Kategorie-Archiv: Technik

Trend: BIG ARMS bei „Altewaisaome“ und „Dagmar“ | Stockholm Fashion Week

28.08.2012 um 14.16 – Allgemein Technik

Kastenförmig, Oversize, maskulin. So in etwa könnte man die modische Gesinnung des schwedischen Brands „Altewaisaome“ recht kurz und knapp zusammen fassen, jedenfalls mit Blick auf die kommende Frühjahrskollektion. Weite Ärmellösungen formen architektonische Silhouetten und scheinen ihre Trägerinnnen beinahe zu verschlucken. Überhaupt nicht Lady-like, könnte man nun stöhnen.

Dabei entspricht das nur sehr bedingt der Wahrheit – die Kastenform, ein Überbleibsel der 80er Jahre, steht nämlich für ziemlich viel Emanzipation. Und Stärke. Fast zehn Jahre lang galten Schulterpolster und Co als ziemlich kleidsam. Körperverneinende Kleidung wurde zum Symbol des Intellekts und vor allem: Der Gleichberechtigung zwischen Mann und Frau. weiterlesen

Trend: KENZO-Sweater – zuschlagen, bevor die Preise explodieren?

30.07.2012 um 14.01 – Allgemein Mode Technik

Diese Frage stelle ich mir seit Wochen, denn seit die beiden Opening Ceremony Masterminds für die Designs des ursprünglich japanischen Brands zuständig sind, ist der totale Hype ausgebrochen. Wie ich finde, vollkommen zurecht, und deshalb ertappe ich mich selbst immer wieder beim Liebäugeln mit dem ein oder anderen Kollektionsteil. Mittlerweile habe ich die weiße Flagge gehisst. Alle Heuchlerei und jeglicher Versuch der Rechterftigung, jede Beteuerung bei diesen Pullis dort oben gehe es keineswegs um die fetten Druckbuchstaben, habe ich längst hinter mir gelassen.

Das ist, als würde man behaupten, komplett Markenresistent zu sein und gleichzeitig mit einem Céline-Shirt rumlaufen. Natürlich hat es uns das Labeling in diesem Fall angetan. Willkommen zurück, ihr lieben 80er Jahre. Wir sehnen uns danach, Teil von irgendwas zu sein, wenn ich das hier richtig verstehe. Balsam für die Seele, wenn auch teurer. Ich bin trotz allem Modeopfer-Dasein Fan. Weil ich Marant-, Céline und co-Schriftzüge so langsam aber sicher nicht mehr sehen kann. Kenzo, das ist nicht ganz so In-your-face. Da schwingt so ein bisschen Geschichte mit, wenn man denn doch nach einer Rechtfertigung sucht. weiterlesen

Zalando News & Style Update – oder: Wo die Janes noch so schreiben

16.04.2012 um 12.07 – Allgemein Technik Wir

Die Welt von Zalando ist längst nicht mehr bloß ein riesen Schuh-Paradies mehr. Neben einer fast schon überfordernden Anzahl an Schnürern, Plateaus, Heels und Loafern finden wir dort mittlerweile auch Bekleidung und sogar eine kleine, feine Auswahl an Interior-Accessoires. Fast zeitgleich mit dem Launch der Zalando Collection im März, starteten auch wir damit, dass Zalando-Team zu unterstützen – nämlich auf der hauseigenen Trendseite „News & Style„. Dort finden wir neben Neuigkeiten rund um Mode, Beauty auch Lesenswertes zu Trends und Kultur. Und wir müssen gestehen, dass wir die Werbespots um den schreienden Postboten langsam aber sicher wirklich vergessen haben und die Zalando „News & Style“ Rubrik nicht nur beruflich äußerst gerne aufrufen.

Neben uns schreiben übrigens noch andere bekannte Bloggerdamen wie Sarah von Josie Loves, Jan und Oli von Zeitgeschmack, Marlen Stahlhuth von „Vergiss mein nicht“ oder  Camilla Rando von „Allet ohne Schminke„. Wer aber sonst noch alles mit von der Partie ist, könnt ihr samt kleinem Profil hier nachlesen.  weiterlesen

Das Apple iPad 3: Kaufen oder sein lassen?

08.03.2012 um 11.21 – Allgemein Technik

Heute ist nicht nur internationaler Frauentag, nein, der heutige Tag erfreut auch die Herren dieses Planten. Den heutigen Tag könnten wir durchaus auch als Tag des Konsums bezeichnen, denn nicht nur H&M wirft sehnsüchtig Erwartetes auf den Markt, auch Apple lässt seit dieser Nacht wieder Herzen höher schlagen, denn das iPad 3 wurde gestern vorgestellt und kommt am 16. März auf den Markt.

