Schlagwort-Archiv: A.P.C

Outfit // Mal eben so.

22.06.2016 um 10.53 – Outfit Wir

Levis 501 thisisjanewayneIch bin heute mal eben so vor Wecker-Schreck aus dem Bett gefallen, hab mir mal eben so was übergeworden und mir mal eben so nicht das Haar gemacht, es aber genau deshalb mal eben so rechtzeitig mit Lio zur Kita geschafft. Heute ist ein mal-eben-so-Tag. Und ich finde, es sollte viel mehr davon geben.

Man kommt sich ja fast ein bisschen herrlich beschwipst vor, wenn man der Müdigkeit mit ein bisschen Laissez Faire und Unbekümmertheit ein Schnippchen schlägt, wenn man in Jeans und Carmen-Bluse eiskalte Cola statt Kaffee im Späti besorgt, wenn man die Schlaf-Frisur als stolzen Turm auf dem Kopf und ein zuversichtliches Lächeln anstelle von Wimperntusche trägt. So sieht hier der Alltag aus, jedenfalls jetzt gerade. Das hier ist also im Grunde so etwas wie ein kleines nebensächliches Outfit-Lebenszeichen, bald geht es aber wieder los mit ein bisschen mehr als „mal eben so“, versprochen. weiterlesen

Lookbook-Liebe //
4 Herzen für A.P.C.

06.05.2016 um 10.59 – Mode

apc

Eigentlich befand ich mich geradewegs auf der Suche nach einem passenden Outfit zum Dresscode „Cocktail“. Die Einladung verschlug mir vorgestern nämlich völlig die Sprache, ließ mich rätseln, wann überhaupt ich mich das letzte Mal nach einer Kleidervorschrift hielt, und überzog meine Stirn mit Schweißperlen: Cocktail? Ich besitze so gut wie keine schicken Kleider, auf meine einst üppige Schuhauswahl kann ich seit der Geburt auch nicht mehr setzen und Last-Minute-Anlaufstellen fallen mir partout nicht ein.

Warum ich meine Suche gleich in den Offline-Jungle verlagern werde? Weil Prokrastination herrscht und ich mich irgendwann in die wunderbare Welt von A.P.C. hineinverträumte, statt fokussiert auf Problemlösungssuche zu gehen. 4 Mal große Franzosen-Liebe: Cap + Volantbluse + Latzhose + Babouches = Sommeruniform Hoch 100. Erst vergangene Woche schlug das Herz wieder höher, als wir während der Press Days eine erste Herbst/Winter 2016 Preview des Atelier de Production et de Création zu Gesicht bekamen – und heute führt mein kleiner Irrweg geradewegs in ihren romantischen Sommer. So unaufgeregt, so charmant französisch, so alltagstauglich und überhaupt. Wer braucht bei dieser Bluse schon was vermeintlich passendes zum Thema Cocktail, hmm? weiterlesen

TAGS:

OUTFIT //
Von Sahneschnitten und weißen Jeans

30.09.2015 um 9.42 – Outfit Wir

HM Trend „Du siehst ein bisschen aus, wie eine tennisspielende Skifahrerin,“ stelle gestern einer meiner Lieblingsmenschen fest, um noch schnell ein „mag ich aber, echt!“ hinten dran zu hängen. Ich vermisste im Grunde nur die Zahnarzthelferin in obiger Assoziationskette, weiße Jeanshosen, die bis  zum Bauchnabel ragen, sind nämlich ganz bestimmt nicht jedermanns Sache, meine aber schon und Schuld daran ist mein Skateboard-Macker. Der setzte mir im vergangenen Sommer einen All-White-Floh ins Ohr, bloß konnte er das wirklich nicht wissen, als er mir aus Versehen ein Foto meines heimlichen Schwarms Alex Olsen unter die Nase hielt – komplett in weiß gekleidet, zum Anbeißen.

