Archiv für den Autor: Nike Jane

Über Nike Jane

Ich würfle zusammen, was eigentlich nicht passt und fluche am Ende des Tages gern über meine Outfitwahl. Ich mag musikalische Subkulturen, bloß kann ich mich nicht entscheiden, welche ich am liebsten mag: Creepers, Schlaghose, Lederjacke und Bubikragen passen nicht zusammen? Genau. Deshalb verliere ich mich ständig und muss mich jeden Tag auf's Neue finden.

OUTFIT // Von Vintage-Fundstücken & Eistagen

– 17.03.2015 um 13.02 – Janes Outfit Wir

levis 11 OUTFIT // Von Vintage Fundstücken & Eistagen“Heute Mottoparty?” – Nee, bloß gute Laune. Der Montag ist trotz Termin-Panik geschafft, was kann es besseres geben. Wenn mir jetzt noch jemand ein Eis serviert, dann schnappe ich womöglich noch vollkommen über, ich bin nämlich noch ganz euphorisiert von meinem besten Second Hand Fund des (zugegeben noch sehr jungen) Jahres. Oder besser: Von gleich zwei Funden; die gelbe Tasche bezirzte mich kurz nachdem ich während eines kurzen Einkaufs-Stops zwischen bescheuerten Meetings plötzlich ganz unverhofft im siebten Wildleder-Himmel schweben durfte dann tatsächlich nicht minder sehr. Vollkommen im Klaren darüber, dass ich mir die Pocahontas-Zöpfe als thematisches Sahnehäubchen auch hätte sparen können, läute ich mit diesem Outfit also meinen persönlichen Frühlingsanfang ein. Da darf man zuweilen auch schonmal am Rädchen drehen, finde ich.

Winter, scher dich zum Teufel, wir wollen ab sofort nur noch Eiswürfel lutschen statt heißen Tee schlürfen. Und uns bunte Halstücher umwickeln statt dicker Schals: weiterlesen

WOHNEN //
Gypsy Bedroom Inspiration

– 17.03.2015 um 9.36 – Wohnen

schlafzimmer deko himmel  WOHNEN // <br/> Gypsy Bedroom InspirationIch bin natürlich nach wie vor großer Fan skandinavischer Reduziertheit, auch Pastelltöne schaue ich mir gern an, bloß in meinem eigenen Zuhause, da findet derzeit ein kleiner Umbruch statt, womöglich ist die Übersättigung daran Schuld – das freche Wort “Einheitsbrei” verwende ich auf dem Gebiet des Wohnens nämlich nur äußerst ungern, denn nicht ein Jeder, der Eames und HAY mag, ist automatisch auch ein Trend-Klon. Wie dem auch sei, vermutlich ist das vermehrte Bedürfnis nach Mystik und Gemütlichkeit auch bloß eine logische Konsequenz des Zeitgeistes, Mode und Interieur bestäuben sich schließlich auch seit jeher. Soll heißen: Mit den Schlaghosen ziehen demnächst vielleicht auch wieder Traumfänger bei mir ein. 

Sowieso bin ich ganz vernarrt in nennen wir sie einfach “Wandhängerlis” und zwar aller Art. Weshalb ich am Wochenende auch zum Taschenmesser grifft, aber dazu später. Bald ist mein Geburtstag und dort oben seht ihr ein paar kleine Wünsche meinerseits. Das Kissen zum Beispiel – ist es nicht ein Träumchen? weiterlesen

Lese-Tipp //
“Warum wir heimlich die Pille absetzen”

– 16.03.2015 um 11.24 – Feminismus Gesellschaft

pille absetzen Lese Tipp // <br/> Warum wir heimlich die Pille absetzenWenn man 16 ist, dann nimmt man womöglich wie ganz selbstverständlich die Anti-Baby-Bille. Weil eine Schwangerschaft der ultimativen Apokalypse gleich käme, weil die Pille praktisch ist, die Haut schöner, die Schmerzen erträglicher und die Brüste größer macht. Weil sich das regelmäßige Einnehmen des kleinen rosafarbenen Scheißerchens irgendwie auch verrückt erwachsen anfühlt und so gar nicht nach Medikament, weil sie obendrein für Freiheit steht, für Emanzipation und Selbstbestimmung. Aber auch, weil es eben alle tun (an dieser Stelle ist es hoffentlich überflüssig zu erwähnen, dass Kondome als Schutz gegen sämtliche Krankheiten trotzdem unabdingbar sind). Dass die Empfängnisverhütung aber auch im Jahr 2015 noch keine lächerlich kleine Angelegenheit ist, fällt vielen erst später auf. Wenn das Hirn sich irgendwann bemerkbar macht, wenn plötzlich unerwartete Fragezeichen aufploppen. Oder eben die schlechte Laune – nur eine der Nebenwirkungen, die tendenziell sehr bereitwillig unterschätzt werden.

