Kategorie-Archiv: Wir

Outfit //
Blumenrock mit Kugel

– 30.06.2015 um 17.32 – Janes Outfit Wir

sarah2 Outfit // <br/> Blumenrock mit Kugel

Ich sag’ es euch: Ich hab’ dieses Kleidungs-Problemchen mit der Schwangerschaftskleidung maßlos unterschätzt. Kugel in der Mitte des Körper, sonst ändert sich nichts, dachte ich bis vor ein paar Wochen noch. Pustekuchen: Mein kompletter Körper ist ein anderer. Natürlich: Die angefutterten Kilos verändern. Die gefühlten 10 Größen mehr im BH-Körbchen sorgen ebenfalls für eine andere Silhouette. Und na klar: Bloß Bauch ist da in der Mitte des Körpers eben auch nicht. Kurzum: Einfach alles ist anders – und alles sieht anders aus. Nun, ob ich in den nächsten 10 Wochen noch zu einem Schwangerschafts-Kleidungs-Profi avanciere, wage ich daher zu bezweifeln: So richtige Zufriedenheit will jedenfalls selten aus mir herausplautzen.

Während mein zweiter Rockversuch vor dem Spiegel noch Toskana-Assoziationen hervorrief, stellte sich beim Begutachten der Bilder Ernüchterung ein: “Bolleriges Blumenmädchen vor schwarzer Wand” passte da schon eher. Im Herzen bleibt man sich wohl einfach treu, statt neue Pfade zu bestreiten – aber lassen wir das. Ich werde mich dann wohl doch noch einmal versuchsweise der ein oder anderen Maternity-Linie zuwenden: Die unsagbare Lust auf eine superschnöde Skinny Jeans samt noch langweiligerem, grauen Shirt wächst nämlich langsam aber sicher ins Unermessliche!  weiterlesen

Outfit //
Urlaubs-Schnappschüsse

– 29.06.2015 um 10.20 – Outfit Travel Wir

teaser Outfit // <br/> Urlaubs Schnappschüsse

Zack, flupp und vorbei: Eine Woche Auszeit gingen mal wieder so flott an mir vorüber, dass bereits jetzt der ein oder andere Moment verschwimmen will. Wie gut, dass das Handy eben doch dann und wann gezückt wurde, der kopfschüttelnden Daddy dabei jedes Mal beruhigt werden musste, und der Freund es auf den Punkt brachte: Das elektronische Teil ist eben auch Postkartenschreiben, Fotoapparat und Notizbuch in einem – kurzum: Hätte ich mich wahlweise mit drei Dingen nacheinander beschäftigt, hätte es vielleicht länger gedauert, dafür wohl weniger Unverständnis geerntet. Aber lassen wir das. 

Wie man so richtig genießt, im Urlaub meine ich, habe ich auch nach Kurztrip Nummer 4 zwar noch immer nicht ganz verinnerlichen können, auch wenn genau das auf den Bildern einen völlig anderen Anschein erweckt. Zwei Bücher, einen Stadtausflug, diverse Strand-Naps und ordentlich Eiscreme später konnte auch schon wieder die Heimfahrt angetreten werden – so groß war das Heimweh auch schon wieder. Freunde, geliebte Wohnung, Janes & Johns und Arbeit: ich bin wieder da. Und nehme das nächste Mal einfach eine Anleitung zum “Urlaub machen” mit. Versprochen! weiterlesen

OUTFIT // Funktionskleidung

– 25.06.2015 um 8.39 – Outfit Wir

weekday final7 OUTFIT // FunktionskleidungWir haben neuerdings ein Buch auf Lios Nachttisch liegen, das den Titel “Der Dachs hat heute schlechte Laune” trägt. “Meine Güte, was bin ich heute schlecht gelaunt”, jammert da das Grummeltier, ”ich bin ja richtig gefährlich!” Gestern ging es mir in etwa genau so. Man erkennt es ganz gut am Wenn Blicke töten könnten-Gesicht , aber immerhin wurde es mit voranschreitender Tageszeit etwas besser, was vielleicht auch ein Stück weit der gemütlichen Kluft zwischen Funktionskleidung und Strandurlaub zu verdanken war. Als Muse zur Kleiderwahl diente mir eine saugute Freundin, die am Wochenende stets Laufhosen trägt, bloß läuft sie darin nicht, sie faulenzt und sieht dabei auch noch zum Anbeißen aus. 