Nicht mehr rauszukriegen bin ich derzeit außerdem aus meinem H&M Pullover-Fund, ganz erste Sahne, wenn man mich fragt. Einen weiteren Streitpunkt trage ich allerdings an den Füßen: Klettverschluss: weiterlesen

German Press Days //
Die schönsten Accessoires, Schuhe, Taschen & Schmuckstücke

28.10.2014 um 9.07 – Accessoire box2 Schuhe

accessoires

Press Days bedeuten vor allem eines: Akute Reizüberflutung bei gleichzeitigem Haben-wollen-Gefühl. Wir wehren uns zwar gegen Schubladendenken, bei einer Sparte ziehen wir sie allerdings fast selbst freiwillig auf und verteilen die Klischees: Wenn’s um Accessoires, Schuhe, Tasche und Schmuckstücke geht. Da treibt’s uns unweigerlich rosa Herzchen in die Augen.

Von Sabrina Dehoffs unfassbar schöner Kollektion haben wir euch bereits erzählt, heute zeigen wir euch an dieser Stelle allerdings noch ein klein bisschen mehr von ihrem Edelstein-Universum. Perlenpower Teil II erwartet uns bei Vibe Harsløf, die schönsten Schuhe gibt’s von Fred Perry (!) und Scarosso, eine neue Runde Glöckchenliebe von Ina Beissner und die längst erspähten Handtaschen von Perret Schaad haben wir auch für euch in petto.

Unsere Wunschliste für den kommenden Sommer ist jedenfalls jetzt schon mehr als lang. Na, wie schaut’s bei euch aus?  weiterlesen

Outift // Vom Schummeln und der Sache mit den Fischerhüten

11.08.2014 um 11.10 – box2 Janes Outfit Wir

outfit-sando-2Es hat Boom gemacht, im wahrsten Sinne des Wortes, aber nicht nur im Bauch, sondern auch im Kopf. Die Hitze legt mein Hirn derzeit lahm – schon längst wollte ich nämlich eine neue Kolumne für euch getippt haben und noch dazu ein ausschweifendes Böhnchen-Update, aber nix da. Zusammenhängende Sätze und ich, wir sind sind gerade nur Teilzeit-befreundet. Was aber immerhin noch klappt: Schummeln. So richtiger, richtiger Umstandsmode gehe ich nach 29 Wochen also noch immer tapfer aus dem Weg (mit Ausnahme meiner bombastischen Jeans), denn wer sagt schon, dass Reißverschlüsse komplett geschlossen werden müssen? Eben. Man kann nunmal auch einfach eine leichte Bluse über die unschöne Lücke werfen, fertig. Bloß sitzt der Rock dann ehrlicher Weise nicht mehr auf der Hüfte, sondern irgendwo unter den Brüsten. Ist aber gar nicht so schlimm, wenn man mich fragt. Oder hab‘ ich da die rosarote Brille auf?

Eine ganz große Liebe des Sommers: Fischerhüte in allen Formen und Farben. Ich bin aufrichtig dankbar für dieses kleine „Bucket Hat Revival“, wie manch einer den Opa-Hut-Hype nennt und zwar wider aller blöden Hipster-Sprüche – Elegante Sommerhüte und schnodderige Kappen wollen nämlich noch immer so wenig auf meinen Mini-Kopf passen wie Neon-Socken in meinen Kleiderschrank. weiterlesen

Outfit // Sonntags nur noch Haarreifen & kleine Schwarze.

04.08.2014 um 7.59 – Allgemein Outfit Wir

and-other-storiesMir wird ja stets vorgeworfen, ich würde das Schwangersein nicht adäquat zelebrieren, man prophezeit mir sogar, irgendwann einmal in Heulkrämpfen zu versinken, weil ich meinen Bauch stets verstecken und viel zu selten in hautenge Umstands-Shirts hüllen würde, dabei stimmt das nur bedingt. Bei 1-2 Outfit-Beiträgen pro Woche entsteht natürlich schnell ein etwas schräger Eindruck von meiner Alltags-Uniform, die in 80 % der Fälle zum Schnarchen langweilig ist – daher auch kein tägliches Update, wir sind schließlich Menschen, keine Fashion-Maschinen. Heute zeige ich euch so ein Schnarch-Outfit vom Sonntag, das mich aber trotzdem sehr glücklich macht. Manchmal bedarf es nämlich wirklich nur ein paar Kleinigkeiten und treuen Basics – in diesem Fall packe ich bloß noch einem Samt-Haarreifen oben drauf, wie früher. Der Pony wächst nämlich gerade raus, denn ich höre auf euren Wallemähnen-Rat und lasse in naher Zukunft keine Schere mehr an meinen Kopf.

