Archiv für den Autor: Nike Jane

Über Nike Jane

Ich würfle zusammen, was eigentlich nicht passt und fluche am Ende des Tages gern über meine Outfitwahl. Ich mag musikalische Subkulturen, bloß kann ich mich nicht entscheiden, welche ich am liebsten mag: Creepers, Schlaghose, Lederjacke und Bubikragen passen nicht zusammen? Genau. Deshalb verliere ich mich ständig und muss mich jeden Tag auf's Neue finden.

Track des Tages // Cloud Nothings
– “I’m not part of me”

– 03.04.2014 um 14.10 – Allgemein Musik

cloud nothungs im not part of me  Track des Tages // Cloud Nothings  <br/>   Im not part of me Über das Video zu “I’m not part of me” halte ich mich an dieser Stelle bedeckt, ist nämlich offensichtlich reine Geschmacksache. Was man allerdings zugeben muss: Diese rosafarbene Millenium-Ästhetik samt Zombie-Augen und Trash-Katzen-Emoticons passt außerordentlich gut zum dargebotenen Sound –  der klingt nämlich auch ein bisschen nach früher und damals und Fun Punk und Fahrradfahren mit nackten Füßen. 

Ich schätze, textlich gesehen geht’s hier um irre pubertäre Gefühle, die bis in die Menopause hinein wiederkehren können, ergo: Um uns und unser Innenleben. Die Cloud Nothings veröffentlichten gerade übrigens ihr viertes Studioalbum, “Here and Nowhere Else“, und das, obwohl die Band um Frontmann Dylan Baldi gerade einmal seit 2010 existiert. Wir sind entzückt, denn die Burschen aus Ohio gehören zu den wenigen Indie Rockern, die tatsächlich noch ähnlich wie die waschechten Indie-Rocker unserer Studentenkellerzeit klingen. Und damit meine ich nicht Maximo Park. weiterlesen

Jane des Tages // Alba Galocha

– 03.04.2014 um 13.19 – Allgemein Menschen Mode

alba galocha  Jane des Tages // Alba Galocha

Eine überaus häufig gestellte Frage, wenn man in der Modebranche arbeitet, lautet ja: Mit wem würdest du gerne deinen Kleiderschrank tauschen? Antwort: Mit niemandem natürlich, sonst würde es ja zwicken und zwacken und alle selbst gesammelten Lieblingsstücke wären mit einem großen Knall Vergangenheit. Gut, dann eben so: Wer inspiriert dich modisch am meisten? Und auch hier finde ich seit Jahren keine eindeutige Antwort. Was es aber sehr wohl gibt: Frauen, denen ich für ihre Outfits am liebsten High Fives durch den Bildschirm geben würde. Caroline Brasch Nielsen gehört zum Beispiel dazu. Oder auch Alba Galocha. Jaja, ich weiß, schon wieder Models – demnächst gehe ich auf die Suche nach Normalos, versprochen. 

Was wir uns aber wirklich bei der Teatime-Bloggerin abschauen können: Basics+Basics=Liebe. Alba verzichtet nämlich gern auf zu viel Schnickschnack und sieht trotzdem kein Stück langweilig aus. weiterlesen

Wohnen // Die “Sauria” Kuchenplatten
von Seletti

– 03.04.2014 um 12.14 – Allgemein Wohnen

saretti dino cake  Wohnen // Die Sauria Kuchenplatten <br/> von Seletti Wie mir scheint, gebärt jede Saison ihr eigenes kleines It-Tierchen. Als bisher größtes Opfer des Modezoos kann wohl die Familie der Flamingos bezeichnet werden, schließlich mussten für diverse Shootings sogar ausgestopfte Kumpels herhalten, wenn ich mich recht erinnere. Pfui. Auf Platz Zwei tummeln sich derweil Eulen und Uhus, selbige werden nämlich noch heute, zwei Jahre nach dem großen Hype, bis in die letzte Primark-Ecke geschleust. Und zwar am liebsten in Anhänger- oder Ohrring-Form. Aber was kommt als nächstes? Vermutlich der Dino.

