Kategorie-Archiv: Editor’s Letter

Editor’s Letter // Wir sind zurück
aus dem Urlaub!

09.08.2017 um 16.50 – Editor's Letter Leben Wir

Ihr Lieben,

seit heute sind wir zurück aus dem Urlaub. Aber glaubt nicht, dass unsere Hirne sich deshalb vor lauter Entspannung überschlagen, oder gar die Produktivität! Beim Anblick des nach einer Woche Abstinenz zu durchkämmenden Mail-Haufens blieb uns gar die Spucke weg. Zum allerersten Mal in unserer persönlichen Geschichte des Kita-Ferien bedingten Müßiggangs floskelten wir soeben sogar um die Wette: Und jetzt Urlaub vom Urlaub, bitte! Denn, wer hätte das gedacht, eine Auszeit mit zwei Kleinkindern erweicht das Herz zwar doppelt, ist dafür aber auch nur halb so erholsam, so viel Ehrlichkeit muss sein. Und trotzdem: Wir würden es immer wieder tun, vor allem auf Sardinien, diesem Goldstück von italienischer Insel. Santa Lucia! Amore, amore. Ich hätte mir beinahe vorstellen können, nie wieder heimzukehren. Es gab bloß ein Problem; Zuhause ist und bleibt es (vorerst) am schönsten. Und das liegt (auch) an euch. Internet-Detox ist dennoch wichtig. Genau wie das Überbordwerfen ambitionierter Work-Vacation-Balance-Pläne. weiterlesen

Editor’s Letter aus der Sonne //
Warum Kommentare mein Kryptonit sind.

08.06.2017 um 14.31 – Editor's Letter Kolumne Wir

Liebe Leser*innen,

manchmal fragen wir uns, wie viel Nähe zu euch gesund ist, welche Gedanken geteilt gehören und wo Privatsphäre unbedingt vonnöten ist. Seit sieben Jahren schon lassen wir euch an Vielem teilhaben, das zu unserem Leben gehört, in Worten und Bildern und nicht immer ist der Drahtseilakt zwischen Nahbarkeit und Seelenstriptease ein leichtes Spiel, es wird sogar stetig komplizierter. Anders würden wir es vermutlich gar nicht wollen, denn wo Herz drin steckt, übermannen Gefühle mitunter jede Professionalität. Man müsste nämlich eigentlich meinen, uns seit mittlerweile eine mächtige Elefantenhaut gewachsen. Weil wir aber ganz normale Menschen sind, funktioniert das Aneignen von Mutanten-Kräften nur sehr bedingt und wenn man so will, sind einige Kommentare für uns sowas wie grünes Kryptonit für Superman, mit dem einzigen Unterschied, dass wir keine Heldinnen sind und damit so gut wie ausgeliefert. Dieser Tage bleiben uns also nur ein paar wenige Möglichkeiten: Wir könnten zum Beispiel auf Durchzug schalten, oder Jane Wayne abschalten oder einfach sämtliche Gedankengänge freischalten. Zunächst war ersteres geplant, aber dann kam die Sonne. Und ein guter Freund, der schon zu Schulzeiten mein persönlicher Wolverine war. Er besitzt offenbar die Kraft, mich zu regenerieren und braucht dafür für gewöhnlich nicht mehr als strenge Worte. weiterlesen

Editor’s Letter // Hello Tiny Jane!

02.08.2015 um 23.40 – Allgemein Editor's Letter

Wir haben es endlich geschafft, Tiny Jane ist online, zumindest ein erster Gehversuch, ganz roh und neu und unaufgeregt, kein großes Tamtam, bloß persönliche Geschichten, Tipps & Tricks von uns für euch, denn unser zweites Online-Baby soll neben This is Jane Wayne und den beiden richtigen (Lio ist jetzt schon zehn Monate alt, Mini-Sarah macht sich im September auf den Weg) ganz in Ruhe wachsen und gedeihen dürfen, genau wie wir. Hier sind nämlich auch schon beim Knackpunkt angelangt, beim Grund für die Gründung von Tiny Jane. weiterlesen