Kategorie-Archiv: Beauty

Rückblick 2015 //
Die 20 schönsten Beauty-Stories

– 11.01.2016 um 11.26 – Beauty box3

beauty teaser

Sie plaudert über ihre liebsten Beautyferkelchen des Monats, hat definitiv nicht den Lack ab, ist sich für keinen Test dieser Welt zu schade und schwärmt über Schminki-Themen so leidenschaftlich wie sonst niemand in meinem Freundeskreis: Scalamari Jane, mir kullern beim Gedanken an deinen Bikram-Yoga-Artikel noch immer dicke Tränen über die Wange, wirklich wahr. Unsere Beauty-Fee ist seit fast zwei Jahren unsere Jane-Expertin in Sachen Schönmacher und sorgt seither für die nötige Portion Wohlfühl- und Schminki-Schnickschnack, für die großartigsten Lacher und dreifach Augenzwinkern. Und keine Sorge: Daran wird sich auch 2016 rein gar nichts ändern:

Von Wimpernverlängerung, intimen Ausflügen, persönlichen Geständnissen, gefährlichen Ernährungstrends, ernsten Themen und Vorsorge-Erinnerungen gab’s 2015 alles, was unser Beauty-Herz höher schlagen ließ. Grund genug, noch mal zurück zu schauen und eure liebsten Beauty-Stories für euch herauszufischen.  weiterlesen

Travel & Beauty // Nike und Scalamari in London zu Besuch im John Frieda Salon

– 28.12.2015 um 9.20 – Beauty

john frieda london7 Uhr morgens, ein Flieger nach London Heathrow hebt ab und ein großes Gejammere in mein linkes Ohr setzt ein: „Sari, ich hab so Angst, meine Haare – er darf sie nicht zu kurz schneiden – das müssen wir ihm sagen, JA?“. Mit „ER “ meint Nike Jane Andreas Wild, den Senior Stylisten bei John Frieda, der im Londoner Salon das haartechnische Sagen hat und mit dem wir heute ein spontanes Date haben werden – aber erst nachdem unser Jane Wayne Meeting Marathon im Herzen von Großbritannien über die Bühne gebracht ist. Erst die Arbeit, dann das Vergnügen sozusagen. Ich tätschle dem aufgescheuchten Huhn neben mir jedenfalls beruhigend über den Kopf: „Der Typ ist ein Vollprofi, der wird schon wissen, was er tut“.

Irgendwann sind wir da: London zur Weihnachtszeit, das ist ja immer eine geglückte Geschickte. Da wird man stimmungsmäßig richtig schön abgeholt, eingemummelt und in kandierte Vorfreude versetzt. weiterlesen

BEAUTY // In the Mood for:
Festlich funkeln & richtig dick auftragen

– 18.12.2015 um 13.30 – Beauty

haarschmuck

„Was hängt dir denn da in den Haaren mein Kind?“ – „Das ist doch nur meine vergoldete Tiara“ – will ich meiner lieben Oma dieses Jahr gern bei Tisch und Weihnachtsgans entgegen singen. Wann im Jahr kann man das denn sonst ohne sich overdressed zu fühlen? Und wenn das Tageslicht es nur noch bis 15.15 Uhr Maximum da draußen aushält, um dann fließend in die Nacht überzugehen, müssen eben andere Elemente für die Erhellung des Gemüts herhalten. Seit Jahrhunderten ist es daher Sitte und nur schlau, die Häuser festlich mit Lichterketten, Kränzen und Lavalampen zum leuchten zu bringen.