Während der vergangenen Fashion Week in Berlin wedelte Malaikaraiss jedenfalls mit einer zauberhaft-güldenen T-Rex-Kette und bestäubte damit in etwa zwei Dutzend Redakteure mit romantischen Gefühlen für eine längst ausgestorbene Art. Sichere Nachwirkungen gab’s offensichtlich gratis oben drauf: Denn kein Küchenutensil wünsche ich mir derzeit sehnlicher herbei als eine der “Sauria” Kuchenplatten von Seletti. weiterlesen

Outfit // You need to read better books
– mit Filles à Papa & Reality Studio

– 03.04.2014 um 10.29 – box3 Janes Outfit Wir

outfit filles a papa Outfit // You need to read better books <br/>   mit Filles à Papa & Reality StudioIch hassehassehasse Statement-Shirts und -Sweater, wirklich wahr. Oder sagen wir besser: Ich hasste sie. Bei anderen immer als ulkig, erste Sahne oder überaus passend empfunden, musste ich selbst irgendwann feststellen, dass ich besser die Finger von derartigen Basics lassen sollte. Denn wann immer ich mich doch mal traute, poppte dieser eine Satz vor meinem inneren Ohr(?) auf, den einst zwei Cornrows-tragende Babes mitten in Mitte vor sich her zischten, als ich deren Weg kreuzte: “Manch einem fehlt einfach der nötige Swag für sowas.” “Skywalker’s Wifey” stand damals auf meiner Brust geschrieben und es war ein Sonntag.

Dank des französischen Brands Filles à papa konnte ich das Trauma heute allerdings überwinden. Diesmal’s geht’s nicht um Sternenkriege, sondern um pseudointellektuelle Phrasen. Jaja, bla, ihr seid ja alle so scheiße klug, hätte ich bis vor Kurzem noch geblafft. Die Babes und ich haben damit also zumindest eine gemeinsame Lektion zu lernen: Die Dinge nicht zu ernst nehmen, sonst stirbt der Spaß bald wirklich aus. weiterlesen

Shop the Trend // The Little Mermaid

– 02.04.2014 um 15.30 – box2 Mode Shopping Trend

shop the trend mermaid Shop the Trend // The Little Mermaid Ich kann mich noch genau an das Spektakel erinnern, als Chanel für das Frühjahr 2012 plötzlich Meerjungfrauen über den Laufsteg schickte. Florence Welch sprang noch dazu singend aus einer Muschel, Givenchy übertrieb es daraufhin mit Wasserfall-Volants und Pailletten, Versace, McQueen und Marc Jacobs trauten sich an Hologram-Farben heran und die Mermaid-Modewelle war nicht mehr zu stoppen. Auf die Straße hat es der Unterwasserwelt-Hype von 2012 aufgrund zu gewagter Schnitte und Materialien allerdings nur schleppend geschafft. Im Zuge der modischen Sea Punk Bewegung konnte sich Neopren immerhin als neuer Alltags-Stoff durchsetzen und Kenzo & Co zelebrieren weiterhin die Schönheit der Meere – bloß in abgeschwächter Form.

Vor Kurzem gab Sofia Coppola dann bekannt, sie arbeite derzeit an der Verfilmung von Hans Christian Andersens Märchen “Die kleine Meerjungfrau“, das Arielle einst zum Weltstar machte. Wie geht’s also weiter mit Tritons Königreich? weiterlesen

Track des Tages // Mapei – “Don’t Wait” (Video)

– 02.04.2014 um 10.11 – Allgemein Musik

mapei dont wait  Track des Tages // Mapei   Dont Wait (Video)Versucht man heraus zu finden, wer sich hinter “Mapei” verbirgt, dann stolpert man über Zeilen wie “A spaghetti-and-meatballs rapper with a killer flow and lyrical punch to boot“, oder “I’ve been trying to reach Mapei but she has no phone for the moment. Will try my best to sort it out for you. I know she’s in the city, and she knows I’m looking for her.” Mapei scheint weniger für den Fame zu leben, als für die Sache an sich, für ihre Leidenschaft, für die Musik. Interviews? Na gut – falls eben nichts dazwischen kommt.

Mit dieser kleinen Portion Ungehorsam hatte sie uns dann eigentlich auch schon um den Finger gewickelt. Wären da nicht auch noch eine Stimme, die nach rotgelber Wüste klingt, Urlaubs-Beats und Lyrics zum Auf-die-Oberschenkel-tättowieren – poom, da war es plötzlich Liebe. weiterlesen

