Kategorie-Archiv: Wohnen

Happy Heart // Early Spring

– 09.02.2016 um 11.15 – Wohnen

happy heart

Vorgestern, am Sonntag, da schien so sehr die Sonne, dass ich beinahe vergaß, eine Jacke überzuwerfen, es war ein bisschen wie früher, als Kind – der schönste Tag des Jahres war immer genau jener, an dem man zum ersten Mal nur in Jeans und Pullover das Haus verlassen konnte, ohne zu frieren. Jedenfalls bin ich seither im Frühling angekommen, zumindest im Kopf. Womöglich übermannte es mich deshalb auch im Clarks Store, in dem gerade größte Sale-Stimmung herrscht. Auf die Kollaboration mit Orla Amelia hatte ich schon eine ganze Saison lang beide Augen geworfen, der Preis von 200 € hielt mich aber stets davon ab, mir den Traum vom rosaroten Kitsch zu erfüllen. Das Schicksal spielte mir allerdings in die Karten, Größe 39, Bingo. Ich finde ja, die hübschen Dinger sehen ein bisschen aus wie eine Fusion aus Gucci, Prada und MiuMiu, naja.

Außerdem auf der Happy Heart Liste: Ein güldener Wandkerzenhalter, der sich besonders gut beim Abendbrot macht, eine Vase in Kaktus-Form und eine Sanduhr, die kein Mensch braucht, aber dafür eine überaus beruhigende Wirkung hat – 15 Minuten Pause, den Sand fließen sehen, fertig: weiterlesen

Interior // Zuhause bei Scalamari Jane
Ein Herz für blaue Akzente

– 02.02.2016 um 14.02 – Wohnen

blaue wohnaccessoires

Scalamari Jane, der kleine Schlingel, hat sich mit ihrer Mission der Wohnungssuche mal wieder selbst übertroffen, warum, das seht ihr dort oben auf dem kleinen Bild, das ich ihrem Instagram Kanal geraubt habe. Mama schimpft schon, weil alles noch so kahl, die Farbe fleckig und kein Teppich vorhanden ist, wir hingegen sind grün vor Neid, oder eher: Blau. Der Sessel ist ein altes Schätzchen und macht uns noch viel mehr Lust auf royale Akzente, deshalb folgt hier eine weitere Runde „Blue is the warmest colour“.

Während meiner Recherche stieß ich zwar auf ein ziemlich ähnliches Sitzexemplar, aber wie der Dollar-Gott es nunmal wollte, klebt mein Herz jetzt an einer schwindelerregend teuren Version von Gubi samt güldenem Gebein. Das wird ein langer Spar-Marathon, aber Vorfreude ist glücklicher Weise der beste Motivator: weiterlesen

Interior //Die IKEA VIGTIGT Collection
& Bast-Liebe

– 28.01.2016 um 16.08 – Wohnen

ikea vigtigt collection
Ingegerd Raman kann offenbar Gedanken lesen, seit geraumer Zeit schlägt mein Herz nämlich mehr und mehr für Bast und Rattan, ich hatte euch erst neulich von meinem Schaukelstuhl-Crush erzählt. Ein wahr gewordener Traum also, dass Ikea Anfang der Woche nicht mehr dichthalten konnte und der Welt von seiner für den Mai 2016 geplanten Kollaboration mit der schwedischen Produktdesignerin berichtete. In Zusammenarbeit mit Handwerkern aus Vietnam ist eine Kollektion vollgepackt mit Vasen, Keramik, Glas, Tellern, Teppichen und Sitzmöbeln entstanden, die für Raman vor allem eins verkörpert: „Liebe“. Die Zeiten, in denen manch ein Nicht-mehr-Student beim Anblick eines mit Ikea-Möbeln eingerichteten Zimmers die Nase rümpfte, sollten spätestens mit diesem Coup endgültig gezählt sein, spätestens seit der Einführung diverser Designlinien gehört das marode Ego ohnehin schon in die Ecke geschmissen. Bloß ist es, wie es immer ist, mindestens an einem der gezeigten Schmankerl dürften sich Verfechter großer Originale ernsthaft reiben: Ich entdecke da zumindest einen Stuhl, der ganz schön arg an Thonet erinnert. Aber nun. Wer bei H&M und Co kauft, sollte sich zunächst einmal an die eigene Nase fassen, also Schwamm drüber.

