Archiv für den Autor: Nike Jane

Über Nike Jane

Nike van Dinther, 27, Co-Founder & Editor in Chief. @nikejane

Verliebt in // Scotch & Soda⭐️
Lieblingsstücke aus dem Onlineshop

25.08.2016 um 11.00 – Mode

maison scotch

Es ist wirklich nicht so, als hätte ich das Amsterdamer Label Scotch & Soda in den vergangenen Jahren bewusst gemieden, es war vielmehr so, dass ich all das Präsentierte stets hübsch anzusehen fand, immer wieder, auch an Freundinnen, mich selbst aber nie wirklich darin sah. Womöglich, weil ich nicht genau genug hinschaute, vor lauter Übersättigung vielleicht oder aus reiner Blödheit, fragt mich nicht. Manchmal sind auch einfach Lookbooks, die nicht hundert Prozentig meinen Geschmack treffen, Schuld an diesem Verdrängungs-Mechanismus. Zeit, mal wieder über den eigenen Tellerrand hinaus zu schauen, fürchte ich.

Auf der Suche nach Herbstinspiration und in der Hoffnung, so ganz nebenbei auch noch ein Last-Minute-Kleid für die Hochzeit einer meiner besten Freundinnen zu finden, schaute ich nach langer Abstinenz also endlich mal wieder im Onlineshop der Weltenbummler, die gefundene Schätze aus der Ferne immer wieder in ihre Kollektionen einfließen lassen, vorbei. Das können Gemälde sein, Gemäuer oder Gedichte, Ich hatte es fast vergessen. Genau wie die Tatsache, dass auch die Kinderkleidung von Scotch & Soda zum Anbeißen schön ist. Aber dazu an anderer Stelle mehr. weiterlesen

Buch-Tipp // „Vom Ende der Einsamkeit“ Von Benedict Wells

24.08.2016 um 22.03 – Allgemein

benedeict wells vom ende der einsamkeit

Es passiert mir ja selten, dass ich Autor*innen nachstelle, also eigentlich natürlich nie, bloß für Harald Martenstein hatte ich zuweilen mal die Bilder-Suchmaschine angeschmissen, weil ich dringend wissen wollte, wer mir da in der Zeit Magazin Kolumne eigentlich seit Jahren aus der Seele schreibt und schimpft und schwitzt. Im Fall Benedict Wells hingegen tippten meine Finger nach den ersten gefressenen sechzig Seiten des neuen Romans quasi wie von selbst die Buchstaben seines Namens in mein Gesichtsbuch ein; ich brauchte ein Profil und ein paar Augen zu dieser ebenso klassischen wie genialen Erzählweise, die immer sagt, was sie meint, ohne große Kreise um das Eigentliche zu drehen. „Vom Ende der Einsamkeit“ wird vom Feuilleton nicht zu Unrecht so hoch gehandelt wie ein seltener Edelstein, wobei Benedict selbst eigentlich der größte deutsche Literaten-Rohdiamant von allen ist, bescheiden, klug und viel zu weise für sein Alter, nicht protzig oder bloßer Pop, sondern schlichtweg mehr als gut. Sieben Jahre lang schrieb der 30-jährige Münchener an seinem vierten Werk, das in diesem Frühjahr auf „Becks letzter Sommer“ folgte. Es ist ein Familienroman geworden, der vor allem von einer großen Liebesgeschichte lebt. weiterlesen

Outfit // Von Pink und Rot und Farb-Eitelkeiten.

