Schlagwort-Archiv: Alessandro Michele

Mailand Fashion Week // 6 Tendenzen, die wir uns von Gucci für den Sommer abschauen sollten

22.09.2016 um 12.19 – Mode

gucci

Kaum eine andere Show wurde so mit Spannung herbei gesehnt wie Alessandro Micheles Präsentation für Gucci. Michele hat es in den vergangenen Saisons nicht bloß geschafft, das Traditionslabel aus Italien komplett zu entstauben, Michele hat die ganze Modebranche auch innerhalb kürzester Zeit komplett auf den Kopf gestellt: Der Spaß ist zurück, die Opulenz ist wieder gern gesehen und „geht nicht gibt’s nicht“ wird gepredigt, was das Zeug hält. Zig Nachahmer sind seither auf den Gucci-Zug aufgesprungen, haben sich von Renaissance-verliebten Kreationen inspirieren lassen, Schleifen und Rüschen an allen erdenklichen Stellen angebracht, Plissee wieder aus der Versenkung gekramt oder sind mit auf den Slipper- und Loafer-Zug aufgesprungen. Michele hat sie alle gekriegt und Bewies gestern, dass eine Kursänderung noch lange nicht in Sicht ist.

Ein bisschen düsterer wirkt sie, die Frühjahr/Sommer Kollektion für 2017, noch verschrobener als sonst und wer sich nicht auf irgendwelche Akzente aka Anhaltspunkte fixiert, der sitzt an dieser Stelle wohl bloß nur noch kopfschüttelnd vor dem PC. Ist das schon Kunst oder werden wir hier eigentlich nach Strich und Faden veräppelt? Vielleicht ist es eine Mischung aus Beidem und dieser Herr Michele testet in Mailand derweil unsere Grenzen aus. Gönnen wir ihm diesen Spaß und suchen uns doch einfach unsere kleinen, feinen Highlights aus der kommenden Kollektion heraus. 6 Tendenzen, die wir gewiss nachmachen werden: weiterlesen

Milan Fashion Week //
Und kein Ende der Gucci-Mania <3

25.02.2016 um 11.21 – box1 Mode

gucci

Vor gerade mal 12 Monaten eroberte dieser langhaarige, ziemlich schüchtern wirkende Alessandro Michele mit seinem Debüt für Gucci sämtliche Modeherzen im Sturm, sorgte kurzerhand für ein völlig neues Begehren nach Opulenz und machte dem skandinavischen Minimalismus vorerst komplett den Garaus. Um es mit Micheles Wörtern zu sagen: “Talking in more than one language—there are a lot of ‘sounds.’ Was so viel bedeutet wie: Hier vereint sich ein ganzes Fest von verschiedensten Ären, Einflüssen und Stimmungen – warum sich also festlegen?. Es ist Micheles ganz persönliche Gucci-Renaissance – und wir laden uns weiter selbst ein, auf dieser kleinen Zeitreise mitzuschippern. Gucci 2.0 oder auch: Ein in Wunderland der endlosen Kombinationsmöglichkeiten, eine Spielwiese vollgepackt mit feinstem Zwirn, die Kindheitsträume mit Omas Schätzen und Platten von Jimmy Hendrix verknüpft, die aristokratische Details mit Rollschuh-Disco-Fieber-Avancen vermischt und Opulenz vom Protz befreit. Nike Jane hätte es einfach nicht treffender sagen können.

Im Winter 2016 knüpft Gucci an die neuen Erfolge unter Micheles Leitung an und holt die 80er Jahre mit ins Boot, um für ein weiteres Kapitel Verwirrung zu sorgen: weiße Socken, gesprayte Details, kastige Sonnenbrillen finden wir ebenso wie opulenten Schmuck, riesige Ohrringe und breite Schulterpolster. Wie genau das in Verbindung mit Micheles unbändiger Liebe zu Ölgemälden, Antiquitäten und italienischer Kunst zusammen passt? So: Des Kaisers neue Kleider – oder einfach: Gucci für den Herbst/Winter 2016.  weiterlesen

Lookbook-Liebe: Gucci Prefall 2016 //
10 Dinge, die wir uns abschauen können

10.12.2015 um 11.52 – Mode Trend

gucci prefall 2016

Wer „Dexter“ gesehen hat, weiß welche Wortwahl ich zum Ausdruck meiner Freude jetzt am liebsten treffen würde, scheiße nochmal ist das schön. Als ich heute morgen aufwachte und mich zur Begrüßung des Tages vor dem Bildschirm knalle, klebte ich zwei Minuten später schon am Telefon und bat Sarah Jane darum, sich doch bitte eine Notiz zu machen: Sollte ich irgendwann einmal den Löffel abgeben, sorge bitte dafür, dass man mich komplett in Gucci dem Universum übergibt. Danke. Womöglich bin ich der größte Alessandro Michele-Fan des Planeten, denn seit der Italiener zum Kreativ Direktor aufgestiegen ist, glaube ich wieder an die Mode. Wie ein kleines Kind sitze ich jetzt also hier und bete zu Plissé-Röcken, Patchwork und Papageien. Ganz so als sei er ein moderner Lewis Carroll, entführt Michele uns für den Prefall 2016 in ein Wunderland der endlosen Kombinationsmöglichkeiten, auf eine Spielwiese vollgepackt mit feinstem Zwirn, der Kindheitsträume mit Omas Schätzen und Platten von Jimmy Hendrix verknüpft, der aristokratische Details mit Rollschuh-Disco-Fieber-Avancen vermischt und Opulenz vom Protz befreit.

Diese Kollektion ist ein eklektisches Meisterwerk, zusammengesetzt aus der DNA von Guccis Wurzeln, eine intellektuelle wie historische Schlacht der Referenzen, ein wortloses Manifest, das möglicherweise der Wiederbelebung dieser eingeschlafenen Branche dient. Ich kotze vor Glück. Bloß das mit dem Pelz, mi amore, das hättest du dir wirklich verkneifen sollen. Pfui. weiterlesen