All eyes on: Paloma Wool //
Kunst & Mode im Kollektiv

13.07.2017 Mode

A project on photography, clothing and other experiments. Proudly made in Barcelona. So lautet der Beschreibungstext, den sich das Brand Paloma Wool selbst gegeben hat. Will man mehr über das Brand aus Spanien erfahren, landet man schnell in einer Sackgasse: Zwar taucht Paloma Wool überall auf, wer aber genau dahinter steckt, bleibt auf den ersten Blick ungewiss. Der Grund: Hier soll es nicht um die Person hinter dem Label gehen, sondern um die Fusion aus Kunst und Kleidung, um Prints, die auf Textil Ausdruck finden. Und genau deshalb bezeichnet sich Paloma Wool eben auch als Projekt, das sich rund um Ideen des Einkleidens und der Freiheit dahinter dreht, und nicht als einfaches Modelabel. Hauchzarte Zeichnungen von unterschiedlichen, nackten Frauenkörper finden wir unter anderem auf den Kollektionen, Outlines von Gesichtern oder Kleidungsstücke übersät mit Händen und Schlangen.

Es geht um das Selbstverständnis der Trägerinnen, um weiche Materialien, um sich vollends wohlzufühlen und darum, ein angenehmes Körpergefühl auch nach Außen zu tragen. Mal unaufgeregt und selbstverständlich, wieder scharfsinnig und lasziv, ein anderes Mal ultragemütlich und einfach nur bequem. Um Kleidung mit der nötigen Botschaft zu garnieren, arbeitet Paloma Wool immer wieder mit unterschiedlichen Künstler*innen zusammen und entwickelt Kollektionen im Kollektiv. Und wie das genau ausschaut, seht ihr hier:

Produziert wird übrigens in Alicante in einer kleinen Firma, die eng mit Paloma Wool zusammenarbeitet. Verantwortungsvoller Konsum und zeitloses Design stehen hier im Vordergrund. Die einzelnen Linien verstehen sich auch keinesfalls als Kollektionen, die sich einfach nach den Saisons ablösen sollen, sondern als Sammlungen, als kleine Kunstwerke, eben.

Die Seidentücher sind in Zusammenarbeit mit der Fotografin und Illustratorin Tanya Posternak entstanden.

Das Leandra-Hemd ist euch dieser Tage höchstwahrscheinlich schon auf Instagram begegnet. Prints von Tana Latorre.

Hand-Prints by Carla Fuentes: „Hands, both very present in her work and something we felt captivated by were the result of this lovely relationship.“

@stella_vonsenger and @camillecharriere wearing the Leandra shirt ❤️

Ein Beitrag geteilt von paloma wool (@palomawool) am

Noch mehr von Paloma Wool? Bittesehr: 

Alle Bilder: © Paloma Wool.

2 Kommentare

  1. Carla

    Ich hab mich schon vor längerer Zeit in „Leandra“ schockverliebt, musste dann aber im Shop feststellen, dass die Hübsche nur bis Kleidergröße 38 getragen werden kann…
    Irgendwie schade, dass der Print den weiblichen Körper feiert, dann aber nicht für ein breiteres (haha, Wortwitz…) Spektrum an Frauen/Körpern produziert wird.

    Antworten
  2. A.

    Leandra kannte ich bis dato noch nicht, sieht aber wirklich schön aus. Bin zwar kein großer Fan von Print Wear, allerdings sieht das hier ganz schön aus da es etwas schlichter wirkt. Danke für den Tipp 😀

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Mehr von

Related