Kategorie-Archiv: Mode

Budget Buy //
Miu Miu vs. H&M Volant Bluse

– 06.02.2016 um 10.06 – Mode Shopping

miu miu hm lookalike blouse

Heute Morgen hätte ich eigentlich ausschlafen können, wäre da nicht die innere Uhr gewesen, die mich um Punkt 7 kerzengerade im Bett hat sitzen lassen. Weil aber Samstag ist und ich noch ein bisschen faul rumlümmeln wollte, tat ich, was unsere Handy-verkorkste Generation viel zu häufig tut, nämlich Instagram einen Besuch abstatten und wie das Schicksal es nunmal wollte, stieß ich irgendwann auf das Profil von Frida Mindt, um kurz darauf knapp 40 Euronen ärmer zu sein. Die Hamburgerin postete nämlich ein Bild, auf dem sie die Bluse meiner Träume trug, naja beinahe jedenfalls.

Ihr erinnert euch vielleicht noch an all die Ahhhs und Ohhhs, als Miu Miu für den Herbst 2015 Model Marjan Jonkman in einer blauen Volant verzierten Bluse über den Laufsteg jagte und damit einen regelrechten Hype auslöste. Das gute Stück war ratzfatz ausverkauft und tauchte alsbald in sämtlichen Editorials und auf ausnahmslos allen einschlägigen Streetstyle-Blogs auf. Jetzt finden wir endlich ein immerhin ähnliches und durchaus nicht minder schönes Exemplar in der Trend Abteilung von H&M. Ich für meinen Teil habe ehrlich gesagt ohne zu zögern zugeschlagen und habe damit womöglich meine persönliche Lieblingsbluse des kommenden Frühlings ergattert: weiterlesen

CPHFW // Ganni – „Damon and the Queen“
8 Pieces, die wir sofort haben wollen

– 05.02.2016 um 12.39 – Mode

ganni aw 16

Bevor ich mir Kollektionen zum allerersten Mal anschaue, lese ich niemals den dazugehörigen Pressetext, das verklärt die Gedanken und stört außerdem die Objektivität. Objektiv betrachtet wirft mich die Herbst/Winter Kollektion von Ganni, die gerade in Copenhagen gezeigt wurde, jedenfalls nicht vom Hocker. Auf die Gefahr hin, jetzt Schelte zu kassieren: Kurzzeitig dachte ich sogar, ich hätte mich im Ordner vertan und sei versehentlich bei Cheap Monday gelandet. Das ist nicht per se schlecht, bloß ging ich eigentlich davon aus, die 90er Jahren hätten womöglich überall sonst ausgedient, aber nein, so ist es ganz offensichtlich nicht. Trotz aller Liebe zur selbstbewussten Tomboy-Attitüde fehlt mir dennoch ein wenig modische Tagträumerei, das Styling ist mir ein Mü zu schroff und auch das Schuhwerk überrascht mich nicht die Bohne.  Aber genau hier liegt die Krux verborgen, ich weiß nämlich genau, dass ich Ganni trotzdem auf den Leim gehen werde und zwar genau dann, wenn die einzelnen Kollektionsstücke unschuldig am Kleiderbügel hängen und ihre ganz eigene Anziehungskraft entfalten, Raum lassen für eigene Interpretationen.

Ich denke da zum Beispiel an diesen traumhaft romantischen Ski-Fahrer-Pullover oder jenen mit stehendem Muschelsaum. Mit Samt kriegt man mich derzeit sowieso und ja, die Karo-Hose. Und so weiter und so fort: weiterlesen

Fair Friday //
Wann ist Mode eigentlich vegan?

– 05.02.2016 um 11.46 – Gesellschaft Mode

This is Jane Wayne - Julia Jane - Wann ist Mode vegan?

