Kategorie-Archiv: Beauty

BEAUTY // Wieso wir auf Aluminium Deos verzichten sollten

22.06.2017 um 13.35 – Beauty

Da ist er nun endlich, der heiß geliebte Sommer! Wie lange haben wir bitte darauf warten müssen, endlich wieder Sonne zu tanken? Aber das Juli-Leben hält dieser Tage noch viel mehr als Glückshormone für uns bereit: Hitzewallungen und Schweißausbrüchen, war ja klar. Irgendwie gibt es einfach immer einen Haken.

Neulich jedenfalls stieg ich in einen vollgestopften Bus, es war Nachmittag und bollenheiß. Meine Mitreisenden waren  nach einem anstrengenden Arbeitstag vermutlich auf dem Weg nach Hause, viele davon hüpften bestimmt auch schnurstracks unter die Dusche. Mit anderen Worten: Es müffelte wie in einem Pumakäfig, was mich dazu veranlasste, mir die ständigen Diskussionen über Antitranspirante und Aluminiumfreie Deos ins Gedächtnis zu rufen. Die allermeisten fiesen Vorurteile stimmen nämlich gar nicht (mehr). weiterlesen

No Make-Up //
7 Tage ungeschminkte Wahrheit. So war’s:

16.06.2017 um 12.25 – Beauty

Kaum ein anderes Beauty-Thema hat euch hier in den vergangenen Wochen so sehr interessiert wie unsere „No Make-Up“-Erfahrungen. Grund genug, auch unsere Redakteurin Elina um einem Selbsttest zu bitten und ihre Eindrücke nach NikeJulia Koch und Julia Korbik mit euch zu teilen. Bittesehr:

So sehr ich den Schönheitskram auch liebe, so sehr freue ich mich auch regelmäßig in der Woche, meiner Haut und mir Ruhe zu gönnen. Sich einfach mal den „wichtigeren Dingen“ im Leben zu widmen, was Verrücktes zu wagen, ganz ungeschminkt den Fuß vor die Tür zu setzten und nicht entscheiden zu müssen, ob Rot, Pink oder Nude für den Tag mein Lippenbegleiter wird oder ob man seine Wimpern eher XXXXL füllig und geschwungen oder überdimensional Spider-lang haben möchte. Ich weiß, ich weiß first world problem und so. Zu meiner Verteidigung sei gesagt: Mein Alltagslook bestehlt lediglich aus Wimperntusche, einer leichten Foundation oder einer BB Cream und Blush. Mehr nicht. Ok, manchmal Glow aus der Tube, aber das war es dann wirklich auch schon. Aber nun ja, beruflich beschäftige ich mich eben mit all den Schönmachern dieser Welt und ganz nebenbei erwähnt, schminke ich mich wirklich furchtbar gerne – und das meine ich tatsächlich so, denn all die Farben landen auf meinem Gesicht, weil ICH es will, weil mir Mascara ein gutes und wohliges Gefühl gibt. Jetzt höre ich schon eure Stimmen: So ein bisschen Farbe macht dich selbstbewusster? In gewisser Weise und wenn ihr das so haben wollt, schon. Und das soll nicht bedeutet, dass ich mich selber ganz ohne hässlich finde, ich verstecke mich auch nicht hinter Make-up, ich unterstreiche nur die guten Sachen in meinem Gesicht. Aber damit war für eine Woche lang Schluss: weiterlesen

