Schlagwort-Archiv: Accessoires

Shopping //
Warum Gürtel unterschätzt sind

22.03.2017 um 8.00 – Accessoire box1 Inspiration Mode

Dekorativ und praktisch sind Gürtel zu gleichen Teilen, umso erstaunter war ich, als ich irgendwann feststellte, dass ich seit meiner Skater Dater Phase mit etwa Sechzehn Jahren und den damit einhergehenden Carhartt-Schnallen nichts ähnliches mehr getragen hatte. Nun gut, mit ein paar wenigen Ausnahmen wie dem allseits bekannten Strassgürtel vielleicht, der glücklicherweise als modisches One Hit Wonder der 00er Jahre gewertet werden darf. Es dauerte eine ganze Weile, bis ich erkannte, was mir beim Anblick meiner Outfits stets fehlte: Ein Gürtel nämlich, so einfach war das. Ich investierte alsbald in das prolligste aller überteuerten Designermodelle, freute mir einen Ast ab über das neue Gefühl des Angezogenseins und stolperte schließlich über einen Croco-Gürtel von & other stories, der seither nicht von meiner Seite weicht. Ein teurer Tür-Öffner also. Jetzt frage ich mich natürlich dennoch, wie ich so lange so verstrahlt sein konnte und so ahnungslos. Vemutlich war ich vor allem eins: Geizig. Einzig als Notwendigkeit und weniger als Accessoire war mir der gängige Gürtel geläufig, die wirklich aufmöbelnden Schmankerl erschienen mir zu teuer, die erschwinglichen hingegen nicht hübsch genug. Schwachsinn, man muss bloß suchen. Und: Vielleicht sogar investieren. Richtig angewandt ist so ein Gürtel schließlich nicht weniger reizvoll als ein edles Paar Schuhe oder gar Schmuck. Vergleichbar ist sein Schicksal aber wohl mit dem der Brille. Meist führt auch sie ein entweder einsames Leben im Badezimmerschrank oder eben sie gehört ganz schnörkellos zum Alltag dazu. Muss ja. Jedenfalls behauptet das ein eiserner Brillenliebhaberfreund von mir. Schluss damit. Ich sage ja gar nicht, dass man mehr als ein, zwei oder drei Modelle braucht, aber wenn schon denn schon. Wirkt nämlich wunder und manchmal braucht man gar keine neue Hose und erst recht keine Bluse, immer wieder hakt es einfach an dem umgeschnallten Zusatz für die herbei gesehnte Prise Ahhh und Oohh.

Hier also ein paar aktuelle Lieblingsmodelle für unterschiedliche Geldbeutel, denen ich nicht gänzlich abgeneigt bin: weiterlesen

Bilder des Tages // Die neue Accessoire-Linie von Sandro Paris

28.02.2017 um 10.00 – Accessoire Schuhe

Erst im vergangenen Jahr launchte Sandro Paris nach langer Warterei den deutschen Online Shop und sorgte endlich für Erreichbarkeit fernab der großen Städte und ausgewählten Luxusstores, in denen das französische Brand sein Lager hierzulande bereits recht erfolgreich aufschlug. Sandro Paris, das ist französische Mode wie wir sie lieben: ein bisschen elegant, eine Prise sportlich, und eine wunderbare Mischung aus besonders und tragbar zugleich. Ein Erfolgskonzept, das lange schon über die Grenzen Paris‘ hinaus aufgeht:

Jetzt geht Sandro Paris allerdings einen Schritt weiter und stellt die einstigen Nebendarsteller der Linie in den Vordergrund: Die Accessoire-Linie rund um ausgefallenere Taschenkreationen und Schuhmodelle, die sich nur zu gern in unseren Kleiderschränken tummeln würden. 1984 von Evelyne Chétrite gegründet, will man 33 Jahre später nun also neue Gefilde betreten und auf einem der wohl wichtigsten Märkte so richtig Fuß fassen: Klar, Accessoires gab’s bei Sandro Paris schon lange, jetzt im Frühjahr bekommen wir die volle Bandbreite und Neuinszenierung allerdings auf dem Silbertablett serviert. Seid vergangener Woche sind die neuen Hauptdarsteller der Kollektion nun online – und wir zeigen euch heute, warum wir Accessoires von Sandro Paris nicht länger sträflich vernachlässigen dürfen: weiterlesen

