Kategorie-Archiv: Outfit

Outfit // Ein Wochenende in Paris

09.12.2016 um 10.45 – Outfit Wir

Processed with VSCO with a6 preset

Ich mache es kurz: Tschau graues Berlin! Well hello, sonniges Paris! Weil eine Freundin aktuell in Paris lebt, um dort ihren Master in Mathematik zum Ende zu bringen, zieht es mich für dieses Wochenende kurzerhand zu ihr: Mädchenzeit, Sonne tanken, raus gehen oder ganz einfach in ihrer 14 m² Wohnung bis zum Mittag im Schlafanzug rumhängen – ich bin bereit! Spontane Trips sind noch immer die schönsten und so habe ich Anfang dieser Woche einfach mal wieder das getan, was ich viel zu oft aus Bequemlichkeit eben nicht mache: Reißaus nehmen und der grauen Wintersuppe Tschüssi sagen.

Während Wilma und der Herzbub es sich also schön muckelig daheim machen, werde ich für 48 Stunden au revoir sagen. Ich flattere also geradewegs geblümt nach Paris. In diesem Sinne: Habt ein zauberhaftes Wochenende <3 weiterlesen

OUTFIT // Hair Bow.

08.12.2016 um 11.36 – Outfit Wir

norse projects coat

Vergangene Woche habe ich mein Badezimmer entrümpelt, das war streckenweise selbstverschuldet eklig, obwohl ich wirklich nicht hätte ahnen können, dass sich das Fußpuder vom Mann wegen eines losen Deckels binnen weniger Sekunden wie eine vorweihnachtliche Schneelawine über mein komplettes Bürsten-Sammelsurium ergießen würde. Mir war ein bisschen, als habe das Universum plötzlich so etwas wie Mitleid mit mir verspürt, denn noch während sich mein Gesicht der Schwerkraft ergab, fiel mein Blick auf eine verloren geglaubte Kiste. Die Kiste. In der sich über die Jahre offensichtlich sämtliche Haarspangen passend zu unterschiedlichsten Lebensabschnitten angesammelt haben. Ganz oben lag eine Ungetüm aus Samt und ich kann nur vermuten, dass sie aus einer Zeit stammt, in der ich heimlich Chuck Bass anhimmelte. Schande über mein Haupt, oder eher: Schleife an mein Haupt. Man wird ja wohl hin und wieder ein bisschen in Nostalgie versinken dürfen.

Passend dazu trage ich eine 15 Jahre alte Samthose von Closed, die ich, man mag es kaum glauben, irgendwann aus dem Schrank meiner Mutter fischte: weiterlesen

Outfit // Musterchaos.

28.11.2016 um 9.33 – Outfit Wir

_MG_2422Ich brauche mittlerweile nicht bloß nur Kontaktlinsen, um überhaupt noch Gesichter auf der Straße erkennen zu können, ich habe auch erst kürzlich festgestellt, dass eine weitere Sehschwäche unlängst ein kleines Spielchen mit mir spielt: Offenbar sehe ich nämlich meistens andere Farben, als alle anderen um mich herum: So besitze ich beispielsweise eine Tasche, die für mich ganz offensichtlich cremefarbend ist, für den Rest der Welt aber ganz eindeutig Gelb leuchtet. Ich habe einen Mantel, der in meinem Universum ganz eindeutig braun scheint, für alle anderen allerdings unrüttelbar Aubergine ist. Nach anfänglichen Witzeleien, stehe ich jetzt also permanent völlig verwirrt da und frage lieber fünfmal nach, ob dieses und jenes zueinander passt, ob die beschriebene Farbpalette überhaupt richtig benannt wurde oder ob ich mich ganz offensichtlich mal wieder vertan habe.

