Kategorie-Archiv: Schuhe

YesNoMaybe //
Zurück in die 1960er mit weißen Go-Go-Boots?

23.08.2017 um 12.14 – Schuhe Shopping Trend

Ich weiß schon. Komplizierte Sache, diese weißen Stiefel. Einerseits sind sie wegen ihres furchtbaren Rufes für viele nur schwer bekömmlich und andererseits steht ebenjener Ruf für nicht viel mehr als fiese Vorurteile. Es mag also ohnehin an der Zeit sein, Reeperbahn und Autoscooter-Assoziationen endlich beiseite zu kehren und sich stattdessen im Hier und Jetzt zu suhlen. 2017 könnte dem gerade in Editorials und Lookbooks omnipräsenten Stiefel, der in den 60ern Jahren dank des Stils der Mods und auch durch Twiggy zu einer irrsinnigen Beliebtheit gelangte, nun endlich zurück aufs alltagstaugliche Parkett holen. Verdient hätten sie es durchaus, diese leuchtenden Reminiszenzen des „Go Go-Boots„, den 1964 niemand geringeres als André Courrèges entwarf und damit eine ganze Generation verrückt machte. Ich persönlich finde ja, zur Jeans und Karo-Mustern macht die optische Eierschale am Fuß ziemlich viel Sinn, non? Verrückt übrigens, das die klassische Form besagter Boots (runde Kappe, kleiner Blockabsatz, Knöchelhöhe) erst 2015 wieder so richtig salonfähig wurde. Fragt sich bloß, ob es denn wirklich unbedingt Weiß sein muss. Ich finde: Ja! Ganz unbedingt: weiterlesen

Ab sofort online //
Aeyde für den Winter 2017

15.08.2017 um 19.37 – Accessoire Schuhe

Designed to be lived in ist ein Versprechen und eine Aufforderung zugleich, Kreationen, die mit Liebe zum Handwerk gefertigt wurden, auch auszuführen, den Moment mit ihnen zu teilen, statt sie im Schrank versauern zu lassen, überall mit hinzunehmen und mit ihnen die Welt zu entdecken. Ein Anspruch, den sich Luisa und Constantin, die Zwei hinter aeyde, auf die Fahnen geschrieben haben – und genau der wird konsequent verfolgt. Die ersten zwei Schritte kommen von ihnen: Nämlich das Design und die Verarbeitung. Alle weiteren müssen wir selbst gehen. Klingt nach nach einem fairen Deal, non? Designt hier in Berlin, gefertigt in kleinen Fabriken Italiens schließt auch Kollektion No 5 für den Winter 2017 ganz nahtlos an aeydes Erfolgsrezept an, Schuhe anzubieten, die uns einfach durch die Welt tragen wollen, in denen wir, bis vielleicht auf abenteuerliche Outdoor-Aktivitäten, einfach alles meistern können: Und zwar in rotem Lackleder, zartem Rosé, warmen Braun oder sogar in Nude.

Vom Büro, durch die Mittagspause, zum nächsten Meeting, weiter zum Abendessen, um anschließend noch keck das Tanzbein zu schwingen. Can do! Wie stolz wir auf die beiden Macher sind, hatten wir schon etliche Male an anderer Stelle herausgeplauzt – und trotzdem können wir nicht anders, als es noch mal zu betonen. Seit 2015 (erst!) geht’s steil bergauf und längst über die Landesgrenzen hinaus. Da ist es kein bisschen verwunderlich, dass sogar Leandra Medine mittlerweile Fangirl das Labels ist.  weiterlesen

TAGS:

,

Bequemes für Sommerfüße //
Sandalen mit denen wir überall hin wollen!

20.07.2017 um 15.26 – Schuhe

Um ehrlich zu sein, habe ich meine Füße nie wirklich gut behandelt, habe sie in zu schmale Schuhe gestopft oder sie in zu kleine Modelle gequetscht (weil das Größere ausverkauft war). Ich war noch nie in meinem Leben bei einer Pediküre und meine Fersen sehen manchmal aus, als wären sie von irgendeiner gefährlichen Expedition zurückgekehrt. Kurzum: Ich habe meine Füße geschunden und bin darauf alles andere als stolz. Ich mochte Füße noch nie wirklich besonders (außer Wilmas natürlich) und vielleicht habe ich mich deswegen in der Vergangenheit auch nie richtig um sie gekümmert. Bis ich meine Nägel vor gut drei Jahren zum ersten Mal in Rot getunkt habe und feststellen musste, dass ein gesunder und gepflegter Fuß eine wirklich ganz schön großartige Sache ist.

