Archiv für den Autor: Nike Jane

Über Nike Jane

Ich würfle zusammen, was eigentlich nicht passt und fluche am Ende des Tages gern über meine Outfitwahl. Ich mag musikalische Subkulturen, bloß kann ich mich nicht entscheiden, welche ich am liebsten mag: Creepers, Schlaghose, Lederjacke und Bubikragen passen nicht zusammen? Genau. Deshalb verliere ich mich ständig und muss mich jeden Tag auf's Neue finden.

Glücklichmacher // Mit dem Rookie Yearbook 2, Vans und einer Vase.

– 17.04.2014 um 7.52 – Accessoire Shopping Wir

Foto1 Glücklichmacher // Mit dem Rookie Yearbook 2, Vans und einer Vase.Ich hätte tatsächlich meinen Allerwertesten darauf verwettet, dass ich nach jahrelanger Schachbrett-Slip-On-Abstinenz auch weiterhin standhaft bleiben würde, aber nix da. Spätestens seit letztem Jahr haben sie mich wieder, die Schluffi-Treter, die jedes Spießer-Outfit in eine Woge der Bequemlichkeit verwandeln. Ein Riesendankeschön gilt heute also dem Team von Vans, das mit der obigen Bandana-Überraschung gleich doppelt und dreifach ins Blaue traf. 

Was ich endlich geschafft habe: In Basics zu investieren. Fällt mir tatsächlich schwerer als gedacht, weil da nichts ist, das man mit Herzen in den Augen beäugen kann. Ich lerne aber weiterhin dazu und entdecke langsam die Freuden des praktikablen Einkaufens. Jedenfalls besitze ich jetzt nicht nur einen schwarzen Blazer, sondern auch neue weiße T-Shirts. Klingt langweilig, ist es auch, für mich steckt aber eine kleine Revolution dahinter. Was mich diesen Monat noch erfreut, lest ihr hier: weiterlesen

Track des Tages //
The Pains of Being Pure at heart – “EURYDICE”

– 16.04.2014 um 13.04 – Allgemein Musik

the pains of being pure at heart days of abandon1 Track des Tages // <br/> The Pains of Being Pure at heart   EURYDICE

The Pains of being pure at heart” ist vermutlich der schönste Bandname, der je existierte, jedenfalls fällt mir ad hoc nicht die geringste Konkurrenz ein. Was die vier (und manchmal auch mehr) Menschen und Musiker da aber musikalisch treiben, begreife ich bis heute nicht. Von Twee-Pop und Noise-Rock Spekulationen will die Band selbst nämlich nichts wissen. Ich jedenfalls dachte damals, 2009, als das Pretty Vacant in Düsseldorf noch der schönste Kellerclub der Stadt war und ich  eines Nachts “Heart in your heartbreak” mitten auf der Tanzfläche kennenlernen durfte, ich hätte es hier mit waschechtem Indie Rock zu tun. Aber das war wohl ein ähnlich lachhafter Gedanke. Scheiß auf Schubladen, Hauptsache schön. 

Zwei Alben hat die Band aus New York, dessen wahnwitziger Name übrigens auf dem gleichnamigen Buch von Charles Augustus Steen III basiert, veröffentlicht. Am 22. April erscheint endlich “Days of Abandon”. Bis dahin gibt’s aber noch die ersten beiden Singles der neuen LP auf’s Ohr: “Eurydice” & “Simple & Sure“: weiterlesen

Styling Story // Susie Bubble für
& other stories

– 16.04.2014 um 12.17 – Allgemein Lookbook Mode

susie bubble and other stories Styling Story // Susie Bubble für <br/> & other stories Irgendwann einmal, da war Susie Lau aka Miss Style Bubble unsere Jane des Tages. Weil die Autorin, Redakteurin und Bloggerin auf die meisten Trends pfeift und stattdessen macht, was sie will. Weil sie erfindet, statt zu kopieren. Weil sie sich über Stilregeln hinweg setzt, weil sie selber denkt, statt anderen nach dem Schnabel zu reden, weil sie nicht nur modemäßig fit ist, sondern auch verdammt schlau. Wir sind also nicht im geringsten verwundert darüber, dass sich das Team von & other stories nach dem Über-Pärchen bestehend aus Michelle Harper und Jenny Shimizu, nach Kira oder Garbage-Frontftau Shirley Manson, jetzt auch Susie für ein paar halb-private Blder geangelt hat. 

