Eine Zeitreise mit Stine Goya:
Mit der Vergangenheit in die Zukunft

10.08.2017 Mode

Es ist, wie es immer ist: Wir tragen ausnahmsweise eine kleine Auszeit in unseren Kalender ein und wenig später folgt eine Einladung, die so großartig ist, dass wir am liebsten gleich wieder alles über den Haufen werfen und zusagen möchten. Dieses Mal allerdings blieben wir stark, der Drang nach Pause war einfach zu groß, das türkisfarbene Meer zu verlockend und die Zeit mit den Kleinen einfach zu wichtig. Und trotzdem: Stine Goya, wir hätten dich gestern Abend zu deiner Show nur zu gern gefeiert, gemeinsam mit dir diniert und auf dich angestoßen! Der Grund? Die bekannteste Designerin Dänemarks rief passend zu ihrem 10jährigen Jubiläum und nach Jahren der Laufsteg-Abstinenz endlich mal wieder zu einer Präsentation – ein Highlight der dänischen Fashion Week, das viel zu lange nicht mehr stattfand. Aber nichts da, wir haben es verpasst, himmeln derweil diverse Instagram-Bilder an und fragen uns: „Wenn die FLASHBACK FORWARD Linie auf den Bildern schon so schön ausschaut, wie großartig muss es die Kollektion bitte live und in Farbe gewesen sein?“

Bis es darauf konkrete Antworten gibt, bleiben uns nur die Runway und Backstage-Bilder sowie besagte Instagram-Schnappschüsse. Aber die machen dafür gleich doppelt so große Lust auf den kommenden Sommer, dass uns jetzt schon nach „Saison überspringen, bitte“ ist!

Im Hafengelände bei Nordhavn fand die aufwendig inszenierte Show von Stine Goya übrigens statt: Eine Mischung aus Performance Kunst, wahr gewordenen Farbexplosionen und akustischem Ohrenschmaus, um alle Sinne bestmöglich zu aktivieren.

Facts über Stine Goya

Ihr gebürtiger Name lautet: Stine Nistrup
Geboren am 13. Dezember 1979 in Dänemark
Stine arbeitete um die 00er als Model und wurde unter anderem für Chanel gebucht
Während ihrer Modelkarriere lebte sie in Paris, Tokyo oder New York
Zu der Zeit war sie übrigens auch mit Design-Kollege Henrik Vibskov zusammen
2005 absolvierte ihr Modedesign-Studium an der Central Saint Martins in London
Sie war im Gespräch als Designerin für Paco Rabanne zu arbeiten, lehnte aber ab, weil sie zurück nach Dänemark wollte
Danach arbeitete sie als Moderedakteurin für das dänische Cover Magazin
2007 gründete sie ihr eigenes Label „Stine Goya“
Privat ist Stine Goya mit ihrem langjährigen (Business-)Partner Thomas Hertz verheiratet und hat zwei Jungs.

Der Sommer 2018 verspricht zudem ein Best-Of ihrer Kollektionen zu werden: Ikonische Stücke, die geradewegs in die Zukunft katapultiert wurden: Archival elements evoke memories and flashbacks, simultaneously showing present and future elements of STINE GOYA.

Zurückspulen & nach vorne schauen!

Und wie interpretiert Stine Goya die wiederentdeckte Opulenz aus Italien? Ganz einfach: Viel muss die Dänin nicht ändern, schließlich waren ihre Kreationen auch schon mädchenhaft verspielt und Traumwolken-gleich zuvor. Und trotzdem geht es einen Schritt weiter: Starkes Blau, Smaragd-Grün und leuchtendes Fuchsia Pink sorgen in der Goya’schen Pastellwelt für ordentlich Frische. Auch ihre typischen Prints sind wieder da: Neben neuen handgemalten Zeichnungen von Marionetten, Pfirsichen und Zauberwelt-Elementen, gibt es nicht nur wieder Miniatur-Ballons, sondern natürlich auch ihre ikonischen Spiegelformen.

Die Stine Goya-Silhoutte hat sich außerdem recht minimal verändert: Ballonärmel, soweit das Auge reicht, Kimonos und weit geschnittene Zweiteiler sind dabei. On top gibt’s diesmal aber noch viel mehr figurbetontes – und genau darauf haben wir gewartet. Meint Lieblingsstück? Trotzdem das gelbe, körperferne Kleid, klaro!

Ein von @aliciahallberg geteilter Beitrag am

Bilder // Runway © Helle Moos, Backstage © Luka Roné

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Mehr von

Related