Die Hype-Maschine nimmt ihren Betrieb also wieder vollstens auf und ich frage mich doch tatsächlich das erste Mal, ob sich so ein schniekes Tablet vielleicht doch lohnen könnte? Immerhin ist das iPhone in meinem Besitz sowie ein weißes Macbook und sogar der grüne iPod Mini, RIP Chucky, zählte einst zu meinem treuen Gefährten. Ja, so schräg sich das anhört, alle Apple-Geräte haben mein Leben durchaus bereichert und das sage ich, obwohl ich mir von Apple-Gegner stets Augenrollen und hämisches Lächeln anhören darf.  weiterlesen

Adventskalender // Türchen 6: Das Wooden Radio von Frontline

06.12.2011 um 10.00 – Accessoire Allgemein Technik

Heut‘ ist Nikolaus! Und für alle, die heute leider nichts in ihrem Stiefelchen gefunden haben, warten die Janes mit einer neuen Adventskalender-Runde auf euch. Hinter dem 6. Kläppchen versteckt sich nämlich etwas ganz zauberhaftes, das endlich auch einmal den Herren gefallen dürfte: Das Wooden Radio aus dem Frontlineshop des Designers Singgih Susilo Kartono – oder auch: Ein „Wunderwerk an Nachhaltigkeit“. Ihr bekommt hier also nicht nur irgendein Radio für euer Bad, eure Küche oder euer Büro, ihr bekommt ein zauberhaftes Schmuckstück, das in einer kleinen indonesischen Fabrik für euch gefertigt wurde und den Angestellten ein faires EInkommen garantiert.

Neben dem minimalisischen Design erwartet euch klarer Sound und ein Smartphone-fähiger Anschluss – na, wenn das nicht mal ein Glücksgriff wäre? Und wie könnt ihr ihn ergattern?  weiterlesen

Für Großstadtträumer: Der „Romantic Star Projector“

20.10.2011 um 14.59 – Allgemein Technik

Ich sehe meinen Herzjungen schon imaginär die Hände über dem Kopf zusammenschlagen. So ein Kitsch, werden einige von euch jetzt vielleicht denken, aber ich für meinen Teil bin ganz aus dem Häuschen, seit ich bei UO über die obigen Bilder gestolpert bin. Ich Grunde meines Herzens bin ein waschechtes Landei, samt grünem Ausblick aus dem Kinderzimmer und Nächten auf dem Dach, in denen hunderte von Sternen gezählt wurden. Als ich mich pünktlich zu Beginn des Studiums aus dem Staub machte und irgendwo in der Stadt versank, kam ich Anfangs gar nicht mehr aus der Meckerei über diesen spärlichen Stadtsternhimmel mehr raus – dank der ganzen Lichter und Laternen ist es einfach viel zu hell, um einen klaren Blick auf die Funkelpunkte werfen zu können.

Der DIY Romantic Star Projector aus dem Hause Infmetry soll das Ganze zwar nicht ändern, aber ein Stück weit erträglicher machen. Eine Lampe also, die um eine Basis rotiert, welche den originalen Sternenhimmel ganz genau so an die Wand wirft, wie ihn Astrologen eins mühevoll aufgezeichnet haben. Mit 22$ ist dieses Träumerlicht sogar erschwinglich. Ich sehe mich schon staunend auf dem Bett liegen, den Blick auf die Decke gerichtet, samt DROP im Ohr.

Auf Wiedersehen, Herr Jobs!

06.10.2011 um 10.40 – Allgemein Menschen Technik

Die Nachricht rauscht durch das Internet wie eine unaufhaltsame Flutwelle: Steve Jobs ist tot. Er hinterlässt seine Frau und vier Kinder. Der ehemalige Apple-Chef starb im Alter von nur 56 Jahren an den Folgen seines Bauchspeicheldrüsenkrebs. Ja, auch wir sind irgendwie ergriffen, obwohl wir diesen Mann überhaupt nicht persönlich kennen und irgendwie trotzdem behaupten dürfen, einen lieben Bekannten verloren zu haben: Denn kaum einer hat Computer und andere technische Geräte so emotional unter die Leute gebracht, hat schönes Design mit großartiger Funktionialität harmonisch verbunden und wirkte stets wie ein kleiner, glücklicher Junge wie eben diese dürre Mann.

