Kategorie-Archiv: box2

10 Dinge, für die auch nach Feierabend noch Zeit bleibt

11.04.2017 um 10.57 – box2 Leben

Vor etwa einem Monat habe ich mich dabei erwischt, während der Woche immer wieder in eine gemütliche Lethargie zu verfallen, voller Vorfreude auf das Wochenende, als wären der Samstag und der Sonntag die einzigen beiden Tage, an denen sich etwas erleben ließe. Ich weiß nicht mehr, wer es gesagt hat, aber er oder sie hatte recht damit, uns den Kopf richtig zu rücken: Man verbringe viel mehr Zeit mit Tagen, an denen man zur Arbeit geht als mit komplett freien Tage und deshalb sei es nunmal reichlich dämlich, mehr als die Hälfte seiner kostbaren Zeit mit dem Warten auf „Le Weekend“ zu verbummeln. Stattdessen sollten wir unsere Allerwertesten viel häufiger raus schwingen oder zumindest Sinnvolles tun. Für die Seele zum Beispiel. Mehr Freunde sehen, trotz Müdigkeit zum Beispiel, denn mit den Gesprächen kommt der Elan schon ganz von selbst. Mehr Schönes und Besonderes in den Alltag integrieren. Es reicht ja manchmal schon, das Abendessen auf den park zu verlegen. Oder sich ein bisschen Wellness im eigenen Bad zu gönnen, statt nur shcnellschnellschnell unter die Dusche zu springen. Zehn Dinge, für die auch nach Feierabend noch Zeit bleibt, habe ich gestern zusammengetragen. Ich weiß schon, so wirklich knallen tut nichts davon, aber das hier soll ein Reminder sein. Daran, dass Kleinigkeiten manchmal schon ausreichen, um dem inneren Schweinehund den Garaus zu machen. Es bleibt nämlich (fast) immer Luft für… weiterlesen

Fair Beauty // Im Gespräch mit „i+m Naturkosmetik Berlin“ über Kosmetik, Nachhaltigkeit & Engagement

07.04.2017 um 12.36 – Beauty box2

Die Naturkosmetikmarke i+m wird vermutlich jedem da draußen in irgendeiner Form schon mal über den Weg gelaufen sein: Im Bioladen des Vertrauens vielleicht oder in einem gut sortierten dm. Wenn ihr bislang an den bunten Flaschen mit dem großen Pluszeichen vorbei gelaufen seit, empfehlen wir euch an dieser Stelle, noch mal zurück zu gehen, denn da steckt mehr drin, als ich bislang vielleicht dachtet. Ich selbst habe meinem Freund erst kürzlich übrigens das Bartöl für meine kaputt blondierten Spitzen stibitzt und meine trockene Nagelhaut mit dem 100% Sheabutter i+m Balm eingeschmiert. Was ich zuvor aber nicht ahnte: Dass das Brand ein kleines aber äußerst feines Pionierunternehmen nahezu in allen Bereichen ist.

Als ich also herausfand, dass die Kosmetikmarke neben der Bio-Bewegung auch aus der Frauenbewegung entstanden ist, ganze 40 Prozent der Gewinne von i+m in öko-faire Projekte fließen, die Unternehmensgründerin Inge Stamm, zwar nicht mehr aktiv tätig, aber eine überzeugte Feministin ist und bereits in den 70er Jahren für die Rechte der Frauen auf vielen Ebenen gekämpft hat, war ziemlich schnell klar, dass ich euch diese Beauty-Marke nicht länger vorenthalten kann: weiterlesen

