Von morgens bis Mitternacht //
24h Reykjavík mit Sara Bjarnadóttir

28.09.2017 Travel

Reißaus nehmen und die Welt kennen lernen, neue Kulturen aufsaugen und aus dem Staunen nicht mehr heraus kommen: Unsere neue Travel-Serie „Von morgens bis Mitternacht“ soll mit euch aus dem Alltag ausbrechen, euer Fernweh ankurbeln und euch in 24 Stunden das Schönste und Sehenswerteste einer Stadt mit auf den Weg geben. Und weil wir meist sowieso viel zu wenig Zeit haben, uns im Vorfeld durch Travel Guides zu durchforsten, haben wir Menschen gefragt, die uns dabei helfen, von längst platt getrampelten Pfaden abzukommen, die uns mit an ihren Sehnsuchtsort nehmen, in ihre Stadt, die voller Wunder steckt. Nach Tel Aviv, Mailand, Paris, London, Amsterdam und Tokio geht’s heute direkt nach Island, genau gesagt: Nach Reykjavík.

Und dafür haben wir uns heute eine waschechte Isländerin geschnappt, die nicht bloß in Reykjavík aufgewachsen ist, sondern als Wahl-Hamburgerin mit Stationen in Berlin auch regelmäßig in ihre Heimat zurückkehrt. Ein paar Leser*innen werden Sara natürlich längst kennen, immerhin eröffnete sie vor gut drei Jahren mit ihrer Maman einen ziemlich großartigen Concept Store in Hamburg-Eppendorf: Den schnuckeligen Mili Store, der sich der skandinavischen Mode verschrieben hat. In welchem See wir auf Island am besten hineintauchen müssen, was unbedingt für die Liebsten mitgebracht werden soll und welch verborgene Geheimnisse außerdem auf Island auf uns warten, erfahrt ihr von der Einkäuferin heute fein aufgelistet selbst: Bereit für 24 Stunden Natur pur? Von morgens bis Mitternacht Reykjavík ❤️


Reykjavík, oh Reykjavík! Wie lange wollen wir schon nach Island und haben es doch bisher nicht geschafft. Das muss ein Ende haben, immerhin ist man von Berlin aus in knapp vier Stunden dort. Zwar sind die Flugverbindungen von der Hauptstadt aus eher bescheiden, von Düsseldorf oder München sieht die Lage aber schon wieder ganz anders aus. Und dann seid ihr auch schon da, im Land der Elfen, Nordlichter und Regenbogen. Reykjavík ist die Hauptstadt Islands und beherbergt mit den umliegenden, ländlichen Gebieten und den Inseln zusammen 202.341 Menschen (Reykjavík allein hat 121.230 Einwohnern – etwa 37,3 % der Gesamtbevölkerung des Landes)

Wiki weiß: Der Name Reykjavík ist das isländische Wort für „Rauchbucht“; er rührt vermutlich von den Dämpfen der heißen Quellen in der Umgebung her und wird einem Missverständnis des ersten Siedlers Ingólfur Arnarson zugeschrieben. Die Stadt ist die älteste permanente Siedlung des Landes. Obwohl die ersten Siedler bereits 870 das Land bevölkerten, wuchs das Gebiet nur sehr langsam und wurde erst 1786 offiziell zur Stadt erhoben.

 

Sara auf Instagram:

 

Ein Beitrag geteilt von MILI (@milistore) am

Ihr Lieben, welche Lieder begleiten euch durch die Stadt?

Diese Stadt ist für:

NaturliebhaberInnen, die aber nicht auf das Stadtleben verzichten wollen.

Dein Herz hängt an Reykjavik, weil…

es meine Heimat ist! Ich bin in der Innenstadt aufgewachsen und habe es geliebt so viele Freiheiten zu haben.

Be prepared: Was sollte im Vorfeld auf jeden Fall in den Koffer wandern?

Ein Badeanzug oder Bikini muss mit. Wir Isländer gehen einfach zu gerne schwimmen und unsere Schwimmbäder sind uns heilig. Mein Lieblingsbad ist Vesturbæjarlaug (Hofsvallagata 107) und mein liebster Badeanzug kommt von Ganni.

Welches Buch liest sich hier besonders gut?

Fish have no feet von Jón Kalman, 101 Reykjavík von Hallgrímur Helgason oder ein Reykjavik Krimi wie Nordermoor von Arnaldur Indridason.

Ich packe meinen Koffer: 
Was wandert aktuell bei euch rein?

24 Stunden Reykjavík fernab von getrampelten Wegen:
Vom Frühstück bis zur schönsten Bar, hin zum schnuckeligsten Hotel: 

Wo schickt ihr uns hin?

Da Hotels in Reykjavik leider oft irre teuer sind, bietet sich eine kleine und zentrale Wohnung über Airbnb an um zur Ruhe zu kommen.

Ansonsten toll und super gelegen: Reykjavik MarinaHier erwarten euch bunte Zimmer und ein Ausblick zum Träumen. Das Hotel liegt nämlich direkt am Hafen. Im Sommer wird es übrigens nachts nicht dunkel – was super ist, um die Nacht durchzutanzen. Allen anderen empfehle ich eine Schlafmaske!

