Archiv für den Autor: Nike Jane

Über Nike Jane

Nike van Dinther, 27, Co-Founder & Editor in Chief. @nikejane

Beauty Inspiration //
Blush: Gold statt Rosa!

08.12.2016 um 15.16 – Beauty

bronzer statt blush make up

Ihr wisst: Ich habe keine Ahnung vom großen Oberthema Beauty. Ich kann mein Gesicht eincremen, Wimperntusche benutzen und rumpinseln bis es gut aussieht, aber mit Fachwissen kann ich nicht glänzen, dafür gibt es hier schließlich auch Scalamari und Elina. Sehr wohl aber habe ich Augen im Kopf und so kommt es, dass mir hin und wieder kleine Details in Gesichtern auffallen, irgendwo im Alltag, die sich mir vor lauter Entzückung ratzfatz ins Gedächtnis brennen. So etwa vergangene Woche, bei einem Mittagstermin, als plötzlich eine Dame neben mir Platz nahm, deren Antlitz wohlig wonnig und gesund strahlte, ohne dabei vollgekleistert zu wirken. Und dann plötzlich kam ein Sonnenstrahl durchs Fenster gehuscht, der sich mit einem Mal quer über die Wange meiner Sitznachbarin legte und dabei verriet, was das Besondere war, das mich in Verzückung versetzte: Sie trug güldenes Puder statt rosarotes Rouge! „Jaja, hier, mit einem Pinsel, einfach so, das ist Highlighter oder Bronzer, aber ich tupfe es da einfach auf den Knochen!“. Toll, toll, toll. Manchmal wird Abschauen ja wohl erlaubt sein, deshalb: Wird gemerkt und ausprobiert. weiterlesen

OUTFIT // Hair Bow.

08.12.2016 um 11.36 – Outfit Wir

norse projects coat

Vergangene Woche habe ich mein Badezimmer entrümpelt, das war streckenweise selbstverschuldet eklig, obwohl ich wirklich nicht hätte ahnen können, dass sich das Fußpuder vom Mann wegen eines losen Deckels binnen weniger Sekunden wie eine vorweihnachtliche Schneelawine über mein komplettes Bürsten-Sammelsurium ergießen würde. Mir war ein bisschen, als habe das Universum plötzlich so etwas wie Mitleid mit mir verspürt, denn noch während sich mein Gesicht der Schwerkraft ergab, fiel mein Blick auf eine verloren geglaubte Kiste. Die Kiste. In der sich über die Jahre offensichtlich sämtliche Haarspangen passend zu unterschiedlichsten Lebensabschnitten angesammelt haben. Ganz oben lag eine Ungetüm aus Samt und ich kann nur vermuten, dass sie aus einer Zeit stammt, in der ich heimlich Chuck Bass anhimmelte. Schande über mein Haupt, oder eher: Schleife an mein Haupt. Man wird ja wohl hin und wieder ein bisschen in Nostalgie versinken dürfen.

Passend dazu trage ich eine 15 Jahre alte Samthose von Closed, die ich, man mag es kaum glauben, irgendwann aus dem Schrank meiner Mutter fischte: weiterlesen

„Sorry, Sie haben leider eine Scheide“ – Wie Giulia Becker Sexismus mit Satire bekämpft

07.12.2016 um 12.14 – Feminismus Musik

eine scheide boehmermann

Jan Böhmermann mag vielleicht  Polizei haben, aber seine Mitarbeiterin Giulia Becker hat etwas viel phänomenaleres: eine waschechte Scheide. Die bringt ihr jedoch nicht nur Freude und Freunde, sondern vor allem Probleme. Das wissen wir spätestens, seit Böhmi das Musikperformance-Zepter im Neo Magazin Royale vor etwa einer Woche freiwillig aus der Hand gab, um die Bühne erstmals einem weiblichen Mitglied seines Autoren-Teams zu überlassen. Es liegt an meiner Scheide / Es ist egal wie viel ich leide / Schuld ist meine Scheide – Mit ihrem Song „Verdammte Schei*e“ hat die Komikerin, die auf Twitter als „Schwester Ewald“ für Furore und intelligente Unterhaltung sorgt, den Feminismus mit einer längst verdienten Portion Lässigkeit beglückt und obendrein ganz nonchalant eine neue Bewegung gegen Benachteiligung ins Leben gerufen:

„Wenn ihr mit mir seid, dann schwingt jetzt eure Scheide“, singt sie uns im dazugehörigen Video entgegen, mit der Unterstützung von Ina Müller, Hazel Brugger, Nora Tschirner, Olivia Jones und einem ganzen Protestmarsch im Rücken. Hunderte Frauen legen Daumen und Zeigefinger bestimmt aneinander, um der Welt zu zeigen: Wir haben eine Scheide. Es mag Zufall sein, dass das auserwählte Symbol unweigerlich an die Merkel-Raute erinnert. Herrlich pathetisch und zwar genau im richtigen Maße, ist es allemal. Denn was zunächst als typische Übertreibung im ehrwürdigen Stil glasklarer Satire anmutet, ist im Kern für viele von uns Alltag. Noch immer. weiterlesen

Shopping // Blusen für lange Nächte und festliche Anlässe

06.12.2016 um 15.18 – Mode Shopping

ausgeh blusen

Ich freue mich schon so so sehr auf die rheinländische Heimat, dass ich bald noch ganz verrückt werde vor lauter Vorfreude, wegen des  Weihnachtsbaums und dem Wiedersehen mit meinen Schwestern, aber auch weil ich einer Silvesternacht vollgepackt mit alten Schulfreunden entgegenfiebere. Ach, und nicht zu vergessen: Das Abitreffen.

Es warten also jede Menge Anlässe auf mich, die ich ausnahmsweise mal nicht im T-Shirt bestreiten möchte, einmal Zuhause angekommen verfalle ich für gewöhnlich nämlich in eine Art hemmungslose Kleider-Lethargie, die dafür sorgt, dass mich über die Feiertage nichts glücklicher stimmen kann als Pantoffeln. Diesmal fühlt es sich erstaunlich anders an, ich möchte plötzlich funkeln oder glitzern oder zumindest nicht unangenehm unfestlich auffallen und ich weiß sogar, weshalb: Weil ich dreihundertfünfundsechszig Kreuze und ein paar Zerquetschte machen werde, sobald dieses Höllenjahr sich auf Nimmerwiedersehen vom Acker macht. Ich werde jubeln wie nie zuvor. Und schon ein paar üppige Tage vor dem Jahreswechsel mit meiner ganz eigenen, inneren Party beginnen, eingehüllt in Palietten, Seide und Firlefanz wie diesen, hurra! weiterlesen

Evening Capsule Collection //
by Sandro Paris

05.12.2016 um 17.44 – Allgemein

sandro paris evening collectionIch bin tatsächlich in Besitz eines Adventskranzes, Lio erfreut sich sogar zum ersten Mal in seinem Leben am dazugehörigen Kalender und ein kleiner Tannenbaum funkelt auch schon selig neben dem Esstisch vor sich hin. Man könnte also fast meinen, ich sei zeitlich richtig gut im Festtags-Rennen, aber nein, so ist es nicht, denn im Geschenksack herrscht derzeit noch gähnende Leere. Das macht mich, gelinde gesagt, extrem nervös. Und am liebsten würde ich wirklich auf das Christkind pfeifen, außer in Hinsicht auf die Allerkleinsten natürlich, aber ich sage euch, am Ende wäre ich ohnehin wieder die einzige dumme Nuss, die Absprachen für bare Münze nimmt und deshalb auch mordsmäßig echauffiert über meine leeren Hände. Ich muss mich also ranhalten, auch hinsichtlich der Weihnachtsgarderobe, die ist nämlich zumindest meiner Oma nicht schnurzpiepegal. Und, so viel Ehrlichkeit wird an dieser Stelle ja wohl erlaubt sein – je älter ich werde, desto mehr erfreue ich mich auch am Zelebrieren sämtlicher Feste, mit allem Pipapo. Es darf mittlerweile also durchaus auch etwas gülden zugehen.