Ich will dem natürlich in nichts nachstehen und beuge mich dem schlichten Motto der diesjährigen (oder alljährlichen?) Weihnachtszeit was da heißt: Mehr ist mehr. Alles was glitzert, blitzende Signale wirft und im besten Fall reflektiert wird angezogen, aufgetragen und aufgesetzt. Ja, ich spreche von Gold, Glitzer, Rot, Tiefrot, Schwarzrot, Schleifenrot, Lamettarot und … sagte ich Goldrot? Mein Weihnachtsoutfit habe ich noch lange nicht zusammen aber, für Obenrum steht fest: Man wird mich auch noch bis zum Nordpol scheinen sehen. Die Fashion-Welt nickt dabei übrigens zufrieden mit dem Kopf und schreibt eine „artig“ Notiz in mein Jahresbüchlein – denn sowohl Prada als auch Chanel, Naeem Khan, Marc Jacobs und der ganze Klüngel führten die opulente Glamourparade bereits auf den Shows an Augen, Nägeln, Haarschmuck, Lippen und Klamotte vor und landen deshalb zurecht jetzt auf meinem blingblitz Weihnachts-Beauty-Look-Moodboard: weiterlesen

Adventskalender Tor #9 // Das limitierte „Oriental Nights“ Wohlfühlpaket von Rituals mit Duftextra

– 09.12.2015 um 0.01 – Beauty

oriental nights ritualsHaltet mich für verrückt, aber mein halbes Badezimmer-Inventar stammt von RITUALS, womöglich weil ich mein Zuhause immer auch mit bestimmten Düften in Verbindung bringe und die von fernöstlicher Tradition inspirierten Produkte des einzigen Home- & Body-Spezialisten weltweit meiner Nase und der Seele ganz besonders gut tun. Nun hege ich außerdem seit Langem eine Schwäche für den Geruch von Mhyrre und Kakao, es scheint also als hätte Rituals mir mit der neuen Winter Limited Edition „Oriental Nights“ in den Kopf geschaut, die Kollektion vereint nämlich beide. Inspiriert von den Geheimnissen der Beduinen, die sich von Sonne und Sternen durch die warme nach Kräutern und Gewürzen duftenden Wüsten leiten lassen, werden wir diesmal mit allerhand Zutaten aus dem fernen Orient verwöhnt. Und weil ich weiß, dass man sich selbst gern viel zu wenig Ruhe gönnt, verschenken wir heute ein komplettes „Oriental Nights“ Wohlfühl-Paket an euch. Ich bin ein bisschen neidisch, im positivsten aller Sinne natürlich, denn die limitierte Edition beinhaltet ziemlich viele Entspannungs-Helfer, inklusive beruhigender Wirkung:

Da wäre zum Beispiel der Oriental Dream Duschschaum sowie die feuchtigkeitsspendende Oriental Schimmer Cream für ein bisschen Glanz auf der Haut, die Oriental Energy Hand Wash sorgt ihrerseits für zarte Finger trotz Winterkälte, mein Badezimmer-Favorit, die Oriental Heart Fragrance Sticks, hüllen den ganzen Raum in einen wohligen Kardamom- und Mhyrre-Duft, die dazugehörige Oriental Light Duftkerze funktioniert auch im Wohnzimmer, selbst der Weihnachtsbaum bekommt etwas ab, nämlich eine ganze Handvoll Duftquasten, die auch optisch ganz schön was her machen und für gemütliche Abende packen wir sogar noch den Oriental Night Tea mit Kamille und Lavendel oben drauf. Fehlt nur noch ein kleines Extra, das wir noch dazu legen, weil ihr die Allerbesten seid: Parfum! Mein liebstes aus der Oriental Essences Collection: „Nuit à Marrakesh„. Wie ihr gewinnen könnt?

weiterlesen

BEAUTY // Tom Ford Boys & Lips II
– 25 Neue Männer braucht das Land

– 06.12.2015 um 10.15 – Beauty

tom ford

Wie schlau doch dieser Tom Ford mal wieder war, als er sich das Ding mit den nach Männernamen benannten Lippenstiften aus dem Ärmel schüttelte. Schon einmal brachte er nämlich 25 seiner Boys auf die Lippen der Frauenwelt und nun schmeißt er die nächste Runde. Tom Ford Boys & Lips II – Megamänner für alle, sozusagen. 25 weitere top kolorierte Jungs im Mini Handtaschen Format sind es, die nach männlichen Personen, die die Wege des Modeschöpfers kreuzten und ihn beeinflussten, benannt wurden. Wir sind am spekulieren. Dieses Mal mit dabei unter Anderem: Der Jude (Law?), der Eddie, der Roman (Polanski?), der Ansel (xoxo), der Roberto (ganz klar der Blanko) oder der Drake – MOMENT, DRAKE?