Nun kann ich die Fehler von damals nicht mehr ungeschehen machen, aber ich kann dennoch mit ganz vielen, guten Beispielen voran gehen: Mit bequemen Modellen, zum Beispiel! Und die erleben bereits seit vielen Jahren ihr Comeback. Egal ob Teva, Birkis oder Modelle mit Jute-Sohle – wir sollten wirklich fortan öfter gemütlich durch Alltag schreiten. Für unsere Füße und unser Gemüt: Denn sitzt der Schuh, fühlen wir uns meist gleich bis in die Haarspitzen wohler.  weiterlesen

13 Slipper, für die wir die Urlaubskasse plündern würden

13.07.2017 um 12.16 – Schuhe Shopping

Ich habe, na klar, ganz viele Ticks. Zum Beispiel kann ich es nicht gut haben, wenn die Messerschneide am Tischplatz zum Nachbarn zeigt, wenn sich Mascara-Augenpopel am Tränenwärzchen sammeln (weshalb ich irgendwann einfach damit aufhörte, Wimperntusche zu benutzen), oder wenn jemand konsequent dem Dativ sein Arschgesicht verwendet. Mein allergrößter Tick, das behauptet jedenfalls der Mann, der sich mit mir eine Wohnung teilt, bleibt aber mein nimmersattes Schuhregal. Am liebsten fülle ich es mit Modellen, die niemand außer mir selbst zu mögen scheint – ein fragliches Talent, aber zugleich auch ein sehr lieb gewonnenes.

Und so kam es, dass ich mir Anfang des Monats nur ein einziges, aber überaus vorhersehbares Einkaufsziel setzte: Bestickte, lustige oder bunte Schuhe für den nahenden Sommerurlaub sollen es sein. Vor allem, weil die Füße meiner Meinung nach auch ein wenig Spaß verdient haben. Bei meiner Recherche stolperte ich allerdings über eine ganze Handvoll spitzenmäßiger Slipper, die allesamt sehr gern bei mir einziehen dürften. Geht ja aber natürlich nicht. Und so frage ich mich nun, ob ich demnächst eher auf das Schluppen-Gefühl von gerade herabgesetzten Kunstfell-Schühchen setzten (Favorit!), oder doch lieber mit dem herrlichen Tukan Vorlieb nehmen sollte. Auf Platz 3 befindet sich derzeit die mit Blumen bestickte Pantolette von Mango. Das findet Sarah Jane nur so mittelgut. Sie hat sich nämlich längst entschieden und läuft seit ein paar Tagen mit sandfarbenen Schuhen von Esprit durch die Stadt: weiterlesen

Wish List // Wenn jetzt Sommer wär
(und Pizza und Wein)

12.07.2017 um 8.00 – Accessoire Mode Schuhe Shopping

Während der letzten drei Monate habe ich es tatsächlich geschafft, nur zwei Wochenenden daheim in Berlin zu verbringen, was einerseits schön ist (wegen all der tollen Momente und wunderbaren Anlässe!), aber irgendwann auch ganz schön zermürbend. Und so kommt es, dass ich mir seit Anfang der Woche nichts sehnlicher herbei wünsche als einen superlangweiligen Abend bei meinem Lieblingsitaliener gleich ums Eck, und zwar ausnahmsweise in trauter Turteltäubchen-Zweisamkeit. Ich würde, wenn ich denn einen Wunsch freihätte, am allerliebsten im Karo-Kleid von Ganni auftauchen und dazu Kirschen an den Ohren und bestickte Samt-Slides  an den Füßen tragen. Außerdem schleiche ich gerade um die gerade im Sale gelandete obige Clutch von der großartigen Olympia Le-Tan umher, die nicht weniger ist als eine versteckte (und mutige) Hommage an Timothy Learys Audio-Werk Tune in, Drop out. Herrlich. Genau wie die fruchtigen Ohrringe von Mercedes Salazar: weiterlesen

Initialen auf Sandalen
– ich würde ja so gern, aber kann einfach nicht!