Wie etwa bei Sandro Paris, aus dessen aktueller Evening Capsule Collection ich mir das obige Top aussuchen durfte. Aber natürlich gibts da noch mehr, und zwar ab sofort. Aus Samt, Spitze und Seide zum Beispiel. Hier trifft ein Hauch Swinging London auf Studio 54 Atmosphäre, würde ich sagen: weiterlesen

Books that shaped & saved my life //
Mit Amelie Kahl vom Amazedmag

05.12.2016 um 15.28 – Buch

amelie kahl books that saved and shaped my live thisisjanewayne

Zusammen mit Milena und Antonia beglückt uns Amelie als eine der drei Gründerinnen des wundervollen AMAZED Mags tagtäglich mit Schönem und Schlauen in Schrift und Bild, für den Bean Store ist sie außerdem als Einkäuferin unterwegs und auch das The Stu, ein Projektraum für Künstler*innen und Entrepreneurs auf dem aufsteigenden Ast, wäre ohne die Münchenerin, die aus Überzeugung niemals Mascara benutzt, höchst wahrscheinlich nur halb so bereichernd. Wofür ich Frau Kahl neben ihrer konstant mindestens dreifachen Umtriebigkeit aber am allermeisten bewundere, ist ihre gnadenlose Offenheit. In ihren Kolumnen schreibt sie etwa darüber, wie es sich anfühlt, immer wieder an sich selbst arbeiten zu müssen, einen Job zu verlieren oder überwältigend häufig missverstanden zu werden, sie stellt Fragen, sucht nach Antworten und spricht über Trennungen und Zweifel mindestens so selbstverständlich wie über das Leben als Frau in einer Gesellschaft, die „Kleine Maus“ noch immer für ein adäquates Kompliment hält.

Nur logisch also, dass ich anlässlich unserer Reihe „Books that saved & shaped my life“ nun endlich wissen wollte, welche Bücher eine fabelhafte Amelie wie diese bisher wohl am meisten genossen und verschlungen hat: weiterlesen

Shopping // EIn Herz für
Weihnachtspullover – unsere Top 10.

01.12.2016 um 13.45 – Mode Shopping

weihnachts pullover 2016Vor ein paar Jahren habe ich meiner gesamten Familie waschechte Weihnachtspullover inklusive stilsicherer Palietten-Applikationen von Tannennadeln und Haselnüssen geschenkt, dazu gab es eine Polaroidkamera samt Foto-Akrobatik unterm Tannenbaum – Ein Heidenspaß war das. Aber auch lehrreich. Denn wer die Feste feiert wie sie (tatsächlich) liegen, und zwar volle Möhre, der hat meines Erachtens wirklich mehr Freude, vor allem, wenn Eitelkeiten und Zankereien keine Chance haben. Mit einem Rentier auf der Brust lässt sich schließlich schlecht streiten. Eine Erkenntnis, die außerdem dazu führte, dass ich mein Dasein als überzeugte Weihnachtskitschverweigerin irgendwann freiwillig aufgab. Mittlerweile fange ich sogar schon ab Ende November damit an, festliche Platten zum Abendessen abzuspielen, Plätzchen auszustechen und Tannenzweige statt Blumen in Vasen zu stopfen.

