Kategorie-Archiv: Film

Trailer & Doku-Tipp //
“IRIS” über Mode-Ikone Iris Apfel

– 17.03.2015 um 15.38 – Film Menschen

iris apfel dokumentation tis  Trailer & Doku Tipp // <br/>  IRIS über Mode Ikone Iris Apfel“I never judge. It’s better to be happy than well dressed.(..) and I don’t have any rules, cause I would only be breaking them so it’s a waste of time.” Eigentlich möchte ich Iris Apfel jedes Mal durch den Bildschirm die Füße küssen, sobald sie ihren inzwischen charmant verschrumpelten, aber immer noch äußerst spitzzüngigen, 93-jährigen Mund aufmacht. Die New Yorkerin ist seit jeher der schrillste Vogel der Upper Class, aber spätestens seit 2005, als das Metropolitan Museum of Art eine Ausstellung mit Namen “The Irreverent Iris Apfelzeigte, ist die Grande Dame auf der ganzen Welt bekannt wie ein bunter Hund. Dabei kann sie deutlich mehr Talente als das irrwitzige Stapeln und Kombinieren etlicher Muster und großer Klunker ihr Eigen nennen. Nachdem sie Kunstgeschichte studiert hatte, begann sie mit 20 für “Women’s Wear Daily” zu schreiben und schnupperte erstmals Inneneinrichtungs-Luft. Anfang der 50er Jahre gründete sie schließlich die Designfirma “Old Weavers” und bereiste gemeinsam mit ihrem Mann den halben Erdball. Aus Indien, Asien oder dem Orient brachte sie fortan immer neue Ideen mit nach Hause, von denen unter anderem Persönlichkeiten wie Greta Garbo oder Estée Lauder profitierten. Nicht einmal das Weiße Haus blieb vor dem scharfem Auge des Paares und all ihren exotisch-stilsicheren Wohnideen verschont. Noch heute noch berät Frau Apfel höchst persönlich die Creme de la Creme, wenn es um deren äußere Erscheinung oder jene ihrer eigenen vier Wände geht. Ganz zu schweigen von sämtlichen Modehäusern wie beispielsweise & other stories, die die bebrillte Dame hin und wieder sogar als Model buchen.

Eine Dokumentation namens “IRIS” war also längst überflüssig. Wer allerdings denkt, das Werk von Albert Maysles drehe sich nur um Äußerlichkeiten, der irrt. Iris Apfel würde nämlich niemals den Blick für das Wesentliche verlieren. In Modefragen vertrauen ihrem Wort aber weiterhin: “The greatest fashion-faux-pas is looking in the mirror and seeing someone else – relax.” weiterlesen

TRAILER // Kurt Cobain-Dokumenation
“Montage of Heck”

– 13.03.2015 um 12.57 – Film

kurt cobain documentary TRAILER // Kurt Cobain Dokumenation <br/> Montage of Heck

Man kann nah am Wasser gebaut sein, oder eben nicht, aber der Trailer zur Kurt Cobain-Doku “Montage of Heck” ist zweifelsohne dazu in der Lage, aus Männern Mäuse zu machen, inklusive dicker Krokodilstränen. Denn obwohl wir die Geschichte der Grunge-Legende vermeintlich in und auswendig kennen, womöglich sogar seine längst veröffentlichten Tagebucheinträge lasen und Nirvanas “Nevermind” im Schlaf mitsingen können, bekommen wir diesmal (neues) Film- und Tonmaterial von der hinreißendsten und zugleich schonungslosesten Sorte serviert.