Mode ist nach Essen und vor Politik wohl eins der sensibelsten Themen, die man am besten bei beruhigender Meditationsmusik diskutieren sollte. Mode ist Kommunikation. Sie beeinflusst maßgeblich den ersten Eindruck und sie spiegelt all das wieder, was wir sind oder vielleicht sehr viel häufiger: was wir sein möchten. Und dann gibt es da etwas, was man im wiederkehrenden Prozess der modische Selbstfindung überhaupt gar nicht gebrauchen kann: Fakten über Leid und Tragik hinter den Produktionsbedingungen, Pestizide und die ewige Leier, wofür wir als Konsument die Verantwortung tragen. Nun sind wir schließlich alle intelligente Wesen und die Augen davor zu verschließen, dass Floskeln wie„man müsste eigentlich“ bis hin zu „da war doch was“ und „aber was kann ich schon machen?“ auch nur eine Leier sind – eben so ewig aber noch dazu destruktiv. Und wo liegt jetzt die Lösung? 

weiterlesen

Copenhagen Fashion Week //
Endlich: Lala Berlin A/W 16

– 05.02.2016 um 0.58 – Mode

lala berlin aw 16Lala Berlin hat sich während der letzten Jahre zum internationalen Export mitten aus unserer Wahlheimat gemausert – ein Großteil der treuesten Kundschaft stammt inzwischen aus Dänemark, weshalb Copenhagen jetzt schon zum zweiten Mal in Folge mit einer Runway Show beehrt wurde, die unserer hiesigen Fashion Week leider, leider flöten gegangen ist. Chefdesignerin Leyla ließ uns natürlich trotzdem nicht leer ausgehen, ganz im Gegenteil, die Installation zur Herbst/Winter Kollektion 2016, über die wir an dieser Stelle bereits berichteten, trieb mir Tränen in die Augen und Gänsehaut auf beide Arme. Wenn man so will, dann war das Vorenthalten der eigentlichen Kleidung, das Reizen sämtlicher Sinne, das Aufbrechen elitärer Konventionen und die mit gewaltigen Gefühlen aufgeladene Fusion aus Musik und Film sogar genau das, was unser Modeberlin dringend nötig hatte: Etwas gänzlich Neues, Überraschendes.

Wir haben also überaus gerne und gespannt darauf gewartet, was sich hinter dem, nennen wir ihn einfach Teaser, tatsächlich verbirgt. Des Rätsels Lösung, das bereits vor zwei Wochen ganz offiziell als  „Persian Queen goes Berlin“ angekündigt wurde, konnte gestern pünktlich zum Auftakt der Copenhagen Fashion Week gelüftet werden. Es ist, wie es immer ist zwischen Lala und mir. Anfangs bin ich stets ein bisschen ratlos und geistig sehr leer, mir wollen einfach nie auf Anhieb die passenden Worte und Gedanken einfallen, aber dann, nach ein oder zwei weiteren Runden der genaueren Betrachtung, verstehe ich wieder, warum wir uns so sehr nach Fräulein Piedayeschs Entwürfen verzehren. Weil bloßes Ansehen nicht ausreicht, man muss auch fühlen können. Und dann steckt man plötzlich knietief drin im samtig schönen Lala-Land, im besten Fall mit Jesper Munk im Ohr: weiterlesen

WISH LIST // Fabulous February

– 03.02.2016 um 1.45 – Mode Schuhe Shopping

wish listDer Dezember 2015 war scheiße, der Januar 2016 auch und eigentlich dachten wir, im Februar könne es nur bergauf gehen, aber nein, das Leben ist derzeit für beide Janes wilder als zwanzig Runden Rodeo in Folge. Das Einzige, was ich euch versprechen kann, ist: Wir stehen das durch. Spätestens dann, wenn der Frühling erste Knospen wachsen lässt, wird es auch bei uns wieder blühen, ich bin da ganz unverbesserliche Optimistin. Deshalb weigere ich mich auch, weiterhin am Winter teilzunehmen, stattdessen bade ich mich in warmen Gedanken an Pizza und Wein im abendlichen Sonnenschein. Sollte ich es jemals fertig bringen, meinen Tictail Shop zu aktualisieren, könnte ich mir eventuell sogar den Traum der obigen Loafer Pumps von Gucci erfüllen, etwas schöneres der materiellen Art kann ich mir derzeit kaum vorstellen, es hat mich schwer erwischt.