Aber zurück zum Thema: Weihnachtspullover! Die haben es mir nämlich in unterschiedlichsten Ausführungen angetan. Gegen eine gestrickte Gans hätte ich jedenfalls rein gar nichts einzuwenden, gegen ein Paar Burberry-Herzen aber auch nicht. Meine Favoriten sehr ihr hier: weiterlesen

Kollab // Die Femtastics x Stilnest
„Girl Gang“ Collection

30.11.2016 um 15.00 – Accessoire

femtastics x stilnest

Unsere Kolleginnen von Femtastics beglückten uns im Frühjahr bereits mit einem T-Shirt, das die Philosophie ihres kreativen on- und offline-Schaffens in zwei einfachen Worten zusammenfasst: Girl Gang. Als Zeichen für Empowerment, gegenseitigen Support und, wenn man so will, die Notwendigkeit der noch immer allzu häufig belächelten 4. Welle des Feminismus, die vor allem eines voraussetzt: Zusammenhalt. Jetzt haben die drei Journalistinnen Lisa van Houtem, Anna Weilberg und Katharina Charpian gemeinsame Sache mit dem Schmucklabel Stilnest gemacht, und zwar um Frauen nicht nur durch Homestories und Interviews zu vernetzen, sondern ein weiteres Statement für Girlpower und Zusammengehörigkeit zu setzen. Herausgekommen sind dabei ganz wunderbare Broschen, Ohrringe, Earcuffs und Sneaker-Patches in den Farben Gold und Silber, mit denen wir am liebsten unseren kompletten Freundinnenkreis beschenken würden. Alles made in Germany wohlgemerkt.

Wer noch vor dem 2. Dezember zuschlägt, erhält seine Bestellung sogar noch rechtzeitig zu Weihnachten. Na dann mal ran an den entzückenden Schmuck-Speck. Wir sind stolz auf euch, ihr Raketen 🚀!  weiterlesen

Brain Blah //
Die Social Media Luxus Problematik

29.11.2016 um 14.55 – Gesellschaft Leben Mode

IMG_4835

Ein Instagram Post, den ich vergangene Nacht in einem Anflug von Schlaflosigkeit niedergetippt hatte, erschien mir noch beim Upload als überaus logisch, durchaus angebracht und dingend notwendig. Nur ist gut gemeint, längst nicht automatisch gut gemacht, was sich alsbald in den darauffolgenden Kommentaren zeigen sollte und mich für einen kurzen Augenblick zunächst ernsthaft an meiner geistigen Konstitution zweifeln ließ und dann an der Fähigkeit, mich für jedermann und -frau verständlich auszudrücken. Deshalb versuche ich es auf diesem Kanal ein zweites Mal, mit ein bisschen mehr Raum für die Erklärung meiner Beweggründe – Obwohl ich ehrlich gesagt vornehmlich eine ganz grundsätzliche Hasskappe auf Soziale Medien und deren Mutation zur Pest für Körper und Seele hegte (vermutlich auch, weil ich selbst Teil davon bin) und noch dazu zu viel Cola getrunken hatte.

Aber jedenfalls schrieb ich irgendetwas von wegen „Leute. Eine Designertasche macht euch nicht glücklicher als ein Spaziergang durch den Park. Vor allem, wenn ihr erst 20 seid. Und wenn ihr doch so ein teures Taschenscheißerchen kauft, dann achtet zumindest darauf, dass es euer Herz mit echter Freude erfüllt, etwa, weil es für einen bestimmten Abschnitt in eurem Leben steht, einen großen Schritt, weil es euch aus welchen Gründen auch immer so richtig etwas bedeutet und dadurch zu einem bescheuerten aber lieb gewonnenes Symbol heranwächst. Aber nicht nur wegen des Logos. Oder etlicher Influencer. Die meisten von ihnen müssen für diesen Luxus nämlich noch dazu einen (nicht in Geldscheinen abzählbaren) Preis bezahlen, den die allermeisten Menschen überhaupt nicht zahlen wollen würden.“ Ich beschloss ganz einfach, das müsse endlich mal gesagt werden und am besten auch immer wieder. weiterlesen