24.08.2016 um 19.37 – Outfit Wir

nike van dinther thisisjanewayne pink gucci wallet on chainSpätestens als Miley Cyrus irgendwann in einem Interview behauptete, Pink sei ja überhaupt gar keine Farbe, sondern viel eher eine Frage der Attitüde, schwor ich mir, weiterhin und bis in alle Ewigkeit quasi attitüdenlos durchs Leben zu kommen. Wie so viele Versprechen an mich selbst, wurde selbstredend auch ebendieses gebrochen, was zu großen Teilen mit Trotz zutun hatte, aber auch mit der Erkenntnis: Farben kennen kein Pardon. Ganz im Gegenteil sogar, manchmal schleichen sie sich aus dem Blauen heraus einfach in unser Leben, so wie dieses satte Rosa dort oben zum Beispiel. Ich hätte es ja auch nicht für möglich gehalten, echt nicht. Aber zurück zum Trotz, denn ich die Einteilung in schlaue und beschränkte Nuancen wirklich leid und darüber hinaus wurde ich erst neulich richtig fuchsteufelswild, als jemand in meinem entfernten Bekanntenkreis über eine andere Bekanntin herzog: Die Sonne hätte ja wohl ohnehin das Hirn dieser jungen Dame zerbrutzelt, das sähe man ja schon an all dem Pink in ihrer Kleidung, so eine verdammte Tussi. Was für ein beschissenes Klischee, dachte ich noch, als die Hälfte der Versammlung eifrig nickte, vor allem die anwesenden Frauen, die sich plötzlich so wahnsinnig richtig vorkamen in ihrem gedeckten Einheitsblau. Dabei waren sie nichts weiter als fies. Und viel oberflächlicher als jede Rosa-Trägerin, die ich kenne. Was ich mit alldem eigentlich sagen will, ist:

Meine neues „Wallet on chains“ von Gucci ist überhaupt nicht die tussigste Obertussen-Tasche aller Zeiten, der Begriff „Tussi“ allein ist ja schon großer Quatsch, oder zumindest gehört die damit einhergehende Negativ-Assoziation verbannt. Wie auch immer, diese Tasche ist bloß sowas wie die warm-rosa Kirsche auf der Torte des Alltagsgraus, zum Anbeißen schön und endlich meins. Zwei Mal im Jahr darf nämlich ein lang angeschmachtetes Schätzchen in meinen Kleiderschrank wandern, wenngleich dafür viele, viele alte Stücke von dannen ziehen müssen (Tictail wird gerade wieder vollgepackt). Nach diesem Prinzip fällt der Abschied immerhin gar nicht mehr so schwer: weiterlesen

Beauty // Öfter mal Frisuren
bei Asos stibitzen.

23.08.2016 um 17.31 – Beauty

beauty frisuren ideenIch habe Hochzeits-Panik und zwar stellvertretend für alle Heiratenden, oder womöglich auch einfach Hochzeitsgast-Panik, ganz nervös werde ich hier gerade noch auf  den letzten Metern der Zielgeraden zum Traumfest einer meiner besten Traumfreundinnen am kommenden Wochenende in der Toskana. Als schwere Empathie-induzierte Aufregung könnte man das Ganze wohl bezeichnen. Nicht nur, dass mir das geplante Kleid aufgrund neu- und liebgewonnener Nichtraucher-Rundungen wirklich nicht mehr richtig passt, ich weiß außerdem nicht, was ich mit meinem ungeschnittenem Haar anfangen soll, es ist der Braut nämlich verständlicherweise wichtig, dass ihre Gäste nicht wie Nachbars Lumpi zwischen Wein und Villen herum stehen, sondern tendenziell eher wie aus dem Ei gepellt. Ich verstehe und respektiere das, deshalb will ich mir ja auch Mühe geben.

