Archiv für den Autor: Julia Jane

Fair Friday // Savue Beauty launcht
die Naturkosmetiklinie „Nui“ und „Ileur“

18.08.2017 um 10.45 – Beauty Fair Fashion

Pah, von wegen Sommerloch! Es ist ganz schön was los am nachhaltigen Naturkosmetikhimmel, denn Savue Beauty, einer meiner liebsten Onlineshops für nachhaltige, vegane (nicht 100%) und natürliche Kosmetik, hat diese Woche gleich zwei eigene Produktlinien gelauncht:

Ileur und Nui heißen die beiden Neuzugänge, die gleichzeitig die ersten eigenen Produkte im Sortiment sind und, wie man es von den beiden Gründerinnen Swantje und Annika van Uehm gewohnt ist, auch noch fabelhaft ausschauen. Gefeiert, getestet, geschlemmt und geschminkt wurde hoch oben über den Dächern Berlins im Ackselhaus & Blue Home – und das faire und so schöne Schmucklabel Jukserei war auch dabei. Meine Eindrücke vom gestrigen Launch-Event habe ich hier für euch zusammengestellt: weiterlesen

Slow Sunday // Julia Janes Neues Zuhause:
Ich kann in 15 Minuten wieder ausziehen:

13.08.2017 um 15.44 – Slow Sunday

Ein paar Wochen ist es her, da kam ich endlich völlig erschöpft in meinem neuen WG-Zimmer in der Haupstadt an und hätte dort lieber für immer auf dem Holzboden geschlafen, anstatt noch eine einzige Nacht in einem Übergangs-AirBnB zu verbringen. Versteht mich nicht falsch, ich habe durch die ständige Umzieherei zu meinem Riesenglück eine ganz liebe neue Freundin gewonnen, aber auf Dauer in der Einrichtung anderer zu schlafen und wohnen ist mir einfach zu rastlos. Ich bin die Personifizierung von Heimweh – habe ich nicht alle meine liebsten Dinge und meine liebsten Menschen um mich herum, könnte ich Sturzbäche schluchzen und morgens überhaupt nicht mehr aufstehen.

Weil es mich aber zusehends nervt, dass ich aus diesem Grund viel zu lange brauche, um an fremden Orten anzukommen UND weil ich zugegebenermaßen eine waschechte Decluttering-Sucht entwickelt habe, besitze ich nun endgültig nur noch so viel, dass ich innerhalb von 15 Minuten alle meine Sachen packen und einfach gehen kann.  weiterlesen

Fair Friday Wishlist //
5 Black Favorites von „bead & reel“

11.08.2017 um 11.01 – Fair Fashion

Hallo, da bin ich wieder. Etwas erschöpft und immer noch mit halbem Bein im Überlebensmodus habe ich meine ersten paar Wochen in Berlin gemeistert, geweint, gelacht, neue Freunde gefunden und alte Gewohnheiten abgelegt. Nach knappen drei Wochen Stille und wahnsinnig toller Vertretung durch Nike und Sarah, melde ich mich zum Fair Friday mit meiner Top 5 Wishlist aus dem US Onlinestore bead & reel zurück. Sica Schmitz, Costume Designer aus L.A. und Gründerin der Online Eco Fashion Boutique hat nämlich nicht nur ein Händchen für nachhaltige Designer, sondern auch ein Herz ohne Kompromisse was Umweltschutz und vegane Mode angeht. Meine drei liebsten Kleidungsstücke in Schwarz mit passendem Ohrschmuck dazu, habe ich direkt auf meine Wish list gesetzt und mit Flatrate Shipping Costs von ca. 30 Euro dürfte ich mir wohl den ein oder anderen Wunsch tatsächlich erfüllen können.  weiterlesen

