Archiv für den Monat: Juni 2017

5 einfache Outfit-Tipps, die wir uns bei
„Baum und Pferdgarten“ abschauen können

30.06.2017 um 14.28 – Mode

Es war das Jahr 1999, als Rikke Baumgarten und Helle Hestehave (zu deutsch: Pferdgarten) nach ihrem Studium in Kopenhagen beschlossen, sich einfach gleich selbstständig zu machen: Es war das Geburtsjahr von Baum und Pferdgarten. Unglaubliche 18 Jahre ist das nun her – und aus einem kleinen Modehaus ist einer der bekanntesten dänischen Mode-Exportschlager gewachsen. Ein Ziel haben die zwei Designerinnen gleich von Anfang an verfolgt: Sich von der Masse abzuheben und bloß nicht zu kommerziell werden. Und das gelingt den Beiden nicht zuletzt durch ihr besonderes Auge für Highlights, die sich Saison für Saison in die Kollektionen mischen. Wir sprechen hier nicht nur von extravaganteren Kreationen, sondern eben auch von Styling-i-Tüpfelchen, die uns im Handumdrehen zeigen, was wir aus einem Outfit alles so rausholen können.

Rikke und Helle setzen stets auf satte Farben, gewitzte Schnitte und überraschende Kombinationswunder. Das macht Baum und Pferdgarten nich nur tragbar und alltagstauglich, sondern ganz ungezwungen eben auch spannend, ein bisschen ironisch und vor allem ganz schön feminin. Kurzum: Pragmatisch und trotzdem alles andere als langweilig! Und genau deswegen haben wir mal 5 kleine Tipps und Reminder für euch zusammengestellt, um der Ödness im Outfit den Garaus zu machen. weiterlesen

Green Fashion Week // Wie nachhaltig produzieren eigentlich die anderen?

30.06.2017 um 13.39 – Fair Fashion

Wo ist nur die Zeit geblieben? Gefühlt habe ich erst vorgestern zusammengeschrieben, welche Events und Neuvorstellungen uns in der Winterausgabe der Fashion Week erwarten und plötzlich sind es sechs Monate später, 15 Grad wärmer und es heißt schon wieder: Terminkalender zücken und brav mitschreiben, was uns in der kommenden Woche alles erwartet.

Ich wünsche mir ja nichts mehr, als dass ich euch zweimal im Jahr eine ganze Palette toller neuer Ecobrands vorstellen kann, aber leider müssen wir uns da noch etwas in Geduld üben. Für diese Saison habe ich mir deshalb auch vorgenommen, einmal die konventionellen Brands etwas mehr unter die Lupe zu nehmen. Für meinen Geschmack habe ich die nämlich bisher zu wenig beleuchtet und hinterfragt, was sich da eigentlich in Sachen Nachhaltigkeit und faire Produktion tut. Und es tut sich was!  weiterlesen

Inside Jane Wayne // Der Juni mit Nike Jane

30.06.2017 um 11.25 – Wir

Ein paar mal im Monat wollen wir euch mit unserer Rubrik INSIDE JANE WAYNE ein wenig mehr an unserem Alltag teilhaben lassen. Mal plaudert das Team ein klein bisschen aus dem Nähkästchen, wieder teilen wir mit euch unsere vergangenen Tage, unsere Flausen im Kopf und unsere persönliche Gedanken. Eben Momente, die uns aufgeregt oder glücklich gestimmt haben. Quasi ein kleiner Querschnitt von all dem, was gerade durch unsere Köpfe flitzt.

Was mich Ende Juni beschäftigt hat und worauf ich mich gerade freue, lest ihr hier:  weiterlesen

Hurra, hurra, die Ehe ist für alle da!

30.06.2017 um 10.13 – Feminismus Gesellschaft

Wer hätte gedacht, dass die sogenannte ‚Ehe für alle‘ in Deutschland mal Dank eines Interviews mit der Zeitschrift Brigitte eingeführt würde. Angela Merkel war zu einem kleinen Plausch ins Berliner Gorki-Theater gekommen, locker-flockig, unkompliziert. Der Abend endete dann aber überraschend mit einer umständlichen Erklärung der Kanzlerin, in Sachen gleichgeschlechtlicher Ehe würde sie die Diskussion „mehr in die Situation führen, dass es eher in Richtung einer Gewissensentscheidung ist“.

