Kategorie-Archiv: Menschen

How to Survive the Wintertief //
Mit Johanna Warda

17.01.2017 um 12.00 – Menschen

Collage_Fabienne_Fotocredit_MarieFröhlich

Da sind sie wieder. Diese nie enden wollenden, grauen und kalten Wintermonate, über deren Existenz wir uns erst nach Weihnachtsstress und Jahreswechsel richtig bewusst werden. Im Dezember hat noch alles geglitzert und geleuchtet. Die fröhlichen Festtage standen kurz bevor, die Stimmung stets glühweintrunken und heiter. Doch jetzt scheint der Frühling weiter entfernt denn je und im besten Fall geht es dann im Februar nochmal richtig los mit dem Dreckswetter. Adieu fröhliche Feiertage – Welcome Wintertief und Weltschmerz, Trübsaalblasen, Grübeln und Leiden. All das fällt bei allgegenwärtiger Miesgelauntheit nämlich besonders leicht.

Die ewig guten Vorsätze und Gefühlsduseleien des Silvesterabends hängen uns noch nach und das Jahr scheint nur schleppend wieder in den gewohnten Rhythmus zu kommen (die richtigen Tipps hat Sarah für euch hier schon zusammengestellt). Während viele sich mit UV-Lampen eindecken und ich regelmäßig mit dem Gedanken spiele, dem Solarium meines Vertrauens einen kurzen Besuch abzustatten (Pssst! Ungesund, aber soll ja helfen!), ist es manchmal auch großartig, sich an seinem Lieblingsort zu verstecken und die Welt da draußen einfach „Welt da draußen“ sein zu lassen. Bloß kein schlechtes Gewissen beim Fläzen auf der Couch. Der Frühjahrsputz kann warten, sich ums eigene Seelenheil kümmern ist wichtiger denn je. Hierzu habe ich Johanna Warda mit Fragen und Tipps gegen düstere Winterstimmung gelöchert. weiterlesen

Meet the Jane Wayne Team //
17 Fragen an Julia Korbik

19.12.2016 um 7.30 – Feminismus Menschen Wir

julia korbikSeit über einem Jahr ist Julia Korbik jetzt schon fester Bestandteil des Jane Wayne Teams und weil wir so langsam aber sicher Gefahr laufen, vor Dankbarkeit und Begeisterung ob all der starken Texte, die Woche um Woche aus der flinken Feder der freien Journalistin und Autorin in unser Feminismus-Ressort fließen, zu platzen, ist es wohl dringend an der Zeit, auch euch noch viel mehr über @fraukorbik zu verraten.

Born and raised im schönen Ruhrgebiet machte sie sich gleich nach dem Abitur nach Frankreich davon, um am Institut d’Études Politiques in Lille mit einem deutsch-französischen Doppeldiplom in Politikwissenschaften (Schwerpunkt European Studies) anzufangen. Dafür pendelte sie jedes Jahr zwischen Lille und dem westfälischen Münster hin und her, wählte als Nebenfach Kommunikationswissenschaften und machte einen französischen Master in Journalismus (wie aus all dem letztendlich ein Doppeldiplom wurde – man weiß es nicht). Aus Lille ging es dann 2012 direkt für ein Praktikum nach Berlin. Bleiben wollte Julia hier nie, fünf Jahre später ist sie immer noch da. 2014 ist schließlich ihr Buch Stand up. Feminismus für Anfänger und Fortgeschrittene erschienen. Am liebsten schreibt sie über Pop und Politik aus feministischer Sicht, u.a. in ihrer Kolumne für Tagesspiegel Causa. Zu ihren Herzensprojekten gehört das sechssprachige Europa-Online-Magazin cafébabel – dort ist sie für die Rubrik Mind the Gap zuständig, in der sich alles um Feminismus und Gleichberechtigung dreht. Und Julia noch dazu gerne viele Sachen auf einmal macht, bloggt sie auf Oh, Simone außerdem zu Simone de Beauvoir. Wovon Julia träumt, was sie wütend macht und welches das Lied ihrer Jugend ist, verrät sie uns im Interview: weiterlesen

