Kategorie-Archiv: Mode

GIRLCRUSH-INTERVIEW // Zoe Karssen –
“Don´t be afraid to dream big!”

– 14.07.2014 um 12.11 – Mode

ZoeKarssen Interview GIRLCRUSH INTERVIEW // Zoe Karssen –  <br/> Don´t be afraid to dream big!

Da trifft man in Zeiten der Fashion Week auf so viele wunderbare Menschen und so, ja wirklich sooo viele verschiedene Kreationen, dass der Kopf schon mal Schwierigkeiten bekommt, alles sorgsam zu sortieren. Glücklicherweise treffen wir in dieser Chaos-Woche aber auch so viele tolle Menschen, die uns nachhaltig im Kopf hängen bleiben, auf eine ganz beeindruckende Art und Weise begeistern und uns gern daran erinnern, dass wir Mode öfter mal wieder gelassener nehmen müssten – vor allem gerade dann, wenn wir im Zirkus der Fashion Week stecken.

Genauso locker lässig und mit ganz viel Herz macht’s nämlich die Desigerin Zoe Karssen aus Amsterdam. 2010 startete sie mit ihrem eigenen Label ‘Zoe Karssen‘ durch und erfrischt uns seither mit ihrem Mix aus lässigem Stil, entspanntem Chic, gewitzter Slogans inklusive rockig-anmutender Prints und Jeans in den verschiedensten Farben und Formen. Eben ganz einfach: Zoe Karssen. Wir durften das Power Girl während der Fashion Week mal genauer kennen lernen, haben uns eine Portion “Entspanntheit” in die Taschen gesteckt und erste Preview Bilder ihrer kommenden Sommer-Kollektion für euch geknipst. Et voilà: GIRLCRUSH Hoch 10: Zoe Karssen <3 weiterlesen

MBFWB // Dorothee Schumacher
– die Große in Berlin

– 11.07.2014 um 13.17 – Mode

schumacher MBFWB // Dorothee Schumacher <br/>   die Große in Berlin

Die Berliner Modewoche ist mittlerweile die Fashion Week der Kleinen und jungen Talente geworden. Längst haben die Großen ihr den Rücken gekehrt und sind wieder dort, wo jeder mit Rang und Namen ist: In New York, Paris, London und Mailand. Hugo ist weg, Strenesse ist fort, Escada vom Erdboden verschluckt – und Rena Lange? Wo bist du eigentlich? Eine aber ist noch immer da und kämpft weiter für den Ruf: Dorothee Schumacher mit ihrem gleichnamigen Label. 

Die Mannheimerin hält fest am Standort Berlin – und scheint damit überaus erfolgreich zu sein. Denn Schumacher kennt man auch über die Grenzen unserer Hauptstadt hinaus und besticht vor allem durch eines: Tragbarkeit. Auch wenn es eigentlich logisch klingt, aber gerade dieser Punkt wird viel zu oft vernachlässigt. Stattdessen setzen die meisten auf Transparenz im Allover-Look, auf hochempfindliche Seide, die für den Alltag gänzlich unbrauchbar und uns oft viel zu kostbar ist oder auf Kreationen, die bei weiblichen Rundungen gleich gar nicht erst sitzen wollen. Schumacher macht’s anders – und ist vielleicht gerade deshalb so dick im Geschäft. weiterlesen

MBFWB // Perret Schaad –
und die Kunst der Farbkompositionen

– 11.07.2014 um 7.23 – Mode

perret schaad MBFWB // Perret Schaad   <br/> und die Kunst der Farbkompositionen

Johanna Perret und Tutia Schaad gehören mittlerweile schon zu den alten Hasen im Berliner Modegeschäft. Kaum ein anderes Label bleibt sich Saison für Saison so treu wie das Power-Frauen-Team und kaum ein anderes Label probiert sich dennoch gleichzeitig immer wieder neu aus. Fließende Seide? Ja, kenn man in Berlin. Bodenlange Roben? Jupps, auch schon gesehen. Körper-umschmeichelnde Kreationen? -Logo.

