Tuesday Reads // Mit einem neuen Netzwerk, Hoffnung für die Demokratie und einer Verhütungs-App

Eine kleine feine Leseleiste zum Dienstag die gerne im Kommentarfeld ergänzt werden darf. Damit uns weder Lehrreiches und Amüsantes, noch Wichtiges entgeht:

Satire-Video „AFD Sucht“

Immer wieder fallen wir auf Provokationen der AfD rein und verbreiten damit gratis ihre Botschaften. Was kaum einer weiß: Viele von uns sind längst süchtig nach Empörung über Populisten. Jetzt bricht der suchtkranke Blogger Schlecky Silberstein sein Schweigen:

Demokratie – was tun? Was tun!

Der Hass wird größer, Rechtspopulisten werden lauter. Ich will was tun – aber bringt demonstrieren was? Oder in die Politik gehen? Ein Sieben-Punkte-Plan für Demokraten. Hier entlang!

Ab sofort online: Feministisches Netzwerk

Ein neues Netzwerk soll feministische Initiativen zusammenbringen. Gründerin Anne Wizorek erklärt hier, worum es ihr dabei geht und was an dieser Idee neu ist. Hier lang gehts ohne Umwege zum Netzwerk.

Warum die Coolness uns davon abhält, das zu tun, was wir wirklich möchten

Arme Coolness. Sie ist wie ein schlecht gealterter, zur Unkenntlichkeit schönheitsoperierter Hollywoodstar: Keiner weiß mehr so recht, wer sie einst war. Und doch terrorisiert sie bis heute die Gemüter. Jeder will irgendwie cool sein. Coolness, so viel ahnt man trotz der Vagheit des Begriffs doch, verspricht die beste Form von sozialem Prestige. Bekommt man von seinen Mitmenschen den Titel „cool“ verliehen, qualifiziert einen das nicht nur als in Ordnung, sondern auch als mutig, interessant, aufregend. Aber warum nochmal? – Ein Text von Mercedes Lauenstein.

Kleber für die Periode – gehts noch?

Wir sind so glücklich! Endlich hatte ein Mann eine wirklich grandiose Idee in Sachen Periode: Wenn wir bluten, sollen wir uns einfach die Schamlippen zukleistern. Ist so wahnsinnig praktisch, oder? Hier entlang.

US-Regierung streicht Rechte für Transgender

Konservativen in Amerika war die Vorstellung ein Graus: eine Transgender-Frau in der Frauenumkleide. Jetzt hat Präsident Trump reagiert und die von Obama eingeführte Freizügigkeit für Transgender an Schulen und Unis zurückgenommen. Ein schrecklicher Rückschritt. Hier lang! Gegenwind gibt es dafür glücklicherweise auch aus prominenten Riegen. Hier nachzulesen.

Trump – wie wird man ihn wieder los?

Trump, Trump, Trump. Allmählich ist man es leid, über die täglichen Sottisen, Lügen, Attacken und Ausfälle des amerikanischen Präsidenten zu hören und zu lesen. Doch es hilft ja alles nichts: Er ist der mächtigste Mann der Welt, sein Tun und Lassen berührt jeden von uns. Daher bleibt einem nicht erspart, über Donald Trump nachzudenken. Die einen hoffen noch auf Trumps Mäßigung und die Demokratie. Die anderen glauben, er wird sich nie ändern – und spielen die Ablösung des US-Präsidenten durch. Eine Kolumne von Theo Sommer.

Die Rolle der Frau im Jahr 2017, erklärt an einer Anzeige für ein Gartenhaus

Zu jeder Ära, sagt man, gibt es das passende Bild. Zum Ende des Zweiten Weltkriegs: den knutschenden Matrosen. Zur deutschen Teilung: den Berliner Grenzsoldaten, der über den Stachenldrahtzaun springt. Zu sexuellen Befreiung in den 60ern in Deutschland: die nackte Uschi Obermaier. Normalerweise stellt sich erst eine Weile nach dem Ende der Ära heraus, welches Bild wirklich ikonisch für seine ganze Zeit steht. Normalerweise. Denn das Bild, das die sogenannte „postfeministische Ära“ und die Rolle der Frau im Jahr 2017 perfekt einfängt, steht jetzt schon fest: Es ist diese Hornbach-Anzeige für ein „Gartenhaus für Frauen“. – Von Henri Tartaglia.