Das hier ist schön, sehr schön. Bast(a): weiterlesen

TAGS:

INterior // Der Bloomingville S/S 16 Katalog

– 25.01.2016 um 13.57 – Wohnen

bloomingville Lookbook ss 2016Wer meint, die Modewelt sei die schlimmste Konsumhölle aller Zeiten, hat die Rechnung ganz offensichtlich ohne das Interior-Schlaraffenland gemacht, das mich derzeit wie kein zweites mit immer neuen Schmankerln um den Verstand bringt. Ganz oben auf meiner Wunschliste für das kommende Jahr stehen zum Beispiel güldene Löffel, Gabeln und Messer, ich habe mir nämlich fest vorgenommen, zur Küchenfee zu werden – oder künftig zumindest ganz ohne Spicken die richtigen Kräuter im Supermarkt ausfindig machen zu können, momentan wanke ich nämlich noch wie ein blindes Huhn an hundert Regalen vorbei bis ich schließlich wirklich richtig liege.

Das Bloomingville Lookbook für das kommende Frühjahr 2016 macht außerdem Lust auf gesprenkeltes Keramik, noch mehr Kakteen und einen schon lange herbei gesehnten Schaukelstuhl aus Rattan. Aber gemach, gemach, man kann schließlich nicht immer alles auf einen Schlag haben – Inspiration im Überfluss ist allerdings schwer erlaubt: weiterlesen

TAGS:

Interior //
Für mehr Kerzenschein (an Wänden)

– 22.01.2016 um 9.02 – Wohnen

kerzenhalterIch hatte mir eigentlich geschworen, wieder viel häufiger auf Flohmärkten nach wahren Schätzen zu stöbern, um dem skandinavischen Minimalismus den Garaus zu machen, aber ich fürchte, das Ganze ist so rein sozialisiert in mich, dass ich spätestens beim Vorbeischlendern am HAY Store regelmäßig schwach werden könnte. Heißester Anwärter auf einen kleinen Ausrutscher ist derzeit jedenfalls der „Lup“ Kerzenhalter, ein güldenes filigranes Scheißerchen, das ich vor meinem inneren Auge schon neben meinem Esstisch hängen sehe. Ich mich mich ohnehin, weshalb ich noch nie auf die Idee gekommen bin, den Kerzenschein ein klein wenig nach oben zu verlagern, macht doch eigentlich viel Sinn. Obwohl so eine kleine Schildkröte natürlich ebenso willkommen wäre wie der schlanke Kaktus: weiterlesen

TAGS:

,

Fair Friday Wishlist // Einmal tief durchatmen und die Ruhe genießen

– 15.01.2016 um 9.30 – Shopping Wohnen

Fair-Friday - Wishlist - Julia Jane - This is Jane Wayne

„Lieber zu Hause als Draußen“, das beschreibt meine aktuelle Stimmung ziemlich gut. Für die Januarwochenenden habe ich mir nicht nur Gemütlichkeit verordnet, sondern auch, das Köpfchen auszuschalten und einmal auf den großen Reset-Knopf zu drücken. Stress und Spannung wird das Jahr noch genug bringen, Grund genug also, den Raketenneustart noch etwas nach hinten zu schieben. Bei so viel Ruhe um mich herum haben endlich auch all die Gedanken Platz, die im Alltag beiseite gewischt werden. Was war? Wo geht es hin und was wünsche ich mir? Irgendwo zwischen Erinnerungen und Vorfreude bewegt sich das Oberstübchen in diesen Tagen und braucht ganz viel Aufmerksamkeit. Solche kuschelbedürftigen Tage verbringe ich zu 95% im Bett oder auf der Couch, trinke heißen Tee, schalte das Handy aus und warum nicht zur Abwechslung mal was Gedrucktes lesen? Macht’s euch schön! Lesestoff, eine Portion Energie von Mutter Natur und Lieblingsstücke für euer Zuhause gibt es hier:

weiterlesen

Wohnen // BLAU + Curry

– 14.01.2016 um 11.29 – Wohnen

blau und curry

Eigentlich ist es gar nicht möglich, dass Blau meine Lieblingsfarbe ist, glaubt man nämlich der halbseriösen Lieblingsfarben-Typisierung, müsste ich ein Mensch sein, „der nicht nur in sich gekehrt und objektiv ist, sondern auch großen Wert auf klar strukturierte Gedanken und Sachlichkeit legt.“  Vielleicht kennt mich das Blau in meinen vier Wänden aber auch einfach besser als ich mich selbst – oder es ist wie mit Sternzeichen und Aszendenten, denn in Kombination mit dem heiteren, optimistischen gelben Gemüt, macht das Ganze schon etwas mehr Sinn. Meine Wohnung jedenfalls ist während der letzten Jahre in weite Ferne jeglicher Pastellträume gerückt, stattdessen suhlt sie sich in Primärfarben, viel Curry und noch mehr Tinten-Tönen. Da geht aber noch mehr.

Eine Plant Box von Ferm Living zum Beispiel, könnte bald meinen bisher im Verborgen gebliebenen grünen Daumen hervorlocken, ein Tauben-Kissen aus Samt wäre auch nicht von schlechten Eltern und so eine kleine Sanduhr, hach. weiterlesen

Interior //
Heimelig ins Jahr 2016

– 07.01.2016 um 10.10 – box3 Wohnen

interior wishlist

Pünktlich zum Jahreswechsel stellt sich mein Kopf auf Frühling ein – und ist jedes Mal aufs Neue völlig verwirrt, dass der Winter im Januar ja eigentlich erst so richtig startet. Heißt: Wieder rein ins Heim und alle Mann unter die Decke. Zeit also, sich ein weiteres Mal Gedanken über die eigene Wohnung zu machen, einen Feinschliff zu planen oder alles gleich komplett rumzurücken. Unzufriedenheit in den heimischen vier Wänden herrscht nämlich vor allem immer dann, wenn man wie ich die Hälfte des Tages von daheim aus arbeitet und sich jedes noch so kleine Fitzelchen währenddessen hunderte Male ansieht. Oberste Priorität sollte ich eigentlich Verstauungsmöglichkeiten widmen, allerdings ist eine große Anschaffung momentan weder drin, noch bin ich beim Anblick von Kommoden und Konsolen meist wenig hin und weg. Wenden wir uns an dieser Stelle doch einfach wieder den schönen Kleinigkeiten zu:

Einer neuen Garderobe zum Beispiel, die nicht nur praktisch, sondern auch hübsch ist. Einem neuen Mobile für die Küche oder einem Gesellschaftsspiel, das auch als Dekoelement wunderbar seine Dienste erfüllt und gleichzeitig den nächsten Mädelsabend mit TLC im Ohr einläutet. weiterlesen