Beauty // Elinas großes Sonnenpflege-ABC
– was wirklich wichtig ist

08.06.2017 um 11.31 – Beauty

Ehrlich, die letzten Wochen konnte ich es kaum erwarten meine Nase gen Himmel zu strecken, um mir eine ordentliche Portion Vitamin D und eine noch größere Ladung gute Laune abzuholen. Faszinierend wie schnell und gut sich warme Strahlen auf das Gemüt auswirken. Ist es bei euch auch so? Meine oberste Prio an super sonnigen Tagen bleibt aber ein guter Sonnenschutz, der für meine Haut funktioniert. Längst kein Thema, mit dem man sich nur im oder vor dem Urlaub beschäftigen sollte, weil nicht nur Hautalterung oder Pigmentflecken, sondern auch Hautkrebs Folgen von intensiven Sonnenstrahlen sein können. Ich bin ehrlich mit euch, früher habe ich auch mal ohne Schutz gebrutzelt, des schönen gebräunten Teints wegen, heute kommt es für mich nicht mehr infrage. Deswegen landet der gute alte Lichschutzfaktor (LSF) nicht nur Hochsommer, sondern auch während aller anderen Sonnenmonate auf meiner Haut. Weil das Thema Sonnenpflege jedoch tatsächlich etwas komplexer ist und es manchmal schwer fällt, den Überblick zu bewahren, habe ich euch einen Monsterbeitrag mit all den wichtigen und nützlichen Fakten zusammengetragen. Los gehts – holt euch schon mal eine Limo und ein paar Snacks raus. weiterlesen

TAGS:

,

Slow Sunday // Eine Woche ungeschminkt und das ist passiert

27.05.2017 um 14.23 – Beauty Leben

This is Jane Wayne - Slow Sunday - UngeschminktUngeschminkt aus dem Haus zu gehen war für mich nie ein Thema. Man könnte auch sagen, es war ein absolutes No-Go. Nicht mal zum Sport wäre ich ohne Make-Up gegangen und auch mein Freund hat mich am Anfang unserer Beziehung nie ungeschminkt gesehen. Die Angst vor Ablehnung oder davor, eine Angriffsfläche zu bieten, hatte mich so sehr im Griff, dass ich mich nie wirklich für das Auftragen von Schminke entschieden habe. Ich habe einfach gar nicht anders gekonnt. Tatsächlich habe ich das aber erst vor kurzem so richtig verstanden, obwohl sich das Thema schon immer in Bewegung und unter Beobachtung befunden hatte. Dieser Moment, als ich gemerkt habe, dass ich fremden Menschen (und auch einigen Freunden) nie mein natürliches Gesicht gezeigt habe, war für mich erschütternd und schmerzhaft. Nachdem ich mich nun einige Zeit mit diesem Gefühl rumgeschlagen habe und trotzdem keinen richtigen Zugang zu mir und meinem „nackten“ Gesicht fand, war ich so richtig schön unterwegs in Richtung Verzweiflung. All diese Artikel darüber, wie viel Freiheit einem ein ungeschminktes Gesicht geben kann und wie selbstverständlich alle anscheinend das Selbstbewusstsein zu diesem Schritt aufbringen konnten… mir wollte das alles einfach nicht in den Kopf und ich habe mich lang ganz anders gefühlt. Bis ich eines morgens vergangene Woche aufstand und mich ohne Make-Up so schön fand, dass ich beschlossen habe, erst mal eine Weile so zu bleiben.

weiterlesen

Aufgeräumt // Badezimmer Essentials,
die ich aktuell wirklich brauche

22.05.2017 um 11.57 – Beauty

Im Durchschnitt besitzen wir 50 Beauty-Produkte im Badezimmer. Bitte, was? Niemals, antwortete ich damals ziemlich selbstbewusst, als Brand Managerin Kaya von „Stop the Water while Using me“ mir im Interview diese Zahl um die Ohren haute. Wenig später fand ich mich bei einem Kosmetik-Check in meinem Bad wieder – und fiel vom Hocker. Denn ganz offensichtlich gehöre ich zu denjenigen aus der Statistik, die den Durchschnittswert einfach locker nach oben treiben – und das, obwohl ich tagtäglich eigentlich gar nicht so viel benutze. Der Grund für meinen Überfluss ist tatsächlich schönmachenden Beauty-Präsenten geschuldet, die hier tagtäglich eintrudeln und getestet werden wollen. Keine faule Ausrede, sondern wirklich wahr. Segen (und Glück) und Fluch zugleich, selbstverständlich, aber eben auch der Grund dafür, dass in meinem Badezimmer in regelmäßigen Abständen Chaos hoch 10 herrscht.

