Kategorie-Archiv: Wohnen

INTERIOR //
Die schönsten Poufs & Ottomane

– 02.09.2015 um 9.19 – Shopping Wohnen

pouf

Oh, Home sweet Home. Während ich heute in aller Seelenruhe auf mein neues Sofa warte und mich hier in meinem Wohnzimmer umschaue, fallen mir selbstverständlich gleich wieder zig verschiedene Sachen ein, die großartig zum dunkelblauen Traum passen dürften. Die Rede ist an dieser Stelle übrigens nicht von farblich passenden Kissen, sondern von einem Pouf, der sich rechts neben dem dem neuen Ungetüm ganz perfekt machen würde. Bevorzugtes Material? Braunes Leder. Ein bisschen runtergewirtschaftet, wenn’s denn geht und urgemütlich, natürlich. Oder soll’s vielleicht doch ein kuscheliges Modells aus Grobstrick sein? Ein rundes Etwas aus Vintage-Stoffen oder vielleicht doch ein klassischer Ottoman?

Worauf die Entscheidung auch immer fallen mag: So ein kleiner Pouf aka Sitzhöckerchen macht sich in der ganzen Wohnung gut, lässt sich ganz wunderbar herumschieben und dazu stellen und ist nicht zuletzt ein ganz hervorragendes Fußaufbewahrungskissen. Grund genug, euch gleich eine ganze Auswahl an Modellen herauszukramen. Na, was für euch dabei? weiterlesen

Wohnen // Erste Herbstboten

– 28.08.2015 um 9.44 – Wohnen

herbst dekorationEin Wunder, dass ich mir noch keine saftige Backpfeife seitens meiner Sonnenabeterfreunde eingefangen habe, so häufig wie ich in den vergangenen Tagen den Herbst herbei beschwor. Ich bin nämlich eher ein Kind für die etwas gediegeneren Zwischensaisons und Temperaturen über 25 Grad machen mich nicht glücklich, sondern mürbe. So, jetzt ist’s raus. Jedenfalls stecke ich derzeit schon bis zum Hals in Gestaltungsplänen, um hier in unserem Dachgeschoss gemütlich durch die grauen Tage zu kommen. Eine neue Decke muss zum Beispiel und noch dazu habe ich inzwischen ganz offensichtlich ein Alter erreicht, in dem man über Tischläufer nachdenkt, ernsthaft. Jedenfalls mit hübschen Bommeln dran. Geschirr brauche ich sowieso, mit acht Tellern kommt man nämlich nicht allzu weit und etwas Grün, am besten als Sessel, das wäre auch nicht von schlechten Eltern.

Oh, und und endlich habe ich eine Holzlampe gefunden, die schön und erschwinglich ist. Mal schauen, ob ich zuschnappen werde, aber möglich wärs durchaus: weiterlesen

Interior // In the mood for:
Rosa again

– 25.08.2015 um 13.51 – Wohnen

rosa

Na, wenn sich eine Coleur da mal nicht geradewegs zur liebsten Farbe in den eigenen vier Wänden mausert? Nach meiner rosafarbenen Wand im Wohnzimmer, könnte ich jedenfalls gleich weiter ziehen und den Mädchenton auch in anderen Ecken meines Altbaus unterbringen. Das Schöne an Rosa ist doch: Die Farbe lässt sich so wunderbar sanft kombinieren, wie kaum ein anderer Ton, sorgt dafür, nicht allzu sehr in die kühle Richtung abzudriften und schummelt im Handumdrehen einen eingerichteten Charakter. Rosas liebstes Partner? Pah, alles und jeder: Holzsorten aller Art, Metalle wie Bronze, Kupfer und Chrom, Beton, Terrazzo und Marmor sowie kalten und muckeligere Partnerfarben.

Rosa ist so universell, dass auch der männliche Partner keine Angst mehr vor der einst weiblich behafteten Farbe haben muss, so kuschelig, dass man sich sofort heimisch fühlt und so warm, dass jeder Raum ruckzuck Sympathie ausstrahlt. Ich jedenfalls kann euch eine rosafarbene Wand bloß nur ans Herz legen – und könnte offensichtlich gleich in der restlichen Bude weiter machen.  weiterlesen

INTERIOR // House Doctor
Moments & erste Weihnachtsvorboten

– 24.08.2015 um 11.33 – Wohnen

house doctor

Bevor – Achtung! – spätestens übernächste Woche die ersten Schoko-Weihnachtsmänner in eurem Supermarkt des Vertrauens auf euch warten, wollen wir dieses Jahr doch einfach noch ein bisschen früher sein, „Last Christmas“ in euer Gedächtnis rufen und euch mit den ersten Weihnachtsinspirationen langsam aber sicher auf die schönste Zeit des Jahres vorbereiten. Das Ganze kommt auch für uns dieses Mal eher spontan als geplant daher, beim Durchklicken unserer liebsten Interior-Labels fiel der Moments- und Everyday-Katalog aus der skandinavischen Interior-Schmiede House Doctor uns nämlich eher zufällig in die Hände.

