Kategorie-Archiv: Mode

Resort 2018 Trends // Von Griechenland bis Japan – mit Chanel, Prada, Dior & Louis Vuitton

17.05.2017 um 10.50 – Mode Trend

Die Resort-Kollektionen könnten für uns hierzulande gar nicht passender erscheinen: Denn pünktlich zur anstehenden Urlaubssaison, geht’s auch bekanntlich bei den Zwischenkollektionen thematisch immer wieder um die schönsten Länder dieser Welt. Zugegeben, eigentlich richten sie sich natürlich an ein Publikum, das gern zwischen den Jahren Reisaus nimmt, der Kälte entflieht und gen Süden schippert, allerdings schieben wir diese Tatsache heute einfach gedanklich mal beiseite. Warum auch nicht, schließlich können wir doch schon jetzt so viel Inspiration aus den Urlaubskollektionen der großen Modehäuser mitnehmen:

Wir hätten da zum einen die Reiseziele, die sich wie ein Reminder in unser Gedächtnis gerufen: Wie wäre es also mit einem Kurzurlaub nach Griechenland, mit einer Tour durch Japan, einem Ausflug nach Kalifornien oder einem Trip nach Italien? Zum anderen gibt’s natürlich passend dazu die nötige Garderobe von Chanel, Louis Vuitton, Christian Dior und Prada. Und weil genau die allerdings erst im November diesen Jahres erscheint, kommen wir nicht umher, euch schon heute die wichtigsten Trendlektionen für die anstehende Cruise Saison mit auf den Weg zu geben. Stift und Papier parat? Dann mal los: weiterlesen

Outfit //
Die Wonne des Pyjamas, der kein Pyjama ist.

16.05.2017 um 11.12 – Mode Outfit Wir

Ich bin ein Schlafanzugfan oder – wie Olli Schulz sagen würde – ein Bettmensch, halb Bett und halb Mensch. Vielleicht steht meine kleine güldene Koje genau deshalb auch am Rande des Wohnzimmers, als zusätzlicher Lümmelort sozusagen, strikte Raumaufteilungen leuchten mit nämlich nur ganz langsam ein. Was ich außerdem mag: Ensembles, die immer ein wenig nach Morgengrauen ausschauen, in Wahrheit aber viel zu mondän sind für das nächtliche Versauern zwischen Federkerndecken – So wie das obige von Ganni etwa. Wobei ich mir überhaupt nicht sicher bin, ob man Kleid und Hose ursprünglich zusammen tragen sollte, womöglich nicht. Ich machs aber trotzdem und habe in dem mit Wildpferden bedruckten Schlabbertraum meinen neuesten Kompagnon für träge Tage gefunden.

Drei Fliegen werden hier außerdem mit ein und derselben Klappe geschlagen, ich bin nämlich der Meinung, dass die Marlene Hose sich ebenso gut als Teil eines Hochzeitsgast-Outfits machen würde wie das dazugehörige Volant-Kleid. Ich plädiere bloß für das Hinzutun von ein wenig warmer Farbe. Dafür habe ich heute morgen bei Sarah angeklopft und mir ein paar Ohrringe und eine Tasche in Orange-Tönen geliehen. Sharing ist schließlich caring und eröffnet ungeahnte Möglichkeiten. Sollten wir also viel häufiger tun. Die Rennwagen-Kulisse wurde übrigens aus der Not heraus geboren – nicht unserer, nein, nein.  weiterlesen