TAGS:

Bilder des Tages // Die Revolution des Pirelli Kalender Teil 2: Die „ungeschminkte“ Schönheit

30.11.2016 um 11.05 – Fotografie Menschen

pirelli

Annie Leibovitz war es, die im vergangenen Jahr ein neues Zeitalter des Pirelli Kalenders einläutete. Ihr wisst schon, ebenjener Kalender, der ausschließlich an einen sorgsam ausgewählten Kundenstamm verschickt wird, unverkäuflich ist und bis 2015 vor allem im Hochglanzformat auf uns wartete, Topmodels zig-fach durch sämtliche Retuschen zog und nicht zuletzt durch das klassische Sex-sells-Prinzip auf sich aufmerksam machte: Eine Dokumentation der mit Reizen nicht geizenden Objektivierung der Frau. Vornehmlich für einen männlichen Kundenstamm. Punkt.

Aber wie gesagt: Annie Leibovitz rüttelte im vergangenen Jahr am Image des Reifenherstellers und ließ uns nicht schlecht staunen, als sie verkündete: „Dieser Kalender ist so komplett anders. Das ist ein Aufbruch. Diese Bilder sollten nichts Affektiertes haben, sie sollten einfach sehr aufrichtig und direkt sein.“ Ein Rütteln ging durch die Branche und wir kicherten beim Gedanken an verdutzte Kundengesichter, denen beim Öffnen des jährlich erscheinenden Präsents, die Kinnlade runterkippte. Das war 2016. Und 2017 soll das Ganze mit Peter Lindbergh auf die Spitze getrieben werden: Natürlich, ehrlich, voller Frauenpower, Charakterstärke und Persönlichkeit jeden Alters. Boom! weiterlesen

#STYLECRUSH //
Musikern & Muse Krystal Simpson

19.10.2016 um 13.57 – Inspiration Menschen Mode

babeteeth

Who’s that girl? Das frage ich mich gerade tatsächlich, denn alles, was ich über Krystal Simpson derzeit in Erfahrung bringen konnte, ist wage. So fand ich etwa heraus, dass die meines Erachtens überaus stilsichere Schönheit ihres Zeichens Frontfrau der Rock’n’Roll Band BABETEETH zu sein scheint, so weit so gut, die dazugehörige Musik muss laut diverser twitternder Fans ebenfalls grandios sein. Merchandise-Motto: #IMNOTYOURBABEBABE. Bloß konnte ich kein einziges Lied ausfindig machen, alles live, nichts digital. Von dem baldigen Launch einer offiziellen Website ist allerdings die Rede, es bleibt also spannend. Falls euch das Gesicht zum Hut zufällig längst bekannt vorkommt, könnte das an der Tatsache liegen, dass Krystal einst für ihre eigene Website What is reality anyway? schieb, oder besser: bloggte. Dieses Kapitel gehört mittlerweile aber offenbar der Vergangenheit an. Alles, was uns vorerst bleibt, ist Instagram. Und damit lauter bunte Bilder, die uns als vorläufige Inspirationsquelle genügen sollten. Wir sollten dran bleiben, an dieser Powerfrau, die sich unter anderem für #GenderIsOver einsetzt, denn man könnte anhand der Kleider-Credits beinahe vermuten, dass Brands wie Gucci und Saint Laurent ebenfalls ein Auge auf die potenzielle Muse geworfen haben: weiterlesen

Fair Friday // Auf einen Kaffee mit…
Jenny Mustard

30.09.2016 um 10.33 – box1 Menschen Nachhaltigkeit

fair friday

Inspirierend, weird (in a good way!), sehr nett und respektvoll – so würde ich Jenny Mustard, Bloggerin und Minimalistin, wohl am ehesten beschreiben. Nicht nur mag ich ihren Stil und ihre zum Teil nüchterne Herangehensweise an ganz elementare Themen wahnsinnig gerne, auch ihre stets positive Einstellung zu Veränderungen und vielleicht sogar gemeingesellschaftlich eher unpopulären Entscheidungen, gefällt mir.