Accessoire Trend // Das Tuch
à la Mira Duma

– 02.04.2014 um 9.00 – Accessoire Allgemein box3

trend tuch scarf foulard Accessoire Trend // Das Tuch <br/> à la Mira Duma Dass man Tücher trägt, ist nichts Neues, dass man sie auf viele verschiedene Art und Weisen trägt, auch nicht, höchstens das kesse Um-die-hüften-binden selbiger wie wir es entweder vom Spiritual Healing Festival oder diversen Monaco-Besuchern kennen, gestaltet sich tendenziell als kompliziert. Alles andere ist nicht nur hübsch anzusehen, sondern obendrein auch noch praktisch, gut gegen Haar-Hass-Tage oder Shopping-Attacken. Denn wer ein Lieblingstuch zum schlichten Outfit trägt, der fühlt sich im besten Fall auch ohne viel Klimbim gut angezogen. Nur ist nicht jeder von uns gewillt, sich das Ganze um den Hals zu schlingen, schließlich wirken “Foulards” aka Seidentücher schnell bieder, wenn man nicht gut aufpasst. Es geht aber auch anders.

Bestes Beispiel dafür: Meine Freundin Yvi. Sie tut’s derzeit Buro 24/7-Gründerin Mira Duma gleich und lässt ihr Urlaubs-Tuch im Dreieck über den Rücken fallen. Kann nach einer Matrjoschka ausschauen (was auch oho sein kann), muss es aber nicht: weiterlesen

Wohnen // Boxen & Regale aus Plexiglas

– 28.03.2014 um 12.09 – Allgemein box3 Wohnen

plexiglas hay trend display box Wohnen // Boxen & Regale aus Plexiglas Mit Plexiglas konnte man mich seit jeher bis hinter den Mond und noch viel weiter jagen. Es handelt sich hierbei quasi um ein ausgewachsenes Kindheitstrauma inklusive Tassenrand-Ärger, denn vor ein paar Jahren galten transparente Beistelltische noch als das Nonplusultra des geschmackvollen Wohnens. Nur Edelstahl bereitete mir bisweilen noch weniger Freude, aber das ist eine andere Geschichte. 

Vielleicht sind’s die Hormone, vielleicht das Alter oder auch das allseits bekannte HAY-Brainwashing, ich weiß es nicht. Aber seit meinem letzten Kopenhagen-Trip hängt mein Herz an den dort gesichteten Display Boxen – aus Plexiglas. Das darf doch nicht wahr sein. weiterlesen

Track des Tages // The Kooks – “Down”

– 27.03.2014 um 15.53 – box2 Musik

the kooks down  Track des Tages // The Kooks   Down

Ich weiß, ich bin spät dran mit diesem sogenannten Comeback der Kooks, schließlich liegt die Soundcloud-Veröffentlichung von “Down” jetzt schon ein paar Tage zurück. Allerdings pendelte mein Hirn nach dem ersten Anhören vom “Down Down Diggi Di Down Down”-Gesang irgendwo zwischen schockiert und perplex hin und her. Wir früher klingt das nämlich nicht. Nach Sex aber schon. Ich bin mir bloß nicht sicher, ob das reicht.

Das Ding ist ja: Man konnte so ungefähr nichts, was die vier Burschen aus Großbritannien jemals von sich gaben, beschissen finden. Viel zu eingängig und melodisch waren Tracks wie “Naiv” oder “Ohhh La”, zu denen wir Bier tranken, Lederjacken trugen und auf den Boden schauend mit den Füßen trippelten. “Down” hingegen klingt dank Hip Hop-Produzent Inflo, als hätten all die Indie Kids von früher ihre Chucks inzwischen gegen Sneaker eingetauscht. Ist ja irgendwie auch so. Die Alben “Konk” und “Inside In / Inside Out” können uns jedenfalls nicht mehr genommen werden, auf “Junk of the hearts” ging’s dann teilweise ja auch schon elektronischer daher – vielleicht ist die Zeit also wirklich Reif für was komplett Neues, ganz im Sinne einer audiovisuellen Fusion Cuisine.  weiterlesen

OUTFIT // Nie mehr ohne Jeansrock

– 27.03.2014 um 10.30 – box1 Janes Outfit Wir

outfit comme des garcons play  OUTFIT // Nie mehr ohne Jeansrock

Seit letzter Woche frage ich mich ernsthaft, wie ich 25 Sommer meines Lebens ohne flatternden Jeansrock überleben konnte. Mir fällt nämlich kein einziges Argument gegen das permanente Tragen eines solchen ein – mit Ausnahme seiner mittelmäßigen Wadenfreundlichkeit aufgrund der nicht allzu schmeichelhaften Saum-Länge. Aber das braucht selbst Mädchen wie uns, die mit relativ strammen Exemplaren gesegnet sind, nicht stören. Sei’s doch drum. 