Und schwuppdiwupp war sie dahin, die jahrelange Blockadehaltung der CDU. Indem Merkel die Entscheidung über die ‚Ehe für alle‘ zur Gewissensentscheidung erklärte, machte sie endlich den Weg frei für eine Abstimmung im Bundestag. weiterlesen

Preview // MalaikaRaiss & ihre Suche nach Harmonie
„The World deserves Flowers“

29.06.2017 um 10.56 – Menschen Mode

Nächste Woche geht sie los: Unsere 14. Berliner Modewoche, die sich zum allerletzten Mal Mercedes-Benz Fashion Week Berlin nennen wird. Der Hauptsponsor, so hatten wir bereits berichtet, widmet sich neuen Projekten zur Förderung des Berliner Nachwuchs – und das können auch wir nach dem längst platt getrampelten Pfad nur willkommen heißen. Nur so viel: Der Autokonzern bleibt der Branche trotzdem treu. Wie das neue Konzept genau ausschaut, werden wir wohl aber erst in der nahen Zukunft erfahren. Eines aber steht fest: Wir brauchen frischen Wind in Berlin!

Aber kommen wir zurück zu den kreativen Dingen der Fashion Week und lassen den Bürokratie- und Finanzwahnsinn einfach mal ganz blauäugig links liegen. Konzentrieren wir uns stattdessen doch lieber auf eine der Erfolgreichsten der Berliner Modebranche, die in dieser Saison auch zum 14. Mal mit dabei ist: Nämlich Malaika Raiss. Als langjährige Groupies ihres Labels sind wir natürlich sechs Tage vor der Show mindestens genauso aufgeregt, wie die Designerin selbst. Was wir für den Sommer 2018 erwarten dürfen, welchen Soundtrack ihre Kollektion „The World deserves Flowers“ trägt und was sich ändern sollte, hat sie uns im Kurzinterview fix verraten.  weiterlesen

5 Piece Wardrobe // Von einem Café am Rande der Welt & einer Latzhosen-Liaison

29.06.2017 um 10.54 – Buch Mode Shopping

Normalerweise verschenke ich nur sehr ungern Bücher, die ich selbst noch nicht gelesen habe. Es gibt sie aber doch, diese kleine feinen Lektüren, die gut und gerne in die Kategorie „Geschenke-Ente“ geschoben werden können, solche, auf die man quasi blindlings vertrauen kann, falls man selbst noch keine Zeit zum Schmökern gefunden hat. „Abenteuer Freiheit“ zum Beispiel, ein Essay von Carlo Strenger, kann ich euch selbst nur wärmstens weiterempfehlen. Elina hingegen legte uns neulich den Beinahe-Klassiker „Das Café am Rande der Welt“ ans Herz. Inzwischen liegt es also nicht nur auch auf meinem Balkon-Stuhl bereit, sondern wurde außerdem per Brieftaube an den Papa verschickt. Jetzt muss es nur noch gefallen. Aber das wird es ganz sicher, wenn ich mir so den Buchrücken anschaue.

So, aber nun zu einer akuten Ja-Nein-Frage: Die Latzhose von Ganni dort oben, oder sagen wir mal ‚der Overall‘, der hat es mir seit Anbeginn der Saison angetan. Es herrscht ein ewiges Hin und Her, denn eigentlich ist es Liebe, aber natürlich besteht überhaupt kein dringender Bedarf an einem Latz mit Rüschen. Ich wiegte mich vom Hirn übermannt also irgendwann in Sicherheit, aber dann kam der Sale. Und mit ihm wieder das Zucken im Bestell-Finger. In meinen kühnsten Träumen würde ich Satin-Schläppchen von & other stories dazu tragen, eine pompöse Blumenbluse und die größten Ohrringe, die in meinem Schmuckkästchen zu finden sind. Herrlich. Oder was meint ihr? weiterlesen

Manspreader sitzen gern breitbeinig
– damit ist in Madrid jetzt Schluss

Madrid geht gegen das sogenannte ‚Manspreading‘ vor – und wie zu erwarten ist die Empörung groß.