Interior-Reminder // IKEAs limitierte „Stockholm 2017“ Kollektion ist da

05.04.2017 um 8.33 – box2 Wohnen

Es muss etwa 2014 gewesen sein, als IKEA mich mit seiner limitierten Trendlinie Bråkig das erste Mal um den Finger gewickelt hat. Es war eine Zeit, in der es gar nicht pastellfarbend genug Zuhause aussehen konnte, HAY und fermLiving zu den spannendesten Neuentdeckungen gehörten und Rosé in Kombination mit Kupfer zum wohl schönsten Paar der eigenen Wohnung gekürt werden durfte. Rückblickend betrachtet, waren es vielleicht die ersten Zeichen für mehr Wärme daheim, nachdem wir zuvor alles um minimalistische Kühle und komplett weiß eingerichtete Buden gaben. Ein bisschen verspielteres Designs in Kinderzimmerfarben konnte da jedenfalls nicht schaden. Ich jedenfalls musste damals zuschlagen: Mich mit Schachteln eindecken, Schüsseln kaufen und Hocker mitnehmen. Zugeben: Eine etwas größere Wohnung später und ein kleines Make-Over hier und dort sorgte irgendwann dafür, dass ich heute nicht mehr im Pastellwunderland Deluxe leben muss, Hellblau und Co. stattdessen durch Naturtöne, viel Holz und Rattan entsättigt wurden und der Hype von 2014 nicht gleich mehr jedem ins Auge springt: Vor allem mir nicht!

Entsättigt wurden sie übrigens auch diesmal unter anderem wieder dank IKEA – und zwar durch eine weitere, limitierte Linie, die wir ab sofort in allen IKEA Filialen und (zum Teil auch online) erstehen können: Und weil uns so viele Nachrichten und Mails erreicht haben, halten wir es hier gleich einfach für alle fest: Stockholm 2017 ist da! 
weiterlesen

Sommer-Investment // 9 Taschen,
an denen ich mich nicht satt sehen kann

03.04.2017 um 15.38 – Accessoire box2

Am Freitag hatte ich Geburtstag und noch dazu fiel mir plötzlich die Sonne auf den Kopf. Das neue Lebensjahr fühlt sich seither ein bisschen wie eine neue Ära an, so frühlingshaft unbeschwert, und zwar nicht bloß auf dem Papier. Das mag jetzt vielleicht nach einem ganz furznormalen April-Hoch klingen, für mich es es aber durchaus mehr als das. Ich bin ganz aus dem Häuschen. Und freue mich nicht nur aufs Schlauchboot fahren, Tischtennis-Tage und den ersten Familienurlaub mit Lio und Wilma, sondern auch auf lange Tage in nichts als einem alten T-Shirt und Lieblingsjeans. Ein kleiner Wunsch ist trotzdem noch offen: Eine neue Tasche.

Ich weiß ja, dass man das nicht verstehen oder gar gutheißen muss, aber wer hin und wieder ähnlich kopflos und beflügelt und hingerissen von Firlefanz ist wie ich, der weiß vielleicht, was ich meine, wenn ich behaupte, dass so eine gut durchdachte Belohnung zuweilen köstlich wie Eiscreme sein kann. Ich bin trotzdem kein Fan von Verschwendung, von grenzenlosem Überfluss, der den eigenen Rahmen zersprengt, und auch nicht vom Hinterherhecheln ständig wechselnder Trends – deshalb überlege ich im Falle der Fälle wochenlang hin und her. Natürlich nicht ganz unbeeindruckt von dem, was da draußen passiert und so kam es, dass meine Augen während der vergangenen Monate vor allem an der Puzzle Bag von Loewe kleben blieben. Ein kleines Stück Mondrian, das wäre schon was. Wobei Marni mich mit der Trunk Bag auch nicht selten verzückt und A.P.C. dank der zartgelben Half Moon Bag ebenfalls zurück auf meinem Bildschirm ist. 1, 2 oder 3? Ich brauche bestimmt noch ein paar Tage (und eure Hilfe?) bis der Entschluss steht, aber sich er ist: Im Gegenzug muss ausgemistet werden, so lautet nämlich meine persönliche Regel. Ein Tictail-Update folgt also alsbald. weiterlesen