Slow Sunday // Abschied & Neuanfang: Ich brauche erstmal ein Zuhause

09.07.2017 um 10.37 – Slow Sunday

This is Jane Wayne - Slow Sunday - Ich brauche ein zu Hause

Abschied ist schwer. Verdammt schwer. Wahrscheinlich erzähle ich euch etwas, was ihr sowieso schon wusstet und ich natürlich irgendwie auch, aber selbst so mittendrin zu stecken ist dann einfach nochmal eine andere Nummer. Ein paar Wochen ist es jetzt her, dass ich mich in einer Nacht-und-Nebel-Aktion selbstbestimmt entwurzelt habe und nur mit einem Koffer und einer Reisetasche im Schlepptau in Berlin eintrudelte. Ehrlich gesagt ohne größere Pläne und ohne zu wissen, dass ich hier tatsächlich gerade den Klischee Neuanfang wage wie er im Buche steht. Seitdem schwebe ich gefühlte drei Zentimeter über dem Boden durch die Hauptstadt und frage mich ab und an, ob man auch zu viel Luft von Freiheit und Unabhängigkeit inhalieren kann. Und trotzdem kommt er, dieser kleine Moment, wenn es ganz still ist und man sich fragt: Wann komme ich eigentlich an? Wo ist jetzt mein zu Hause und wann spüre ich endlich wieder den Boden unter den Füßen?

weiterlesen

Fair Friday // Green Fashion Week: Die Katastrophe blieb aus

07.07.2017 um 8.35 – Fair Fashion Nachhaltigkeit

Ich muss zugeben, dass ich innerlich ein Stoßgebet zum Himmel geschickt habe, bevor ich die Lokalitäten der diesjährige grüne Modemesse in Form von Ethical Fashion Show und Green Showroom betreten habe. Nur ungern wollte ich nämlich einen identischen Artikel zu meiner Zusammenfassung vom Januar schreiben müssen. Zu meiner Erleichterung kann ich verkünden: Es tut sich was. Nicht, dass sich jetzt plötzlich Fair Fashion um 180 Grad gedreht und das Öko-Image hinter sich gelassen hätte, aber alleine die neue Lokation im Funkhaus Berlin war viel offener und einladender als man es sich hätte jemals wünschen können. Ich habe mich deshalb nicht nur gefreut, dass die Organisation dieses Mal spürbar professioneller und durchdachter ablief, sondern auch, dass die Salonshow und Ethical Fashion On Stage auf allen Ebenen einen großen Schritt nach vorne gemacht haben.

weiterlesen

Von emotionalen Erkenntnissen &
der Dankbarkeit, nicht alleine sein zu müssen

02.07.2017 um 12.14 – Slow Sunday

This is Jane Wayne - Slow Sunday - Emotionen

Ich befinde mich zur Zeit auf einer rasanten Fahrt quer durch meine Gefühlswelt. Nicht nur hat der Umzug nach Berlin alles durcheinander gewirbelt, sondern überhaupt hat es 2017 emotional gesehen voll in sich. So ist mir vor einigen Tagen aufgefallen, dass ich an so manchen Freitagen und Sonntag ganz schön privat geworden bin. Vielleicht fällt das gar nicht so wirklich auf, aber für meine Verhältnisse grenzt der ein oder andere Artikel schon stark an Herz ausschütten, wenn ich ehrlich schreibe, was mich gerade umtreibt. Wenn ich ab und zu mal zurückrudere oder zugebe, dass ich mich verrannt habe. Wenn ich davon erzähle, wie nahe mir manche Dinge wirklich gehen, auch wenn man das nach außen hin nie zeigen würde. Früher hätte ich alles für mich behalten, es im Nachhinein so gedreht, als hätte ich es eh von Anfang an alles gewusst, als wäre ich nicht überrascht und völlig konstant in meinen Entscheidungen und meinen Wegen gewesen. So bin ich nämlich aufgewachsen. Eben mit der erlernten Gewissheit, dass Ehrlichkeit nach außen meistens der falsche Weg ist. Dass man aufpassen muss, was man sagt und dass man nur kalkulierbare Risiken eingehen sollte. Andere Menschen können und wollen einem was, Offenheit und Vertrauen sind der Anfang vom Ende und das Streben nach Perfektion bedeutet das Streben nach unerschöpflicher Stärke. Ehrlich gesagt, habe ich tief in mir immer an dieser Lebenseinstellung gezweifelt und früh gemerkt, dass es ganz schön einsam macht, niemanden zu brauchen oder zumindest zu denken, man könnte alles alleine schaffen. Und trotzdem habe ich es lange nicht geschafft, mich aus diesem Denkmuster zu befreien. 27 musste ich werden, um zu erkennen, dass man sich durchaus auf sein Bauchgefühl verlassen kann, dass geteiltes Leid tatsächlich halbes Leid ist und dass es eine ganze Menge gibt zwischen Schwarz und Weiß. weiterlesen