Eine Nachricht, die um die Welt ging: In Madrid wurde zack, mal so eben, das sogenannte ‚Manspreading‘ in öffentlichen Verkehrsmitteln ‚verboten‘. So lautete zumindest die Schlagzeile. Richtig verboten hat Madrid nämlich nichts, sondern lediglich eine Aufforderung zur Verhaltensänderung installiert: In Bussen und Bahnen informiert nun ein Schild darüber, dass für jeden Fahrgast nur ein Sitz vorgesehen ist. Theoretisch könnte sich dieses Schild natürlich ebenso an Frauen richten – aber wer im öffentlichen Nahverkehr unterwegs ist, weiß: Manspreading ist, wie der Name sagt, tatsächlich ein männliches Problem. Beziehungsweise eher ein von Männern verursachtes Problem. weiterlesen

Wohnen // Interior-Wish List,
Umräum-Vogel inklusive

28.06.2017 um 10.24 – Wohnen

Ich selbst würde mich keineswegs als kleine Deko-Maus bezeichnen, die Zeiten sind längst vorbei. Zwar zehre ich noch von ihnen und habe den meisten Schnickschnack daheim aus ebenjenen Jahren, neues Fimmelszeug wird allerdings nur sehr neu gekauft. Ich habe ein anderes Problem: Ich bin offensichtlich umstell-süchtig. Zwar nannte ich diese Eigenart, speziell dann Dinge von A nach B zu verfrachten, wenn ich in Zeitnot bin, stets liebevoll „Wohnungsoptimierung“, mein Freund brachte es am Wochenende allerdings auf den Punkt: Ich habe einen Umräum-Vogel. Kein Monat vergeht, indem nicht irgendwas von hier nach dort geschoben wird, an die Wand geschraubte Regale ihren Platz wechseln, alle 22 Schubladen des Planschranks sorgsam herausgenommen werden müssen, um das Vollholzmonster ganz vorsichtig an einen anderen Ort zu schieben oder ich auf die Idee komme, aus dem Schlafzimmer doch vielleicht besser das Wohnzimmer zu machen. Bei Küche und Bad bin ich an die gegebenen Leitungen gebunden, sonst würde ich auch dort rabiater durchgreifen.

Wie das mit Macken aber so ist, hat man genau zwei Möglichkeiten, damit umzugehen: Entweder man hasst sie oder man mag sie eigentlich. Ich mochte meinen Splin bereits im Studium ganz gerne und konnte auch damals bis spät in die Nacht und vorzugsweise vor Klausur am nächsten Tag mein Zimmer komplett auf den Kopf stellen. Ich mag es einfach nicht, mich festzulegen, liebe den Spielraum, den man in den eigenen vier Wänden hat und sehe kein Problem darin, mal eben in den Baumarkt zu düsen, um die Wand mit 10 Litern Farbe neu zu bepinseln. Ikea ist für mich eine ziemlich geliebte Samstag-bei-Regen-Beschäftigung, „zum Gucken“ versteht sich, und wann immer ich kann, schlendere ich über Flohmärkte, um mir alte Kommoden oder Spiegel genauer anzusehen. weiterlesen

TAGS:

,

Jane Wayne Podcast // Jane knows Wayne #1
Wie hat alles angefangen?

28.06.2017 um 8.55 – Podcast Wir

Ich hätte niemals gedacht, dass es so weit kommen würde, aber hier ist er nun, unser erster offizieller Podcast. Warum, wieso, weshalb? In erster Linie, so viel Ehrlichkeit muss sein, liegt der Ursprung unserer Idee wohl in unserer Panik, irgendwann den Anschluss (auch an euch) zu verpassen, vergraben. Ihr wisst ja, dass wir bereits Snapchat verschmähten und auch keine Königinnen der InstagramStories sind. Deshalb überlegten wir schließlich, welcher neue Kanal wohl am besten zu Jane Wayne passen würde. Wie es uns gelingen könnte, euch noch viel direkter und ausführlicher antworten zu können und noch dazu tiefere Einblicke in unsere Gedankenwelt zu ermöglichen. Und Heidenei, da kam der Podcast ins Rollen. Weil wir gefühlt ohnehin den lieben langen Tag verschnattern können, aber nunmal auch ein bisschen was zu erzählen und erklären haben, weil wir hin und wieder schimpfen und auch schwärmen wollen.