Beim Ausschau halten nach Last-Minute-Inspiration durchwühlte ich als letzte Instanz schließlich also auch das Haarspangen-Sortiment bei Asos und dabei fiel mir auf, dass das Gezeigte grundsätzlich gar nicht mal so Alltags-verkehrt daher kommt. Auch für das Fest der Feste sind ein paar Ideen dabei. Dieser lockere Zopf plus Schleife dort oben zum Beispiel. Ich weiß, so simpel. Aber auch so schön. Von allein komme ich auf sowas einfach nicht, ein Jammer ist das. Deshalb hier ganz fix meine Favoriten für Zwischendurch: weiterlesen

Urlaubs Fragebogen // Mit Miriam Amro, stellv. Modeleitung Grazia

23.08.2016 um 10.34 – Travel

miriam amro Grazia thisisjanewayneAls ich gerade seit etwa drei aufschlussreichen Jahren aus dem Studium entlassen worden war um vollgestopft mit Vorurteilen gen Modebranche aufzubrechen, da tauchte plötzlich ein Hoffnungsschimmer am noch immer schier unantastbar wirkenden Print-Redakteurinnen-Himmel auf: Miriam Amro. Man hatte uns gemeinsam mit Lisa irgendwo in New York abgesetzt, der Arbeit zuliebe, und bereits nach dem ersten kalten Glas Wasser bei 40 schwülen Grad im Schatten, klebten wir aneinander wie unser Haar am Nackenfleisch. In Miriam hatte ich schnell eine Schwester im Geiste gefunden, eine, die nicht weniger über die Auswirkungen westlicher Politik im Orient als über außergewöhnliche Ohrringe diskutieren konnte, einen kernigen Kumpel, der mindestens so leidenschaftlich fluchen wie Witze erzählen wie von Schuhen schwärmen kann, eine Partnerin in Crime, die ich seither nur selten, aber jedes Mal voller Freude wiedersehen durfte.

Demnächst feiern wir ein New York Revival, diesmal ist Frau Amro sogar längst stellvertretende Modeleitung bei der Grazia. Und so ganz nebenbei ist sie gerade außerdem dabei, sich gemeinsam mit ihrem Papa und „The Original Pali“ selbstständig zu machen. Mein Herz pocht vor Stolz. Aber vor allem wegen der Gewissheit, dass die Modewelt sich wegen Menschen wie Miri immer weiter vom Der-Teufel-Trägt-Prada-Klischee entfernt. Danke. Ich bin wirklich, wirklich froh, dass es dich gibt. Aber jetzt erzähl erstmal: Wo machst du in diesem Sommer Urlaub? weiterlesen

Shopping //
In ❤️ with Tartan & Tweed

23.08.2016 um 10.30 – Mode Shopping Trend

shopping tweet tartan check karoWäre ich 15 und der Sommer mein Klassenkamerad, ich hätte ihm längst ein Stück Kreide zwischen Butterbrot und Käsescheibe gelegt, dem alten Faulenzer. Als Wetterfrosch im Herzen kann ich euch dennoch beruhigen: Es ist Besserung in Sicht, jetzt wirds voraussichtlich nochmal kurz tropisch. Weil ich trotzdem ein bisschen beleidigt bin, treffen sich in meinem Kopf bereits bunte Blätter mit Regentropfen und Suppengrau zum Paarungstanz, weshalb auch die derzeit erträumte Garderobe tendenziell herbstlich ausfällt. Ich kann quasi nur noch an Tartan und Tweed denken, besonders ein Sakko von Sandro Paris und obiger Rock von MSGM haben es mir angetan. Ach, was red ich, der Mantel von Maison Scotch samt gelbem Fake Fur Kragen bringt mich ebenfalls um den Verstand, ein bisschen erinnert er außerdem an Miu Miu und ja, es könnte schlimmer sein.

Weil man aber nicht alles im Leben haben, aber allerlei Inspiration im Kopf herum tragen kann, werde ich vorerst in meinem eigenen Kleiderschrank Ausschau nach einem alten rotschwarzen Karo-Holzfällerhemd halten, Lio hat mich nämlich gerade erst mit seinem gefütterten Super-Modell neidisch gemacht ♥ weiterlesen

