Podcast // Jane Knows Wayne #18: Wir sind wieder zurück – und voller Pläne

09.02.2018 Podcast

Mit unserem Podcast haben wir jetzt unglaubliche drei Monate lang pausiert, keineswegs aus Unlust, sondern vielmehr, weil schon wieder so viele Dinge dazwischen kamen: Erst Weihnachten, dann die Fashion Week und schließlich der tagtägliche Wahnsinn. Also steigen wir heute doch einfach mal wieder ganz seicht ein und melden uns mit einer kurzen Folge #18 zurück, bevor wir euch ins Wochenende entlassen und kommende Woche gleich wieder kommen. Versprochen!

In unserer Folge #18 Jane knows Wayne verraten wir schon mal ein kleines bisschen über unser kommendes Großprojekt, von dem wir euch hoffentlich ganz bald mehr erzählen dürfen. Wir plaudern über den Druck von außerhalb, über den Schönheits-OP-Wahn auf Instagram, über frischen Wind im Team und diskutieren über immer mehr Klone da draußen, eigenen Leistungsdruck und auferlegte Regeln.

Wir freuen uns riesig, zurück zu sein: Und ab sofort könnt ihr unsere Folgen auch endlich, endlich auf iTunes hören. In diesem Sinne: Happy Weekend!

9 Kommentare

  1. Carolin

    So schön, dass ihr mit dem Podcast wieder da seid! Und dass ihr euch meine lieb gemeinte Kritik ein bisschen zu Herzen genommen habt 🙂 Ihr habt recht, die kleine charmante Portion Verpeiltheit gehört einfach zu euch <3

    Antworten
  2. Carmen

    Alsooo
    Ich lese, höre, sehe euch seit Beginn an. Habe davor Nikes Blog mit Outfits und Musik verfolgt. Ich finde es super das es nicht fixe Tage gibt für den Podcast und bestimmte Kategorien. genau das macht euch aus, ich empfinde euch so als besonders authentisch. Ihr seid die Gründer und entscheidet wann was hochgeladen wird. Klar ist es schön zu wissen ahh am Mittwoch kommt jeweils ein Podcast weil Rituale genau so super sind wie Honigbrote im Pijama. Aber irgendwie freu ich mich dann nicht mehr so dolle, wenn es plötzlich unerwartet was auf die Ohren gibt. Also macht es so wie es für euch stimmt, den wir Leser werden so oder so was zum meckern haben.
    <3

    Antworten
  3. Marion

    Und ich dachte noch am Freitag… Schön, dass Ihr wieder einen aufgenommen habt! Und Ihr sprecht mir aus der Seele! Nicht bzgl. Instagram und Co. Da gehöre ich mit 36 offenbar tatsächlich zu einer anderen Generation…. hust… oder Puh haha! Aber mit dem Rest. Äußerst beruhigend, dass es mit Euch auch des Öfteren hin und her geht:) Vielen lieben Dank, ich freue mich auf die nächste Folge!

    Antworten
  4. Nele

    Ein Podcast, wie ein Telefonat mit Freundinnen. So schön! Nur über eine Sache bin ich gestolpert. Ich weiß, ihr meint das um Gottes Willen nicht böse, und nehmt mir das nicht übel, ich schreibe das mit allerbesten Absichten. Ihr redet über eure Praktikantin ständig, als die Kleine, die Süße. Ich weiß, ihr macht das aus Zuneigung, aber nur ein Gedankenspiel, um Euch von Euch zu entfernen: Wie erginge es Euch damit, wenn ihr einen Podcast von Männern hören würdet, und die sprächen mit dem gleichen Vokabular über ihre Praktikantin? Macht sie doch besser groß und stark, nicht nur in euren Taten (was ihr mit Sicherheit schon macht) & sondern auch in euren Worten.

    Antworten
  5. Anne

    Ich denke nicht dass entfolgen/wegklicken bei Trigger-Menschen oder Situationen immer die richtige Lösung ist – dass sie einen neidisch machen, nerven, innerlich piesaken oder Wut auslösen, hat doch eigentlich meistens nur was mit einem selbst zu tun. Wenn man sich immer nur mit dem umgibt, woran man sich nicht reiben kann oder muss, dann tragen wir doch noch viel mehr dazu bei, dass es genauso wird bei eurem erwähnten Instagram“Lippen/Wangenknochen“Wahn – einheitliche Suppe. Natürlich gibt es da Nuancen (wenn mich was wirklich gar nicht interessiert oder wahnsinnig nervt, weil der/die nur Scheisse labert) dann weg damit. Aber ich glaub, man sollte sich einfach ein wenig mehr mit seinen Ängsten, Vorurteilen, Wunschbildern etc. auseinandersetzen. So wird man auf Dauer ein bisschen stabiler und gesetzter, wenn es mal wieder darum geht, warum der/diejenige denn mir jetzt plötzlich wieder schlechte Laune verursacht und ich gar nicht weiß warum eigentlich.

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Mehr von

Related