TAGS:

Green Fashion Week // Wie nachhaltig produzieren eigentlich die anderen?

30.06.2017 um 13.39 – Fair Fashion

Wo ist nur die Zeit geblieben? Gefühlt habe ich erst vorgestern zusammengeschrieben, welche Events und Neuvorstellungen uns in der Winterausgabe der Fashion Week erwarten und plötzlich sind es sechs Monate später, 15 Grad wärmer und es heißt schon wieder: Terminkalender zücken und brav mitschreiben, was uns in der kommenden Woche alles erwartet.

Ich wünsche mir ja nichts mehr, als dass ich euch zweimal im Jahr eine ganze Palette toller neuer Ecobrands vorstellen kann, aber leider müssen wir uns da noch etwas in Geduld üben. Für diese Saison habe ich mir deshalb auch vorgenommen, einmal die konventionellen Brands etwas mehr unter die Lupe zu nehmen. Für meinen Geschmack habe ich die nämlich bisher zu wenig beleuchtet und hinterfragt, was sich da eigentlich in Sachen Nachhaltigkeit und faire Produktion tut. Und es tut sich was!  weiterlesen

Plötzlich wusste ich nicht mehr wohin:
Bye bye Köln, Hallo Berlin <3

19.06.2017 um 11.38 – Slow Sunday

2017 ist wohl das Jahr der großen Veränderungen, zumindest scheint das bei mir bisher so zu sein. Nachdem 2016 eine negative Wendung die nächste jagte, hätte ich mir ja eigentlich gewünscht, dass dieses Jahr einfach nur die Sonne scheint, damit wir all das, was war, schnell vergessen können. Doch nur Silvester feiern und positiv denken, reicht halt manchmal eben doch nicht.

Nein, wieder aufstehen, umdenken und den Umschwung selber einleiten war mehr als überfällig, und damit beziehe ich mich nicht bloß auf meinen eigenen Kosmos, sondern durchaus darüber hinaus. Was ist denn nur los? Sind die Mondphasen durcheinander geraten? Bekomme ich eine etwas verspätete Quarterlife Crisis oder habe ich mich einfach zu lange hinter Projekten, Arbeit und der stillen Suche nach mir selbst versteckt und dabei nicht gemerkt, wie die Jahre ins Land gehen? Plötzlich war ich also 27 Jahre alt und wusste nicht mehr wieso, wohin und warum. Zeit also, neue Gefilde zu bestreiten und Veränderungen einzuläuten. Gesagt getan: Hallo Berlin! weiterlesen

Fair Friday Wish list //
Midi & Maxi in hellen Farben

16.06.2017 um 11.31 – Fair Fashion Shopping

Nach einer gefühlten Ewigkeit habe ich mich nun endlich auch mal praktisch mit meinen Sommerlieblingen auseinandersetzen können, den wärmeren Temperaturen sei Dank. Und wie ich so durch meine fein säuberlich in Kartons eingeräumten Röcke, T-Shirts und Co. kramte, fiel mir urplötzlich ein, dass ich ja noch vor ein paar Monaten den unbändigen Wunsch verspürte, mir endlich einmal ein helles Sommerkleid zuzulegen.

