Spotted // Wie wärs mal mit Pullundern – ja, nein, vielleicht?

09.11.2017 Mode, Trend

Es mag am omnipräsenten Menocore-Thema liegen, vielleicht aber auch an Steve Urkel Reminiszenzen aufgrund der herrschenden 80’s-Histerie, möglicherweise auch an Pradas Mut zur Hässlichkeit oder Guccis Ode an sämtliche Opas und Omas dieser Welt – so langsam aber sicher sollten wir den Pullunder, aus welchen Gründen auch immer, jedenfalls wieder für voll nehmen. Denn was bereits 2015 auf etlichen Laufstegen zugegen war, bei Miu Miu etwa oder Dior, gipfelte 2016 schließlich in immer wiederkehrenden Hui-Momenten, die allerdings jedes Mal wieder sehr rasch in Vergessenheit gerieten. Warum sich niemand so recht an ärmellose Pullover gewöhnen konnte, leuchtet mir nicht ein, praktisch und perfekt temperiert sind sie nämlich. Mir bleibt also nichts anderes übrig als diese modische Leerstelle ganz naiv auf ein Leck hinsichtlich des Angebots zu schieben. In den gängigen Online Shops sieht es nämlich tatsächlich noch überaus mau aus, fündig wird man fast ausschließlich bei Designern. Zum Glück gibt es ja aber Gebrauchtes! Also nichts wie hin zum nächsten Trödel. Oder? „Nein, danke“, denken jetzt sicherlich einige von euch. Ich weiß. Und ich kapiere es sogar. Schade ist es trotzdem, denn schaut doch, wie schön so ein Pullunder sein kann. Und Oma würde so ein gestriegeltes Outfit zum Nikolaus-Kaffee sicher auch gut rein gehen:

Missoni

@graciehartzel

Schaut mal, es geht sogar sehr gediegen und gar nicht Granny’esque, das beweist seltsamerweise ausgerechnet Leandra Medine, die ansonsten ja eher klotzt starr keckert. Bei Grace hingegen weht ein eindeutiger 70’s Wind.

Was meint ihr – geben wir diesem Nicht-Trend vielleicht doch noch eine Chance?

Carven Resort 2018

Miu Miu

Marni

3.1. Philip Lim

Magashoni

Marc Jacobs 

Topshop

Prada

Alexa Chung

3.1. Philip Lim

Marc Jacobs 

Closed

TAGS:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Mehr von

Related