Ansonsten träume ich unter anderem von einer rosa Ode an Joy Division, frischer Unterwäsche und einem Bardot-Top, das die Freiheit der Schultern propagiert. Das weiße Kleid dort oben ist übrigens ein Sale-Schnapper und mei, was wäre der Denim-Patchwork-Kasten ein herrlicher Begleiter auf dem Weg Richtung besserer Zeiten: weiterlesen

TAGS:

Bilder des Tages // Romy Schöneberger
für Mango „Edit 01 2016“

– 01.02.2016 um 18.53 – Mode

mango ss 16

Die Zeiten sind gerade etwas stürmisch, aber dazu kommen wir anderer Stelle noch. Jedenfalls war ich gerade dabei, eine neue Wish List zusammen stellen, als ich mich zunächst fragte, was eigentlich da drüben bei Mango los ist, um ein paar Klicks später ins Staunen zu geraten. Es ist nicht so, als würde ich Radschläge der Begeisterung schlagen, aber mindestens einen imaginären Purzelbaum habe ich Anbetracht des Spaghetti-Träger-Top-über-Shirt-unter-Jeansjacke-Looks da oben durchaus gemacht. Sagen wir es mal so: Da hat die Stylistin, die Model Romy Schöneberger in Schale geworfen hat, meines Erachtens gute Arbeit geleistet. Das Ergebnis des Ganzen ist jedenfalls, dass ich demnächst womöglich ab und zu mal von gewohnten Einkaufs-Routen abkommen werde, um dem spanischen Retailer eine neue Chance zu geben. Erst neulich machte mich eine Freundin nämlich außerdem auf eine angeblich recht hübsch anzusehende Mantel- und Jackenauswahl aufmerksam. Und wenn man sich weiter durch klickt, findet man noch mehr Perlen, am liebsten wird glaube ich bei Isabel Marant abgeschaut.

Und ja, ich stehe ab und an auf dem Schlauch, aber womöglich steht ja jemand von euch mit mir dort: weiterlesen

TAGS:

,

Wish List //
Mohnblumen bei Stella McCartney

– 01.02.2016 um 11.46 – Mode Schuhe Trend

stella mccartneyJahrelang blieb ich stumm und rollte innerlich mit den Augen, wann immer mich jemand nach meiner Lieblingsblume fragte, ich konnte höchstens antworten, dass man mich mit Rosen jagen könne, was unfairer Weise viel mehr mit schaurigen Assoziationen als mit der eigentlichen Optik dieses Romantik-geschwängerten Gewächs zusammen hängt. Als ich aber eines Tages das Glück hatte zur richtigen Jahreszeit am richtigen Ort zu verweilen, nämlich irgendwo auf Rügen, da stand ich plötzlich in einem Meer aus Klatschmohn – der Anfang einer ganz großen Liebe, die Stella McCartney mit ihrer aktuellen Kollektion in schwindelerregend kostspielige Höhen treibt. Beim Anblick der beiden Poppy Flower Taschen wird mir ganz warm ums Herz und auch die Espadrilles machen mich ganz Banane. Wer über einen güldenen Esel verfügt, kann sich jetzt die Hände reiben, alle anderen dürfen aber trotzdem durchatmen: So sicher wie das Amen in der Kirche ist wohl auch das baldige Aufkommen desselben Pflänzchens bei sämtlichen Fast Fashion Ketten, so ist das ja immer.

Ich frage mich jetzt nur, ob ich tatsächlich darauf warten, oder doch lieber Sparen sollte. Auf meine persönliche Sommer-Investition 2016. So oder so, Klatschmohn forever ♥ weiterlesen

Fashion Tales //
#breastpeace vs. #breastinpeace

– 28.01.2016 um 11.52 – Mode Wir

breast peaceIch war gerade in Begriff, genüsslich eine 20% Extra-Packung Pomm Bären zu verschlingen und nicht zu duschen, als mein Telefon unerwartet und vibrierend von jenem Sofatisch hopste, auf dem nicht nur meine Füße, sondern auch Josef Kirschners Lebensratgeber „Die Kunst ein Egoist zu sein“ herum lagen. Es geht darin unter anderem um das Erlernen und praktische Anwenden des Wortes „Nein“; das beigefügte Lesezeichen klebt seit Wochen auf Seite sieben fest. Jedenfalls hatten meine Freunde in einem Anfall von gut gemeinter Eskapaden-Gier offensichtlich längst andere Pläne für mich geschmiedet, daran wurde ich jetzt per SMS mit einem aussagekräftigen Zwei-Wort-Satz erinnert: HEUTE STEIL. Ich antwortete „JA“ und konnte Kirschner weinen hören.