Im Grunde könnte mir all das natürlich völlig schnuppe sein, wenn’s in meiner eigenen Realität doch funktioniert, bloß bringen einen verwunderte Blicke schon mal ganz schön in aus dem Konzept. So einfach ist die neu gewonnene Erkenntnis allerdings nicht, sie sorgt für Chaos und betitelt offensichtlich falsche Tatsachen. Für das heutige Musterchaos schiebe ich die Verantwortung allerdings kurzerhand auf den Herzbub, der mich mit seinem „Klar, geht das“-Kommentar zu meinem Sonntagsoutfits zwischen warmen Rot (das ist doch Rot, oder?), Streifen und Karooffensive sogar bestärkt und das Ganze gestern kurzerhand zwischen Gemütlichkeit daheim und einem Plätzchenback-Date geknipst hat. weiterlesen

OUTFIT // L’AMOUR FOU

24.11.2016 um 11.02 – Outfit Wir

G.KeroDie belgische Künstlerin Marguerite Bartherotte hatte eigentlich überhaupt nicht vor, in der Modebranche zu landen, bis sie sich nach einem Studium der Kunst glücklicherweise doch noch dazu entschloss, ihre wilden Illustrationen vom Papier zu befreien und ein eigenes Label zu gründen: G. Kero. Faire Produktion inklusive. Seither können wir ihr ganz persönliches Kamasutra, etliche Papageien und sogar Pharrell-Aquarelle nicht nur anschauen, sondern auch anziehen. Herrlich ist das, wenn man mich fragt. Denn an ganz besonders spießigen Outfit-Tagen mausert sich die Nackedei-Bluse gerade zu einer Art stillem Kumpanen meines heimlichen Schalks im Nacken. Das Ausführen kann nämlich durchaus zu Verwirrungen in feinen Gesellschaften führen, und auch an Supermarktkassen, aber macht furchtbar viel Spaß. Es ist schon verwunderlich, dass ein paar schelmische Figuren es vermögen, den Leuten in einer übersexualisierten Welt wie der unseren tatsächlich noch rote Bäckchen zu bescheren. Aber auch große Freude.

Dazu trage ich einen 2nd-Hand Fund aus Amsterdam und zwar einen unverhofft wertvollen. Ich wunderte mich im Laden sogar noch über den verhältnismäßig frechen 90-Euro-Preis, entschied mich wegen der perfekten Farben aber trotzdem zum Kauf und wurde ein paar Meter weiter beinahe etwas Bleich und Baff vor Freude. Als ich den Blazer nämlich irgendwann aus der Einkaufstüte zog und überwarf, schielte ich plötzlich auf ein gut verstecktes Christian Dior Logo, was mich besonders aufgrund des aktuellen Debüts von Maria Grazia Chiuri als Chefdesignerin zum Jauchzen brachte. Ich sags mal so: Damit ist mein mein Vintage-Glück für die kommenden zehn Jahre wohl aufgebraucht: weiterlesen

OUTFIT //
Immer wieder Montags.

21.11.2016 um 10.10 – Outfit Wir

closed this is jane wayne nike van dintherIch hasse Montage überhaupt nicht, ich finde sie bloß sehr seltsam. Vielleicht, weil es zum guten Ton gehört, an Montagen etwas mürrisch zu sein, selbst wenn man sich eigentlich sogar über die neue Woche freut und auch über den Montagsstress, der irgendwie macht, dass man sich lebendig fühlt. Manchmal sitzt man also da und ist im Grunde ganz selig gestimmt, wegen der Erholung am Wochenende zum Beispiel, aber dann kommt der Knackpunkt ins Spiel, nämlich das Hirn. Meines jedenfalls funktioniert Montags nur bedingt und ab und zu auch gar nicht, weshalb ich trotz allem Optimismus am Ende doch wieder der Montags-Nörgerlei erliege. Ein Teufelskreis.

In weiser Voraussicht achte ich deshalb zumindest darauf, dass nicht viel Luft für noch mehr negative Schwingungen bleibt, auch hinsichtlich der Arbeitsgarderobe. Die muss am Tag nach dem Tatort gemütlich sein und warm und schlicht, aber trotzdem nicht für die Katz, wegen der Stimmung und einer Handvoll kleiner großer Meetings (wir hatten hier bereits ein wenig geplaudert – Freunde, es wird fabelhaft!). Ich muss jetzt zusammen mit Sarah Jane los und bin gleich zurück – hoffentlich mit den verspäteten Weekend Reads im Gepäck ♥ weiterlesen

OUTFIT //
Kaffeeklatsch heißt das Zauberwort.