Was folgte? Schlotternde Wochen voller Hoffnung auf Juni, Juli und August, während ich vollkommen vergaß, meine persönliche Wishlist in die Tat umzusetzen. Gefühlt zwei Monate zu spät, kommen hier nun also meine allerliebsten Sommerfavoriten in der Midi- und Maxiversion – gerade noch rechtzeitig vor meinem Urlaub. Pah! weiterlesen

Fair Friday // Weltumwelttag:
Warum mir #withnature nicht reicht

09.06.2017 um 10.45 – Slow Sunday

This is Jane Wayne - Fair Friday - Weltumwelttag

Sorry, Kanada, UN und alle anderen, die mit viel Mühe versucht haben den jährlichen Weltumwelttag zu einem reflektierenden und attraktiven Tag zu machen. Die jedes Jahr mit anderen Aktionen versuchen Menschen in den Bann von Umweltschutz zu ziehen und vor allem jüngere Generationen für Nachhaltigkeit zu begeistern. Es tut mir wirklich leid, aber ich bin unendlich wütend. Nicht auf die Menschen persönlich, die solche Aktionstage mitgestalten, sondern auf unsere Attitude an sich, dem System, in dem wir uns verstecken und der unheimlichen Trägheit, die von freiwilligen Aktionen ausgeht.

Eben auf diese 90 Prozent unserer Mitmenschen, die kein Stück aus ihrer Comfort Zone herauskommen wollen und sich mit pseudo nützlichen Hashtag-Aktionen schmücken.  weiterlesen

Stresstfrei in den Urlaub
– Die Kofferpackliste

04.06.2017 um 9.40 – Slow Sunday Tipps & Tricks

This is Jane Wayne - Slow Sunday - Packliste

Ich gehöre ja zu den Menschen, die eigentlich sehr organisiert sind. Es sei denn es geht darum, meinen Koffer rechtzeitig zu packen. Ich habe keine Ahnung warum, aber meistens schmeiße ich einfach 2 Stunden vor der Abfahrt alles in meine Hartschalenbegleitung und hoffe jedes Mal, dass sie A zugeht und B nicht zu viel wiegt. Anstatt einfach alles am Abend davor zu packen, alles rauszulegen, was man morgens noch braucht und dann entspannt loszufahren. Das Stressigste ist aber vor allem die lästige Frage, die mich bis zu meinem Urlaubsziel begleitet: Habe ich irgendetwas vergessen? Denn zwar möchte ich bis zur letzten Sekunde nichts mit dem Packwahnsinn zu tun haben, aber ohne Haargummis, Sonnencreme oder – Gott bewahre – meine Haarbürste fängt der Stress gleich beim Koffer auspacken wieder an. Aus Erfahrung kann ich euch sagen: Das hier hilft. weiterlesen

Fair Friday // „Capsule Wardrobe“
Jedes Kleidungsstück kombinierbar machen

Zwar habe ich vor zwei Wochen noch davon gesprochen, dass ein fair gehandelter Kleiderschrankinhalt für mich mittlerweile nicht mehr machbar erscheint, ich versuche natürlich dennoch weiterhin alles daran zu setzen, nur nachhaltig zu konsumieren. Neben meiner nicht enden wollenden Freude am Entdecken neuer ethisch produzierter Optionen und Second-Hand-Schätzchen, gibt es allerdings noch zwei weitere Hindernisse, mit denen ich auf dem Weg hin zu mehr Minimalismus und weniger Besitz umgehen lernen musste: Saisonale Kollektionen und Trends. Neben H&M und Zara, die im Wochentakt neue Modelle in die Läden spülen, gibt es auch im nachhaltigen Bereich ständig Nachschub von schönen Teilen, die einem komischerweise immer genau noch gefehlt haben.

Da ich dieses Konzept in Anbetracht des Status Quo (Fast Fashion Mindset in den Köpfen und das Bedienen-wollen einer realen Nachfrage) für nachvollziehbar, aber nicht zukunftsträchtig halte, wollte ich für mich persönlich noch einen Schritt weitergehen und entschied mich für einen radikalen Schritt: Meine ganz persönliche Capsule Wardrobe, übersaisonal und zeitlos. weiterlesen