Und sehet her: ich zeige meinen Bauch! Das mache ich sogar sehr häufig, bloß bin ich nun mal nicht der Schleifchen-um-den-Bauch-Wickler: weiterlesen

Outfit //
Können Badelatschen wirklich so verkehrt sein?

05.06.2014 um 9.32 – Janes Mode Outfit Wir

adiletten-culottes-2Ich frage mich heute erstens, weshalb englische Überschriften meist so viel schnittiger klingen, als unsere deutschen Übersetzungen und zweitens, wieso Adiletten von der Allgemeinheit noch immer so fies verpönt werden. Weil’s Badelatschen sind, na klar. Und weil sie in der Vergangenheit höchstens in überfüllten Freibädern, am Ballermann oder an ordentlich gespeisten TV-Größen wie „Atze“ oder „Manni“ vorzufinden waren.

Ich verstehe das sehr wohl. Bloß wäre es viel schöner, wenn wir das Ganze ausnahmsweise mal losgelöst von irgendwelchen Hipster- oder Gruselbildern betrachten würden. Beäugt man die zweifelsohne bequemen Latschen nämlich ganz unvoreingenommen, muss man feststellen, dass alle Aufregung zuweilen vielleicht ein bisschen zu schroff artikuliert wird: Ich zum Beispiel sehe nämlich nicht mehr oder weniger als dunkelblaue Gummisandalen mit weißen Ringeln – es ist also kein Wunder, dass ich Fan bin. Natürlich muss und soll man nicht jeden Trend mitmachen, darüber braucht man gar nicht streiten. Aber wenn’s gefällt, wieso nicht? Manchmal hilft also nur Ohren zu machen und die Leute schimpfen lassen. weiterlesen

Outfit // Warum man nie zu alt ist für Stoff-Latzhosen.

20.05.2014 um 11.33 – Allgemein

monki-latzhose-outfit

Heute morgen wurde ich vom Sommer überrumpelt, so wie ihr vielleicht auch, an die 27 Grad in Berlin konnte ich nämlich bis zuletzt nicht glauben. Und dann ist plötzlich alles wie immer: Man könnte jetzt ja durchaus das bereits im Winter zugelegte Sonnen-Outfit auspacken, jenes, auf welches man so lange warten musste, den schicken Zweiteiler zum Beispiel. Macht man aber nicht, jedenfalls ist das bei mir so – womöglich liegt’s am Schockmoment. Statt galant durch die Straßen zu schlendern, setze ich heute also auf schlabberige Gemütlichkeit, Altbewährtes, Einfaches: Die schwingende Latzhose (und Flutschfinger-Eis). 

Nun wird es sie aber trotzdem immer geben, die Nörgler, die meinen, selbst mit 26 Jahren sei man schon zu „alt“ für solch einen „Schabernack“. Das muss man akzeptieren, aber auf keinen Fall genau so sehen. weiterlesen

Outfit //
Monki + Adidas Superstars + Wood Wood + A.P.C

12.05.2014 um 15.57 – Janes Outfit Wir

Outfit-Shopping-APC-Half-Moon-BagEigentlich dachte ich ja, die Zeit der (Spiegel-)Selfies sei längst vorüber, aber Pustekuchen. Ich schaffe das tatsächlich immer noch. Und zwar vornehmlich dann, wenn ich beim Anblick eines Outfits selbst positiv überrascht bin, wenn mir irgendeine Kombination aus unerfindlichen Gründen besser gefällt, als alles was ich in den Tagen zuvor so aus dem Kleiderschrank kramen konnte – Als kleine fotografische Gedankenstütze für die komplett Inspirations-freien Tage zum Beispiel. 