Ja genau, auch Mister Hotline Bling hat es mit einem Bling Bling Lilaton in die Hall of Fame geschafft und darf sich in die sexy Lippenstift-Gang einreihen. Er könnte ihn sich sogar kaufen gehen, ab sofort genau genommen: Wollen wir uns das mal eben gemeinschaftlich vorstellen, wie sich der Drake ins KaDeWe oder Operpollinger reintanzt, am Tom Ford Counter den „DRAKE“ auftragen lässt und sich über die hochwertigen Inhaltsstoffe Sojabohnen-Extrakt, brasilianische Murumuru Butter oder Kamillenblütenöl informiert – awww, der Typ kann einfach nicht nicht süß sein oder? weiterlesen

BEAUTY //
Wann ist Kosmetik vegan?

– 04.12.2015 um 8.55 – Beauty Nachhaltigkeit

beauty

Ein veganes Leben bedeutet für die meisten mindestens, dass man vor allem tierische Produkte aus seinem Speiseplan verbannt. Für mich ist Veganismus darüber hinaus aber auch eine Grundeinstellung und ich mache keinen Unterschied zwischen tierischen Inhaltsstoffen auf meinem Butterbrot oder in meiner Gesichtscreme.

Ich wage zu behaupten, dass die ein oder anderen von euch ihre Bodylotions oder Parfüms mit ganz anderen Augen betrachten würden, wenn sie wüssten, welche tierischen Stoffe sich hinter dem ein oder anderen komplizierten Fachausdruck in der Inhaltsangabe verstecken. Da gibt es vermeintlich harmlose Inhaltsstoffe wie Bienenwachs oder Milchbestandteile, dann aber wieder Fruchtwasser von Säugetieren oder tierisches Nervengewebe. Das hier soll keinesfalls ein Skript für den nächsten Horrorstreifen werden, sondern Basiswissen an diejenigen vermitteln, die gerne auf pflanzliche und synthetische Kosmetika zurückgreifen möchten. Ob ein Kosmetikprodukt vegan ist, lässt sich mit folgenden Fragen beantworten:

weiterlesen

BEAUTY // Alltagsretter: Invisibobble
oder: Von Haarhelden in rosarot

– 27.11.2015 um 14.14 – Beauty

FullSizeRender 1

Manchmal sind es klitzekleine Dinge, die die Welt ein bisschen besser machen und manchmal muss man sich zu seinem Glück zwingen lassen. Ein Sleepover nach einer durchtanzten Partynacht bei einer Freundin führte zu Zottelhaaren am nächsten Morgen: „Hast du ’nen Haargummi?“ fragte ich sie und sie drückte mir ein zartrosa durchsichtiges, in sich gezwirbeltes Plastikbändchen in die Hand. „Urgh, wie äh stillos“ zog ich die Nase hoch. Erinnert mich irgendwie an diese Flauschhaargummis aus den 00ern oder an BH’s mit „durchsichtigen“ Gummiträgern. Dann schaute ich aber hinunter an mir, kopfabwärts zum Rest des Schützenfestes und beschloss – „Es ist Sonntag, wen interessiert’s?“ Sogleich entfaltete das Gummi gleich mal seinen ganzen Zauber.