Grund genug, das Wochenende endlich mal wieder zum Aufräumen zu nutzen und mit zwei Beuteln, (einen zum Weiterverschenken, den anderen für die Tonne) durch die Schränke zu ziehen und radikal auszusortieren. Was brauche ich wirklich? Welche Produkte sind vielleicht längst schon abgelaufen und wovon kann ich mich nun wirklich nicht trennen? Und das ist übrig geblieben: weiterlesen

TAGS:

In the Mood for // Haarspangen
– auch wenn wir nicht mehr 14 sind

09.05.2017 um 14.24 – Accessoire Beauty

Neulich habe ich mir einen Pony geschnitten, um der Tristesse auf dem Kopf zu entkommen. Das war keine gute Idee. Seither bin ich dabei, das Schlamassel wieder zu gleichen Teilen artig und langweilig herauswachsen zu lassen. Wäre da nicht meine heimliche Neigung zu Mikro-Ponys, aber dazu später mehr. Jedenfalls stolperte ich in meinem Inspirations-Ordner dieser Tage über den obigen Schnappschuss, der mich nicht nur nach ulkigen Sonnenbrillen lechzen lässt, sondern auch nach Haarspangen wie sie kurz vor der Pubertät Gang und Gäbe waren. Nun muss es natürlich nicht gleich ein hellblaues Plastik-Ungetüm sein (obwohl ich nicht weiß, was dagegen spräche), denn Perlmutt und Perlen machen auch mächtig was her. An Miu Mius Häkelwahn erinnert mich außerdem die Blume dort oben und wer noch einen dicken Geburtstagswunsch frei hat, der könnte außerdem über einen Vintage-Fund von Chanel nachdenken, finde ich. Wie auch immer man das Klippen aber nun am liebsten mag – ich bin auf jeden Fall ganz klar dafür und nicht dagegen. Hier also ein kleiner Reminder an die praktischste Haar-Zierde von allen: weiterlesen

Beauty // Im Interview:
Microblading – Ja, nein, vielleicht?

08.05.2017 um 11.00 – Beauty

Wer dachte „The bushier, the better“ ist eine Glaubensbewegung, der hat nicht ganz unrecht, denn pure Natürlichkeit ist jetzt im Gesicht gefragter denn je. Und damit meine ich nicht den No-Make-up Trend, sondern die Natural Brow-Bewegung. Eine befreundete Make-up Artistin erklärte mir erst kürzlich, dass Färben das neue Zupfen und Waxen ist – soso. Getreu dem Motto Let it spring habe ich mich mit meinen zwei crazy Brows also mal umgehört, welche Beauty-Trends gerade so in aller Munde sind und bin letzte Woche – ihr erinnert euch – auf Microblading aka DAS Ding im Beautykosmos gestoßen. Und zu meiner Überraschung hat mittlerweile jede Dritte in meiner Blubberblase es entweder schon hinter sich oder wird sich demnächst auf die Microblading-Liege legen. Alle applaudieren Beifall und feiern den neusten permanent Make-up Trend. Und ich? Ich bin ein wenig verwirrt und weiß noch nicht so richtig was ich davon halten soll. Selbstoptimierung hin oder her: Warum etwas permanent nachziehen, was wir uns noch bis vor ein paar Jahren mit unseren eigenen Händen weggezupft haben? Eben genau aus diesem Grund!

Um der Frage noch einmal auf den Grund zu gehen, spazierte ich vergangene Woche in Jogginghosenmontur über die Straße zu Leni auf einen ausgedehnten Beauty-Talk. Leni hat sich die Lücken in ihren Brauen ganz frisch auffüllen lassen – und ich wollte die zwei Prachtexemplare für euch mal genauer unter die Lupe nehmen und noch mal genauer wissen: Was muss man beim Microblading beachten? Wie lief die Umsetzung wirklich ab, tut es so weh, wie viele behaupten und was kostet der Spaß eigentlich wirklich?  weiterlesen

Beauty // Der neueste Augenbrauen-Trend:
Microblading!