Books that saved & shaped my life //
Mit Katja Schweitzberger

29.11.2016 um 12.03 – Buch

katja schweitzberger

Katja Schweitzberger ist seit diesem Jahr Mode- & Beauty Redakteurin bei Refinery 29 und zwar eine mit Elefantenhirn – grob geschätzt kennt sie sämtliche Laufsteglooks der vergangenen zehn Jahre aus dem Effeff, was den ein oder anderen dazu bringen könnte, anzunehmen, dass für andere Theme nicht mehr allzu viel Platz bleibt. Aber weit gefehlt, man sollte sich an dieser Stelle keinesfalls von falschen Vorurteilen irreleiten lassen. Die gebürtige Arnstädterin hätte meines Erachtens auch ohne Probleme im Musikjournalismus Fuß fassen können – hier könnt ihr den dazugehörigen Musikgeschmack Probe hören. Bevor sie uns außerdem jahrelang mit geistreichen Artikeln auf ihrem eigenen Blog „Bees & Ballons“ beglückte, um 2011 das Zepter bei Les Mads zu übernehmen, widmete sie sich dem Studium der Sprachwissenschaften, als Nebenfächer belegte sie Psychologie und Anglistik. Erst dann folgten diverse Praktika, etwa bei der ELLE, die ihre Liebe zur Mode schließlich zu einem waschechten Beruf heranwachsen ließen, dem sie längst von Berlin aus frönt. Zuhause stellt Katja den Trubel der Stadt auf Mute, wann immer es geht. Inmitten von Büchern, die sich gelegentlich auch auf dem Fußboden stapeln.

Denn ein Leben ohne Lesen wäre für unsere Freundin nämlich ebenso schwer zu ertragen wie eines ohne The Cure. Und das soll was heißen. Wir beginnen also mit einer neuen Runde „Books that saved & shaped my life“ – war ja schon wieder viel zu lange her: weiterlesen

Auf der Suche nach Abendgarderobe //
Die BA&SH #NinePM Collection

28.11.2016 um 12.33 – Mode

ninepm bash festive collection

Beim Blick in meinem Kleiderschrank könnte man wirklich meinen, ich hätte mit festlichen Anlässen nicht viel am Hut, was ja auch irgendwie stimmt, aber hin und wieder schwinge ich natürlich sehr wohl genüsslich das Tanzbein. Bloß trage ich dabei meist Jeans und flaches Schuhwerk, manchmal sogar aus Versehen Pullover, aber allerhöchstens ein T-Shirt, weil eben jeder Anflug von Aufbrezelei bisweilen irgendwie für die Tonne war. Das soll sich demnächst ändern, sagen meine Freundinnen, und auch, dass wir uns endlich mal wieder im Kollektiv aufdonnern und Cocktails schlürfen könnten. Aber gern. Wenn ich nämlich ganz ehrlich bin, gelüstet es mir in letzter Zeit ohnehin nach ein wenig mehr Grazie, oder besser gesagt: Nach ein bisschen mehr Bling Bling in meinem Ausgeh-Leben, denn wenn nicht dann, wann sonst. Um noch mehr Druck ins Spiel zu bringen, steht außerdem eine ausgedehnte Silvestersause ins Haus; das Motto: RAAR!. Na super.

Zwar weiß ich um die gängigen Anlaufstellen, aber zwischen all den Christmas Collections muss sich doch irgendwo noch eine Perle verbergen, die nicht an jeder Stange hängt. Meine Bekannte Melina, die mittlerweile in Paris lebt, zwitscherte mir etwa. dass das Label BA&SH dort drüben gerade auf dem aufsteigen Ast sei und, wer hätte das gedacht, am 1. Dezember seine #NinePM Kollektion auf den Markt wirft. Und ja, auch wenn ich kein großer Fan von den allermeisten Party-Kreationen bin, muss ich zugeben, gerade ordentlich mit dem obigen Eurex-Kleid zu liebäugeln. weiterlesen

