Kategorie-Archiv: Outfit

OUTFIT //
Das kleine (fedrige) Schwarze

– 02.12.2015 um 10.02 – Outfit Wir

ebay valentinoDen ersten Teil meiner Wardrobe Tales für eBay habe ich euch hier schon zeigen dürfen, es folgten ein gestreifter Céline-Traum und Ohrpuschel – das zweite und letzte Video aus meinem Kleiderschrank ist dann nächste Woche endlich fällig. Vorab gibts heute aber einen kleinen Teaser in Foto-Form, es wird sich nämlich alles um die festliche Jahreszeit, das berühmt berüchtigte „kleine Schwarze“ und viel Glitzer drehen. Das Kleid dort oben, seines Zeichens Knallerfund #3, war während des Drehs jedenfalls Teil meiner persönlichen Requisite, ein Lieblingsstück von Valentino Red, das mir meine ebay-Recherche kurz zuvor einbrockte. Normalerweise habe ich es nicht so mit Federn, und seien sie noch so unecht, aber das Blau am Saum hat mich offenbar um den Verstand gebracht – findet auch der Mann an meiner Seite.

Der Werte kann erstens nicht fassen, dass ich dieses dezent fedrige Exemplar tatsächlich im Alltag ausführe und noch dazu scheint er großen Gefallen daran gefunden zu haben, mir gackernd und Flügel schlagend durch die Wohnung zu folgen. Ich bleibe stark und finde: Das kann man durchaus machen. Also dieses Kleid dort. Vor allem mit superlangweilig-schöne Schnürschuhen dazu. weiterlesen

Outfit // Von Lurex, Streifen & Kleider-Swaping

– 01.12.2015 um 8.00 – Outfit Wir

lurex weekdayWährend ich gestern noch in Düsseldorf unterwegs war, hat meine schmerzlich vermisste Sarah Jane euch bereits ihr Lurex-Kleid gezeigt und was soll man sagen, besser gehts nicht. Ich mache es ihr heute trotzdem ein klein wenig nach und führe zur Feier des 1. Dezembers meinen Funkel-Rock aus, bloß habe ich zum Erden des silberfarbenen Stück Stoffs keine Chucks, sondern meinen liebsten Ringelpullover gewählt, den ich zugegebner Weise mit etwas mehr Grazie hätte in den Bund stopfen können. An den Füßen trage ich neue alte Flitzer, unsere Freundin Katja hat neulich nämlich ihren Kleiderschrank ausgemistet und mir ihre einst heiß geliebten Acne Boots vermacht – wegen einer gemeinen Fuß-OP tun sie ihren Zehen allerdings nicht mehr gut, ein Trauerspiel. Ich versprach aber, eine gute Austausch-Mama zu sein. Überhaupt sollte man viel mehr Kleidung tauschen, der erste Vorsatz für das kommende Jahr steht also fest.

Achso, und noch eine Neuigkeit: Mitte des Monats trete ich gemeinsam mit Scalamari Jane meinen ersten Friseurbesuch seit Jahren an. Pony, kein Pony? Schnippschnapp ab oder endlich neue Farbe? Es bleibt spannend, über Vorschläge freue ich mich in meiner Ratlosigkeit aber sehr! weiterlesen

Outfit // Well hello, Lurex.

– 30.11.2015 um 14.19 – Outfit Wir

Processed with VSCOcam with a6 preset

Dieses Kleid-über-Hose-Ding hat sich in den vergangenen Monaten doch tatsächlich zu einer meiner liebsten Kombinationen gemausert: Kleid an, geliebte Jeans dazu – fertig! Ich weiß, ich weiß: Manch einer von euch kann beim Anblick dieses Duos nur mit dem Kopf schütteln, ich allerdings würde sonst wohlmöglich viel zu selten zum adretten Kleid greifen. Würde ich überhaupt in einem Lurex-Traum für die Türe gehen? -Höchstwahrscheinlich bloß an Silvester.