Dabei blieb mir gar nichts anderes übrig. An Abenden wie diesen verschenkt man entweder kostbare Lebenszeit an Netflix, fordert das langsam ansetzende Fett auf der Kopfhaut mit einer weiteren Ladung Trocken-Shampoo heraus und erstickt an Erinnerungen daran, wie man einst tänzelnden Schrittes den Lebensdurst jagte – oder aber man holt tief Luft und schlägt der von Faulheit umgarnten Wehmut ein Schnäppchen, indem man sich selbst in einen heißen Fummel und sämtliche Hemmungen in irgendeine Fuck-Off-Ecke schmeißt. In jener eiskalten Nacht entschied ich mich für letzteres. Und für ein Outfit, das unbeabsichtigter Weise einer Art natürlichem Verhütungsmittel glich. weiterlesen

MBFWB // Schnappschüsse aus
dem Berliner Mode Salon

– 28.01.2016 um 9.46 – Mode

mode salon

Vor genau einem Jahr öffnete der Berliner Mode Salon zum allerersten Mal seine Pforten – und ist schon jetzt nicht mehr wegzudenken. Das Kronprinzenpalais verwandelt sich seither in eine kleine Schatzkiste, die uns auf drei Etagen die Crème de la Crème der deutschen Modebranche und ihre Kreationen der kommenden Saison kredenzt: Zum Anschauen, Fühlen und Schnacken. Hier wird nicht nur präsentiert, hier erfährt man auch mehr von den Köpfen hinten den Stoffen, ihren Visionen und Intentionen. Eine etwas andere Messe also, die so furchtbar schön persönlich ist, dass wir uns eine Berliner Fashion Week schon jetzt nicht mehr ohne vorstellen mögen.

Kein Wunder, dass der Berliner Mode Salon auch dieses Jahr unser persönliches Highlight wurde – und das nicht zuletzt dank der unfassbar schönen Kollektion von Odeeh und dem perfektesten Gesamtkonzept von Tim Labenda. Wir sind für euch in drei Stunden durch die Etagen gefegt und haben selbstverständlich eine feine Ladung Schnappschüsse mitgebracht. Et voilà: The Very Best of „Der Berliner Mode Salon“: weiterlesen

Spotted // Tragbare Couture bei Chanel & Dior – Zwei Trends aus Paris

– 26.01.2016 um 20.28 – Mode Trend

trends dior chanel haute couture spring 2016Nachdem der große Raf Simons im vergangenen Jahr seinen Posten als Chefdesigner bei Dior gekündigt hatte, munkelte man Branchen-intern schon über das nahende Aus der Luxusmarke; zu groß seien die Fußstapfen, in denen künftige Nachfolger tendenziell unterzugehen drohten. Mit angespannten Nerven und hohen Erwartungen schaute man gestern Abend also nach Paris, als der Schweizer Head Designer Serge Ruffieux und die 33-jährige Lucie Meier ihre erste gemeinsame Dior-Kollektion präsentierten. Man könnte mich jetzt glatt der Blasphemie bezichtigen, aber ich finde, die beiden haben einen ziemlich frischen Wind durch das Musée Rodin wehen lassen. Natürlich schreien nun all jene auf, denen Veränderungen tendenziell übel aufstoßen – es fehle an wahren Red Carpet-tauglichen Couture Roben. Nicht unwahr, allerdings verbirgt sich genau hinter diesem Umstand eine bewusste Entscheidung: Haute Couture soll endlich tragbarer werden. Und das ist sie allemal – mal ganz abgesehen von den Preisen, die sich hinter aber hunderten von Handarbeitsstunden verbergen. Selbst Karl Lagerfeld scheint sich für Chanel einer neuen Gediegenheit, ja fast schon Schlichtheit verschrieben zu haben, die Handwerkskunst schlummert jetzt im Detail, statt in Protz zu ersaufen.