Für das Tragen eines Denim Rocks in A-Linie spricht nämlich nicht nur dessen uneingeschränkte Kombinier-Tauglichkeit mit sämtlichen Kleiderschrank-Leichen, sondern auch der gigantische Trage-Komfort. Da passt nicht bloß ein Kuchenbauch drunter, und zwar ganz easy peasy, sondern obendrein auch Oberschenkel jeder Form und Größe. Könnte kaum besser sein, vor allem wenn’s heißt ist. So wie hier, im Botanischen Garten Berlin:  weiterlesen

Trend // Socken in Sandalen 2014
– endlich machen oder für immer sein lassen?

– 24.03.2014 um 13.00 – box2 Inspiration Mode Schuhe Trend

socken in sandalen trend 1 Trend // Socken in Sandalen 2014 <br/>   endlich machen oder für immer sein lassen?Aus gegebenem Anlass (ich befinde mich samt Blasen an Füßen in Lissabon, aber für heilendes, offenes Schuhwerk ist’s zu kalt) stellen wir heute erneut die Frage, auf die sich seit 2010 einfach keine Antwort finden lassen will: Darf man jegliche Klischees und Vorurteile endlich im Hinterhof vergraben und ganz selbstbewusst Socken in Sandalen tragen?

Wer jetzt einschreiten will, weil selbige Manier doch längst Gang und Gebe sei, der hat nur teilweise recht: Söckchen zu Pumps und Plateaus gelten inzwischen zwar als salonfähig, wer sich aber an Célines Furkenstocks herantraut oder gleich auf Original Birkis setzt, hat es weiterhin schwer. Ja, wird sich die gemütlichste aller Modeideen denn tatsächlich niemals durchsetzen können? weiterlesen

OUTFIT // Mit Track Pants durch Lissabon!

– 24.03.2014 um 9.54 – Allgemein Outfit Wir

lissabon OUTFIT // Mit Track Pants durch Lissabon!Womöglich bin ich der schlechteste Wetterfrosch des Landes, denn optimistisch wie ich stets zu sein pflege, habe ich für meinen Kurz-Trip nach Lissabon tatsächlich nur zart flatternde Sommerstoffe eingepackt – bis auf das obige Outfit, bestehend aus meiner neuen Lieblingshose, dem vielleicht längst bekannten Uralt-Shirt samt Farb-Tupfern und meiner treuesten Lederjacke. Genau so schlawenzelte ich dann gestern auch durch die Stadt, die ich noch immer nicht ganz begreifen kann – das Thermometer zeigt hier trotz des blauen Himmels nämlich konstant 13 Grad an. Kein Drama-Wetter, aber Röckchen-tauglich eben auch nicht. 

Man könnte sich jetzt dennoch fragen, was da schief gehen kann, mit all den Lieblingsstücken im Gepäck und am Körper. Die traurige Antwort lautet: Ziemlich viel. Denn während ich mich ob meiner ersten straßentauglichen “Track Pants” in Glückshormonen suhle, haben die meisten Mitmenschen nur erschrockene Blicke für mich übrig. weiterlesen

Label-Liebe // ELEVEN PARIS &
Shop Opening in Berlin

– 21.03.2014 um 14.00 – Allgemein Lookbook Mode

elevenparis ss 14 Label Liebe //  ELEVEN PARIS & <br/> Shop Opening in Berlin Das Pariser Brand ELEVENPARIS existiert tatsächlich schon seit 2003, stand bisweilen aber stets auf meiner persönlichen “Ignore-Liste”. Das mag mehr als böse klingen, aber vielleicht erinnert sich der ein oder andere hier noch an diese äußerst beliebten Moustache-T-Shirts, auf denen sich Kate Moss, Pharrell & Co einen superwitzigen Zeigefinger-Schnurbart unter die Nase hielten. Ja nun. Geschmacksache. 

Auf der Suche nach einem Shirt, das es schaffen könnte, ein wenig Tennis-Flair zu versprühen ohne aber nach Funktionskleidung auszuschauen, landete ich kürzlich ganz unverhofft im Online-Shop der zwei Freunde, die es inzwischen sogar geschafft haben, La Moss höchst persönlich für eine Kampagne zu gewinnen. Tja, was soll ich sagen: Ich erkenne in der aktuellen Frühjahrskollektion tatsächlich eine Portion angenehmen Witz, aber vor allem: Basics, die keineswegs langweilig sind und trotz des großen Hypes erschwinglich bleiben. weiterlesen