Und dann wäre da noch die Sache mit dem herauswachsenden Pony auf meinem Kopf. Normalerweise drehe ich ihn zu Würsten und stecke ihn an den Seiten fest, um so zu tun, als wäre er überhaupt nicht existent – aber selbst zu diesem eigentlich nicht sehr komplizierten Kniff fehlte mir am Morgen der Elan, sodass ich den Vormittag mit 80er Jahre Gedächtnis-Hair-Flip verbrachte. Ganz schön Vieles, über das man sich jetzt durchaus streiten kann. Überraschender Weise habe ich selbst aber meinen Frieden mit diesem Outfit gemacht, es ist sogar eines meiner liebsten. Vor allem wegen der Sandalen, die der 40% Acne Sale mit bescherte: weiterlesen

Jane Wayne Lookbook //
Feat. Vagabond Pool Slides

– 23.06.2015 um 8.00 – Lookbook Schuhe Wir

bond pool slides Jane Wayne Lookbook // <br/>Feat. Vagabond Pool SlidesPool Slides sind im Grunde nichts anderes als Badelatschen, bloß eben solche, die nicht nur auf türkisen Fliesen glänzen, sondern auch auf Asphalt brillieren. Während man Jeansshorts trägt zum Beispiel, ein Blumenkleid oder neckische Camisoles zum Midirock. Diese Modell hier stammt vom dänischen Label Vagabond, nennt sich “Irene” und hat uns, das kann man wirklich so sagen, den Kopf verdreht. Als man uns nämlich fragte, ob wir uns wohl eventueller Weise eine Liaison mit besagter ledernden Sandale vorstellen könnten, mussten wir erst einmal ganz frech nach Ansichtsexemplaren und Bedenkzeit fragen, vor allem Sarah Jane mochte nur zaghaft an den überspringenden Funken glauben – wegen der derben Form. Und den elendigen 90er Jahren, die da in der Optik zweifelsohne mitschwingen.

Nach 15 Minuten auf 35mm Sohlen war der Schuh-Drops dann viel schneller gelutscht als gedacht. Irene darf bei uns bleiben, den ganzen Sommer lang, ohne wenn und aber: weiterlesen

OUTFIT //
Aufgebrezelt mit Tutti Frutti Blumen

– 22.06.2015 um 8.00 – Outfit Wir

ganni skirt 1 OUTFIT // <br/> Aufgebrezelt mit Tutti Frutti Blumen

Die Grenzen zwischen aufgebrezelt und tussig sind offensichtlich ebenso fließend wie jene zwischen ombre und billig. Ein Instagram Post meines in Peroxid getunkten Haars samt obigem Outfit trat jedenfalls wieder eine dieser Diskussionen los, bei denen man zuweilen ins rätseln gerät. Ich konnte der ehrlichen Kommentatorin, die meine Frisur als wenig stilvoll einstufte (bloß mit anderen Worten), nicht einmal böse sein. Ist ja alles Geschmacksache und, so realistisch muss man schon sein, von einer betörenden Eleganz wie Amal Clooney sie an den Tag legt, bin ich in ungefähr 100% aller Fälle meterweit entfernt. Die Frage ist bloß: Will man überhaupt stets stilvoll wirken? Oder ist Spaß wichtiger? Ich plädiere für Zweiteres, in vollem Bewusstsein darüber, dass ein knatschenger Lederrock zu blondierten Spitzen wenig Kaffeeklatsch-geeignet ist. Musste er am Wochenende aber auch gar nicht, es ging nämlich zum Mädchenumtrunk in trautem Kreise irgendwo in Neukölln.