Irgendwann sinniert man also vielleicht bei Wein und Käsechips mit einer Handvoll Freundinnen darüber, ob das permanente Futtern von Hormonen überhaupt gesund sein kann und ob der Körper die durch Östrogen und Gestagen inszenierte Dauerschwangerschaft wirklich so leicht weg steckt, wie man uns ganz grob betrachtet glauben lässt. Und hier wird’s jetzt persönlich. weiterlesen

Investment-Kauf // Das Hermès Carré
(& Alternativen)

– 16.03.2015 um 9.57 – Accessoire Mode Trend

hermes carre Investment Kauf // Das Hermès Carré <br/> (& Alternativen)Ein Carré ist im Grunde nichts anderes als ein Quadrat, in modischen Kreisen vornehmlich eines aus Seide. Man könnte also auch schlicht und einfach “Tuch” dazu sagen, aber das klänge selbstverständlich nicht annähernd so mondän und très parisienne. Schließlich war es ja auch das französische Luxuslabel Hermès, das dem kleinen Stück Stoff während der 60er Jahre unter anderem mithilfe von Jacky Kennedy zu enormer Popularität verhalf und auch die 70er Jahre standen ganz im Zeichen des bunt bedruckten Accessoires. Es sollte uns also kaum verwundern, dass Streetstyle-Starlets rund um den Globus derzeit kaum mehr ohne ihre (teuren) Begleiter das Haus verlassen. Manchmal auch mit mehreren gleichzeitig, die Entscheidung fällt bei mittlerweile weit über 1000 Motiven zuweilen schwer, eines ist nunmal schöner als das andere, daran lässt sich nicht rütteln. 

Ende März feiere ich Geburtstag, weshalb ich mich also kürzlich fragte, ob es womöglich an der Zeit wäre, sich ebenfalls einen solchen Klassiker ins Geschenkpapier zu wünschen. Ist ja schließlich eine “Investition”, sagt man. Auf der anderen Seite warten selbstverständlich unzählige Alternativen auf uns. Während ich mir demnach noch Gedanken über das Für und Wider eines echten Hermès-Tuchs machen muss, könnte man ja trotzdem schonmal kurz Maison Carré-Luft schnuppern und nach einer Handvoll Alternativen suchen: weiterlesen

TRAILER // Kurt Cobain-Dokumenation
“Montage of Heck”

– 13.03.2015 um 12.57 – Film

kurt cobain documentary TRAILER // Kurt Cobain Dokumenation <br/> Montage of Heck

Man kann nah am Wasser gebaut sein, oder eben nicht, aber der Trailer zur Kurt Cobain-Doku “Montage of Heck” ist zweifelsohne dazu in der Lage, aus Männern Mäuse zu machen, inklusive dicker Krokodilstränen. Denn obwohl wir die Geschichte der Grunge-Legende vermeintlich in und auswendig kennen, womöglich sogar seine längst veröffentlichten Tagebucheinträge lasen und Nirvanas “Nevermind” im Schlaf mitsingen können, bekommen wir diesmal (neues) Film- und Tonmaterial von der hinreißendsten und zugleich schonungslosesten Sorte serviert.

Insgesamt acht Jahre lang arbeitete der Oscar-nominierte Regisseur Brett Morgan mit Cobains Familie zusammen, um im Mai diesen Jahres endlich das erste voll autorisierte Werk über den 1994 verstorbenen Gitarristen und Sänger veröffentlichen zu können. Als Produzentinnen wirkten Courtney Love und ihre Tochter Frances Bean diesmal höchst persönlich mit – Und das merkt man. Selten wurden Cobains seelische Qualen so deutlich, intensiv und ehrlich transportiert. ”Ich weiß nicht, wie irgendjemand damit klarkommen soll, wenn ihn die gesamte Familie zurückweist”, hört man eine Stimme aus dem Off. “Ich bin Kurt Cobain”, sagt daraufhin ein kleiner blonder Junge. Spätestens hier fällt der Vorhang und Curt wird vom Mysterium zum Menschen: weiterlesen

