Kategorie-Archiv: Buch

Lektüre für unsichere Zeiten // Laurie Pennys
neues Buch „Bitch Doctrine“.

07.08.2017 um 9.00 – Buch


Die britische Journalistin und Feministin Laurie Penny hat diese ganz besondere Art zu schreiben: präzise, wütend und dann doch immer wieder überraschend poetisch. Eine wahre Poetik der Wut die bewirkt, dass man fast jeden von Pennys Sätzen unterstreichen und mit Ausrufezeichen versehen möchte. Das ist auch in ihrem neuen Buch Bitch Doctrine: Essays for dissenting adults nicht anders. Es versammelt Essays und Artikel, die Penny in den letzten Monaten und Jahren geschrieben hat: Texte über Donald Trump, Abtreibung, Gewalt, political correctness, Geschlecht, Utopien und Liebe. In ihrer Einleitung macht Penny klar: „There is a sense of urgency to the writings collected here. Urgency is appropriate. We are trying to change the world for the better in the middle of stacking crises, and this is no time to go on the defensive, no time to capitulate, to accept a diluted definition of freedom.”
weiterlesen

Bücher, die man bei Liebeskummer lesen kann (aber auch sonst)

13.07.2017 um 16.08 – Buch Leben

Als ich neulich mit einer Liebeskummer-gebeutelten Freundin telefonierte und vergeblich nach aufbauenden Allheilmitteln suchte, fiel mir kurz darauf wieder ein, dass warme Worte nach einer Trennung zwar überaus hilfreich sein können, am Ende aber eben kaum etwas so gut tut wie die irgendwann einkehrende Erkenntnis, dass es weiter geht. Und im Zweifel noch viel besser wird als zuvor. Es braucht nur ein wenig Zeit und Mut und frische Lebensfreude. Die bekam ich damals, als sich mein eigenes Herz nach langem Bangen und Brechen selbst zu vertilgen drohte, zwar einerseits von den treuesten Freunden der Welt eingehaucht, jedoch meine ich mich außerdem daran erinnern zu können, dass es mordsmäßig gut tat, einen kleinen Teil der frisch gewonnen Freiheit einzig und allein mit mir selbst zu verbringen. Und mit Büchern.

Deshalb habe dieser Tage also kurzer Hand ein wenig im Bekanntenkreis nachgeforscht und mit der Hilfe von ein, zwei, drei herzschmerzbewanderten Stehaufmännchen eine runde Liste mit insgesamt 14 Literatur-Tipps erstellt, die in aufregend anstrengenden Zeiten von Eiscreme-Torten, Schnaps-Eskapaden und teigigen Tränensäcken auf ganz unterschiedliche Art und Weise für Linderung sorgen: weiterlesen

TAGS:

,

5 Piece Wardrobe // Von einem Café am Rande der Welt & einer Latzhosen-Liaison

29.06.2017 um 10.54 – Buch Mode Shopping

Normalerweise verschenke ich nur sehr ungern Bücher, die ich selbst noch nicht gelesen habe. Es gibt sie aber doch, diese kleine feinen Lektüren, die gut und gerne in die Kategorie „Geschenke-Ente“ geschoben werden können, solche, auf die man quasi blindlings vertrauen kann, falls man selbst noch keine Zeit zum Schmökern gefunden hat. „Abenteuer Freiheit“ zum Beispiel, ein Essay von Carlo Strenger, kann ich euch selbst nur wärmstens weiterempfehlen. Elina hingegen legte uns neulich den Beinahe-Klassiker „Das Café am Rande der Welt“ ans Herz. Inzwischen liegt es also nicht nur auch auf meinem Balkon-Stuhl bereit, sondern wurde außerdem per Brieftaube an den Papa verschickt. Jetzt muss es nur noch gefallen. Aber das wird es ganz sicher, wenn ich mir so den Buchrücken anschaue.