Perret Schaad allerdings macht’s anders, ohne abzukupfern, selbstverständlich, ohne anzuöden und so erfrischend stilbewusst, dass selbst ungewöhnlichste Farbkompositionen plötzlich Sinn machen: Grasgrün trifft zartes Mint? -Klaro. Knallblau wird zum Maxi-Kleid-Traum? Ohja! Und Clutches müssen gar nicht eckig sein? Nie mehr. French Riviera, wir kommen! weiterlesen

5 Dinge // … die wir von Lala Berlin S/S 15 lernen können

– 10.07.2014 um 11.17 – Allgemein box3 Mode

lala berlin ss 15 fashion week 5 Dinge // ... die wir von Lala Berlin S/S 15 lernen könnenLeyla Piedayesch ist eine der wenigen deutschen Designer und Designerinnen, die es im Laufe der Jahre geschafft haben, ihr Label auf ein internationales Niveau zu heben und wird nicht müde, uns immer wieder auf’s Neue zu demonstrieren, was überhaupt den Erfolg von einem Brand wie Lala Berlin ausmacht, wie man die Balance zwischen Kommerz und Eigenbrödlertum hält, wie man wilde Visionen zu tragbaren Stoffträumen formt und eine ganze Lebenseinstellung in Kleidung verpackt.

Es ist die wohl dosierte Portion Mitläufertum und optische Ruhe, es sind die perfekt geschnittene Basics der Mode, die sich auch im kommenden Sommer wieder auf eine Liasion mit Stilbrüchen, Mikro-Trends, Prints und ein bisschen Rebellion einlassen. Urbanität trifft auf Nomadentum, Millenium Vibes auf zeitlose Muster und Zitronensorbet, feminin-starke Silhouetten auf neue alte Klassiker. Trotz mutiger Looks und geschickt positionierter Key-Pieces, die wir sofort besitzen wollen, hütet sich Leyla stets davor, den Verstand zu verlieren: Denn Lala Berlin will, kann und soll getragen werden, den ganzen Tag lang und auch nachts. Was wir außerdem von Lala Berlins Kollektion “Illusion/Delusion” lernen können: weiterlesen

Chanel Couture //
Von Promis, Flip Flops, knöchellangen Kleidern & Shorts unter den Röcken

– 10.07.2014 um 8.39 – box3 Mode

chanel Chanel Couture // <br/> Von Promis, Flip Flops, knöchellangen Kleidern & Shorts unter den Röcken

Dass Karl Lagerfeld den Mix aus Tradition und visionärem Anspruch am besten beherrscht, wundert eigentlich niemanden mehr. Coco Chanels Codes, ihre revolutionären Sichtweisen und ihr radikaler Umgang mit Mode werden so kostbar behandelt und weitergedacht, dass uns fast ein jedes Mal die Spucke wegbleibt. Wie schafft es dieser Monsieur eigentlich sechs Mal im Jahr, uns mit Chanel Prêt-à-Porter, Couture, Cruise und Pre-Fall so vom Hocker zu reißen, neue Materialien (z.B. Neopren) ganz selbstverständlich mit Cocos Tweed-Vorliebe zu vermischen und dabei trotzdem nicht daneben zu greifen? -Ganz ehrlich, wir wissen es nicht.

Was uns im Chanel Couture Winter 2015 erwartet, ist daher so kunstvoll wie wir es von der gehoben Schneiderlehre gewohnt sind, und dabei gleichzeitig so wunderbar tragbar und inspirierend für den Alltag: Shorts unter Röcken? -Warum eigentlich nicht schon vorher! Knöchellange, weiße Kleider? -Ja, aber lieber im Sommer. Flip Flops samt Schleifenband? -Och, das darf wer anders machen. Was es sonst noch so gab? Natürlich auch eine Menge prominenten Support für ”Le Corbusier goes to Versailles” im Pariser Grand Palais:  weiterlesen

