Well Being für die kalten Tage //
5 Social Media Accounts für Körper und Seele

Seit über einem Jahr habe ich eine Mitgliedschaft im FItnessstudio. Eine Freundin und ich haben uns aus Solidarität zusammen angemeldet, insgesamt vielleicht zehn Mal einen Kurs besucht, um von einer nervösen Trainerin mit Sprüchen wie „Ihr wollt doch auch den Beachbody“ belästigt zu werden und dann zu entscheiden, dem Studio zwar unseren monatlichen Beitrag, aber nicht unsere Anwesenheit zu schenken. Wer kennt es nicht. Ich bewundere all jene, die sich regelmäßig in Studios schleppen – aber so richtig meine Welt war das noch nie. Umso besser, dass es für Leute wie mich allerhand elektronischen Schnickschnack gibt, mit denen ich mich auch Zuhause auf die Matte schwingen kann, um regelmäßig immerhin 20 Minuten Schwitzen in meinen Alltag zu integrieren.

Ob morgens nach dem Aufstehen oder noch ein bisschen Bett-Yoga (ja, das gibt es wirklich): Wie dankbar ich für Youtube und Co bin! Als Quell meiner täglichen Motivation und Inspiration, mit der ich, wann immer es mir danach gelüstet, gut gehen lassen kann. Well Being on demand sozusagen. Ein bisschen Wellness, wohlfühlen und Zen für Zuhause? Kein Problem. Mit den folgenden Adressen ist nicht nur für das körperliche, sondern auch das seelische Wohl gesorgt:

Mady Morrisson    Sport Zuhause leicht gemacht

Dank der lieben Mady schaffe ich es mittlerweile an drei von sieben Wochentagen Yoga in meinen Alltag zu integrieren. Mit ein bisschen Erfahrung kann jede auf die zahlreichen Kombinationen und Varianten mit aufspringen und sich dabei sogar ein personalisiertes Training für Zuhause zusammenstellen. Ich hätte nie geglaubt, dass es sich so natürlich anfühlen kann, wenn dir eine Stimme aus dem Computer sagt, dass du dich jetzt ganz behutsam wieder zurück in den herabschauenden Hund schieben sollst. Mady aber macht das richtig gut, fast wie eine kleine persönliche Yogastunde. Auf ihrem Kanal findet man alles: Von 5 minütigen HIT Workouts bishin zu Einsteiger-, Fortgeschrittenen- sowie Guten Abend- und Bett-Yoga.

 

 

InstagramYoutubeBlog

Mynameisjessamyn  –  Every Body Yoga

Buchautorin und Vollblut Yogi Jessamyn Stanley macht Yoga zu einer Sache für alle Körperformen und ist schnurstracks zu einem meiner Lieblings Instagram Accounts avanciert. Selbstständig hat die Amerikanerin ein regelrechtes Yogaimperium aufgebaut, das neben schön kuratierten Social Media Accounts und Blog auch Workshops sowie Yoga Lehrgänge anbietet. Ihr im Frühjahr erschienenes Buch Every Body Yoga gibt einen rundum Einblick in ihre Yogapraxis und ist auch für Einsteigerinnen geeignet. Sie thematisiert vor allem Techniken sowie ihre liebsten Routinen und lässt hierbei ihre eigene Geschichte außen vor. Ganz nach meinem Geschmack.

InstagramTwitterWebsiteBuch 

 

Yoga with Adriene    Der richtige Flow für alle

Für alle, die es etwas genauer wissen wollen, hat Adriene seit fünf Jahren weit über hundert Videos von Einsteiger- bis Fortgeschrittenen-Yoga zusammengestellt. Was an ihrem Kanal so besonders ist? Neben den Standards und genauen Erklärungen zu einzelnen Stellungen, bietet sie auch Einheiten an, die auf besondere Lebensumstände oder Situationen zugeschnitten sind. Es gibt ein Video mit Lehrer*innen Yoga fürs Klassenzimmer, für Yogis, die sich einsam fühlen oder solche, die wie ich mit Migräne zu kämpfen haben:

 

YoutubeInstagramTwitter

 

 

Joannas Essentials   Yoni Öl und Selbstliebe

Joanna beschäftigt sich neben ayuvedischen Praktiken und naturbasierter Körperpflege auch mit heilenden und pflegenden Wunderölen, Afrohaaren und dem weiblichen Wohlbefinden (Stichwort Yoni Öl zur Intimpflege und Erhaltung der natürlichen Scheidenflora). Ich selbst möchte jetzt am liebsten alles, was ich für meinen Körper benutze, selber herstellen und bin fleißig am Herumprobieren. Auch ihre Tipps für die natürliche Haarpflege sauge ich auf wie ein Schwamm – um irgendwann vielleicht nicht mehr fünf verschiedene Conditioner in meine Kopfhaut einzumassieren.

YoutubeBlogInstagram

https://www.instagram.com/p/BRnO03lh1ad/?taken-by=joannakyu

Black Girl in Om    Um sich selbst kümmern lernen

Wie geht das eigentlich, sich um sich selbst kümmern? Dieser Frage gehen die Gründerinnen Lauren Ash und Deun Ivory in ihrer intermedialen Plattform Black Girls in Om auf den Grund und zeigen, wie wichtig und richtig es doch ist, regelmäßig für das eigene Wohlbefinden zu sorgen. Wellness geht für die BGIO Commununity nämlich im eigenen Schlafzimmer und nicht etwa bei Facial oder der Massage los. Neben einem sehr übersichtlichem Blog, sprechen die Gründerinnen in ihrem gleichnamigen Podcast außerdem über Themen wie Spiritual Empowerment und die Bedeutung von Sisterhood unter schwarzen Frauen. Zuhören lohnt sich!

BlogInstagramTwitterPodcast

4 Kommentare

  1. Melanie

    Danke für diesen Wohlfühl-Artikel! <3
    P.S.: Dank Mady Morrison mache ich auch seit einem Jahr wieder regelmäßig begeistert Yoga.

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Mehr von

Related