Insgesamt acht Jahre lang arbeitete der Oscar-nominierte Regisseur Brett Morgan mit Cobains Familie zusammen, um im Mai diesen Jahres endlich das erste voll autorisierte Werk über den 1994 verstorbenen Gitarristen und Sänger veröffentlichen zu können. Als Produzentinnen wirkten Courtney Love und ihre Tochter Frances Bean diesmal höchst persönlich mit – Und das merkt man. Selten wurden Cobains seelische Qualen so deutlich, intensiv und ehrlich transportiert. ”Ich weiß nicht, wie irgendjemand damit klarkommen soll, wenn ihn die gesamte Familie zurückweist”, hört man eine Stimme aus dem Off. “Ich bin Kurt Cobain”, sagt daraufhin ein kleiner blonder Junge. Spätestens hier fällt der Vorhang und Curt wird vom Mysterium zum Menschen: weiterlesen

Modefilm-Tipp // DIOR and I –
über die Anfänge Raf Simons bei DIOR

– 26.02.2015 um 14.23 – Film

Och, nicht schon wieder so ein Modefilm, dachte ich erst, als ich über “Dior and I”, ein Film über die Anfänge Raf Simons im Pariser Traditionshaus aufmerksam stolperte. Nach den eher mäßigen Kritiken zu den zahlreichen Yves Saint Laurent Biopics im vergangenen Jahr, war mein Bedarf an Mode im Kino also eher gedeckt – bis nicht vorhanden. Dior and I allerdings soll anders sein, verspricht, zu überraschen und statt langweiliger Mythen das tägliche Business mit all seinen Emotionen abzubilden – zumindest, wenn wir den namenhaften Magazinen glauben dürfen, die “Dior and I” bereits in der Preview sehen konnten: “Stunning.”, “Honest, authentic and powerful”, “Simply the best movie about fashion”, oder “One of the most realistic fashion films we’ve ever seen” - wenn wir an dieser Stelle das Tank Magazine, Dazed, die Elle und Fashionista zitieren dürfen.

Wir starten im Jahr 2012, Raf Simons wechselt nach seinem ziemlich emotionalen Abgang von Jil Sander zu Dior und hat ganze acht Wochen Zeit, eine komplette Haute Couture Kollektion aus dem Boden zu stampfen. Ein Minimalist bei Dior? Noch werden intern die Nasen gerümpft – doch dann folgt die Überraschung: Radikale Veränderungen, neue Visionen, die die Botschaft Diors ins Hier und Jetzt transportieren und Handwerkskunst, die selten so gefunkelt und gestrahlt hat. Dior and I verspricht einen ganz besonders emotionalen und nahen Einblick hinter die Kulissen zu liefern – und wir können uns hoffentlich schon ganz bald selbst davon überzeugen. weiterlesen

Filmkritik//
50 Shades of Grey – Mehr Frust als Lust ?

– 26.02.2015 um 9.07 – Feminismus Film

ana gets wet.gif.pagespeed.ce .Y1WOqU rkHmqXWTDoZWX Filmkritik// <br/> 50 Shades of Grey   Mehr Frust als Lust ?Das Mysterium des weiblichen Orgasmus, der Höhepunkt weiblicher Lust – ein ewig besprochenes, beschriebenes und sogar besungenes Thema. Die Einen wollen ihn haben. Die Anderen wollen ihn bescheren. Und allen bleibt er dann oftmals doch ein völliges Rätsel. Denn so präsent das Thema der weiblichen Lust medial auch ist, so leicht haben wir es mit ihr und ihren Höhepunkten, wenn’s drauf ankommt, dann doch nicht immer. Nur in der Pornografie ist die Welt noch in Ordnung. Frau hat sie und zwar rund um die Uhr, in jeder Stellung und jeder Location; zu zweit, zu dritt oder im Gangbang. Ein Schelm, wer da von verzerrten Darstellungen, Erniedrigung und rein männlichen Blickwinkeln spricht.