Auf ihrem Blog findet man fast alles, was man fürs Leben braucht: Rezepte, How Tos, Beziehungseinblicke, Anregungen und Tipps zu den Themen Decluttering und Minimalismus, und on top noch wunderbare Essays. Jetzt, wo die Superfrau nach mehr als zwei Jahren mit Berlin auch wieder einen festen Wohnsitz hat, musste ich meine Chance ergreifen und all die Fragen stellen, die schon seit geraumer Zeit in meinem Kopf herum flatterten. Alle Antworten und den Beweis, dass man Catwoman tatsächlich als mädchenhaft bezeichnen kann, findet ihr hier:  weiterlesen

Last Days Of Summer // Holiday Q&A
mit Mit Yvonne Kramer, lala Berlin

20.09.2016 um 10.00 – box2 Menschen Travel

vonne kramer lala berlin

Weil Urlaub so wichtig und schön und spannend und rar, mal paradiesisch, inspirierend, abenteuerlich oder frei ist, meist lecker, hin und wieder faul und immer dringend nötig, sowas wie unser persönliches Silvester, jede Reise ein Neuanfang eben, geht das Jane Wayne Sommerurlaubs-Spezial ab sofort in die Spätsommer-Verlängerung. Eigentlich nur konsequent, die persönlichen Lieblingsreisemonate der Redaktion scheinen laut Umfrage nämlich ohnehin der nahende Oktober sowie der schrecklich kalte und graue Februar zu sein. Nichts wie weg wer kann also. Yvonne Kramer, Social Media Managerin und Blogger Relations-Beauftragte bei lala Berlin macht uns jedenfalls große Lust auf einen spontanen sizilianischen Road Trip samt knallroter Vespa, Chai Tee im Klappstuhl, Frühstück am Kaspischen Meer und Flamenco-Tänze in gepunkteten Kleidern.

Überhaupt würde ich mich gern selbst mit in Fräuleins Kramers fast gepackten Koffer quetschen, solch eine amüsante, bereichernde und vogelfreie Reisebegleitung findet man definitiv nur schwerlich, ich spreche da sogar aus eigener Lissabon-Erfahrung. Bevor Yvonne nämlich vor etwa sechs Jahren von dannen zog, um in London erst für Topshop und später für die legendäre Agentur (Inhaberin) Karla Otto zu arbeiten, drückten wir zusammen in Düsseldorf die Uni-Bank. Jetzt ist sie mit Sack und Pack und der großen Liebe im Gepäck in Berlin gelandet. Genauer gesagt bei lala Berlin, aber das erwähnte ich ja bereits. Und darum geht es hier jetzt auch nicht, pardon, sondern um Urlaub. Auch, wenn ich diesen klugen Lockenopf nur sehr ungern wieder gehen lasse – sei es auch nur für ein paar wenige Wochen. Trotzdem, los erzähl, Yvonne: Wo machst du in diesem Herbst noch Urlaub?

weiterlesen

#WomenWeLike // Jessie Cave

16.08.2016 um 8.00 – box1 Feminismus Menschen

women we love jessie caveJessie Cave ist das nerdige Mädchen mit der Riesenbrille, das im Internet alles über sich teilt – eigentlich aber unter Riesenkomplexen leidet. Und die verarbeitet die Schauspielerin, Komikerin und Künstlerin auf ihre ganz eigene Weise.

Jessie Cave war lange Zeit als das Mädchen bekannt, das mit nervtötender Stimme „Won-Won“ kreischt und mit Harry Potters bestem Freund Ron Weasley (eben jenem „Won-Won“) rumknutscht – bevor sie dann im Kampf gegen Voldemort eherenvoll stirbt. In Wahrheit hat die Londonerin wohl wenig mit der von ihr in den Harry Potter-Filmen verkörperten Lavender Brown gemeinsam. Ein bisschen zaubern kann sie aber trotzdem.