19.06.2017 um 15.05 – Accessoire Schuhe

Mit Initialen ist das so eine Sache. Eine psychologische wahrscheinlich sogar (?), jedenfalls möchte ich jedes Mal ein wenig jauchzen, wenn zum Beispiel ein Notizbuch die Anfangsbuchstaben meiner Namen trägt (Berenike Maria van Dinther, wers genau wissen will). BMVD steht da aber nie. NVD hingegen schon; die kurze Version ist mir auch viel lieber. Ein Büchlein zum Reinkritzeln ist ja aber etwas sehr privates, das ohnehin kaum jemand zu Gesicht bekommt. Bei Schuhen und Taschen verhält es sich schon anders aus, weshalb ich im Angesicht sämtlicher persönlicher, zumeist aufgestickter Monogramme stets ein wenig peinlich berührt war. Und gleichzeitig auch neidisch! Ist das schon eine Hassliebe? Möglich. Aber eine, die sich binnen des letzten Jahres von jeder Last befreien konnte.

Übrig geblieben ist jetzt nur noch reine Sympathie für all jene, die gelernt haben, sich hin und wieder und ohne Charme auch mal ordentlich selbst zu beweihräuchern. Oder eben nicht sich selbst, sondern die Familie. Als einzige Tochter meines leiblichen Vaters bin ich jetzt also umso mehr bereit, die Initialen meiner Vor- und Zunamen in die Welt hinaus zu tragen, am liebsten auf zwei hübschen Schuhen. Möööp. Geht ja gar nicht. Also nur VD für van Dinther? ND klingt nicht nach mir. Oder BM (Berenike Maria)) – Da fühle ich mich in etwa so angesprochen als würde mich jemand Serafina Kolloski rufen. Toll. Keine Sandalen für mich (und nein, Sarah Jane, NJ kommt auch nicht infrage). Aber vielleicht eine Tasche? Da passen nämlich auch drei Buchstaben drauf: weiterlesen

Leserbrief // Welche Schuhe trage ich bloß zum Hochzeitskleid?

14.06.2017 um 16.16 – Schuhe Shopping

Liebe Janes,
ich weiß, dass ich mega spät dran bin, aber in zwei Wochen wird geheiratet und ich finde einfach kein passendes Paar Schuhe. Mein Kleid ist wadenlang und schlicht – mal abgesehen von ein bisschen Spitze am Oberteil. ich dachte deshalb, dass es nicht kompliziert sein kann, etwas zu finden, aber die Spießigkeit in Brautmodengeschäften kennt genauso wenig Grenzen wie der Kitsch. Ich habe gar nichts gegen ein bisschen Glitzer, aber schneeweiße Schuhe? Nee. Oder doch? Ein mittelhoher oder flacher Absatz wäre gut. Es soll ja gefeiert werden! Aber alle sagen ja immer: Hoch muss es sein! Vielleicht nehme ich auch zwei Paar Schuhe? SOS. Ich weiß nicht, ob ich Hippie oder Tussi bin. Ihr ja manchmal auch nicht. Vielleicht könnt ihr mir helfen?

Eure Anne. weiterlesen

TAGS:

,

All eyes on // Elizabeth and James &
das „Vans Old Skool“ Comeback

14.06.2017 um 13.14 – Schuhe

Bis vor kurzem dachte ich noch, die Liebe zu Vans wäre ein für alle Mal konserviert, irgendwann sei man schließlich einfach zu alt für Skaterschuhe – oder zumindest ich. Ein löchriger und ebenso inkonsequenter Gedankengang, denn schließlich tragen wir auch immer noch voller Überzeugung unsere Chucks. Aber irgendwie war das mit Vans etwas anderes. Was mich zu dieser Annahme trieb? Ich kann es euch beim besten Willen nicht verraten, weiß aber mit Bestimmtheit, dass irgendein Nagel im Kopf stecken musste und kramte erst vergangene Woche meine liebsten Modelle aus der Vergangenheit wieder heraus, um festzustellen, dass das Modell der Träume, ein Old Skool Schuh in Schwarz/Blau, seit Anbeginn der großen Vans Liebe mit 16 fehlt.