Shop The Look // Das Wildleder-Kleid von H&M

– 13.03.2015 um 9.20 – Mode Shopping

shop the look hm wildleder kleid Shop The Look // Das Wildleder Kleid von H&MMir wäre vor Schreck fast der morgendliche “Seelenfrieden”-Tee zur Nase heraus gesprudelt, als ich Ende letzten Jahres feststellen musste, dass Anywho.dk brach liegt. Dass dieser wunderbare dänische Blog mit den unkomplizierten Outfits und angenehmen Inspirations-Häppchen quasi so gut wie tot ist, wären da nicht noch all die bebilderten Erinnerungen an bessere Zeiten, das Internet vergisst ja (glücklicher Weise?) nie. Eine, die allerdings auszog, um mit einer eigener Seite neue alte Wege zu beschreiten, ist Stephanie Gundelach, eine der drei Anywho-Ur-Gründerinnen. 

Dort oben im Bild sehen wir sie Wildleder-tragend im Wickelkleid von H&M, dazu kombiniert sie nichts als Schwarz und sieht dabei ganz fabelhaft aus. Schlicht schön, ohne viel Tamtam, genau wie ich es mag. Grund genug also für eine neue Runde “Shop the Look” – bloß die Tasche habe ich noch dazu gemogelt. Träumen ist ja schließlich überlebenswichtig: weiterlesen

New Tendencies //
– eine Härteprüfung für den guten Geschmack

– 12.03.2015 um 16.04 – Mode Trend

paris fashion week aw15 New Tendencies // <br/>   eine Härteprüfung für den guten Geschmack

Mode muss nicht immer schön sein, “schön”, dieses Adjektiv ist so oder so schwammig wie ein aufgedunsener Kartoffelkloß, “schön” ist Ansichtssache und meist ist “schön” nichts weiter als eine Umschreibung für das, was unser Auge längst gewöhnt ist, denn “was der Bauer nicht kennt, das frisst er nicht”. Ähnlich ergeht es dem guten Geschmack, wobei sich selbst vermeintliche Experten auf diesem Gebiet stets einig sind, wann immer von Miuccia Prada die Rede ist.

Die Señora mit Kunsthintergrund kratzt seit jeher voller Verzückung an der Grenze zur Hässlichkeit, sie nennt das “Mut”, benutzt ihre Kreationen für feministische Statements (die Frau soll gefälligst auffallen und gesehen werden!) und führt damit in dieser Fashion Week Saison eine ganze Riege farbfetischistischer Designer und Designerinnen an, die Muster, Farben und Materialien jeglicher Coleur verheirateten, um auf dem Pariser Laufsteg ein Zeichen gegen die Tristesse des Lebens im Jahr 2015 zu setzen. Ton in Ton war gestern, Schluss mit der Monochromie, adieu Monotonie. weiterlesen

SHOPPING //
Designer-Kleider = Hochzeits-Kleider?

– 12.03.2015 um 12.13 – Mode

hochzeitskleider designer  SHOPPING // <br/> Designer Kleider = Hochzeits Kleider?

Gut, das hier ist womöglich die kitschigste Collage, die ich je gebaut habe, wobei ich zu meiner Verteidigung sagen muss, dass Hochzeiten ja nunmal auch zu den wenigen Episoden im Leben gehören, die man höchst offiziell und mit gutem Gewissen richtig heftig verkitschen darf. Ich selbst bin relativ froh darüber, dass dieses ganze wunderbare Thema (so weit ich weiß) noch fernab von allem ist, was mir in der nächsten Zeit widerfahren wird, ich könnte mich nämlich unmöglich zwischen all den Möglichkeiten, die sich da auftun, entscheiden. Vielleicht denke ich aber genau deshalb immer wieder darüber nach, ganz einfach das Schicksal entscheiden zu lassen – jedenfalls wenn’s um die Kleiderfrage geht. In regelmäßigen Abständen finde ich mich also nach cremefarbenen Träumen suchend auf einschlägigen Online-Shops wieder – es könnte ja mal was dabei sein, ein Superoberfund, den man vorsorglich schonmal heimlich im Kleiderschrank deponieren könnte. Es muss ja schließlich nicht immer ein Kleid aus einer waschechten Hochzeitsboutique sein.

Normalerweise drehe ich mich beim Durchlicken der erhofften Alternativen aber im Kreis und hisse nach spätestes zehn Minuten entnervt die weiße Flagge. Gestern Nacht aber (mit Schlafen hatte es mein Hirn nicht sonderlich), blieb ich an einem kurzen Stück Stoff vom Marni kleben. Hallöchen, du kleiner Schlingel – für die Party am Abend würde ich dich gleich vom Fleck weg engagieren: weiterlesen

OUTFIT // Zwischendurch.

