Archiv für den Autor: Julia Jane

Slow Sunday //
Podcast: „The Secret Text“

19.02.2017 um 13.14 – Slow Sunday

Immer dann, wenn ich eigentlich viel zu viel zu tun habe, denke ich gerne sehr ausdauernd und tiefgründig nach. Das kann über alles Mögliche sein, meistens schweife ich auch ab und tauche erst wieder gefühlte Stunden später in der Realität auf. Ich glaube, durch dieses ständige Nachdenken fällt es mir eher leicht, Dinge aus einer anderen Perspektive und die Welt mit anderen Augen zu sehen. Für mich ist das nicht anstrengend, sondern wohltuend und beruhigend.

Ich glaube, eine ganz wichtige Zutat für diese Denkprozesse ist, dass mir dieses Abtauchen nur in Situationen gelingt, in denen ich mich wohlfühle. Diese Art des Denkens ist nicht wie eine Matheaufgabe, die man strukturiert von vorne bis hinten durcharbeitet, sie ist eher ein zufälliger Prozess und das macht es so schön unplanbar und ehrlich.  weiterlesen

TAGS:

Fair Friday // Wie man ein Magazin gründet
& warum man dafür verrückt sein muss

Auch wenn ich euch nun gerne einen wahnsinnig romantischen Einstieg mit verträumten Anekdoten aus meiner Gründungsphase vor drei Jahren präsentieren würde; die Wirklichkeit hinter dem Unterfangen, ein eigenes Magazin zu gründen, war alles andere als glamourös. Kein lauer Sommerabend mit Freunden am See unter Lampions, keine wunderbar seichte Plauderei darüber, was der Welt noch fehlt und somit auch keine stimmige Geschichte, wie aus aus einer Unterhaltung wie jener das Projekt meines Lebens entstand.

Nein, die Sache hat ganz anders angefangen: Nämlich mit mir, halb durch den Wind, halb aufgekratzt, auf dem kalten Steinboden in der Küche meiner Wohnung sitzend. In meinem Schlafanzug noch dazu, mit einer dem Anlass angemessen hektisch aufgerissenen Packung Oreos in Händen. Nervöse Zuckerzufuhr im Ausnahmezustand. Die Entscheidung war gerade gefallen. Wir, also mein Freund und ich, gründen nun also ein nachhaltiges und veganes Printmagazin – mit dem Namen Vegan Good Life. In Zeiten, in denen der Printmarkt wimmernd am Boden liegt, während gleichzeitig die Kioske in Neuveröffentlichungen ertrinken, die zu 95 Prozent kein Mensch braucht, bei einem Anteil an Veganern in der deutschen Bevölkerung von weniger als 3 Prozent. Ich war völlig durch den Wind und sah mich schon in drei Monaten den Arbeitslosenantrag ausfüllen und meine gesamte Familie nach Geld fragen. Und weil das nicht genug war, beschlossen wir gleich noch, dass unsere erste Ausgabe in drei Monaten erscheinen sollte. Meine Vorkenntnisse: Null. Größe des Teams: 2. Motivation: Überzeugung und Herz. weiterlesen

Slow Sunday // Ich möchte vergeben,
weil ich Frieden verdiene

12.02.2017 um 16.11 – Buch Slow Sunday

Die Isländerin Thordis Elva war 16 und das erste Mal verliebt. Ihr damaliger Freund und sie wollten auf dem jährlichen Christmas Dance den Status ihrer Beziehung für alle anderen sichtbar machen. Thordis, so sagt sie, war zu der Zeit im Übergang vom Leben eines Kindes zum Leben einer jungen Frau. Den ersten Freund der Öffentlichkeit vorzuführen, war dabei natürlich ein wichtiges Symbol.

Thordis fühlte sich an diesem Abend „unsterblich“ und „wie das glücklichste Mädchen der Welt“. Die Nacht des Christmas Dance und ihr neu gewonnenes Selbstbewusstsein aber führten zu folgenschweren Ereignissen, die sie nicht hatte kommen sehen. Neun Jahre später hat sie nun ein Buch über ihre traumatische Erfahrung geschrieben. Und sie hat es nicht allein geschrieben, sondern zusammen mit dem Mann, der sie in der besagten Nacht in ihrem eigenen Bett vergewaltigte. Thomas Stranger, ihr damaliger Freund, ihre erste große Liebe. Der Mann, der eigentlich Teil ihres magischen Abends werden sollte.  weiterlesen

Fair Friday // Vorgemerkt:
Die schönsten Looks für den Winter 2017

10.02.2017 um 9.44 – Fair Fashion Nachhaltigkeit

fair friday

Nachdem ich nun ausführlich die äußeren Umstände und Teilnehmer der nachhaltigen Fashion Week in den letzten Wochen beschrieben habe, möchte ich natürlich nicht vor Schreck das Wichtigste vergessen: Die schönsten Looks für die kommende Herbst- und Wintersaison.