Das Motto: So viel Natur wie nur möglich, so dezent wie nur geht. Schiefer und dunkles Blau gehören zur liebsten Coleur, Keramik und buntes Glas zu den Materialien der Stunde und von allem zu viel war noch nie schöner. Unsere Bilder des Tages tauchen heute also mit euch in die heimelige Zeit des Jahres: Und wir können es tatsächlich kaum erwarten, gemütlich und kuschelig mit euch zu werden. Vielleicht noch nicht in den nächsten zwei, drei Wochen – danach aber ganz bestimmt! weiterlesen

Wohnen // Schöner Essen

– 17.08.2015 um 10.36 – Wohnen

kueche deko esstisch

Der Stuhl-Tick ist, wenn man ein bisschen älter und sesshafter wird, ein sehr passendes Äquivalent zum Schuh-Tick, bloß kann man Schuhe im Notfall quetschen, Stühle hingegen bloß stapeln, die Auswahl letzterer muss also wohl überlegt sein, was mir zunehmend schwerer fällt. Gedanklich gefangen zwischen Mies van der Rohe, Bullerbü und dem Heimat-bedingten Landhaus-Stil, werde ich möglicherweise irgendwann Vorlieb mit einem bunten Sitz-Potpourri am Esstisch nehmen, der neu aufgelegte J110 Chair, der aus der Bleistiftmine von Poul M. Volther stammt, wird aber ganz sicher dabei sein, am liebsten in Taubenblau.

Dazu ein bisschen gelbes Keramik aus dem Fair Trade Shop District 6, der südafrikanisches Design nach Deutschland holt, eine gluckernde Karaffe im Fischgewand und eine Leuchte wie aus tropischen Nächten, fertig. Inzwischen bin ich übrigens sogar reif für Platzdecken. weiterlesen

INTERIOR // Der neue Bolia Katalog
für 2016 ist da

– 11.08.2015 um 12.07 – Wohnen

bolia teaser

Es gibt sie überall, diese kleinen Ecken, an denen wir immer was zu mäkeln haben: Ist das Wohnzimmer gerade fertig, könnt’s im Schlafzimmer auch schon weiter gehen. Oder widmet man sich zur Abwechslung vielleicht auch einfach mal dem oft so vernachlässigten Flur? No one lives like you – danke Bolia, stimmt genau. Und das, obwohl wir uns gerade hier in unserer Blase immer wieder vorwerfen müssen, unsere Buden würden dem typischen Klischee einer typischen Berliner Hipster Wohnung entsprechen.

Kleine Mitbringsel aus dem Urlaub, persönlicher Krimskrams und alte Stücke, von denen wir uns niemals trennen können, machen unsere vier Wände doch immer noch zu ganz persönlichen Inseln – trotz Ikea, Hay, Eames oder Bolia-Ausstattung. Unsere Wohnungen sind Zeitzeugen, so wie Tattoos, Kleidung, Haarschnitte und Beauty-Trends auch – und das darf auch gern so bleiben. Und wo die Reise als nächstes hingeht, das schauen wir uns doch gleich mal genauer an:  weiterlesen

Wohnen // Mehr Keramik, bitte!

– 04.08.2015 um 11.37 – Wohnen

keramik teller vasen trend wohnenIrgendwann musste es ja passieren – im Herbst letzten Jahres wurde ich all den skandinavischen Königen des Minimalismus plötzlich überdrüssig, ich verbannte etliche pastellfarbene Kinkerlitzchen aus meiner Wohnung und schwor mir, fortan wieder mehr auf Nummer Robust zu gehen, es mit mehr Gemütlichkeit, einer Handvoll Makramees und satten Erdtönen zu versuchen. Jetzt geht der Wahnsinn in die nächste Runde und unsere Küche muss dran glauben. Am liebsten wäre mir ein Industrietraum gepaart mit schwerem, warmem Holz, weil ich von solchen Späßen über den Dächern Neuköllns aber vorerst nur phantasieren kann, läute ich die neue Zeit der wohligen Gediegenheit ganz einfach mit Keramik ein.