– 11.03.2015 um 19.27 – Outfit Wir

isabel marant OUTFIT // Zwischendurch.Es gibt ja wirklich Tage, an denen man das Gefühl hat, nicht nur ein Elefant hätte sich im Hirn eingenistet, sondern auch ein LKW im Gemüt. Und wenn es wieder so weit ist, wie gestern zum Beispiel, dann sollte man sich entweder volle Lotte in Schale in werfen, oder eben genau das Gegenteilige tun: Sich einfach nur anziehen um im Notfall ohne viel Tamtam untertauchen zu können. Zweiteres tat ich also gestern. Und wer hat’s durchschaut? Meine Mama. “Du siehst jetzt fast wieder aus wie mit 16, als du noch immer zu diesem Summerdings gegangen bist.” Sie meinte natürlich “Summerjam” und lag mit ihrer kleinen Anmerkung tatsächlich goldrichtig. 

Batik-Tuch, Fransen-Pulli und Mokkassins – ab und an geht doch nichts über Lieblingsstücke aus längst vergangenen Zeiten. Eigentlich wollte ich euch mit diesem Outfit trotzdem nicht auf den Senkel gehen, aber Sarah Jane bestand darauf und erinnerte mich außerdem daran, dass ein bisschen Alltag dann und wann gar nicht so verkehrt sein kann. Während unsere Kolleginnen also höchst adrett sämtliche Fashion Weeks dieser Erde bestreiten, halten wir aus babytechnischen Gründen ausnahmsweise mal daheim die Stellung. In zerrissenen Jeans und heraus gewachsenem Pony: weiterlesen

TAGS:

Wohnen //
Bereit für Balkonien Teil 1

– 11.03.2015 um 10.00 – Wohnen

balkon ideen  Wohnen // <br/> Bereit für Balkonien Teil 1Manometer, was ist denn da draußen schon wieder los. Gestern noch war ich ob des Sonnensegens so dermaßen euphorisch, dass ich am liebsten den kompletten Baumarkt mit nach Hause genommen hätte, um endlich unsere Terasse auf Vordermann zu bringen; wegen des Gute-Nacht-Weins im Liegestuhl und Limo zum Mittag über den Dächern Berlins. Und jetzt sowas. Alles grau in grau. Aber wisst ihr, wenn es wieder so weit ist, dann will ich gewappnet sein. Deshalb starten wir schon heute mit unser Balkonien-Serie und der Grundausstattung.

Um ehrlich zu sein, habe ich es nicht sonderlich mit Gartenstühlen, deshalb fällt meine Wahl demnächst wohl auf eine ehrliche Biertisch-Garnitur, die mithilfe von ein bisschen Farbe gar nicht mal so übel aussehen könnte. Ein paar Blumentöpfe müssen außerdem her (was man am besten pflanzen kann, erfahrt ihr dann im Teil 2), genau wie eine Lichterkette und eine Gießkanne, die alte hat nämlich den Winter nicht überlebt. Gegen eine hübsche Deko-Leiter hätte ich außerdem nichts einzuwenden und ein adrettes Vogelhaus wäre auch ganz famos. An alle, denen dieser Krimskrams überhaupt nicht zusagt: Seht diesen Beitrag als Motivations-Rede. Auf dass der Frühling keinen Tag länger auf sich warten lässt ♥ weiterlesen

TAGS:

Mittwochs-Mixtape //
Mit Mode-Redakteurin Katja Schweitzberger

– 11.03.2015 um 9.18 – Musik

mittwochs mixtape katja schweizberger Mittwochs Mixtape // <br/> Mit Mode Redakteurin Katja Schweitzberger

Katja Schweitzberger hat irgendwann einmal Germanistik mit Schwerpunkt Sprachwissenschaft studiert, als Nebenfächer belegte sie Psychologie und Anglistik, dann folgten Praktika, unter anderem bei der ELLE. Ihr eigenes Blog “Bees & Ballons” bereicherte unseren Kosmos darüber hinaus jahrelang mit überaus geistreichen Texten über die wunderbare Welt der Mode, was auch Herrn Hubert Burda schwer beeindruckt haben muss, denn seit 2011 hält die gebürtige Arnstädterin jetzt schon das Zepter bei Les Mads in der Hand. Im gleichen Jahr lernten wir uns übrigens kennen – dem Universum sei Dank, denn eine bessere Festival-Begleitung gibt’s wohl kaum.

