Kategorie-Archiv: Healthy Living

HEROINES // Tania Boler, Erfinderin von Elvie, im Interview: „Learn your body,
love being a Woman“

elvie

Prolapse? Blasenschwäche? Beckenbodenmuskulutatur? Ehrlich gesagt alles Themen, mit denen ich mich bisher niemals auseinandergesetzt hatte. Ist was für Omis, dachte ich. Wenn es beim Pilates dann doch mal hieß „Denkt an das Powerhouse!“, habe ich immerhin geahnt, dass hier wohl auch der Beckenboden mit dazugehört. Mehr aber auch nicht. Das änderte sich allerdings schlagartig, als ich von „Elvie“ hörte. Und von dessen Erfinderin: Tania Boler. Als Co-Gründerin und CEO des Unternehmens Chairo, das sich auf technische Entwicklungen von Frauen für Frauen spezialisiert hat, launchte sie im Herbst 2015 einen possierlichen, türkisfarbenen Personal Trainer für den Unterleib, mit dem Frau sich durch regelmäßiges Training selbstständig zu einem kräftigeren Rumpf, gesünderem Rücken und womöglich sogar besserem Sex verhelfen kann – und der tatsächlich ein bisschen süchtig macht. In etwa so wie damals Snake auf dem Nokia 3210. Es gibt nämlich eine dazugehörige Elvie-App, aber dazu später mehr.

Als ich jedenfalls herausfand, dass wir es hier außerdem mit einer international anerkannten Expertin im Bereich der Frauengesundheit mit Hochschulabschlüssen von Oxford und Stanford sowie einem Doktortitel in sexueller und reproduktiver Gesundheit zu tun haben, die ganz nebenbei auch noch Teamleiterin für HIV Prävention bei der UNESCO war, Frauenrechtlerin und zweifache Mutter ist, stand unsere erste HEROINE des Jahres auch schon fest. Für euch folgte ich also schleunigst einer virtuellen Verabredung mit der fabelhaften Tania und sprach mit ihr über Elvie, innere Stärke und eines der vielleicht emotionalsten Themen für Frauen: Unsere Vaginas und was wir für sie tun können. weiterlesen

Meet the Team:
Elina Neumann | Beauty & Healthy Living

05.12.2016 um 15.26 – Beauty box1 Healthy Living Wir

elina neumann

Wer auf dem Team-Foto unserer Weihnachtsfeier vergangene Woche genau hingesehen hat, der wird bereits entdeckt haben, dass unsere kleine, feine Redaktion neben Nike und mir mittlerweile auf unglaubliche sechs feste Autorinnen angewachsen ist: Sarah, Julia (Koch), Laura und Julia (Korbik) kennt ihr bereits – und jetzt stehen zwei weitere Ladies in den Startlöchern. Eine von ihnen möchten wir euch schon heute vorstellen: Elina Neumann wird sich nämlich gemeinsam mit unser Scalamari Jane ab sofort dem Thema Beauty und Healthy Living widmen und für euch ausprobieren, was das Zeug hält, Nachforschungen anstellen und Beauty-Brands genauer unter die Lupe nehmen, damit hier kein Tiegelchen mehr zu kurz kommt. Beauty interessiert euch nämlich offensichtlich gleich doppelt – und genau dafür gibt’s jetzt eine Doppelspitze. So einfach!

Aber das war’s längst nicht mit den Neuerungen: Ihr dürft unsere zwei Blondis nämlich ab sofort auch den ein oder anderen Auftrag erteilen und die zwei mit euren Fragen löchern, damit sie sich auf die Suche nach Antworten begeben können: Von Selbstversuchen, Produkttests, Geschichten hinter den Marken oder absurden Trends von Übersee darf alles rund ums Thema Beauty & Healty Living dabei sein. Nun, was brennt euch auf eurem Herzchen? Jetzt aber erst einmal der Reihe nach, denn wir fangen heute ganz zart an und stellen Elina erst einmal ausführlich vor oder lassen sie besser gesagt, gleich selbst zu Wort kommen:  weiterlesen