Ein Label befeuert das persönliche Comeback des ikonischen Modells aus dem US-amerikanischen Hause nun gewaltig: Elizabeth and James, das erschwinglichere Ready-to-Wear Label der Olsen Schwestern. Für die Styling ihrer kommenden Resort 2018 Kollektion wählte das Duo nun einen der wohl bequemsten Sportschuhe und vermischt so ganz selbstverständlich klassische Elemente mit jugendlicher Frische und einer extragroßen Tüte „Forever Young„. Einmal den cremefarbenen Rock, ein Männerhemd in reinem Weiß und Vans für die Füße, mehr bräuchte es heute gar nicht. Noch mehr Argumente für Vans‘ Old Skool Modelle gefällig? Elizabeth & James liefern sie: weiterlesen

All Eyes on // Miu Miu & Prada holen die verzierten Plastik-Badeschlappen zurück

30.05.2017 um 8.39 – Schuhe

Nein, das hier ist kein astreiner 90s Plasticfantastic-Flashback-Moment, hier handelt es sich um ein ernst gemeintes Flower-PowerRevival, eingeläutet durch the-one-and-only Miuccia Prada, die uns mit ihren Rubber Sandals für Prada und Miu Miu keinesfalls aufs Korn nehmen möchte, sondern vielmehr an die optimistischen 60er und 70er erinnert. Wir haben das Comeback der Adiletten überstanden, wir werden auch diesen modischen Fauxpas überstehen! Glaubt ihr? Wir jedenfalls möchten gar nicht schon an übermorgen denken, sondern feiern Miuccia Pradas Blumenexplosion aus folgenden Gründen:

Mehr vermeintlicher Trash und Verwunderung unseres Gegenübers geht nicht. Mehr gute Laune für die Füße kriegen wir sonst nirgends. Und wann sind wir sonst schon so sehr Allzeit-Schwimmbad-bereit, hmm? weiterlesen

Shopping //
White Shoes, please!

12.05.2017 um 11.46 – Schuhe

Für weiße Schuhe braucht man schon lange keine Ausrede mehr, keine rebellische Ader noch Argumente für Rechtfertigungsversuche: Weißes Schuhwerk ist längst wieder selbstverständlich – und das haben wir höchstwahrscheinlich wieder den Skandinaviern und ihrer Vorliebe für weiße Sneaker zu verdanken. Ihr erinnert euch an den Trend der wiederentdeckten Sportlichkeit, der vor mehreren Jahren auch hierzulande rüberschwappte. Genau der brachte sie damals mit. Und trotzdem: Weiße Sandalen, Schläppchen und Pumps sehen wir trotzdem immer noch viel zu selten auf der Straße – und genau das gilt es langsam zu ändern.

Prada jedenfalls sorgt dieser Tage für einen exzellenten Grund, vermehrt auf weiße Riemchen (mit Plastikblumen, bitte!) zu setzen, No 21 zeigt uns, warum weiße Badeschlappen nach dem Adiletten-Revival auch weiterhin im Alltag ausgeführt werden sollten und mint&berry versorgt uns mit blütenweißen, Céline-inspirierten Granny-Pumps zum schmalen Taler. Noch ein paar weitere Modelle für den herannahenden Sommer gefällig? Bittesehr! weiterlesen

DIY für Faule // Aus Alt wird Neu
– Wie meine Loafer sich in ein Seiden Carré verliebten

09.05.2017 um 11.43 – DIY Schuhe

Ich stecke derzeit noch immer im Befreiungs-Modus fest, der Ballast muss einfach weg und damit alles, was mein Herz nicht mehr zum Hüpfen bringt. Mein Kleiderschrank ist längst blitzblank gefegt und damit leerer, aber irgendwie auch voller denn je, die Wohnung ist so gut wie entrümpelt und die Terrasse beinahe von sämtlichem Moos befreit. Einzig und allein in die Abstellkammer hatte ich mich bis gestern noch nicht hinein gewagt, was vor allem an meinem Schuh-Tick liegt, dessen Zeugnis seit geraumer Zeit in übereinander gestapelten Knäulen aus Sohlen und Schnürsenkel vor sich hin dämmert. Das geht so nicht. Und deshalb habe ich nun den ersten Schritt gewagt und damit begonnen, sämtlichen Schuhkarton-Leichen Lebewohl zu sagen.