Katja ist so ein Mensch, der jeden einzelnen Laufsteg-Look auswendig kennt, und trotzdem noch viel mehr im Kopf hat als Fummel und alles, was da noch mit dran hängt. Musik zum Beispiel. Viel Musik. Insgeheim vermute ich also schon lange, dass Frau Schweitzberger mindestens so gut über Tracks & Töne schreiben könnte wie manch ein chauvinistischer Spex-Redakteur, der meint, er hätte den guten Geschmack mit Löffeln gefressen, pardon. Wenn’s richtig laut wird, dann sieht man Katja manchmal mit geschlossenen Augen zum Beat wippen, ganz so, als würde sie im nächsten Moment zu schweben beginnen. Das nennt man dann echte, wahre Liebe. “Willst du noch ‘ne Cola?” – Keine Chance. Denn wer mit der Musik in andere Sphären fliegt, der braucht kein Zucker um high zu werden.  weiterlesen

Jacquemus & Saint Laurent A/W 15
– Free the nipple?

– 10.03.2015 um 11.33 – Feminismus Mode

nipple jacquemus saint laurent aw15 Jacquemus & Saint Laurent A/W 15 <br/>   Free the nipple?Rückblickend betrachtet dürfen die Jahre 2013 und 2014 wohl als Hoch-Zeiten der entblößten, nicht selten gigantesquen Hinterteile bezeichnet werden (danke, Kim Kardashian), aber auch der Nippel gewann an Popularität und zwar aus viel ernster zu nehmenden Gründen als zunächst vermutet. Hinter dem Hashtag “#FreeTheNipple” verbirgt sich nämlich ein bisschen mehr als Miley Cyrus Drang nach Nacktheit, vielmehr haben wir es hier mit einer ziemlich gewaltigen Online-Kampagne zu tun, mit einer weltweiten Frauenbewegung, die sich gegen die archaische Zensur des weiblichen Körpers ausspricht. “I’ve always questioned the fact that women are not equal to men and that really bothered me. It’s not about going topless, it’s about equality,” erklärt Mitbegründerin Lina Esco, die unter anderem für den Film “Girlrillaz”, der selbiges Thema beleuchtet, verantwortlich zeichnet.  

Man kann jetzt natürlich darüber streiten, ob Frau im Allgemeinen überhaupt barbusig durch die Straßen dieser Welt schlendern möchte, Fakt ist jedoch, dass sie es in den meisten Ländern und Staaten nicht dürfte, selbst wenn sie denn wirklich wollen würde. Stattdessen winken in extremen Fällen sogar absurde Gefängnis-Strafen von bis zu drei Jahren. Dass es #FreeTheNipple-Aktivistinnen tatsächlich nur vordergründig um entblößte Brustwarzen geht, im Kern aber um Gleichberechtigung, wird Lina Esco nicht müde zu erklären: ”…but if I would have made a movie called Equality, and no one was going topless, nobody would be talking about it.” Ob die freizügigen Laufsteg-Looks von Hedi Slimane für Saint Laurent oder Monsieur Jacquemus wohl eine ähnliche Botschaft in die Welt hinaus tragen sollen? weiterlesen

In the mood for // Maxikleider

– 10.03.2015 um 7.56 – Mode Shopping

shop maxi dresses  In the mood for // Maxikleider Immer wieder im Frühling (oder auch schon ein bisschen früher), steht mir der Sinn nach beinahe bodenlangen Kleidern, nach solchen,die auf Pinterest und Co mit dem Hashtag “Boho” versehen werden, nach dem Gegenteil von flauschigem Strick, denn irgendwann ist’s ja auch mal gut mit der warmen Gemütlichkeit und der Winter sollte so oder so längst vorbei sein. Das Beste an Maxi-Kleidern im Aussteiger- und Tagträumer-Stil: Sie funktionieren auch in der lästigen Übergangszeit ganz erste Sahne, mit Strumpfhosen zum Beispiel, derben Boots und neuerdings sogar mit Cowboystiefeln (danke, Malaikaraiss!). Noch ein Pluspunkt: Outfit-Fragezeichen sind überflüssig, höchstens bezüglich der Accessoires könnte man sich noch ein wenig den Kopf zerbrechen, da sind die Möglichkeiten ja schier grenzenlos, was allerdings wieder einen weiteren Gummipunk bedeutet. 