Die Verfilmung des Millionenbestsellers 50 Shades of Grey, die gerade heftig die Gemüter erhitzt, meint aber selbst darauf eine Antwort zu wissen. Ausgestattet mit dreifacher Weiblichkeit: Regisseurin, Buch- und Drehbuchautorin – ein absolutes Novum in der Hollywood Traumfabrik – gibt sie sich als stilvollen Erotik-Film von Frauen für Frauen über Frau(en). Und dabei will sie nicht weniger als uns von entgrenzter Lust, kinky BDSM und vor allem weiblichem Begehren jenseits pornografischer Klischees erzählen. Klingt gut, dachte ich mir, und wagte den Schritt ins Kino: weiterlesen

Film-Tipp für graue Tage & Soundtrack //
“17 Filles”

– 23.02.2015 um 20.03 – Film

7 filles film Film Tipp für graue Tage & Soundtrack // <br/> 17 Filles“Mit 17, da bist du nicht vernünftig. Du träumst und du hast ‘ne wahnsinns Energie. Niemand kann dich aufhalten. Nicht’s auf der Welt hält ein Mädchen auf, das träumt.” Der letzte Satz des französischen Films “17 Filles” hat gesessen. Denn am Wochenende hatte ich einen Abend nur für mich allein, also tat ich, was ich gerne tue, wenn niemand stört, nämlich im Früher versinken, Fotos rauskramen und alten Freunden schreiben, an wilde Zeiten denken, mich fragen, ob es das Leben mit 17 mehr Sinn macht oder mit 26, Caprisonne trinken und Filme schauen, solche, die ich eigentlich längst gesehen haben wollte, aber nie dazu kam, weil das Erwachsenwerden immer wieder dazwischen grätschte. Abgesehen davon, dass mich der Soundtrack zum Spielfilm-Debüt der beiden Regisseurinnen Delphine und Muriel Coulin schon nach den ersten zehn Minuten um den Finger gewickelt hatte, versank ich auch in den restlichen 70 Minuten ohne den klitzekleinsten Anfall von Langeweile. Womöglich schon allein aus einem einzigen Grund: 

Ich glaube nämlich, als Mädchen hörst du niemals auf Mädchen zu sein, selbst wenn andere schon “Frau” zu dir sagen. weiterlesen

Film-Tipp für zwischendurch // Paare –
eine Kurzfilmreihe auf der Couch

– 13.02.2015 um 14.45 – box2 Film Menschen

heike makatsch Film Tipp für zwischendurch // Paare   <br/> eine Kurzfilmreihe auf der CouchPaare können nervig und anstrengend sein. Das können wir an dieser Stelle so stehen lassen. Singles aber auch, müssen wir natürlich einschieben. Dennoch: Über Paare macht man sich wohl deutlich häufiger lustig. Über Paare im Park. Paare bei Ikea und über Pärchenabende. Passend zum morgigen Valentinstag schiebt Arte an dieser Stelle noch einen nach und setzt die derzeit bekanntesten deutschen Schauspieler auf die Couch, inszeniert Schubladen-Pärchen-Verhalten, jongliert mit Klischees und würzt das Ganze mit einer nötigen Portion Ironie und einem versteckten Zeigefinger, der uns an so manche Situation aus unserer Vergangenheit erinnert: Paare.

Heike Makatsch mimt die eifersüchtige und vorbelastete Freundin, Farim Yardim ihren lockeren Partner, der all die Problemchen gar nicht versteht. Nora Tschirner spricht zunächst genau unsere Sprache, um am Ende doch für einen Knall zu sorgen. Und zwischen Sibel Kekilli und Christian Ulmen wird der so sehnlichst gewünschte Alltag zur langweiligsten Vorstellung überhaupt. 10 Paare, 10 Kurzfilme, 10 Wahrheiten und mindestens genauso viele Schubladen – mal skurril, mal nahbar, wieder ein klein bisschen vorausschauend und doch vor allem eines: Ganz schön unterhaltend.  weiterlesen

VIDEO OF THE DAY //
“Young Hearts” by Acapulco

– 12.02.2015 um 16.28 – Film

younghearts VIDEO OF THE DAY // <br/> Young Hearts by Acapulco“The truth is that it doesn’t matter, if you are 18 or 81 – Love is all”