Für uns heißt das: Inspiration aufsaugen. Verrutschte Träger-Schnitte, (halb)freie Schultern inklusive Muschel-Saum, Spaghetti-Top- und Westen-Layering dürfen in unsere Kleiderschränken ebenso gern Einzug halten wie filigrane Bauchtaschen – und Obacht, die Ärmel sind los: weiterlesen

Budget-Buys //
Step by Step in den Frühling

– 26.01.2016 um 15.15 – Mode Shopping

shopping spring

Vor kurzem wurde ich schräg durchs Handy-Display hindurch dafür angepöbelt, Bukowski-Fan zu sein, der elende Hund sei ein dreckiger Sexist gewesen. War er, jedenfalls streckenweise. Kurz darauf sah ich eine Brötchen-Tüte auf dem vereisten Boden liegen, man hatte ihr einen weisen Druck verpasst: „Wer einen Freund ohne Fehler sucht, bleibt ohne Freunde“. Womöglich verhält es sich mit den großen Literaten dieser Welt sehr ähnlich, Ernest Hemingway zum Beispiel war auch kein Mann der geschmeidigen Worte. Ich halte also weiter fest an meinen alljährlich auftretenden Bukowksi-Tagen, das sind jene, die grau bist schwarz und furchtbar turbolent und stets mit einem Schuss Wein garniert sind. Der lange Winter ist Schuld und deshalb weigere ich mich jetzt, weiter teilzunehmen.

Stattdessen frische ich in Gedanken schon meine Garderobe auf und schlürfe Eistee an der Spree. Ein paar erschwingliche Begleiter für das seichte Hereingleiten in bessere Frühlingszeiten habe ich euch und uns dort oben zusammen gesucht – immer im Hinterkopf: Das muss auch jetzt schon funktionieren, mit dicken Strumpfhosen und hundert Lagen drunter oder drüber. Das Kleid, ist es nicht ein Augenschmaus? weiterlesen

Bilder des Tages //
Uniqlo x Lemaire Teil II

– 26.01.2016 um 10.32 – Mode

uniqlo x lemaireGestern Abend gab UNIQLO den Launch der neuen UNIQLO AND LEMAIRE Kollektion für das Frühjahr 2016 bekannt, am 4. März wird es so weit sein und ich weiß genau, dass Sarah Jane vermutlich schon jetzt auf heißen Kohlen sitzt. Sie hatte die Schönheit der Liaison zwischen dem französischen Label, dessen Kopf niemand geringeres als der einstige Hermès-Designer Christoph Lemaire ist, und der japanischen Basic-Kette schon viel früher kapiert als ich. Selbst Schuld, als ich nämlich endlich auch begriffen hatte, was da Wunderbares vor sich ging, war es bereits zu spät – die gesamte erste Kollektion war binnen eines Tages ausverkauft. Und es gibt keinen Grund anzunehmen, dass es diesmal anders sein wird, es handelt sich demnächst nämlich um die wirklich allerletzte Chance, in den Besitz einer der funktional-schlicht-schönen Basics zu kommen, danach ist der Kooperations-Zauber vorbei. 

Unser Glück: Der letzte gemeinsame Meisterstreich von Lemaire und Uniqlo wird nicht nur in ausgewählten Flagship Stores, sondern auch online auf UNIQLO.com verfügbar sein. Diesmal würde ich doch glatt versuchen, eines der sandfarbenen Strick-Polo-Shirts abzustauben: weiterlesen

#VCFashionTour – 4 Ikonen auf Reisen
gewinnt den Koffer im Wert von 10.000€

– 25.01.2016 um 3.30 – Mode

vestiaire collective fashion tourWährend der gerade bestens überstandenen Modewoche klang mein Weckton hin und wieder wie ein aufgeregter Freudenschrei, mehr als ein Mal stand ich jedenfalls binnen weniger Sekunden kerzengerade neben dem Bett, und: vor einem Koffer, der nicht nur schmackhaft und durchaus nach einem Hauch Luxus aussah, sondern selbigen im Wert von rund 10.000€ tatsächlich verschlungen hatte und immer noch hat. Da wird mir ganz schwindelig. Vollgepackt mit vier Ikonen der Modegeschichte, die nicht nur mein eigenes Herz schneller schlagen lassen als Coco Chanel einst das Frauenbild revolutionierte, befindet sich diese Sabber des Giers-erzeugende Bagage gerade im Rahmen der von Vestiaire Collective initiierten #VCFashionTour auf großer Reise quer durch die wichtigsten Fashion Week Destinationen des Erdballs, um irgendwann vielleicht bei einer unserer Leserinnen sesshaft zu werden. Aber dazu später mehr.