So, aber nun zu einer akuten Ja-Nein-Frage: Die Latzhose von Ganni dort oben, oder sagen wir mal ‚der Overall‘, der hat es mir seit Anbeginn der Saison angetan. Es herrscht ein ewiges Hin und Her, denn eigentlich ist es Liebe, aber natürlich besteht überhaupt kein dringender Bedarf an einem Latz mit Rüschen. Ich wiegte mich vom Hirn übermannt also irgendwann in Sicherheit, aber dann kam der Sale. Und mit ihm wieder das Zucken im Bestell-Finger. In meinen kühnsten Träumen würde ich Satin-Schläppchen von & other stories dazu tragen, eine pompöse Blumenbluse und die größten Ohrringe, die in meinem Schmuckkästchen zu finden sind. Herrlich. Oder was meint ihr? weiterlesen

Books that shaped & saved my life //
Mit Angelika Vandamme, Psychologin in Berlin

26.06.2017 um 17.13 – Buch

Angelika Vandamme ist, daran besteht kein Zweifel, eine der stärksten, klügsten, ehrgeizigsten, ehrlichsten und zugleich emphatischsten Frauen, die ich je kennenlernen durfte. Vor etwa sieben Jahren war das und manchmal, wenn ich mich an den Tag erinnere, an dem wir uns zum ersten Mal begegneten, in einer kleinen Küche irgendwo in Berlin, dann höre ich vor allem ihr Lachen, das bis heute exakt dasselbe ist. Eines, das man nicht fälschen kann. Angelika meint immer, was sie sagt und macht. Sie will nicht nur über die Welt reden, was sie im Grunde pausenlos tut, sondern sie bereisen. Orte sehen, dessen Wanderwege andere bloß aus Erzählungen kennen. Und dabei auf Menschen treffen, von denen sie lernen kann. Bei mir war es anders herum. Ich habe vor allem von ihr lernen dürfen, glaube ich. Dass man ruhig mutige Pläne schmieden und träumen darf, zum Beispiel. Aber auch, dass es nicht ausreicht, andere zu lieben. Man sollte sich womöglich zunächst einmal mit sich selbst versöhnen. Wenn man so will, ist es sogar ein Stück weit Angelikas Beruf, uns exakt das zu lehren. In Berlin Mitte arbeitet die 30-Jährige, die für ihre russische Oma übrigens nicht bloß sämtliche Sprachkenntnisse auffrischte, sondern sich außerdem die kyrillische Schrift beibrachte, als Psychologische Psychotherapeutin an der Charité. Als selbstständige Psychologin bietet sie darüber hinaus psychologische Unterstützung, Coachings, Paartherapien und (Online-)Beratung an.

Bevor wir mit Tausendsassa Angelika demnächst also noch etwas genauer über die Bedeutung mentaler Gesundheit, leidige Tabu-Themen, die endlich viel häufiger diskutiert gehören und das Mysterium Selbstvertrauen sprechen, wollen wir heute schnell wissen: Geli, welche Bücher haben dich eigentlich geprägt? Ich weiß nämlich, dass das etliche sein müssen. Aber welche sind die wichtigsten? weiterlesen

Wish List July //
Nur der Park, das Buch & Ich

22.06.2017 um 9.54 – Buch Mode Shopping

Die allermeisten Jahre meines Lebens habe ich in der Annahme verbracht, Alleinsein mache einsam und überhaupt keinen Spaß. Ohne Freunde in den Park? Um Himmels Willen, nahezu undenkbar. Und überhaupt – wie Kaugummi klebte ich am Rudelmenschdasein, je mehr Besuch, desto besser. Ehrlich gesagt ist das bis heute sehr ähnlich, bloß mit dem Unterschied, dass ich inzwischen weiß: Bewusstes Alleinsein kann die reinste Wonne sein! Und manchmal, wenn eine ganze Woche lang viel los war, dann mache ich mich heimlich vom Acker, auf allen Kanälen. „Handy verschlampt“, „Weg nicht gefunden“, „Brechdurchfall“. Obwohl – das war mal. Heute darf es nicht nur ein wenig angenehme Einsamkeit, sondern auch Ehrlichkeit sein: Tschau Leute, ich möchte während der nächsten Stunden mit niemandem außer meinem Buch abhängen. Im Juli brauche ich sogar noch ein wenig mehr Freiheit als gewöhnlich. Das versteht nicht jeder. Freude aber schon. Vor allem, wenn danach doch noch eine gemeinsame Limo winkt.  weiterlesen

Buch-Tipp // „Living The Healthy Choice“ von Pauline Bossdorf – 70 supereinfache, schmackhafte & gesunde Rezepte