Jane knows Wayne ist demnach als Ergänzung unseres Blogs zu sehen, als Kit-Mittel für Leerstellen, die nun endlich gefüllt werden sollen und vielleicht auch ein Stückweit als persönliches Sprachrohr. Themen-Vorschläge sind natürlich jederzeit willkommen. Hier ist er also nun, unser Podcast #1, der (bevor es ans Eingemachte geht) ganz seicht mit der Frage beginnt: Wie hat eigentlich alles angefangen? weiterlesen

BLACK GIRL CONFESSIONS // VON DER KUNST, EIN WÜTENDES LEBEN ZU FÜHREN

27.06.2017 um 14.03 – Kolumne Leben Wir

Zurzeit versuche ich meine Emotionen besser in den Griff zu bekommen und rationaler zu werden. Erwachsener für mein Verständnis. Ich will nicht mehr so herausschreien, was in meinen Kopf schießt und vor allem vorher noch einmal kurz bedenken, was ich eigentlich sagen will. Ob das überhaupt ok ist, dieses und jenes so zu formulieren oder ob mich die Materie überhaupt etwas angeht. Auf meiner eigenen Baustelle bleiben. Selfreflection is key. Aber was ist mit den Momenten, in denen man sich so absolut nicht mehr zu beherrschen weiß und vor Empörung und Wut spuckt und sich die Wörter vor lauter Hektik überschlagen?

„Du bist aber aggro“. Wenn man etwas zu oft über sich hört, springt man selbst mit dem halben Bein auf den fahrenden Zug. Schon wieder so ein Balanceakt. Von der Kunst, ein wütendes Leben zuführen. weiterlesen

Short News // Mit Kate Moss vor 24 Jahren, Vetements Straßenlooks & einer neuen H&M Kollaboration

27.06.2017 um 13.43 – Allgemein

News, News, News – und zwar alle auf einen Blick. Schönes, Skurriles und Verrücktes der vergangenen Woche: U. a. mit Vetements neuestem Lookbook aus den Straßen Berlins, einem BBC Video, in dem sich Kinder zum Thema Unterschiede äußern, H&Ms Kollaboration mit der Sängerin Ace Tee, Li Edelkoorts neuester Trendprognose und 56 neuen Emoticons. weiterlesen

3 Ways to Wear // Wie man Vintage Pajama Pants im Alltag trägt

27.06.2017 um 13.28 – Outfit Wir

Es gab mal eine Zeit, da hatte ich einen Fimmelfaible für bunte Hosen, für Firlefanz-Modelle und Pluster-Schnitte. Weil ich gerade ohnehin dabei zu sein scheine, mich weniger dem Erwachsenwerden als vielmehr meinen Wurzeln zu widmen, ist es wohl nur logisch, dass mich dieser alte Tick neulich wieder packte, und zwar als ich gerade dabei war, in einem 2nd Laden nach einer praktischen Sommerhose mit Gummizug zu kramen. Da fiel mir nämlich plötzlich dieses güldene oder vielleicht auch rostgelbe Unikat in die Hände. Ein bisschen Dries van Noten, dachte ich noch, während ich liebestrunken gen Kasse taumelte. „Ach herrlich, das ist eine wunderbare Schlafanzughose, nicht?“ stellte auch die Verkäuferin fest. Aha! Ein Pyjama-Unterteil also. Es wundert mich im Grunde ja kein Stück, dass es so kam, schließlich wurde mir schon des Öfteren vorgeworfen, ich bestreite Tage gern in Nacht-Garnitur. Da ist sie also wieder, die seltsame Leidenschaft. Hallöchen! Aber echt jetzt, Freunde. Es gibt kaum freudigeres als 15-Euro-Funde, die nicht nur bequem, sondern auch (wie ich finde!) famos anzuschauen sind. Vielleicht steckt etwas ähnliches sogar in euren Schränken. Falls ja, folgen hier schonmal drei Straßentauglichkeits-Tipps: weiterlesen