Am Samstag ist Valentinstag und ich persönlich gehöre seit ein paar Jahren zur Riege der egoistischen Antiromantiker, denen dieser kommerzielle Spaß mehr oder weniger egal ist. Über einen frischen Bund Tulpen freue ich mich aber natürlich trotzdem wie ein kleines Kind, weshalb meine Antipathie auch nur halb ernst zu nehmen ist. Im Grunde siegt hier nämlich bloß meine eigene Faulheit. Ich bringe nämlich lieber Blumen mit, wann immer es mir gerade in den Alltag passt. Pfuiteufel. Dank “Young Hearts” bin ich jetzt aber sogar kurz davor, Besserung zu geloben. 

Die beiden wunderbaren Regisseurinnen Nadine Schrader und Julia Wilczok aka ”Acapulco” haben mir mit ihrem Kurzfilm nämlich soeben ein bisschen Pipi in die Augen gezaubert. Es geht, natürlich, um Liebe. Und um drei Rentnerpaare, die nicht nur für ihr Leben gern das Tanzbein in der Seniorendisco schwingen, sondern obendrein auch noch immer verrückt vernarrt ineinander sind. Entzückend schön.  weiterlesen

Film-Tipp // “Cinderella”
& Lala Berlins “Red Carpet Collection”

– 12.02.2015 um 8.59 – Film Mode

cinderella 2015 film lala berlin Film Tipp // Cinderella <br/> & Lala Berlins Red Carpet Collection

Lala Berlin steht eigentlich für Mode, die uns ganz schön adrett, aber niemals zu schick durch den Alltag geleitet. Weil aber immer wieder Anfragen von befreundeten Schauspielerinnen eintrudelten, die an der Suche nach passender Abendgarderobe verzweifelten, nahm sich Chefdesignerin Leyla Piedayesh ein Herz und zelebrierte die vergangene Fashion Week anstatt mit einer Ready-To-Wear Runway Show mit einem Cinderella-Dinner, bei dem außerdem ausnahmslos Kleider für den roten Teppich oder sonstige glamouröse Termine präsentiert wurden. Leyla wäre allerdings nicht Leyla, hätte sie das Thema des Aschenbrödels wahrlich prinzensinnenhaft umgesetzt. Ihre Heldin ist vielmehr eine starke, selbstbewusste Frau, die normalerweise eher “die Hosen anhat”, wenn man das an dieser Stelle mal so salopp daher sagen darf. Orientalische Vibes im Kaftan-Gewand wurden selbstredend nicht außen vor gelassen, ist doch das subtile Spiel mit den eigenen deutsch-iranischen Wurzeln mittlerweile quasi zur Königsdisziplin von Leyla avanciert.

Woher aber wusste Leyla, dass (Cinder)-Ella sich in der am 12. März in die Kino kommenden Realverfilmung des Märchenklassikers in einen Traum aus Blau hüllen würde? Na, weil Disney ihr den Streifen zu Inspirations-Zwecken tatsächlich schon vorab zukommen ließ. Wenn das mal kein Ritterschlag im echten Leben ist. weiterlesen

Doku-Tipp //
Kleider-Recycling: Humbug oder sinnvoll?

– 27.01.2015 um 20.10 – Film Mode

macht recycling sinn Doku Tipp // <br/> Kleider Recycling: Humbug oder sinnvoll? Ich erinnere mich noch gut an einen Aufruf H&Ms, in dem es hieß: Her mit eurer alten Kleidung! Und damit stand der Modegigant nicht alleine da, immer Läden bieten inzwischen die Rücknahme von gebrauchter Kleidung an, oft auch gegen bares Geld. Das Versprechen: Alles wird recycelt. Aber kann das überhaupt sein? Werden aus unseren alten Lappen wirklich neue T-Shirts? Oder haben wir es hier mit einer reinen Bauchpinselei des eigenen Gewissens zu tun, ganz nach dem Motto “gutes Tun rechtfertigt jeden weiteren Konsum”, mit einem Marketing-Mechanismus, der uns bloß zu weiteren Käufen anstiften soll?