Genau so ging’s mir auch kurz vor dem Wochenende, als ich mich ziemlich träge und unmodisch im Flur vorfand, bloß mit T-Shirt, Socken und einer schlabberigen Hose bekleidet. Dann aber kamen Turnschuhe (derzeitige Favoriten: adidas Superstars!), meine Lieblingstasche von A.P.C. und ein Trench Coat hinzu, der ohne dass ich es bis dato geahnt hatte, sogar der exakt passende zur Hose war und ist. Sah‘ plötzlich gar nicht mehr so schlunzig aus, das Ganze, und wird deshalb schnell abgespeichert unter „Kann man mal machen, wenn man nicht mehr weiter weiß“. Es darf und muss schließlich auch einfach mal einfach sein.  weiterlesen

Outfit // Sind Timberland-Bootsschuhe wirklich so spießig?

07.05.2014 um 11.54 – box1 Mode Outfit Wir

timberland-schuheEs gibt sie ja, diese modischen Leichen im Keller von damals, zum Beispiel Helly Hansen Daunenjacken oder Osiris-Ufos, die an den Füßen getragen stark nach Elefantitis aussahen. Nach der gerade beschriebenen Schlabberphase setzte bei mir allerdings die schrecklichste aller geistigen Umnachtungen ein: Das optische Spießertum. Man trug damals Polohemden gepaart mit Mokkassins, ca ein halbes Jahr lang, bevor man schließlich gegen das gut betuchte eigene Dorf rebellierte und doch noch Punk wurde. Seither versuche ich jedenfalls nur ein einziges Mal wieder Vorlieb mit meinen alten Segelschuhen zu nehmen. Zu viele Bilder viel zu verkorkster Haargel-verwendener Burschen ploppten da nämlich bei jedem erneuten Versuch in meinem Kopf auf.

Ab heute werde ich mich allerdings gegen jedwede grausige Assoziation wehren. Denn man kann jetzt meckern wie man will, aber auf gemütlichere Schuhe trifft man tatsächlich nur selten, noch dazu suche ich schon länger nach einem brauen Paar Ledertreter und irgendwie bin ich auch ein wenig Turnschuh-übersättigt. Willkommen zurück, Timberland Bootsschuh. Ich find‘ dich nämlich gar nicht mehr so piefig.
weiterlesen

OUTFIT // Mit Track Pants durch Lissabon!

24.03.2014 um 9.54 – Allgemein Outfit Wir

lissabonWomöglich bin ich der schlechteste Wetterfrosch des Landes, denn optimistisch wie ich stets zu sein pflege, habe ich für meinen Kurz-Trip nach Lissabon tatsächlich nur zart flatternde Sommerstoffe eingepackt – bis auf das obige Outfit, bestehend aus meiner neuen Lieblingshose, dem vielleicht längst bekannten Uralt-Shirt samt Farb-Tupfern und meiner treuesten Lederjacke. Genau so schlawenzelte ich dann gestern auch durch die Stadt, die ich noch immer nicht ganz begreifen kann – das Thermometer zeigt hier trotz des blauen Himmels nämlich konstant 13 Grad an. Kein Drama-Wetter, aber Röckchen-tauglich eben auch nicht. 

Man könnte sich jetzt dennoch fragen, was da schief gehen kann, mit all den Lieblingsstücken im Gepäck und am Körper. Die traurige Antwort lautet: Ziemlich viel. Denn während ich mich ob meiner ersten straßentauglichen „Track Pants“ in Glückshormonen suhle, haben die meisten Mitmenschen nur erschrockene Blicke für mich übrig. weiterlesen

Trend Spotting // WHITE TRASH bei Chanel & Louis W. for A.P.C.

10.03.2014 um 18.38 – Allgemein Trend

trend-white-trash-chanel-apcDas Thema „White Trash“ scheint spätestens mit der Erfolgsgeschichte von „Spring Breakers“ wieder auf den Radar stilprägender Modemacher gerutscht zu sein – Neben Chanel zelebriert derzeit auch das französische Brand A.P.C. den unverkennbaren Stil des durchschnittlichen amerikanischen Trailerpark Bewohners. Stell sich nur die Frage: Wiesoweshalbwarum. Und: Sollte man die optische Manta-Manta-Tendenz ernst nehmen und gar fürchten? Vermutlich nicht. Denn hierzu fehlt wohl selbst den hemmungslosesten Fashionistas der Mut. 