Was dann das Outfit soll, fragt ihr euch jetzt zu Recht. Weil niemand von uns in der letzten Zeit dazu kam, sich mal so richtig aufzubrezeln für die Welt da draußen, beschlossen wir in einem spontanen Anflug von Kindsköpfigkeit, ganz einfach so zu tun, als gäbe es einen besonderen Anlass. Als säßen wir an irgendeiner vornehm-schlüpfrigen Hotelbar, statt auf den zerpflückten Sofas unserer Lieblingkneipe. Wir waren übrigens die Einzigen, die den Sinn dahinter verstanden. Der Rest der Anwesenden schielte nur skeptisch zu uns rüber und wartete auf das unangenehme Giggeln fünfer Sex-and-the-City-Fans – vergebens. Kleider machen bekanntlich zwar Leute, aber noch mehr Vorurteile. Ihr wisst schon: Je höher die Absätze, desto kürzer die Hauptsätze. Immerhin waren meine nur drei Zentimeter hoch: weiterlesen

Insta-Diary // Unser Woche in Bildern

– 19.06.2015 um 8.30 – Wir

stadiary this is jane wayne Insta Diary // Unser Woche in Bildern Manchmal wissen wir selbst nicht mehr, wo uns der Kopf steht, oder ob selbiger überhaupt noch richtig sitzt. Was man hier nämlich nicht sehen kann, sind all die anderen Baustellen, auf denen wir gerade zugange sind. Jane Wayne Consulting wächst und gedeiht, verlangt uns aber auch immer mehr ab – was manchmal gar nicht so leicht zu meistern, aber gleichzeitig ganz wunderbar ist. Wenn man nämlich mit der besten Freundin zusammen arbeitet, ist man im Grunde unantastbar. Ein geht nicht mehr gibt es nicht – es ist ja immer jemand da, der mit Eiswasser um sich wirft, wenns mal brennt, der den Rücken stärkt, wenn man schlapp ist und Zuckerworte findet, wenn die Motivation sich im Keller vergräbt. Ich glaube, das ist Glück.

Aber zurück zur vergangenen Woche: Es gab einen Eiscreme Markt, einen Heimatbesuch, eine Hochzeit, viel Pommes und Nudeln, jede Menge Treffen, die heute gern als “Lunch-Dates” oder “Meetings” bezeichnen werden, noch mehr Pläne und ein paar liebe Überraschungen von lieben Menschen. Außerdem: Den lang ersehnten Sarah-Jane-Babybauch – es hat “plopp” gemacht und ich bin wohl schon jetzt die stolzeste Tante der Welt: weiterlesen

New In // Acne Studios Corda Suede Sandals
– EIn Herz für seltsame Sandalen

– 19.06.2015 um 8.00 – Schuhe Wir

SAM 4732 New In // Acne Studios Corda Suede Sandals <br/>   EIn Herz für seltsame SandalenDie Füße der Frau mussten im 20. Jahrhundert stets adrett verpackt werden, bis in die 60er Jahre hinein, als Plateau und Jesuslatschen der Grazie plötzlich den Garaus machten, kam es vor allem darauf an, ein zartes Füßchen an den Tag zu legen. Klobiges schickte sich nicht, wieso auch sollte man während der Jagd auf heiratsfähige Jünglinge freiwillig an Beinlänge und Fußschmalheit einbüßen? Mon dieu. Heute sind wir als moderne Menschen glücklicher Weise (so gut wie) befreit von fragwürdigen und die Jahre gekommenen Konventionen, die Weiblichkeit allzu gern mit Körper-betonenden Silhouetten und Formen verknüpfen. Es gibt zum Beispiel die, nennen wir sie mal “Sackmode“, es gibt Brockenschuhe und Plateau-Loafer, es gibt Oversize-Sweater, übergroße Kleider, Latzhosen, und: Sandalen, die mehr zornig als zart sind.

Alles sexy, immer auf eine ganz spezielle Art und Weise, The Row ist der beste Beweis dafür. Womöglich liegt hier die Neuartigkeit, die stetig voranschreitende modische Emanzipation der Frau verborgen: Es kommt nicht darauf an, was sie trägst, sondern wie sie es trägt. Auf die Attitüde, die Idee, den Charme. Und die Liebe zu ihrer Kleidung. Ich selbst habe mich gerade erst auf eine Liaison mit einem Wildledertraum namens “Corda” eingelassen: weiterlesen