Bevor wir uns also bald den Frühlingsgefühlen widmen, lassen wir die leicht abgeklungene Herbst- und Winterlust noch einmal so richtig aufleben und tauchen ein in asiatisch geküsste und nordisch geprägte Kollektionen voller Liebe für kühlere Temperaturen. Ich jedenfalls freue mich wahnsinnig auf minimalistische Styles und nachhaltige Kollektionsideen und habe mir schonmal eine schöne Auswahl für potentielle Wishlists zusammengestellt – mit zum Beispiel Jan ’N June, Philomena Zanetti und By Signe. Und der anstehende Sommerurlaub lässt sich gleich viel schöner planen mit der Gewissheit, dass ab September so viel Großrtiges auf der Stange hängt.  weiterlesen

Slow Sunday // Valentinstag:
4 Alternativen für Blumen und Herzchen

05.02.2017 um 12.10 – Slow Sunday

This is Jane Wayne - Slow Sunday - Valentinstag

Au weia, Valentinstag. Wenn ich das höre, gruselt es mich etwas, teils vor Scham, teils aus Ablehnung. Scham, weil Erinnerungen an die erste Liebe und die wahnsinnige Wichtigkeit von Valentinstagen in der Jugendzeit wach werden. Ablehnung, weil es doch eigentlich doof ist, wenn gerade an diesem mit Pauken und Trompeten im Konsumrummel angekündigten Tag der Liebe gedacht wird. Ein völliger willkürlicher Tag hingegen, zu etwas Besonderem gemacht mit einer kleinen Überraschung, sei sie nun materieller oder emotionaler Art, ist das nicht das eigentliche Fest der Liebe? Nun kann man am Valentinstag natürlich durchaus geschmackvollere Dinge schenken als mit Puscheln besetzte Unterwäsche oder in liebevoller chinesischer Fließbandarbeit hergestellte Miniaturteddys, deswegen möchte ich das ganze Spektakel auch nicht pauschal abwerten. Aber dennoch, dem Valentinstag in irgendeiner Art und Weise Beachtung zu schenken, das kann ich mir kein Stück vorstellen.

Deshalb möchte ich nicht nur nach Sarahs Vorlage ein paar – wie ich finde – süße Alternativen für den Tag der Liebe vorstellen, sondern auch gleich noch vorschlagen, dass wir ihn obendrauf auch noch verschieben. Auf einen X-beliebigen Tag, wenn einem eben gerade danach ist. Ohne Termindruck im Nacken.  weiterlesen

Fair Friday // Dürfen wir vorstellen? Ignore.
Ein Interview mit Gründerin Bekka

This is Jane Wayne - Fair Friday - Ignore

An dem Tag, an dem ich das Label Ignore entdeckt habe, habe ich einen Teil meines Herzens verschenkt: Das passiert mir in der nachhaltigen Modewelt nicht allzu oft, doch dieses Mal hatte es mich voll erwischt. Ich mag das Logo, ich mag die Aufbereitung der Website und ich liebe die Looks dieses niederländischen Brands. Es scheint, als wäre Ignore mit seiner minimalistischen und cleanen Herangehensweise nur für mich gemacht.

Die sanften Farben und zeitlosen Schnitte der – durchaus überschaubaren – Auswahl sind genau das, wonach ich gesucht habe. Nicht umsonst habe ich bereits die Vegan Leather Pant und zwei Blusen in meinen Kleiderschrank verschwinden lassen. Eine herausragende Qualität, bezahlbare Produkte und obendrein noch eine Founderin, nämlich Bekka, die überragend nett und freundlich ist. Und große Pläne hat:  weiterlesen

Slow Sunday // Selbstliebe:
Vielleicht sind wir ja doch alle schön?

29.01.2017 um 11.06 – Slow Sunday

This is Jane Wayne - Slow Sunday - Sind wir doch schön?