Vor fünf Jahren brachte er mich zu meinem ersten grünen iPod, vor drei Jahren zum ersten Macbook und im vergangenen Jahr sogar zum iPhone. Ja, wer einmal angefixt war, konnte schwerlich die Pfoten von Apple lassen. Und sicherlich: Für die einen ist er der iGod, der Führer einer ganzen Technik-Generation, für die anderen mochte Steve Jobs eine lächerliche Witzfigur sein, der seine „Jünger“ die Wichtigkeit von unnützem Schrott andrehte. Jobs hat uns sicherlich seine ein oder andere Innovation schmackhaft gemacht und uns ihre Unabdingbarkeit eingeredet – dafür macht er vielen von uns das Leben aber heute auch doppelt so viel schöner und auch leichter. weiterlesen

Die Qual der Kragen: Bist du böse oder brav?

04.10.2011 um 18.17 – Allgemein Mode Technik
Fotos: 1. Framboise Fashion, 2. Asos.

Alle Welt redet von den glorreichen 60ern, von A-Linien und Kleidchen, aber vor allem von Kragen. Kragen regieren die Modewelt, Kragen überfluten den Laufsteg.

Nunnist es aber so: Bei diesem Trend gibt es kein Schwarz und Weiß, kein klares Ja und auch kein Nein. Denn Kragen ist nicht gleich Kragen. Wer sogleich an den quietschigen Schuluniformenlook denkt oder gar an Großmutters Liebling, dem bleibt immer noch der Jungs-Look, die Ode an die Garçonnes der 20er jahre, der kann immer noch ein Tomboy sein. Spitzkrägen, oder bl0ß leicht angerundete Modelle, vielleicht auch die skandinavische, sehr schmale Variante? Wem auch das noch zu niedlich ist, der greift eben ganz nonchalant zu Nieten. Dder doch lieber das piekfeine Spitzen-Kontrastprogramm zum Binden und Schleifchen wickeln? Ich mag mich gar nicht recht entscheiden, leide ich doch so oder so schon an chronischer Unentschlossenheit.

Deshalb geht die Frage an euch: Lieber böse Nieten oder brave Spitze? Oder sind vielleicht sogar beide Extreme „too much“?

Relaunch: Vogue.de im neuen Look

05.08.2011 um 10.20 – Allgemein Technik

Die Konkurrenz schläft nicht und nach dem nun auch Springer sein Stylebook aus dem Hut gezaubert hat, muss man sich schon ordentlich was einfallen lassen, um die Leser auf seine Seite zu ziehen – gute Artikel und spannende News sind da eines, aber wenn der visuelle Eindruck nicht glänzt, kann man noch so sehr um die Gunst des Lesers buhlen. Condé Nast hat’s gestern Abend getan: Vogue.de – den deutschen Internetaufrtitt der Vogue Deutschland – aufgeräumt, übersichtlich gemacht, visuell aufpoliert und mit neuen Highlights bestückt. Nicht neu gedacht mit XXL-Bildergalerie und Newsblock, aber definitiv recht hübsch aufbereitet, oder? weiterlesen

Recap: The AVANT/GARDE DIARIES

18.07.2011 um 14.45 – Allgemein Event Kultur Kunst Technik

Am vergangenen Freitag waren wir von Kopf bis Fuß auf Avantgarde eingestellt. Avantgarde? Lässt sich dieser mit Fortschritt und Kunstbewegungen assoziierter Begriff aus dem 20. Jahrhundert überhaupt noch auf die Jetztzeit anwenden? Die Antwort lautet: Ja.

Mit „THE AVANT/GARDE DIARIES“ holt Mercedes-Benz das Mysterium der kreativen Superlative zurück in die digitale Welt. Mit jeder Menge Rückenwind von Jil Sanders derzeitigem Chefdesigner Raf Simons wurde nicht nur das dazugehörige THE AVANT/GARDE DIARIES -FESTIVAL „TRANSMISSION1„, für dessen Namensgebung Herr Simons höchstpersönlich verantwortlich zeichnet, ins Leben gerufen – Grund zum Feiern bat außerdem der Launch eines neuen Online-Magazins, das kreativen Seelen aus allen Himmelsrichtungen huldigt: theavantgardediaries.com. weiterlesen

Fotografie: Neuzuwachs in der Lomography Familie – „La Sardina“

16.06.2011 um 17.11 – Allgemein Fotografie Technik

Herzlich Wilkommen in der Lomographie – Familie, El Capitan, Fischers Fritze, Sea Pride & Marathon!

Ende letzten Jahres berichteten wir bereits von der Lomo „Spinner„, einer Kamera, welche es uns ermöglicht, den vollen 360 Grad Rundumblick für die Ewigkeit zu konservieren. Das neuseste Mitglied der analogen Familie kann zwar nicht im die Ecke schauen, dafür aber mit einem netten Weitwinkelobjektiv protzen – und kommt in vier unterschiedlichen Designs. weiterlesen

Things to do: Ein Longbaord bauen.

15.06.2011 um 12.39 – Allgemein Technik

In Gedenken an mein Lieblingslongboard muss ich mich nun auf die Suche nach einem neuen Brett zum „Fliegen“ machen. An dem tragischen Ende einer Freundschaft zwischen Mensch, Holz und Rollen ist eine Bahn schuld. Quasi. Denn mein hübsches Rollbrett wurde in einer Berliner Bahn nach einem feucht-fröhlichen Abend stehen gelassen.

Der jenige, der’s hat allein gelassen, ist aber durch sein schlechtes Gewissen schon bestraft genug, deshalb wollen wir hier mal nicht schimpfen, sondern uns lieber auf die Suche nach einem Ersatz begeben. weiterlesen

Warum wir in New York waren: Das „Museum of Modern Art“ feiert Hochzeit mit VW

26.05.2011 um 14.15 – Allgemein Event Kultur Kunst Technik

Zeichnung © Monja Gentschow

Wie ihr in den letzten Tagen vielleicht schon mitbekommen habt, hatte unser New-York-Trip weniger mit Spaß an der Fliegerei, als vielmehr mit einer wunderbaren Kollaboration zu tun:

Das legendäre Museum of Modern Art lüftete auf der Pressekonferenz am vergangenen Montag endlich das große Geheimnis um ihren neuen Partner: Diesmal wurde das deutsche Unternehmen Volkswagen mit ins Boot geholt. Bedeutet: „Das Auto“ und „Das Museum“ scheinen ein wahres Traumpaar zu ergeben. Wohlmöglich klingt das zunächst einmal wenig einleuchtend, hätte man doch sicher eine durchaus spektakulärere Zusammenarbeit mit einem x-beliebigen großen Namen der Kunstszene erwarten können. Getreu der Devise „Über den Tellerrand schauen bringt dich weiter“, haben wir deshalb ganz genau hingehört, als die vier Herrschaften hinter diesem Big Deal der Öffentlichkeit Rede und Antwort standen. weiterlesen

Erinnert ihr euch noch an die hüpfenden Flummibälle?

23.05.2011 um 18.00 – Allgemein Technik

Erinnert ihr euch noch an das Jahr 2005, indem hüpfende Flummibälle San Francisco eroberten? Der Commercial eroberte damals im Sturm das Internet und manch einer fragte sich sicherlich, wer eigentlich wofür werbte. Dass das Aufmerksamkeit erzeugt, war wohl jedem Werber klar, aber die letztendlichen Ausmaße sorgten dennoch für Staunen.Fantastischer Spot! Alles richtig gemacht, Sony! Commercial und passender Song von José Gonzáles mit „Heartbeats“ können wir uns auch heute noch ständig anhören und ansehen. Was ich damals nicht wusste: Teile des Spots sind tatsächlich nicht nur am PC entstanden, sondern 720 000 Flummis hüpften wirklich munter die Straßen herunter und werden so manches Chaos angerichtet haben.

Der dänsiche Fotograf Peter Funch war damals beim Dreh dabei und hielt das wahnsinns Spektakel fest und erinnert uns noch heute an den sensationellen Spot der kleinen bunten Hüpfer. Schön, nicht? weiterlesen

Fotografie: Lichteffekte mit Schablonen-Einsatz

04.04.2011 um 18.27 – Allgemein Fotografie Technik

Die Fotografie ist wunderbare Kunst und inspirierendes Hobby zugleich. Obgleich ein paar meiner Spiegelreflex-Verliebten Freunde die rapide Zunahme selbsternannter „Kreativer Knipser“ in den letzten Jahren eher schmerzlich betrachten, plädiere ich doch dafür, dass Rumprobieren besser ist als Nichtstun. Jene unter euch, die also Gefallen an jeglicher Art von Momentaufnahme gefunden und ihr Augenzwinkern dabei noch nicht verloren haben, dürften jedenfalls Freude haben am Bokeh Kit von Photojojo.

Für knapp 25 $ flattern insgesamt 21 Schablonenaufsätze für jedes Objektiv bei euch ins Haus. Verschiedene Motive zaubern quasi wie von Geisterhand ein paar nette Lichteffekte in eure Bilder uns selbst ausschneiden ist sogar auch möglich. Mag ich irgendwie, ja! weiterlesen