Tschüss, du olles edles Porzellan, zurück zu den Wurzeln. Am liebsten in Form von einem mindestens so sattem Blau wie das des Löwentors in Babylon. weiterlesen

Travel //
Wohnen in Williamsburg NYC

– 03.08.2015 um 9.39 – Travel Wohnen

Airbnb New York Brooklyn WilliamsburgIch war schon ein paar Mal in New York, meist in Manhattan, jedes Mal war ich sprachlos, auch ein bisschen verliebt, aber am Ende hat mich die Stadt verschluckt, war mir zu groß, zu schnell und voll. Menschen wie Ameisen, die für hohe Mieten an noch höheren Gebäuden vorbei jagen, glänzende Aktentaschen, die bei jedem Schritt an gehetzte Knie schlagen, das Summen von Klimaanlagen und klagende Blauchlichtsirenen. Wenn dann irgendwann Regen fällt und am Straßenrand jemand im schwarzen Smoking Ray Charles auf dem Saxophon bläst, ist es, als müsse New York selbst kurz innehalten, atmen, von vorn beginnen. Dann legt sich Hollywood mit all seinen Leinwandbildern wie eine dieser schimmernden Rettungsdecken über den schwitzenden Asphalt, als wolle sie sagen: Ist ja gut, du hast deinen Zauber nicht verloren, das hier bist du, das ist New York fucking City. Zeit, die Skyline von der anderen Seite des East Rivers zu betrachten, am besten bei Nacht, damit die Liebe nicht vergeht. Hallo Brooklyn, du hast unsere Beziehung gerettet.

Kent Avenue 475, Williamsburg. Die ehemalige jüdische Mazza-Fabrik mit ihren zehn Etagen und den großen alten Fenstern, liegt nur ein paar Gehminuten von der Anlegestation der East River Ferry entfernt. Der Aufzug bringt uns knatternd in den achten Stock, auf dem Klingelschild ist in verblassten Buchstaben Bianca Cassady zu lesen. Die Tür zum Loft ist schwer, dahinter wartet der Garten Eden, vollgestopft mit Mitbringseln aus der ganzen Welt, eine Feder schlängelt sich an einem Faden von der meterhohen Decke, es riecht nach Myrre und vor uns steht Bryn, die neue Mieterin, in ihrem Leinenkleid und nackten Füßen, die uns mit „Hi Lovers!“ und drei Gin Tonic begrüßt. Das ist er also, der „Palace in the Sky„. weiterlesen

TAGS:

,

INTERIOR // Reminder: IKEA Designkollektion
„Sinnerlig“ & „Skogsta“ ab August

– 22.07.2015 um 8.51 – box1 Wohnen

Sinnerlig und Skogsta

Ich erwartete das Eintrudeln des IKEA Katalogs damals tatsächlich mit ähnlicher Vorfreude, wie Weihnachtsspielzeug-Werbung im Fernsehen oder die Neuerscheinung des 1000-seitenstarken Otto-Katalogs – und freute mich wie ein Honigkuchenpferd. Ich konnte einfach Stunden damit verbringen, mir neue Welten im Kopf zu bauen – egal ob eigene Einrichtungswelten oder Situationen, indem ich dieses oder jenes trug. Wenn der IKEA-Katalog in meinem kleinen Dorf mal wieder nicht eintraf (was leider auch öfter passierte), war ebenfalls klar, dass ein Gang zum nächstgelegenen Riesen unumgänglich für meine Mama sein sollte. Ich war übrigens zwischen 8 und 11, nur als Randnotiz. Ich bin mir gar nicht sicher, ob genau dieser Katalog im September überhaupt noch in Haushalte flattert oder ob sich der schwedische Einrichtungsprofi längst auf Fernsehwerbung und Online Beschallung verlässt, aber wir wollen hier schließlich auf Nummer sicher gehen: Denn SINNERLIG kommt. Und SKOGSTA auch. Nächsten Monat schon – und wir wollen keineswegs, dass ihr die neuesten Designkollektionen aus dem Hause IKEA verpasst: Denn die sind so großartig wie schon lange nicht mehr – und an dieser Stelle einen kleinen Reminder wert.

Wir sagen nur so viel: Massives Holz und KORK! Kernige Möbel und Accessoires! Und das komplette Gegenteil von Bråkig. Schon den imaginären Wunschzettel geschrieben? weiterlesen

In the Mood for //
Noch mehr Gemütlichkeit

– 16.07.2015 um 8.18 – box3 Wohnen

daheim

Die pastellfarbenen Zeiten in meinen heimischen vier Wänden sind langsam aber sicher tatsächlich passé: Farbige Wände, knallbunte Kissen oder orientalische Teppiche dürfen den skandinavischen Minimalismus gern weiter verdrängen. Kann man sagen, die Wertigkeit halte wieder Einzug in mein Heim? Eines ist jedenfalls klar: Aus strenger Kühle wird mir nichts dir nichts warme Gemütlichkeit. Keine Sorge, ich werde euch an dieser Stelle nicht ans Herz legen, der noblen Blässe bei euch zuhause den Garaus zu machen, stattdessen bin ich einfach selbst auf der Suche nach noch mehr Farbtupferl für das ein oder andere Zimmer.

