warum sollten wir mehr auf Naturkosmetik setzen. Und: Birgt es eigentlich auch Schattenseiten? 

Nami: Viele herkömmliche Kosmetikprodukte enthalten noch immer gesundheitlich bedenkliche synthetische Inhaltsstoffe. Auch wenn man nicht sofort darauf reagiert, können diese langfristig Allergien, Hautschäden oder Krankheiten verursachen. Im Verglich zu diesem großen Schlagschatten, erscheint die Schattenseite von Naturkosmetik doch eher klein: So wie nämlich viele Menschen gegen Pollen oder Nüsse allergisch sind, ist auch Naturkosmetik potenziell hautreizend. Daher sollte man auch Naturprodukte erst einmal ausprobieren und das Richtige für sich finden. Nur weil man einmal allergisch reagiert, heißt es allerdings nicht, dass die Produkte schlecht sind. Manchmal ist die Haut einfach nicht auf eine geballte Ladung Natur vorbereitet. 

Katharina: Eine Schattenseite ist wahrscheinlich auf den ersten Blick der Preis. Gute Inhaltsstoffe sind kostspielig. Auf den zweiten Blick ist Naturkosmetik viel ergiebiger, wie zum Beispiel unsere BINU Stückseife im Verglich zu herkömmlicher Flüssigreinigung. Sie hält zwischen zwei und vier Monate. Wenn die Inhaltsstoffe gut sind, braucht man eben weniger. Ein weiteres Beispiel hierfür ist das himmlisch duftende Body Mousse Madame Inge von i+m, die sehr ergiebig ist. An zweiter Stelle der Inhaltsstoffe steht hier Aloe Vera.

13. Cremes und Tiegelchen schön und gut: Darauf achtet ihr neben Beauty-Produkten: 

Katharina: Yves Saint Laurent sagte einmal, dass das schönste Make-up für eine Frau die Leidenschaft ist, Kosmetikprodukte seien aber einfacher zu kaufen.

Nami: Ausreichend Schönheitsschlaf und gutes Essen machen mich glücklich. In Berlin gibt es viele gute asiatische Restaurants. Ich bin ein großer Fan von Son Kitchen, Lon Men´s Noodle House in Charlottenburg oder Cocolo Ramen in Kreuzberg. 

14. Dein teuerstes Produkt im Schrank?

Nami: Das zweiteilige SUNNE Puder von Und Gretel. Das Highlight-Puder verleiht mir einen frischen Teint und das Abtönpuder erzielt bei meinen Wangen eine wunderbar natürliche Schattierung.

14_Teuerstes

Katharina: Sicherlich meine Parfums. Demnächst möchte ich ganz auf Naturdüfte umsteigen.

15. Wie kriegt ihr euer Gesicht nach einer durchfeierten Nacht wieder hin? 

Katharina: Viel trinken, d.h. Kräutertees oder das geniale Sanddorn Elixir von Weleda mit warmen Wasser. Der Körper kann so entgiften und Augenringe werden gemindert. Falls das nicht funktioniert, steht mein Concealer Tunkal parat.

Nami: Auch ich trinke dann viel Wasser und Tee. Dann trage ich entweder die DIY Maske auf oder wenn ich dazu zu faul bin, dann greife ich auf die Maske von Cattier Paris zu. 

15_First Aid Kit

16. Thema „Anti-Aging“: Beugt ihr vor? Wenn ja, wie? 

Katharina: Seit ungefähr fünf Jahren steht bei mir im Badezimmer immer auch eine Augencreme im Regal. Zur Zeit ist es die wunderbar pflegende Age Protect Augencreme von i+m mit Argan und Avocado. Außerdem bin ein Fan der Glättenden Tagespflege mit Wildrose und Lavendel von Weleda. Eine Overnight-Gesichtsmaske mit Bambusextrakt aus Korea lege ich einmal die Woche auf. Das in Bambus reichlich enthaltene Silizium, ist ein toller „Anti-Aging“-Wirkstoff. Es fördert die Elastizität des Bindegewebes und das Bindungsvermögen von Feuchtigkeit in der Haut. Derzeit nutze ich zudem unsere „Anti-Aging“ Seife, die Bamboo Facial Soap, mit siliziumreichem Bambusblatt Pulver und Glycerin als tägliche Reinigung. 

Nami: Eigentlich mache ich nichts. Ich nutze den Vorteil, Asiatin zu sein und hoffe, dass ich so wenig und so langsam wie möglich Falten bekomme.

17. Abschminkmuffel oder Pingelchen? – Wenn letzteres: Wie und womit schminkt ihr euch ab?

Katharina: Ich bin definitiv ein Pingelchen. Auch halb tot vor Müdigkeit stehe ich noch im Bad und schminke mich ab. Das geht sehr einfach mit BINU Gesichtsseifen. Maskara, Make-up, … alles wird auf natürliche Weise sauber ohne das typische Spannungsgefühl auf der Haut zu hinterlassen. Für seinen Fleiß wird man belohnt: Im Fall der Bamboo Facial Soap mit dem Duft nach ätherischem Ylang Ylang-, Osmanthus und Pfefferminz Öl. Herrlich!

Nami: Ich bin eher ein Abschminkmuffel. Einfach mit einem Wattepad das Augen Make-up entfernen und mit der BINU Seife das Gesicht waschen. Ich habe im Sommer aus Korea den Augen Make-up Entferner auf Reiswasser-Basis mitgebracht, dieser funktioniert wunderbar. 17_Bamboo Seife

18. Eure Beauty-Resolution?

Katharina: Ich bin selbst der größte Fan unserer Seife und möchte mir auch die Haare damit waschen. Das wird eine Umstellung sein, aber bei all dem Beauty-Spaß freue ich mich auf mehr Einfachheit im Bad. 

Nami: Als Selbstständige ist es schwierig, aber dennoch ist mein Plan, weniger gestresst zu sein und mich aktiver zu entspannen.

–> Wer soll diesen Fragebogen als nächstes beantworten?

Nina Kuhn von RIANNA + NINA

2 Kommentare

  1. Anna

    Ich liebe NK und verwende gerne Lovely Day und Dr. Hauschka. Die Binu Seifen klingen super, vor allem die gegen Hautunreinheiten, mit denen ich immer mal zu kämpfen habe. Ich kann mich allerdings nicht so ganz mit der Idee anfreunden, ein Stück Seife zu verwenden, dass danach in einer Seifenschale rumliegt und ein Sammelsurium für Bakterien und Co. wird…

    Antworten
  2. rike

    die seifen hören sich echt toll an, schadeschadeschade, dass stoffe aus palm enhalten sind.. leider für mich ein ausschlusskriterium. 🙁

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.