31.05.2017 um 10.10 – Buch Cooking

Ich besaß bisher insgesamt drei Kochbücher. Jedes einzelne davon hatte ich zum Einzug in meine erste WG von besorgten Familienangehörigen geschenkt bekommen, aber kein einziges kam je zum Einsatz. Ich liebte zwar Essen, aber ich hasste es, zu kochen – Genau wie Pauline Bossdorf, die mich bereits mit dem Vorwort ihres Buch-Debüts am Schlafittchen packte: „Meine größte kulinarische Errungenschaft war bis dato Nudeln mit Käse und wann immer meine Mutter einen Salat zum Abendessen vorbereitete, fragte ich, wo sie denn bitte das richtige Essen versteckt hatte“, schreibt sie da. Living The Healthy Choice liegt seither griffbreit neben Schneidebrett und Kühlschrank in meiner Küche bereit und ist somit ganz offiziell das erste Kochbuch, das ich wirklich benutze. weiterlesen

4 Bücher für den Urlaub, das Schimmbad oder Balkonien

29.05.2017 um 12.05 – Buch

Welches Buch ich kommende Woche mit nach Mallorca nehmen werde, das weiß ich noch gar nicht (Tipps sind wirklich sehr willkommen); ein kleines aber feines muss es jedenfalls sein, mir bleiben nämlich nur drei Tage mit sehr wenig Allein-Zeit zum Verschlingen desselbigen. Würde mich aber gerade jemand anderes nach einer schnellen Lektüre fragen, nach einem Buch, das Flugzeiten überbrückt oder für ein schnelles Feierabend-Gehirnyoga geeignet ist, stünde Abenteuer Freiheit von Carlo Strenger ganz oben auf meiner Liste. Strenger ist etwa der Meinung, Freiheit sei ein lebenslanges Abenteuer: riskant, aber zugleich viel interessanter als die Massenkultur uns weismachen wolle. Wer ein wenig mehr Zeit und Muße mitbringt, könnte sich hingegen dem Club der unverbesserlichen Optimisten von Jean-Michel Guenassia hingeben – eine wonnige Reise durch das Paris der 1960er Jahre ist das, vollgestopft ist mit Rock’n’Roll, Verweisen auf die großen Intellektuellen der Nachkriegszeit, Gitanes-Zigaretten und der ersten großen Liebe. Wie im Rausch lässt sich nach einer kurzen Eingewöhnungsphase außerdem Delphine De Viganes autobiografischer Roman Das Lächeln meiner Mutter lesen. Tragisch, traurig und tonnenschwer ist dieses Buch und dann wieder so sanftmütig und versöhnlich, dass man irgendwann den Drang danach verspürt, laut in die Seiten hinein zu rufen. Um das gerade Geschehende endlich zurechtzurücken. Fehlt noch Joan Juliet Bucks Memoiren The Price Of Illusion – ganz leichte Kost, ein wenig Gossip, ein bisschen Grazie, ein andere Welt, die es sich aber durchaus zu Ergründen lohnt, zum Beispiel Strohhut-tragend und Limo-schlürfend: weiterlesen

„Good Night Stories for Rebel Girls“
-Ein Buch-Tipp für kleine und große Mädchen & Jungs

16.05.2017 um 12.12 – Buch Feminismus

Ich bin mit den Märchen der Gebrüder Grimm groß geworden und mit Disney. Schön war das, aber irgendwann einmal dämmerte mir, dass das ewige Warten auf den Traumprinzen nicht unbedingt das gelbe vom Ei ist, dass im Kosmos der Kindermärchen ganz gehörig etwas schief läuft.

Da sind Schwestern habgierig und eifersüchtig, Mütter bitterböse, Königinnen grausam, Prinzessinnen nur schön und gut und lieb statt schlau und außerdem unbedingt angewiesen auf die Hilfe eines starken, männlichen Retters. Es muss geheiratet werden! Gebacken! Und das Haar frisiert! Dabei sieht die Realität inzwischen doch – hurra – mitunter ganz anders aus. Ein Glück also, dass das echte Leben die schönsten Märchen schreibt. „Good Night Stories for Rebel Girls“ beschäftigt sich genau deshalb mit ebenjenen wahren Geschichten. Mit Frauen und Mädchen, die ihre eigenen Träume leben oder vor gar nicht allzu langer Zeit gelebt haben, die geforscht, gekämpft, geschrieben, gemalt oder schier Unmögliches geschafft haben statt ein unsichtbares Dasein unter dem Schöffel der Partriarchats zu fristen. Mit ihrem Einschlaf-Buch wollen die Autorinnen Elena Favilli und Francesca Cavallo sämtlichen Mädchen Mut machen. Aber auch allen Frauen. Und Vorbilder liefern, an denen es in vielen (Kinder-)Erzählungen allzuoft mangelt. Weil wir eben doch alles sein können, was wir wollen: weiterlesen

Buch-Tipp // „The Second Sex“ – Warum Simone de Beauvoirs Klassiker moderner und wichtiger ist, als viele denken.