Und weil ich nicht zu den Krusch-Tanten gehöre, mein Kirschenpicker-Gen sich gern auf einfache Wege beschränkt, lande ich derzeit ausschließlich bei den üblichen Verdächtigen. Schade eigentlich, denn die großartigen Vintage-Stoffe, Patchwork-Textilien und bunten Sammelsurien finden sich, abgesehen von Etsy und Co oder Offline-Destinationen bei mir um die Ecke (hallo Kotti!), sicherlich noch online hier und da, non? In the Mood for: Noch mehr Gemütlichkeit und marokkanische Einflüsse für daheim. Diesmal allerdings brauchen wir noch ein paar eurer Tipps, um gemeinsam zu verfallen!  weiterlesen

Wohnen // Die ewige Suche nach dem perfekten Boucherouite Teppich

– 02.07.2015 um 10.55 – box3 Wohnen

boucheroite rugs teppiche

Als Lio sich ankündigte, mussten wir ratzfatz umziehen – eigentlich sollte die sonnige Dachgeschosswohnung nur als gemütlicher Zwischenstop dienen, aber man gewinnt so ein Zuhause nunmal irgendwann trotz kleiner und großer Makel lieb, da nutzen auch etliche Tumblr mit Flügeltür-Bildern dieser Erde nichts. Das einzige gigantische Manko, mit dem wir aber doch immer mehr zu kämpfen haben ist die nicht vorhandene Wohnküche, dabei lümmle ich vor allem abends am liebsten in der nähe der Kühlschranks herum. Und: So eine neue Bude richtet man streckenweise ein bisschen anders ein als schmuckhafte Dielenböden-Residenzen, was durchaus zur Überdekoration führen kann, womöglich wegen der Kompensation. Uns bleiben jetzt also zwei Möglichkeiten: Entweder wir ziehen ganz bald schon wieder um, oder aber wir legen uns für das jetzige Heim nochmal richtig ins Zeug, inklusive Wanddurchbruch. Keine leichte Entscheidung, aber eins steht fest: Ein weiterer großer Teppich muss her.

Zur Zeit ist die Pinterest-Welt geflutet mit Beni Ourains und Kelims, aber es lauert noch ein weiterer hübscher Wohn-Trend hinter jeder zweiten Ecke: Boucheroites, oder besser: Marokkanische Flickenteppiche. Und weil es gar nicht so einfach ist, erschwingliche Modelle zu finden und sich dann auch noch für die richtigen Muster und Farben zu entscheiden, ist meine Lesezeichenliste derzeit vollgepackt mit bunten Möglichkeiten. Vielleicht geht es euch ja ähnlich – sollte dem so sein, folgt hier ein Hauch Inspiration: weiterlesen

Interior // Slowly getting there:
Das Kinderzimmer

– 29.06.2015 um 12.44 – Baby Jane box1 Shopping Wohnen

kinderzimmer

… oder auch: Ein kleiner Vorgeschmack auf Tiny Jane gefällig? Während wir uns nämlich hier die Fingerchen auf Jane Wayne wund tippen, steht auch unsere Mini-Version so gut wie in den Startlöchern. Auch wenn wir ganz sanft starten wollen, ist’s doch langsam an der Zeit, sich mehr und mehr mit den Minis zu beschäftigen: Egal ob als neue Mommy, erfahrene Dreifach-Bossin, MaPa-Freundin oder als Mom to be. Und weil letzteres urplötzlich eben auch auf mich zutrifft, Woche 30 schon wieder so gut wie rum ist und Vorfreude bekanntlich die allerschönste Freude ist, widme ich mich so allmählich eben auch daheim genau diesem Thema. Und so wurde das sechs Monate alte Kleiderzimmer am Wochenende nun vollends dem Boden gleich gemacht, um anthrazitfarbene Wände zu weißen (DREI MAL!!!), Möbelstücke ins neue Mädchenreich zu hieven und mich durch die schnuckeligsten Online Stores zu klicken.