Natürlich nicht mit einem Zauberstab. Nein, Jessie Cave braucht nur ein paar Filzstifte, um ihre sogenannten „Doodles“ zu Papier zu bringen: kleine Sketche, die stark an Kinderzeichnungen erinnern. Der Stil ist natürlich gewollt kindisch, denn zeichnen kann Cave – sie hat Illustration und Animation an der Londoner Kingston University studiert. Caves Doodles (2015 erschien die Doodle-Sammlung Love Sick) werden bevölkert von neurotischen, unsicheren und meistens furchtbar nervigen weiblichen Charakteren. Charaktere, die bereit sind, sich für ihren Partner völlig zu ändern, sich von ihm ständig Bestätigung wünschen und ansonsten passiv-aggressive-Gespräche mit ihren Freundinnen führen – beziehungsweise mit Menschen, die irgendwie als Freundinnen gelten, man aber eigentlich nicht mehr so genau weiß, warum. Cave macht gar keinen Hehl daraus, dass in jedem Doodle eine gute Portion ihrer eigenen, nervösen und überängstlichen Persönlichkeit steckt. In einem Interview mit dem britischen Independent sagte sie: „I’m quite ridiculously honest about everything online. And actually, I think if nothing else, just be honest.“ weiterlesen

Kampagne & Verlosung //
Die Clinique #DifferenceMaker Initiative & eure Geschichten!

25.07.2016 um 8.18 – Gesellschaft Menschen

differencemaker

Was macht jemanden zu einem Difference Maker und wer ist solch ein besonderer Mensch in meinem Leben überhaupt? Clinique stellte uns vergangene Woche genau diese Frage – und ich stand ihr im ersten Moment ratlos gegenüber. Worum es geht? Um den weltweiten Launch der #DifferenceMaker Kampagne, für die Clinique neben fünf anderen Botschafterinnen auch die deutsche Moderatorin Nazan Eckes gewinnen konnte. Es ist eine Frage, die sich für mich nicht in einem Satz beantworten lässt, auch nicht mit einer einzigen Person. Denn ehrlicherweise haben mich viele Menschen bisher geprägt, mich zu der Sarah gemacht, die ich heute bin.

Aber zurück zum Anfang: Das Beauty-Unternehmen will das Selbstvertrauen von Frauen stärken, damit sie ein selbstbestimmtes Leben führen können. Frauen sollen initiativ werden, sich engagieren, etwas bewirken. In ihrem persönlichen Leben, in ihrer Familie, in ihrem sozialen Umfeld. Auch wir teilen jeden Tag unsere ganz persönlichen Geschichten auf Jane Wayne mit euch – heute seid ihr allerdings dran: Denn wir wollen eure #DifferenceMaker Story hören oder erfahren, wer euch in eurem Leben bisher ganz besonders stark geprägt hat und die Person aus euch gemacht hat, die ihr heute seid. Als kleines Dankeschön verlosen wir gemeinsam mit Clinique 5 x 3-Phasen-Systempflege-Sets, die den Unterschied machen. Aber erst einmal alles der Reihe nach: weiterlesen