In der 25-minütigen Doku “Kleider Recycling – Humbug oder sinnvoll?” wird schon nach wenigen Minuten klar: Man führt uns da ein Stück weit an der Nase herum. Von etwa 11 Tausend Tonnen Altkleidern pro Jahr landen in etwa 50% in Second Hand Läden, die andere Hälfte endet im Schredder. Mehr als Putzlappen, Stoffe für Autoinnenverkleidungungen oder Malerfilze kann aus diesen Resten allerdings nicht hergestellt werden. Fakt ist also: Aus einem alten Shirt kann kein neues werden, und wenn doch, dann grenzt dieser Vorgang an wirtschaftlichen Unsinn. Die Alternative: Bewusster Shoppen, nachhaltiger Gebrauchen und viel häufiger die Freude des Kleider-Swappings zelebrieren. Gibt es denn keine andere Möglichkeit? Jein. Aber die Hochschule Reutlingen hat da noch eine andere Idee: weiterlesen

Mercedes-Benz Fashion Week Berlin Kick Off
– “A Fistful of Wolves” mit Veronika Heilbrunner & Justin O’Shea

– 14.01.2015 um 19.59 – Event Film

fashion week berlin veronika heilbrunner Mercedes Benz Fashion Week Berlin Kick Off <br/>   A Fistful of Wolves mit Veronika Heilbrunner & Justin OSheaMan munkelt ja, die Berliner Fashion Week steuere so langsam aber sicher ihrem Ende als ernstzunehmendes Modetreiben entgegen. Das sei jetzt erst einmal einfach so dahin gestellt. Doppelt genial zeigt sich indes allerdings der neueste “Fashion Creative Film“, der das ganze Treiben in gewisser Weise anteast und zwar par excellence wie man so schön sagt. In den Hauptrollen: Moderedakteurin und Streetstyle-Wunder Veronika Heilbrunner mitsamt Über-Boyfriend Justin O’Shea, eines Zeichens Chefeinkäufer von mytheresa.com. Das Power-Couple umgibt nicht nur ein herrlicher 70er Jahre Flair (wo wir wieder beim Thema wären), sondern noch dazu eine gesunde Portion Ironie, die mich gerade eben laut und einsam vor meinem Bildschirm hat lachen lassen. So gelob’ ich mir doch einen Feierabend-Post. Da wird ein Modeklischee an das andere gereiht, Julia Knolle (ehemals VOGUE & Les Mads) reicht den Kuchen und Veronika gibt sich leicht ratlos, aber stilsicher wie immer, während Justin mit seinem ganz eigenes Kopfkino kämpft. Nicht zu vergessen: Gute Freunde, die für die dringend benötigte Bodenhaftung sorgen, gespielt von den herzerwährmenden Chipperfield-Brüdern. 

Ich werde morgen übrigens ausschließlich in Slow Motion durch meine Wohnung tapern: weiterlesen

Kino // Nicht verpassen:
Heute startet die 14. französische Filmwoche in Berlin

– 04.12.2014 um 14.03 – Film

franzoesische filmwoche Kino // Nicht verpassen: <br/> Heute startet die 14. französische Filmwoche in Berlin

Dass wir eine Schwäche für französische Filme haben, müssen wir euch nicht schon wieder auf die Nase binden, damit haben wir euch an dieser Stelle schon genug genervt. Wem es allerdings ganz ähnlich wie uns geht, der sollte zackig die Ohren spitzen, denn Berlin steht ab heute ganz im Zeichen der Französischen Filmwoche. Was das bedeutet? Zum 14. Mal in Folge laufen in unseren Leinwand-Lieblingsadressen gleich eine ganze Reihe von französischen Perlen wie Girlhood, Das blaue Zimmer oder 3 Herzen – von Spielfilmen, Kurzfilmen, Zeichentrickfilmen bis hin zu Koproduktionen – 30 Filme, die üblicherweise nicht in den großen Sälen unserer Stadt laufen. 