Happy Heart // Von Hausschuhen, Paris und jungen Herzen

– 06.01.2016 um 11.31 – Accessoire Wohnen

paris kissen

Manchmal überkommt mich das Gefühl, ich sei ein bisschen zurück geblieben. Ihr lacht jetzt vielleicht laut oder freut euch ob dieser Feststellung hämisch des Lebens, aber es gibt wirklich nur wenige Momente, in denen ich selbst der Meinung bin, mit meinen Altersgenossen auf einer Höhe zu sein. In meiner Familie zum Beispiel heiratet man um die 30, man setzt eventuell sogar schon das zweite Kind in die Welt, trotz Superjob, fährt ein mords Auto und besitzt edles Geschirr. Ich hingegen weiß noch gar nicht so recht, was ich überhaupt vom Leben will, mein Fiat begleitet mich in etwa seit dem Abitur und meistens mag ich lieber Pizza bestellen als Teller voll Selbstgekochtem zu servieren. „Stay Young“ steht deshalb auf der Leuchtbox geschrieben, die mir ein Christkind, das ich schon sehr lange Freund nenne, bescherte. Bei der Aufkommenden Freude über meine neuen karierten Pantoffeln und im Angesicht des einzigen Weihnachtswunschs, der mir kurz vor knapp noch einfiel, nämlich ein Kissen, sah ich der Wahrheit dann aber doch in ihr schelmisches Gesicht: Ich bin viel spießiger und kauziger, als ich zu sein meine. Das ist ein bisschen beruhigend, obwohl ich wahrscheinlich stets an meiner Teenager-Seele festhalten werde. Meine Oma fühlt sich mir 80 übrigens auch noch wie ein Jungspund – eine schräge Vöglin, aber eine, die man lieben muss. Es gibt also durchaus schlimmere Ziele als ein Herz voll Schabernack, wenn man mich fragt.

Worum es hier aber eigentlich geht, sind meine fünf Lieblings-Klimbim-Produkte des Monats. Vielleicht findet ihr ja auch an dem ein oder anderen gefallen: weiterlesen

Adventskalender Tor #23 // Freifrau „Amelie Armchair“ im Wert von 958 €

– 24.12.2015 um 10.24 – Wohnen

amelie armchair freifrau

Das Warten hat ein Ende, endlich öffnen wir das allerletzte Adventskalender-Kläppchen und zwar eines mit gigantischem kaminroten Inhalt im Wert von stattlichen 958€. Und das kam so: Während ich mit dem Einzug in meine jetzige Wohnung langsam ahnte, dass Prioritäten sich irgendwann nicht nur in dahingesagten Floskeln der Erwachsenen, sondern wirklich und wahrhaftig verschieben, blieben meine Augen immer wieder statt an Schuhen an Stühlen kleben. Genauer gesagt an jenen von Freifrau, die mir in Magazinen wie der Qvest, Couch oder Icon in regelmäßigen Abständen dermaßen appetitlich serviert wurden, dass ich nicht umher kam, mal etwas akribischer nachzuforschen. Sämtliche Produkte, die in Zusammenarbeit mit etablierten Designern, aber auch Newcomern entstehen, werden in Deutschland gefertigt, Ästhetik ist den Machern ebenso wichtig wie Nachhaltigkeit, Qualität und Komfort, auf unserem Lieblingsmodell „Amelie“ soll man nämlich verweilen, durchatmen und leben können.

Es ist kein Geheimnis, dass ich von einer langen Tafel träume, an der sich in Zukunft ein ganzes Potpourri bunter und unterschiedlichster Sitzmöbel versammeln sollen, deshalb kann ich mir einen Hauch von grüner Gesichtsfarbe heute kaum verkneifen. Weil aber Weihnachten ist und es uns ohne euch überhaupt nicht gebe, weil ihr die Allerbesten und Klügsten und Schönsten seid, wische ich das fiese Moos jetzt mir nichts dir nichts und überaus gern weg, um euch eine kleine große Freude zu bereiten. Der Amelie Armchair ist sowas von bereit, bei euch einzuziehen – Wie ihr gewinnen könnt? weiterlesen

Wohnen // Dinner Accessoires

– 18.12.2015 um 12.19 – Wohnen

weihnachtenUm ehrlich zu sein, ist dieser Beitrag hier ein bisschen in die Hose gegangen. Als ich nämlich anfing, nach Kleinigkeiten for die perfekte Festtafel zu suchen, hatte ich womöglich zu viele Bilder alter Ausgaben der „Schöner Wohnen“, die meine Mutter so gern liest, im Kopf. Mir schwebten da beispielsweise ein paar hübsche Serviettenringe vor. Aber ganz offensichtlich bin ich noch nicht bereit für Dinge dieser Art, ebenso wenig für Untersetzer. Platzdeckchen hingegen stelle ich mir relativ hübsch vor, beim Durchstöbern diverser Online Shops kapitulierte ich am Ende aber doch, der imaginäre Stock im Gastgeber-Hintern war mir beim Anblick diverser Tisch Sets wirklich zu lang.