Wish List //
Erste Herbstvorboten ❤️

18.08.2016 um 9.30 – Accessoire Mode Shopping

wishlist herbst 2016 sandro parisMein Gott, jemand muss mir einen neuen Job verschaffen oder ein neues Gehirn, eins von beidem jedenfalls, denn immer wenn mich das Gefühl beschleicht, ich hätte alles und noch viel mehr, was man als 28-Jährige nunmal so zum Einkleiden benötigt, kommt von irgendwo ein Bildlein her und scheißt der Zufriedenheit auf den Kopf. Das ist furchtbar, das ist Teil meines Berufs, das ist etwas, was man nicht totschweigen sollte. Trotz permanenter Reflexion, beruhigender Selbstgespräche und Mantren bin ich natürlich keineswegs ausnahmslos gewappnet gegen Unvernunft und Gelüste und Wahnsinn. Und so entstehen immer wieder Wunschlisten, die ich mir ein paar Wochen nach deren Erstellung erneut zu Gemüte führe, um schlussendlich zu entscheiden, welcher Neuzugang tatsächlich Sinn machen könnte.

So ein Tweed-Blazer wie jener dort oben allerdings kommt mir schon jetzt überaus angebracht für den nahenden Herbst vor, quasi als Nachfolger für meine blaue Isabel Marant Jacke, die ich jetzt zwei Winter lang jeden zweiten Tag bis zur halben Unkenntlich durch das Leben prügelte. Der rote Pullover hingegen ist für euch gedacht, im vergangenen Jahr fragten nämlich so viele danach. Die Schuhe aber müssen womöglich ohne wenn und aber hier einziehen, meine schwarzen Doc Martens sind nämlich wie durch ein Wunder in den Kleiderschrank einer der verehrten Schwestern gewandert, und wenn es so weit ist, werden die Schnürsenkel in Chloé-Manier durch Satin-Bänder ersetzt und zu großen Schleifen gebunden. Achja und das Kleid, fangt mir bloß nicht von diesem Kleid an, das ich am liebsten zu güldenen Teetässchen am Morgen und tiefrotem Lippenstift am Abend tragen würde: weiterlesen

Interior // Mehr Kleinigkeiten für den Esstisch, bitte.

17.08.2016 um 9.58 – Wohnen

dinner tisch deko esstisch thisisjanewayne keramikIn den letzten Wochen musste ich erneut feststellen. dass ich mir ein Wohnzimmer getrost sparen könnte, in der Tiefe meines Herzens bin ich nämlich ein Küchenkind. Weil die Küche derzeit aber eher zum Kochen als zum Herumlungern einlädt und ich tendenziell weniger gern koche als herumzulungern, ist der Esstisch vor dem Bücherregal nun zu meinem allerliebsten Lieblingsort in den eigenen vier Wänden avanciert. Viel mehr als ein paar Blumen und eine Kerze standen bisweilen trotzdem nicht dort – bis ich meine Liebe zu Keramik und Ton und Kristallen in Wasserflaschen entdeckte. Danke, Vivi, du Halunke. Es wird außerdem Zeit für ein Milchkännchen und neues Geschirr, die Farbe ist egal, blau oder rosa, beides schön, bloß mag ich nicht mehr mit diesen schnurgerade Porzellan-Gedecken leben, die passen weder zu Lio noch zu mir. Ach, aber güldenes Besteck, damit könnten wir uns anfreunden, genau wie mit diesen Schönheiten: weiterlesen

Copenhagen // Highlights, die jungen Wilden & Styling-Tricks, die wir uns merken sollten

16.08.2016 um 7.30 – Mode

highlights copenhagen fashion week ss17 thisisjanewayneDrei der allerbesten Shows der gerade zu Ende gegangenen Fashion Week in Kopenhagen, nämlich jene von Ganni, Baum und Pferdgarten und Henrik Vibskov, hatten wir euch bereits vergangene Woche unter die Nase gerieben, aber damit ist es bezüglich der Schönheit der dänischen Mode selbstredend noch lange nicht getan. Für das Frühjahr 2017 sollten wir uns dringend noch ein paar weitere Namen merken, Fonnesbech zum Beispiel. Aber auch der Designer-Nachwuchs sollte sich keineswegs verstecken, denn vor allem der Nest Award unter der Schirmherrschaft von Kronprinzessin Mary hat wieder jede Menge Talente hervor getan. Wir sehen dort beispielsweise Kreationen auf den Spuren von Vetements, Kleider, die Alessandro Michele begeistern würden und Looks, die an das neue Balenciaga erinnern: weiterlesen

Outfits // Manchmal ist man die Taube und manchmal das Denkmal.