In den Mini-Foto-Serien geht’s nämlich stets darum, zu sehen, wie die tollsten Damen der Welt ihre ganz persönlichen Lieblingsstücke vom quasi frisch geschlüpften H&M-Zögling stylen, nämlich immer anders als der Rest. Abziehbilder gibt’s schließlich schon zu genüge. In der Hauptrolle diesmal: Kunterbunte Prints aus der aktuellen S/S 14 Kollektion: weiterlesen

Die Sache mit…
dem Reinverknallen in den eigenen Körper.

– 15.04.2014 um 16.34 – Leben Wir

sich selber lieben Die Sache mit... <br/> dem Reinverknallen in den eigenen Körper.

Vor etwa einer Woche habe ich mich in meinen Körper verknallt, inklusive allem, was da noch mit dran hängt und ich sage hängt, weil ich nicht mehr 20 bin und es vermessen wäre, zu behaupten, meine Wackelarme würden stehen, nein, sie klappen seitlich herunter, gleiches gilt für Herr und Frau Brust, sofern ich auf dem Rücken liege. In sich selbst verknallen, und dann auch noch von Außen, das klingt vermutlich ähnlich absurd wie “gestern habe ich im Lotto gewonnen” oder “ich habe einen Dackel auf der Straße gefunden und jetzt ist es meiner”, dabei war’s ganz simpel und doch eindrucksvoll.

Wenn man nämlich mitten im Zentrum einer Hausparty steht, twerkend, und zwar so, dass sich der Hintern kaum bewegt, Haut und Kuchen an den Beinen aber um 180 Grad um selbige schlackern, wenn man dann nicht weint, sondern lacht, dann duftet es nach Friedenspfeifenqualm. weiterlesen

Dress in Style Shooting //
This is Jane Wayne für FASHION ID

– 15.04.2014 um 12.02 – box2 Janes Wir

fashion id front2 Dress in Style Shooting // <br/> This is Jane Wayne für FASHION ID

Ich erinnere mich noch an diese Zeit unseres Lebens, in der sich alles darum drehte, einen möglichst lässigen Eindruck zu hinterlassen und auf gar keinen Fall und in keiner Sekunde über-eitel zu wirken. Irgendwann musste aber selbst ich verstehen, was meine Eltern damals damit meinten, wenn sie sagten “Fräulein, jetzt zieh dir was Vernünftiges an, es geht hier auch darum, den Gastgebern Respekt zu zollen.” Das darf natürlich jeder auf seine oder ihre ganz eigene Art und Weise tun und natürlicher Weise ist auch kein Gastgeber wie der andere, aber ihr wisst, was ich meine: Wenn nur die harten in den Garten kommen, dann sind die Harten vielleicht die, die ab und an auch mal über den eigenen Schatten springen, die sich gern Mühe geben und lächeln statt zu brechen.

Der Sinn von bodenlangen Abendkleidern blieb mir dennoch ganze 19 Jahre lang ein Rätsel, denn selbst das erste gold getupfte Feenkostüm kam mit einem knielangen Saum aus und wurde bis zur 4. Klasse zwar selten am Körper, aber dafür auf Händen getragen. Wozu also der ganze Stoff? Prinzessinsein geht schließlich auch ohne und ist, gelinde gesagt, weiß Gott kein Muss. weiterlesen

Lookbook // Lala Berlin A/W 14
– Werdet wild und tut was Schönes

– 11.04.2014 um 10.20 – Allgemein Lookbook Mode

lala berlin aw 14 lookbooj1 Lookbook // Lala Berlin A/W 14 <br/>   Werdet wild und tut was Schönes

Wer es sich tatsächlich wagt, vom Winter zu schwärmen oder über kalten Regen zu schwadronieren, dem spricht man eigentlich die geistige Zurechnungsfähigkeit ab, jetzt, so kurz bevor der Sommer aus allen Poren der Stadt zu quellen droht. Eigentlich. Lala Berlin zwingt uns heute nämlich dazu, genau das zu tun. Nichts gegen Sommerkleidchen und Sandalen, aber beinahe alles, was Chefdesignerin und Gründerin Leyla Piedayesh uns da für den kommenden Herbst kredenzt, könnte gut und gerne auch jetzt schon in unsere Schränke wandern. Wir machen jetzt also eine kleine schnelle Ausnahme, verzeiht es uns. 