Interior-Wishlist //
Wie aus der Sammelkiste

27.09.2016 um 7.51 – box3 Wohnen

sammelstuecke

Als ich vor 6 Jahren nach Berlin zog, nahm ich nichts außer eine Reisetasche und ein paar Bilder mit. Es folgten: Mein Bett und ein paar heimelige Accessoires und Habseligkeiten, die ich noch immer zu den liebsten Gegenständen in meiner Wohnung zähle. Auf die Schnelle: zwei silberne Kerzenständer, eine Vase, silberfarbene Teelichthalter, eine kleine Schmuckschatulle, rote Kissen und gelbes Porzelan. Ich besorgte mir im Anschluss Möbel für den schmalen Taler, die ich fast allesamt irgendwann ersetzte. Käufe, die mich heute fast allesamt fuchsteufelswild machen, weil sie so unüberlegt, wenig aus dem Herzen und mehr aus der Not heraus getroffen wurden. Seither versuche ich kontnuierlich, es besser zu machen und in Langlebigkeiten zu investieren, auf Wertigkeit (und sei sie Second Hand) zu setzen und statt praktisch zu denken, mehr mein Herz sprechen zu lassen. Denn eines habe ich festgestellt: Eine Wohnung muss nicht von Anfang an funktionieren, denn am schönsten wird sie, wenn man ihr Zeit gibt, mit ihr zu wachsen. Aber auch: Umso mehr Erinnerungen ich in ein vermeintlich läppisches Gut herein projiziere, desto mehr Bedeutung hat es für mich, desto unwahrscheinlich ist eine Trennung irgendwann.

Mein String Regal gehört dazu, ebenso wie der Eames Schaukelstuhl aus Fiberglas, der Thonet, meine IKEA Korkbank, der Apothekerschrank oder der Boucherouite im Kinderzimmer. Anschaffungen, die ich meist auf dem Flohmarkt fand und die mich immer noch überglücklich stimmen. Was noch fehlt? Rational betrachtet gar nichts mehr, ein paar Kleinigkeiten kann man für das eigene Sammelsurium aber trotzdem noch gebrauchen, weiter schenken und Freude bereiten oder ganz einfach anschmachten, bis sich die Kaufgelegenheit ergibt. Und so findet sich auf meiner Wunschliste Kunterbuntes wie aus der Sammelkiste – vollgeladen mit Erinnerungen.  weiterlesen

INTERIOR // Krimskrams & Dekofirlefanz

24.08.2016 um 8.01 – Wohnen

wohnen_neu

Das Schlimme an Firlefanz und unnötigem Dekokrams? Einmal angefangen, kann man schwer genug kriegen. Da lob‘ ich mir skandinavisch, cleane, bevorzugt weiße Wohnungen, in denen nichts, aber auch wirklich gar nichts steht. So kann sich schließlich auch keine Dekooase bilden, die manchmal als schwerer Balast wahrgenommen wird. Aufhören kann ich trotzdem nicht – und rutsche mehr und mehr rein, werde zur kleinen Deko-Maus, die hoffentlich nicht irgendwann noch anfängt ihre Fensterscheiben zu bekleben. Solltet ihr demnächst etwaige Tendenzen spüren, lasst es mich wissen, nachher ist es zu spät.

