Einmal London & zurück // Auf einen Schminktratsch mit ASOS Beauty Buyer Alex Scolding

05.10.2017 Beauty, Make-Up

Wenn es um dekorative Kosmetik geht, fahre ich persönlich mit einem guten Augenbrauengel und einer Mascara, mehr nicht. Na gut, wenn ich doch einmal das Tanzbein schwinge oder ein Event ansteht, darf auch etwas mehr drauf, so viel Ehrlichkeit muss sein. Aber tatsächlich würde ich nicht im Traum daran denken, so richtig viel Make-Up zu benutzen, wenn ich so in die Uni oder durch den Alltag schlawenzle – so viel Arbeit ist mir dann doch einfach zu aufwendig. Überhaupt habe ich die Sache mit dem Make-Up wohl offensichtlich etwas unterschätzt, denn eine Einladung nach London sollte ein Birnchen in meinem Kopf anknipsen: Der „ASOS Go Play Launch„:

Mit der allerersten, hauseigenen Make-Up Linie betritt der Online Store nämlich wie ich nun komplett neue Gefilde und kommt mit einer geschlechterneutralen Pflegeprodukte daher. ENDLICH! Wer wird im Jahr 2017 denn auch behaupten, Lippenstift und Co. seien nur uns Frauen vorbehalten? Eben! Grund genug, für euch noch mal genauer nachzuhaken und bei einem Plausch mit der Chefeinkäuferin bei ASOS in den heiligen Hallen des britischen Megastores mehr über die neue Serie zu erfahren:

Alex Scolding ist heute Chefeinkäuferin bei ASOS für alles, was sich nicht um Kleidung dreht. Selbstverständlich also, dass sie bei so einem Event höchstmotiviert die Zügel in der Hand hält. Die gebürtige Britin hat auf dem Weg zu ASOS so einige große Namen mitgenommen: Nach einem scharfen Start bei Burberry, ging es ein erstes Mal zu ASOS, anschließend kurz zu Zalando, um am Ende, wie sie selber sagt, doch wieder für ihre große Liebe ASOS zu arbeiten.

Vier Jahre ist das jetzt her und sie möchte keine Sekunde missen, sagt sie in unserem Gespräch. Wie es sich mit Schminken in der britischen Hauptstadt verhält und was sich alles hinter der neuen Make-Up Linie von ASOS verbirgt, erfahrt ihr jetzt:

Make-Up, Lippenstift, Puderpinsel – war dekorative Kosmetik schon immer heimlich deine Passion?

Viele können sich vielleicht daran erinnern, wie es war, als sie das erste mal das Make-Up ihrer Mutter ausprobiert haben. Das erste Mal bemerkten, dass sich mit Make-Up vielleicht etwas ein kleines Bisschen anders anfühlt. Vielleicht erwachsener. Es war wie Liebe auf den ersten Blick, weil ich schnell gemerkt habe, dass ich jeden Tag einen anderen Menschen aus mir machen kann. Vielleicht auch einer der Gründe dafür, dass ich mich für diesen Beruf entschieden hab: Die Liebe zur Transformation weiterzugeben und auszuleben und das ganz ohne über Schönheitsideale und Maßstäbe nachzudenken. Ich werde hoffentlich immer Spaß daran haben, mit Veränderungen zu spielen. Ob es nun um meinen persönlichen Kleidungsstil geht oder um Make-Up.

Wie fühlen sich dann No-Make-Up-Days für dich an?

Die gehören auf jeden Fall dazu! 60 Prozent der Frauen unserer Zielgruppe tragen nicht täglich Make-Up und niemand sollte sich gezwungen fühlen, etwas im Gesicht zu tragen. Ich finde besonders die Tatsache spannend, dass viele sich nur zu besonderen Anlässen schminken und sich dann, zum Beispiel wenn sie Ausgehen, besonders gut und wunderbar damit fühlen, ähnlich wie bei einem besonderem Outfit. Warum sollte man sich und der Haut denn auch nicht die Pausen gönnen und sich ohne Sorge, dass etwas verrutscht, aus dem Haus zu begeben?

Gibt es Pflegetipps, die dir deine Familie mit auf den Weg gegeben hat?

Meine Großmutter hat sich stets mit Wasser und Seife das Gesicht gewaschen und sah bis in ihre späten Neunziger super aus. Ich selber habe einen ganzen Schrank voll mit Tonern, Crémes und Tiegelchen jeder Art im Badezimmer stehen. Bestimmt hatte sie auch unheimliches Glück mit ihren Genen und trotzdem versuche ich mich selbst stets darauf zu besinnen, dass für die Haut weniger manchmal mehr ist.

Beauty-Items, ohne die du nicht Leben kannst?

Sonnenschutz – unheimlich wichtig. Außerdem: Dekorativ, aber auf jeden Fall eim Highlighter – einfach, weil es so Spaß macht. Es geht nichts über einen schönen Glow. Für den Abend: Ein guter Cleanser, der für meine Haut funktioniert. Den würde ich auch auf einer einsamen Insel mit mir herumschleppen.

Und dein ultimativer Beauty-Tipp?

Ich sagte ja schon, dass ich ein großer Fan von Highlighter bin, aber auch andere, natürlichere Mittelchen, die dir einen glänzendes Finish verleihen, liebe ich abgöttisch.

