Kategorie-Archiv: Trend

All eyes on // Layering Deluxe Teil 2:
Bustier Dresses x Shirts

– 04.05.2016 um 10.10 – Inspiration Trend

bustier shirt kombi

Wie trägt man einen Hauch von Nichts, ohne dass alles rauspurzelt, verruscht oder uns zum Rumzuppeln bringt? Mit Shirts, Rollies oder Blusen unten drunter, völlig klar. Dank der Zwiebeltechnik wurde uns so der beste Beweis geliefert, dass Slip Dresses für uns Normalsterbliche auch im Alltag funktionieren kann. Jetzt geht’s einen Schritt weiter in Richtung Shirt x Kleid-Kombi: Mit Bustier Dresses, die wir lange Zeit aus genau den oben genannten Gründen verschmähten: Weil schon die Suche nach dem richtigen BH uns Kopfschmerzen verursachte – und von dem folgenden Domino-Effekt wollen wir an dieser Stelle erst gar nicht sprechen. Schulterfreie Kleider galten lange Zeit eben auch als super schicke Abendalternative – aber genau hier ist Umdenken angesagt: Dank Turtle Neck und Rolli werden Bustier Dresses ganz selbstverständlich in den Alltag gehievt.

Eines ist klar: Alles kann, nichts muss – aber spätestens seit unserer geliebten Socken-in-Pumps Vermählung geht eben glücklicherweise heute wieder mehr als noch vor wenigen Saisons. Kombinationswunder poppen aus dem unausschöpflichen Pool des Streetstyle-Universums. Und gerade Ganni macht’s formidable vor: Blümchenprint + Shirt = Liebe. Und wenn’s Chanel längst vorgemacht hat, dann kann an dieser Liaison ja wohl auch gar nicht so viel falsch sein, oder?  weiterlesen

TAGS:

Pre Fall 2016 // 9 Dinge, die wir uns
von Chloé abgucken sollten

– 29.04.2016 um 7.53 – Mode Trend

chloe

Noch vor wenigen Saisons hatten wir bloß Augen für Cool Kid-Brands, drückten unsere Nasen an Schaufenstern platt, die mit den neuesten Sneakern prahlten, und schlurften in unseren Hoodies locker flockig durch die Gegend. Es war die Zeit für Liebschaften mit Wood Wood, adidas und Nike – alles außer schick und es war ganz großartig. Es mag am Alter liegen, an neuen Strömungen oder einfach an der Begierde, neue Pfade zu betreten, die uns immer wieder aus unserer Comfort Zone zwingen und uns zuletzt die Augen für adrett verspielte Mode öffnen ließ, wenngleich wir uns dank kleinen, geliebten Flashbacks dann und wann immer gern sporty zurückverwandeln.

Es ist die Zeit der Guccis, Pradas und Chloés dieser Welt, der Free People, der Anthropologies und Isabel Marants. Es ist die Zeit der üppigen Volants, hochwertigen Materialien und der Opulenz – der modische Gegenentwurf zu den gesellschaftlichen und wirtschaftlichen Turbulenzen, sozusagen. Und es ist ein Fest für unsere Augen: Aufhübschen, weiblich sein und Grenzen einreißen, dabei selbstbestimmt und voll entschlossen durchs Leben zu ziehen. Jetzt erst recht! Und Chloés Pre Fall 2016 Kollektion erinnert uns heute ganz charmant daran: weiterlesen

TAGS:

,

How to wear //
The Slip Dress

– 28.04.2016 um 12.57 – Mode Shopping Trend

slip dress how to wear thisisjanewayne

Ich bin spätestens seit der neuen Zwiebeltechnik, die Spaghetti-Träger auch für Normalsterbliche alltagstauglich machen, ganz großer Slip Dress Freund. Und trotzdem höre ich immer wieder großes Gejammerje aus allen erdenklichen Richtungen, diese Dinger seien ja so hübsch anzusehen, aber wie um alles in der Welt sieht man darin angezogen statt schlüpfrig aus, heißt es dann zum Beispiel. Diese Damen da oben liefern gleich mehrere Antworten und ja, ich weiß. Es gehört hier und da ein bisschen Mut zum Kleid-über-Jeans-Abenteuer, aber ich finde, seit wir gesehen haben, wie gut sich Spitzenblusen oder Streifen-Shirts sich als Spaghetti-Partner machen, gilt zumindest die Trau-ich-mich-nicht-Ausrede nicht mehr. Gefallen muss es trotzdem nicht, das ist klar. Aber ich sage euch: Nach einem Büro-Tag in schlichter Jeanshose und James Dean Shirt braucht es im Grunde nicht mehr als ein langes Schwarzes zum Drüberstülpen und schon ist man fertig für Pizza bei Kerzenschein. Schon ausprobiert, hat geklappt. Dazu: Loafer. Oder was auch immer ihr im Schrank findet – Chucks zum Beispiel. weiterlesen

TAGS:

All eyes on // Body Chains

– 21.04.2016 um 14.20 – Accessoire Trend

body chain_thisisjanewayne

Mode-Erkenntnis des Tages: Man muss keineswegs ausschließlich das sexy Beachhäschen mimen, um sich an Body Chains auszuprobieren, nein, nein. Man kann, aber man muss nicht: Denn Körperketten funktionieren Acne Studios und Calvin Klein sei dank jetzt nämlich auch einfach über dem Textil: Als Oberkörperspange, die den Mantel fest im Griff hält oder als als filigrane Outlines, um die Silhouette hervorzuheben, statt zu verstecken. Shirt an, Spaghetti-Trägerkleid drüber und silbernen Schmuck drüber, so macht’s CK.

Body Chains lassen also viel mehr Interpretationen zu, als wir selbst bis vor kurzem noch dachten: Am Strand als funkelndes Trüffelchen auf der nackten Haut wie bei Gala Gonzales, über der Kleidung allerdings noch ein petit peu spannender, non? Aus anfängliche Unschlüssigkeit folgt an dieser Stelle ein ganz großes PRO Körperkette, wenn nicht sogar ein kleines Verknalltheitsgefühl. Von grafisch minimalistisch bis boho-inspiriert und leicht verspielt ist alles dabei: Body Chains können öffensichtlich wandelbarer sein, als wir dachten. Wir sind an Boot: Am Strand und im Alltag. weiterlesen

Shopping // Cold Shoulder

– 18.04.2016 um 15.10 – Mode Shopping Trend

shop the trend off shoulder

Erst neulich habe ich mein dreiunddreißigstes Plädoyer für mehr Verspieltheit nach all den skandinavisch-cleanen Modejahren gehalten, der Weiblichkeit zuliebe, die sich natürlich auch im Schlabberlook par exellence zelebrieren lässt, aber: Ich konnte damals schon Heidi Slimane nicht richtig doof finden, als er den „slutty“ Look für Saint Laurent über den Laufsteg jagte, denn wenn wir uns nicht in stilvollen Frivolitäten baden können, wer dann dann? Die uns derzeit vorliegende Off-Shoulder-Manie ist quasi sowas die Butterblümchen-Version der zu Schau getragenen Feminität und fällt somit schwer in mein klamottentechnisches Jagdrevier. Und weil all die schulterfreien Shirts nicht nur hübsch anzusehen und für jederfrau tragbar sind, sondern noch dazu praktisch in Zeiten der ersten bräunenden Sonnenstrahlen, habe ich mir selbst eine dezente Auswahl sämtlicher potentieller Kandidaten zusammen gestellt – und die teile ich selbstredend mehr als gern mit euch. Bittesehr: weiterlesen

Katzen, Bären, Prinzen //
Spinnen die jetzt – oder wir?

– 29.02.2016 um 19.06 – box3 Mode Trend

dolce gabbana aw 17Wenn man beim Anblick der Milan Fashion Week das Gefühlt hat, man hätte gerade aus Versehen RTL II eingeschaltet, dann ist das entweder der Anfang vom Ende oder genial. Nach zwei Stunden der intensiven Studie sämtlicher gezeigter Schauen, bin ich mir noch immer nicht sicher, eher verunsichert. Egal ob nun Ports, mein geliebtes Marni oder auch die Ergüsse von Miuccia Prada – sie wollen sich mir nicht erschließen, kein einziger Funke springt über, höchstes kleine, wohlwollende Fünkchen der Hoffnung. Am härtesten traf es mich bei Dolce & Gabbana. Das Duo ersäuft konstant in Kitsch, das ist seit Jahren so. Bloß kitzelten die beiden Italiener mit ihren prachtvollen Entwürfen bisweilen stets die größten Mädchenträume in uns hervor, sie ermutigten uns auf eine märchenhafte Alessandro Michele-Art und Weise dazu, endlich etwas zu wagen, sie zeigten uns, dass Spaß und Mode zusammen gehören dürfen, ohne wenn und aber. Man könnte jetzt natürlich behaupten, das allein sei schon die Antwort auf die heutige Frage: Spinnen die jetzt – oder wir?

Aber ganz so einfach ist es nicht. Als ich plötzlich aufwändig platzierte Teddybären von einem sackförmigen Kleid herab blicken sah, ging ich kurz davon aus, ich hätte den Einzug Jeremy Scotts als dritter Mann im D&G-Haus verpasst. Dem ist selbstredend nicht so. Aber wie oder was ist es dann? Von den unschuldigen Katzen-Prints, wie sie unlängst durch Stella McCartney zu großem Ruhm kamen, ganz zu schweigen. Und „Dreaming of my prince“ – wirklich? weiterlesen

Accessoires // Mehr ist mehr
– Lust auf Statement Ohrringe

– 23.02.2016 um 14.37 – Accessoire Shopping Trend

statement ohrringeMehr ist manchmal eben doch mehr, jedenfalls im kommenden Frühjahr, da wird nämlich wieder ordentlich abgehangen und zwar an Ohren. Mir persönlich spielt das sehr in die Karten, mit zarten Steckern fühle ich mich stets so unwohl wie ein Kater auf hoher See, es ist komisch, aber je größer der Ohrläppchen-Schmuck, desto besser wird’s – jedenfalls wenn wir von ganz extremen Extremen absehen. Marni zum Beispiel (rechts & mittig im Bild) kratzt noch gerade eben an meiner Toleranzgrenze und trifft damit meinen Geschmacksnagel auf den Kopf. Ebenso Céline, auf Phoebe ist nunmal Verlass.

Und weil Ohrringe in Zeiten der Modemüdigkeit ganz schön was her machen, überaus praktisch sind und noch dazu erheiternd wirken, haben wir euch an diesem grauen Dienstag die schönsten Modelle von günstig bis teuer heraus gesucht. Mango und Marni landeten bei der Auswahl übrigens auf unserem internen Jane Wayne Siegertreppchen: weiterlesen

Schuh Trend Prognose Teil I
Spring/Summer 2016

– 17.02.2016 um 5.30 – Schuhe Trend

schuh lexikon 2016Langsam aber sicher kribbelt der nahende Frühling in den Zehen, wir sind also bereit für eine erste Portion Schuh-Inspiration. Weil es sich mit selbiger mittlerweile aber ähnlich verhält wie mit Hosenformen, nämlich getreu dem Credo „Alles ist möglich“, fällt Teil I der Trend-Prognose relativ üppig aus. Die etwas wilderen Kinkerlitzchen heben wir uns deshalb für die zweite Runde auf, sonst verlieren wir am Ende nur den Durchblick.

Beginnen wir also mit Kordeln, die im Frühjahr 2016 sämtliche Sandalen und Pumps zieren werden. Bei Acne Studios hatte sich der Trend im Vergangenen Jahr bereis angekündigt, jetzt taucht er unter anderem bei Isabel Marant auf, die inzwischen auch Mary Janes für sich entdeckt hat. Die Schuhe der Unschuld samt Keuchheits-Riemchen werden demnächst am liebsten zu gar nicht so braven Jeans getragen, genau wie Ballerina-Pumps, die gleichermaßen von Chloé und Céline populär gemacht wurden, jetzt aber endlich als erschwingliche Alternative zu haben sind. Weiter geht es mit sogenannten Sock Boots, deren Schaft bis über die Knöchel reicht und am besten eng wie eine Pellwurst sitzen sollte – funktioniert zu Röcken ebenso gut wie zu Cropped Flared Pants. weiterlesen

Spotted // Samtband vs. Acne Studios Choker (jetzt online)

– 09.02.2016 um 12.20 – Accessoire Trend

choker acne

Wir hatten das Thema im vergangenen Jahr schon einmal auf den Tisch gebracht, heute Morgen erinnerte mich Anni Jane aber mit einem Instagram Post an dessen neue Aktualität: Auf dem in aller Herrgotts Frühe geschossenen Foto trägt @tanzekind wahrhaftig eine Tattoo-Kette, aber nicht etwa irgendeine, nein, sondern die viel diskutierte „Fabi Choker“ von Acne Studios, die ab sofort erhältlich ist. Das güldene Stück Teenager-Erinnerung macht mich ganz ratlos, denn eigentlich hatte ich mich von Accessoires dieses Kalibers spätestens mit der Jahrtausendwende verabschiedet, oder vielleicht ein bisschen später. Mit unvoreingenommenem Blick betrachtet, stellen sich meine Armhaare nun plötzlich aber gar nicht mehr zu Berge, ich kann mir sogar vorstellen, dass der Frühling gar wunderbare Choker-Jeans-und-T-Shirt-Looks hervorzaubern könnte, mäh. Gerne natürlich mit preiswerteren Alternativen.

Was ich tatsächlich seit einer Weile ausführe, sind Halsbänder aus Samt wie sie beispielsweise in der aktuellen Resort 2016 Kollektion von Ellery zu sehen sind. Hätte auch kein Mensch gedacht – deshalb nehme ich es mit der Floskel „Sage niemals nie“ neuerdings auch wirklich sehr genau. Und ihr? Team Samt oder Team Gold? Beides Pfuiteufel? weiterlesen

Trend-Orakel // Lego-Boots
bei Isabel Marant Prefall 2016

– 02.02.2016 um 16.10 – box3 Schuhe Trend

isabel marant prefall 2016

Wann immer Isabel Marant neuen modischen Firlefanz zeigt, sollte das Augenmerk vor allem gen Füße wandern, seit ein paar Jahren ist es nämlich so, dass die Modebranche der französischen Designerin in gewisser Weise hörig zu sein scheint. Bisweilen haben es immerhin nicht nur die Dicker Boots, sondern auch überteuerte Sandalen und furchtbare Sneaker Wedges auf den Trend-Olymp geschafft. Aber all das ist Geschmacksache, im folgenden lässt sich beispielsweise an meinem eigenen stark zweifeln. Denn die sogenannten Lego Stiefel (Mademoiselle Marant nannte die Bauklötze als Inspiration der Farbgebung) aus dem aktuellen Prefall 2016 Lookbook kommen mir keineswegs verkehrt vor. Zwar bin ich bisher kein Fan von schlackernden Stiefeln wie man sie häufig in Vintage Stores findet gewesen, aber mit dem Cowboy Boot Revival, das im vergangenen Jahr Einzug hielt, eröffnet sich mir nun offenbar ein ganz neuer Horizont. Die roten sind daher dank Gilda Ambrosio meine Favoriten, ist ja klar.

Und was sagt ihr zu alldem – ja, nein oder vielleicht? weiterlesen

Wish List //
Mohnblumen bei Stella McCartney

– 01.02.2016 um 11.46 – Mode Schuhe Trend

stella mccartneyJahrelang blieb ich stumm und rollte innerlich mit den Augen, wann immer mich jemand nach meiner Lieblingsblume fragte, ich konnte höchstens antworten, dass man mich mit Rosen jagen könne, was unfairer Weise viel mehr mit schaurigen Assoziationen als mit der eigentlichen Optik dieses Romantik-geschwängerten Gewächs zusammen hängt. Als ich aber eines Tages das Glück hatte zur richtigen Jahreszeit am richtigen Ort zu verweilen, nämlich irgendwo auf Rügen, da stand ich plötzlich in einem Meer aus Klatschmohn – der Anfang einer ganz großen Liebe, die Stella McCartney mit ihrer aktuellen Kollektion in schwindelerregend kostspielige Höhen treibt. Beim Anblick der beiden Poppy Flower Taschen wird mir ganz warm ums Herz und auch die Espadrilles machen mich ganz Banane. Wer über einen güldenen Esel verfügt, kann sich jetzt die Hände reiben, alle anderen dürfen aber trotzdem durchatmen: So sicher wie das Amen in der Kirche ist wohl auch das baldige Aufkommen desselben Pflänzchens bei sämtlichen Fast Fashion Ketten, so ist das ja immer.

Ich frage mich jetzt nur, ob ich tatsächlich darauf warten, oder doch lieber Sparen sollte. Auf meine persönliche Sommer-Investition 2016. So oder so, Klatschmohn forever ♥ weiterlesen

Spotted // Gucci
vs. Chanel Slingback – wer gewinnt?

– 28.01.2016 um 13.10 – Schuhe Trend

gucci slingback loafer

Wer von Außen auf die Modewelt schielt, hat viel Grund mit den Augen zu rollen, das ist klar wie Kloßbrühe und wir sind wirklich die Letzten, die es jedwedem Kritiker versagen würden. Vor allem die unter sogenannten Fashionistas herrschende Klon-Manier bietet in regelmäßigen Abständen, oder eher permanent, Angriffsflächen in der Größe des Mittelmeers. Warum sich Redakteurinnen aller Länder, Stil-Ikonen, Bloggerinen und was weiß ich nicht wer noch alles von Saison zu Saison stets nach ein und demselben Paar Schuhe verzehren, ist mit Gehirn nicht zu erklären, dafür aber mit Gefühl. Nehmen wir als Beispiel die seit geraumer Zeit omnipräsenten Chanel Slingpumps. Ganz abgesehen von deren zeitlos-überwältigenden Optik, befreite Gabrielle Chanel die Frau mit der Erfindung dieses Two-Tone-Schätzchens von „den strengen Regeln antiquierter Eleganz“. Bis dato galt es nämlich, die eine Farbe des Schuhs streng auf jene des Outfits abzustimmen. Wild war das für damalige Verhältnisse und durchaus beeindruckend, weshalb sich schnell eine prominente Fangemeinde um den „Aschenputtel-Schuh“ versammelte. Darunter: Catherine Deneuve, Romy Schneider, Brigitte Bardot, Delphine Seyrig, Jane Fonda oder Jeanne Moreau. Dass besagter Kassenschlager nun ein Comeback feiert, wundert also wenig.

Zeitgleich mit besagter Design-Ikone brachte sich jüngst auch der berühmte Gucci Horsebit Loafer wieder ins Spiel, womöglich ist er sogar omnipräsenter als je zuvor und das seit mehr als einem Jahr. Aber jetzt werden die Tage wieder länger, die Temperaturen steigen, der Frühling rüttelt am Trend-Orakel und die Lust auf Neues wächst. Oder zumindest halbneues. Gucci lässt sich also nicht Lumpen und zieht mit einer eigenen Slingback-Variante nach. weiterlesen

Spotted // Tragbare Couture bei Chanel & Dior – Zwei Trends aus Paris

– 26.01.2016 um 20.28 – Mode Trend

trends dior chanel haute couture spring 2016Nachdem der große Raf Simons im vergangenen Jahr seinen Posten als Chefdesigner bei Dior gekündigt hatte, munkelte man Branchen-intern schon über das nahende Aus der Luxusmarke; zu groß seien die Fußstapfen, in denen künftige Nachfolger tendenziell unterzugehen drohten. Mit angespannten Nerven und hohen Erwartungen schaute man gestern Abend also nach Paris, als der Schweizer Head Designer Serge Ruffieux und die 33-jährige Lucie Meier ihre erste gemeinsame Dior-Kollektion präsentierten. Man könnte mich jetzt glatt der Blasphemie bezichtigen, aber ich finde, die beiden haben einen ziemlich frischen Wind durch das Musée Rodin wehen lassen. Natürlich schreien nun all jene auf, denen Veränderungen tendenziell übel aufstoßen – es fehle an wahren Red Carpet-tauglichen Couture Roben. Nicht unwahr, allerdings verbirgt sich genau hinter diesem Umstand eine bewusste Entscheidung: Haute Couture soll endlich tragbarer werden. Und das ist sie allemal – mal ganz abgesehen von den Preisen, die sich hinter aber hunderten von Handarbeitsstunden verbergen. Selbst Karl Lagerfeld scheint sich für Chanel einer neuen Gediegenheit, ja fast schon Schlichtheit verschrieben zu haben, die Handwerkskunst schlummert jetzt im Detail, statt in Protz zu ersaufen.

Für uns heißt das: Inspiration aufsaugen. Verrutschte Träger-Schnitte, (halb)freie Schultern inklusive Muschel-Saum, Spaghetti-Top- und Westen-Layering dürfen in unsere Kleiderschränken ebenso gern Einzug halten wie filigrane Bauchtaschen – und Obacht, die Ärmel sind los: weiterlesen

Trend Prefall 2016
Stella McCartney, die alte Cat Lady

– 15.01.2016 um 13.43 – Mode Trend

stella mccartney cats prefall 2016

Okay Freunde, die Zeit des Brain Washings bricht wieder an. Aber erstmal zurückspulen, bitte. Erst war es Karl Lagerfeld, der mir mit seiner elitären Katze namens Choupette so dermaßen auf die Eier ging, dass ich beim Anblick des Foto-Kalenders, den der König jüngst für ein Automobilunternehmen produziert hatte, ernsthaft an der Zurechnungsfähigkeit einer ganzen Branche zweifelte. Die verhätschelte Flauschkugel, die sogar mehrere Bedienstete ihr Eigen nennt, räkelte sich damals auf diversen Luxusschlitten herum. Mein persönlicher Alptraum. Was nicht heißt, dass ich grundsätzlich etwas gegen lebendige Kater oder gar Karl hätte, ganz im Gegenteil, bloß den maroden Geruch von Katzenstreu ertrage ich nur schwer.

In der Mode aber sträubte sich bisweilen alles in mir gegen die Akzeptanz von Kitty Cat Prints, womöglich ist ein Trauma Schuld, dass ich mir dank eines Frauentausch-Youtube-Clips einfing. Darüber hinaus ging in der Grundschule jemand in meine Klasse, der mir im Vorbeigehen permanent in den Oberarm kniff – die Eltern des Jungen waren große Fans von eingerahmten Tierpuzzles, die noch dazu im Dunkeln leuchteten. Über dem Esstisch hing eine Katze. Ganz zu schweigen von diesen mit Katzenköpfen bestickten Gobelin-Täschchen, die gern von älteren Damen durch die Stadt geschleppt werden. Meist sind es genau jene, die mich außerdem mit größtem Vergnügen für das kurzzeitige Radfahren auf dem Bürgersteig (weil kaum eine andere Wahl) zusammen schreien. Ihr könnt euch in etwa vorstellen, was ich empfand, als ich einen ersten Blick auf das Prefall 2016 Lookbook von Stella McCartney warf. Auf die Kreationen einer meiner Göttinnen. Ich musste husten und prusten als hinge mir ein Katzenhaar am Zäpfchen fest. weiterlesen

Shopping // Heart Beats

– 15.01.2016 um 12.08 – Shopping Trend

shopping trend heart prints herzenEs wundert mich nicht im Geringsten, dass eigentlich jedes einzelne Herzstück von dort oben sofort in meine Garderobe wandern dürfte. So war das schon immer – mit sämtlichen sich gerade durchaus auf dem aufsteigenden Ast befindenden Katzen-Prints kann mich jagen, der abstrahierte Muskel des Lebens aber weicht schon lange nicht mehr von meiner Seite. Auch im wahrsten Sinne des Wortes, seit einer feuchtfröhlichen Nacht in Seattle trage ich nämlich ein unsauber hingekritzeltes Herz auf meinem linken Handgelenk, für immer.

Jedenfalls hatte Burberry Prorsum uns 2013 auf dem Laufsteg vorgemacht, wie man dieses tendenziell doch eher kitschige Muster recht romantisch und durchaus erwachsen wirken lässt. So richtig übergesprungen ist der Funke bei mir aber erst jetzt, selten war mein Lieblings-Druck so schön anzusehen wie in der aktuellen Saison. Dabei kommen und gehen und kommen und gehen sie seit Jahren, diese kleinen niedlichen Scheißerchen. Das hier sind meine Favoriten aus den einschlägigen Online Shops: weiterlesen