Hätte mir vorher jemand gesagt, wie viel Spaß das macht, ich hätte wohl schon viel früher gestartet, mich mit dem Thema zu beschäftigen. Einmal wieder Kind sein, wird wahr. Ein Mini-Vorgeschmack auf Tiny Jane gefällig? Wir wollen euch an dieser Stelle schließlich nicht mit Babyflut langweilen. Et voilà: Meine Mini-Wunschliste für Mini Jane. weiterlesen

CREATOR STORIES // PRODUKTDESIGNERIN Albertine van Iterson

– 24.06.2015 um 12.30 – box2 Kunst Menschen Wohnen

AlbertineVanIterson_Titel-800x533Manchmal weiß ich selbst nicht, was mit mir los ist. Ich stehe dann wie ein kleines Kind da und starre Dinge an, manchmal auch Menschen. Warum? Nicht etwa nur, weil ich mich grundsätzlich gern von Tollem ablenken lasse, nein, ziemlich oft mischen sich zwischen Banalitäten des Alltags eben auch ganz besondere Begegnungen. Kennt ihr sie, solche Selfmade Menschen mit ganz wunderbaren Ideen im Kopf? Man schätzt sie von Anfang an, bewundert sie und, naja, verfällt tatsächlich ins Starren, samt offenem Mund. Allein schon, weil sie sind, wie sie sind – pardon, affenstark! Exakt so jemand ist Produktdesignerin Albertine van Iterson. Die gebürtige Niederländerin hat nicht nur ein großes Herz und  immer einen gepfefferten Satz zum Aus-Der-Hüfte-Knallen parat, sondern auch Talent. Jedes ihrer Worte ist klug, klingt nach jeder Menge Erfahrung, nach Plänen und großen Zielen. Einen saftigen Lebenswandel hat sie übrigens auch vorzuweisen.

Albertine van Iterson, man kann für dich nur schwärmen – Ob als Mensch, Produkt Designerin, Künstlerin oder Kreatives Allround-Talent. Du wirst mal eine ganz schön Große, da sind wir uns ganz sicher: weiterlesen

Shopping//
Für mehr Sommer, Freibadpommes und Eistüten

– 23.06.2015 um 17.21 – Accessoire Mode Wohnen

shopping ice cream

Ich finde wirklich, keiner von uns hat den grauen Himmelbrei da draußen verdient. Hier in Berlin ist der Herbst ausgebrochen, dabei sollten wir uns doch eigentlich längst in die ersten offiziellen Sommernächte hinein beschwipsen. Was uns bleibt, sind erstens die Wise Guys und zweitens Hoffnung auf bessere Tage, vollgestopft mit Badehosen, Freibadpommes und Eis am Stiel. Vielleicht gibt es sogar bald einen zweiten #IceCreamMarket?

Wie durch ein Wunder konnte ich immerhin das seit über einem Jahr ausverkaufte Eistüten-Shirt von Jacquemus ausfindig machen (falls jemand ein bisschen Geld zu verbrennen hat), außerdem denke ich beim Blick aus dem Fenster wieder etwas intensiver über eine Poster-Anschaffung gegen schlechte Laune nach (bloß kann ich mich für keine Sorte entscheiden) und dann wäre da noch ein Eis aus Beton, das quasi prädestiniert ist, als Tisch-Deko zu glänzen: weiterlesen

Wohnen // „Kollected“
By Johanna Klum für Home24

– 22.06.2015 um 9.00 – Wohnen

Kollect-by-Johanna

Moderatorin Johanna Klum, die süße Spitzmaus, hat zusammen mit dem Design-Team von Home24 ihre erste eigene Wohnkollektion entworfen. Da kann man schon mal „Glückwunsch“ sagen, finden wir, „Kollected by Johnanna“ ist nämlich skandinavisch-schön geraten. Sogar Sarah Janes derzeitige Lieblingsfarbe „Pistazie“ ist dabei und gegen das rosafarbene Sofa hätte ich persönlich auch rein gar nichts einzuwenden. Ganz gewiss werden hier jetzt gleich trotzdem ein paar findige Leser die Nase rümpfen, mitunter vielleicht sogar aus mittelgutem Grund. Denn natürlich kommt uns der ein oder andere Abstelltisch ebenso bekannt vor wie die Stehleuchte „Tessa“, kein Zweifel.

Ich tippe auf marketingtechnisch kluge Berechnung, denn was wir nichtvergessen dürfen: So sieht der Interior-Zeitgeist gerade nunmal aus und womöglich verhält es sich hier ein bisschen wie mit H&M & Co: Nur die wenigsten Kunden können und wollen den Bogen zwischen Original und all den vom Original inspirierten Geschwisterleins schlagen. Ich finde das in Ordnung, wirklich. Das Rad wurde schon viel zu lange nicht mehr neu erfunden. Also: High Five, Johanna! weiterlesen