Vorerst bleibe ich allerdings dabei: Krimskrams & Dekofirlefanz machen unsere Wohnungen gemütlicher. Kann es denn auch Schöneres geben, als das Universum in Mobile-Form direkt über unserer liebsten Kommode? Porzelankakteen, Kerzen als Birnen getarnt oder Tabletts in Fischform oben drauf platziert? Und kleine Elefanten, wirklich völlig nutzlose, dafür verdammt schöne Keramik-Kugel oder Kuscheldecken rechts und links daneben gestellt? Nein, natürlich nicht. Neues aus der Reihe: Braucht man nicht, schaut mich sich trotzdem immer wieder gerne an: weiterlesen

Spotted // Haarspangen
gegen die Tristesse

18.11.2015 um 9.07 – Accessoire Beauty Trend

trend haarspangenWährend draußen der Wind gegen unsere Dachgeschossfenster peitscht und mir vom Geruch der gefühlt dreißig Liter Kamillentee gegen Magenbeschwerden noch ein bisschen übler wird, spielt die Welt aufgrund der Geschehnisse der vergangenen Tage und Jahre so verrückt, dass jeder Versuch, sich mit Schönem abzulenken einer geistlosen Zeitverschwendung gleicht. Aber so soll es nicht sein, darüber sind wir uns einig. In meiner Lesezeichenleiste suchte ich heute morgen also nach der seichtesten Berieselung, die ich mir je markiert hatte, was ich fand war eine Haarspange von Chanel, unbezahlblar, aber hübsch anzusehen. Ich glaube, so war das schon immer. Während der Nachkriegszeit in den 50er Jahren zum Beispiel, während der größten Weltwirtschaftskrise, die die Welt je gesehen hatte, besann man sich entgegen aller Vernunft stets auf das Pompöse, man übertrieb es zuweilen mit der Stoffverschwendung und hüllte sich, vielleicht aus Trotz, in den protzigsten Zwirn, den man finden konnte, um dem Leben zu zeigen, dass es weiter geht, um dem Feind, der Tristesse, den Garaus zu machen. Viele meiner Freunde besuchen jetzt erst recht Konzerte, schenken sich Wein im Restaurant nach oder machen das Wohnzimmer zum Kuchenparadies.

Vielleicht mag einem all das nichtig oder ganz und gar nicht richtig erscheinen, genau wie das Hochstecken des eigenen Haars mit funkelnden Spangen. Ich verstehe das. Aber nicht mehr als den Wunsch nach ein bisschen Ablenkung. Nach kleinen Muntermachern, die das Gemüt noch genau so Erhellen wie vor sechs Tagen. weiterlesen

German Press Days //
Die schönsten Accessoires, Schuhe, Taschen & Schmuckstücke

28.10.2014 um 9.07 – Accessoire box2 Schuhe

accessoires

Press Days bedeuten vor allem eines: Akute Reizüberflutung bei gleichzeitigem Haben-wollen-Gefühl. Wir wehren uns zwar gegen Schubladendenken, bei einer Sparte ziehen wir sie allerdings fast selbst freiwillig auf und verteilen die Klischees: Wenn’s um Accessoires, Schuhe, Tasche und Schmuckstücke geht. Da treibt’s uns unweigerlich rosa Herzchen in die Augen.

Von Sabrina Dehoffs unfassbar schöner Kollektion haben wir euch bereits erzählt, heute zeigen wir euch an dieser Stelle allerdings noch ein klein bisschen mehr von ihrem Edelstein-Universum. Perlenpower Teil II erwartet uns bei Vibe Harsløf, die schönsten Schuhe gibt’s von Fred Perry (!) und Scarosso, eine neue Runde Glöckchenliebe von Ina Beissner und die längst erspähten Handtaschen von Perret Schaad haben wir auch für euch in petto.

Unsere Wunschliste für den kommenden Sommer ist jedenfalls jetzt schon mehr als lang. Na, wie schaut’s bei euch aus?  weiterlesen

Wohnen // Herbst #Wishlist –
& schöne Kleinigkeiten für Zwischendurch

18.09.2014 um 11.29 – box1 Wohnen

wohnen

Warum ich Wunschlisten so sehr liebe? -Weil sie vor allem in meinem Kopf stattfinden. Ich muss jetzt nicht fertig sein, brauche all das Zeug wahrscheinlich sowieso rein gar nicht und bin im Gunde genommen eh viel zu unordentlich, um all den feinen Dingen die nötige Portion Respekt und Aufmerksamkeit zu zollen. Zwar liebe ich schöne, akkurate, durchdesignte Wohnungen, liebe aufgeräumte Ecken und die schönsten Details – aber im Grunde, fühle ich mich gegenwärtig viel zu klein dafür, all das selbst umzusetzen. Ich entschuldige mich jedes Mal für das Chaos daheim, wische über Tische und Ablagen, wenn sich jemand ankündigt oder stupse mit dem Fuß herumliegendes Zeug flott ins Schlafzimmer – doch wehe, da will jemand rein. 