Aber eben doch nicht gänzlich allen, denn Obacht, aus Alt kann ratzfatz Neu werden. Und weil Maison Margiela mir mit seiner Resort Kollektion der aktuellen Saison einen ziemlich großen, aber teuren Tuch-Floh ins gesetzt hat, mussten schlussendlich meine 5-jährigen Sonia Rykiel-Loafer dran glauben. Obwohl das viel zu negativ ausgedrückt ist, genau genommen sind sie gerade ja haarscharf der Altkleiderkiste entgangen und könnten sich fortan zu wahren Lieblings-Frühlings-Tretern mausern. Wie? Na mit ein bisschen 2nd-Hand-Seide. Ist auch gar nicht schwer: weiterlesen

Shopping //
Schuhe mit V-Ausschnitt

08.05.2017 um 13.54 – Schuhe

Bereits im Oktober 2015 bezirzte Phoebe Philo uns mit ihrer Neu-Interpretation marrokanischer Babouches, die sie kurzerhand mit einem tiefen Schlitz versah – und damit gleichzeitig die Gemüter spaltete. Wenige Monate später trudelten sie in die Stores und die Copycat-Maschinerie nahm ihren Lauf. Überall sah man sie, die traditionellen Schluppen in verschiedensten Neuauflagen. Meist eiskalt abgekupfert. Céline aber entwickelte sich selbstverständlich weiter, jedoch nicht, ohne auf ihre geschlitzten Schuhkreationen gänzlich zu verzichten, sondern verpasste ihren Ballerinas und Pumps einfach einen V-Ausschnitt und zeigte so, dass der Glove-Stil bei beiden Modellen funktionierte. Und na klar, wir mussten nicht lange warten, bis das Kopiergerät wieder auf Hochtouren lief. Während sich Phoebe längst der Neuauflage von lateinamerikanischen Tanzschuhen zugeneigt hat, verharren wir noch ein klein wenig bei den spitz zulaufenden Lookalikes, denn die kommen in ihren 2. und 3. Auflagen so schön daher, dass wir den hübschesten Modelle von Aeyde, Ganni, Stella McCartney, H&M und Topshop einen Platz in unserem Schuhschrank geben wollen.

Wer allerdings noch immer auf die ersten Modelle von Céline spart, der muss einen Zahn zulegen: Nur noch in diesem Sommer sind sie im Repertoire, bevor es für den Winter wieder klobiger zugeht. Also husch, husch – oder auf kostengünstigere Schuhkreationen mit V-Ausschnitt umsatteln! weiterlesen

The Edit //
Welcher Typ Freundin bist du?

19.04.2017 um 12.24 – Schuhe Shopping

April, April, der macht was er will. Ehe die Sonne sich versieht, rieselt es dieser Tage sogar Schneeflocken, die ihrerseits jede Hoffnung auf den ersten lang ersehnten Eistee unter heimischen Palmwedeln im Keim ersticken. Auf den ersten Blick. Beim genaueren Betrachten der Gesamtsituation kann man, jedenfalls mit einer Prise Optimismus bestückt, immerhin einen kleinen Fortschritt entdecken: Zumindest einige Füße scheinen schon längst in Richtung Frühling geschlurft zu sein, während es obenrum noch Jacken regnet. Wir begrüßen das. Dieses Übergangs-Schuhwerk, das den Temperaturen und den Wolken im Hirn mutig trotzt. Denn irgendwer oder -was muss ja den Anfang machen. Weil die Auswahl aber riesig ist und die Entscheidungsfreudigkeit damit irgendwie stagniert, haben wir uns heute morgen zu allererst gefragt, welcher Typ Schuh wir überhaupt sind. Weil das allerdings zu rein gar nichts führte, ging es schnell weiter: Bin ich eher Samantha oder Charlotte? Auch keine Ahnung. Gut, dann eben: Welcher Typ Freundin bist du tendenziell? Schwierig. Ich habe mir nämlich schonmal das Haar für einen Deliveroo-Boten gekämmt und übers Aussteigen denke ich etwa täglich nach. Und ihr so? weiterlesen