Flashback // Unsere Fashion Week Schnappschüsse mit dem Huawei P9

11.07.2016 um 18.55 – Menschen Wir

huawei p9 thisisjanewayne

Vier Tage Fashion Week liegen seit vergangener Woche hinter uns – und was sollen wir sagen: Es war diesmal so furchtbar schön, dass wir bei dem Gedanken daran, dass jetzt schon wieder alles vorbei ist, fast ein kleines Tränchen verdrücken. Was haben wir in den vergangenen Jahren über Berlin geschimpft, was haben wir Berlin verteidigt. Was waren wir aus der Puste und völlig geschafft. In diesem Jahr war alles anders. Warum? Ein Erklärungsversuch: Weil ein Haufen Lieblingsmenschen der Branche vier Tage Trubel zur schönsten Veranstaltung des Jahres haben werden lassen. Weil die Mode so schön wie lang nicht mehr war. Weil es Momente gab, in denen wir im Berliner Mode Salon vor Stolz zum Lieblingsdesigner rannten und die Freude auf beiden Seiten so riesig war, dass man sich gegenseitig durch die Luft wirbelte. Weil Berlin endlich entspannt mit dem „nicht sein müssen wie die anderen Modemetropolen“ umgeht. Und weil wir eine richtige Mädels-Crew geworden sind, die sich morgens einsammelt, mittags Spätzle vertilgt und abends dafür sorgt, dass auch alle fein ins Taxi huschen. Berliner Modewoche bedeutet für uns vor allem: Herzmenschen und Freunde treffen, mitfiebern und mitfeiern und die Supportkeule schwingen. Und wir haben auch diesmal wieder alles gegeben, um euch in gewohnter Manier mit an die Hand zu nehmen:

Es gab sogar noch ein Bonbon obendrauf: Das Meckern über vollgepackte Taschen aufgrund zu schwerer Kameras hatte endlich ein lang ersehntes Ende. In Kooperation mit Huawei haben wir das neue Huawei P9 Smartphone mit integrierter Dual-Kamera von Leica auf Herz und Nieren testen dürfen und sind mit dieser „Zwei Fliegen mit einer Klappe“-Innovation ein ganzes Stück unbeschwerter und -bepackter von Event zu Event gerast. Wir wollten es ja selbst nicht wahr haben, aber dieses lieb gewonnene Multitalent geben wir vorerst wirklich nur sehr ungern wieder ab, vor allem Nike Jane ist aufrichtig erstaunt und entzückt ob all der Funktionen. Womöglich müssen demnächst sogar unsere alten Telefone dran glauben – ihr hingegen habt sowieso Glück, ein Gewinnspiel wird alsbald folgen, bei so einer Geschichte lassen wir euch natürlich nicht leer ausgehen. Aus unseren persönlichen Test-Tagen ist jedenfalls ein Diary entstanden, vollgepackt mit gestochen scharfen Bildern, mit Selfies, deren integrierter „Schönmachfilter“ uns erst einmal ganz baff gemacht hat, und Schnappschüssen von Früh bis Spät – ein Potpourri aus den schönsten Menschen, ganz viel Liebe und ein bisschen Realität zwischendurch, powered by Huawei, wenn man so will. Und zwar ganz Filter-los: weiterlesen

#StyleCrush // Blanca Miró
(@blancamiro), Fashion Consultant

07.07.2016 um 13.10 – box3 Inspiration Menschen Mode

blanca miro stylecrush thisisjanewayneÜber Instagram und die Welt der Influencer wird gerade geschimpft als gäbe es kein Morgen mehr, ich selbst bleibe davon ehrlich gesagt weitestgehend unbeeindruckt und sortiere meinen eigenen Feed ganz einfach so, dass er mich glücklich, statt sauer stimmt. Ein Neuzugang der vergangenen Wochen ist die Spanierin Blanca Miró Scrimieri, die mir mit ihrem Account regelmäßig jede Menge Inspiration beschert. Kaum jemand trifft meinen persönlichen Geschmacks-Nagel nämlich so sehr auf den Kopf wie die in Barcelona lebende Beraterin, die unter anderem für Net-A-Porter kreativ wird.