Sneak Peak // Alexander Wang x H&M –
Das Rätselraten beginnt

– 09.07.2014 um 9.12 – Event Mode

AlexanderWangxHM Sneak Peak // Alexander Wang x H&M   <br/> Das Rätselraten beginnt

Wie wir es hassen, neugierig gemacht zu werden und am Ende des Tages eben doch nicht zu erfahren, warum es genau geht: In typischer H&M Manier werden wir so allmählich raschelig und wollen eigentlich ziemlich genau wissen, was sich Mister Alexander Wang nun für seine Kooperation mit dem Moderiesen H&M überlegt hat. Die ersten drei Teaser-Bilder via Instagram jedenfalls lassen uns ziemlich offensichtlich im Dunkeln tapsen: Falsche Fährte oder erste Inspiration zur Liaison am 6. November? 

Nein, Boxhandschuhe am Schlüsselanhänger brauchen wir nicht, ebenso wenig wie Lederarmbänder mit Wang-Aufdruck. Aber das kann’s doch auch nicht sein, oder?  ”I wanted to do something different. It will be a new take on a lifestyle offering. It’s a little early [to talk about it], but it’s a completely new take on how they do collaborations.” Oha. weiterlesen

Tim Labenda gewinnt den Nachwuchspreis Start your Fashion Business

– 09.07.2014 um 7.58 – box2 Mode

Tim Labenda teaser Tim Labenda gewinnt den Nachwuchspreis Start your Fashion Business

Nach Michael Sontag, Augustin Teboul, Blaenk und Bobby Kolade ist’s in diesem Jahr Tim Labenda, der die Jury des “Start your Fashion Business“-Awards um den Finger wickeln konnte und sich gestern Abend das Krönchen aufsetzen durfte. Wir sind noch immer ein klein bisschen aus dem Häuschen, was dieser eher unbekanntere (na, gut: Er war schon für Claudia Schiffers TV-Show “Fashion Hero” im Rennen) Monsieur Labenda da gestern Abend aus dem Hut gezaubert hat und können Christiane Arp eigentlich nur danke sagen, dass sie dem talentierten Jungdesigner vor ein paar Saisons überhaupt zu einer Frauenlinie geraten hatte. Tim Labenda legte sein ganzes Herzblut nämlich bis vor kurzem rein ins Herren-Business, schneiderte im beschaulichen Metzingen für den Riesen Hugo Boss und fühlte sich dabei eigentlich auch ziemlich wohl. 

Letzteres behaupten wir einfach mal felsenfest, sonst würde der äußerst sympathische Designer nicht so viele maskuline Einflüsse in seine Herbst/Winter Kollektion einbauen, oder? Körperferne Silhouetten, genauso wie wir es lieben, Zweiteiler, die umgehend in den Kleiderschrank einziehen dürfen, ein petit peu Céline und eine ziemlich erfrischende Tragbarkeit, die wir doch so oft so schmerzlich bei den Kollegen vermissen. weiterlesen

Lena Hoschek S/S 2015 –
Female Power meets African Vibes & Rock’n'Roll

– 08.07.2014 um 17.14 – box1 Mode

lena hoschek ss 2015 Lena Hoschek S/S 2015   <br/> Female Power meets African Vibes & RocknRollEine inspirierende erste Show zum Auftakt der Fashion Week hätten wir uns kaum aussuchen können, denn das, was Lena Hoschek da gerade eben auf dem Laufsteg gezeigt hat, ist nicht nur hübsch anzusehen, sondern transportiert außerdem eine Message, die wir unter den deutschen Designerin und Designerinnen oft vermissen: Nämlich die, wie wunderbar es ist, Frau zu sein. 