Geht das Silberfaden-Modell allerdings eine Liaison mit der geliebten Hochwasser-Röhre ein, macht’s auch für mich auf einmal Sinn. Ja, zu Lurex – und ja zur Kleid-über-Hose-Kombi <3 weiterlesen

OUTFIT // Favourite Layers.

– 27.11.2015 um 8.15 – Outfit Wir

weekday storesKinder der 90er machen es schon immer, seit ein paar Saisons haben auch die bekanntesten Designer und Designerinnen einschlägiger Fashion Weeks eingesehen, dass Spaghettiträger gezwiebelt gehören. Mein liebstes Beispiel: Marni für das Frühjahr 2016. Noch besser, wenn den zarten Trägern ein robuster Spielgefährte beiseite gestellt wird, Reißverschluss-Pullover und Rollkragen eignen sich jedenfalls besonders gut, wenn man es mit dem anhaltenden Grunge-Revival nicht allzu sehr übertreiben will. Noch ein neues Traumpaar in meinem Kleiderschrank: Etwas zu groß geratene Jeans plus kleine Tücher anstelle von Gürteln. Weil mich komplett um die Hüfte geschlungene Foulards optisch manchmal ein wenig überfordern, verbinde ich deshalb meist nur die beiden vordersten Schlaufen miteinander, um sie mit einer unordentlichen Schleife zu verzieren.

Ansonsten feiert nur noch der seitliche Gretchenzopf Winterpremiere – kommt wirklich nur an ganz schrägen Haar-Tagen vor, wie heute. Jetzt gleich geht es zum Tantenbesuch in die rheinländische Heimat und ich muss mich ehrlich gesagt noch daran gewöhnen, plötzlich für drei Menschen zu packen, keine Kekse zu vergessen und auch sonst alles im angepeilten Zeitplan zu schaffen. Drückt mir die Daumen – wer Spieltipps für fünfstündige Bahnfahrten mit Einjährigen hat, bekommt heute ein besonders großes virtuelles Küsschen von mir. Bis Montag, ihr Lieblingsleser_innen ♥ weiterlesen

Outfit // Red Turtleneck
& Chanel Vintage Pumps

– 26.11.2015 um 12.12 – Outfit

red turtle neckMein Leben ist eine Aneinanderreihung von Phasen, manchmal höre ich tagelang das selbe Lied in Dauerschleife, kaufe wochenlang nur noch blaue Vasen, Teller und Kerzenhalter oder esse an vier aufeinander folgenden Abenden Sandwichtoast mit Kräutern der Provence. Diesmal stecke ich in einer Krustentier-roten Rollkragenphase fest. Das mag vor allem daran liegen, dass ich eine gefühlte Ewigkeit nach diesem eigentlich nicht sonderlich spannenden Kaschmirpullover dort oben suchen musste. Leicht sollte er nämlich sein, nicht zu eng, aber auch nicht übertrieben bollerig, tragischerweise ließen mich bei meiner Suche aber alle üblichen Rabauken à la H&M im Regen stehen. Es ist nicht lange her, da tapste ich jedenfalls durch selbigen, um noch schnell einen dekadenten Abstecher an die Käsetheke von Karstadt zu machen – ist gleich bei mir ums Eck.

Durchaus ein eins A Geistesblitz, kurz darauf fand ich mich nämlich Rolltreppen rollend in der Damenabteilung wieder und erstand im Omiparadies gleich zwei Wolle-Seide-Scheißerchen auf einmal. Jetzt ist es raus. Ich mag mein Karstadt am Hermannplatz wirklich sehr und sollte es jemals durch ein Primark-Monster ersetzt werden (man hört ja immer mal wieder die wildesten Theorien), werde ich schimpfen wie ein Rohrspatz. An den Füßen trage ich übrigens meinen Vestiaire Collective Fund des Jahres: Chanel Vintage Pumps. Da ist mir das Hirn mal kurz flöten gegangen vor Liebe. weiterlesen