Inside Jane Wayne //
Der Juni mit Sarah Jane

27.06.2017 um 8.18 – Wir

Ein paar mal im Monat wollen wir euch mit unserer Rubrik INSIDE JANE WAYNE ein wenig mehr an unserem Alltag teilhaben lassen. Mal plaudert das Team ein klein bisschen aus dem Nähkästchen, wieder teilen wir mit euch unsere vergangenen Tage, unsere Flausen im Kopf und unsere persönliche Gedanken. Eben Momente, die uns aufgeregt oder glücklich gestimmt haben. Quasi ein kleiner Querschnitt von all dem, was gerade durch unsere Köpfe flitzt.

Was mich Ende Juni so beschäftigt und unheimlich beeindruckt hat und worauf ich mich schon jetzt wie ein kleines Kind freue, lest ihr hier: weiterlesen

Books that shaped & saved my life //
Mit Angelika Vandamme, Psychologin in Berlin

26.06.2017 um 17.13 – Buch

Angelika Vandamme ist, daran besteht kein Zweifel, eine der stärksten, klügsten, ehrgeizigsten, ehrlichsten und zugleich emphatischsten Frauen, die ich je kennenlernen durfte. Vor etwa sieben Jahren war das und manchmal, wenn ich mich an den Tag erinnere, an dem wir uns zum ersten Mal begegneten, in einer kleinen Küche irgendwo in Berlin, dann höre ich vor allem ihr Lachen, das bis heute exakt dasselbe ist. Eines, das man nicht fälschen kann. Angelika meint immer, was sie sagt und macht. Sie will nicht nur über die Welt reden, was sie im Grunde pausenlos tut, sondern sie bereisen. Orte sehen, dessen Wanderwege andere bloß aus Erzählungen kennen. Und dabei auf Menschen treffen, von denen sie lernen kann. Bei mir war es anders herum. Ich habe vor allem von ihr lernen dürfen, glaube ich. Dass man ruhig mutige Pläne schmieden und träumen darf, zum Beispiel. Aber auch, dass es nicht ausreicht, andere zu lieben. Man sollte sich womöglich zunächst einmal mit sich selbst versöhnen. Wenn man so will, ist es sogar ein Stück weit Angelikas Beruf, uns exakt das zu lehren. In Berlin Mitte arbeitet die 30-Jährige, die für ihre russische Oma übrigens nicht bloß sämtliche Sprachkenntnisse auffrischte, sondern sich außerdem die kyrillische Schrift beibrachte, als Psychologische Psychotherapeutin an der Charité. Als selbstständige Psychologin bietet sie darüber hinaus psychologische Unterstützung, Coachings, Paartherapien und (Online-)Beratung an.

Bevor wir mit Tausendsassa Angelika demnächst also noch etwas genauer über die Bedeutung mentaler Gesundheit, leidige Tabu-Themen, die endlich viel häufiger diskutiert gehören und das Mysterium Selbstvertrauen sprechen, wollen wir heute schnell wissen: Geli, welche Bücher haben dich eigentlich geprägt? Ich weiß nämlich, dass das etliche sein müssen. Aber welche sind die wichtigsten? weiterlesen

Edior’s Craving // Handtaschen von CLEO
– made in Italy

26.06.2017 um 13.02 – Accessoire

Neulich hinterließ eine Leserin einen Kommentar unter einem Artikel. Absender: Erica. Zum Glück gab es außerdem einen Link zum Namen, der mich geradewegs zu ihrem Blog Blue is in fashion this year lotste. Kaum drauf geklickt, fand ich mich auch schon zwischen allerhand blühender Bäume, südländischem Flair und einem zartgrünen Samtsofa, auf dessen Polster eine kleine Schönheit aus Kork thronte, wieder – eine Tasche mit Halbmond-Detail, um genau zu sein. Und noch dazu eine, die ich der schöne Erica am liebsten vom Blog weg gemopst hätte. Dazu besteht allerdings überhaupt kein Grund, denn wider aller Erwartungen sind die nachhaltig hergestellten Taschenmodelle aus dem Herzen Italiens nicht nur famos anzusehen, sondern noch dazu erschwinglich. weiterlesen