All eyes on & #Shoecrush //
Aeyde für den Sommer 2017

13.03.2017 um 13.14 – Schuhe

Alone, but never lonely. Searching, but never lost. Chill, but never cynical: As aeyde women we cherish our down time. We’re our own favorite date and our most trusted companion, so no plans just means more time for us. Wir platzen ein bisschen vor Stolz, wenn wir heute auf aeyde schauen, das Schuhlabel, das 2015 von den langjährigen Freunden Luisa Krogmann und Constantin Langholz-Baikousis gegründet wurde und seither einfach alles richtig macht. Von Null auf 100 schossen die Zwei ins unser Herz und dort bleiben sie auch: Denn es ist nicht bloß so, dass aeyde uns Saison für Saison und zwischendurch mit der vollen Ladung Schuhliebe bezirzt, die zwei Macher stehen auch für ein selbstbewusstes und selbstbestimmtes Frauenbild, dass wir so nur zu gern dick unterstreichen. Scheinbar spielend kreieren sie ein perfektes Gesamtpaket aus Nachhaltigkeitsanspruch, einer klaren Botschaft und Designs, die gleichzeitig den Zeitgeist einfangen und dabei trotzdem wunderbar zeitlos sind.

Sich treu bleiben, ohne äußere Einflüsse auszusparen ist nicht nur ihre aeyde-Botschaft an all ihre Trägerinnen, sondern zieht sich auch visuell durch ihre Kollektionen. Und so finden wir im Sommer 2017 nicht bloß treue Wegbegleiter der aeyde Linie, die einem kleinen Makeover unterzogen wurden, sondern auch gänzlich neue Kreationen: Von pinkfarbenen Babouches über Ballerinas aus Wildleder mit Schleifenband bis hin zu Modellen mit geschlitztem V-Ausschnitt. Für das aktuelle Lookbook zog es Luisa und Constantin übrigens ins schöne Sizilien – und genau dorthin folgen wir ihnen auch. Und ganz nebenbei bemerkt sind die ersten aeydes bereits im Online Shop eingetrudelt – der nächste Schwung folgt im April. weiterlesen

Shopping // Für Frühlingsfüße:
Unsere 27 Lieblinge aus den Online Shops

09.03.2017 um 11.56 – Schuhe

Man glaubt ja immer, ein klassisches Schuhwerk rechtfertige einen höheren Preis, weil wir mit ihm einen zeitlosen Partner gefunden hätten, der auch in x Jahren noch aus dem Schrank gekramt wird. Meine Erfahrung ist allerdings eine andere: Die Klassischen werden irgendwann langweilig und eben doch nicht hervorgeholt, während wir die verrückten Kreationen durch ganze Saisons schleifen und sie am Ende jeden müden Cent ihrer Anschaffung wert waren. So geht es mir beispielsweise mit meinen mit bunten Steinchen verzierten Loafern, mit den mit Strass bestückten Sandalen oder zuletzt mit meinen feuerroten Boots – kaum ein anderes Schuhwerk kommt dazwischen. Mein ziemlich kostspieliger, recht klassischer Schuhkauf von Acne Studios war dagegen ein Schuss in den Ofen – und dass, obwohl ich mir doch so sicher war, dass es sich hier um ein Investment handelt, an dem ich mich noch in 10 Jahren erfreue. Ja, vielleicht werden sie, aufgrund des Preises, noch im nächsten Jahrzehnt bei mir wohnen, mit Sicherheit werden sie dann aber auch noch immer wie neu aussehen – ganz einfach, weil ich sie einfach nie trug.

Schon klar, zu welchen Schuhen man greift, ist reine Typ-Sache – und trotzdem plädiere ich für mehr Knallfarbe an den Füßen und für verrückte Details, die Herzen höher hüpfen lassen. Schleifen hier, Schnallen dort, ganz viel Pink dazwischen und on vor allem eines: Ziemlich frühlings- und sommertauglich. Et voila: Unsere 27 Lieblinge für den perfekten Start in die kommende Saison!  weiterlesen