Dürfen wir vorstellen? //
Das Vintage-Universum von „La Double J“

15.05.2017 um 14.44 – Mode Shopping

La Double J ist nicht bloß irgendeine virtuelle Anlaufstelle für Vintage-Suchende, auch nicht irgendein weiterer retro-angehauchter Schuppen, der mit eins, zwei Lockangeboten auf sich aufmerksam macht und sonst nicht viel zu bieten hat. La Double J is ein virtuelles Vintage-Universum der Träume, das auf ganz unterschiedlichen Kanälen mit den schönsten Textilen aus einer Zeit aufwartet, ein Mode-Katalog zum Nachshoppen und zum Inspirieren, sozusagen. Ein unergründlicher Kosmos wild gemusterte Vintage-Stücke aus vergangenen Jahrzehnten, floralen Mustern und Farbwelten, an die wir uns heute viel zu selten heran trauen, garniert mit Schmuckschätzen, die wir am liebsten alle gleichzeitig ausführen möchten. Wer allerdings glaubt, La Double J würde ausschließlich die schönsten (namenhaften) Kreationen aus der Vergangenheit vertreiben, der irrt gewaltig, denn Gründerin J.J. Martin lässt für ihr Nostalgie-verliebtes Label auch Profis schneidern – und widmet sich natürlich auch in ihrer eigenen Linie vintage-inspirierten Stoffen. Neben ihrer feinen Auswahl an außergewöhnlichen Vintage-Funden gibt’s also die hauseigene La Double J Linie und die beinhaltet: Kleidung für uns Ladies, den Mann und sogar für Kids, Accessoires und seit neuestem auch Interior-Stücke.

Aber das ist längst nicht alles: Auf La Double J findet ihr außerdem ein kleines Blogazine, eine Trend-Spalte, ein Inspirationsboard, eine Portrait-Serie, einen Mailand-Guide und – ach so viel mehr. Eintauchen unbedingt empfohlen! weiterlesen

Ich packe meinen Koffer…. // für Mallorca!

15.05.2017 um 13.18 – Mode Shopping

Ich hatte mir Anfang des Jahres wirklich nicht viel vor genommen. Die Dinge einfach passieren lassen, sagte ich mir bloß, und weitermachen, niemals stehen bleiben, gelegentlich scheitern, immer wieder aufstehen, konstant dazulernen. Das war es auch schon fast. Bis auf eine kleine Ausnahme, die ich mir in fetten Druckbuchstaben in den Kalender kritzelte: UUUURLAUB. ENDLICH! Weg mit dem schlechten Gewissen, ab auf die Insel. Zwar fehlt die Zeit momentan noch für eine Super-Reise wie sie im Buche steht, aber drei, vier kurze Auszeiten über das Jahr verteilt müssen 2017 drin sein; mit leeren Akkus kommt man nämlich auch nicht weit.

Den Anfang machte im Winter ein langes Wochenende in Innsbruck, dann kam Ostern in der Heimat und nun ruft ein Geburtstags-Kurztrip nach Mallorca. Mit alten Schulfreunden, einer gemütlichen Finca und Sonne und Faulsein. Ich hoffe ausnahmsweise und ganz inständig sogar auf wenig Abenteuer, aber viel Rumpimmelei. Dementsprechend wird nun auch der Koffer gepackt: Mit einem Buch, das man daheim vielleicht niemals lesen würde, einem Strohhut und Ohrringen, die aus jedem Badeanzug beinahe ein vollwertiges Outfit zaubern: weiterlesen

Das Tie Dye & Batik Comeback //
Diesmal mitmachen oder endlich sein lassen?

12.05.2017 um 11.15 – Mode Trend

Da werden Erinnerungen an die 90er Jahre wach, an Grunge, die 70er und Woodstock, aber auch an allerhand Geschmacksverirrungen – an der einst alltäglichen Batik-Optik scheiden sich heute ganz eindeutig die Geister und das schon seit etlichen Comeback-Saisons. Was ursprünglich aus dem Indonesischen stammt, so viel bedeutete wie „mit Wachs schreiben“ und später zum modischen Freiheitsausdruck der Hippiebewegung wurde, hat sich inzwischen (vornehmlich mithilfe von Knoten und Kabelbindern) zu einer Färbe-Methode gemausert, die sich immer wieder auf die größten Laufstege dieser Welt verirrt. Aber eben nur mit mäßigem Erfolg: Rodarte etwa versuche es 2013 mit den kreisförmigen Farbverläufen, Stella McCartney 2014, 2015 Tory Bruch und schließlich sogar Valentino und Gucci. So richtig ernst nehmen wollte das „Tie Dye“-Revival dann aber doch niemand – bis Acne Studios mit ihrer aktuellen Resort Kollektion ganz plötzlich eine neue Ära einläuteten.