So gibt’s obige Parallelwelt, ähnlich wie in einem Barbie-Haus, in dem ich mich voll und ganz auslassen kann – dort ist’s aufgeräumt, pastellig und ziemlich schön. Und manchmal, da wird eben ein Stückchen davon wahr, ein Herzwunsch gekauft – und das eigene Heim ein kein bisschen erwachsener. Peu à peu, ganz wohl dosiert. Allesamt stehen sie da oben (und da unten) auf der Wunschliste – und irgendwann wird’s eben wahr. Oder auch nicht. Aber träumen ist sowieso immer erlaubt und überhaupt am Allerschönsten: weiterlesen

MBFWNY // Accessoires & Details,
die wir uns unbedingt merken sollten.

11.09.2014 um 14.51 – Accessoire Mode Trend

details accessoires mbfwny

Was macht eine richtig gelungene Präsentation aus? Eine ultimative Komposition aus Kreation, Location, Model, Make-Up und? -Styling, natürlich. Der wohl mit am meisten unterschätzte Job während all der Fashion Weeks ist wohl immer noch der des Stylisten. Wie werden die einzelnen Kleidungsstücke am besten in einem Outfit präsentiert, wie kombiniert man sie und wodurch sorgt man für die nötige Portion Pfiff? Ein Stylist weiß bescheid – ein Guter sorgt dafür, dass es BOOOM macht. High Heels vs Sneaker. Strumpfhose vs Söckchen. Wet Look vs Caps. Oft sind es die ganz feinen Kleinigkeiten, die schlussendlich dafür sorgen, ob wir eine komplette Kollektion ziemlich top, eher flott und wieder als total austauschbar erachten. Oft gewinnen die Mutigen, auch wenn ihr Job dabei manchmal auch eher einem Drahtseilakt gleich.

Und welche Lieblingsaccessoires und Details sorgten in New York bislang für die gewünschte Note Pepp? –Weiße Socken in Loafern, Caps, gelbe Bauchtaschen, Röcke über Kleidern oder die gute alte Umkrempel-Aktion. 12 Tipps, die wir uns sofort abgucken können, ohne das Portemonnaie zu plündern: weiterlesen

Wohnen & Trend //
Verliebt in Gold.

29.07.2014 um 11.14 – Accessoire Wohnen

gold

Es ist gar nicht so einfach, seine eigenen vier Wände in ein gemütliches Heim zu verwandeln. Während also ein paar sorgsam ausgewählte Möbel zum A und O zählen, sind’s immer wieder die Accessoires, die eigentlich dafür verantwortlich sind, dass es so richtig muckelig ist. Und trotzdem: Während ich bereitwillig ein bisschen mehr Geld für einzelne Möbelstücke ausgebe, ertappe ich mich immer wieder dabei, ein kleiner Geizhals beim Thema Deko zu sein.

Für so ein bisschen Kleinkram so viel Geld? Puh. Scheinbar will das in den Geschäften einfach nicht so recht in meinen Schädel rein, auch wenn die Sache klar wie Kloßbrühe ist: Klein heißt nicht klein unauffällig, Sarah. Merk dir das! Das Wochenende jedenfalls stand mal wieder ganz im Zeichen meines leidigen Deko-Themas – und wieder bin ich dank hin und her Rechnerei ohne Fundstücke Heim. Und das, obwohl meine große Vorliebe für Gold neu entflammt und die Objekte der Begierde minutenlang angestarrt wurden . Und wer trägt Schuld? Ferm Living natürlich. weiterlesen

