It’s Official: H&M’s neues Shoppingkonzept heißt „Arket“

30.03.2017 um 8.00 – box1 Mode Shopping

Seit rund einem Jahr munkelt die Modebranche über H&Ms gut gehütetes Geheimnis um zwei neue Brands, die demnächst auf den Markt kommen sollen – jetzt ließ Business of Fashion ganz exklusiv die Katze aus dem Sacke: ARKET heißt das neue Konzept von H&M, das sich im Spätsommer 2017 zu den anderen Familienmitgliedern MONKI, Weekday, COS, Cheap Monday und & other Stories gesellen wird:

Es soll ein wenig teurer als H&M sein, durch externe Brands ergänzt werden und uns mit einem eigenen Café und nordischer Küche zum Verweilen bringen. ARKET bedeutet auf deutsch so viel wie „weißes Blatt Papier“, ein „modern-day market that will offer essential products for men, women, children and home“, und soll sich durch ein simples, zeitloses und vor allem funktionales Konzept auszeichnen:

„We really believe it’s relevant to a modern customer to bring different brands together — under one roof, under one channel — and to make that choice for them and also make it more convenient“, so Ulrika Bernhardtz, Arket’s Creative Director im Interview mit BoF.

„Starting this project, a little bit over two years ago, we did quite extensive research and what we clearly saw was a broad customer base out there who are looking for classic, quality products in an environment that should be both simple and inspiring, but also putting our own fantastic design together with complementary brands“, so Lars Axelsson, Arket’s Managing Director.

Via BoF.

Ob es hier vor allem um eine Uniqlo-Kampfansage geht? Eines steht jedenfalls fest: Der Schwede ist bereit, in jedem Segment mit unterschiedlichsten Konzepten präsent zu sein. Die Sache mit dem Café (New Nordic cuisine!) ist daher bloß eine logische Adaption vieler urbanen Concept Stores.

Die Marken-DNA von Arket stehe für Zeitlosigkeit, Frische, Qualität und Wärme. Dabei stehe die Zeitlosigkeit für einen Stil jenseits von Trends und die Frische für das notwendige Gegenstück dazu. Bei der Qualität gehe es nicht nur um das Tragegefühl der Kleidung, sondern auch um die Art der Produktion. Die Wärme soll das Persönliche und Großzügige der Marke verdeutlichen. 

Der erste Arket-Store eröffnet übrigens im Spätsommer in Londons Regent Street. Es folgen natürlich weitere Stores in Brüssel, Kopenhagen und München. Parallel dazu startet der Online Shop für 18 europäische Ländern.

„Arket will offer a broad yet selected range of essentials for men, women and children, as well as a smaller, curated assortment for the home. The overall direction and focus is quality in simple, timeless and functional designs. There will be products in a broad price range, however in a slightly higher price segment than H&M with emphasis on materials, function and fit.“

Wir halten euch selbstverständlich auf dem Laufenden!

TAGS:

,

2 Kommentare

  1. Julia-Maria

    „Bei der Qualität gehe es nicht nur um das Tragegefühl der Kleidung, sondern auch um die Art der Produktion.“

    Hochinteressant und spannend, was das wohl genau heißt?! Ich kann mich noch nicht entscheiden: Finde ich es nun gut, dass aus einem Konzern eine neue Brand kommt, die das Potenzial hat Nachhaltigkeit convenient zu machen und in den Mainstream zu tragen? Leider klingt die Formulierung so schwammig, so wenig nach Commitment, dass es vermutlich dann doch einfach ein Concep Store auf Massenniveau wird.. Ein Konzept, das glauben machen soll, bewussten Konsum zu fördern und schlussendlich doch (nur) Wachstumsstrategie ist. Wieder mal mehr, mehr, mehr? Ich weiß, es ist einfach gesagt: Aber man könnte auch auch mutig sein und stattdessen bestehende Brands (und die gibt es im Konzern ja zu Hauf und für jede Zielgruppe) optimieren – ökonomisch, aber eben auch ökologisch und sozial.

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.