Den Mädchen, die den Invisibobble längst kennen, brauche ich hier nichts mehr zu erzählen, die wissen was geht. Soviel vorab: Er hat mich gefunden und seitdem sind wir unzertrennliche Freunde – und warum? Darum: weiterlesen

Neu im Kulturbeutel //
Die Beauty-Knaller des Monats

– 25.11.2015 um 11.47 – Beauty

Processed with VSCOcam with c3 preset

Wir befinden uns mitten in der arschlochigsten Zeit des Jahres – nennen wir das Kind doch beim Namen. Gerade verwandeln sich nicht nur die knusprig bunten Blätter in Matschteppiche und die Sonne zeigt sich an guten Tagen, wenn’s hoch kommt sieben Komma drei Minuten lang, was zur Folge hat, dass der Endorphinspiegel gegen Nordpol gesunken ist, nein, es passieren auch Dinge in der Welt, die haben nichts mit Schönheit zu tun, leider ganz und gar nicht. Nichtsdestotrotz stehen wir jeden Morgen auf, reißen die verkrusteten Heizungsluft-Augen auf und machen weiter, ziehen uns hübsch an und legen den Lieblingsduft auf, den Lippenstift und laufen los. Und das ist gut so.

Vorweihnachtliche Gedanken bündeln sich bereits in meinem grauen November-Hirn – und deshalb haben die hier es dieses Mal neu in den Kulturbeutel geschafft: Textil(Karma)-Spray für nach der Weihnachtsfeier, Streitlippenstift für unterm Baum, Emoduft mit Eiern, Heiligenschein für’s Gesicht, ein Augenring Freiräumer und der kleine natürliche Bronze universal Knirps aller Herzen. Bereit? weiterlesen

BEAUTY // Nagelnews
– ANNY LED ONE STEP…READY! im Test

– 20.11.2015 um 9.22 – Beauty

FullSizeRender-7

Hergehört ihr hungrigen Lackaffen, es gibt wieder was Neues. ANNY hat gerade eine kleine Revolution auf dem Lackmarkt angezettelt: „LED One Step…Ready!“ heißt der neuste Streich, der innerhalb von 30 Sekunden mit Hilfe von LED Licht härtet und danach fest am Finger blitzt und strahlt und hält und hält. So jedenfalls die Theorie – wir haben das One Step Ready Tool Kit ausprobiert.

Aber noch mal kurz zurückgespult: Wir reden hier von Nagellack für die ungeduldigen Scheißerchen unter uns, die noch während sie sich das Frühstücksbrötchen mit Marmelade vollschmieren, ihre Nägel in Topform bringen wollen. Der Fokus heißt hier ganz klar: Speednägel in Perfektion. So. Jetzt aber: weiterlesen

Spotted // Haarspangen
gegen die Tristesse

– 18.11.2015 um 9.07 – Accessoire Beauty Trend

trend haarspangenWährend draußen der Wind gegen unsere Dachgeschossfenster peitscht und mir vom Geruch der gefühlt dreißig Liter Kamillentee gegen Magenbeschwerden noch ein bisschen übler wird, spielt die Welt aufgrund der Geschehnisse der vergangenen Tage und Jahre so verrückt, dass jeder Versuch, sich mit Schönem abzulenken einer geistlosen Zeitverschwendung gleicht. Aber so soll es nicht sein, darüber sind wir uns einig. In meiner Lesezeichenleiste suchte ich heute morgen also nach der seichtesten Berieselung, die ich mir je markiert hatte, was ich fand war eine Haarspange von Chanel, unbezahlblar, aber hübsch anzusehen. Ich glaube, so war das schon immer. Während der Nachkriegszeit in den 50er Jahren zum Beispiel, während der größten Weltwirtschaftskrise, die die Welt je gesehen hatte, besann man sich entgegen aller Vernunft stets auf das Pompöse, man übertrieb es zuweilen mit der Stoffverschwendung und hüllte sich, vielleicht aus Trotz, in den protzigsten Zwirn, den man finden konnte, um dem Leben zu zeigen, dass es weiter geht, um dem Feind, der Tristesse, den Garaus zu machen. Viele meiner Freunde besuchen jetzt erst recht Konzerte, schenken sich Wein im Restaurant nach oder machen das Wohnzimmer zum Kuchenparadies.