10.11.2016 um 17.14 – Outfit Wir

nike van dinther

Gestern Abend habe ich mit einer meiner beiden überaus charakterstarken Omas telefoniert und forsch wie ebenjene, die bereits nach dem zweiten Klingeln unerwartet laut in den Apparat brüllte, nunmal ist, entlud sie binnen weniger als fünf Minuten sämtlichen Hass auf die politische Gesamtsituation der Welt in einem hundsgemeinen Monolog, der sich gewaschen hatte. Ich glaube, sie benutzte sogar das Wort „scheiße“, ganz sicher bin mir da aber nicht, auf mein Nachfragen hin, ob ich das jetzt wirklich richtig verstanden hätte, murmelte sie nur irgendetwas von wegen „Ja haben die Leute denn das Diskutieren verlernt.“ Ich sagte Oma, dass das gut sein könne, ich würde nämlich immer wieder die traurige Erfahrung machen, dass Streitgespräche mit Betoung auf „Gespräche“ meist schon im Keim erstickt würden, weil eben niemand niemandem auf den Schlips treten will oder weil der, dem auf den Schlips getreten wurde gleich die beleidigte Leberwurst spiele.

Was man dagegen tun könne, fragte ich irgendwann und Oma sagte nur: Kind, ein ausgedehnter Kaffeeklatsch hat noch niemandem geschadet. Das mag banal klingeln, aber womöglich ist was dran. Man sollte sich Sonntags statt zum Tatort in großer Runde zum Umtrunk koffeeinhalter Heißgetränke treffen und plappern was das Zeug hält und zwar ohne Angst vor Unanehmlichkeiten. Vielleicht müssen auf regelmäßiger Basis ganz gediegen die Fetzen fliegen dürfen, damit wir konstant von anderen lernen können. Und den eigenen Horizont erweitern. Und am besten fangen wir sofort damit an, gleich heute. Das passende Outfit zum Tee hätte ich schonmal, fehlt nur noch ein frisches Hirn nach der gestrigen Zermürbtheit: weiterlesen

OUTFIT //
Business Banana.

09.11.2016 um 10.07 – Mode Outfit Wir

Farfetch Find

Die graue Wolkensuppe Berlins macht mir manchmal schlechte Laune, nicht immer natürlich und schon gar nicht so sehr wie die abscheulichen Wahlergebnisse der USA (dazu später mehr), aber ihr kennt das ja, ab und zu würde man lieber Kakao schlürfend auf dem heimischen Sofa sitzen, vor allem abends, kurz bevor es dunkel wird und auch danach noch. Nun ist es aber so, dass viele meiner Termine sich weder vom Büro aus noch aus dem einsamen, wenn auch bequemen Homeoffice erledigen lassen und wie jeder andere Mensch auch, kann ich an solchen Tagen nicht kneifen, sondern muss noch dazu frohen Mutes und voller Elan sein. Aber auch relativ schick, je nach Anlass eben.

Weil ich mir in weißen Blusen und Bleistiftrock aber stets wie eine Außerirdische statt wie ich selbst vorkomme, kommt genau hier die Kunst des Tricksens ins Spiel, die noch dazu als wahrer Tür-Öffner funktionieren kann. Ich sage nur: Business Banane. Mein Farfetch Find aus dem Sommer erweist mir auch noch im tiefsten Herbst treue Dienste. Um nicht zu sagen: Sie ist noch immer #TheOne an Bananentagen. weiterlesen

OUTFIT //
Von Vintage Wonnen & Rotkehlchen.