Vorbeischauen und Tickets reservieren unbedingt empfohlen <3 Wo ihr wann zwischen dem 4. und 10. Dezember hin müsst, erfahrt ihr hier. Und welche Filme ihr im Programm findet, lest ihr wiederum hier. Nicht in Berlin? -Kein Problem: weiterlesen

Video des Tages //
CHANEL Reincarnation – mit Pharrell & Cara Delevingne

– 02.12.2014 um 7.55 – box3 Film Mode

chanel salzburg Video des Tages // <br/> CHANEL Reincarnation   mit Pharrell & Cara Delevingne

Cara Delevingne als Kaiserin Sisi und Pharrell Williams als Kaiser Franz Joseph - was im ersten Moment leicht absurd klingt, ist an dieser Stelle völlig ernst gemeint: Pünktlich zur ”Métiers d’art”-Show in Salzburg zieht Chanel das volle Programm durch, erinnert mit dem Kurzfilm “Reincarnation” einmal mehr an Coco Chanels Arbeiten und ihre Meilensteine, holt die Crème de la Crème der Omnipräsenz mit ins Boot und untermalt das Ganze mit einem eigenen Soundtrack.

Während Cara Delevingne in Karl Lagerfelds neuestem Kurzfilm damit beschäftigt ist, ihre Paradarolle, die rotzfreche Göre, zu spielen, verwandelt sie sich in Pharrells Traum en Top in Kaiserin Sissi, die sogar singen darf. Das Lied “CC The World” komponierte und schrieb Pharrell Williams übrigens eigens für den siebenminütigen Film, der Cocos Reise nach Salzburg dokumentieren soll, während sie sich 1954 von der Uniform des Hotelboys inspirierte, um wenig später das ikonische Chanel Jacket für Damen zu kreieren: weiterlesen

Film-Tipp // Woody Allens
“Magic in the Moonlight”

– 27.11.2014 um 13.22 – box2 Film

woody allen magic in the moonlight Film Tipp // Woody Allens <br/> Magic in the Moonlight

Es gab mal eine Zeit, da verbrachte ich viele Herbstabende im Kino, aber irgendwann hatte es sich, auch aus Zeitgründen, ausgekinosesselt. Ich bin also ganz klammheimlich einer dieser langweiligen Halberwachsenen geworden, die sich tatsächlich zum Filmeschauen verabreden müssen, statt es einfach so und ganz spontan zu tun. Aber immerhin bleibt mir noch die Vorfreude – zum Beispiel auf Filme wie diesen hier. “Magic in the Moonlight” von Woody Allen erscheint am 4. Dezember und wird sowas von angeschaut; ich kann mich nämlich an kaum ein Woody-Werk erinnern, das mich nicht hätte träumen, lachen oder grübeln lassen. Und zwar auf diese ganz leiuchtfüßige Art und Weise, die schlau, aber nicht gehirnverknotend und immer ein bisschen kitschig ist.

“Magic in the Moonlight” spielt irgendwo im Südfrankreich der 20er Jahre, wo die dekadente Oberschicht es einigermaßen knallen lässt. Ein gemachtes Nest also für Hochstapler, die den Reichen und Schönen klammheimlich das Geld aus den Taschen zaubern wollen – ist die Wahrsagerin Sophie (Emma Stone), die noch dazu behauptet, eine Art Medium zu sein, etwa auch ein Scharlatan? Ein gewiefter Gentlemen, gespielt von Colin Firth, soll genau das herausfinden, gerät während seiner Aufklärungsarbeit allerdings recht schnell ins Schleudern. Denn womöglich ist am Abrakadaba der vermeintlichen Betrügerin ja doch ein Funken Wahrheit dran? Wenn ein Misantroph auf eine Mystikerin trifft, kann daraus jedenfalls beinahe nichts anderes als eine ganz wunderbare Geschichte entstehen, die vor allem von Magie, Romantik und Bildern wie aus Gemälden lebt: weiterlesen