Slow Sunday // Eine Woche ungeschminkt und das ist passiert

27.05.2017 um 14.23 – Beauty Leben

This is Jane Wayne - Slow Sunday - UngeschminktUngeschminkt aus dem Haus zu gehen war für mich nie ein Thema. Man könnte auch sagen, es war ein absolutes No-Go. Nicht mal zum Sport wäre ich ohne Make-Up gegangen und auch mein Freund hat mich am Anfang unserer Beziehung nie ungeschminkt gesehen. Die Angst vor Ablehnung oder davor, eine Angriffsfläche zu bieten, hatte mich so sehr im Griff, dass ich mich nie wirklich für das Auftragen von Schminke entschieden habe. Ich habe einfach gar nicht anders gekonnt. Tatsächlich habe ich das aber erst vor kurzem so richtig verstanden, obwohl sich das Thema schon immer in Bewegung und unter Beobachtung befunden hatte. Dieser Moment, als ich gemerkt habe, dass ich fremden Menschen (und auch einigen Freunden) nie mein natürliches Gesicht gezeigt habe, war für mich erschütternd und schmerzhaft. Nachdem ich mich nun einige Zeit mit diesem Gefühl rumgeschlagen habe und trotzdem keinen richtigen Zugang zu mir und meinem „nackten“ Gesicht fand, war ich so richtig schön unterwegs in Richtung Verzweiflung. All diese Artikel darüber, wie viel Freiheit einem ein ungeschminktes Gesicht geben kann und wie selbstverständlich alle anscheinend das Selbstbewusstsein zu diesem Schritt aufbringen konnten… mir wollte das alles einfach nicht in den Kopf und ich habe mich lang ganz anders gefühlt. Bis ich eines morgens vergangene Woche aufstand und mich ohne Make-Up so schön fand, dass ich beschlossen habe, erst mal eine Weile so zu bleiben.

weiterlesen

Fair Friday //
Suche: Job mit Sinn

26.05.2017 um 14.34 – Allgemein

This is Jane Wayne - Fair Friday - Nachhaltige Jobs

Jeden Freitag versuche ich, euch ein Stück mitzunehmen bei meinem Versuch, so viel wie möglich richtig zu machen. Dass ich mich auch beruflich mit dem Thema Nachhaltigkeit beschäftigen darf, empfinde ich als so ein großes Geschenk, manchmal kann ich mein Glück kaum fassen. Mir ist es sehr wichtig, einen Job mit Sinn zu haben, etwas, das mich erfüllt und meinen Prinzipien gerecht wird. Weil ich gemerkt habe, was es für einen riesigen Unterschied machen kann, morgens für eine Sache aufzustehen, an die man selber voll und ganz glaubt, stelle ich euch heute Portale für nachhaltige Jobs vor und erkläre, auf was man aus meiner Sicht bei der Suche achten sollte.  weiterlesen

Slow Sunday // Emotional Decluttering #2 – Um wen geht es hier eigentlich?

21.05.2017 um 11.52 – Slow Sunday

Gerne würde ich euch jetzt den vor vier Wochen in Aussicht gestellten Fahrplan für emotionales Decluttering vorlegen. Kann ich aber nicht. Genau genommen bin ich kaum ein Stück weiter gekommen, seit ich mir vorgenommen habe, etwas Licht in meine völlig verknotete Gefühlswelt zu bringen. Die Sache ist (Surprisesurprise!) einfach ein sehr komplexes Thema.

So vielschichtig und tief verwurzelt sind sie, unsere Emotionen – und nur mit sehr viel Geduld zu entwirren. Oft habe ich zum Beispiel das Gefühl, dass ich keine Kontrolle darüber habe, was sich alles so in meinen Kopf verkriecht, sich dort festklammert und mir mein Leben schwer macht. Allerdings bin ich davon überzeugt, dass das zwar der Status Quo ist, dass dieser sich aber verändern und steuern lässt. Denn man kann sehr vieles sehr wohl entscheiden – auch, wer und was sich in das eigene Leben drängt bzw. wem wir alles so Zutritt gewähren. Mein erster Ansatzpunkt war es, also herauszufinden, aus welchen Richtungen meine Emotionen durcheinander gewirbelt werden. Oder anders gesagt: Um wen geht es da eigentlich ständig in meinen Gedankengängen?  weiterlesen