Vielleicht mag einem all das nichtig oder ganz und gar nicht richtig erscheinen, genau wie das Hochstecken des eigenen Haars mit funkelnden Spangen. Ich verstehe das. Aber nicht mehr als den Wunsch nach ein bisschen Ablenkung. Nach kleinen Muntermachern, die das Gemüt noch genau so Erhellen wie vor sechs Tagen. weiterlesen

WEIHNACHTEN 2015 //
Die schönsten Adventskalender – die Beauty Version

– 16.11.2015 um 9.57 – Beauty

beauty advent

Meine Schwester und ich mussten uns früher immer einen selbstgefüllten Weihnachtskalender teilen. Ungerade Tage Sophie, gerade ich. Unendlich lang kam mir die Zeit zwischen zwei Türchen vor. „Türchenneid“ nennt man das unter Geschwistern oder „Törchenschlusspanik“. Damals hopste ich immer irre aufgeregt aus dem Bett. Wenn ich dagegen an letztes Jahr denke, als am 31.12. immernoch dreiviertel der Schokolade im Din A4 Format versauerte. Es sind halt andere Zeiten. Heute locken wir uns anders hinterm Ofen hervor.

Heute ziehen bei mir nur noch prächtig gefüllte Beauty Kalender ein. Schnäppchen sind die allesamt leider nicht gerade, aber dafür kleine Kunstwerke – für jeden Tag ein Mal Freude. Auf meiner Wunschliste weit oben steht der Liberty London Kalender, gleich gefolgt von dem von Susanne Kaufmann (derzeit ausverkauft, mäh – wisst ihr noch, wie ich an ihn ran komme?). Benefit füllt nur jeden zweiten Tag, aber dafür knallermäßig. Diptyque ist teurer als ein Weihnachtsgeschenk, aber ich denke nach meiner ersten Duftkerzen-Erfahrung ernsthaft einmal mehr darüber nach. Und welcher wird eurer? weiterlesen

LIVING // Als das Anti-Duftkerzen-Mädchen
auf den Diptyque Feigenbaum traf

– 12.11.2015 um 13.10 – Beauty box1

Processed with VSCOcam with f2 preset

There is a light that never goes out“ drehen sich die Smiths auf meinem Plattenspieler im Kreis. „Das wollen wir ja mal sehen“, denke ich, während ich mir die erste Duftkerze meines Lebens anzünde. Duftkerzen standen ehrlich gesagt bislang an vorletzter Stelle der Dinge, über die ich dringend mal schreiben wollte, unwissend darüber, dass ich bislang anscheinend nur die 50er Packung Teelichter vom Möbelschweden inhaliert hatte, die wahlweise nach Erdbeeraroma, Zimt oder aber künstlicher Vanillie stanken. Meistens gingen die Duftkerzennebel dann direkt in Kopfschmerzen über und verpesteten meine gute alte frische Luft. Verbranntes Geld, pha pha. Also mal im ernst, was soll dieses Kerzentheater?

Ihr ahnt es vielleicht noch nicht, aber es folgt ein großes ABER im Falle der angefeuerten ersten, eigenen Duftkerze namens „Figuier“ aus dem Hause Diptyque. Was sich dann nämlich um mich herum im Raum verteilte, war der am wenigsten aufdringliche Duft der Welt. Feigenblätter? Ja! Berlin Matschherbst ist ausgestellt und ich befinde mich mitten in einem schwülen Julitag in Griechenland. Hier ist nicht die Rede von der süßen Frucht, die mir da in die Sinne steigt, ich spreche von den saftig grünen Blättern eines absurd großen Feigenbaumes, der in der Mittagshitze dünstet. Die Wurzeln breiten sich im ganzen Zimmer aus, brechen sich durch Schubladen. Das Blattwerk rankt sich erst um die Gardine und dann um den Bettpfosten zu mir rüber. weiterlesen

Spotted // Haarband = Halsschmuck
Machen oder sein lassen?