02.05.2017 um 11.38 – Beauty

Was haben Helga G. Pataki und Cara Delevingne gemeinsam? Sie sind blond, haben zumindest äußerlich den Dreh mit der Selbstliebe raus und ja, ihr wisst schon, worauf ich hinaus will, sie haben Augenbrauen – und was für welche. Prachtperlen, von der Natur gezeichnete Rahmen, so stark, so voll und sowas von wild. Ich denke, ich muss euch nicht länger beschreiben wie die aktuell perfekte Gesichtsbehaarung aussehen könnte? Die Rede ist natürlich von Augenbrauen, von denen man nur träumen können, wenn man selbst bloß ein Fläumchen besitzt, das eine Augenbraue so gerade erahnen lässt.

Längst ist Wimperntusche auf Platz Nummer zwei, bei manchen sogar auf Platz Nummer der beliebtesten Beauty-Must-Haves gerutscht, denn noch nie zuvor waren Augenbrauen-Pomaden, -Puder oder -Gels so beliebt und wichtig für die tägliche Schminkroutine. Kein Wunder, das hier ein ganz neuer Markt entsteht! Aber seit ihr auch bereit für den nächsten Schritt und eine somit radikalere Methode? Dann aufgepasst, denn es geht um Microblading  eine modernere Version des permanent Make-ups, das geradewegs sein Revival einläutet und von Hollywood bis Oer-Erkenschwick gefeiert wird. Aber was steckt hinter dieser neuen, alten Augenbrauenverdichtungsanwendung? Das habe ich mir für euch heute mal genauer angesehen: weiterlesen

Zapzerap, Haare ab? //
Was ich tun würde, wenn ich mutig wäre

24.04.2017 um 16.26 – Beauty

Vor ein paar Wochen hatte ich euch von Jemima Kirkes Haar-Bekenntnis erzählt. Damals sprach die Schauspielerin und Künstlerin, die uns wohl ewig als „Jessa“ in Erinnerung bleiben wird, in einem Interview darüber, weshalb sie sich eines plötzlichen Tages von ihrer langen Mähne trennte, um fortan ein Stück weit mehr sie selbst sein zu können, ganz ohne schützenden Zottelvorhang. Eine Herausforderung sei das gewesen, keinesfalls bloß eine oberflächliche Typ-Veränderung, denn, und mit dieser Aussage packte Jemima auch mich am Schlafittchen, lange Zeit habe sie sich beinahe nur oder zumindest vor allem aufgrund ihres langen Haars als schön empfunden. Schluss damit: Das Versteckspiel sollte endlich einer großen Portion Selbstbewusstsein weichen. Und? Mission geglückt. Weil Jemima mutig war.

Ich fühlte mich ertappt. Weil ich hingegen ein Feigling bin. weiterlesen

Happy Heart // Mit Katzenaugen, nachhaltiger Kosmetik & frischen Lippen

18.04.2017 um 12.02 – Beauty Shopping Wir

Erst vergangene Woche träumte ich mich in den Süden – bloß für ein Wochenende, dafür aber mit der vollen Ladung Sonnenschein. Ostern wurde aus diesem Wunschgedanken nichts, allerdings habe ich es immerhin geschafft, schon mal einen Flug und ein Hotel für wann anders zu buchen. Und ich sag‘ euch was: Die Vorbereitungen laufen auf Hochtouren!

Im Handgepäck wird nämlich ganz sicher das Sonnenbrillenmodell meiner kühnsten Träume stecken: Ein cremefarbenes Cat Eye Modell mit zarten Röschen am Bügel. Dazu findet ihr auf meinen Lippen abwechselnd sattes Rot von Tom Ford oder die volle Ladung Glanz von Chanel. Immer mit dabei? Ein kleines Geschenk von Ba&sh: Der kleine Strohbeutel für Strandtage. Was außerdem keinesfalls fehlen darf? Das frisch getestete i+m Shampoo, das Elina uns erst kürzlich genauer vorstellte und ein Körperöl, das ich ganz flott Scalamari nachkaufen musste. Jetzt aber alles noch mal der Reihe nach: weiterlesen