Shopping // 12 Accessoires gegen Sommer-Outfit-Langeweile

02.06.2014 um 12.50 – Accessoire box2 Shopping

accessoires

Kennen wir das nicht alle? Während wir uns Winter dank Lagenlooks und wärmenden Accessoires ganz großartig gekleidet fühlen, geht’s im Sommer gleich ein bisschen öder zu: Die 3 S-Kombi aka Shirt + Shorts + Schuh = fertig reicht zwar völlig aus, schmeckt allerdings auch viel zu oft nach gähnender Langeweile. So startete ich am Wochenende gleich 3 Anläufe, um euch mein Outfit vom Wochenende zu kredenzen und musste beim Betrachten der Fotos jedes Mal feststellen, dass präsentierte Outfits gleich zum Einschlafen einladen. Verflixt und zugenäht. 

Die Lösung lag in der Ecke: Mut zu Hut! Und zack wurde aus der öden 3-Teile Kombi ein durchaus fescher Gesamtlook, den ich euch gleich morgen unter die Nase reiben werde. Der Trick liegt eben doch in den Accessoires drum herum – hätte ich auch vorher wissen können. Zeit, sich dem Thema ein bisschen genauer zu widmen und die wichtigsten Nebendarsteller des Sommers zu kredenzen: 12 easypeasy Retter gegen Langeweile gefällig? Et voilà! weiterlesen

Interior // Die schönsten Vasen

20.03.2014 um 9.11 – Wohnen

vasen

Sobald die ersten Sonnenstrahlen für Plusgrade sorgen, spuckt der Instagram-Stream nichts anderes mehr außer Tulpen in allen Farbvariationen aus. Winter adé, Frühling salut! Wir sind natürlich glatt wieder infiziert und kriegen zugegeben auch nicht genug vom Spring Boost. Bislang diente das heimische Weck-Glas noch zur Aufbewahrung, ebenso wie eine weiße Vase der lieben Mama. Dass ich mir irgendwann mal Gedanken über Glas-, Porzellan- oder Keramik-Varianten machen würde, hätte ich so schnell eigentlich auch nicht gedacht, Schuld daran ist allerdings mal wieder der Besuch im Wood Wood Store.

Blaue Vase trifft Pfirsich-Blüten-Zweige und rosafarbene Tulpen und mausert sich zum schönsten Stillleben seit langem. Seither bin ich auf der Suche nach hübschen Behältern für die Schnittblumen-Invasion in meiner Wohnung. Und fündig geworden, bin ich natürlich auch. Bei Etsy, Impressionen und Co. Und das Ergebnis wird natürlich mit euch geteilt <3 weiterlesen

Interior-Update //
Bråkig – die limitierte Trendlinie von Ikea

10.02.2014 um 14.01 – Wohnen

brakig

Schwarz trifft Chrom-Optik in den 90ern und macht’s sich auf Auslegware gemütlich. Glastische, CD-Ständer und Ledersofas bezogen in den Nullern die heimischen vier Wänden und konnten nur noch von urgemütlichem Rattan und dunklem Holz abgelöst werden. Die Gegenbewegung sah bloß weiß und irgendwann wurde jede Tapete von der Wand abgerissen. Der Interior Schnelldurchlauf der vergangenen 30 Jahre: Und nun? Nun sehen wir nur noch Pastell: Zartes Rosa, mildes Gelb, Babyblau oder leichtes Mint. Wir sind dem dänischen Trend schlicht und ergreifend verfallen – und dank Ikea wird’s im Moment bezahlbar. Hätte mein Freund mich am Wochenende nicht gestoppt, ich hätte unsere gesamte Wohnung in Mädchen-Töne getaucht und sie in ein Kinderparadies verwandelt. Der Grund: Bråkig, die limitierte Linie aus dem Hause Ikea. Einmal entdeckt, blieb kein Halten mehr: Hutschachteln, Lampen zum Zusammenstecken, eine Garderobe, die noch entfremdet wird, Müsli-Schüsseln und natürlich die pastellfarbenen Hocker – alles meins.