Bleibt nur ein einziger Haken: Beim Durchstöbern diverser Online-Shops bin ich wie vom Teufel geritten jedes Mal wieder beim teuersten Modell von allen gelandet (Buongiorno Saint Laurent!). Ein paar Alternativen mussten also her und die findet ihr, unter anderem, hier – wobei von luxuriös bis super erschwinglich im Grunde alles dabei ist: weiterlesen

LOOKBOOK// Malaikaraiss “Reality Bites”
Von Cowboy-Boots & und Freundschaft

– 09.03.2015 um 9.00 – Lookbook Mode

malaikaraiss reality bites aw 15 LOOKBOOK// Malaikaraiss Reality Bites <br/> Von Cowboy Boots & und Freundschaft

Es war das Jahr 2010, als wir Malaika, das rothaarige Energiebündel hinter dem deutschen Label “MALAIKARAISS“, zum ersten Mal trafen. Seither verfolgen wir ihre modischen Machenschaften auf Schritt und Tritt, fiebern mit, wenn die nächste Deadline ruft und finden uns nicht selten mit vor Entzückung zu Berge stehenden Armhaaren in der Frontrow wieder – aber so schlimm schön wie beim letzten Mal war es noch nie. Nachdem auch das letzte Model zu Jay-Zs “Big Pimpin” den Laufsteg des Atriums verlassen hatte, stand fest: ”Reality Bites“, die Herbst/Winter Kollektion 2015, wird durch die Decke gehen. Und womöglich haben wir es hier sogar mit der besten Show zu tun, die Frau Reiss uns je präsentiert hat. Viel Luft nach oben bleibt demnach leider nicht, denn jeder Look war und ist noch heute, zwei Monate später, der reinste Volltreffer. Das macht das gerade erschienene Lookbook erneut ziemlich deutlich. Was macht Malaikas Handschrift denn bloß so besonders? 

Für mich sind es all die kleinen und großen Geschichten, die fast unsichtbar in jedes einzelne Outfit genäht werden, dieses eine ganz bestimmte Lebensgefühl, das uns durch die Art und Weise des Stylings und die mit Bedacht gewählten Accessoires wie von selbst um den Finger wickelt. Nennen wir das Erfolgsrezept meinetwegen schlicht und einfach “The Spirit of M”. Diesmal verbirgt sich dahinter eine Ode an die Mädchenfreundschaft, an Road Trips und Rückenwind, an Gegensätze, die sich anziehen, eine Hommage an Malaikas Mama, die 1979 in Cowboy-Stiefel vor den Altar schritt, an den Seiltanz zwischen Diva und Tomboy und an eine Zeit, in der man noch an Freiheit glaubte. weiterlesen

OUTFIT //
Ein Sonntag im Wildleder-Minirock

– 09.03.2015 um 7.50 – Mode Wir

IMG 5485 OUTFIT // <br/> Ein Sonntag im Wildleder MinirockFür gewöhnlich meide ich zu kurze Röcke und zwar aus dem einfachen Grund, dass ich beim Tragen selbiger entweder wenig grazil trample wie ein wildgewordener Holzfäller (das mache ich auch sonst, bloß fällt diese Angewohnheit in schlodderigen Jeanshosen nur selten unangenehm auf), oder aber ich übertreibe aus gegebenem Anlass den Versuch des damenhaften Umherschreitens und erinnere mich dabei selbst an eine fesche, in die Jahre gekommene Bordsteinschwalbe (was allerdings auch an den Druckknöpfen meines hier gewählten Modells liegen mag). Weil der Frühling aber schon jetzt so freundlich ist, ab und an vorbei zu schauen und ich keineswegs vorhabe, bei Sonnenschein auf (halb)nackte Beine zu verzichten, schaue ich dem Endgegner fortan etwas regelmäßiger ins Gesicht, was bleibt mir auch anderes übrig, Übung macht ja schließlich den Meister.

Es könnte mir ehrlich gesagt aber auch wirklich nicht leichter fallen als mit diesem wildledernen Modell von Topshop, das demnächst liebend gerne auch noch in einem Braunton bei mir einziehen dürfte – dem Revival der 70er Jahre zuliebe, mit dem wir euch bestimmt schon mordsmäßig auf den Senkel gehen. Falls jemand einen guten Friseur in petto hat, freue ich mich übrigens über Tipps – ich laufe nämlich gerade aus Versehen zweifarbig durchs Leben: weiterlesen