Denn “WERDET WILD UND TUT WAS SCHÖNES” sollte doch eigentlich so oder so das ganze Jahr über gelten. weiterlesen

New In // Mein Sommerschuh – Minimarket Bugsy Flats

– 09.04.2014 um 11.52 – Allgemein Schuhe Shopping

8591c74ebfc911e38fd30002c9dd6de8 8 New In // Mein Sommerschuh    Minimarket Bugsy Flats Normalerweise bin ich nicht sonderlich beeinflussbar, allerdings haben meine Exfreunde es im Laufe der Jahre mit geballter Kraft geschafft, mich davon zu überzeugen, dass Ballerinas die wohl schrecklichsten Schuhe sind, die eine Frau nur tragen kann, mit Ausnahme den von mir einst geliebten Spice Girls-Vagabond-Treter. Versteht mich nicht falsch, ich akzeptiere bei anderen Menschen jedes auch nur erdenkliche Schuhwerk der Welt, schließlich schlägt mein eigenes Herz derzeit sogar für Adiletten. Nur mein persönlicher Ballerina-Zug scheint längst abgefahren, eine Rückkehr ist auch nicht in Sicht (na gut, bei Charlotte Olympia werde selbst ich schwach). 

Nun stehe ich also seit Jahren vor dem Dilemma, dass ich einerseits auf diese charakteristische Plattfuß-Optik, die mit einem Ballerina einher geht, verzichten möchte, andererseits aber diese Lieblichkeit vermisse. weiterlesen

TAGS:

Jane des Tages // Happy Birthday
Leighton Meester aka ‘Queen B’ Waldorf

– 09.04.2014 um 10.58 – box3 Menschen

happy birthday leightin meester blair waldorf Jane des Tages // Happy Birthday <br/> Leighton Meester aka Queen B Waldorf In meinem Leben gab es bloß eine einzige Serie, dich mich richtig mürbe und abhängig gemacht hat, die mich beinahe mein Studium gekostet hätte, weil ich es für überaus richtig hielt, stets vier Folgen hintereinander durch zu knechten, um mir am nächsten Morgen schlaftrunken das ungewaschene Haar mit einer Queen B-Gedächtnis-Haarschleife zusammen zu binden, in der Hoffnung, die offensichtlichen Augensäcke würden von selbiger überstrahlt werden: Gossip Girl, oh du meine Liebe wilder Indie-Keller Jahre, in denen ich das Gegenteil des von dir propagierten Lifestyles führte. Beinahe hätte ich dich vergessen. Wäre da nicht Leighton Meester, die wahre Queen B aka Blair Waldorf, die heute ihren 28. Geburtstag feiert. 

Happy Birthday, du fiese, fröhliche, faszinierende Giftschlange. weiterlesen

Trend // Fußketten aka “Anklets”
– Machen oder sein lassen?

– 08.04.2014 um 13.21 – Accessoire Allgemein Trend

trend anklets fusskette Trend // Fußketten aka Anklets <br/>   Machen oder sein lassen?Die tolle Tine hat uns auf ihrem Tumblr Inattendu ein weiteres Mal den Kopf verdreht und uns an ein Relikt früher Jugend- und Urlaubstage erinnert: Das Fußkettchen, von Garance Doré auch “Anklet” genannt. Ich wette, mindestens jede_r Zweite von euch rollt just in diesem Moment mit beiden Augäpfeln und denkt heimlich fiese Dinge “alter Falter, Modeblogger machen aber auch wirklich aus allem, was Hein Blöd längst durch die Straßen spaziert, einen Trend”. Denk’ ich nämlich auch oft. Alle, die also längst Bändchen und Ketten um den Knöchel tragen, kassieren an dieser Stelle virtuelle High Five.

Ich frage mich nämlich, wie ein derart einfacher und noch dazu schöner (Turn)Schuh-Aufpepper jahrelang von meinem Hirn verdrängt werden konnte. Vermutlich sind Shakira und damit einhergehende Assoziationen Schuld. weiterlesen

Trio Bags // Muss es immer das “Original” sein?