Vielleicht, weil die gezeigten Prints nun noch ein bisschen weniger an Black Sabbath Shirts, sondern vielmehr an expressive Seidenmalerei erinnern. Womöglich aber auch einfach deshalb, weil Acne Studios nunmal Acne Studios und damit ein Seismograph der kollektiven Coolness sogenannter Trendsetter bleibt. Am wahrscheinlichsten ist wohl das Zusammenspiel aus beidem, aus Stilgefühl auf der einen und Image auf der anderen Seite. Fest steht nämlich, dass auch Weekday, Mango & Konsorten gerade wieder ganz langsam dabei sind zu begreifen, dass da Batik-technisch durchaus was gehen könnte in diesem Sommer. Bleibt nur die Frage: Machen wir diesmal endlich mit? weiterlesen

The Edit //4 Outfit Optionen für
Tuch-Trägerinnen, die eigentlich keine Tücher mögen

10.05.2017 um 8.59 – Inspiration Mode Shopping

Tücher sind so eine Sache. Wunderschön zweifelsohne, aber manchmal drückt dann doch der Schuh. Während die einen tagtäglich zum Carré greifen, zweifeln andere an deren Tragbarkeit. Steht mir nicht gibts aber nicht. Deshalb folgen hier vier Outfit-Optionen für euch: weiterlesen

Editor’s Craving // Das Réalisation Polka Dot Kleid & 2 Lookalikes

08.05.2017 um 19.11 – Mode Shopping Trend

Fast ein Jahr lang schlich ich um das sagenumwobene „Emoji-Kleid“ von Réalisation Par herum – bis gestern. Aber es es kam nicht ganz so, wie ich dache. Ganz zu Beginn des Hypes erspähte ich das Alexandra Dress in einem Magazin, dann zigfach im Internet, später bei Katja und auch bei Jessie und zu keinem Zeitpunkt hatte ich mich satt gesehen, ganz im Gegenteil, aber die heimliche Hoffnung, am Ende nicht doch noch schwach zu werden, blieb bestehen. Ist ja ja auch bescheuert, so ein Klon-Kleid, dachte ich. Aber auch: Ist egal. Schön bleibt eben schön. Folglich knickte ich schneller ein als mir lieb war, drückte zutiefst optimistisch den Bestell-Knopf, denn der gepunktete Fummel kam mir doch reichlich kurz vor, und steckte wenige Tage später den Kopf in den Sand und die Lieferung zurück ins Paket. Erstens war und bleibe ich 1,73m groß, was bedeutete, dass das Kleid etwa zwei Finger unter meiner Pobacke endete und zweitens reichte mir der dazugehörige Ausschnitt etwa bis zum Bauchnabel. Zu knapp, zu unpraktisch, zu schade. Jeder, der etwas kleiner ist, so hörte ich, darf sich aber dennoch am Original erfreuen. Das ist die gute Nachricht. Die schlechte Nachricht ist: Es gibt keine schlechte Nachricht, nur eine, sagen wir mal, streitbare. weiterlesen