Strandspaß Spezial Teil I //
Bademode für alle <3

30.03.2017 um 10.33 – box2 Mode

How to get a beach body – 1.Have a body, 2. Go the beach. Welch wohlig warme Utopie, diese süße Vorstellung einer Zeitschriftenlandschaft, in der Diäten endlich keine Rolle mehr spielen. Stattdessen fällt mir im Angesicht der geballten Masse an Genuss-verweigernden Titelthemen und angeblich schlankmachenden Clickbait-Beiträgen vor lauter Ratlosigkeit regelmäßig die Kinnlande herunter. Es ist nicht so als würde ich per se jedes Workout und sämtliche Matscha-Rezepte verteufeln, seis drum, aber was uns da aufgetischt wird, ist meist vor allem eins: Krank. Was bitte fange ich denn mit der Information an, dass Celebrity XY sich ausschließlich von fettarmer Milch und halben Brötchen ernährt? Und wie reagiere ich auf die frohe Botschaft, dass es durchaus möglich ist, sich an heißem Wasser satt zu saufen? Hoffentlich mit einem stolzen Mittelfinger statt mit Komplexen. Genau das ist aber gar nicht so einfach. Body Positive? Halb Berlin scheint gerade wieder in den alljährlichen Optimierungswahn zu verfallen, was in Ordnung wäre, würde es aus den richtigen Gründen geschehen, aus Selbstliebe statt aus Selbsthass zum Beispiel. Wie aber soll sich so etwas wie Zufriedenheit einstellen, wie können wir je Dankbarkeit empfinden für einen Körper, der alles kann, wenn wir im Prinzip tagein, tagaus fertig gemacht werden. Manchmal sogar unbewusst.

Immer wieder kommt etwa ganz ungeniert die Frage auf: Wie machst du dich Beach-Ready? Ich habe längst aufgehört, am Sinn dieser Frage zu verzweifeln und mir stattdessen selbst eine Antwort geliefert: Mit einer guten Sonnencreme. Und einem Badeanzug, den ich mag. Fertig. Jetzt müssen wir nur noch damit anfangen, nicht nur nett zu anderen, sondern endlich auch zu uns selbst zu sein. Und immer weiter nach bunter Diversität schreien, damit pralle Melonen, winzige Kirschen und frische wie verrunzelte Äpfelchen endlich zu gleichen Teilen mit Liebe überhäuft werden: weiterlesen

Bilder des Tages // Einmal Tulum und zurück:
Edited the Label „Under the Sun“

29.03.2017 um 13.02 – box2 Lookbook Mode Shopping

Ein Kleid voller Zitronen, ein Midirock im Vichy-Muster samt passendem Rüschentop, ein Boho-Kleid mit bunten Stickereien oder ein bauchfreies Bustier in Knallrot: Edited the Label kredenzt sein bislang wohl allerschönstes Lookbook für den Sommer 2017 und versorgt uns an dieser Stelle tatsächlich nicht nur mit gleich zig Lieblingsstücken, sondern auch mit einem der Top 3 beliebtesten Reiseziele meines aktuellen Instagram Streams: Dicht gefolgt von Havanna und Kapstadt, scheinen sich die Urlaubsprofis in diesem Jahr ganz offensichtlich einig zu sein: Tulum, it is!

Ich persönlich stecke gedanklich jedenfalls akut irgendwo zwischen „Dolce & Gabbana“-Träumen, Fahrradtouren mit Eiscreme in der Hand und Cabrio-Fahrten im Oldtimer fest und kann es kaum erwarten, Zitronen auf meinem Körper spazieren zu tragen und Knallrot mit Karo zu kombinieren. Eines jedenfalls steht fest: Die Eigenlinie des Hamburger Online Stores Edited wird mit jeder Saison besser – und dafür ist ganz nebenbei erwähnt, niemand Geringeres als Designerin Clarissa Labin mit ihrem Team verantwortlich. Der erste Schwung „Under the Sun“ trudelte jedenfalls gleich heute im Online Shop ein, die übrigen Stücke dieser sommerverknallten Kollektion dürften schon ganz bald folgen. Und welche Kreationen stecken auf eurer  Wunschliste?  weiterlesen

Beauty // Meine Top 4 roten Lippenstifte, die zwar nicht perfekt sind, aber leuchten wie der Frühling

28.03.2017 um 15.36 – Beauty box2

Ich bin ehrlich gesagt ein bisschen Lippenstift-blind und auch faul, wenn es um Abwechslung geht, im Grunde genommen bin ich sogar super langweilig, weshalb ich unter anderem ständig vergesse zu erwähnen, welche Farbe ich da gerade genau trage, schließlich lege ich seit Jahren gefühlt dieselben Töne auf. Meist ein leuchtendes Orangerot. Jedenfalls treibt das offenbar manche von euch zur Verzweiflung, niemand will ja hundert Mal nachfragen. Deshalb folgt heute ganz offiziell eine schnelle Antwort und noch dazu eine Entschuldigung für mein mitunter langes Schweigen. Es war bloß so: Aus den Augen, aus dem Sinn. Pardon, wirklich wahr. Was mir außerdem aufgefallen ist: Sobald meine Reserven aufgebraucht sind, sollte ich mich schleunigst um nachhaltigere Alternativen kümmern. Tipps sind daher sehr willkommen! weiterlesen