Alles, was am Ende also blieb, waren ein paar einsame Hirten, die realistisch betrachtet wohl eigentlich fürs Kinderzimmer gedacht sind, ein Schaf aus Pappe, Geschenktüten for die Liebsten und eine Tischdecke, die meines Erachtens auch ohne viel Klimbim auskommt. In meinem eigenen Einkaufskorb sind übrigens die pastellfarbenen Sterne gelandet, die güldene Girlande und das Magnet-Kerzen-Tablett – fehlt also nur noch ein Last-Minute-Menü-Geistesblitz. Die Vorspeise steht allerdings schon: Petersilienwurzelsuppe. Klingt lahm, schmeckt aber zum Augenrollen gut. weiterlesen

INTERIOR // Vorgemerkt:
Ikeas limitierte Kollektion „Tillfälle“

– 15.12.2015 um 10.42 – Wohnen

ikea

Es gab eine Zeit, da durfte es in unseren Wänden gar nicht minimalistisch genug zugehen: Weiß/schwarze Welten waren tonangebend, reduziertes Design an der Tagesordnung. Dass sich das zunehmend wieder ändert, warme Pinselstriche kühle Wände verdrängen und bunte Teppiche unsere Böden zunehmend bedecken, scheint an dieser Stelle also die logische, recht radikale Weiterentwicklung zu sein. Und nach skandinavischen Pastelträumchen und Ausflüge in die Welt des Korks, scheint genau das auch bei Ikea an der Tagesordnung zu stehen: Knallbunte Muster und printverliebte Textilien wohin das Auge reicht. Für ihre neueste Limited Edition schielte der Schwede nach Brasilien – und beschert uns schon im Frühjahr die geliebte Portion Sommer.

Nach anfänglichem kunterbunt-Overload, funktioniert die paradiesische Linie bei genauem Betrachten sehr wohl: Schieben wir die allzu knalligen Muster also einmal beiseite – und setzen sie dagegen eher sparsam ein, zeigt sich eine naturbelassene Linie, die sowohl im Wohnzimmer als auch auf dem Balkon hervorragend funktionieren dürfte und uns mit Korklampen, Klappstühlen und retroverliebten Eisbechern doch noch imponiert. Bis Februar haben wir glücklicherweise noch Zeit, uns an Ikeas neuestes Farbspektakel aka Tillfälle zu gewöhnen und abzuwägen, ob und was da möglicherweise demnächst bei uns einziehen darf. Tillfälle also einmal der Reihe nach: weiterlesen

Weihnachten // Klimbim-Geschenke

– 15.12.2015 um 5.34 – Accessoire Wohnen

gift guide geschenke weihnachten kleinigkeitenIch bin ein riesengroßer Fan von Klimbim-Geschenken jeglicher Art, von solchen, die nicht vor Ernsthaftigkeit strotzen oder bedeutungsschwanger unter dem Tannenbaum warten. Versteht mich nicht falsch, ausgeklügelte auf die jeweilige Person maßgeschneiderte Präsente für die Ewigkeit sind selbstredend auch unschlagbar, aber eine kleine Portion Firlefanz hat noch niemandem geschadet und außerdem ist das Aussuchen auf der einen Seite und das Auspacken auf der anderen doch ohnehin die schönste aller Freuden. Deshalb darf es manchmal also auch ein bisschen rund gehen vor dem Festmahl, aber womöglich spricht da auch das ewige Kind aus mir. Jedenfalls hat es in diesem Jahr vor allem meine Schwestern getroffen – ich kann natürlich nicht verraten, was die beiden Racker am heiligen Abend vorfinden werden, aber die Dinge dort oben gehen zumindest in eine ähnliche Richtung. Bloß nicht ganz so Banane wie die Originale kommen sie daher, wir wollen hier ja die nötige Balance aus Unfug und charmanten Alltagshelfern halten.