03.05.2017 um 10.02 – box2 Buch Feminismus Mode

Ein paar Wochen erst ist es her, dass das knallgelbe The Second Sex-Shirt aus der KDG x Jane Wayne-Kollektion in meinem Schrank gelandet ist und schon verbinde ich wunderbare Erlebnisse mit diesem Kleidungsstück. Zum Beispiel dieses: Beim Besuch in meiner geliebten Heimatstadt Herne stand ich mit meiner Mama im Buchladen unseres Vertrauens und suchte nach Geschenken für Freund*innen und Bekannte. Ich empfahl meiner Mama diverse Bücher, holte sie aus dem Regal und präsentierte sie. Als meine Mama ein paar Regale weiterging, sprach mich plötzlich eine Frau von der Seite an: „Bedienen Sie?“. Nach einem kurzen Moment der Verständnislosigkeit dämmerte es mir: Sie hielt mich für eine Mitarbeiterin! Das lag nicht nur an dem Dialog mit meiner Mama („Hier, das ist wirklich super!“), sondern auch an besagtem knallgelben T-Shirt, auf dem nun mal fett ein Buch prangt.

„Niemand ist den Frauen gegenüber arroganter, aggressiver oder verächtlicher als ein in seiner Männlichkeit verunsicherter Mann.“ (Das andere Geschlecht) weiterlesen

Slow Sunday // Alltag entschleunigen mit Bullet Journaling

09.04.2017 um 9.33 – Buch Diary Slow Sunday

This is Jane Wayne - Slow Sunday - Bullet Journaling

Was ich in meinem Leben möchte sind Kreativität, Ordnung, Struktur, einen Terminkalender (am liebsten digital) und ein Sketch/Notizbuch für all das Schöne, die mir so über den Weg laufen. Was ich nicht möchte sind 10 verschiedene Kalender, Bücher oder Notizzettel und Ordnungsstress.

Man kombiniere, schüttele kräftig und erhält: Die Methode des Bullet Journaling mit so vielen wahnsinnig tollen Variationen, dass unbedingt sehr viele Menschen davon erfahren müssen. Zwar befinde ich mich noch in der ganz eigenen Bullet Planungsphase, dachte aber, dass es ja nicht schaden kann, wenn ich euch und mir schon mal die schönsten Inspirationen zusammenstelle. Plus: Ich beantworte die drei häufigsten Fragen zu Bulleting weiterlesen

5 Piece Wardrobe //
Heute hab ich Urlaub.

05.04.2017 um 11.06 – Buch Inspiration Mode Shopping

Ich finde, jeder von uns müsste sich mindestens drei Tage pro Monat frei nehmen dürfen, einfach so, weil manchmal das Wetter zu gut ist, um es drinnen zu verpassen, weil die Laune irgendwo im Keller hängt, die Gebärmutter zwickt oder das Hirn protestiert. Gestern zum Beispiel, da wäre mir so ein bisschen Müßiggang gut rein gegangen; erst wollte der Kopf sich nach einem verknoteten Brezel-Schlaf nicht mehr nach rechts drehen, dann die Ideen nicht fließen, die Nase hingegen aber umso mehr. Für einen kurzen Augenblick habe ich mir deshalb nichts sehnlicher herbei gewünscht, als für die kommenden Stunden einfach so tun zu können, als säße ich gerade unter Zitrusfruchbäumen auf Sizilien fest, mit Diva-Brille auf der Nase und leichter Lektüre im Gepäck. In meinen kühnsten Träumen hätte ich dabei wie dort oben ausgesehen. Zuzüglich eines gigantischen Antipastitellers, der sich immer wieder selbst auffüllt: weiterlesen

Buch-Tipp //
‚Why I am not a Feminist‘ von Jessa Crispin

05.04.2017 um 10.51 – box1 Buch Feminismus

Zu individualistisch, zu wenig radikal: In ihrem Buch Why I Am Not a Feminist rechnet die amerikanische Autorin Jessa Crsipin mit dem Mainstream-Feminismus ab – und liefert jede Menge Denkanstöße.