Mein Tipp: Ein bisschen von deinem hochwertige Öl in die Tagespflege geben oder mit dem Make-Up vermischen. Außerdem denke ich, dass deine Haut für eine ausgewogene Ernährung und viel Wasser unheimlich dankbar ist. Auch etwas, was ich mir immer wieder hinter die Ohren schreiben muss.

 

Was ist der Spirit hinter #ASOSGoPlay?

Wir glauben daran, dass die Kategorie Face and Body ein Abenteuer ist und nie etwas abgeschlossenes, unabhängig von Geschlecht oder Alter. Jeder soll das Gefühl haben, sich austoben zu können. Hierbei wird niemand ausgeschlossen und ich denke, dass das heutzutage so wichtig ist: Ein schicker Lippenstift und Lidschatten nur für Frauen von weiblichen Models in Szene gesetzt? Das kommt mir einfach nicht mehr zeitgemäß vor. Es war uns ein Herzenwunsch und Anliegen hier so etwas wie eine neue Ära anzugehen, auch was unsere Kampagne angeht.

Hast du vielleicht einen persönlichen Favoriten aus der neuen Linie?

Ich liebe die Paletten. Vielleicht auch, weil sie eben so ein Sinnbild der Vielseitigkeit sind.

Wir leben in Zeiten, in denen Make-Up und die dadurch übertragenen Schönheitsideale immer wieder in der Kritik stehen und viele Menschen dekorative Kosmetik zusehends ablehnen. Was sind deine Gedanken, wenn es um Themen wie Natürlichkeit geht?

Ich finde wichtig, es nicht zu dogmatisieren. Vielleicht laufe ich jahrelang ungeschminkt herum, aber habe an einem Montag urplötzlich Lust, knallroten Lippenstift zu tragen und mich herauszuputzen. Letztendlich ist es ja das worum es geht. Have fun – go play!

Offensichtlich kann unser Kunde oder unsere Kundin entscheiden, wann, wie und wo er oder sie Kosmetik konsumiert und trägt. Wir haben in unserem Onlineshop neben unserer eigenen Linie ja noch viele weitere Brands, da ist von natürlichen Haupflege bis dekorativer Kosmetik eigentlich alles dabei. Ich würde also sagen, dass wir alles abdecken und auch diejenigen, die sich gegen Make-Up in ihrem Alltag entscheiden, werden bei uns fündig.

Wofür steht der neue Name der Onlineshop Rubrik „ASOS Pflegen und Schminken“?

Wir haben mit unseren Kunden und Kundinnen getestet und wussten, dass wir mit „Beauty & Grooming“ im Auswahlmenü des Onlineshops nicht weitermachen können. Es sind veraltete Namen für genderbezogene Shoppingkategorien. Wir haben eine Liste gemacht und die verschiedenen Namen im Onlineshop getestet und letztendlich haben unsere Kunden und Kundinnen entschieden: „Face and Body“ kam am allerbesten an und alle waren begeistert darüber, dass es so komplett neutral ist. Das ist letztendlich so etwas wie unser Schlüssel: Kosmetik für alle, weil wir daran glauben, dass alle ein Teil davon sein können, solange sie es nur wollen.

Wenn es um Make-Up geht, ist Berlin oft eher eine zurückhaltende Stadt. Wie sieht es hier mit London aus?

Ich denke, da sind sich beide Metropolen sehr ähnlich. Die Leute lieben es, sich am Wochenende herauszuputzen, aber sind unter der Woche sehr casual unterwegs. Besonders spannend finde ich es aber, dass unsere Zielgruppe von grundsätzlich 16-25 Jahren sehr viel mehr geschminkt ist als Leute meiner Generation. Inspiriert von Charakteren wie den Kardashians zum Beispiel, trauen sich heute viele auch im Alltag stark zu konturieren oder Knallige Farben zu tragen. Ich liebe es zu beobachten, wie solche Trends kommen und gehen.

• vegan
• komplett ohne Tierprodukte hergestellt
• genderneutral: Also Jungs & Mädels, tobt euch aus!
• Über 100 Marken und über 6000 Produkte befinden sich im Portfolio
• Keine Parabene
• Kein BHT / BHA

Danke Liebe Alex!

Tobt euch aus in der neuen ASOS Pflegen & Schminken Onlineshop Rubrik. Die neue Make-Up Linie ASOS Go Play ist ab heute Online erhältlich und beinhaltet insgesamt 37 Nuancen bei hochpigmentierten Liquid Lips oder pulsierenden matten Lippenstiften, Kontur Paletten, schimmerenden Lidschatten bis hin zu Highlightern und Bronzern.

Noch ein klein bisschen Inspiration gefällig? Et voilà: Die Kampagne!

Einmal London & zurück // Auf einen Schminktratsch mit ASOS Beauty Buyer Alex Scolding

  1. Be Grazia

    Hallo,

    super tollen Artikel, ich mag, wenn alles in den Farben angeordnet ist.
    Ich habe auch gemerkt, dass immer mehr und mehr Jugendlichen tragen starken Make up in dem Alltag. Und meiner Meinung nach, es ist nicht schlecht, aber wenn die alle das gleiche aussehen und keine Individualität haben, das finde ich nicht so toll. Denn mit der Hilfe von Make up muss man seine Persönlichkeit anzeigen und nicht die abdecken.

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Mehr von

Related