Outfit // Flared Pants again

– 25.11.2015 um 9.33 – Outfit Wir

Processed with VSCOcam with a6 preset

Mit Schlaghosen ist es ganz offenbar so: Man liebt sie oder man hasst sie einfach. Dazwischen passiert nicht viel, und das, obwohl kaum eine andere Jeans so sehr die Weiblichkeit zelebriert wie dieses 70er Jahre Gedächtnis-Modell. Die ganz kritischen unter euch behaupten außerdem, es handle sich hier wieder bloß um so ein Bloggerding, das ausschließlich virtuell stattfindet und auf unseren Straßen wirklich so niemanden ein Böhnchen interessiert. Ich bin allerdings fest davon überzeugt, dass so manch einer seine Geschmacksknospen erst an die wiederentdeckte Hosenform gewöhnen muss, bevor die Augen eine unübersehbare 360 Grad Drehung hinlegen sollten. Ich jedenfalls bleibe großer Fan der ausgestellten Hose, selbst wenn ich damit in meiner Blubberblase alleine weile.

Eine Sache allerdings bringt auch mich leicht zur Verzweiflung: Die passende Schuhwahl. Mein persönlicher Endgegner bleibt der Absatz. Nützt aber nichts, denn ohne ebendiesen sipscht der Saum bei diesem Wetter gern mal in der nächstgelegenen Pfütze rum. Bleibt mir also nichts anderes übrig, als auf erhöhte Boots zurück zu greifen oder die Schlaghose demnächst ausschließlich an trockenen Tagen auszuführen.  weiterlesen

Outfit // Dinnerabend mit Raubkatze

– 24.11.2015 um 10.40 – Outfit Wir

by malene birger

 Manchmal überraschen mich meine geschmacklichen Ausflüge selbst ein bisschen, der Animalprint zum Beispiel war noch nie mein bester Freund – bis schließlich dieses kuschelige Raubkätzchen seinen Weg zu mir fand. Nachdem ich den halben Abend humpelt verbracht hatte und mich im Restaurant noch nicht eimal mehr ins Bad wagte, bemerkte eine Freundin dann glücklicherweise doch noch den Reißverschluss am hinteren Teil des Leoparden-Rocks. Über meine geistigen Leistungen kann man derzeit also nur den Kopf schütteln. Hoch erfreut bin ich hingegen über die Praktikabilität der auf den ersten Blick für die Pizza-Nahrungsaufnahme äußerst ungeeignete Bluse samt baumelnder Schlaufen, die sich listig, aber doch sehr adrett um beide Handgelenke schlängeln.  Der Physik sei Dank kommen Käsebelag und Gebämsel sich beim eifrigen Schaufeln nicht in die Quere. Bloß eine Strumpfhose rollte ich kurz bevor ich das Haus verließ noch schnell über die nackten Beine, in meinem Kopf ist die Kälte offenbar noch nicht wirklich angekommen.

Das Fazit des Abends: Den wilden Alltag werde ich in diesem Aufzug nicht bewältigen können, dafür bin ich aber sehr gewillt, mich künftig etwas häufiger in (experimentelle) Schale zu schmeißen. Das Leben ist kurz, die Nächte sind lang. Ihr wisst schon. Mehr Mut, Freunde. Das gilt auch für mich. weiterlesen

Outfit // Cozy Monday

– 23.11.2015 um 10.15 – Outfit Wir

Processed with VSCOcam with a6 preset

Kuschelmaterialien, graue Coleur und Schnee: Wir sind ganz offensichtlich im Winter angekommen und noch schlägt uns das Berliner Depri-Wetter nicht aufs Gemüt. Wichtigstes Utensil dieser Tage: Der Rollkragenpullover – und am liebsten in den verschiedensten Ausführungen. Keines meiner vergangenen acht Outfits auf Jane Wayne kam ohne Turtle-Neck-Modell aus, und macht euch gefasst: Es folgen noch ganz viele mehr, denn in diesem Jahr ist meine Sammlung um ein paar persönliche Schätze mehr angestiegen – wie zum Beispiel das Fuzzy Wollexemplar von By Malene Birger in der aktuell liebster Farbe: Mausgrau.