16.08.2016 um 7.00 – Outfit Wir

oufits

Seit zwei Wochen bin ich das Denkmal, nicht die Taube, bloß nicht im eindrucksvollen Sinne, sondern im angeschissenen. Seit zwei Wochen werde ich meine Erkältung nicht los, nach der Nase sind nun auch die Ohren zu, ich höre alles wie durch eine Glasglocke und irgendwie ist kein Ende in Sicht. Das ist erstaunlich. Ich pflege nämlich zu behaupten, dass ich niemals nie krank werde, aber nun gut, das habe ich jetzt nun von meiner Überheblichkeit. Und dann ist da ja noch der Leichtsinn, der mich außerdem Teil eines großen digitalen Fragezeichens hat werden lassen. Ganz unverblümt habe ich nämlich jüngst zugestimmt, dieser Jury beizuwohnen, im Briefing schien die geplante Veranstaltung nämlich guter Absicht zu sein, aber dann kam die Grazia und baute schriftbildliche Scheiße, sodass das Ganze nun nach DSDS klingt. Kein Wunder, dass man sich echauffiert, aber ich bleibe dabei: Ja, ich mache mit! Weil ich noch immer an eine gute Wendung glaube und sollte selbige nicht eintreten, werde ich schimpfen wie ein Rohrspatz, für ein besseres oder eben gar kein nächstes Mal. Gut auch, dass ich keine Energie habe, mich länger aufzuregen. Aus untenstehenden Gründen zum Beispiel und weil es wirklich Wichtigeres gibt.

Das Wochenende zuvor war nämlich schön und schlimm zugleich, zusammen mit dem #TeamYonnBerlin und der DKMS konnten wir dank Hanne und Nina und Philipp rund 333 neue potentielle Knochenmarkspender für den 7-Jährigen Yonn und alle anderen, die dringend Hilfe benötigen, in die Datenbank schicken. Falls ihr noch nicht registriert seid, hier entlang, bittebitte. Auch Geldspenden bringen wirklich etwas, denn jede Neuaufnahme kostet etwa 40 Euronen. weiterlesen

TAGS:

Shooting // Jane Wayne x Pop Swatch
– #Popitup

15.08.2016 um 16.30 – Allgemein

swatch popIhr habt uns schon lange nicht mehr mit einer Uhr am Handgelenk gesehen, zu übersättigt waren wir von den gängigen Modellen und so richtig Spaß gemacht, im modischen Sinne, hat uns ohnehin ewig keines mehr. Das ändert sich jetzt und Schuld daran ist Swatch. Ja, Swatch, richtig gehört. Erinnert ihr euch noch, damals, als wir jung waren? Jetzt sind wir zwar noch immer jung, aber das Schweizer Label ist mit ihrem ikonischen Modell der 80er nach langer Abstinenz wieder zurück gekehrt in unsere persönliche Umlaufbahn: Die POP Swatch feiert ihr Comeback und hat uns schlussendlich zum zweiten Mal um den Finger oder eher ums Handgelenk gewickelt – obwohl das so nicht ganz richtig ist, es handelt sich bei den insgesamt neun Modellen nämlich um Uhren mit Pop-Out-Köpfen, die mithilfe eines Clips überall dort befestigt werden können, wo es uns logisch erscheint. An der Jeansjacke zum Beispiel, anstelle eines Buttons. Und als Kette funktionieren die bunten Zeitanzeiger obendrein. Wird demnächst ausprobiert, genau wie der Rest der Palette, ich bin all dem Gold und Silber und Rosé gerade wirklich überdrüssig, Bunt funktioniert als Schmuck doch auch ganz hervorragend, jedenfalls wenn man mich fragt.