Ein paar Schnappschüsse von den Neuzugängen in den eigenen vier Wänden dürfen selbstverständlich nicht fehlen. Bittesehr <3  weiterlesen

Paris Fashion Week: Céline und die neuen Accessoires für den Sommer

04.10.2013 um 17.00 – Accessoire Mode

celine

Womit verdienen Labels die meiste Kohle? Mit Accessoires, Schuhen und ganz klar: Beauty-Produkten aka den Einstiegsprodukten, mit denen sich jeder gerne schmückt. Sei es die it-Bag, die es vielleicht schon für 400 Euro gibt, das Parfum, das nur 38 Euro kostet oder eben das Schuh-Modell, das bloß dank der 200 Euro Kerben ins Portemonnaie schlägt. Ein bisschen Dior, Chanel oder Saint Laurent aka Yves Saint Laurent gibt’s also schon für den kleinen Geldbeutel und für jedermann. Eine Mademoiselle, die auch über die Bloggerlandschaft (ja, man mag es kaum glauben) für ordentlich Absatz-Zahlen sorgt, ist Madame Phoebe Philo für Céline. Die Trio, die Trapez und nicht zuletzt ihre Fur-Birkis sind absolute Verkaufsschlager und innerhalb weniger Tage ausverkauft. Und was beschert uns Designerin Phoebe Philo für den Sommer 2013 für hübsche Kostbarkeiten?

Schuhe mit Kugel-Absatz, metallische Details an sämtlichen Accessoires und eine ausgefallene Tasche samt grafischer Elemente, die bedauerlicherweise auch unser Herz hüpfen lässt. Nun gut, die Fransen sind vielleicht ein bisschen unnötig. weiterlesen

Beauty + Aufbewahrung: Mein neues Zuhause für Schmuck und Co – Die Balsabox Personal

22.08.2013 um 13.45 – Accessoire box3 Wohnen

balsabox personal

Manchmal habe ich das Gefühl, dass ich die Hälfte meiner Lebenszeit mit Suchen verbringe und mir partout nicht merken kann, wo ich bestimmte Dinge hingelegt habe. Der Schlüssel, das Handy und das Bahnticket teilen sich den ersten Platz der „Meist gesuchtesten Kleinigkeiten“, dicht gefolgt von Lippenstiften, Ringen oder anderen Accessoires, die erst nach Monaten wieder auftauchen wollen. Speziell meine Schmuckstücke wollten bislang einfach keinen Platz finden und die Suche nach dem perfekten Schmuckkästchen stellte sich als unrealisierbar heraus.

Eigentlich träumte ich nämlich immer von einer uralten Silberschatulle, doch die ließ sich nicht mal bei meiner lieben Omi finden. Der Freund fand die perfekte Alternative bei Minimum in Berlin und zauberte vergangene Woche die Balsabox personal von Nomess aus dem Ärmel – das wohl unkitschigste Schmuckkästchen für die feinen, kleinen Lieblinge.  weiterlesen

Bilder des Tages: Die neue Capsule Collection von Susan Ibrahim für „& other Stories“

20.06.2013 um 14.46 – Accessoire Allgemein Mode

Eines muss man H&M’s neuestem Vorzeigebrand lassen: Es kredenzt uns stets die schönsten Bilder. Egal ob wir von der gesamten Corporate Identy sprechen, also von der Gestaltung des Logos über die Umsetzung des Online Stores und die Ästhetik der Bilder bis hin zum Look der Produktetikettierung oder die Interior-Wahl meinen – & other Stories setzt neue, ästhetische Maßstäbe. Umso höher ist natürlich der Erwartungsdruck an das Ergebnis und die Produkte, die die Ateliers aus Stockholm und Paris kreieren – und auch da scheint die schwedische Highstreet-Kette auf große Zustimmung zu treffen.

Mit immer wechselnden Kooperationen mit renommierten Designer soll das Image weiter gefestigt werden – und was sollen wir sagen: Es geht auf. Nach der gelungenen Beauty-Koop, der Nike-Invasion und zuletzt der Zusammenarbeit mit Alyson Fox gibt’s auch gleich den neuesten Streich: Accessoires-Designerin Susan Ibrahim sorgt erneut für Credibility und zaubert schnieke Schuhe und überraschende Taschendesigns. Und was für euch dabei? weiterlesen