Berlin, du Perle, sowas hast du sicher selten gesehen, genau wie ich. Meine Mission, die ihr bereits via Instagram verfolgen konntet, hätte demnach kaum schöner (anzusehen) sein können: Es galt nämlich mithilfe des eigenen Kleiderschranks zu beweisen, dass Klassiker niemals ausgedient haben, dass sie ganz gewiss das Gegenteil von öde und vor allem immer und überall tragbar sind. Blogger-Kolleginnen wie Patricia Mainfiled, Caroline Vreeland oder Lucy Williams werden es mir während der anstehenden Modewochen in Stockholm, Kopenhagen, New York, London und Mailand gleichtun, um nicht nur besagte Ikonen, sondern außerdem den Stil ihrer jeweiligen Heimat in die Welt heraus zu tragen – ein und dasselbe Stück Stoff kann an unterschiedlichen Körpern und Köpfen nämlicher unterschiedlicher aussehen als man womöglich annehmen würde, ich bin also selbst ein bisschen gespannt, welche Art von Outfit-Kreationen wir ab sofort und peu à peu unter dem Hashtag #VCFashionTour bestaunen dürfen. Enden wird die Reise des Koffers schließlich in der Heimat von Vestiaire Collective, nämlich Paris. weiterlesen

Fashion Week Berlin // Louise Friedlaender,
keine ist so schön wie du.

– 25.01.2016 um 2.52 – Mode

louise freidlaneder aw 16Ich hielt LOUISE FRIEDLAENDER zum ersten Mal während der Press Days in den Händen, die offenen Säume des eierschalenden Tops kitzelten meine Finger in etwa so wie das, was ich dort sah, mein Herz. Nachdem ich kurz darauf eines der außerdem ausgestellten Kleider gestreichelt und einen nahezu perfekt verarbeiteten ärmellosen Mantel mit übergroßem Verschluss getätschelt hatte, wurde mir relativ schnell klar, dass die internationale Modewelt bald einen neuen Stern zu Gesicht bekommen würde und Phoebe Philo ernstzunehmende Konkurrenz. Wer Céline liebt, wird das hier mögen. Vielleicht ist es irgendwann sogar genau umgekehrt. Man würde es Louise jedenfalls gönnen, diesem Schneewittchen im Haifischbecken, das nicht nur über ein unanfechtbares Talent, sondern auch über innere Strahlkraft verfügt. Ein rarer Segen im Land der ewig gestressten Unnahbaren – Erobique & Jacques Palminger würden ihr zu Füßen liegen.

Die gebürtige Kölnerin und Esmod Absolventin gründete bereits 2013 ihr eigenes Label, für 2016 steht der Launch des Online Shops an – ein dringend notwendiges Vorhaben, denn spätestens mit „As Tears Go By“ könnte es am Erfolgs-Baum rappeln. Die Herbst/Winter-Kollektion 2016/17 ertrinkt in Schönheit und Grazie, ohne fremde Lorbeeren zu stehlen. Zwar findet man gewiss die ein oder andere Referenz, aber da ist noch so viel mehr: Patchwork aus Samt, Nadelstreifen, Jeans und Leder zum Beispiel – ihre Oma hatte früher auf ähnliche Art und Weise die löchrigen Hosen der Mutter gestopft. Aufgenähte Taschen aus Lurex, wehende Bänder und Farbharmonien aus Curry, Rostrot, Schwarz und Violett. Tränen in Tropfenform verkörpern den süßen Schmerz unserer Existenz, das, was jeder von uns, der lebendig sein will, irgendwann einmal fühlen muss. Vielleicht liegt genau hier Louise Friedlaenders künftiges Erfolsrezept verborgen. Nur wer eigene Geschichten zu erzählen hat, weiß andere zu berühren. weiterlesen