Wie ein roter Faden zieht sich die feminine Pompösität der 50er Jahre durch sämtliche Saisons und Kreationen der geborenen Österreicherin, immer wieder finden wir den Optimismus von damals wieder, das stoffgewordene Gefühl von Milchbars, Juke-Boxen und lautem Rock’n Roll. Würde man Lena allerdings unterstellen, sie würde sich ausschließlich auf dem kleidsamen Vibe der Rockabily-Ära ausruhen, man täte ihr großes Unrecht, denn diese Mademoiselle hat zu ihrem Stil, zu ihrer ganz eigenen Handschrift gefunden, und zwar ohne auch nur im Geringsten einzurosten. Im Frühjahr 2015 bekommen wir es demnach mit noch mehr Female Power zu tun, gespickt mit einer endlosen Hommage an die Schönheit und Stärke Afrikas, an die Vielfalt der Weiblichkeit und sämtliche Muster und Farben der Welt: weiterlesen

Bilder des Tages //
Christian Dior Haute Couture A/W 2015

– 08.07.2014 um 8.15 – Mode

christian dior Bilder des Tages // <br/> Christian Dior Haute Couture A/W 2015

Pünktlich zur Mercedes-Benz Fashion Week Berlin müssen wir auch in dieser Saison wieder parallel nach Paris schielen. Der Grund: Die Haute Couture Schauen der ganz ganz Großen, der renommierten Top-Riege sozusagen, die uns einmal mehr den Beweis liefern, dass Mode kleine Kunstwerke hervorbringt, zum Träumen einlädt und mit ganz viel zum Detail aufwartet. Bevor wir die diesjährige Berliner Modewoche also so richtig starten, geht’s gedanklich noch fix in die französische Hauptstadt.

Nach Atelier Versace und Schiaparelli läutete auch das Modehaus Christian Dior gestern Abend die Saison der maßgeschneiderten Kreationen ein und katapultiert uns damit unweigerlich in Cinderellas Märchen-Welt – ohne Chichi, dafür mit unfassbar viel Volumen-Power. Looking forwards and backwards to prepare for the future. Hach Raf. weiterlesen

Wohnen // Einfach mal Zuhause bleiben

– 07.07.2014 um 12.00 – Buch Mode Shopping Wohnen

urlaub balkonien Wohnen // Einfach mal Zuhause bleibenEs gibt eine Zeit im Leben, da meint man, jede Minute, die nicht tanzend, feiernd oder irgendwo da draußen verbracht wird, sei eine verschwendete Minute. Und dann, irgendwann, wenn man viele Nächte zum Tag gemacht hat und der Terminkalender nicht mehr nur mit Bürgerbüro-Terminen, sondern auch privaten Verabredungen, die es irgendwie zu koordinieren gilt, vollgekritzelt ist, dann merkt man, dass es manchmal auch nicht allzu daneben ist, ganz mit sich allein zu sein. Erwachsene nennen so etwas “Quality Time”, ich sage “Rumpimmeln”. 

Jedenfalls haben wir dort oben ein paar Dinge zusammen gesucht, die definitiv zu unserem Wohlbefinden beitragen können. Der Roman “Tschick” von Wolfgang Herrndorf zum Beispiel, charmantes Mango-Chutney oder eine Hängematte für Balkonien, die ausnahmsweise mal nicht in Streifen getaucht wurde: weiterlesen

Preview // Unsere 3 Berliner Lieblingsdesigner
& der Sommer 2015

– 03.07.2014 um 13.00 – Allgemein Mode

preview deutsche designer ss 15 Preview // Unsere 3 Berliner Lieblingsdesigner <br/> & der Sommer 2015 Noch sechs Mal schlafen, dann geht’s im Wedding (und an vielen anderen Orten Berlins) rund, die Mercedes-Benz Fashion Week steht nämlich längst in den Startlöchern und findet zum allerersten Mal ohne Ausblick auf das Brandburger Tor statt. Wir finden’s wunderbar und sind mords gespannt, es wurde nämlich langsam etwas – pardon – öde da drüben im Zelt. Anfang der Woche haben wir euch bereits diverse Must Follows ans Herz gelegt, den Schauenplan konntet ihr auch längst begutachten, was bisweilen aber trotzdem fehlt, sind ein paar kleine Appettitmacher. 