Und bitte verzeiht mir die hundertste Ananas – weil ich selbst keine besitze, bleiben meine Augen immer wieder an ihr hängen: weiterlesen

Interior // Unser neues Büro Teil I
– mit „Fri“ von Fritz Hansen & Minimum

– 11.12.2015 um 16.09 – Wohnen

jane wayne headquarterVor etwa fünf Jahren hat alles in einem kleinen Hinterhof in Berlin angefangen, wie im Taubenschlag saßen wir dort an einen gigantischen Schreibtisch gequetscht und tippten uns die Finger für allererste Artikel wund. Ein Jahr später zogen wir mit unseren Freunden von Highsnobiety, SOTO und BAM weiter auf die Torstraße, alles schicki und schön – bis der erste Nachwuchs im Anmarsch war. Als sich dann auch noch Baby Wilma ankündigte, war der Drops gelutscht, nichts anderes als ein temporäres Homeoffice machte jetzt noch Sinn. Klingt ja auch erstmal ganz famos, so ein Arbeitsalltag vom Sofa aus, inklusive kurzen Wegen bis zur Küche, dem Kaffee und ziemlich viel Toast. Was für manche nach paradiesischen Tagträumen voll Freiheit duftet, stank für uns irgendwann wie ein altes Wiesel, das kaum mehr aus seiner Höhle kriecht. Mit der zeit wurden aus uns träge und manchmal sogar ungewaschene, vor allem aber wenig soziale Laptop-Hocker samt Bildschirm-Blässe. Veränderung musste her, und das ziemlich schnell. Durch einen glücklichen Zufall fanden wir schließlich unser Plätzchen im Kreuzberger Mykita Haus, zwischen Freunden, hohen Decken und viel Platz für Meetings, Papierkram und kreative Ergüsse. Jackpot.

Seit etwa einem Monat laufen unsere Einrichtungs- und Dekorationsvorhaben jetzt schon auf Hochtouren, Einiges fehlt noch, viel Nützliches und Schönes ist aber längt da. Mit einem Büro verhält es sich ein bisschen wie mit den eigenen vier Wänden; das Ganze muss langsam wachsen, sonst fehlt es an Seele – was überaus ärgerlich wäre, schließlich verbringen die meisten von uns den Großteil ihres wachen Daseins auf dem Schreibtischstuhl. So ist es jedenfalls bei uns (naja, fast), weshalb wir es uns ab sofort inmitten von Klassikern gemütlich machen, die uns liebend gern ein ganzes Arbeitsleben lang begleiten dürfen: weiterlesen

Interior // Kissen von Jonathan Adler

– 09.12.2015 um 12.20 – Wohnen

jonathan adler kissenMeine Oma Mia ist ein ganz schön verrücktes Huhn. Sobald ich auch nur einen Fuß in ihr Haus setze, werde ich einmal quer durch alle Zimmer kommandiert, jeder neue Kerzenständer muss bestaunt werden, auch die Weihnachts-Putten, die eigentlich ganzjährig neben der Tür hängen, waghalsige Kissenbezüge, die gereinigten Samt-Gardinen und überhaupt, jede kleine Veränderung ist wichtig und gleich mehrere Ohhhs und Ahhhs wert. Irgendwann einmal schwor ich mir, dass ich meine zukünftigen Enkel verschonen würde, alles, was es bei mir zu Beäugen gäbe, wäre Minimalismus in Reinform und ein paar schlichte Kunstwerke, sonst nichts. Naja, Pustekuchen. Der Apfel fällt offenbar wirklich nicht allzu weit vom Stamm, meine Freunde behaupten sogar, ich werde Oma Mia mit jedem Jahr ein bisschen ähnlicher. Im Angesicht meiner neuesten Begierde vermute ich das auch: Die Kissen von Jonathan Adler machen, dass ich vor Freude quietsche.

Der New Yorker Produktdesigner entwirft bekanntlich jede Menge Quatsch, aber ebenso viel Schönes. London, Paris, New York, Palm Beach – mir egal, jedes der wolligen Wohn-Accessires dürfte augenblicklich bei mir einziehen: weiterlesen