Dem Anlass entsprechend hat uns das Fotografinnen-Duo hinter Eye Candy jüngst hoch hinauf zwischen die Wolken und vor himbeerfarbene Leinwände befördert, der VOGUE standen wir außerdem in einem kleinen Interview Rede und Antwort zu unserem gemeinsamen Shooting. Das Ergebnis seht ihr hier. Und auch, wenn ich während des Knipsens noch angetan von den Varianten „Popalicious“ und „Popiness“ war, muss ich heute nachschieben: Das schwarzweiße Modell an Sarahs Arm ist wohl mein wahrer Favorit: weiterlesen

DIY // Strappy Ballet Flats
à la Miu Miu

15.08.2016 um 11.32 – DIY Schuhe

miu miu strappy flats diyWenn man quasi hauptberuflich mit Trends, Hypes und all den anderen hippen Dingen mit schrecklichen Namen zugeschüttet wird, dann kommt man um die ein oder andere Gehirnwäsche nicht umher. Es bleibt einem dann nichts anderes übrig, als laut über das eigene Einknicken zu lachen und sich in Reflexion zu üben, schließlich ist es immer noch besser, in vollem Bewusstsein Unfug anzustellen als sich dessen nicht einmal bewusst zu sein. Jedenfalls fing in diesem Fall alles mit einem Einkaufsbummel an. Sarah hielt mir ein paar Ballerinas unter die Nase, ihr Kommentar dazu: Das sind richtige Nike Jane-Schuhe, nicht? Ich wurde womöglich ausfallend, verzog aber mindestens das Gesicht zu einer Fratze, wie man es sonst nur während eines Magendarminfekts tut. Ballerinas! Ja, genau. Auf allerkeinsten.

Ein paar Wochen und Streetstyle-Bilder und Instagram-Posts später, saß ich schlussendlich vor meinem Kleiderschrank und spürte eine Lücke darin klaffen. Vor allem aufgrund der bevorstehenden schönsten Hochzeit des Jahres. Es fiel mir wie Schuppen von den Augen: Strappy Ballerina Flats. Ja! Genau! Nach kurzer Preis-Recherche, versuchte ich das Hirn wieder einzuknipsen. 500-700 Euronen für ein paar Miu Mius, wahlweise mit oder ohne zusätzliche Schnallen? Möglich, aber nicht nötig. Mir persönlich gefielen außerdem diese dicken schwarzen Riemen nicht einhundert Prozentig gut und der Schuh sollte noch dazu gülden sein. Also los Richtung Schuhladen und dann zum Stoffladen. Herausgekommen ist ein DIY für Dummies, für totale Anfänger und Unentschlossene. Die Bänder können nämlich jederzeit ausgetauscht werden. weiterlesen

All Eyes on //
Rosa Handtaschen – yesnomaybe?