Während unsere drei liebsten Berliner Designer Vladimir Karaleev, Hien Le und Malaikaraiss gerade ganz sicher noch schwitzen, bangen und letzte Korrekturen vornehmen, haben wir also heimlich Mäuschen gespielt und fix nachgeschaut, ob sich anhand minikleiner Schnappschüsse eventuell schon erahnen lässt, welche Art von stoffgewordenen Schmankerln man uns kommende Woche kredenzen wird: weiterlesen

Die Sache mit den ständigen Rechtfertigungen & der Magie des Materiellen.

– 02.07.2014 um 13.00 – Allgemein box1 Leben Mode

chanel boy bag Die Sache mit den ständigen Rechtfertigungen & der Magie des Materiellen.Letzte Woche stand plötzlich eine meiner liebsten Freundinnen vor der Tür, leicht panisch, ein bisschen verknallt und sehr, sehr ratlos. Man kennt das ja: Mit Mitte 20 schrumpft die geistige Leistungsfähigkeit im Angesicht eines gut aussehenden bärtigen Mannes etwa auf die Größe eines vollpubertären Spatzenhirns. Ähnliches war ihr ein paar Tage zuvor selbst passiert. Die Aufregung vor dem nächsten Date maximierte sich daraufhin im Minutentakt und auch die Bedeutsamkeit der Frage nach der richtigen Tasche zum richtigen Outfit und der richtigen Frisur erlangte titanische Ausmaße. “Kannst du mir deine schlichte schwarze Umhänge-Dingsda leihen, bittebitte?”, schnappatmete es aus dem Freundinnen-Mund, während mir ein paar wibbernde Finger eine Chanel Boy Bag entgegen hielten. “Du kannst so lange die hier haben, die magst du doch, oder?”. Ich wurde jetzt auch leicht panisch. 

Ganze fünf Minuten lang schwieg ich (Boy und ich standen noch immer wie festgenagelt im Flur) und sah der Verknalltüte aus der Ferne dabei zu, wie sie dreiundzwanzig Mal um meinen Wohnzimmertisch herum kreiste, während sie sieben Mal ihren Haarknoten löste, wieder zusammen steckte, löste, wieder zusammen steckte und mich dann bierernst ansah, um die Quintessenz ihrer Sorgen auf den Punkt zu bringen: “Wenn ich da jetzt mit meiner Chanel auflaufe, dann denkt der doch, ich hab’ nur Stroh und Tussikram im Kopf”. Sie ahnte ganz offensichtlich, dass ich ihr nicht wenige Sekunden später einen Vogel hätte zeigen wollen und irgendetwas von wegen “Jetzt bist du übergeschnappt, anders kann ich mir nicht erklären, dass du meinen Vintage-Eumeln vorziehst”, geblubbert hätte. Jetzt aber verschluckte ich all meine geplanten klugen Worte und glotze nur blöd und Antwort-suchend in der Gegend herum. Wie Recht sie doch womöglich hatte. weiterlesen

Wohnen & Trend // Gelbe Akzente

trend gelb einrichtung design Wohnen & Trend // Gelbe Akzente  Ohne es zu merken, habe ich mich zum heimlichen Gelb-Fanatisten gemausert und das, obwohl ich dachte, mein Herz schlüge ausschließlich für blauen Firlefanz. Wie ich darauf komme, weiß ich inzwischen auch nicht mehr, denn sogar das Sofa im Wohnzimmer strahlt in einem altbackenen Senfton, aber auch Senf hat ja irgendetwas mit Gelb zu tun. Und dann ist da auch noch die kleine Vase vom Flohmarkt, die ab und an ein bisschen Sonne in die neue Wohnung bringt oder das schon lange geliebte Täschchen, welches es ihrerseits immer wieder vermag, ein fades Outfit mit einer Prise “Hui” zu bestäuben. Warum ich also nicht viel früher auf diesen Gelb-Trichter gekommen bin, bleibt mir ein großes Rätsel. Wird jetzt aber alles nachgeholt:

Ein paar Favoriten habe ich uns allen auch schon zusammen gesucht, bloß entscheiden kann ich mich kein bisschen. Espadrilles? Ein neuer Stuhl? Dieses entzückende hölzerne Aufbewahrungssystem? Oder doch eine hängende Blumenvase? Fragen über Fragen. weiterlesen

In the Mood for… Sweater + Skinny + High Heels

– 01.07.2014 um 12.59 – Allgemein box2 Mode Shopping Trend

easy outfit1 In the Mood for... Sweater + Skinny + High Heels

Eigentlich hat’s doch nur ein Detail in der Hand, in welche Richtung unser Outfit genau driftet. Ob sporty, schickobello, locker oder adrett. Der Schuh. Sportlich mit Sneakern, lässig mit ausgelatschten Boots, frenchy mit Ballerinas oder très chic mit Pumps und Plateau. Was auch immer wir tragen, es steht und fällt zu mit unserem Schuhwerk – zumindest ziemlich oft. Während Berlin betont casual in Sneakern durch die Gegend latscht, läuft’s sich in München und Düsseldorf gleich auf hohen Hacken viel graziler – zumindest, wenn wir allen Klischees vertrauen. Wie wär’s also mal wieder mit mischen, hmm? Ich jedenfalls bin bereit.

In the Mood for… Oversized Sweater + Skinny + High Heels. Ja sagt, gibt es denn lässigeres, als obenrum verrotzt und schrammelig auszusehen und mit den Heels für den perfekten Bruch zu sorgen? No. Gibt’s nicht. Fragt sich nun bloß, wie das neue Vorhaben so auf Kopfsteinpflaster funktioniert – es könnte lustig werden. Da bleibt nur: üben, üben, üben. weiterlesen

Saint Laurent SS 15 – “Diggie, du hast dich im Jahrzehnt vertan.” – Hat er nicht.

– 01.07.2014 um 11.00 – Allgemein Gesellschaft Mode

saint laurent ss 15 men Saint Laurent SS 15   Diggie, du hast dich im Jahrzehnt vertan.   Hat er nicht.

Gut, ich bin nicht nur großer Saint Laurent Fan, sondern auch seit jeher von Hedi Slimanes Können überzeugt, der seit zwei Jahren beim Brand ohne “Yves” das Zepter schwingt – eine Mischung also, die mich an dieser Stelle wohl kaum objektiv bleiben lässt. Womöglich wäre ich unter anderen Umständen aber ebenso für Slimanes kommende Fürhjahrskreationen in die Bresche gesprungen. Von überall her hört man nämlich kritische Stimmen wie “Niemand hört mehr Mando Diao”, “Was sollen die Kostüme?” oder “Diggie, du hast dich im Jahrzehnt vertan.”.

Hat er aber gar nicht. Psych Rock war schon lange nicht mehr so sehr da wie jetzt gerade in diesem Augenblick. Man denke nur an die “Temples“, oder “The Mystic Braves”, deren Sound klingt, als hätte man ihn während der 60er Jahre auf Vinyl gepresst, obwohl wir es hier mit ein paar blutjungen und noch dazu sehr erfolgreichen Hüpfern zu tun haben. Hedi Simane scheint also sehr wohl am Puls der Zeit zu sein, zumindest nimmt er sich der Sehnsüchte einer Generation an, die bisweilen häufig spießiger daher kommt als die eigenen Eltern. Muss uns vielleicht wirklich endlich jemand zeigen, wie schön es ist, ein bisschen quer zu schlagen? Trotz all der erstrebten Individualität schwimmen wir ja doch größtenteils mit der großen Masse mit. Aber zurück zur Mode: Die hat manchmal nämlich mehr mit Gefühlen zu tun, als mit platter Optik. weiterlesen