Kategorie-Archiv: Shopping

5 Piece Wardrobe //
The Nice Girl.

08.11.2016 um 12.06 – Mode Shopping

five pieces

Es gibt in meinem Leben ein neues Denim Brand, Kings of Indigo, und zwar nicht nur wegen der fairen Produktionsbedingungen, sondern auch aufgrund der beeindruckenden Tatsache, dass keine andere Jeans dieser Erde es vermag, aus einem flachen Flunderpo wie dem meinigen ein derart apflerundes Prachtexemplar zu zaubern. Das schwöre ich auf alles, was mir lieb ist. Nun bringt mir ein hübscher Hintern im Herbst allein aber nun wirklich rein gar nichts, warme Füße sind das größere Problem, weshalb ich derzeit nach passendem Schuhwerk Ausschau halte. Wenig innovativ liebäugle ich also wie immer mit einem neuen Paar Dr.Martens. Am liebsten hätte ich ja einen lackroten Halbschuh, weil ich genau den aber nicht ausfindig machen kann, kommt nun auch ein erdiges „Gaucho“ Modell infrage. Nach all dem Schwarz vermisse ich die Farbe Braun wirklich ein bisschen. Zeit, dass sich das ändert. Zum Beispiel so: weiterlesen

Shopping // Rainy days

07.11.2016 um 14.27 – Mode Shopping

regen

Warum alle ständig übers Wetter reden? Ganz einfach: Weil kaum etwas anderes gibt, dass uns so sehr in Beschlag nimmt. Es ist ja nicht nur so, dass es unsere Kleidung bestimmt, es drückt auch auf unser Gemüt, beschwingt wie kaum ein anderer oder sorgt für non-plus-ultra-Heimeligkeit. Aktuell ziept’s und drückt’s allerdings – und das liegt nicht zuletzt am November, dem fast schlimmsten Monat dicht hinter dem Februar. Und ich darf das sagen, gehöre ich doch zu den Novembergeburtstagskindern, die niemals draußen feiern konnten. Kommen dann noch so schlaue Sprüche, wie „Es gibt kein schlechtes Wetter, es gibt nur falsche Kleidung“ dazu, ist der Ofen längst aus und alle Zeichen stehen auf Urlaub. Dabei enthält diese leicht abgenutzte Satz doch die einzig wahre Botschaft: Think positive! Und genau das machen wir heute auch.

Der Lack- & Vinyl-Trend spielt uns an dieser Stelle hervorragend in die Karten, die Barbour-Jacke ist eh nie verkehrt und wer auch noch auf regenfeste Rucksäcke setzt, der kann auch weiterhin mit dem Rad zur Arbeit. Wir haben uns ein klein wenig umgeschaut, ein paar regenabweisende Begleiter für euch zusammen gestellt und unsere 10 aufmunternden Tipps noch mal rausgekramt, die beweisen, dass Nieselwetter und Regenergüsse manchmal gar nicht mal so verkehrt sind. weiterlesen

NEWS // Style.com ist wieder online – & kommt als Marketplace zurück

04.11.2016 um 9.34 – Shopping

style

2015 machte man einfach Schluss und zog nach einer kurzen, knappen Ankündigung den Stecker: Style.com, die wohl bekannteste Online Plattform für Modenews und Runway-Bilder der Welt war von heute auf morgen weg vom Fenster, Tim Blanks, unser liebster Kritiker wechselte zu BoF und Tommy Ton, die Style.com Street Style Institution ging komplett eigene Wege. Man gründete Style.com einst, um der Vogue einen Online Auftritt zu geben – doch irgendwann, da mauserte sich die Seite aus dem Condé Nast Verlag zu einem ganz eigenen Flagschiff, zur tonangebenden Nummer – und somit zum direkten Konkurrent der Vogue US Website. Zurück zum Anfang also und nochmal neu: Die Vogue US sicherte sich die Style.com Inhalte und gab ihnen eine eigene Kategorie – und was sollte aus Style.com werden? Eine E-Commerce-Plattform, die uns die Schuhe ausziehen würde.

Jetzt ist Style.com also endlich online (seit dem 2. September bereits in den UK), verschifft produktabhängig nach Deutschland – und enttäuscht auf den allerersten Blick leider ein klitzekleines bisschen. Zwar legte man Demna Gvasalias allererste Kollektion für Vetements aus dem Jahr 2014 wieder auf und schmückt sich mit den revolutionären Visionen des Georgiers, die übrige Designerliste allerdings, und somit das Portfolio des niegelnagelneuen High-End-Online Shops, ist fix überflogen: weiterlesen

Fair Fashion // In love with: vegane & nachhaltigen Winterjacken

fair friday

Ich friere ständig. Wenn ich morgens aufstehe, wenn ich drei Minuten auf die Bahn warten muss und wenn ich im Keller Wäsche aufhänge. Dieser verdammte Winter verpasst mir jedes Jahr aufs neue eine Dauergänsehaut inklusive Jammergesicht.

Winterjacken zu kaufen waren mir trotzdem immer ein Graus und mit dem Tag, an dem mir klar geworden ist, dass für Winterjacken neben Leder und Pelzkragen auch besonders gerne Daunenfedern verarbeitet werden, sah ich alle Alternativen mit modischem Anspruch in der Versenkung verschwinden. Und da habe ich mit nachhaltigen Materialien und fairer Produktion noch nicht mal angefangen. Die Herstellung aufwendiger und hochwertiger Jacken ist eben kostenintensiv, deswegen gibt es ja auch siebenhundertmal mehr T-Shirt Start-Ups als Jacken Labels. Meine volle und ungeteilte Dankbarkeit gilt also denjenigen, die an umweltfreundliche und faire Alternativen zur tierischen Isolierung glauben und neben allem Fokus auf die „inneren Werte“ trotzdem noch schicke, tragbare und einfach nur schöne Winterjacken zaubern. Meine drei liebsten Brands mit allen wissenswerten Details findet ihr also hier:  weiterlesen

Winter Wedding //
6 Outfit Optionen für Hochzeitsgäste

03.11.2016 um 12.34 – Mode Shopping

winter wedding gast outfits

In den vergangen Wochen erreichten uns immer wieder Emails leicht bis schwer verzweifelter Leserinnen. Etliche Freundinnen würden sich schon sehr bald vermählen, hieß es dort, die einen aus spontanen Anflügen des Wahnsinns heraus, andere von langer Hand geplant, aber alle mitten im Winter. Was man denn da überhaupt trüge, lautete der allgemeine Tenor. Und, da muss ich jetzt ganz ehrlich sein, ich fragte mich fortan selbiges. Irgendwann war ich es leid und wollte mich nicht weiter lumpen lassen, stattdessen recherchierte ich und fand: Nichts Brauchbares. Hier also ein erster Versuch, Licht ins winterliche Hochzeitsdunkel zu bringen, auf sechs verschiedene Weisen.

Durcheinanderwürfeln ist selbstredend erlaubt und ich finde sogar, durchsichtige Strumpfhose sind es mittlerweile wieder, solche mit elfenhaftem Schimmer etwa. Darüber ein paar Socken mit festlicher Verzierung wie in Outfit Nummer 6, so kann es gehen. Aber auch ein nachtblaues Seidenkleid zu schwarzem Samt scheint mir in Kombination mit freundlichem Lippenstift nicht verkehrt. Wie auch immer, weitere Tipps und Tricks sind sehr willkommen. Bis dahin hoffe ich allerdings inständig, mit dem folgenden Inspirationsversuchen nicht komplett daneben zu liegen: weiterlesen

5 Piece Wardrobe // Schwarzweißrot.

02.11.2016 um 12.48 – Mode Shopping

5 Piece Wardrobe

Für gewöhnlich habe ich morgens überhaupt keine Ahnung, wie ich den Tag kleidungstechnisch am liebsten bestreiten würde, ich stelle mich meist in die Mitte meines kleinen Ankleidezimmers, das eigentlich ein Gästebad ist, und starre kurz vor mich hin, bevor ich anfange, ein paar Sachen rauszuziehen, die am Ende hoffentlich zusammen passen. Seit geraumer Zeit ist das anders, denn wenn mich gerade nicht all die schönen Ringel für sich beanspruchen, träume ich von exakt diesem schwarzweißroten Träumchen da oben.

Rote Pullover sind ohnehin ungeschlagen, noch besser wird’s nur mit einem femininen Stehkragen aus Strick darunter. Und wärmer praktischerweise auch. Mit festen, ausladenden Hosen wickelt man mich außerdem immer um den kleinen Finger und nun ja, die Tasche steht ganz oben auf meiner Weihnachtswunschliste. Jedes Jahr am 24. Dezember darf ein großer, unvernünftiger Wunsch der schlimmsten materiellsten Sorte bei Sarah und mir einziehen, das ist Teil des „Wir-sind-ein-super-Jane-Wayne-Doppelpack-und-dürfen-unterm-Tannenbaum-auch-mal-banane-sein“ Deals. Die Recherche hat also begonnen: weiterlesen

Shopping // Stripy Sweaters!

01.11.2016 um 13.26 – Mode Shopping Trend

shopping stripy sweater

Würde man mich in ein Meer aus Streifenpullovern schmeißen, könne man sich sicher sein, in den Genuss lauter Schnurr-Geräusche zu kommen. Ich, pardon, Opfer. Es ist nämlich nicht schwer zu erraten, woher der erneute Boost meiner großer Liebe zum Ringeltum fruchtet. Eines Tages, da trug Alexa Chung ein Modell von Gucci, in Kombination zu einem güldenen Rock. Vor Entzückung wäre ich beinahe in mich zusammen gesackt. Seither jedenfalls ist die große Jagd auf die perfekte Alternative zum 700-Euro-Monster eröffnet. Ein paar Schönheiten konnte ich bereits ausfindig machen, jetzt, Monate nachdem mein Herz so hoch schlug wie der Mount Everest. Vielleicht ist ja etwas für euch dabei, denn ich kann nur sagen: Funktioniert immer, zur Jeans, zum Rock, an schlechten Tagen und bei Regen, wenn die Sonne scheint oder an Omas Kaffee- und Kuchentisch.

Wer jetzt noch immer sagt „nö!“, der gedulde sich bis Februar. Da platzt eine gestreifte Riesenüberraschung. Aber pssst. Das habe ich jetzt gerade eigentlich gar nicht gesagt. weiterlesen

Wish List // Happy me.

31.10.2016 um 13.13 – Shopping Wir

wish list

Jahrelang habe ich mich dagegen gewehrt, ständig mit dem Fahrrad durch Berlin zu fahren, weil man beim kleinsten Bürgersteig-Manöver fürchten muss, gleich vom Drahtesel geschubst zu werden, ein Sicherheitstraining absolvieren sollte, um aufreißenden Autotüren auszuweichen – und weil der Berliner Winter im Kopf 10 Monate lang dauert und ich bislang lieber die öffentlichen Verkehrsmittel mit all ihren verrückten Menschen nutzte, als im Regen über Kopfsteinpflaster zu pesen. Ihr merkt’s: Wenn’s ums Thema Radeln geht, wird’s düster bei mir. Mein geliebtes Rennrad ist deswegen schon lange eingemottet – auch, weil Fahrradfahren ohne Plus 1 eh kein Thema mehr ist.

Weil alle „Bähs“ im Kopf aber endlich überwunden gehören, meine Kolleginnen nicht länger auf mich warten sollen und Fahrradtouren im Trio ganz weit oben auf meiner Liste stehen, findet ihr auf Platz eins meines Geburtstagswunschzettels tatsächlich ein rosafarbenes Hollandrad, gemütlich für Zwei, ein klein wenig trutschig noch dazu und gern einfach aus zweiter Hand. weiterlesen

Wish List //
Sweater Weather!

26.10.2016 um 11.30 – Mode Shopping

pullover shopping 2016

Nach meinem Entrümpelungs- und Reduzierungswahn, der wohl vornehmlich dem Brain Wash Buch „The Magic Cleaning“ geschuldet ist, verkaufte ich auf einem Flohmarkt jüngst sämtliche Pullover, die sich während der vergangenen Jahre in meinem Schrank angesammelt hatten. Nur etwa eine Handvoll behielt ich. Weil ich nämlich irgendwann auf den Trichter kam, dass alle anderen Modelle ohnehin ein überaus tristes Leben im Dunkeln fristeten, fast unberührt und mitunter sogar vergessen. Seither versuche ich also, mein Gerede von gestern wirklich in die Tat umzusetzen und mich ausschließlich mit Lieblingsstücken zu umgeben, nur noch in 100%iges zu investieren.

Nun bin ich aber nicht bescheuert und weiß, dass Teures nicht gleich besser ist und schon gar nicht für jederfrau oder -mann erschwinglich, darum geht es auch gar nicht. Nur Wegwerf-Käufe sollten tunlichst gemieden werden und die kennen wir glaube ich alle irgendwie. Ein Weekday Pullover kann mich im materiellen Sinne ebenso glücklich machen wie der Wolltraum von Closed und noch besser wird es tatsächlich, wenn nicht zusätzlich noch drei ähnliche Stücke im Kämmerlein schlummern. Wisst ihr, was ich meine? Nehmen wir als Beispiel den perfekten grauen Kaschmirpullover. Weil ich zu geizig für ein Investment war, habe ich mir über einen Zeitraum von drei Jahren etwa vier graue Alternativen zugelegt und keine davon geliebt. Ohne Sinn, würde Herrndorfs Andrej Tschichatschow aka „Tschick“ jetzt sagen. Hier also ein paar potentielle Super-Pullover, aus denen ich persönlich die Scheiße raus lieben würde: weiterlesen

Mode und Investment –
Wie passt das zusammen?

26.10.2016 um 8.01 – Mode Shopping

Investment Pieces

Es kommt vor, dass wir die verrücktesten Gründe auftischen, um unsere kostspieligen Errungenschaften vor uns selbst zu rechtfertigen, um uns vor dem schlechten Gewissen zu bewahren oder aus Selbstschutz-Gründen, damit wir in der kommenden Woche nicht gleich wieder losziehen, wenn das Portemonnaie ausnahmsweise locker sitzt. Das können Belohnungen aller Art sein oder Geschenke zu verschiedensten Anlässen, die wir nur uns selbst machen – ganz selten, dafür aber ausgewählt. Wer Mode von Herzen wertschätzt, der weiß an dieser Stelle vielleicht, wovon ich spreche – und der gebraucht auch zu gern das (Un)Wort Investition. Ja, es wird oft geschmunzelt, wenn wir unsere hochpreisigen Einkäufe als Investition betiteln, schaue ich mir allerdings meine ausgewählten „Investitionen“ aus der Vergangenheit an, dann weiß ich sehr wohl, dass mich der Großteil von ihnen ein Leben lang begleiten werden: Weil sie für mich, ganz unabhängig vom Preis, einen wahnsinnigen Wert haben, an Meilensteine erinnern (Stichwort Belohnung!) oder ich felsenfest behaupte, dass sich ihre Anschaffung auszahlen wird und ich mit meiner eigenen Einschätzung und eventuell der des Marktes, Goldrichtig liege.

Wenn wir in unserem modischen Kosmos also von einer Investitionen sprechen (die Wirtschaftswissenschaftler werden das anders sehen), dann meinen wir nicht selten Designer-Stücke, deren Wert (in erster Linie für uns selbst) hoffentlich niemals schwindet, sondern stabil bleibt oder sich im besten Fall sogar erhöht. Eine kleine Glücksformel steckt am Ende zwar in jedem Kauf, ein Schnellcheck kann trotzdem nicht schaden – und genau dafür haben wir uns heute Vestiaire Collective, die Designer-Plattform für Vintage- und „Second Hand“-Stücke mit ins Boot geholt, um euch zu zeigen, welche Investment-Pieces sich, rein wirtschaftlich betrachtet, in der Vergangenheit wirklich gelohnt haben. weiterlesen

All Eyes On // Lacoste!

25.10.2016 um 12.55 – Mode Shopping Trend

lacoste aw 2016

Ich weiß ja nicht, wie es euch geht, aber nach einer kurzen pubertären Phase des Polohemden-Hypes überließ ich das Tragen des Krokodils wieder ausschließlich dem etwas älteren, spießigeren Kaliber oder Sporttreibenden. Ein erneutes Aufbäumen der Marke Lacoste war erst einige Jahre später im Zuge des regen Flohmarkttreibens zu beobachten, es gab wirklich kaum kuscheligere Pullover in fescheren Mustern als jene von damals. Von Nostalgie und Gedanken an die „Royal Tenenbaums“ übermannt, trägt man jedenfalls bis heute wieder den altbekannten Kragen in sämtlichen Farben, sogar zur Kordhose und ganz ohne Spießer-Assoziationen. Obwohl, das stimmt nicht. Es gab immer diese zwei Lager, auf der einen Seite die tendenziell langweiligen Vornehmen und auf der anderen die stilsichere Lotter-Fraktion. Seit diesem Herbst wird diese inoffizielle Quatsch-Regel allerdings auf heftigste Art und Weise über den Haufen geworfen, man könnte fast meinen, Creativdirektor Felipe Oliveira Baptista habe seinem fast 7-jährigen Schaffen bei und für die Traditionsmarke Lacoste mit seiner aktuellen Kollektion die Krone aufgesetzt.

Referenzen zum französischen Skisport der 70er Jahre gepaart mit alten Atari-Grafiken, übermodernen Silhouetten und Details, die den Zeitgeist mehr denn je auf den modischen Punkt bringen, könnten aus Lacoste sogar wieder ein ähnlich angehimmeltes Brand wie etwa LOEWE machen. Von einem  „Wie Phoenix aus der Asche“ Phänomen zu sprechen wäre aufgrund der vergangenen ebenfalls großartigen Lacoste-Jahre zwar vermessen, ein bisschen fühlt es sich trotzdem so an. Die „Une Crocodelle“ ist jedenfalls offiziell eingeläutet und wir kommen aus dem Staunen kaum mehr heraus: weiterlesen

TAGS:

All Eyes On //
Funktions Jacken 💧💧💧

24.10.2016 um 13.28 – Mode Shopping

funktionsjacken balenciaga regentacke
Die meist diskutierte Jacke der Saison ist vermutlich der seitlich an den Schultern herunter hängende Balenciaga-Sprössling oben im Bild, der durchaus als Verbildlichung der aktuell Kopf stehenden Modewelt angeführt werden darf. Spätestens seit der Erfolgsgeschichte von Vetements ist es nämlich ironischerweise so, dass große Designer*innen sich am stilisicheren Treiben sämtlicher kosmopolitischer Straßen orientieren, statt anders herum (hier hat man sich das lässige „Ich-werfe-meine-Jacke-nur-wie-zufällig-über-damit-man.das-Darunter-noch-sieht“ abgeschaut). Was bekennende Streetstyle-Skeptiker zu dieser Entwicklung zu sagen haben, bleibt abzuwarten, waren sie es doch, die meinten, das Treiben vor der Schauen und die damit einhergehende Verstümmelung des guten Stils sei womöglich das Aus der Mode. Ich jedenfalls sehe das bedingt anders, bin froh über das Ausbrechen aus dem elitären Elfenbeinturm und freue mich ob der Umsetzbarkeit gewisser Trends.

Nie war man mit einer (falschen) Daunenjacke besser gekleidet, selten war die Funktionsjacke so salonfähig (ich empfehle einen Oversize-Kauf!) und weniger Jack-Wolfskin’esque. Ein Hoch auf Patagonia & Co und auf wirklich warme Kleidung in Herbst und Winter. Jetzt noch Mountain Boots dazu, fertig: weiterlesen

3 Ways to wear // Moon Boots von Black Velvet Circus

24.10.2016 um 11.36 – Inspiration Schuhe Shopping

moon boots 1

Zuweilen stecken wir hier in Berlin in unserer kleinen Blubberblase fest, in der wir es uns aus Bequemlichkeit gern mal gemütlich machen, statt die eigene Comfort Zone zu verlassen. Ziemlich schade eigentlich, haben gerade die Hamburger Designer doch so viel zu bieten. Bloß sind sie so viel leiser als die Hiesigen und muckeln sich wiederum lieber in ihrer Blase ein, statt in unsere Welt zu ziehen und über sich zu reden. Schade eigentlich, brauchen wir manchmal doch den ein oder anderen Anstupser, um im Wust der Neuerscheinungen auch auf das ein oder andere aufmerksam gemacht zu werden und wiederum mit euch zu teilen.

Glücklicherweise gibt’s es aber Melodie Michelberger, die blonde Powerfrau mit dem gerade geschnittensten Pony weit und breit, die mit ihrer Hamburger Modekarawane vergangene Woche endlich mal wieder nach Berlin zog und uns hanseatische Modeluft um die Ohren pustete. Zwar lag ich während der zwei Tage Press Days krank im Bett, dank Instagram ist mir hier dennoch nichts durch die Lappen gegangen. Zig Screenshots später stand fest: Himmelherrgott, ich brauche Sternen-Schuhe von Black Velvet Circus, dem Label von Tanja Glissmann, die einst ihren eigenen Vintage Shop eröffnete, um sich im Jahr 2013 mit eigenem Brand neu zu erfinden. Für ihre ersten Moon Stars Boots hat sie sich jetzt mit Nine to Five zusammen getan und ihr Credo „Love the past – wear the future“ in Schuhform gepresst. Galaktisch schön, um es furchtbar cheesy auszudrücken, aber auf den Punkt zu bringen. Grund genug, dem blau-silbernen Boot ein „3 Ways to wear“ zu widmen! weiterlesen

WINTER-SPEZIAL // FAIR FRIDAY
& 1. Weihnachtsgeschenke von Folkdays

folkdays

Nein, keine Panik: Es sind noch gute 64 Tage bis Weihnachten – und somit noch genügend Zeit, um die Realität beiseite zu schieben. Damit ihr an dieser Stelle aber nicht wieder kurz vor Schluss in Panik verfallt und schnappatmend auf das Last-Minute Geschenk setzen müsst, werden wir euch in den kommenden Wochen erste Inspirationen mit auf den Weg geben, um am 24. Dezember auch freudestrahlend und keineswegs aus der Puste unterm Weihnachtsbaum zu sitzen.

Den Anfang macht heute also in weiser Voraussicht unser Fair Friday – und somit unsere Geschenke-Inspirationen aus der Welt der nachhaltigen Konzepte. Und weil die bekanntlich ein klein wenig teurer sind als Produkte aus der schnelllebigeren Branche, habt ihr ab sofort genügend Zeit, vor- und abzuwägen oder eine Handvoll Mitschenker zu organisieren, um am großen Weihnachtsabend zum Beispiel mit dem handgewebten Camila Poncho aufzuwarten, auf die handgeschmiedeten Tiada Ohrringe zu setzen oder mit der Karaffe aus traditionell mexikanischem Glas mit typisch Kobaltblauem Rand zu glänzen. Richtig: Wir sind im nachhaltigen Universum von FOLKDAYS gelandet, dem Shop Konzept von Lisa Jaspers und ihren Freunden, die es sich zur Aufgabe gemacht haben, uns Perlen aus aller Welt zu kredenzen, die mit hochwertigen Materialien und Handwerkskunst für ihre Schönheit stehen.  weiterlesen

Shopping //
Die schönsten Hüte & Mützen für den Herbst

20.10.2016 um 14.52 – Shopping

muetzen

Wir feierten sie alle: Die Carhartt-Mützenzeit, die Beanies aus Cashmere, die Schiebermützen und Flatcaps, Wollmonster à la Pharrell und nicht zuletzt Bommelmützen in allen erdenklichen Farben. Was wir bis vor dieser Saison allerdings eher seltener ausführten: Baskenmützen. Ein pinkfarbener Versuch 2013 ging keinesfalls in die Hose, bloß schummelten sich eine ganze Armada anderer Modelle danach ziemlich erfolgreich vor. Wer aber erinnerte uns diese Saison wieder daran? Klaro, Gucci, natürlich. Alessandro Michele kredenzte uns die schönste Strickvariation des Sommer auf dem Silbertablett und die High Street Brands ziehen passend zum Winter gleich nach. Seither warten alle erdenklichen Farben von zartem Rosé über schlichtes Grau bis hin zu knalligem Rot auf unsere Köpfe, um unsere kompletten Outfits im Handumdrehen weichzuzeichnen. Noch ein Pluspunkt: Die lockere Baskenmütze oder auch das artverwandte Barett sorgen dank luftigerem Schnitt dafür, dass unsere Frisur nach dem Ausführen nicht sofort dem Erdboden gleich gemacht wird. Minuspunkt: Spätestens ab Winter sollten wir auf ein Wollmodell umsteigen, damit auch die Ohren gut durch den Frost kommen und nicht wie rote Glühbirnen durchs Haar schimmern.

Wir haben uns längst auf alle Eventualitäten vorbereitet und eine kleine, aber feine Auswahl für den Herbst zusammen gesucht. Von der Baskenmütze bis hin zum Leopardenhütchen aus Fake Fur: weiterlesen