BEAUTY // Neu im Kulturbeutel

12.04.2017 um 8.36 – Beauty

Jetzt kommst’e wieder an, Frühling – jedes Jahr das gleiche Spiel mit dir. Und nie hab‘ ich dich und dein sexy Game satt. Im Gegenteil, unsere On-Off Beziehung funktioniert hervorragend: Nach der Durststrecke bin ich jedes Mal wieder ganz geil drauf, dass du deine Lenz-Show abziehst, die Knospen obszön vor meinen Augen aufploppen und mir die klebrigen Pollen um die Nase peitschen.

Kein Wunder, dass die Dichter und Denker unseres Landes sich so gern dieser Jahreszeit widmeten. Hier stirbt zur Abwechslung zwar mal nichts ab, geht nichts dahin oder ist ein Abschied zu betrauern, aber dafür ist der Frühling das alljährliche Gefühl des frisch Verliebtseins – Licht und Liebe als Balsam für aufgesprungene Winterhaut und erkaltete Seelchen. Es ist die Entschädigung für die verdammte Eiszeit und seine grauenhaften Feiertage gleich mit. Es ist Neuanfang, Frühjahrsputz, es ist alle alten Staubflocken unter der breitgesessenen Couch hervorpulen. Veronika, es hat geklopft, lass ihn rein, den Lenz und seine Sonnenstrahlen, tralala – oder mal wieder das ein oder andere Neu im KulturbeutelTeilchen. Bei mir gibt es nämlich ein paar kleine Beauty-Updates: Verschiedene Super-Öle, eine Lotion für beleidigte Winterhaut, ein Soledad To-Go, ein Rauschmittel, eine Zimtstange zum schmieren und ein Heilegänschen für Sensibelchen mit dünnem Fell. weiterlesen

Fair Beauty // Im Gespräch mit „i+m Naturkosmetik Berlin“ über Kosmetik, Nachhaltigkeit & Engagement

07.04.2017 um 12.36 – Beauty box2

Die Naturkosmetikmarke i+m wird vermutlich jedem da draußen in irgendeiner Form schon mal über den Weg gelaufen sein: Im Bioladen des Vertrauens vielleicht oder in einem gut sortierten dm. Wenn ihr bislang an den bunten Flaschen mit dem großen Pluszeichen vorbei gelaufen seit, empfehlen wir euch an dieser Stelle, noch mal zurück zu gehen, denn da steckt mehr drin, als ich bislang vielleicht dachtet. Ich selbst habe meinem Freund erst kürzlich übrigens das Bartöl für meine kaputt blondierten Spitzen stibitzt und meine trockene Nagelhaut mit dem 100% Sheabutter i+m Balm eingeschmiert. Was ich zuvor aber nicht ahnte: Dass das Brand ein kleines aber äußerst feines Pionierunternehmen nahezu in allen Bereichen ist.

Als ich also herausfand, dass die Kosmetikmarke neben der Bio-Bewegung auch aus der Frauenbewegung entstanden ist, ganze 40 Prozent der Gewinne von i+m in öko-faire Projekte fließen, die Unternehmensgründerin Inge Stamm, zwar nicht mehr aktiv tätig, aber eine überzeugte Feministin ist und bereits in den 70er Jahren für die Rechte der Frauen auf vielen Ebenen gekämpft hat, war ziemlich schnell klar, dass ich euch diese Beauty-Marke nicht länger vorenthalten kann: weiterlesen

Neu im Kulturbeutel // Ein Alluminium-freies Deodorant, Nacht-Öl, Lipgloss, Johnnisbeerduft & eine Pastell-Bürste