Spring, here we go! // Durch den Frühling mit Paulina Schulz aka DJ Gigola

23.03.2017 um 11.00 – box2 Menschen

Ich habe dieser Tage endgültig mit dem Winter abgeschlossen und schlecke auch bei gefühlten fünf Grad im März fröhlich mein Eis. Denn: Es ist Frühling (seit Montag, man mag es kaum glauben, sogar hochoffiziell)! Fehlt also nur noch der Sonnenschein. Wir lassen uns aber natürlich nicht demotivieren uns sind voller Vorfreude, Wonne und Gier auf das große und kollektive Erwachen aus dem miesen, tiefen Winterschlaf. Gemeinsam heißen wir den Frühling deshalb ab sofort willkommen und fragen in unserer Serie “  “ nach den besten Tipps, um 2017 wieder richtig in Schwung zu kommen.

Den Anfang macht Paulina Schulz aka. dj_gigola von WOS Berlin, der ich neben den heißesten Second Hand Adressen auch allerhand persönlichen Schick Schnack entlocken konnte. Die angehende Ärztin hat in meinen Augen nicht nur einen eins A Geschmack und noch dazu die lässigste Taschensammlung auf Lager, sondern tauscht auch regelmäßig Stethoskop gegen Headphones, um gemeinsam mit ihrer besten Freundin und DJ-Kollegin Anna die besten Hiip-Hop Parties dieser Stadt zu beehren. Getreu dem Motto „More for the Ladies“ gibt es in solchen Nächten alles von Oldschool bis hin zu Trap oder Funk auf die Ohren. Als wäre das nicht schon genug, arbeitet sie unter Hochdruck mit an der ersten Modekollektion ihres Musiklabels Live From Earth, welche ab Ende März zu erhältlich sein wird. Want, want, want. Worauf die 25-Jährige außerdem im Frühling freut, was sie bei gutem Wetter an den Füßen trägt und wie man jetzt so richtig in die Gänge kommt, erfahrt ihr im Interview: weiterlesen

Team Jane Wayne // Welche Bücher lest ihr gerade, Girls?

22.03.2017 um 10.24 – box2 Buch Wir

Wir sind mittlerweile zu einem ganz schön schnieken Team angewachsen und immer, wenn ein Beitrag einer unserer freien Autorinnen online geht, schlagen Sarahs und meine Mama-Jane Herzen Purzelbäume. Umso wichtiger ist es uns, euch viel mehr teilhaben zu lassen an diesem bunten Potpourri aus unterschiedlichsten Schlauköpfen, die diese Seite so sehr bereichern. „Ihr müsst endlich euer Potenzial ausschöpfen – so viele tolle Frauen habt ihr da versammelt, wieso zeigt ihr das so selten?“, befeuerte eine Freundin neulich unser etwas verspätetes Vorhaben. Recht hatte und hat sie, durch und durch. Wir starten heute also mit einer ganz einfachen Frage: Welches Buch liegt denn gerade auf euren Nachttischen, Girls?

Wer Anregungen hat oder Fragen, die auf der Zunge brennen, der darf jetzt gern in der Kommentarspalte laut werden. Weitere „Inside Jane“ Folgen sind nämlich in Planung ♥ weiterlesen