Viele Menschen haben ein Problem mit Feminismus: Sie denken an das als „unpraktisch“ empfundene Gendern der Sprache, an längst überholte Forderungen und keifende Frauen. Die Autorin Jessa Crispin, Gründerin des bekannten amerikanischen Blogs Bookslut, hat ein ganz anderes Problem mit Feminismus: dass er seine eigentliche Mission verraten hat und zu einem Lifestyle geworden ist. „Somewhere along the way toward female liberation, it was decided that the most effective method was for feminism to become universal“, schreibt Crispin in ihrer Polemik Why I Am Not a Feminist: A Feminist Manifesto. Allerdings habe man dabei vergessen, dass „for something to be universally accepted, it must become as banal, as non-threatening and ineffective as possible.” weiterlesen

Books that saved & shaped my life //
Mit Thekla Wilkening

27.03.2017 um 13.28 – box1 Buch Menschen


Es ist ein offenes Geheimnis: Ich bin ein bisschen verliebt in Thekla Wilkening, und auch in Pola Fendel, in beide also, denn zusammengenommen machen die Hamburgerinnen, die hinter der Kleiderei stecken, ihre Wahl-Heimat nicht nur schöner, sondern auch nachhaltiger und klüger und wärmer und wilder. Schon im Sommer 2012 begaben sie sich mit der Idee, Kleidung offline und online zum Verleih anzubieten, in die Selbstständigkeit. Das Konzept: Borgen statt Kaufen, ergo Slow Fashion für alle – Weil Nachhaltigkeit in der Mode sowieso längst auf der lange Liste von Herzensthemen stand. 2013 dann, als Thekla gerade 25 war, kam ihr Sohn Dante auf die Welt. Thekla ist nämlich auch Mama. Und noch viel mehr. Für die Ethical Fashion Show entwickelte sie zudem das #prepeek Konzept, das Fair Fashion Brands und Influcencer zusammen bringen will, sie schreibt sooft wie möglich für das ebenfalls selbst erdachte 
Mutproben-Magazin didyouever.de und ist außerdem Mitglied im Hamburger Frauenkollektiv _innen, das regelmäßig Denkanstöße diskutiert und sich für Gleichberechtigung einsetzt. Heute geht es allerdings vor allem um Bücher. 

Denn wir wollen von Thekla wissen: Welche Romane haben dich bis hierher am allermeisten geprägt, dich inspiriert, motiviert oder zum Träumen gebracht? weiterlesen

Team Jane Wayne // Welche Bücher lest ihr gerade, Girls?

22.03.2017 um 10.24 – box2 Buch Wir

Wir sind mittlerweile zu einem ganz schön schnieken Team angewachsen und immer, wenn ein Beitrag einer unserer freien Autorinnen online geht, schlagen Sarahs und meine Mama-Jane Herzen Purzelbäume. Umso wichtiger ist es uns, euch viel mehr teilhaben zu lassen an diesem bunten Potpourri aus unterschiedlichsten Schlauköpfen, die diese Seite so sehr bereichern. „Ihr müsst endlich euer Potenzial ausschöpfen – so viele tolle Frauen habt ihr da versammelt, wieso zeigt ihr das so selten?“, befeuerte eine Freundin neulich unser etwas verspätetes Vorhaben. Recht hatte und hat sie, durch und durch. Wir starten heute also mit einer ganz einfachen Frage: Welches Buch liegt denn gerade auf euren Nachttischen, Girls?

Wer Anregungen hat oder Fragen, die auf der Zunge brennen, der darf jetzt gern in der Kommentarspalte laut werden. Weitere „Inside Jane“ Folgen sind nämlich in Planung ♥ weiterlesen

Weekend Reads // LOVE, Reisen mit Rassisten, Telefon-Angst, Vulva la Revolución & Perspektiven für die EU

10.03.2017 um 12.31 – Buch Feminismus Gesellschaft Leben

Eine kleine feine Leseleiste zum Wochenende, die gerne im Kommentarfeld ergänzt werden darf. Damit uns weder Lehrreiches und Amüsantes, noch Wichtiges entgeht: weiterlesen