– 08.04.2014 um 10.33 – Accessoire box1

celine trio look a like Trio Bags // Muss es immer das Original sein?

Das mit den Kopierkatzen ist natürlich so eine Sache und darüber streiten bringt im Grunde wenig, denn die einen sprechen seit Jahren von der herrlichen Demokratisierung der Mode, andere von Raub und dann sind da noch all jene, die von dem ganzen Abschauen und Inspirierenlassen profitieren, nämlich Unternehmen wie Gina Tricot & Co, und natürlich wir, die Verbraucher. Oft genug kann ich die Aufregung nachvollziehen, denn niemand wird gern geklont, keine Frage.

Was ich aber vom “Trio-Klau” halten soll, das weiß ich bis heute nicht. weiterlesen

5 Glücklichmacher im April // Mit Lika Mimika, Sandro & Elizabeth Arden

– 07.04.2014 um 9.13 – Allgemein Mode Musik Shopping

lika mimika  5 Glücklichmacher im April // Mit Lika Mimika, Sandro & Elizabeth Arden Am letzten Wochenende habe ich mir zum ersten Mal etwas in einem Flugzeug hoch über den Alpen gekauft und es war furchtbar. Ganz unauffällig wollte ich mir bei der freundlichen Stewardess eine dieser 8 Hour Cremes von Elizabeth Arden bestellen, denn einen Tag später sollte ich 26 Jahre alt werden und Sarah Jane hatte mir schon zwei Stunden zuvor über die Wirksamkeit des Hautschmeichlers das Ohr abgekaut. Mitten in die “Duty-Free-Falle” getappt also und jeder bekam’s mit. “Wo haben wir sie denn, wie viel kostet sie denn, ein Momentchen bitte, haben sie das bar, bitteschön, dankeschön, viel Spaß.” 

Ich hatte Spaß. Inklusive köstlichem Fettfilm auf den Lippen und schielenden Blicken vom Physik-Studenten neben uns. weiterlesen

Online-Roman // Teil I – Roberta

– 04.04.2014 um 11.16 – Allgemein Buch Online Roman

online roman jane wayne kapitel 1 roberta Online Roman // Teil I    Roberta

Für euch bin ich Roberta, 27, halb Single, halb verknallt. Ich mag Klebeband und Brokkoli, trinke morgens kalte Milch und abends auch, für Sex-Wangen und weiße Zähne, ich rede viel und wenn niemand mehr antwortet, warte ich taubstumm auf die große Liebe. Es gibt im Leben immer jemanden, der schlimmer ist als du, irgendwen, der doppelt so viel raucht, noch mehr säuft, verbockt oder wiegt. Ein beruhigendes Gefühl. Bis gestern. Da bin ich aufgewacht und erschrocken, wegen der Wahrheit, die da auf meinem Nachttisch lag. Ich nenne sie treulos “Bibel”, obwohl ich immerhin mit dem alten Testament etwas anfangen kann: Auge um Auge Zahn um Zahn, das leuchtet mir ein. In meiner eigenen Bibel finden sich ähnlich viele Namen wie im Original, 73 Fotos und um die tausend Kritzeleien, chronologisch angeordnet. Der Stammbaum meines Liebeslebens, bloß meistens ohne Liebe, jedenfalls beim Gegenüber. weiterlesen

Track des Tages // Courtney Barnett –
“Bein’ Around”

– 04.04.2014 um 11.14 – Allgemein Musik

courtney barnett Track des Tages // Courtney Barnett   <br/> Bein Around “If I was the fridge would you open the door? 
If I was the grass would you mow your lawn? 
If I was your body would you still wear clothes? 
If I was a booger would you blow your nose? 

Courtney Barnett ist Gitarristin, Sängerin, laut New York Times ein “stand out performer”, 25 Jahre jungt, Melbourne-born und seit Oktober 2013 in aller Musikfreundes Munde. Vielleicht war die Titelwahl ihrer zweiten EP Zutat Nummer Eins zum Erfolg, denn genialer als “How To Carve A Carrot Into A Rose” geht’s ja wirklich kaum. weiterlesen