15.08.2016 um 8.00 – Accessoire Trend

trend pink bag rosa handtasche 2016Erst neulich hatte ich über allerlei Hormone geschrieben und womöglich bin ich gerade Opfer ebendieser. Das allgemeine Internet-Brainwashing jedenfalls kann nicht Schuld an meiner jüngsten Passion für rosafarbene Handtaschen sein, es hat mich nämlich gefühlte Jahre gekostet, überhaupt ein paar Fotos zum Beäugen und Abwägen meiner fixen Idee ausfindig zu machen. Am Ende habe ich kaum passendes Material gefunden, weshalb ich zur Deutlichmachung meiner Vision eine kleine Collage aus Jeans, T-Shirt und roten Mules baute, rot und rosa, gemeinsam getragen, das ist nämlich auch so ein modisches Ding ganz nach meinem Geschmack. Trotzdem macht mich meine Schwäche für Milkshake-Töne dieser Tage doch sehr stutzig. Und nein, ich bin nicht schwanger. Höchstens ein bisschen Banane. Immerhin steht nur ein einziges Taschenmodell auf meiner vorläufigen Wunschliste, nämlich das Wallet on Chains von Gucci, das zwar waghalsig teuer, aber immer noch viel preisgünstiger als der Rest von Designerfest ist und wenn schon, denn schon, außerdem steht ja noch eine Investition aus. Tictail wird gerade gefüllt – aber da sag ich dann nochmal gesondert Bescheid ♥

Jetzt brauche ich zunächst eure Meinung – ja, nein, vielleicht? Nagel im Kopf? Hervorragend? Lass krachen? weiterlesen

Last Minute Shopping //
Holiday Swimwear

11.08.2016 um 13.15 – Shopping

swimwear 2016 thisisjanewayne bademode

Ich finde, mit Urlauben verhält es sich ein bisschen wie mit Hochzeiten, man bräuchte an sich überhaupt gar keinen neuen Kofferinhalt, aber irgendwie ist das Besorgen ebendieser Kinkerlitzchen zeremoniell wichtig. Ein neuer Badeanzug beispielsweise kann die Vorfreude und das Wohlbefunden durchaus ins Unermessliche steigern. Erstrebenswert ist das kopflose Kaufen dennoch nicht, aber ich meine behaupten zu können, dass ihr ganz gewiss selbst wisst, wann etwas frisch von der Stange her muss und wann nicht. Eine meiner besten Freundinnen hat ihren Bikini etwa gerade erst in der Freibadumkleidekabine liegen lassen und weil in einer Woche schon die lang ersehnte Reise ansteht, muss nun dringend Ersatz her. Ich selbst lungere derzeit zwar glücklich beseelt in Marlies Dekkers auf meinem Balkon herum, meine Augen habe ich für Fälle wie diese und andere Last Minute-Momente aber dennoch schnell durch sämtliche Online Shops wandern lassen. Vielleicht ist ja was für meine schusselige Freundin dabei, oder euch oder einfach für die Wunschliste: weiterlesen

Lala Berlin S/S 17 // „I AM JUNGLE“

11.08.2016 um 9.34 – Mode

lala berlin ss17 thisisjanewayneLeyla Piedayesh, die wir gerade erst für ein Interview trafen, ist den meisten ihrer deutschen Kollegen und Kolleginnen einen gewaltigen Schritt voraus, nicht nur wirtschaftlich betrachtet, das interessiert uns hier nur nebenbei, was wir meinen, ist vielmehr das Ausarbeiten immer wieder neuer Visionen, das niemals Stillstehen und Umdenken und Wagen. Vor zwei Saisons etwa hat die Designerin aufgehört, Berlin mit Runway Shows den Bauch zu pinseln, stattdessen gab es Installationen, Akustikkonzerte und Videokunst als Vorboten der kommenden Kollektionen. Das ist anders, das ist mutig, das ist wie Leyla selbst, nämlich auch ein bisschen schräg, aber auf die beste Art und Weise.

Und so kommt es, dass wir neuerdings unseren Blick Richtung Kopenhagen wenden müssen, sofern wir denn das modische Treiben Lala Berlins in voller Blüte zu bestaunen bedenken. Auch hier, vor den schönen Dänen und Däninnen, den mitunter treuesten Kunden des Labels, würde Leyla niemals in Mittelmäßigkeit abdriften, natürlich nicht. Kein geringeres als das pompöse „Elefanttårnet“ aka Elephant Gate diente diesmal als Show Location gleich am ersten Tag der CPH Fashion Week. Und auch im Angesicht der neuen Optik verbeugen wir uns knietief mit Knicks: weiterlesen