Spannender geht immer, gemütlicher wohl aber kaum. So langweilig, so gut – und so kuschelig, dass ich in der grau-camelfarbenen Kombi am allerliebsten den gesamten Winter verbringen könnte. Der Jogging-Anzug unter den Alltagsoutfits, sozusagen. In diesem Sinne: Happy Monday, ihr Lieben <3 weiterlesen

Outfit // Von grauen Tagen,
grauen Outfits & kleinen Helfern

– 17.11.2015 um 15.17 – Outfit Wir

Processed with VSCOcam with hb1 preset

Es ist nicht bloß so, dass wir hier in Berlin gerade mit feinstem November-Wetter beglückt werden, es pausenlos fisselt und der Himmel gleich die komplette Stadt in depressives Grau tunkt, auch sämtliche Projekte wollen mal wieder zur gleichen Zeit fertig sein, Nike Jane ist noch dazu krank und die Kids brauchen mehr Aufmerksamkeit denn. Ihr merkt’s: hier brennt die Hütte und zwickt an allen Ecken – und natürlich mal wieder parallel.

Klein bei geben ist allerdings ebenso wenig drin: Wäre ja auch noch schöner, wenn uns so kurz vor Weihnachten jetzt auch noch die Decke auf den Kopf fallen würde. So zog ich heute also los, um Meetings, die Tipperei und Wilmas Osteopathen-Besuch unter einen Hut zu kriegen, von Kopf bis Fuß in grau/schwarzer Kluft und trotzte der Bäh-Stimmung da draußen. Meine drei kleinen Helfer: Knallroter Lippenstift, ein brauner Gürtel und tschacka-Stimmung. Jawohl. weiterlesen

3 Ways To Wear //
Der Alberta Ferretti Kragen von Farfetch

– 16.11.2015 um 10.59 – Accessoire Outfit

Three Ways To Wear CollageIch bin kein Mensch der vielen Basics, was furchtbar ist, denn was nützen zehn extraordinäre Hingucker-Sperenzchen, wenn man am Ende doch keine Kombinationsmöglichkeiten in petto hat. Was ich ebenfalls nicht sonderlich gut beherrsche, ist die Kunst der wohl portionierten Accessoires; an meinen Fingern baumeln immer die gleichen Ringe mit Geschichte, Ketten trage ich nur in Ausnahmefällen und alles andere kommt mir häufig fehl am Platz vor, jedenfalls an mir. Bloß mit Seidentüchern und Kragenkreationen konnte ich mich irgendwann anfreunden, was mich dazu animierte, auf die Suche nach einem spitzen (!) Allroundtalent zu gehen. Fündig wurde ich recht schnell bei Alberta Ferretti, oder besser Farfetch, dort schlummerte das obige zugebener Weise nicht extrapreiswerte Schätzchen selig vor sich hin, bis ich Glückspilz schließlich dem „3-Ways-To-Wear“ Aufruf des Online-Sammelsoriums sämtlicher weltbester Stores folgen durfte. Zugeschnappt habe ich da natürlich und seither suhle ich mich im Experimentierwahn unterschiedlichster Tragemöglichkeiten. Drei leicht unterschiedliche habe ich heute fix für euch abgeknipst, ich finde nämlich durchaus, dass so ein romantischer Wegbegleiter zu so gut wie allem passt.