Die Selbstliebe und ich, wir sind uns immer noch nicht ganz grün. Vor allem seit ich das Gefühl habe, dass die ganze Sache – wie so vieles andere eigentlich-Gute – zweckentfremdet wird. Ich spreche zum Beispiel von dem scheinbaren Imperativ, dass es die zwei Riesenthemen „Selbstliebe“ und „Schönheit“ ausschließlich im Doppelpack gibt. Ich habe das Gefühl, ich werde laufend darauf hingewiesen, als sei es eine universelle Regel: Wer sich selbst liebt, hat sich auch schön zu finden (aber nicht andersrum).

Ich verstehe das nicht. Warum sollte Schönheit, sei sie jetzt eine Innere oder eine Äußere (wie auch immer wir diese definieren) bei der Selbstliebe eine Rolle spielen? Ist noch niemandem aufgefallen, dass der Abstand zwischen Realität und ehrlichem Glauben an „jeder Mensch ist schön und du musst eben lernen, dich selber schön zu finden, egal was andere sagen“ in etwa 7 Lichtjahre beträgt? Ein angeblicher Automatismus der Selbstliebe: „Finde dich schön, ist überhaupt nicht schwierig und ganz ehrlich, bitte reiß‘ dich auch ein wenig zusammen.“ Und schwupps findet man sich überaus famos und die Liebe zu sich selbst sprudelt nur so aus einem heraus? Eher nicht. Was wir brauchen ist eine Portion Wahrheit. Mit einem Sahnehäubchen Hoffnung. Ein Versuch.  weiterlesen

Fair Friday // Green Fashion Week –
Panorama Berlin feiert die Mini-Cups

27.01.2017 um 10.23 – Fair Fashion Nachhaltigkeit

KW04_Fair Friday_Minicups

Letzten Freitag hatte ich es bereits angekündigt und nun freue ich mich so wahnsinnig, euch ein weiteres Highlight meiner vergangenen Green Fashion Week vorzustellen. Die Rede ist von Unterwäsche. Aber nicht irgendeiner, sondern der Crème de la Crème der nachhaltigen und schönsten Lingerielabels Europas. In diesem Jahr erstmals gebündelt anzutreffen in einer neu dazugewonnenen Halle der Panorama Messe im Messezentrum Berlin.

Das Ganze nannte sich schlichtweg „Lingerie“ und drin war, was draufstand: Schönes und knappes für drunter und zwar (teilweise) auch noch ethically correct. Mein Herz ging auf und lies alles hinein, was den Spagat zwischen “sexy“ und “angenehm zu tragen“ schaffte, ohne dabei auf Extravaganz und Spitzen zu verzichten. Und noch etwas hat mich entzückt, wenn auch mit einem weinenden und lachenden Auge: Die Ausrichtung auf ganz kleine BH-Größen, die zum Glück seit einiger Zeit bereits im konventionellen Bereich voranschreitet, ist auch in der Green Version auf dem Vormarsch. weiterlesen

Slow Sunday //
Wenn Liebe weh tut (ohne Grund)

22.01.2017 um 9.41 – Slow Sunday

liebe

Liebe: War das nicht mal dieses Gefühl, von dem wir alle mit Anfang 20 träumten und gar nicht recht wussten, wie es sich anfühlt? Von dem wir dachten, es wäre das Beste was uns je passieren könnte? Klar, hatten wir schon damals Recht, aber es ist doch so anders, als wir es uns vorgestellt haben. Oder geht das nur mir so?

Vor fünf Jahren noch, da hätte ich ganz klar formulieren können, was ich mir unter dem Gefühl Liebe vorstelle. Es wäre eine blumige Antwort geworden, irgendwas zwischen Schwerelosigkeit und Freiheit – eben etwas, von dem ich gedacht hätte, dass es sich wahnsinnig erwachsen und tiefgründig anhört. Es ist schon eine ziemlich gute Sache, die die Natur da eingerichtet hat, diese schön naive und unschuldige Vorstellung von Dingen, die man bis dato nicht mal im Ansatz selber erlebt hat. Denn die Realität ist nicht unbedingt weniger schön, ganz im Gegenteil. Das Problem der Liebe ist eher, dass sie unheimlich schmerzhaft ist. Und dabei spreche ich nicht mal von Trennungen, sondern von Liebe in völlig intakten Beziehungen. Regelmäßig frage ich mich, warum etwas so Schönes gleichzeitig manchmal so schmerzhaft sein muss.  weiterlesen

Fair Friday // Green Fashion Week
– Highlights & Enttäuschungen

20.01.2017 um 13.18 – Fair Fashion Nachhaltigkeit

KW03_Fair Friday_Fashion Week Rückblick

Vielleicht liegt es am Jahreswechsel, vielleicht an eisigen Minustemperaturen in der Hauptstadt, aber mein Geduldsfaden entspricht seit dieser Woche einem kaum mehr sichtbaren Faden. Ich spreche von den Auswirkungen der Fashion Week auf mein Nervensystem. Der Hauptgrund: Die grüne und nachhaltige Fashion Week, die es sich auch in diesem Jahr wieder mal nicht nehmen ließ, die sich mühsam aufbauende Mainstreamtauglichkeit von Slow und Ethical Fashion stark zurück zu werfen.