08.11.2016 um 11.16 – Outfit Wir

nike van dintherIch fürchte, ihr fangt irgendwann laut an zu schreien, wenn ich noch häufiger davon rede, dass rote Pullover und Ringelpullover die besten Pullover der Welt sind. Aber: Ringelpullover und rote Pullover sind wirklich die besten Pullover der Welt. Finde ich. Und das ganz offensichtlich schon seit Langem, denn am Wochenende stolperte ich im Keller über einen Sack Altkleider, den ich vor drei Jahren ausgemistet und dann vergessen haben muss. Zum Glück. Denn nicht nur dieser Bommel-Sweater von damals, sondern auch das obige Häkelexemplar fanden sich darin wieder. Womöglich schreit ihr jetzt schon wieder, aber Freunde, ich kann mir nicht helfen, hier herrsch ganz große Wiedersehensfreude. Denn zufälligerweise hatte Miu Miu sich vor einigen Saisons dazu entschieden, ganz ähnliche Looks über den Laufstegen zu jagen, woraufhin ich das verloren geglaubte 2nd Hand Schätzchen immer und immer wieder betrauerte. Was habe ich geschimpft. Und wie sehr habe ich dann am Samstag gejubelt! Sarah bemerkte es gestern nämlich auch schon: Vintage-Stücke sind ganz schön häufig ganz schön schön, wenn nicht sogar am allerschönsten. Man könnte mir eine dicke Millionen in die Hände drücken und ich würde trotzdem stets behaupten, dass teure von der Stange gekaufte Designer-Komplett-Looks wirklich nicht ansatzweise an die Wonne eines liebevoll aus sämtlichen Segmenten zusammengesuchten Outfits heranreichen können. 2nd Hand forever ♥ weiterlesen

Outfit // Second Hand Goals

07.11.2016 um 12.27 – Outfit Wir

Processed with VSCO with n1 preset

Meine Lieblingsmenschen um mich herum haben es im Moment wirklich nicht ganz leicht mit mir, ich leide nämlich an akuter Entscheidungsunfreudigkeit, die sämtliche Menschen in meiner Umgebung an den Rand des Wahnsinns treiben dürfte. So auch vergangene Woche: Mein Geburtstag rückte unaufhaltsam näher, fiel auf einen Sonntag, und ich konnte mich partout nicht entscheiden, worauf ich wann wie und überhaupt am allermeisten Lust habe. Also saß ich die ganze Chose aus, zuckte auf Nachfragen nur mit den Schultern und fand mich bedröppelt einen Abend vor dem Tag am Küchentisch wieder. Soll ich jetzt noch was organisieren oder war es eigentlich zu spät? Die Entscheidung wurde mir am Tag drauf kurzerhand einfach abgenommen: Pünktlich um 10 leuchteten die Wunderkerzen vor meiner Tür und trieben mir kleine Tränchen in die Augen. Ich Glückskind habe einfach die goldigsten Freunde der Welt, die mir meine Entscheidungsunfreudigkeit in diesem Jahr offensichtlich so gar nicht krumm nahmen und einfach da waren, weil sie wohl wussten, was mich am Ende des Tages am allerglücklichsten machen würde: Gemütlichliche Zig-samkeit mit Pizza und Cola ohne viel Tohuwabohu.

Mein letzte Jahr in den 20ern ist somit angebrochen und ich verspreche hiermit hoch und heilig, dass ich es auf meinen nächsten, runden (himmelherrgott!) Geburtstag wirklich so ordentlich krachen lasse. Entscheidung schon jetzt getroffen. Versprochen! Es geht also bergauf. weiterlesen

OUFTIT // 2 x Stripy
& ein kleines Ratespiel.

01.11.2016 um 11.51 – Outfit Wir

geringelte pullover shopping outfit

Ich gerate im Prinzip jeden Morgen mit meinem eigenen Sinn aneinander, der steht mir nämlich derzeit geradezu ausschließlich nach Streifen. Würde man ihn also lassen, trüge ich tagein, tagaus die obrigen beiden Ringelpulloverexemplare, was ok wäre, aber reichlich öde. Passiert trotz aller Gegenwehr natürlich dennoch recht häufig und so kam es, dass auch die vergangene Woche uneingeschränkt im Streifenlook bestritten wurde. Nun kommt es recht regelmäßig vor, dass ich auf das rechte Modell im Bild angesprochen werde und jedes Mal schaue ich in traurige Gesichter, wenn ich davon erzähle, dass das gute Stück aus dem Kleiderschrank meiner Mutter stammt und womöglich ganze zwanzig oder dreißig Jahre auf dem Buckel hat. Es mag an der allgemein herrschenden und nicht abebben wollenden Smpathie für geradlinige Muster im Allgemeinen liegen, vielleicht auch an Gucci, aber Fakt ist, dass der aktuelle Mark bisweilen scheinbar für keine einhundert prozentig tolle Alternative gesorgt hat. Jetzt kommt das Rätsel ins Spiel. Zwar folgt jetzt gleich auch schon ein kleiner Shopping-Guide, aber Obacht, womöglich zahlt sich ein bisschen Geduld ja auch noch aus. Denn:

Seit Monaten arbeiten wir an einem kleinen großen Projekt, über das noch nicht gesprochen werden darf, ich hasse diesen Umstand selbst am allermeisten. Nur so viel: Im Februar wird das Geheimnis gelüftet und EVENTUELL HABEN RINGEL AUCH ETWAS DAMIT ZU TUN. Na, Ideen? Kinder, wir platzen vor Vorfreude. weiterlesen

Outfit // Pinki 💘

31.10.2016 um 8.55 – Outfit Wir

Outfit Pinke HoseDie Zeitverschiebung ist ab sofort mein ganz persönlicher Endgegner. Schon immer fluchten die Menschen über den Sinn dieser gottverdammten einen Stunde, während ich augenrollend daneben saß und mich bloß wunderte: Warum veranstaltet man solch ein Tohuwabohu wegen dieser läppischen 60 Minuten? Seit dieser Nacht weiß ich es: Weil es den Rhythmus speziell ganz kleiner Menschen offensichtlich im Schleudergang durcheinander bringt. Zwischen halb eins und drei hatten wir also die erste Meinungsverschiedenheit mit Wilma. Während wir eindringlich der Meinung waren, dass schlafen jetzt die einzige Option sei, ließ sie sich bloß äußerst schwer davon überzeugen. Um 5.20 Uhr war dann schließlich komplett Schluss mit dieser eigentlich wunderbaren Nacht, man sprang lieber auf mir rum, schleuderte mir Fäuste ins Gesicht und zog mir an den Haaren. Ich sag‘ euch was: Die nächste Zeitumstellung wird boykottiert! Basta.

So sitze ich hier heute morgen also mit klitzekleinen Augen, meinem Turban auf dem Kopf und im Bademantel vor dem Rechner und hoffe, die Tasse Kaffee in meiner Hand kommt einem Zauberstab gleich. Ich werde heute also höchstwahrscheinlich für alles doppelt so lange brauchen und mich jetzt einfach schon mal dem Feierabend entgegen sehnen – und gelobe, die Sache mit dem Augenrollen einfach für immer sein zu lassen. Hallo, Karma!  weiterlesen

Outfit // Orange 🍊

25.10.2016 um 8.01 – Outfit Wir

Processed with VSCO with a6 preset

Im letzten Jahr war ich mir sicher, die Skinny Jeans würde schon ganz bald aussterben. Oder sagen wir es so: zumindest würden es ein paar andere Hosenmodelle schaffen können, sie von der 10jährigen Pole Position zu stoßen. Ich meine: Irgendwann löste die knatschenge Röhre doch auch die Boot Cut Schnitte ab, warum sollte es dem Stretch-Liebling nicht auch langsam so ergehen? Pustekuchen, bis heute tut sich nichts. Erst im vergangenen Jahr startete die Schlaghose den Angriff – und verschwand auch nach einer Saison wieder in der Versenkung. Ich tippe auf „Ausführungsschwierigkeiten“, denn die Flared Pants sind längst nicht so unkompliziert, wie ihr hautenger Konkurrent: Meist fehlt das richtige Schuhwerk und auch der Hosensaum macht gern Faxen, zerfleddert oder landet wieder in irgendeiner Pfütze. Anders kann ich mir den Grund ihres Verschwindens jedenfalls kaum erklären.

Starten wir heute also einen neuen Versuch der (zumindest teilweisen) Skinny-Jeans-Verdrängung: Mit Hochwasserschlag! Und der kommt direkt von dem nachhaltigen Denimlabel Kings of Indigo. Ihr kleines Geschenk schlich sich vergangene Woche ohne viele Bemühung direkt in mein Herz. Anprobiert – und zack: Seit vier Tagen laufe ich permanent im Modell „Jane“ herum und nur die Schlafanzugshose macht ihr derzeit Konkurrenz. weiterlesen

Outfit // Herbstblumen.