Video des Tages // Leandra Medine x Iris Apfel

– 20.11.2014 um 11.18 – box2 Film Menschen

leandra interview iris apfel  Video des Tages // Leandra Medine x Iris Apfel

I just would like people to know that I’m not some empty-headed fashionista who thinks about nothing but getting dressed. People ask me all the time, ‘What do you think about when you get up in the morning about planning an outfit?’ My god, if I did that, I would have to kill myself.”

93 Jahre ist Iris Apfel mittlerweile alt, wobei das Attribut “alt” noch immer nicht recht zu der Frau mit mit dem mords Talent zum Farben- und Fummel-Stapeln passen mag. Immer wieder gerate ich ins Schwärmen, wenn irgendwo ihr Name fällt und zwar ganz besonders aufgrund ihrer punktgenauen Kommentare, wegen ihrer ansteckenden Freude an der Mode, die sie niemals zu ernst nimmt, wegen ihres Muts, ganz genau so zu sein und auszuschauen wie es ihr gefällt, wegen ihrer kecken Weisheit und dieser sympathisch-schrulligen Art, die macht, dass man sich wünscht, man wäre irgendwie blutsverwandt. In New York ist Frau Apfel seit jeher bekannt wie ein bunter Hund, gilt als schillernder Paradiesvogel der Upper Class und Multitalent in Sachen Stil, hierzulande weiß man spätestens seit etlicher Lobeshymnen auf Ari Seth Cohens Granny-Stil-Blog “Advanced Style“, dass Frau Apfel existiert. Legendär sind inzwischen außerdem sämtliche Video-Interviews mit der Riesenbrillenträgerin – es war also eigentlich nur eine Frage der Zeit, wann sich Leandra Medine la Grande Dame endlich für eine Runde “Chat Room” schnappen würde, um unter anderem zu erfahren, wie man es schafft, über 60 Jahre lang glücklich verheiratet zu sein: weiterlesen

Trailer // GIRLS Season 4 by Lena Dunham

– 05.11.2014 um 21.43 – box3 Film

GIRLS Seasion 4 trailer  Trailer // GIRLS Season 4 by Lena Dunham Eigentlich hätte der vergangene Dienstag ein ganz wichtiger Tag in meinem Fan-Leben werden können, denn eigentlich hätte Lena Dunham hier in Berlin sein sollen, um ihr jüngst veröffentlichtes Buch Debüt “Not that kind of girl” vorzustellen und eigentlich hätten wir sie kurz darauf genau dazu interviewen dürfen. Dem war dann allerdings nicht so.

Die Lese-Reise wurde abgesagt, angeblich wegen eines Hexenschusses. Wahrscheinlicher ist allerdings, dass Lena fuchsteufelswild und stinksauer bei ihren Eltern auf dem Sofa sitzt und mit Gesundheitssuppe ihre Nerven, statt den Rücken beruhigt. Ein paar konservative Medien und besonders engagierte Gegner linker Meinungsmacher unterstellen der GIRLS-Erfinderin aufgrund einer zugebenen etwas streitbaren Passage ihres Buches nämlich, sie habe ihre kleine Schwester Grace sexuell missbraucht. Ein absurder Vorwurf, auf den wir hier nicht weiter eingehen wollen – grober Unfug dieses Kalibers verdient gewiss nur den kleinstmöglichen Nährboden. Stattdessen freuen wir uns nach einer etwas schwächelnden 3. Staffel GIRLS auf die nunmehr 4., die hoffentlich nochmal ordentlich knallen wird: weiterlesen