Closer Look: Erdem x H&M

21.09.2017 Mode

Längst ist es offiziell: Die nächste exklusive Designerkollektion von H&M entsteht in Zusammenarbeit mit dem Londoner Luxuslabel ERDEM – ein Coup in unseren Augen, blieben wir bei den vergangenen Zusammenkünften doch eher auf unserem Hocker sitzen, statt vor lauter Begeisterung aufzuspringen. Aber diesmal soll endlich wieder alles anders sein – und das beweisen nun sogar die allerersten Bilder der im November erwarteten Kollaboration, die es gestern exklusiv auf Vogue.de zu sehen gab: Spitzenverzierte Kleider, üppige Blumenprints und eine ganze Range an Accessoires von Schuhen bis Taschen erwarten Erdem x H&M Liebhaber und Liebhaberinnen – denn, richtig gehört: Diese Kollektion ist für alle da!

Ab 2. November 2017 aber werden seine Kreationen in fast 70 Ländern zu kaufen sein: Boots mit Blumenmuster, vik­torianische Blusen zu Slip­-ons und Hoodies über Paillettenkleidern zu farbenfrohen Wollpullis. Eine gewisse „Englishness“ ist charakteristisch für seine gesamte Arbeit, aber, so denkt er, besonders für diese. Denn London und damit England ist zur Heimat gewor­den für den in Kanada aufgewachsenen Sohn einer britischen Mutter und eines türkischen Vaters. Letzterer hat ihn, wie der Engländer sagen würde, zu den „sharp“, also elegant geschnittenen Anzügen inspiriert, die Erdem Moralioğlu zum ersten Mal überhaupt für eine Kollektion entworfen hat.

 

Fake Snake Skin

In der neuesten Kollaboration erwarten uns neben Ready-to-Wear Stücken auch eine ganze Reihe an Accessoires: Darunter unter anderem Fake Snake Skin Taschen & Schuhe.

Erdem Moralioğlu ist zweifelsohne einer der romantischsten Modeschöpfer des Planeten, ein Träumer und Tausendsassa, dessen Kleider für gewöhnlich Stars wie Emma Stone, Ruth Negga oder Keira Knightley über den roten Teppich tragen, ganz zu schweigen von der magnetischen Wirkung einer Veronika Heilbrunner, die in Moralioğlus Kreationen regelmäßig eine ganze Streetstyle-Fotografen-Schar anzieht.

Bekannt für üppige Drucke und Designs, die nicht selten von prunkvollen Reminiszenzen der Renaissance geprägt sind, für Stoffe, die floralen Ölgemälden gleichen und für immer wiederkehrende kleine Elemente, wie etwa Spitze und Rüschen, wird der Sohn eines türkischen Vaters und einer englischen Mutter vermutlich die erste Designerkollaboration H&Ms entwerfen, die rundum von gutem Stil geprägt sein könnte. Wobei: Der Grad zwischen Eleganz und Kitsch ist ein schmaler – bleibt also sehr wohl ein Stück weit zu bangen und hoffen, dass die Dessins dieses noch jungen aber großen Meisters nicht der schlecht produzierten Polyester-Falle auf den Leim gehen werden.

 

Blumen über Blumen, soweit das Auge reicht: Von zarter Spitze über plakative Prints – hier wurden Blumenbouquets in allen erdenklichen Formen eingesetzt. Und sogar Schuhe und Taschen blieben nicht verschont.

Und in der gibt es nicht nur wunderschöne flo­rale Arrangements, sondern auch ge­wisse Ansprüche an die Qualität seiner Designs, von den Schnitten bis zur Ver­packung. „Mir gefiel die Idee, eine Kollektion zu schaffen, bei der du fast überrascht wärst, wenn du hörst, woher sie ist.“ Und tatsächlich: Die Sohlen der Boots stammen von der britischen Tra­ditionsmarke Dainite, der Mantel der Herrenkollektion besteht aus Harris­ Tweed, der auf den Äußeren Hebriden Schottlands handgewoben wird.

Ich kann erzählen, woher ein Teil meiner Inspiration stammt“, sagt er. „Bruce Weber hat ein Video zu dem Song Being Boring von den Pet Shop Boys gedreht, das ich immer schon toll fand. Es handelt von einer Gruppe junger Leute in einer Villa auf dem Land. Diese Idee wollte ich aufgreifen: ein Ausflug aufs Land, bei dem sich Jungen und Mädchen herausputzen und mit ihren Looks spielen, die Mädchen in Ballkleidern und Sneakers und auch in der Kleidung der Jungs.

3 Kommentare

  1. Lisa

    Wow! Nach einer Ewigkeit endlich mal wieder eine schöne und vor allem tragbare H&M Designer Kollaboration. Ich freue mich drauf!

    Antworten
  2. Lisa

    Ohhhh <3
    Es wird, glaube ich, äußerst fantastisch! Schon bei der Ankündigung der Kooperation hatte ich Herzen in den Augen <3

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Mehr von

Related