Hier wird Ganni mit Vans, Fila zu Vetements oder Gucci zu Levi’s kombiniert und ich finde, besser geht es kaum. Wenn man Mode nämlich von ganz tief innen drin liebt, dann kauft man sich eben doch nicht ausschließlich die teuersten Marken zum Komplett-Look zusammen (selbst wenn man es sich leisten kann), sondern vermählt stattdessen alles miteinander, was das eigene Herz erfreut. So wie Blanca, die manchmal ganz schlicht und dann wieder ziemlich mutig das Hau verlässt – egal, ob sie gestreifte Babouches zum Leoparden-Zweiteiler kombiniert oder zwei verschiedene Paar Schuh‘ trägt, ich könnte sie jedes Mal dafür knutschen: weiterlesen

Fashion Week Berlin // Vor der Show mit…
Leyla Piedayesh von lala Berlin

27.06.2016 um 10.29 – Berlin box1 Menschen Mode

lala berlin

16 Jahre ist es her, da entstand aus einer Laune heraus Berlins wohl bekanntestes Modelabel: lala Berlin. Leyla Piedayesh war gerade mit ihrem Studium fertig und wollte mehr, bloß in welche Richtung es gehen sollte, das wusste die Designerin mit den persischen Wurzeln am Anfang eigentlich noch gar nicht. Also strickte sie – und fand auf einem Berliner Flohmarkt den Schlüssel zu ihrem kleinen DiY-Projekt: Mit selbstgestrickten Pulswärmern legte sie los, mir Dreieckstüchern und Kufiya-inspirierten Prints machte sie weiter. Heute arbeiten 50 (!) Mitarbeiter*innen für ihre Designs, für die beste Vermarktung und den Schlüssel zum Ziel, den Vertrieb. Mit Köpfchen, Anspruch, Ehrgeiz und der perfekten Symbiose aus traditionellem Handwerk, großartigem Styling und schönsten Präsentationen hat sie das geschafft, wovon die meisten ihrer Kollegen nur träumen können. Nach Berlin steht Kopenhagen an – und ganz frisch jetzt auch Paris.

Bevor die große Fashion Week Tour diese Woche also startet, haben wir uns mit der ziemlich großartigen Leyla noch flott in ihren frisch bezogenen Büroräumen im Wedding zum kleinen Plausch getroffen. Wer allerdings denkt, so kurz vor der Modewoche würde es bei lala Berlin drunter und drüber gehen, der täuscht: Hier herrscht wunderbare Gelassenheit, Teampower sei dank. Wir hatten also ziemlich viel Zeit, um über Leylas Anfänge zu sprechen, über ihre Definition von Erfolg, über Selbstvertrauen und ihre Pläne für ihr persönliches Lebenswerk. weiterlesen

#Girlcrush //
Amandla Stenberg

01.03.2016 um 9.18 – box2 Feminismus Menschen

amandla stenberg
Ich sträubte mich lange dagegen, auch nur einen einzigen Blick auf „The Hunger Games“ zu werfen, was ich später dann auch bereute, aus mir wird ganz gewiss kein Fan, aber wenn mir jemand prophezeit hätte, dass ich Amandla Stenberg einst zu meinem persönlichen Girlcrush ernennen würde, hätte ich ganz bestimmt komplett den Glauben verloren. Die mittlerweile 17-Jährige spielte damals die Rolle der Rue, sie war niedlich, tough und noch ziemlich grün hinter den Ohren. Heute ist das anders.

Ihre Berühmtheit nutzt die Schauspielerin und angehende Regisseurin mittlerweile regelmäßig dazu, laut und gehört zu werden, sie führt Debatten über Intersektualität, Vielfalt und Gleichberechtigung, ist Co-Autorin des Comics „Niobe: She is life„, Botschafterin für No Kid Hungry und unterstützt den Ubuntu Education Fund, der Kindern in Südafrika ein Recht auf Bildung ermöglicht. Auf ihrem Tumblr spricht Amandla darüber, wie schwer es manchmal ist, bei sich selbst zu bleiben, über ihre Bisexualität und die fehlende Omnipräsenz schwarzer Menschen in den Medien. Was außerdem als Schulprojekt startete, ging schnell um den Globus: Mit ihrem Video „Don’t Cash Crop On My Conrows“ stieß „die Starke“ einen Diskurs über die kulturelle Besitzergreifung und Popularität der „Black Culture“, über Polizeigewalt und Toleranz an. Dazu stellt sie die wichtige wie schlaue Frage: What would America be like if we loved black people as much as black culture? weiterlesen

Fair Friday // Auf einen Kaffee mit…
Leanne Mai-ly Hilgart & Joshua Katcher

19.02.2016 um 9.56 – box3 Fair Fashion Menschen Mode

auf einen kaffee

Mit einem Knaller von einem Interview möchte ich heute eine neue Kategorie für den Fair Friday einläuten: In „Auf einen Kaffee mit…“ spreche ich mit besonderen Menschen, die nicht nur einen nachhaltigen Lebensstil pflegen, sondern auch sonst auf ganzer Linie inspirierend und wunderbar sind.