© Hotel Marina

 

Ein Beitrag geteilt von Marco Parabita (@marcoprb) am

AB INS SCHWIMMBAD

Der Tag startet, wie soll es auch anders sein, im Schwimmbad: Meinen Favoriten habe ich schon verraten, toll sind auch Laugardalslaug (Sundlaugavegur 104) oder das kleinere Seltjarnarneslaug mit erwärmten Meerwasser (Hrólfsskálavör 13).

Frühstück

Nach dem Schwimmen geht es zum Bäcker Björnsbakarí (Hringbraut 35), wo ich immer einen Snúd auf die Hand nehme, eine isländische Zimtschnecke mit Guss, yummy! Direkt in der Innenstadt ist auch die Bäckerei Sandholt (Laugavegur 36) sehr empfehlenswert. Falls es aber ausgiebiges Frühstück sein soll, ab zu Café París, eine kleine Institution in Reykjavik (Austurstræti 14). 

 

Ein Beitrag geteilt von Char (@anotherasianfoodie) am

Zum Lunch liebe ich The Coocoos Nest (Grandagarður 23). Es liegt am Grandi, eine lange, kaum genutzte Ecke am Hafen, wo in den letzten Jahren viele Cafés, Restaurants und Bars aufgemacht haben. Hah, und eine Eisdiele mit Kugeleis gibt es hier auch, was für alle total neu war, denn wir essen sonst immer nur Softice in den verschiedensten Varianten. Das gibt es übrigens das ganze Jahr über und in der Regel immer bis Mitternacht. Wir Isländer*innen essen einfach zu gerne Eis. Aber zurück zum Lunch, mittags gibt es hier halbe Portionen, also nehme ich am allerliebsten eine halbe Suppe und eine halbe Stulle dazu.

Danach steht direkt Listasafn Reykjavíkur, das Reykjavik Art Museum, auf dem Plan. Das Museum hat drei Standorte verteilt in der Stadt, Hafnarhús (Tryggvagata 17) ist in nur wenigen Minuten zu Fuß erreichbar und stellt hauptsächlich zeitgenössische isländische Kunst aus. Kjarvalsstaðir (Flókagata 24) lohnt sich immer, ist auch nicht weit entfernt und architektonisch total spannend. Hier wird moderne isländische Kunst gezeigt.

 

Zu Fuß geht es die Hauptstraße Laugarvegur entlang, hier und in den Nachbarstraßen befinden sich kleine Boutiquen, meine liebsten Adressen sind Geysir (Skólavörðustígur 7), Húrra (Hverfisgata 50) und Hrím (Laugavegur 25).

Macht auch unbedingt einen Abstecher zu Reykjavik Roasters (Kárastígur 1), mein Favorit was Kaffee angeht. Und gleich gegenüber gibt es das schnuckeligste rosafarbene Haus in der Stadt.

ISLAND ÜBER DEN WOLKEN

Für die beste Aussicht über die Stadt geht es hoch in den Turm der Hallgrímskirkja (Hallgrímstorg 101), unsere größte Kirche, die auf einem kleinen Hügel über der Stadt thront. 

© Facebook Snaps Bistro

DINNER

Snaps Bistro (Þórsgata 1) ist super um den Abend mit Dinner und Drinks zu starten: Hier schmeckt einfach alles toll, was aber immer auf meinem Teller landet: der Fisch des Tages.

Mit vollen Bäuchen geht es entweder auf ein Bier zu Mikkeller & Friends (Hverfisgata 12) oder einfach direkt zum Tanzen in die Bar Kaffibarinn (Bergstadastræti 1).

© Kaffibarinn Facebook

Dein liebster Urlaubsschnappschuss aus Reykjavik?

Das Foto ist von diesem Sommer: Meine Schwester Heidi und ich haben die Fähre vom Dorf unserer Großeltern nach Reykjavik genommen. Die ist übrigens auch super um einfach aufs Wasser zu kommen, zu sehen gibt es fast immer Papageitaucher und natürlich Reykjavik vom Meer aus.

Große Liebe.

Ein Mitbringsel für die Liebsten, das man aus Reykjavík besonders gut mitbringen kann?

Isländischer Lakritzschnaps Ópal oder Tópas.

Für welche Stadt soll unser Guide als nächstes beantwortet werden?

Lissabon, Amsterdam oder Marrakesch.


Und noch mal alle Orte für euch zum Nachsehen:

6 Kommentare

    1. Nuri

      Ein Mitbringsel für die Liebsten, das man aus „Paris“ besonders gut mitbringen kann?

      Noch ein mini fehler entdeckt. 🙂

      Zufällig habe ich vor 2 std nach günstigen Flügen nach Reykjavik gesucht. Danke für das tolle Travel – Serie!

      Antworten
  1. Laura

    Auch bei den Mitbringseln steht im Text Paris. Und um 00.00 Uhr hat sich eine Passage vom Anfang eingeschlichen…dank dem Artikel habe ich große Lust bekommen nach Island zu reisen.

    Antworten
    1. Sarah Jane Artikelautor

      Oh man, 1000 Dank, ihr Tollen! Ich muss gestehen, dass diese Serie so aufwendig ist, dass ich irgendwann Bildschirm-Blind werde. Ich dank euch <3

      Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Mehr von

Related