04.04.2017 um 11.17 – Beauty

Das Thema Beauty ist keineswegs eines meiner Steckenpferde, meistens bin ich sogar relativ meinungslos, weil ich ohnehin seit Jahren dieselben Produkte benutze, der Wimperntusche längst Lebewohl gesagt habe und auch sonst das Gegenteil einer Haut- und Haar-Expertin bin. Nur sehr langsam schleichen sich also neue Lieblinge in mein Herz. Deshalb sind meine Kulturbeutel-Updates auch so schrecklich rar gesät. Heute muss ich mich allerdings zurückmelden, denn für die ein oder andere Neuentdeckung lohnt es sich durchaus, in die Bresche zu springen. Zum Beispiel, wenn es um Deo geht. Um das richtige Bürsten. Um ein Comeback von glänzenden Lippen. Um Sommerdüfte. Und ein Nacht-Öl, das meines Erachtens endlich wahre Wunder bewirkt: weiterlesen

Beauty // Meine Top 4 roten Lippenstifte, die zwar nicht perfekt sind, aber leuchten wie der Frühling

28.03.2017 um 15.36 – Beauty box2

Ich bin ehrlich gesagt ein bisschen Lippenstift-blind und auch faul, wenn es um Abwechslung geht, im Grunde genommen bin ich sogar super langweilig, weshalb ich unter anderem ständig vergesse zu erwähnen, welche Farbe ich da gerade genau trage, schließlich lege ich seit Jahren gefühlt dieselben Töne auf. Meist ein leuchtendes Orangerot. Jedenfalls treibt das offenbar manche von euch zur Verzweiflung, niemand will ja hundert Mal nachfragen. Deshalb folgt heute ganz offiziell eine schnelle Antwort und noch dazu eine Entschuldigung für mein mitunter langes Schweigen. Es war bloß so: Aus den Augen, aus dem Sinn. Pardon, wirklich wahr. Was mir außerdem aufgefallen ist: Sobald meine Reserven aufgebraucht sind, sollte ich mich schleunigst um nachhaltigere Alternativen kümmern. Tipps sind daher sehr willkommen! weiterlesen

BEAUTY // 3 Frühlings-Frisuren
gegen die Einöde auf dem Kopf

20.03.2017 um 10.32 – Beauty

Ich kann ihn riechen. Und fühlen. Und natürlich auch sehen. Seit ein paar Tagen schon duftet es herrlich nach Frühling, langsam aber sicher hat sich auch die Pflanzenwelt auf die neue Jahreszeit eingeschossen und ich habe bereits in der Sonne gebadet, auch wenn noch in voller Montur, aber das juckt ja niemanden.

Machen wir uns also nichts vor, wir sind doch alle ein bisschen froh, wenn der Winter jetzt auch wieder rum ist. So schön es auch immer zu Beginn der winterlichen Jahreszeit ist, so sehr wir uns auf Kuschelstrick, comfy time & Co freuen, ist man in den kalten Monaten immer irgendwie eingeschreckt und unheimlich gelangweilt von der ganzen Einpackerei. Frisurtechnisch geht da auch nicht besonders viel, ist ja schließlich kalt und aus den offensichtlichen Gründen – Stichwort Mützenwetter – herrscht auf dem Köpfchen die Einöde schlecht hin. Wenn man jetzt nicht unbedingt wie eine Dreijährige mit Pferdeschwanzbeulen und Strickmütze durch die Gegend rennen möchte, bleiben da leider nicht besonders viele Opportunitäten für Kreativität auf dem Kopf. Ich bin ja auch immer im Zwiespalt: Mütze und fliegende Spaghetti-Haare oder frieren und schick aussehen. In Berlin fällt die zweite Möglichkeit aber weg. Also habe ich mich darauf eingeschossen mit den ersten Sonnenstrahlen auch wieder etwas kreativer zu werden. Nach den ganzen Fashion Week Recaps gibt es ja genug Material zum Nachbauen. Natürlich ist das ganze Frisurenthema nicht zu unterschätzten, Ponytail ist nicht gleich Ponytail. Einen Knödel zu knoten, ist schon fast eine Kunst und deswegen habe ich mich mal auf die Suche gemacht, das Internet durchforstet und drei Haarstyles rausgesucht, bei denen man nicht Gefahr läuft, sich die Hände zu verknoten, bevor die Frise überhaupt steht – und trotzdem echt ganz formidable aussieht. weiterlesen