8 Ways to Wear //
Jane Wayne x The Chanel Gabrielle Bag

03.05.2017 um 11.59 – Mode Outfit Wir

Es gibt Marken, die kommen und gehen, die begeistern für einen kurzen Moment durch schillernde Oberflächen und viel Gerede, bis die binnen kurzer Zeit maximierte Begeisterung schließlich noch schneller wieder versiegt, als sie einst entfacht wurde. Chanel aber bleibt. Und das schon seit der 1910er Jahre. Für einen wahr gewordenen Mythos braucht es für gewöhnlich nunmal mehr als eine gute Idee und eine Handvoll Schwärmer: Nämlich Geschichte, Gefühl und vielleicht auch eine echte Gabrielle. Coco Chanel etwa, deren wahrer Vorname ebenso lautete, war eine jener Pionierinnen, deren Vision es war, die Frau endlich von unbequemen Modekonventionen zu befreien. Stattdessen sollten Freiheit und Rebellion unsere Garderobe dominieren. Ein mutiger Schritt in einer Zeit, in der Mademoiselle vor allem zum Accessoire des Mannes degradiert wurde. Nicht aber bei Chanel, die samt ihres Unternehmens mit aller Kraft für mehr Selbstbestimmung einstand. Hier bevorzugte man luftige Hosen statt Humpelrock, lose fallende Bretagne Shirts und dazu einen selbstbewussten Kurzhaarschnitt.

Genau diese Attitüde, das Umsetzen eigener Träume, das Unabhängigsein und Freidenken, war eine der grundlegenden Maximen beim Entwurf des neuen Taschenmodells aus der Feder von Karl Lagerfeld, der das Erbe Chanels bereits seit 1983 als Chefdesigner weiterführt: Die Gabrielle Bag soll weniger Zierde als vielmehr Kompagnon sein, der beide Hände frei lässt. Für das echte Leben, den Alltag, wenn so will. Und weil ich ohnehin dafür plädiere, sogar die kostbarste Errungenschaft  keineswegs als Vitrinen-Futter zu verschwenden, sondern sie zu nutzen bis die eigene Abenteuer längst Spuren hinterlassen haben, habe ich mich für Chanel gemeinsam mit Gabrielle 8 lange Tage lang treiben lassen. Einmal durch Neuköllns Riviera und wieder zurück: weiterlesen

Buch-Tipp // „The Second Sex“ – Warum Simone de Beauvoirs Klassiker moderner und wichtiger ist, als viele denken.

03.05.2017 um 10.02 – Buch Feminismus Mode

Ein paar Wochen erst ist es her, dass das knallgelbe The Second Sex-Shirt aus der KDG x Jane Wayne-Kollektion in meinem Schrank gelandet ist und schon verbinde ich wunderbare Erlebnisse mit diesem Kleidungsstück. Zum Beispiel dieses: Beim Besuch in meiner geliebten Heimatstadt Herne stand ich mit meiner Mama im Buchladen unseres Vertrauens und suchte nach Geschenken für Freund*innen und Bekannte. Ich empfahl meiner Mama diverse Bücher, holte sie aus dem Regal und präsentierte sie. Als meine Mama ein paar Regale weiterging, sprach mich plötzlich eine Frau von der Seite an: „Bedienen Sie?“. Nach einem kurzen Moment der Verständnislosigkeit dämmerte es mir: Sie hielt mich für eine Mitarbeiterin! Das lag nicht nur an dem Dialog mit meiner Mama („Hier, das ist wirklich super!“), sondern auch an besagtem knallgelben T-Shirt, auf dem nun mal fett ein Buch prangt.

„Niemand ist den Frauen gegenüber arroganter, aggressiver oder verächtlicher als ein in seiner Männlichkeit verunsicherter Mann.“ (Das andere Geschlecht) weiterlesen

All eyes on //
Maison Scotch für den Winter 2017

03.05.2017 um 10.00 – Lookbook Mode

Keine Sorge, wir wollen dem Sommer mit unseren heutigen Bildern des Tages keine Absage erteilen, bevor er überhaupt richtig in Gang gekommen ist. Wir wollen ihn auch keinesfalls provozieren, damit er endlich einen Zahn zulegt (oder vielleicht doch?), allerdings kommen wir nicht umher, Scotch & Sodas Womenswear Linie Maison Scotch heute einmal wieder genauer vorzustellen, denn eines steht fest: Das niederländische Brand ist hierzulande einfach unterrepräsentiert. Zwar finden sich in den hiesigen Innenstädten bereits eine Handvoll Stores, die den hippiesken Charme längst versprühen, das Potential dieser Marke ist dennoch längst nicht ausgeschöpft und jedes Mal, wenn wir über Maison Scotch stolpern, entwischt uns ein lautes Ja ob all der schönen Kreationen, großartigen Zusammenstellungen und besonderen Stücke, die aus unserem manchmal tristen Kleiderschrank das Maximum rausholen könnten.