24.10.2016 um 10.14 – Outfit Wir

monki blumenkleidPermanent schwärme ich in allerhöchsten Tönen von Blumenkleidern und deren untrübbarem Durchhaltevermögen, davon, dass sie im Winter eine ebenso gute Figur abgeben wie im Sommer und wirklich nur sehr selten fehl am Platze scheinen. Getragen habe ich allerdings kein einziges seit die Temperaturen unter 18 Grad gesunken sind und Schuld daran war meist das ein oder andere Loch in all meinen Strumpfhosen aus dem Vorjahr. Am Sonntag erst fiel mir dieser Missstand nach einer Pizza plus Burrata, einer Waffel und Fenchelbrot mit Heublumenkäse auf, die Jeans ging nach dieser köstlichen Odyssee nicht mehr richtig zu, echt nicht, ihr kennt das: Im Angesicht der allgegenwärtigen Sonntagsvöllerei sind Konfektionsgrößen egal, da gehört der V-Ausschnitt am Hosenbund zum guten Ton dazu. Jedenfalls erfordere der Nachmittag einen schnellen Kleiderwechsel, im wahrsten Sinne des Wortes, und da war es also, mein diesjähriges Herbstblumen-Debüt. Inklusive Zwiebel-Look-Premiere: weiterlesen

OUTFIT // Une Crocodelle.

20.10.2016 um 11.00 – Outfit Wir

une corrodere lacosteWenn man wegen kalter Ohren im grauen Herbst permanent (Basken)Mütze trägt, dann hat man irgendwann das Gefühl, so ganz ohne Kopfbedeckung sei man oben herum hinsichtlich der Proportionen ein wenig zu kurz geraten. Jedenfalls ist das bei mir manchmal so, aber vermutlich läuft das ganze unter dem Oberbegriff Tick und Ticks sind meist ja großer Quatsch. Genau wie manche Trends.

Nehmen wir etwa das aktuell dank Louis Vuitton oder Isabel Marant omnipräsente Thema Vinyl. Da tippt sich auch so mancher an die Vogelstirn. Gestern etwa, als ich in obigem Outfit auf meinem Bürostuhl hin und her rutschte, da dachte Sarah Jane für einen kurzen Augenblick, ich würde eine Mülltüte auf meinem Schoß ausbreiten, wegen der seltsamen Knittergeräusche. Ich blieb allerdings stark und verteidigte meinen Rock ebenso wie den Matrix-Mantel, dessen Alltagstauglichkeit ich zunächst doch stark anzweifelte. Aber Pustekuchen, das klappt sogar ganz hervorragend, solange man das Schuhwerk eher dezent hält: weiterlesen

Outfit // Red Socks Thursday
(und happy Birthday Jane Wayne!)

18.10.2016 um 11.16 – Outfit Wir

leoparden mantel Ihr kennt ja sicher alle die ein oder andere (veraltete) Mode-Regel. Obwohl damit wohl eher Mode-Verbote gemeint sind, ich sehe da jedenfalls nur in den allerwenigsten Fällen Raum für Experimente. Dunkelblau etwa sollte man keinesfalls zu Schwarz kombinieren („Schwarz und Blau schmückt die Sau“) und auch die Liaison zwischen Rot und Rosa scheint lange Zeit einen ähnlich großen Faux Pas dargestellt zu haben. Ein Glück also, dass ich heute bloß Leoparden-Plüsch zur roten Socke trage – Obwohl genau das durchaus als eine der schlimmsten aller Sünden gelten könnte, man soll optisch schließlich nur punktuell klotzen und ansonsten lieber kleckern.

Hat nicht ganz so gut geklappt, der Sinn stand mir am Morgen nunmal nach beidem. Und da eine Leoparden-Jacke ja schon im Alleingang als tendenziell schwierig gilt, ist in den Augen vieler womöglich ohnehin bereits Hopfen und Malz verloren, viel verkehrt machen kann man da also sowieso nicht mehr. Finde ich. Außer, man fühlt sich selbst nicht wohl. Meine Laune ist heute allerdings unantastbar, Jane Wayne wird nämlich sechs (!!!) Jahre alt. Deshalb auch der Fummel. Und ein bisschen Wahnsinn. Aber vor allem: Freude! weiterlesen