Outfit //
Schwarz + Weiß

– 18.06.2015 um 9.20 – Janes Outfit Wir

sarah1 Outfit // <br/> Schwarz + Weiß

Ein Haufen Meetings, ein paar Shootings und ein Mammut-Projekt, das uns in der letzten Zeit ganz schön in Beschlag genommen hat, sind nicht gerade die allerbesten Voraussetzungen dafür, euch hier in gewohnter Manier mit Artikelchen zu versorgen. Nein, wir liegen leider nicht den ganzen lieben langen Tag faul in der Sonne rum oder schleppen uns von Café zu Café, wir haben wirklich Ausreden auf Lager, die ebenso mit Arbeit zu tun haben, an dieser Stelle bloß aber einfach nicht statt finden. Zwischen all dem Hin- und Hergelaufe bleibt gerade also vor allem Zeit, um euch noch ins Gedächtnis zu rufen, wer hier eigentlich noch mal tippt – und so folgt auch an Tag 4 der Woche mal wieder ein Schnappschuss vom gestrigen Outfit, das diesmal ganz ohne Farbe auskommen durfte und mich an meine einst so sehr geliebte Schwarz-Zeit erinnerte: 

Mit neuen Sale-Schühchen, dem Klassiker unter den Gegen-Bad-Hair-Mittelchen, meinem neuesten Strohhut, und im gewohnten Bollerlook, rollte ich also gestern los, um mit Nike Jane To-Dos abzuarbeiten, ein bisschen Chaos beiseite zu schieben und an Plänen zu feilen.  weiterlesen

OUTFIT //
Der Beeren- Patchwork Rock

– 16.06.2015 um 9.44 – Outfit Wir

IMG 7991 OUTFIT // <br/> Der Beeren  Patchwork Rock

Gestern war wieder einer diese infantilen “Ich kann doch nicht schon 27 sein, so wie ich rumlaufe”-Tage, bis Sarah Jane mir widersprach und zornig an einst selbstgetippte Worte erinnerte, die sich gegen das bescheuerte Verknüpfen von Kleidung und altersbedingten Jahreszahlen auflehnen. “Wenn du den Rock magst, dann magst du den Rock, dann magst du den Rock, Punkt, Ende, Aus.” Achja, da war ja was. Und ich mag ihn sogar sehr, diesen Patchwork-Lappen in Beerentönen. Um dennoch nicht allzu sehr in Kleiderkisten-Assoziationen zu ersaufen, gabs dazu nur schlichte weiße Basics ohne viel Firlefanz, aber immerhin mit Eiscreme am Hals. Was mit meiner Frisur passiert ist, weiß ich selbst nicht – einmal alles runter gekracht im Laufe des Tages. 

Auch Faye sieht nach dem Haar-Öl-Dilemma noch ein bisschen mitgenommen aus, aber es wird. Dank vieler eurer Tipps, ihr Allerbesten! Danke. Hoch Hundert! weiterlesen

OUTFIT //
Zugeknöpftes Streifenhörnchen

– 11.06.2015 um 9.05 – Janes Outfit Wir

sarah 3 OUTFIT // <br/> Zugeknöpftes Streifenhörnchen

Dass mir das Kleiden in der Schwangerschaft so schwer fallen würde, kam selbst für mich überraschend: Bauch raus, Kugel zeigen und stolz vor sich herum tragen – ist doch klar. Dass das aber gar nicht so klar ist, muss ich derzeit immer wieder feststellen: Bauch betonen? -Ach, ich weiß nicht. Bauch mit wallender Kleidung verstecken? -Auch keine Lösung. Der Spagat zwischen gemütlich und adrett ist gar nicht so leicht zu meistern – und ich ziehe meinen Hut vor Mamis to be, die das spielend leicht meistern.