Den Auftakt machen die beiden Modedesigner (und besten Freunde) Leanne Mai-ly Hilgart und Joshua Katcher aus Brooklyn, New York. Ich habe mit den beiden über ihren Weg ins Modebusiness gesprochen und ihre beiden Labels Vaute und Brave GentleMan, über ihre Freundschaft und warum Veganismus immer noch fast ausschließlich in die feminine Ecke gestellt wird.
weiterlesen

Girl Crush //
Die Hamburgerin Lina Hoss

13.01.2016 um 11.35 – box3 Menschen

lina hoss

Vielleicht hat es ein klein wenig damit zu tun, dass das Thema Haare bei mir gerade mal wieder mehr als omnipräsent ist. Vielleicht liegt’s aber auch bloß an meiner persönlichen Liebe zu burschikosen Looks, raspelkurzen Stoppeln und ausdrucksstarken Gesichtern, die keinen wallenden Rahmen brauchen. Jedenfalls bin ich hin und weg von Model Lina Hoss. Die Hamburgerin ist nicht bloß das allerneueste Gesicht der Joseph Pre Fall 2016 Kollektion, auch Balmain Paris, Louis Vuitton und zuletzt Moschino buchten unsere deutsche Version der Agyness Deyn jüngst für ihre Runways.

Wir führen die Reihe einfach fort: Sinead O’Connor, Natalie Portman, Demi Moore – und ab sofort eben auch Lina Hoss beweisen mit einer ziemlich großen Portion Mut, dass Radikalschläge auf dem Kopf beeindruckend gut aussehen. Toni Garrn, Anna Ewers, Claudia Schiffer – und nein, nicht zu vergessen – Heidi Klum gehören mit Abstand zu unseren erfolgreichsten deutschen Exportschlagern, wenns ums Modelbiz geht. Und Lina Hoss dürfte, wenns nach uns geht, schon ganz bald die Nächste in dieser Reihe sein. weiterlesen

Frauen & Kleider //
15 Fragen an: Isabell aka Izobel

17.12.2015 um 10.50 – Inspiration Menschen

stilikone

Der erste Satz meiner Anfrage an Izobel aka Isabel lautete etwa so: „Nicht erschrecken, wir kennen uns nicht. Also aber naja, ich kenne dich! Denn das digitale Universum hat mir verraten, dass dein Stil ein ganz wunderbarer ist und du ein ziemlich tolles Persönchen bist!“ Wovon ich hier wieder spreche? Na, von den ganz schön besonderen „Frauen & Kleider„-Geschichten da draußen, die wir für euch über alle Kanäle aufspüren wollen. Und sollte uns an dieser Stelle doch mal eine ganz besonders adrette Frau durch die Lappen gehen, dann dürft ihr selbstverständlich jederzeit piepen und uns eure liebsten Sahneschnitten da draußen flüstern. Jederzeit, hört ihr!

Aber zurück zu Isabel: Denn diese junge Lady haben wir ganz furchtbar neumodisch auf Instagram ausfindig gemacht, uns gleich in ihren vintage-inspirierten Stil verguckt, der uns geradewegs zurück in unser Studium katapultiert und uns an durchtanzte Nächte erinnert, voller Sehnsucht, Träume und Schabernack. Wer diese ziemlich sympathische Entdeckung ist und warum wir ihren Stil mit euch teilen möchten, das seht ihr nach dem Klick:  weiterlesen