All eyes on // Das Revival
der Cat Eye Sonnenbrille

21.03.2017 um 12.34 – Accessoire box2

Vor rund 100 Jahren gab es bloß einen einzigen Grund, um zur Brille zur greifen: Aus rein praktischen Gründen, natürlich. Bis dato galt die Brille vor allem als altbacken und weniger als modisches Accessoire. Erst die Verwendung von günstigerem Kunststoff und eine spielerische Herangehensweise, sorgte schließlich dafür, dass aus einem Rohdiamanten ein kleiner Juwel wuchs, der heute längst nicht mehr wegzudenken ist. Wir reden hier ausnahmsweise nicht von der Aviator, dem Kultmodell von Ray-Ban, sondern von einer extravaganteren Version des Sonnenschutzes: Denn 1940 schaffte die Brille erstmalig den Sprung in die weibliche Mode und dafür ist kein geringeres Modell als die Cat Eye verantwortlich. Durch ihren markanten Schwung wurde sie nicht nur ziemlich rasch Sinnbild für Weiblichkeit, Emanzipation und Sinnlichkeit, sie schaffte es auch im Handumdrehen, dass Image der Brille im Handumdrehen zu wandeln. Die Devise war ziemlich einleuchtend: Auffallen statt untergehen. Klotzen statt kleckern und in Zeiten wirtschaftlicher und politischer Unruhen mit Accessoires auf der Nase entgegenwirken.

Schauen wir uns derzeit an, welchen Stein Alessandro Michele für Gucci ins Rollen brachte, dann ist es nur eine logische Konsequenz, dass auch unsere Brillen zukünftig wieder pompöser als bislang daher kommen sollen: Die Cat Eye erlebt jedenfalls ihren zweiten Sommer, Stella McCartney und Dolce & Gabbana zeigen die schönsten Modelle und mit zartem Seidenschal im Haar oder der üppig tupierte Beehive-Frisur treiben wir das Ganze auf die Spitze. Wer es langsamer angehen mag, ganz so wie wir, der bleibt sich einfach erst mal treu und setzt sich die Katzenaugen ganz selbstverständlich und ungekünstelt zu einfach allem auf die Nase. Mein Lieblingsmodell ist längst ausgemacht, die folgenden, hübschen Dinger dürfen aber keinesfalls außer Acht gelassen werden. All eyes on: Die Cat Eye! weiterlesen

Fair Friday // Warum man Tiere nicht lieben
& gleichzeitig essen kann

17.03.2017 um 10.27 – box2 Nachhaltigkeit

Es ist mal wieder so weit, Krawall ist angesagt. Ich kann nichts dafür, es ist meine Umwelt, die mit ihren Anwandlungen derart meine empfindlichen Synapsen beansprucht, dass diese sich irgendwann in den Ausnahmezustand verabschieden.

Vorher unbedingt notwendiger Exkurs: Meine Herangehensweise an das Thema – also an alles im Spektrum zwischen „weniger Fleisch essen“ bis zu „ethisch motivierter Veganismus“ – unterliegt in der Außenwirkung vermutlich einigen Schwankungen. Ich kann verstehen, wenn man das so wahrnimmt. Aber es ist nun mal so, dass ich mich hier eines ziemlich brisanten Themas annehme und dabei zwei verschiedene Hüte auf nur einen Kopf bekommen muss. Auf der einen Seite ist da die überzeugte Aktivistin in mir, die am liebsten jeden Tag verschiedene Menschengruppen anschreien oder unter Tränen zusammenbrechen würde. Auf der anderen Seite habe ich aber auch eine sehr rationale Herangehensweise, die mich ständig mahnend erinnert, dass mit der moralischen Breitaxt Brücken höchstens zerschlagen, aber niemals gebaut werden konnten.

Aber heute, da ist Axttag. Und nun zum Auslöser meines in die Tasten gehauenen Ausbruchs:  weiterlesen

INSPIRATION // Alles der Farbe nach:
6 Optionen für Hochzeitsgäste

15.03.2017 um 17.32 – box2 Inspiration Shopping

Wie viel Arbeit hinter einer Hochzeit steckt, kann ich nicht mal im Entferntesten erahnen. Zwar haben schon eine Handvoll Pärchen in meinen Freundeskreis geheiratet, ich bin allerdings immer wieder aufs Neue völlig baff, an welche klitzekleinen Kleinigkeiten mal alles denken muss. Allein der Gedanke daran, in welche Richtung meine eigen Irgendwann-einmal-Hochzeit überhaupt gehen soll, überfordert mich schon so sehr, wie soll ich da ohne akkurat arbeitenden Wedding Planer überhaupt irgendein Fest organisieren? Weil es bei mir aber glücklicherweise noch lange nicht so weit ist, das Brautjungfernthema allerdings unaufhaltsam näher kommt (am Wochenende wird im Mädelstrupp nach Passendem geschaut!), widmen wir uns heute mal wieder einer ähnlich haareraufenden Angelegenheit: Dem „Was ziehe ich in diesem Jahr zu Hochzeit an?-Thema.