All eyes on //
LÖV THE LABEL – sustainable underwear
made by woman for woman

25.11.2016 um 11.53 – Mode

lovthelabel underwear

Es passiert mir manchmal, dass ich mich auf platonischer Ebene so sehr in einen Menschen verliebe, den ich gerade erst fünf Minuten kenne, dass ich am liebsten alles stehen und liegen lassen würde, um schnell fünf Kaffee zu bestellen und alles, aber auch wirklich alles zu erfahren, was in dem jeweiligen Superkopf an Gedanken so herumschwirrt. So war das auch vor ein paar Wochen, als ich über Maike und ihr Label LÖV stolperte. Ratzfatz waren wir beim Thema Body Shaming angelangt, bei BH-Bügeln, die pieksen und Katastrophen-Periodenschmerzen. Furchtbar sei das doch, sagte Maike, und erklärte mir schnell, dass sie und ihre Freundinnen es mit LÖV deshalb auch irgendwie anders machen wollten, nämlich fair, ethisch korrekt und transparent zum Beispiel. Ohne Retusche in Postproduktion, dafür aber mit Vielfalt hinsichtlich der Bildsprache und vor allem mit einer großen Portion Gemütlichkeit. Im Repertoire der aus biologischer Baumwolle gefertigten Unterwäsche findet sich etwa ein Bottom-Schnitt, der fast bis zum Bauchnabel reicht, damit der Unterleib an kritischen Tagen warm eingepackt ist, logisch. Lästige Drähte und Polsterungen sucht man hingegen vergebens, die Passform kommt nämlich mit dem Schnitt, und sämtliche Verschlüsse werden aus Nickel freien Materialien gefertigt – ausschließlich in Europa wohlgemerkt. 

Demnächst folgt selbstverständlich noch ein Interview mit Maike, die Gründerin des besagten neuen Lieblingslabels hat nämlich ganz schön viel zu sagen. Und das merkt man: Bei LÖV geht es immer wieder um Themen wie Selbstliebe und Gedanken über den „weiblichen Blick“ auf die Welt, um Body Positivism und Inklusion. Mehr verrate ich jetzt aber wirklich nicht. Stattdessen folgen Bilder und ein kleiner Geschenk-Tipp: Mein Favorit aus der aktuellen Kollektion heißt SKYAMORE:

weiterlesen

5 Piece Wardrobe //
Meeting your worst enemy

24.11.2016 um 12.32 – Mode Shopping

5 piece wardrobe meeting yor worst enemy

Ich weiß, dass es sehr löblich ist, wenn man sich ganz allein und ausschließlich für sich selbst einkleidet, bloß kommt einem da manchmal das echte Leben in die Quere. Oder besser gesagt: Menschen, auf die man liebend gern verzichten würde, aber nicht kann. Zum Beispiel, weil die alte Schulfreundin Geburtstag feiert und Gerda, die dir einst genüsslich ein feuchtgekautes Haargummi in die Locken klebte, ebenfalls zu Tisch gebeten hat. Oder weil der hundsgemeine Arbeitskollege von damals irgendwie in den entfernten Bekanntenkreis gerutscht ist, durch eine unbegreifbare Liaison etwa, oder weil an Silvester die einzige Person auf der Welt, der du aufrichtig die Pest an den Hals wünscht, mit die Korken knallen lassen wird, oder weil  das zehnjährige Abitreffen ansteht, oder, oder, oder. Ihr wisst, was ich meine. Und ich finde es wirklich sehr hilfreich, im Angesicht des Bösen rundum im Reinen mit sich zu sein, auch hinsichtlich des Konfrontations-Outfits.