Body Positive

Unsere liebe Maddie von DariaDaria erzählt in einem ehrlichen und wunderschönen Video, wie man es schafft, endlich Frieden mit seinem eigenen Körper zu schließen:

Die letzte Staffel GIRLS

In der finalen Staffel sind Lena Dunhams „Girls“ noch immer verwirrte Nervensägen. Warum wir sie trotzdem vermissen werden, erklärt Juliane Löffler.

Sexuelle Gewalt – Kritik des Opferbegriffs

Wie bezeichnet man Menschen, die vergewaltigt wurden? Die Wissenschaftlerin Mithu Sanyal veröffentlichte vor 2 Wochen zusammen mit Marie Albrecht den Artikel „Du Opfer!“ in der Taz, in welchem sie die Verwendung des Opferbegriffs im Zusammenhang mit Vergewaltigung kritisiert und als Alternative „Erlebende sexueller Gewalt“ vorschlägt. Dafür wurde sie angefeindet. Nun geht die Debatte weiter. Weiterlesen bei Der Freitag.

Konsumverhalten – En Plädoyer für Verbote

Wir leben über unsere Verhältnisse. Deshalb brauchen wir jemanden, der uns auf die Finger haut. Anders ist die Welt nicht zu retten, sagt  Sebastian Dalkowksi. Hier lang!

Europaparlament will rassistische Äußerungen zensieren

Bei rassistischen Ausfällen darf der Präsident des Europaparlaments jetzt den Livestream abschalten – und die Aufnahmen sogar aus dem Archiv löschen. Kritiker halten das für ein Geschenk an rechte Populisten.  Ein Beitrag von Markus Becker.

Wahlkampf mit Burka

Bayern will als erstes Bundesland die Vollverschleierung verbieten. Ein rein symbolischer Akt gegen ein Problem, das es gar nicht gibt. Rechte dürften dennoch jubeln – Ein Kommentar von Parvin Sadigh.

#FREEDENIZ – Deniz Yüsel in U-Haft

Der in der Türkei festgehaltene „Welt“-Reporter Deniz Yücel kommt auf unbestimmte Zeit in Untersuchungshaft. Die Anordnung in der Türkei hat scharfe Kritik in Deutschland hervorgerufen. Hier und hier findet ihr mehr Infos zum Thema und hier entlang geht es zu Change.org – Petition unterschreiben, bitte.

Besitz belastet

Besitz belastet, sagen die neuen Minimalisten. Sie wollen alles wegtauschen, verkaufen, loswerden. Was für ein Unsinn, findet Lena Tutmann. Hier entlang.

Alt ist nicht automatisch gut

„Die Menschen sind also tatsächlich irritiert bis entsetzt, wenn ich sage, dass ich keine Freunde von früher habe und das bringt mich selbst dazu, meine sozialen Kompetenzen anzuzweifeln. Speziell, wenn eine neue Bekanntschaft sich von mir distanziert, weil ich auf die Frage nach meinen Freundschaften scheinbar die falsche Antwort habe: „Ist nicht wahr. Die ist deine beste Freundin? Aber die kennst du doch aus dem Studium? Ich meine… was ist mit deinen guten Freunden? Von Zuhause?““ Von Lara Thiede.

Natural Cycles

Eine Verhütungs-App namens „Natural Cycles“ soll die Verhütung revolutionieren – Ärzte bleiben allerdings skeptisch. Hier lang!

6 Kommentare

  1. Sandra

    Eure Tuesday Reads lese ich jede Woche wieder gerne.
    Aber ab wann gibts denn mal wieder Neues auf TinyJane?

    Antworten
  2. Karla

    Ihr Lieben,
    habe ich Tomaten auf den Augen oder gibt’s den Link zur Verhütungs-App, von der in der Überschrift die Rede ist, wirklich nech?

    Antworten
  3. Renee

    Wow, Trump ist ja ganz schön am aufdrehen. Soviel was durch die Obamaregierung ermöglicht wurde, wird jetzt zu nichten gemacht.
    Natürlich ist niemand perfekt aber das ist schade für soviele Menschen auf so vielen Ebenen.

    Aber euch aufjedenfall danke für den guten Stoff 😀

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Mehr von

Related