Wenn man am allerliebsten wie ein laufender Sack durch die Straßen tingelt, dann kann einen so eine Schwangerschaft also schon mal gut und gern aus dem Konzept bringen und Heulkrämpfe verursachen (Hallöchen, Hormone!), weshalb ich mir derzeit also gern ein paar Ratschläge von Freunden und Bekannten mitnehme, die bislang immer wieder auf “jetzt zeig’ die Kugel doch mal” plädierten und mich beim Topshop Makeover zu meinem allerersten Jeans Kleid mit Knopfleiste animierten. Ganz schön betont, für meine Verhältnisse – und trotzdem bequem. Beides muss sich also nicht zwangsläufig ausschließen. Na, ich geb’ der Sache mit der figurnahen Kleidung vielleicht doch noch mal langsam eine Chance. Is’ ja gut. weiterlesen

OUTFIT //
Vom Schluffen und miesen Ölflecken

– 10.06.2015 um 13.43 – Outfit Wir

IMG 7875 OUTFIT // <br/> Vom Schluffen und miesen Ölflecken

Als ich schrieb, Taschen seien für mich selbstredend Gebrauchsgegenstände, solche, die man mit durchs Leben schleppt, statt sie im Schrank jeden Spaß verpassen zu lassen, da meinte ich nun wirklich, dass ich es in Ordnung fände, wenn sich ein komplettes Haaröl-Desaster auf meine superduper-Belohnung von Chloé ergießen würde, liebes Universum. Genau das ist dank nicht vorhandener Kofferpackkünste jetzt aber geschehen und ja, ich habe Krokodilstränen verdrückt, was den ein oder anderen Missgönner jetzt köstlich amüsieren dürfte.

Bis ich eine (Renigungs-)Lösung für mein erste Welt Problem gefunden habe, versuche ich aber trotzdem tapfer zu sein. Meine Haltung sprach heute Morgen dennoch Bände, ich kann nur noch schlurfen wie ein Trauerkloß. Ich bin doch wirklich eine saudumme Nuss. weiterlesen

Outfit // Das Zwei-in-Eins-Outfit
– oder auch: Die Kleid-über-Hose-Kombi

– 09.06.2015 um 8.45 – Janes Outfit Wir

MG 9724 Outfit // Das Zwei in Eins Outfit <br/>   oder auch: Die Kleid über Hose Kombi

Warum setzen sich manche Trends so rasend schnell durch und werden selbstverständlich angenommen, während andere ewig auf der Ersatzbank hocken und schnipsend um unsere Aufmerksamkeit buhlen? Ist es überhaupt schlimm, wenn sie dort warten und eventuell niemals nie in der Masse akzeptiert werden? Natürlich nicht, das ist ja klaro. Dass unsere geliebte Kleid-über-Rock-Kombi allerdings so oft auf blankes Unverständnis stößt, bleibt mir ein Rätsel. Dabei ist die genau doch so furchtbar praktisch, diese Liaison aus Kleid und Hose – gerade jetzt im Sommer:

Haben wir den Tag noch im flotten Einteiler verbracht, ziehen wir fix unsere geliebte Hose drunter und zack ist’s warm – und somit abendfest. Ich ahne ein klein wenig, was gleich kommt: Die Hose ist zu weit, sie müsste knatscheng sein. Aber wisst ihr was, ich mag diese Flatter-Kombi, ebenjene, die mit den Proportionen spielt, aufträgt, wie man so schön sagt und mehr verhüllt, als offen zeigt. Ich jedenfalls fühl mich so richtig wohl, wisst ihr das. Und das will derzeit was heißen: weiterlesen

OUTFIT // Irgendwann in Neukölln

– 08.06.2015 um 8.10 – Outfit Wir

IMG 7437 OUTFIT // Irgendwann in NeuköllnManchmal überkommt mich der innere Schweinekaufhund, zum Beispiel als ich vor zwei Wochen mit meiner kleinen Schwester bei Mango vorbei schaute und überall nur Isabel Marant hängen sah. Man kann sich jetzt natürlich darüber streiten, ob all diese vertikalen Kleiderketten sich dann und wann nicht ein bisschen zu sehr “inspirieren” lassen und das massenhafte Lagern von Klamotten-Schnappern ist gewiss auch bedenklich, weshalb wir immer wieder von dieser halbgaren Balance zwischen Gut und Böse reden, die wohl jeder für sich selbst finden muss.