Vorhang auf also für ein kleines Drei-Mal-Eins der Kragenlehre: weiterlesen

OUTFIT // Der gewickelte Minirock

– 12.11.2015 um 13.35 – Outfit Wir

stella mccartney

Heute Morgen hatte ich die Laune eines Faultiers, das zum Marathonlauf verdonnert wird, weshalb mir nichts anderes übrig blieb als mein Gemüt erst mit Eiswürfeln im Tee abzukühlen, um es kurz darauf mit einem ewigen Lieblingsstück aus dem Kleiderschrank wieder zu erwärmen. Den Stella McCartney Pullover dort oben hatte ich irgendwann einmal im Super-Sale bei The Outlet entdeckt, seither sorgt er an extra grauen Tagen für die nötige Portion Farbe und weils heute doppelt nötig war, trage ich ihn sogar falsch herum – der (neue) Rücken des Pullovers ist nämlich in ein zartes Rosa getaucht, das mich heute aber noch blasser dastehen ließ. Etwas weiter unten baumelt ein gewickelter Minirock, der das Fahrradfahren in der Frühe durchaus zum Abenteuer gemacht hat, aber seis drum, die schwarze Strumpfhose war mein Retter in der Rote-Ampel-Phasen-Not: weiterlesen

Outfit // Zwischen Grau, Taubenblau & Planänderungen

– 11.11.2015 um 14.32 – Outfit Wir

sarah neu

Eigentlich wollte ich euch meinen nigelnagelneuen Mantel mit Hochglanzbildern unter die Nase reiben, mit Tiefenschärfe rechts und links und mit den besten Posen garniert, die ich mir in den vergangenen fünf Jahren aneignen konnte. Aber nichts da: Wilma wollte heute nämlich partout nicht in den Kinderwagen und somit nicht ins neue Büro, wo Tante Nike mit ihrer Kamera gewartet hätte. Wilma und das Berliner Wetter sind sich heute einig: Drinnen bleiben wird empfohlen. Weil ich darum dank Meetings heute allerdings nicht drum rum kommen werde, doch vor die Türe zu gehen, ziehe ich jetzt eben alleine los und lasse die Nörgeltante samt ihrem Papa also daheim. Ein paar Schnappschüsse konnte ich zwischen Wiege anstupsen und rausschleichen allerdings noch mitnehmen und mache es daher jetzt einfach kurz:

Noch nienienie wurde ich auf einen Mantel so oft angesprochen wie auf dieses Exemplar. Im liebsten Kaffee, von wildfremden Frauen und vor allem von Männern. Auf eines könnt ihr sicher sein: Ab sofort setzte ich nur noch auf farbige Mäntel, statt auf schwarze Winterbegleiter. Aber 100prozentig! weiterlesen

OUTFIT // Zwischendurch mit Quarktaschen und Jacquemus

– 10.11.2015 um 13.30 – Outfit

jacquemus

In Anbetracht der gegeben Umstände (Schreibtischblumen verwelkt, keine Milch mehr im Kühlschrank für den Kaffee, verschlafen) hätte ich heute Morgen meinen Allerwertesten darauf verwettet, dass Montag sein muss oder selbiger sich diesmal frech bis in den Dienstag herein zieht. Und auch sonst war während der ersten Stunden des Tages nicht gut mit mir Kirschen essen – bis ich beim Bäcker gegenüber ganz unverhofft die letzten zehn Quarktaschen für unsere Büro-Nachbarn ergatterte und auf dem Rückweg beim Abknipsen meines neuen Mantels den nettesten Fußgänger der Ritterstraße traf. Den Rest des zusammen gewürfelten Outfits wollte ich euch (und vor allem sämtlichen Karottenhosernhassern hier) ersparen, aber nur auf dem Monstermantel herum zu reiten wäre ja auch ein bisschen fad gewesen, vor allem weil ich ich euch dringend diese wunderbaren Kaschmir-Rollkragen von COS ans Herz legen mag. Kuschelig, warm und schön. weiterlesen