Wie wäre es also mit einem Leoparden-Zweiteiler zum Streifenshirt à la Lizzy van der Ligt, einer Pünktchenbluse, die uns ohne Umwege in die Zwanziger beamt und uns in Kombination zur Streifenhose gleichzeitig im Hier und Jetzt tanzen lässt oder einem grünen Samtkleid, um noch ein Stückchen länger in Nostalgie zu schwelgen? Ab August trudeln die ersten Stücke für den kommenden Winter 2017 jedenfalls in die Stores ein und wir warten so lange höchstgeduldig, hoffen in der Zwischenzeit auf ein wenig Sonne und schlagen dann definitiv mal wieder zu. Bittesehr, noch mehr Komplettlooks, die wir uns genauer ansehen sollten: weiterlesen

Shop The Look // Kimonos sind die neuen Blusen. Und Kleider. Und Jacken.

03.05.2017 um 9.51 – Mode Shopping Trend

Vor ganz genau einem Jahr habe ich Kimonos nach langer Abstinenz wieder für mich entdeckt. Zwar gehört besagtes Outfit inzwischen tendenziell zur Kategorie „Würde ich jetzt nicht unbedingt nochmal machen“, aber so ganz grundsätzlich schwant mir, dass diese nicht selten kunterbunten und kaftanartigen Kleidungsstücke, die wir dem alten Japan zu verdanken haben, noch immer zu den maßlos unterschätzten gehören. So ein Gewand aus Satin, Seide, Leinen, Baumwolle oder sogar Denim ist nämlich im wahrsten Sinne des Wortes überaus kleidsam. Und überraschend wandelbar noch dazu, denn tatsächlich geht beinahe alles. Der Kimono als adrettes Abendkleid, als wärmende Jacke an lauen Sommerabenden, als edler oder wahlweise auffällig-interessanter Ersatz zur Bluse oder auch als „Geht-Immer“-Urlaubsbegleiter für Lottertage. Im Alltag funktioniert’s, wenn man mich fragt, am besten wie selbstverständlich zur Jeans und Top oder T-Shirt: weiterlesen

Bilder des Tages //
COS für den Winter 2017

27.04.2017 um 10.33 – Lookbook Mode

Es gab eine Zeit, da besuchte ich COS aus Selbstschutz-Gründen nicht, weil ich einfach jedes Mal fündig wurde und ich keinen anderen Ausweg sah, als mich auf andere Art und Weise zu zügeln: Also schlenderte ich maximal einmal pro Quartal vorbei, niemals im Sale, denn da tütete ich gleich noch Dinge ein, die ich wahrlich nicht brauchte. Irgendwann allerdings, löste sich das Problem von selbst: Während mein Drang nach verspielteren Stücke unaufhaltsam wuchs, blieb COS sich seiner Linie so dermaßen treu, dass ich schlicht und ergreifend raus war. Für den Winter 2017 hat mich die schwedische Modekette allerdings offensichtlich zurückgewonnen. Und der Grund liegt auf der Hand:

Denn dank Jil Sander-Assoziationen, schultergepolsterten Blazern, überlangen und ziemlich weiten Hosen und dank drapierter Kleider à la Céline hat man mich zurückerobert. Vielleicht war eine kleine Auszeit gar nicht so verkehrt, um die Liebe zu minimalistischen Stücken wieder neu zu entfachen. Warten wir’s ab, wonach mir der Sinn ab August stehen wird. Dann nämlich trudelt der neue Schlag architektonischer Looks beim Schweden ein. Here we go: weiterlesen

TAGS:

,

5 Piece Wardrobe //
Mit dem Tukan in den Supermarkt

26.04.2017 um 11.06 – Mode Shopping

Ich finde, es gibt Tage, an denen sollte man der düsteren Laune erst recht mit bunten Outfits trotzen, mit solchen, die einem für den Alltag unter normalen Umständen vielleicht ein bisschen zu drüber vorkämen. Mir hilft das jedenfalls gelegentlich, auch weil es niemals verkehrt sein kann, sich selbst nicht allzu ernst zu nehmen. So eine Tukan-Bluse kann außerdem als Eisbrecher wirken, an der Supermarktkasse zum Beispiel. Der nette Kassierer mit der roten Nase am Hermannplatz zum Beispiel flachst nicht ungern über meine Schlechte-Laune-Outfits, die nach dem Gegenteil aussehen. Immerhin einer von uns ist nach dem Bezahlen dann also guter Dinge und diese guten Dinge wirken durchaus ansteckend. Also raus aus dem Grau, rein in den Spaß. Einen besseren Sinn kann Mode schließlich kaum haben: weiterlesen

Inspiration //
What’s trending, Laura?

24.04.2017 um 14.17 – Inspiration Mode Trend

Endlich, mein erster Artikel 2017! Warum erst jetzt? Weil das Leben mir einfach dazwischen kam. Warum ich jetzt trotzdem nicht länger warten konnte? Weil die aktuellen Spring/Summer Kollektionen nun endlich in den Laden hängen und ich euch meine Lieblinge nicht vorenthalten möchte. Und worum geht es für mich in dieser Saison? In meinem Leben gab es in den letzten Monaten so viele Veränderungen – und wie das so ist, wenn sich deine Lebenssituation ändert, ruft auch dein Äußeres nach was Neuem und dein eigener Stil schlägt neue Wege ein:

Ich wollte ruhiger sein, klassischer eben. Ich hatte das Gefühl, dass viele Dinge manchmal eben einfach viel zu viel sind: Plötzlich fand ich also, dass ein weißes T-Shirt zur Jeans mit roten Lippenstift für mich den perfekten Look ergeben. Ihr schmunzelt, aber vor zwei Jahren wäre dies für mich tatsächlich noch undenkbar gewesen. Ich kam zu dem Entschluss: Weniger ist am Ende doch oft mehr. Bedeutet das, dass ich jetzt „normal“ und langweilig werde? Nö, kein bisschen. Ich finde: Mit dem Motto „Weniger ist mehr“ kommt man manchmal einfach besser auf den Punkt. Natürlich habe ich trotzdem wieder einiges für euch ausprobiert, um zu zeigen, was diesen Sommer alles so passieren kann: weiterlesen

Editor’s Craving // Das Kleid, in dem ich diesen Sommer heiraten ehm wohnen will

24.04.2017 um 11.56 – Inspiration Mode Shopping

Im letzten Sommer hat mir Miriam Amro dank unseres Urlaubs-Fragebogens einen Floh ins Ohr gesetzt, der bis heute in regelmäßigen Abständen bis zum Herz runter plumpst und dort dann mächtig juckt. Damals schwärmte sie noch aus der Ferne von den knöchellangen Kleidern des ukrainischen Labels Sleeper, das quasi Sleepwear (auch Pyjamas!) für tagsüber macht, inzwischen wurde aber längst ein eigenes Exemplar in den Urlaub unter Palmen entführt. Das dazugehörige Foto jedenfalls ist zum Niederknien, weshalb mein eigener Entschluss damit wohl besiegelt ist: Nach (fast) einem Jahr des gierigen Anschmachtens wird demnächst der Bestell-Button gedrückt. Fragt sich bloß, aus welcher Intention heraus, also, was ich meine ist, hätte ich gern das ultimative Sommerkleid in leuchtendem Rot in meinem Schrank hängen oder verzichte auf jedes super praktische und super schöne Alltags-Glück, um Vorlieb mit dem weißen Modell aus Seide zu nehmen? Für irgendwann mal. Denn eigentlich möchte ich genau so heiraten, samt herrlicher Knopfleiste und unkompliziertem Schnitt, irgendwo zwischen Bäumen und Biertischen: weiterlesen