Trotz des kleinen Schwächeanfalls halte ich das obige Kleid derzeit aber in Ehren und auch die Sandalen machen sich an meinen Mutanten-Zehen-Füßen überraschender Weise ganz famos. Der einzige Haken ist die Kürze des Fransen-Fummels – ohne Notfall-Radlerhose drunter hätte sich mein Allerwertester beim Rassel-Aufheben im Minutentakt wohl schon das ein oder andere Mal in seiner platten, vollen Pracht gezeigt. Egal. Sommer, wie schön, dass du endlich da bist. weiterlesen

Outfit //
Zum Dinner in Weinrot & Geisha Schuhen

– 05.06.2015 um 9.22 – Janes Outfit Wir

header Outfit // <br/> Zum Dinner in Weinrot & Geisha Schuhen

Könnt ihr es glauben? Es ist Freitag UND es ist Sommer, ihr Liebsten, und was diese Kombi in unseren Köpfen bewirkt, muss ich euch wohl keinem von euch erklären. Während meine Whats App Gruppe aus der Heimat gestern bereits ihren heutigen Lagunen-Tag plante (an dieser Stelle herzlichen Glückwunsch, ihr glücklichen Brückentag-Kinder), brüteten wir über Zahlen, Konzepten und Meetings: Das eine Projekt ist abgeschlossen, ein Neues steht bereits in den Startlöchern. Bevor wir uns dem aber genauer widmen, trudeln wir heute einfach etwas früher ins Wochenende: Bei der Hitze kann ja schließlich eh niemand denken, ihr sollt sowieso lieber zu irgendwelchen Lagunen düsen, statt vorm Bildschirm zu kleben und wir brauchen hier tatsächlich auch einfach mal Pause. 

Sommer, wie schön, dass du da bist: Was haben wir dich vermisst. Grund genug also, gestern gleich bei Freunden die Dachterrasse einzuweihen, zu grillen und mal wieder Blümchen mitzubringen. Diesmal: Im hippiesken Roten samt Geisha Schuhen, die endlich endlich ausgeführt wurden und sich als bequemste Abendbegleiter herausstellen. weiterlesen

BRAIN BLAH #1 //
Von Motorrädern und Sexistinnen

– 04.06.2015 um 8.58 – Feminismus Gesellschaft Wir

sexismus BRAIN BLAH #1 // <br/> Von Motorrädern und SexistinnenWeil nicht nur in unseren Mobiltelefonen, sondern auch in unseren Gehirnwindungen gelegentlich zu viel Datenmüll festhängt, führen wir ab sofort eine wöchentliche Rubrik ein, die sich inhaltlich zwischen Kolumne, Anekdotensammlung und vielen Fragezeichen bewegt. Leichte Kost für Zwischendurch, mitten aus dem Kopfsalat:

Für ein Interview mit dem ziemlich unangezogenen Jungsheft saßen wir vor ein paar Wochen mit einer Redakteurin zusammen, die sich nicht davor scheute, uns über nackte Männer und diverse Frivolitäten auszufragen. Ich gestand zum Beispiel, dass mir derzeit kein kultivierteres Sexsymbol als Jackson Teller aus der zuweilen etwas reudigen Serie “Sons Of Anarchy” einfiele, dass ich gelegentlich sogar ganz gerne diese 60 Minuten andauernde geistige Leere in Kauf nehme, bloß um böse Gauner auf dicken Motorrädern mit starken Armen und schlechten Frisuren anzuschmachten, und dass ich mich, wenn man es ganz genau nimmt, Balz-techinsch zwar nur manchmal, aber sehr eindeutig auf Neanderthaler-Niveau bewege. Irgendwann war die Redakteurin wieder weg, das Thema aber noch auf dem Tisch. Zwei Freundinnen kamen dazu und ließen schallend Beweise regnen: “Wow, ehm, Ciao!” hätte ich einem Bärtigen erst kürzlich hinterher gepfiffen, als Dankeschön für die nette Schlepphilfe bei Ikea. “Uhlalala” würde ich sowieso ständig vor mich hin murmeln und dass ich mir den Hals noch nicht verrenkt hätte vom ungenierten Hinterherglotzen sei ohnehin das größte aller Wunder. Wie ein unter Sauerstoffmangel leidender Südseefisch schwieg ich mir am Cola-Strohhalm nuckelnd und nach Luft schnappend die Schmach aus der Seele, alles was ich schließlich doch noch japsend fragen konnte, war: Heißt das jetzt, ich bin die Raketen-Sexistin schlechthin? Einvernehmliches Kopfnicken. weiterlesen