Editorial // BOSS Gallery Collection x Jane Wayne
6 Ways to Wear ⭐

27.11.2017 Wir, box3, Editorial

ANZEIGE

Es passierte in diesem Sommer zur Fashion Week Berlin, als ich zum ersten Mal so richtig verstand, dass so ein Anzug mehr kann, als sich bloß mit dem Prädikat „seriös“ schmücken zu können: Jason Wu, Artistic Director der Womenswear Linie bei BOSS, holte die Kreationen des Metzinger Traditionsunternehmen endlich wieder zurück nach Berlin – genauer gesagt, in die beeindruckenden Räume der St. Agnes Kirche – und lieferte den perfekten Rahmen für das, was dort präsentiert werden sollte: Die limitierte BOSS Gallery Collection aka eine Hommage an Berlin und ein grandioser Beweis dafür, dass Zweiteiler sich nicht in ein Kostüm zwängen lassen müssen, sondern so wunderbar entspannt und eigensinnig zugleich sein dürfen. BOSS gehört seit jeher zu einer der verlässlichsten Quellen, wenn es um adrette Business Looks geht, das muss ich euch ganz sicher nicht erzählen, aber mit dieser Capsule Collection konnte sich das deutsche Label erneut das Krönchen aufsetzen und sich mit einem Schlag einer radikalen Verjüngungskur unterziehen, ohne die eigene DNA links liegen zu lassen.

Schon im Juli diesen Jahres wussten wir also, dass wir unbedingt wieder mit BOSS zusammenarbeiten müssen, um euch die Schönheit und die Perfektion dieser Linie am eigenen Leib zu präsentieren und um euch zu beweisen, dass es sich manchmal eben doch lohnt, ein bisschen tiefer in die Tasche zu greifen, um den perfekt geschnittenen Zweiteiler auszuführen und sich dabei trotzdem treu zu bleiben, auch wenn man sich eigentlich eher in Turnschuhen und Jeans daheim fühlt. Um eben zu unterstreichen, dass klassische Anzüge vielleicht auf den ersten Blick steif wirken mögen, es gerade diese Gallery Collection aber schafft, Gemütlichkeit und Power miteinander zu verbinden. Denn so ging es uns nicht nur bei der Präsentation der Gallery Collection, dieses Gefühl wurde beim Ausführen und Shooting auch noch unterstrichen.

Und weil wir ständig gefragt werden, wie unsere Lieblinge fürs Office denn nun aussehen würden und weil das Thema „Power Dressing“ sowieso allgegenwärtig ist, gibt’s an dieser Stelle die geballte Ladung 6 Ways to Wear powered by BOSS für euch. Denn ganz unter uns: Die limitierte Gallery Collection ist ab sofort online und in den BOSS Stores erhältlich!

Umso glücklicher sind wir also heute, dass unser geheimer Wunsch war wurde und wir euch heute unsere liebsten Looks der limitierten Gallery Collection sowie der Hauptlinie präsentieren zu dürfen. Eine neue Ausgabe JW Lookbook x BOSS! Und genau dafür haben wir uns mit Fotografin Julia Zierer zusammengetan, die für uns die klare Vision des Metzinger Labels eingefangen und ihr einen architektonischen Rahmen verliehen hat. Merci, du Herz!

 

Schuhe

 

Blazer 
Hose 
Samt-Slipper
• bald erhältlich

 

Blazer 
Rock / alternativ: Hose
Schuhe 
Tasche

 

Sandalen

Bilder:  © Julia Zierer für ThisisJaneWayne

– In freundlicher Zusammenarbeit mit BOSS –

14 Kommentare

  1. Anne Kaffeekanne

    WOW! Ich hätte immer gesagt, dass ich keinen ANzug tragen würde, aber jetzt muss ich mir das noch mal überlegen…

    Antworten
  2. lia

    Ihr Granaten! Wenn wir doch alle nur ein bisschen mehr so aussehen würden – in der Arbeitswelt! Wow! So schöne Frauen!

    Antworten
  3. Minou

    Jedes Mal denke ich das und trotzdem habe ich bisher noch nie kommentiert:

    IHR MACHT DAS SO FANTASTISCH! Jedes Mal aufs Neue gebt ihr euch so viel Mühe und zaubert so tolle, liebevolle Editorials. Wirklich Wahnsinn! Chapeau, Ladies!

    Antworten
  4. Jana

    .. ich schließe mich Minou an, schreib auch fast nie was, freu mich aber immer so. Das Anzug Editorial ist großartig. Ich hab das Budget nicht, aber Julias schwarzer Anzug mit weißer Ado Kante ist ein Traum. Und, Julia, Du hast die besten Haare, die Du je-jemals hattest, find ich. Wenn ich das nächste Mal zu Frisör geh, zeig ich Dein Bild vor 😉
    Viele liebe Grüsse, Ihr Tollen!

    Antworten
  5. Jana

    Sarah. liebe Sarah, du hast die schönsten Haare, die du je hattest, finde ich. Nicht Julia (?!) entschuldige.

    Antworten
  6. S

    Hallo,
    Immer bin ich der bloede erhobene Zeigefinger- und mag es doch noch einmal sein. Ihr seht umwerfend aus, wirklich!
    Nur Boss, Anzuege, Metzinger Traditionsunternehmen…. Und ihr zwei bezaubernde, privilegierte deutsche Frauen… Boss ist ja mittlerweile in ganz anderen Haenden als zu seiner Gruendung, kein Familienunternehmen mehr und der Name nur ein Name. Aber eben doch auch ein Name mit einer Geschichte, einer Biographie, und die ist politisch ueberhaupt nicht okay. Siehe Wikipedia. Vor allem sind diese Anzuege ja auch selbst ideologisch aufgeladen, vermitteln ein Menschenbild… Auch an euch starken Frauen!
    Mich wuerde interessieren, wie ihr damit umgeht. Die Geschichte von Boss waehrend der NS-Zeit kennt ihr bestimmt. Als ich davon hoerte; habe ich aufgehoert, Boss zu kaufen- einfach, weil ich mich damit total unwohl fuehlte. Was meint ihr? Versucht ihr, die schoenen Anzuege von ihrem ideologischen Hintergrund zu befreien? Ist es euch egal, Geschichte ist Geschichte?

    LG

    Antworten
  7. S.

    pS: Habe gerade euren Podcast gehört! ich möchte nur nochmal anmerken, dass ich nicht eure Kooperationen kritisieren will.Ich habe nur zu dieser einen ein Frage- und falls ihr mich überzeugt, hol ich mir eins von den schönen Teilen 🙂

    Antworten
    1. Rebecca

      Ich finde es ganz wichtig und danke dir für deinen Kommentar, S.! Gerade der Link hat noch einmal ein bisschen Licht ins Dunkel gelassen und ist mega interessant.

      Aber da muss ich mal ganz einfach gegenfragen: Du fährst hoffentlich weder Daimler, noch VW oder fliegst gar mit Lufthansa, warst nie bei Karstadt einkaufen, nimmst keine Medikamente von Bayer wie Aspirin, hast kein Konto bei der Deutschen Bank oder snackst mal ne Fertigpizza von Dr.Oetker (oder den berühmten Pudding)..Natürlich ist hier jedes einzelne Unternehmen differenziert zu betrachten, aber die Liste ist lang! Da finde ich es schon sehr schwierig zu entscheiden und vielleicht kommt es einfach darauf an, wie jede einzelne Firma heute mit ihrer Unternehmensgeschichte umgeht.

      By the way: Top Shooting, top Location! 😉

      Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Mehr von

Related