Wie auch in den vergangene Jahren habe ich nach dieser Woche das Gefühl, die nachhaltige Szene kann wieder von vorne beginnen und zwar als allererstes mit ordentlichter Grundlagenarbeit. Der Eindruck, den 80 Prozent der Brands bei den Besuchern gemacht haben müssen, lässt mich gruseln: Eco, das scheint immer noch viel zu häufig gleichbedeutend mit grünen Logos, Filz und vollständig an der Realität vorbeidesignten Super-GAUs. Mehr als sonst bin ich den wenigen Brands und Vordenkern dankbar, die den grüngrauen Ökoschleier dieser Szene für kurze Momente hell erleuchten konnten. weiterlesen

Slow Sunday // Die 30-Stunden Arbeitswoche:
Was wir von Schweden lernen können

15.01.2017 um 15.32 – Slow Sunday

KW02_Slow-Sunday_30-Tage-Woche

Jeder achte Arbeitnehmer in Deutschland arbeitet pro Woche mehr als 48 Stunden und muss deshalb auf ein Drittel seiner Freizeit verzichten. Klar, die meisten Freiberufler und Workaholics unter uns laufen bei dieser Stundenzahl gerade erst so richtig warm, aber das macht den Wahnsinn nicht gerade richtiger. Auch ich kann mir da schön an die eigene Nase fassen und mich keineswegs freimachen von völlig überzogenem Arbeitseinsatz, der vor allem bei eigenen Herzblutprojekten am Ende eigentlich immer zu Erschöpfungszuständen und fehlender Arbeitskraft führte und somit letztendlich zum vielleicht gerechten Ausgleich meines anfänglichen Übermut. Ich habe mich in so manchen Motivationslöchern gefragt, ob es nicht sinnvoller wäre, zum Beispiel jeden Tag zu arbeiten, dafür aber immer nur fünf Stunden.  weiterlesen

TAGS:

Fair Fashion // Ethical Fashion Show & Green Showroom
– Termine, Brands & Events

fashion week

Ihr werdet mir sicher zustimmen, wenn ich sage, dass es nur bedingt Gründe gibt, im Januar nach Berlin zu fahren. Und doch bereite ich mich nun schon zum zweiten Mal in diesem Monat auf eine Reise in die Hauptstadt vor:

Vergangene Woche versammelten sich (fast) alle Janes, um vor der Kamera für das kommende ASOS Magazin gekonnt ungekonnt in pinker Umgebung #Crewlove ein Gesicht zu geben. Und nächste Woche steht die Fashion Week mit all ihren bunten Events auch schon an. Und spätestens seit auch die nachhaltige Branche ihre Präsenz und Größe in den vergangenen Jahren beeindruckend ausbauen konnten, ist es für alle nachhaltigen Modebegeisterten eine Art Imperativ, alles stehen und liegen zu lassen und nach Berlin zu kommen. Mein Herz hüpft jedes Jahr begeistert vor und zurück, wenn ich ein neues Label entdecke, welches tatsächlich auch tragbar und schön ist – das ist nämlich gar nicht so einfach – und ohne Ökoprints auskommt (hmrpf!). Was dieses Jahr auf dem Programm steht und auf welche Brands ich mich am meisten freue, gibt es in meinem Fair Fashion Guide zur Fashion Week:  weiterlesen

Fair Friday //
Was ich mir für uns für 2017 wünsche

23.12.2016 um 9.16 – Nachhaltigkeit

This is Jane Wayne - Fair Friday - Inspirationen für 2017

Vergangenes Jahr zu dieser Zeit saß ich an einem ähnlichen Artikel, in dem es um 5 Tipps für mehr Nachhaltigkeit im neuen Jahr ging. Es war interessant, das nochmal zu lesen, denn die Tipps und Anregungen kann ich heute zwar noch genauso unterschreiben, dennoch haben sich in diesem vergangenen Jahr einige grundlegende Dinge verändert:

Nachhaltigkeit ist für mich allumfassender geworden und gleichzeitig etwas weniger scharf abgegrenzt. Ich sehe Green Living mittlerweile noch mehr als grundsätzliche Lebenseinstellung und weniger als eine Vielzahl kleiner Schräubchen, an denen man drehen kann und sollte. Ich glaube verstanden zu haben: Nur wer wirklich von Herzen etwas ändern möchte, seinen Teil beitragen will und bereit ist, dafür Anpassungen vorzunehmen, wird auch auf Dauer ein glückliches, nachhaltigeres Leben führen. Aus dem „du musst etwas tun, es ist deine Verantwortung und es gibt keine Ausreden“ wurde ein „Schade, dass du nicht siehst, wie viel mehr du problemlos tun könntest“ – einerseits also im Ansatz resignierend, gleichzeitig aber viel friedlicher für mich selber ist sie geworden, meine Mission für mehr Nachhaltigkeit.  weiterlesen

TAGS:

Slow Sunday // 5 Slow Living Inspirationen für 2017

18.12.2016 um 15.33 – Slow Sunday

This is Jane Wayne - Slow Sunday - Slow Living Inspiration 2017

Genau heute in zwei Wochen ist das Jahr vorüber. Meine Güte bin ich froh. Nicht weil es unbedingt ein schlechtes Jahr war, durchwachsen wäre wohl eher das passende Wort, sondern weil ich die Energie, die von Neustarts ausgeht, unheimlich gut gebrauchen kann. Ich bin ausgepowert, wie nach einem Dauerlauf, der sich gerade zum Ende hin etwas geschleppt hat. 2016 hat mich sehr verändert und das war ziemlich anstrengend. Ich bin mir selbst nachgegangen und habe mich in das Konzept von Slow Living und Minimalismus verliebt. Ich würde sagen, dass ich erwachsener geworden bin, aber auf eine wunderschöne Art und Weise auch freier. Nach vielen Veränderungen, wie Ausmisten, Stress reduzieren, mehr Nein sagen und mehr Ja zu sich selbst sehne ich mich auch im neuen Jahr nach noch mehr Friedlichkeit, nach mehr Effizienz, nach mehr Erfüllung und nach mehr Zusammensein. Vorsätze für ein neues Jahr machen in meinen Augen nur dann Sinn, wenn sie mit dem Jetzt ineinandergreifen. Ich nenne sie auch viel lieber Inspirationen anstatt Vorsätze. Die Ziele oder Inspirationen müssen realistisch sein und der Wunsch sie zu erreichen ehrlich von innen kommen. Auf fünf Punkte habe mich persönlich für 2017 geeinigt. Sie werden mich nicht überfordern, aber mich konstant daran erinnern, dass man sein Leben nie genug aufräumen und von negativen Vibes reinigen kann.  weiterlesen

Fair Friday // Last Minute Gift Guide für Weihnachten

16.12.2016 um 9.00 – Fair Fashion Nachhaltigkeit

This is Jane Wayne - Fair Friday - Giftguide

Wer gerade realisiert hat, dass die mittelanstrengende Familiengroßveranstaltung nur noch 8 Tage entfernt liegt und immer noch mehr Geschenke gebraucht werden, als die Kreditkarte eigentlich hergibt, der darf jetzt mal ganz kurz vorsichtig die Hand heben. Wir wollten es doch dieses Jahr ganz anders machen: 4. Dezember, alle Geschenke gekauft, eingepackt und versteckt, dann den restlichen Monat des Jahres auf dem Sofa abhängen und Spekulatius in den Fairtrade-Kaffee tunken.

Nun, Spekulatius wurden getunkt, Füße hochgelegt auch, aber das Shopping für die Liebsten ist uns irgendwie durchgegangen. Da die letzten aber bekanntlich immer die schönsten Geschenke kriegen und 8 Tage viel mehr als eine Woche sind, habe ich für euch ganz fix meinen vielleicht schönsten Weihnachtsgeschenke-Guide für Nachhaltiges mit Sinn zusammengestellt. Via Email geht das Ganze außerdem noch heute an meine gesamte Verwandtschaft raus, damit Tante Inge ein für alle mal weiß „was man diesen Zero Waste-Trendveganern“ denn nun bitte eigentlich noch schenken kann. Ich hoffe, es ist für alle zu beschenkenden Herzensmenschen etwas dabei und ganz wichtig: Was wollen wir uns dieses Jahr eigentlich selber schenken? weiterlesen