Aus gegebem Anlass plädiere ich also für eine todschicke Bluse mit ausdrucksstarkem Print, für ein fancy Detail wie einen rubinroten Gürtel aus Samt, für eine Prise Bodenstständigkeit in Form der Lieblingsjeans, für selbstsichere Pumps, die einen giraffenbeinigen, aber festen Stand verpsprechen, ein humorvolles Accessoire wie die Popcorntüte und eine Handtasche, die keine Angriffsfläche durch protzige Logos bietet, aber dafür feinstes Understatement. Fertig. Einmal alles bitte – aus mir spricht nämlich die blanke Panik. weiterlesen

OUTFIT // L’AMOUR FOU

24.11.2016 um 11.02 – Outfit Wir

G.KeroDie belgische Künstlerin Marguerite Bartherotte hatte eigentlich überhaupt nicht vor, in der Modebranche zu landen, bis sie sich nach einem Studium der Kunst glücklicherweise doch noch dazu entschloss, ihre wilden Illustrationen vom Papier zu befreien und ein eigenes Label zu gründen: G. Kero. Faire Produktion inklusive. Seither können wir ihr ganz persönliches Kamasutra, etliche Papageien und sogar Pharrell-Aquarelle nicht nur anschauen, sondern auch anziehen. Herrlich ist das, wenn man mich fragt. Denn an ganz besonders spießigen Outfit-Tagen mausert sich die Nackedei-Bluse gerade zu einer Art stillem Kumpanen meines heimlichen Schalks im Nacken. Das Ausführen kann nämlich durchaus zu Verwirrungen in feinen Gesellschaften führen, und auch an Supermarktkassen, aber macht furchtbar viel Spaß. Es ist schon verwunderlich, dass ein paar schelmische Figuren es vermögen, den Leuten in einer übersexualisierten Welt wie der unseren tatsächlich noch rote Bäckchen zu bescheren. Aber auch große Freude.

Dazu trage ich einen 2nd-Hand Fund aus Amsterdam und zwar einen unverhofft wertvollen. Ich wunderte mich im Laden sogar noch über den verhältnismäßig frechen 90-Euro-Preis, entschied mich wegen der perfekten Farben aber trotzdem zum Kauf und wurde ein paar Meter weiter beinahe etwas Bleich und Baff vor Freude. Als ich den Blazer nämlich irgendwann aus der Einkaufstüte zog und überwarf, schielte ich plötzlich auf ein gut verstecktes Christian Dior Logo, was mich besonders aufgrund des aktuellen Debüts von Maria Grazia Chiuri als Chefdesignerin zum Jauchzen brachte. Ich sags mal so: Damit ist mein mein Vintage-Glück für die kommenden zehn Jahre wohl aufgebraucht: weiterlesen

Shoe Shopping //
The Break-Up Edit

23.11.2016 um 15.51 – Schuhe Shopping

shoe shopping the breakup edit

You’re single – not dead. Ich erinnere mich noch gut an den Sticker, der an meinem ersten Auto klebte, als die zweite große Liebe meiner wilden Jugend wegen ein paar Bergen in der Ferne eiskalt das Ende unserer Beziehung erklärte. Meine Freundinnen hatten das rosa Klebchen mit viel Zuversicht und Hoffnung auf Besserung ans Heck angebracht, nachdem mein wasserstoffblondes neues Ich sich auf einer Abifete ordentlich mit Tränen besudelt hatte. Inzwischen sind wir wieder ein Paar, glaubt es oder nicht, aber mit Trennungen kenne ich mich dennoch hervorragend aus. Ich weiß zum Beispiel, dass da zunächst nur eins hilft: Leid und Mitleid. Aber auch Humor oder Bridget Jones. Beste Freunde. Und Perspektive.

Ganze elf gute Vorsätze – oder sagen wir: Anregungen – zur schnellen Genesung haben wir kurz und knapp für euch zusammen getragen. Selbstverständlich samt passendem Schuhwerk für erste Schritte in eine schillernde Zukunft. Alle Gebeutelten haben jetzt also die Qual die Wahl. Stay strong. Es wird wirklich alles wieder gut. weiterlesen

TAGS: