Kategorie-Archiv: Wir

OUTFIT vom Wochenende //
Poncho statt Make Up

– 01.09.2014 um 8.36 – Allgemein Outfit Wir

topshop ponhco outfit OUTFIT vom Wochenende // <br/> Poncho statt Make Up Ich freue mich seit ein paar Tagen tatsächlich so sehr über meinen nigelnagelneuen Poncho von Topshop, dass ich heute ganz Montags-mäßig ein paar Schnappschüsse vom Wochen verbrate, statt guten Gewissens ein paar adäquate und vor allem geschminkte Outfit-Fotos zu knipsen und zwar bloß, weil ich’s nicht mehr abwarten kann. Um ehrlich zu sein, besaß ich in meinem Leben schon recht viele Ponchos, diese Decken-Kleidung kommt und geht und kommt und geht schließlich seit Jahren, aber so wenig verkleidet hat’s sich noch nie angefühlt. Das mag, ganz im Sinne des medialen Brainwashs, natürlich auch an all den kursierenden Burberry-Bildern liegen; das Luxus Label hatte anlässlich seiner Herbst-/Winterkollektion für 2014 nämlich nicht nur den Laufsteg mit ungefähr 1000 Euronen schweren Umhängen gepflastert, sondern auch die halbe Mode-Elite (Frontrow, diverse Models, Streetstyle-Ikonen…) mit selbigen ausgestattet, inklusive persönlicher Initialen. 

Vielleicht liegt’s also an Chefdesigner Christopher Bailey, dass sich Ponchos plötzlich gar nicht mehr nach Cowboy und Indianer anfühlen, sondern irgendwie sogar nach britischem Chic.  weiterlesen

OUTFIT // Von Saint Laurent, Elefantenhaut und einer rosa Kamera.

– 27.08.2014 um 11.44 – Janes Mode Outfit Technik Wir

samsung nx mini test OUTFIT // Von Saint Laurent, Elefantenhaut und einer rosa Kamera.

Es gibt Kleidungstücke und Accessoires, die liebt, aber trägt man nicht. Denn “L’enfer c’est les autres” behauptete Sartre einst und behielt damit im Grunde genommen bis heute Recht, jedenfalls wenn man mich fragt und überhaupt, ihr erinnert euch vielleicht an diesen Text, den ich tippte, nachdem man mir aufgrund eines ausgeliehenen Täschchens verbal an die Gurgel ging und Giftpfeile spuckte. Aus selbigem Grund trage ich mein Saint-Laurent-Schwangerschaftsgeschenk an mich selbst, das durch eine Aneinanderreihung vieler herrlicher Zufälle (beinahe) erschwinglich wurde, auch nur sehr, sehr selten. Es ist ein Trauerspiel. Aber jetzt ist Schluss, ich habe mir nämlich fest vorgenommen, eine Elefantenhaut zu züchten – und wie ihr seht, gab’s schon gestern erste Erfolge zu verzeichnen, jawohl.

Nachdem mir vergangene Woche nämlich meine geliebte Kamera vom Regal geschreddert war, konnte mich sowieso nichts und niemand und kein Kommentar der Welt mehr vom Hocker hauen. Dachte ich zumindest – bis Samsung Mainzelmännchen spielte und mir einen Jane-Wayne-rosafarbenen-Ersatz zum Testen in den Briefkasten legte, den ich zunächst einmal sehr kritisch beäugte. Völlig zu unrecht, wie sich am Ende heraus stellen sollte. Aber erst einmal zurück zum Outfit: weiterlesen

Urlaubs-Diary // Ein paar Schnappschüsse aus Bella Italia

– 25.08.2014 um 12.52 – Janes Travel Wir

italien Urlaubs Diary // Ein paar Schnappschüsse aus Bella Italia

Der Plan stand: Bella Italia, ausnahmslos gutes Essen, ganz viel sehen und noch mehr sein. Mitsamt Mann und schnittigem Mini zogen wir los und erlebten in den vergangenen Tagen so viel, dass eine Zusammenfassung hier höchstwahrscheinlich den Rahmen sprengen würde. Ein paar Bilder habe ich natürlich trotzdem im Gepäck – weitaus mehr als das Dutzend, das ich euch auf Instagram schon unter die Nase reiben musste.

Mit dem Wetter hatten wir zwar mal wieder weniger Glück, ebenso wenig wie mit geöffneten Läden (die Italiener machen derzeit nämlich auch einfach Urlaub, die Schlawiner) – dafür haben wir in Rekordzeit Stadt, Gebirge, Strand und das wohl schönste Dörfchen der Welt entdeckt. Kleine Erkenntnis am Rande: Italiener scheinen wirklich ausnahmslos auf Speedo-Badebuxen zu stehen, stellen den Polohemd-Kragen akkurat nach oben, lieben Rauhaardackel und fahren mindestens so temperamentvoll Auto wie sie mit den Damen flirten. Hach, ihr wunderbaren Klischees. weiterlesen

Happy Heart //
6 Glücklichmacher im August

– 25.08.2014 um 11.33 – Allgemein Wir

Foto19 Happy Heart // <br/> 6 Glücklichmacher im August

Ich glaube wirklich daran, dass das eigene Glück nicht parallel zur Anzahl der Gegenstände, die man besitzt, wächst. Eher ist sogar anders herum. Platzschaffen für Neues und Ballast los werden, um Altes wieder viel mehr schätzen zu können – beides tut in etwa so gut wie ein dauerhaftes Entspannungsbad. Weil ich die Finger aber trotzdem nicht von kleinen und größeren Kinkerlitzchen lassen kann, widmete ich den eigentlich heiligen Tatort-Sonntagabend einer kleinen Entrümpelungs-Aktion, im Ersten lief sowieso bloß Polizeiruf, ich Omi. Am 7. September laden Journelles, der Voo Store und Vestiaire Collective nämlich wieder zum gemeinsamen Indoor-Flohmarkt. Diesmal werde auch ich verkaufen was das Zeug hält. Man kann ja doch keine 20 Paar Sneaker gleichzeitig tragen.

Außerdem fanden auch im August wieder eine Handvoll schöner Nebensächlichkeiten Einzug in meinen Kleiderschrank, ins Bad und in das Bücherregal: weiterlesen

OUTFIT // Als ich das erste Herbstblatt fand.

– 22.08.2014 um 9.47 – Allgemein Outfit Wir

herbst outfit gelb OUTFIT // Als ich das erste Herbstblatt fand.Es sind, wenn alles gut läuft, noch ungefähr 8 Wochen bis zur Bohnen-Geburt, so langsam wird die Garderobenauswahl also tatsächlich knapp, selbst Schuhe zwicken, und dann mutiert der August allmählich auch noch zum neuen Oktober, na toll. Birkenstocks sind nur gut, wenn man von Blasenentzündungen träumt und Sommerkleider vorerst passé – außer aber, man funktioniert sie mir nichts dir nichts zu gigantischen “Pullover-Ersatzmitteln” um, so wie gestern erst, als ich das erste Herbstblatt fand. Laut Laufsteg-Wahnsinn darf man es sich ja jetzt wirklich trauen, das Herumexperimentieren mit verschobenen Proportionen.

Auf einen kurzen Schockmoment ob der sterbenden Baumkronen folgte glücklicherweise heimliche Freude – Gelb feiert bei mir schließlich sowieso längst ein Comeback und noch dazu kann ich mir Schlimmeres vorstellen als Teestunden bei Nieselregen. Und: Der lang angehimmelte Woll-Mohair-Irgendwas-Rock von COS kann schon viel früher ausgeführt werden als erwartet. Meckern hilft ja doch nicht: weiterlesen

Mir fehlt der Mut zum Hut.

– 20.08.2014 um 10.04 – Accessoire Allgemein Mode Wir

Foto15 Mir fehlt der Mut zum Hut.

Ich finde unter einem Hut ist es gar nicht so einfach, man selbst zu bleiben, jedenfalls sofern das zuweilen doch sehr auffällige Acessoire nicht so oder so schon längst am Kopf des Trägers oder der Trägerin festgewachsen und zum Markenzeichen avanciert ist. Vielleicht fällt es genau deshalb schwer, hutmäßig standhaft zu bleiben. Meist greift man nur für ein, zwei Stündchen zur adretten Kopfbedeckung, irgendwann zuppelt man dann aber doch wieder am Haupt herum oder entledigt sich dem Unruhestifter gar gänzlich. Im Grunde verhält es sich hier wie mit schicken, neuen Brillen: Wer nicht routiniert ist, packt das gute Stück ständig zurück ins Etui, um es wenig später doch wieder auf die Nase zu setzen und anders herum. Die Sache mit dem Hut ist vertrackt. Womöglich ist die Hut-Vielfalt selbst daran Schuld, es ist eben nicht leicht, einen passenden Begleiter zu finden, der als Reaktion auf fremde Blicke nicht “Fremdkörper” schreit. 

Wie aber findet man das perfekte Deckelchen? Am Anfang steht wohl die Frage: Will ich exzentrisch auftreten wie Anna Piaggi, neckisch wie Marlene Dietrich oder lodderig wie Pete Doherty? Wer weiß das schon. weiterlesen

TAGS:

Ein Kugelbauch-Update // Noch 8 Wochen.

– 19.08.2014 um 10.17 – Allgemein Wir

die letzten schwangerschaftswochen Ein Kugelbauch Update //  Noch 8 Wochen. Schon ein paar Mal habe ich überlegt, euch ein kurzes Update über den Kugelbuch und alles, was da noch mit dran hängt, herunter zu tippen, bloß wusste ich partout nicht, was es Spannendes zu erzählen gebe. Und eigentlich weiß ich das auch noch immer nicht. Es hat sich nämlich, entgegen aller wahnwitzigen Prognosen, noch immer so gut wie nichts in meinem Leben geändert, man kann zum Beispiel noch sehr lange sehr gut ausgehen, tanzen und quatschmachen. Soeben stolperte ich allerdings ganz unverhofft über einen Text, den eine Blogger-Kollegin anlässlich ihres persönlichen Schwangerschafts-Endspurts veröffentlicht hatte. Ich las dort von grausigen Gefühlsschwankungen und vielen Krisen. Und davon, dass ich selbst offenbar Opfer meines eigenen Gedächtnisschwunds geworden war: “Ein Verschleierungswunder” nennt die Dame nämlich den Zustand einer unproblematischen, glückseligen Schwangerschaft. Kann ja schließlich alles gar nicht sein. Dass der Bauch nicht nervt. Und all die Tränen. Hier und da mal in einen Supermarkt brechen, komm schon. Das muss doch drin sein.

Ich sitze jetzt also hier und frage mich: Bin ich wirklich ein Meister der Verdrängung? Keineswegs. Eine Frau bin ich aber sehr wohl. Und die ticken eben sehr, sehr unterschiedlich. Eine Erkenntnis, die sich manch ein Klugbold wohl endlich hinter die Ohren pinseln sollte. Ich würde nämlich auch niemandem, der durch seine persönliche Hölle geht, womöglich auch noch Stützstrümpfe tragend, sagen: Stell dich doch verdammt nochmal nicht so an. weiterlesen

Outfit // Ein Sonntag im Serbst-Look.

– 18.08.2014 um 9.12 – Allgemein Outfit Wir

hevan rucksack Outfit // Ein Sonntag im Serbst Look.Manch einer kommt aus dem Schimpfen gar nicht mehr raus, sobald ich todesmutig andeute, dass mir die etwas kühleren Temperaturen eigentlich recht gelegen kommen und der sich nähernde Herbst für mich überhaupt kein Graus, sondern sogar die reinste Wonne ist. Abgesehen vom Vorzug des endlich wieder röchellosen Atmens, verstehe ich mich nämlich auch modisch ein klein wenig besser mit ein paar netten Schafswolken als mit der prallen Sonne. Pulli-Tage sind demnach perfekt – bloß auf dicke Jacken, Regen und Schnee könnte ich getrost verzichten.

Man muss aber auch zugeben, dass die immer früher eintrudelnden Herbstkollektionen in sämtlichen Shops mich durchaus ein bisschen mürbe machen. Monki zum Beispiel servierte mir während eines kurzen Samstags-Shopping-Ausflugs mit meinen kleinen Schwestern einen Karo-Schal, den ich seither gar nicht mehr ablegen mag. Das Resultat: Ein Serbst-Look: Unten Sommer, oben Herbst:  weiterlesen

Shooting Preview //
The Locals x Liebeskind Berlin

– 15.08.2014 um 8.30 – Allgemein Fotografie Wir

liebeslind berlin the locas aw 14 Shooting Preview // <br/> The Locals x Liebeskind Berlin Man könnte natürlich annehmen, nach unserer Taschen-Kollaboration würden wir zwei Janes das modische Treiben von Liebeskind Berlin in und auswendig kennen, aber Pustekuchen. Als man mich nämlich fragte, ob ich denn wohl für ein Ready-to-Wear Shooting zusammen mit meinem dänischen Lieblingsfotografen Søren von “The Locals” zu haben wäre, musste ich mein Gegenüber nach einem kleinen Freudenqschrei erst einmal kurz abwimmeln, um mir ganz fix (und heimlich) ein Bild der kommenden Herbstkollektion fernab der allseits bekannten Lederwaren zu machen. Das Ergebnis: Naja. Meine Phantasie reichte nämlich nicht über die abgebildeten Freisteller hinaus – und ich kann mir vorstellen, dass das vielen so geht, was allerdings eine verdammte Schande ist, das Lieblingskind kann DOB nämlich viel besser als vermutet.

Das wiederum weiß ich aber auch erst, seit ich im Atelier stöbern durfte und nicht nur eine neue Tasche auf meinem Wunschzettel landete, sondern auch eine Schal-Pulli Kombi, die ich demnächst wohl jeden zweiten Tag ausführen werde, wirklich wahr. Das Shooting war demnach geritzt, eine kleine Preview inklusive Komplett Looks (die Boots!) gibt’s dank Instagram schon jetzt: weiterlesen

Happy Heart //
7 kleine Glücklichmacher im August

– 13.08.2014 um 10.56 – Janes Wir

happy heart Happy Heart // <br/> 7 kleine Glücklichmacher im August

Ein Hut, ein neuer Eyeliner und ein unfassbar tolles Nagellack-Rundum-Sorglos-Paket: Es sind die kleinen Dinge, die manchmal zu Alltagsretter werden und uns oft mindestens genauso glücklich machen wie die größeren Anschaffungen. Nun gut, um ehrlich zu sein liegt’s auch einfach an der Jahreszeit: Der Sommer macht sich ganz langsam vom Acker, der Sale übt nur noch sehr wenig Anziehungskraft auf mich aus und die neueste Winterware will derzeit ebenso wenig mit mir flirten – dafür ist’s einfach zu früh.

Zeit also, sich mit Kleinigkeiten zu belohnen und der Modemüdigkeit gleichzeitig ordentlich entgegen zu wirken: Zum Beispiel mit Bandanas im Haar oder am Handgelenk, mit einer wintertauglichen Sonnenbrille und ein bisschen Farbe für’s Auge. Et voilà: Meine 7 Glücklichmacher im August <3 weiterlesen

Feature & Interview für “REBELLE”
“The Modern Muse” Serie

– 12.08.2014 um 9.00 – Allgemein box2 Janes Wir

the modern muse Feature & Interview für REBELLE <br/> The Modern Muse Serie

Als das Team hinter dem Designer Second Hand Shop “Rebelle” mich fragte, ob ich denn wohl bereit wäre, meine Kleiderschranktüren für ein Foto-Team zu öffnen, stieg mir erst einmal der Schweiß auf die Stirn, denn erstens war ich quasi gerade erst umgezogen und zweitens besitze ich überhaupt gar keinen Kleiderschrank. Alle meine Schätze tummeln sich nämlich im ehemaligen Gästebad, das kurzerhand umfunktioniert wurde (und nein, ich mache da auch nachts keine Ausnahme, obwohl der Weg eventuell kürzer wäre).

Nach einem kurzen Hin und Her und anfänglicher Skepsis sagte ich schließlich aber doch noch zu, zum Glück – denn heraus gekommen ist tatsächlich eine wunderbare Fotoreihe, die den wahnwitzigen Namen “The Modern Muse” trägt. Das klingt, wenn es unter anderem um die eigene Person geht, ein bisschen sehr surreal, ein Loch freue mich ob dieser kurzen Schmeichelei aber trotzdem heimlich in den Bauch, schließlich befinde ich mich mit AriClaireKatja und Cloudy in bester Gesellschaft. Danke, danke, danke, Rebelle! weiterlesen

Outift // Vom Schummeln und der Sache mit den Fischerhüten

– 11.08.2014 um 11.10 – box2 Janes Outfit Wir

outfit sando 2 Outift // Vom Schummeln und der Sache mit den FischerhütenEs hat Boom gemacht, im wahrsten Sinne des Wortes, aber nicht nur im Bauch, sondern auch im Kopf. Die Hitze legt mein Hirn derzeit lahm – schon längst wollte ich nämlich eine neue Kolumne für euch getippt haben und noch dazu ein ausschweifendes Böhnchen-Update, aber nix da. Zusammenhängende Sätze und ich, wir sind sind gerade nur Teilzeit-befreundet. Was aber immerhin noch klappt: Schummeln. So richtiger, richtiger Umstandsmode gehe ich nach 29 Wochen also noch immer tapfer aus dem Weg (mit Ausnahme meiner bombastischen Jeans), denn wer sagt schon, dass Reißverschlüsse komplett geschlossen werden müssen? Eben. Man kann nunmal auch einfach eine leichte Bluse über die unschöne Lücke werfen, fertig. Bloß sitzt der Rock dann ehrlicher Weise nicht mehr auf der Hüfte, sondern irgendwo unter den Brüsten. Ist aber gar nicht so schlimm, wenn man mich fragt. Oder hab’ ich da die rosarote Brille auf?

Eine ganz große Liebe des Sommers: Fischerhüte in allen Formen und Farben. Ich bin aufrichtig dankbar für dieses kleine “Bucket Hat Revival”, wie manch einer den Opa-Hut-Hype nennt und zwar wider aller blöden Hipster-Sprüche – Elegante Sommerhüte und schnodderige Kappen wollen nämlich noch immer so wenig auf meinen Mini-Kopf passen wie Neon-Socken in meinen Kleiderschrank. weiterlesen

Outfit // Goodbye, New York <3
Hello, Jetlag!

– 08.08.2014 um 9.23 – box3 Janes Outfit Travel Wir

sarah 61 Outfit // Goodbye, New York <3 <br/> Hello, Jetlag!

Jetlag, du machst mich fertig. Kaum in Berlin angekommen, treibt mich die Müdigkeit ins Bett – und das schon um 17 Uhr. Der Freund macht mir flott einen Strich durch die Rechnung, lockt mich mit Pizzaversprechen aus den Kissen, überredet mich zum Spaziergang – und ich bin tatsächlich wieder hellwach. Allerdings auch noch gegen Mitternacht. Einschlafen? -Nö, der Drops scheint gelutscht. Darauf hat mein Körper nämlich so wirklich gar keine Lust mehr drauf. Ich wälze mich diese Nacht also noch rund zwei, drei Stunden hin und her, während der Kopf rast – und schaffe es irgendwann endlich einzuschlafen. Und nun? Bin ich natürlich völlig matschte im Kopf und fühle mich wie nach einem Marathonlauf – ok, ich glaube jedenfalls, das Gefühl ab sofort zu kennen.

Während ich heute also erstmal alle noch ungelesenen Mails und to-Do’s im Schneckentempo durchgehen werde, gibt’s den letzten Outfit-Streich aus New York für euch: Easy-Peasy-Tourist mit Weekday-Shirt, Topshop-Hut und “Hien Le”-Libellenprint. Übrigens: Mein derzeit allerliebster Rock, der im Handumdrehen aus jedem 08/15 Ding ein Poom zaubert. Hach New York, ich vermiss dich jetzt schon schwer. weiterlesen

New York Diary //
Schnappschüsse vom zweiten Tag

– 07.08.2014 um 14.00 – Janes Travel Wir

new york2 New York Diary // <br/> Schnappschüsse vom zweiten Tag

Eines wird hier ziemlich flott klar: New York ist ein Ort der Superlativen. Der beste Diner der Stadt reiht sich an das höchste Gebäude und die schniekste Dachterrasse an den unvergleichlichsten Ausblick: Besser, höher, größer, schneller, toller, ultimativer und noch mal – besser. In keiner anderen Stadt habe ich bislang so viele SUVs gesehen und so viele Restaurants und Fressbuden – ja, so viel Fast Food überhaupt. Selten habe ich dank Air Condition Megapower in Räumlichkeiten so gefroren, habe so schlechte Straßen gefühlt (jede Taxifahrt gleicht einem Bullenritt) und so viel Diversität erlebt. Irgendwie ist hier alles furchtbar normal, gleichzeitig spannend anders und wieder völlig absurd. Aber ja, vielleicht ist es auch genau das, was New York neben all den schön(st)en Sehenswürdigkeit zu einer der aufregendsten Städte überhaupt werden lässt.

Ich jedenfalls muss hier dringend wieder her, mehr verstehen und noch mehr begreifen, einfach 20mal so viel sehen und gleich noch eine Portion mehr erleben. Tag 2 verging natürlich auch wieder wie im Flug, startete mit einem Besuch im Levi’s Store und endete mit dem Launch Event zur #LiveinLevis Kampagne: Für euch natürlich alles noch mal der Reihe nach:  weiterlesen

Outfit // Die Streifen-Hose von COS
& keine Lust mehr zu krempeln

– 07.08.2014 um 9.20 – box2 Mode Outfit Wir

IMG 7519 Outfit // Die Streifen Hose von COS <br/> & keine Lust mehr zu krempeln Ich weiß schon, weshalb ich tendenziell kein Jeansmädchen bin: Gummibund-Hosen sind so furchtbar bequem und gut kombinierbar, dass ich an den meisten aller Tage gar nicht erst auf die Idee komme, selbigen untreu zu werden. Trotz Überlänge muss man sie ja nicht einmal mehr krempeln, jedenfalls wenn man diversen Trendorakeln (oder Céline) Glauben schenkt. Ich selbst begrüße diese neue geduldete Schluderigkeit sehr. Vor allem, weil mein erster Schlabber-Versuch des Jahres gar nicht mal so verboten ausschaut wie zunächst vermutet. Man sollte bloß darauf achten, dass das Hosenbein auf dem Schuh aufliegt, statt über den Boden zu schrappen – sonst war’s das ganz schnell mit der Streifen-Freude. 

Bliebe also nur noch der Schlafanzug-Look-Vorwurf, obwohl’s mir ja langsam zu den Ohren heraus kommt. Kommentare dieser Natur erinnern mich nämlich stark an mein letztes Abi-Treffen. Da schnippte mir doch tatsächlich ein junger Herr mit Gel in den Haaren und rosa-kariertem Hemd “Sag mal gehst du wieder zu Schule, oder warum trägst du Rucksack, ahahahaha?” entgegen. Womöglich habe ich daraufhin nur blöd geglotzt, das Modeblogger-Klischee voll und ganz erfüllend. Ähnliches tat ich, als mir am Morgen dieses Outfits jemand “Ehhh, Knasti!” hinterher rief. Aber gut, Schwamm drüber. Besser als unsichtbar sein. weiterlesen