Slow Sunday // Wer macht mit?
Die 4 Wochen Wasser Challenge

27.11.2016 um 15.23 – Healthy Living Slow Sunday

This is Jane Wayne - Slow Sunday - Julia Jane - Wasser Challenge

Es ist der 1. Advent, noch ein paar Wochen und dann ist das Jahr vorbei. Stressige Zeiten sind kurz vor dem Neuanfang nochmal angesagt, Familienbesuche und eine Trilliarde Weihnachtsfeiern. Um sicher zu gehen, dass ich mich in dieser Zeit auch genug um mich kümmere und als Generalprobe für 2017 habe ich mir vorgenommen, die guten Vorsätze fürs kommende Jahr vorzuziehen. 2016 habe ich mir eine Menge positiver Herangehensweisen für den Umgang mit mir selber erarbeitet. Mehr Nein sagen, Selbstliebe lernen, ein minimalistischer Lebensansatz und weniger Überfrachtung meines Alltags. Es ist aber immer Raum nach oben und genau den möchte ich nutzen. Ich will mehr. Es sind die großen, vermeintlich offensichtlichen Dinge der Selbstfürsorge, denen ich mich im kommenden Jahr zuwenden möchte. Darunter fallen Themen wie regelmäßiger schlafen, mehr Raum für kreativen Output zu schaffen, viel Zweisamkeit, mehr Gegenwart und weniger Zukunft. Meine größte und vielversprechendste Herausforderung aber wird Folgende sein: Ich möchte mehr Wasser trinken. Mein Körper hat das verdient und mehr Energie für Alltagsaufgaben kann man auch immer gut gebrauchen. Ab heute starte ich also meine ganz persönliche Wasser Challenge und trinke bis Ende des Jahres jeden Tag 2,5-3 Liter Leitungswasser. Und fünf Gründe zum Mitmachen habe ich auch:

weiterlesen

What keeps you running? //
Manche Dinge ändern sich… plötzlich.

31.07.2016 um 6.30 – Healthy Living Leben Wir

nike #whatkeepsmerunning

Das hier ist kein Text über übertriebene Fitness, keine Ode an das Knechten des Körpers für ein makelloses Antlitz, keine Bauchpinselei der eigenen flinken Fähigkeiten, die besitze ich nämlich kaum. Um Bewegung geht es trotzdem, präzise gesagt um die bedeutungsschwangere Frage #WhatKeepsYouRunning? Nicht nur auf dem Laufband, sondern im Leben. Zunächst einmal: Warum renne ich überhaupt? Das ist logisch und leicht erklärt: Weil es nicht anders geht. Läppische drei Kilometer am Abend trennen mich seit Jahren vom totalen Wahnsinn. Obwohl ich noch nie ein besonders körperbewusster Mensch war, weder von innen noch von außen. Oder gerade deshalb.

Meine Leibspeise ist Pommes Schranke, von Salat werde ich nur satt, wenn entweder ein halbes Baguette oder ein ganzer Klotz Feta dazu gereicht wird und beim Sport funktioniere ich grundsätzlich nicht von allein, sondern eher wie ein faules Pony, dem man Zuckerstückchen als Entschädigung für Bewegung versprechen muss. Wann immer es anstrengend wird, schießt mich meine gebeutelte Lunge ohnehin schon seit Jahren auf den Mond. Was immer in Ordnung war, wilde Nächte tragen nunmal ihre verlebten Früchte, sagte ich mir dann, und wer wie ein Schornstein qualmt, sobald die Sonne verschwindet, der hat sich nunmal für eine friedliche ab und zu hustende Koexistenz mit den Jane Fondas dieser Welt entschieden. Wäre da inzwischen nicht dieses richtige scheiß Gefühl, die Gewissheit, sich da gerade selbst den physischen Bach runter gehen zu sehen. Besonders beim Laufen, das ich ja brauche, um nicht verrückt zu werden. Zum Durchlüften des komplett reizüberfluteten Gehirns.  weiterlesen