Sich gänzlich in optisch makellose Designerkleidung zu hüllen, das liegt gutbetuchten Mademoiselles schließlich viel eher als das selbstbewusste Einhüllen in Lumpen und auch ein vermeintlich extrovertierter Look à la London Fashion Week Streetstyle Posing ist einfacher nachgestylt als gedacht. In Logos investiert es sich zudem besonders leicht, geht die Masse doch konsequent davon aus, so etwas wie Stil sei mit Geld herbei zu beschwören. Und wer aus Einkommensgründen nicht ganz oben mitspielen kann, der greift alternativ auf Kopien von Asos & Co. zurück – fällt im Trubel ohnehin nicht auf. Hauptsache knallbunter Einheitsbrei. Woran also erkennt man noch die wahren Kenner der schönsten Nebensache der Welt, die echten Modegötter? Die wirklich Mutigen? Wenn doch alles, was als „modisch“ gilt, so ratzfatz zu kaufen oder faken ist? weiterlesen

Beauty // A.P.C. Fall 2014
Krepp is back – machen oder sein lassen?

07.03.2014 um 11.14 – Beauty box1

beauty-trend-krepp-apc-aw-14Gekreppte Haare galten während der 70er Jahre als der absolute Renner unter den „Big Hair“ Frisuren. Mit Eintreffen der 80er setzte sich der Trend allerdings kurzzeitig zur Ruhe – bis die 00 kamen und das Grauen von damals reanimierten, inklusive Haarmascara in schmeichelhaften Farben wie Violett oder Moos. Und heute? Lieber gar nicht mehr dran denken. Oder vielleicht doch?

Ich weiß noch genau, wie wir allesamt unsere Mütter anbettelten, uns doch endlich eines dieser feschen Kreppeisen zu kaufen, aber nix da – wir saßen also weiterhin stundenlang auf Betten herum, flochten etliche kleine Zöpfe in frisch gewaschenes Haar und starrten auf Lavalampen bis das Ganze endlich getrocknet und in Krepp verwandelt war. Seither war ich Fan und ich bin es noch heute. weiterlesen

Die Taschen Obsession der Blogger:
A.P.C Half Moon Bag vs. Mansur Gavriel

05.12.2013 um 11.55 – Accessoire Allgemein Trend

it-bags mansur gavriel a.p.cBlogger haben allerlei Gelüste, schauen beieinander ab (oder eher: Sie lassen sich inspirieren) und lösen damit des Öfteren Kettenreaktionen aus. Da schwappt dann plötzlich ein „Must-Have“ aus den U.S.A rüber nach Schweden, um irgendwann in Deutschland anzukommen, oder andersrum, bis es schließlich ausverkauft ist. So geschehen mit der sogenannten „Half Moon“ Bag von A.P.C, die ich immer und immer wieder unter die Nase gerieben bekomme (Schlotti, pfui!). Wäre nicht bald Weihnachten, vielleicht hätte ich dann längst zugeschlagen. Aber nein, Contenance. Ich muss vorerst stark bleiben, auch wenn das gute Stück durchaus Klassiker-Potential hat. 

Ein weiterer Hype der internationalen Blogger-Szene: Rachel Mansur und Floriana Gavriel, zusammen Mansur Gavriel, das Taschenlabel der Stunde. Erst sah man Top-Bloggerin Garance Doré mit einer schwarzen Bucket Bag durch Paris flannieren, dann gesellte sich Kirsten Dunst hinzu und schießlich ist die Tasche auch hierzulande angekommen, zum Beispiel bei Jessie. So einen Boom hat’s beinahe noch nie gegeben, denn ob ihr’s glaubt oder nicht, das Brand Mansur Gavriel existiert erst seit Juni diesen Jahres. weiterlesen