– 10.11.2015 um 10.12 – Beauty

mary katrantzouSeit mein Haar bis über die Schultern reicht, geht es frisurentechnisch stark bergab, abgesehen vom Mittelscheitel-Spaghetti-Look und hin und wieder einer kleinen Palme passiert auf meinem Kopf nicht mehr viel. Bloß das Hereinstopfen der Spitzen in sämtliche Pullover und Rollkragen praktiziere ich neuerdings sehr gern, was vornehmlich daran liegt, dass diese Technik mir einen Hinterkopf zaubert, den ich eigentlich gar nicht besitze. Jetzt fragt mich bitte nicht, was mich heute Morgen geritten hat, aber als ich über das obige Backstage Bild der Mary Katrantzou Show für den kommenden Frühling stolperte, da dankte ich dem Himmel für diese Rolli-Alternative, die nicht nur für Halt im Haar, sondern auch für Schmuck am Hals sorgt.

Jetzt weiß ich trotz aller Euphorie nur leider nicht, wie komfortabel diese findige Idee im Alltag daher kommt, ich werde es aber alsbald testen, komme was wolle. Vorab interessiert mich aber rein optisch doch noch: Bin ich komplett übergeschnappt, oder kann man dieses Experiment durchaus mal wagen? weiterlesen

TAGS:

Neu im Kulturbeutel //
Die Beauty-Knaller des Monats

– 30.10.2015 um 8.29 – Beauty

neu im kultubeutel

Gerade noch mit der Yoguretten-Verpackung aus dem Eisfach die heiße Stirn runtergekühlt, wärmen wir unsere Finger jetzt schon wieder an heißer Schoki mit Chili. Eben den Limonenbaum bei 40 Grad im Schatten auf der Terrasse umgetopft, hat der jetzt vor lauter Schockfrost das letzte Blatt abgeworfen. Ihr seht, dieser Bilderbuchsommer steckt nicht nur euch noch in den Knochen. Es war zauberschön. Erinnerungen bleiben, Neues kommt. Und zwar die schönste Zeit. Jawohl! Nämlich die, in der wir drinnen im Nest wieder ganz viele gute Dinge tun. Während wir uns ins Netflix reinkuscheln und die Maske aufpinseln, Füße eincremen und dick einmummeln, bis es wieder grünt.

Winterknaller lösen also direkt die Sommerromanzen ab – und die hier haben es dieses Mal neu in den Kulturbeutel geschafft: Gute Gene, Rouge ohne Rouge, Sternenstaub-Serum, das Gesicht zum Montag und Nacktheit aus Überzeugung. Bereit? weiterlesen

BEAUTY // Klimperwimpern:
Wimpernverlängerung im Test

– 28.10.2015 um 13.27 – Beauty box3

wimpernverlaengerung

Montag 16 Uhr irgendwo in Berlin. Eine wild blinkende Leuchtreklame mit der Aufschrift „Wimpernverlängerung“ zieht mich in ein Kosmetik-Studio. Meine Laune kann an diesem Tag nicht noch schlechter werden und so beschließe ich, mir ein bisschen was Gutes aufs Gemüt kleben zu lassen. Selbstbewusstseinsverlängerung, ich komme.

Von Nerzwimpern rät mir die freundliche Dame hinterm Tresen jedenfalls direkt mal ab, die seien so steif, schwer und unnatürlich. „Nerz? Das Tier?“ frage ich und sie nickt. „Wir dämlichen Menschen“ – denke ich kurz. Nach schneller Wahl der Länge, Stärke und Biegung, bekomme ich in einer fast zweistündigen Prozedur stattdessen hunderte kleine einzelne Synthetik-Seiden-Gemisch-Haare mit Spezialkleber an die eigenen Wimpern geklebt. 9-11 mm Länge haben die schwarzen Härchen in meinem Fall, die Drama-Queens unter euch können aber auch bis zu 15 mm Augenaufschlag buchen. weiterlesen