Anprobiert // CLOSED Archive ’85

– 09.11.2015 um 20.03 – box3 Outfit Wir

closed archive 85

Wenn eine Liebesgeschichte auch eine persönliche Geschichte ist, dann sollte man manchmal Augen und Ohren schließen und einfach tun, was das Herz sagt. Das deutsche Label CLOSED war, ist und wird immer zu unseren engstem Verbündeten auf der Suche nach der perfekten, hoch geschnittenen, karottigsten Jeanshose aller Zeiten sein, daran ändern auch hundert andere Blogger mit ihren ganz eigenen Vorstellungen von dem perfekten Archive ´85 Look nichts. Ganz im Gegenteil: Während der letzten Wochen haben wir hier und da Inspirationen sammeln können, am Ende wussten wir aber so oder so: Diese besondere Kollektion, die durchaus exakt das Trata verdient, mit der sie gerade gefeiert wird, wird in unsere Kleiderschränke einziehen. Mama hats längst vorgemacht: Die Pedal Pusher ist unschlagbar  – auf dem allerersten Outfitpost hier auf Jane Wayne trug ich ihr 15 Jahre altes braunes Samt-Modell, erst kürzlich fand ich daheim sogar noch ein zweites schwarzes Schätzchen wieder, das geradewegs in meinen Besitz überging. Warum wir Closed so treu sind, lässt sich aber nicht bloß durch die ziemlich charakteristischen Schnitte erklären, vielmehr ist es das Gesamtpaket hinter dem Familienunternehmen und etwas, das mit Geld nicht zu bezahlen ist, nämlich die Philosophie hinter alldem.

Seit 1979 arbeitet Closed beinahe ausschließlich mit Freunden und Familienmitgliedern zusammen, vom Design bishin zu den Produzenten in Italien. Arbeiterbienen ohne Gesicht sucht man hier auch nach näherem Hinsehen vergebens. Und weil wir anlässlich der Archive ’85 Linie, die ikonische Jeans-Schnitte von damals gerade wieder auferstehen lässt, noch mehr darüber erfahren sollen, wer unsere Kleidung überhaupt macht, trudelten während der vergangenen Wochen etliche Briefe von Mitarbeitern bei unterschiedlichsten Medien ein. Man kann jetzt natürlich die Marketing-Keule schwingen, dagegen sind wir machtlos. Ein bisschen Pipi in den Augen hatten wir ob der schönen Idee und des handgeschriebenen Briefs von Ralf aber trotzdem: weiterlesen

TAGS:

,

OUTFIT //
GQ „Männer des Jahres 2015“ Awards

– 06.11.2015 um 12.10 – Outfit Wir

and other stories

Gestern Abend folgte ich einer Einladung von Loewe, um mir die Verleihung der GQ „Männer des Jahres 2015“ Awards aus nächster Nähe anzusehen, so eine Komische Oper vollgestopft mit adretten Herrschaften wie Daniel Brühl, Mads Mikkelsen oder der Französin Isabel Huppert wollte ich mir trotz Dresscode-Panik und hochhaushohem Hacken-Horror dann doch nicht entgehen lassen. Manchmal lohnt es sich nämlich durchaus, den inneren Schweinehund mit einem Leckerli zahm zu stimmen, in meinem Fall war es sogar ein gülden betupftes, denn wann sonst kann man sich hier schon so in Schale schmeißen? Die Gelegenheit war also derart günstig, dass ich am Ende sogar Stiletto-Premiere feierte. War übrigens gar nicht so schlimm, in meinen Manteltaschen hatte ich in weiser Voraussicht nämlich flache Schuhe für den Ernstfall gebunkert, die zugebener Maßen bereits nach zwei Stunden auf der Tanzfläche zum Einsatz kamen. Was ich rede ich überhaupt, zwei Stunden! Mein persönlicher Rekord, die Spice Girls haben wohl das Ihrige hinzu getan. Danke DJ.

Zu den Gewinnern und Gewinnerinnen der Awards (ja, es gab auch eine Gentlewoman!) komme ich an andrer Stelle nochmal, hier folgt jetzt erstmal ein kleiner Einblick in meine zweiminütige Fotowand-Performance, die mir womöglich ein klitzekleines bisschen sehr unangenehm war, aber wie gesagt: Die Gelegenheit war günstig und das Licht fernab des Trubels zu schwach für die Kamera des freiwilligen Fotografen: weiterlesen