Um an dieser Stelle nicht komplett den Überblick zu verlieren, haben wir uns in Teil 2 unseres Spezials ausschließlich den Kleidern und Einteilern gewidmet und sie farblich passend für euch kuratiert. 5 plus eine Option stehen zur Auswahl: Von saftigem Grün über helles Blau bis hin zu feurigem Rot ist hoffentlich ein klein wenig Inspiration für euch dabei. Und keine Sorge, liebe Bräute, euch haben wir selbstverständlich nicht vergessen: Für euch folgt in den nächsten Tagen noch ein „Budget Buy“, das uns selbst völlig überrascht hat. Jetzt aber erstmal zu den Nebendarstellerinnen der schönsten Feier des Jahres: Der Hochzeit eurer Allerliebsten! weiterlesen

Happy Birthday, Buffy!
Warum die Serie heute genauso modern ist wie 1997

14.03.2017 um 10.38 – box2 Feminismus Film

Buffy – Im Bann der Dämonen ist 20 geworden. Von Falten aber keine Spur: Die Serie ist heute noch genauso modern wie 1997.

In Horrorfilmen sind die blonden, hübschen Frauen meistens die Ersten, die laut kreischend eines gewaltsamen Todes sterben. Nicht so Buffy, die in der gleichnamigen Serie furchtlos Vampire und andere Monster kalt machte. Pflock in der Hand, Entschiedenheit im Blick – mit Buffy ist nicht zu spaßen. weiterlesen

Vorurteile // Das gesegnete Leben der Sari C. #feelingblessed

10.03.2017 um 11.49 – box2 Kolumne Leben Wir

Für all diejenigen, die endlich mal die Wahrheit über mich, und damit in einem Abwasch auch gleich das Berlin-Blogger-Mädchen per se wissen wollten, gibt es gute Nachrichten: Der Tag ist gekommen. Tabula Rasa, was soll der Geiz. Alles muss raus. Bereit für das beinharte Feuerwerk?

Es folgt die Realitsvorführung des gesegneten Lebens der Sari C. Konsequent und beißend in den Augen. Schert euch hinfort, ihr diabolischen Vorurteile! weiterlesen

Emma Watson zeigt ihre Brüste – darf sie das als Feministin?

06.03.2017 um 14.34 – box2 Feminismus Gesellschaft

Man sollte eigentlich stets offen und vor allem gewillt bleiben, über den eigenen Tellerrand hinaus zu schauen, wenn es aber um die Kommentarspalten gängiger News-Seiten geht, würde ich mittlerweile lieber auf jeden noch so kleinen Abstecher in die Gedankenwelt der jeweiligen Leser*innen verzichten, ihr kennt das. Für gewöhnlich schreien ja ohnehin jene am lautesten, die irgendwas zu furzen haben. Konstruktive Kritik hingegen sucht man zunehmend vergeblich. So war es auch, als Emma Watson dieser Tage auf dem Cover der Vanity Fair erschien. Ein Skandal. Denn auf dem von Tim Walker geschossenen Foto ist nebst einem grobmaschigen Jäckchen doch tatsächlich auch ein Busenansatz zu entdecken. Pfui. Wer macht denn sowas. Eine Feministin ja wohl ganz bestimmt nicht – findet zum Beispiel Julia Hartley Brewer, ihres Zeichens britische Radiomoderatorin, Journalistin und Kolumnistin.

Sie kommentierte das Antlitz der jungen Schauspielerin und Aktivistin via Twitter überaus geistreich und pointiert: „Emma Watson: „Feminism, feminism… gender wage gap… why oh why am I not taken seriously… feminism… oh, and here are my tits!“ Ironie beiseite. Ich habe nämlich gar nicht vor, Miss Hartley Brewer für diesen spitzzüngigen Erguss aus der überholten Alice Schwarzer Ära weiter an den Pranger zu stellen. Stattdessen möchte ich ihr danken. weiterlesen