Interior // Über Giacomo Alessi und figurative Vasen, ohne die wir nicht mehr dekorieren wollen

09.01.2018 box2, Interior

Es war binnen weniger Sekunden um mich geschehen, als ich im vergangenen Jahr die Vasen aus der Zusammenarbeit von der sizilianischen Keramik-Legende Giacomo Alessi mit Crista Seya entdeckte. Aber dann: Ausverkauft, blitzschnell. Macht aber nichts, denn Ziele und Träume haben, darauf kommt es ja an im Leben! Man könnte ja irgendwann einmal diesen (fast alten) Giacomo besuchen. Es würde in seinem Atelier nach frischen Zitronen duften, heißt es schließlich. Klingt verlockend. Und bis dahin bewundern wir einfach den erneuten Einzug des Figurativen in die Interior-Welt. Als seien uns nämlich all die Gesichter und Silhouetten in Matisse-Manier, die uns mittlerweile längst als Ohrringe oder Halskette schmücken, noch nicht genug, weitet sich dieser Trend gerade klammheimlich auf sämtliche andere Bereiche des ästhetischen Lebens aus. Das Eine entwickelt sich eben nie ohne das Andere, man befruchtet sich sozusagen fröhlich gegenseitig. Wir merken uns also wieder einmal: Kunst, Architektur, Mode, Musik – die machen es richtig und lernen schon seit jeher voneinander, statt sich scheuklappentragend abzugrenzen.

Die „Testa de moro“ Vasen von Giacomo Alessi sind, so glaube ich, unter Keramik-Kennern ein kleines Highlight, vielleicht auch ein Geheimtipp, wer weiß, aber auf jeden Fall sind sie eine herrlich anzuschauende Fusion aus Kunstobjekt und Gebrauchsgegenstand, eine, die ein bisschen italienische Wärme in ein jedes Zuhause weht. Ich verstehe also nur allzu gut, dass womöglich jeder, der an seinem kleinen Laden irgendwo auf Sizilien vorbei schlendert, ein Stück seiner Welt mitnehmen will. Ein Stück Keramik eben. Von diesem Künstler, der längst in den wichtigsten Büchern der Welt genannt wird, zum Beispiel im „UNESCO in the book of Living Human Treasures“.

Die Dänin Crista Seya hat sich im vergangenen Jahr also den nur denkbar besten Kollaborationspartner für eine auf 100 Stücl limitierte Neuauflage der Vasen-Klassiker ausgesucht – und ebenjene einfach herumgedreht. Schade, dass keine einzige mehr übrig ist. Aber Giacomo, der töpfert natürlich fleißig weiter!

Schwarze Vase aus Steingut // H&M Home
Grüne Vase mit Gesicht // Madame Stolzt
Rosa Papiervase // Octaevo
Dora Maar Vase // Jonathan Adler
Vase // Flower me Happy 
Vase I-Scream // Jonathan Adler 
Head Planter // Giacomo Alessi
Miss Jones Vase // Jones & Co
Vase Head // Pols Potten

Interior // Über Giacomo Alessi und figurative Vasen, ohne die wir nicht mehr dekorieren wollen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Mehr von

Related