Interior // It’s on:
Christmas Mood

04.12.2017 Wohnen

Im Oktober hält man sich mit den ganzen Weihnachtsvorbereitungen bekanntlich noch zurück, schließlich will man sich im Freundeskreis ja nicht gleich als verträumte kleine Dekomaus outen. Im November dann weiß man, dass es bald losgehen könnte, bloß hat die Wartehaltung auch schon die anfängliche Vorfreude zunichte gemacht – und Ende des Monats bricht Panik aus! So, oder so ähnlich ist es jedenfalls jedes Jahr aufs Neue bei mir. Bereits im September könnte ich alle mir zur Verfügung stehenden Elemente aus ihren Kartons befreien, bloß spüre ich dann schon die leicht genervten Blicke des Partners aus dem Blickwinkel. Also übe ich mich in Geduld: Sind ja auch noch gute zwei Monate Zeit. Und schließlich passiert das, was immer passieren muss: Der erste Dezember ist da, der erste Advent klopft an die Tür und der Gedanke daran, jetzt noch irgendetwas zu kaufen, wird aufgrund der kurzen, verbleibenden Zeit auch schon wieder beiseite geschoben. Besser ist das natürlich – immer dieser ganze Konsumwahnsinn – das muss ich euch natürlich nicht erzählen. Ein klein bisschen Magie daheim während der Weihnachtszeit kann aber auch nachhaltiger gestaltet werden und funktioniert oft auch ohne viel Aufwand:

Und so wurde am Samstag noch schnell der Adventskranz aufgemöbelt, die Lichterkette wurde um das Balkongeländer gezwirbelt und gebacken wurde sowieso. Zackzarapp stellte sich auch schon der geliebte Weihnachtsmodus ein. Fehlen eigentlich nur noch ein paar Kleinigkeiten, die den gesamten Winter daheim stehen dürfen, denen man den Weihnachtsstempel aufdrücken kann, aber keinesfalls muss. Eben Dinge, die es daheim so richtig muckelig machen. Wir haben uns für euch auf die Suche gemacht, eine Handvoll DIY-Projekte rausgekramt und Accessoires rausgepickt, die immer gehen: Wie zum Beispiel eine Schneekugel mit güldener Palme. Klar!

DO IT YOURSELF //

Ich kann nicht von mir behaupten, ein wahnsinnig kreatives Händchen zu haben und trotzdem habe ich ein paar Kleinigkeiten mit Weihnachtsstempel hingekriegt:

  • Den Adventskranz mit Eukalyptus umschlingen und mit getrockneten Hortensien bestücken. Hier muss man keinesfalls ordentlich rangehen: Umso unordentlicher, umso besser und üppiger. Kerzen drauf und fertig!
  • Übrige gebliebenen Ekalyptus wahlweise mit Amarillis in eine Vase stecken oder gleich ohne Wasser mit Baumwollzweigen und Craspedia vermählen. Trocknet und ält ewig. Versprochen
  • Alter Trick: Marmeladengläser mit farbigen Transparentpapier-Fetzen bekleben oder Gläser einfach in Brotpapiertüten Stecken. Sorgt für schummrig gemütliches Licht.
  • Keine Lust auf einen ordinären Weihnachtsbaum: Dann steckt die Lichterkette doch einfach in eine große Vase und schmeißt Weihnachtskugeln dazu, sofern ihr noch Platz habt. 
  • Kerzen, Kerzen, Kerzen – stellt sie überall auf!
  • Mein neuester Liebling unter den getrockneten Stengeln: Das einjährige Silberblatt. Kann man überall hinstecken.

Samtsessel von made.com
Schneekugel mit Palme
Adventskalender-Kette von ferm Living
Goldene Vase mit blauem Fuß
iittala Vase
Kerzenständer mit Fuß
Sektgläser mit goldenem Rand
Teekanne von Le Creuset
Goldene Sets von Driade
Kerzenständer aus Holz
Duftkerze Zimt von H&M Home
Weihnachtsgrinch
Holzstern via Smallable
Weihnachtsstern von IKEA
fermLiving Adventskubus
Schmuck-Set aus Marmor
Glöckchen von Alessi
Teelichter: Mond & Sterne
Teelicht-Hängung
Raumduft-Diffuser

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Mehr von

Related