Schlagwort-Archiv: AMD

POSITION STATT POSE // Ein Solidari-T für das Grundrecht auf Gleichheit

16.11.2016 um 12.49 – Gesellschaft Wir

art III solidari t

Ob Mode politisch sein kann, ob sie es sogar sein muss, als Ausdrucksmedium, Statement und stoffgewordene Parabel, die von Solidarität und Verbundenheit erzählt, darüber diskutieren wir immer wieder, gerade jetzt. Weil man nicht nichts tun kann – gegen Homophobie, Rassismus, Sexismus und Weltbilder, die keine Diversität erlauben. Gegen die Angst vor dem Fremden und Neuen, die als Dünger für rechtes Gedankengut, den Aufstieg von AfD und Pegida in Deutschland und den Brexit funktioniert, die Autokratien zulässt, Marine Le Pen hetzen, Viktor Orbán drangsalieren oder Donald Trump siegen lässt. Rückblick.

In der Nacht des 12. Juno stürmt Omar Mir Seddique Mateen gegen 02:00 Uhr den Gay Club „Pulse“ und erschießt 49 Menschen. Aus Hass gegen eine von vielen Minderheiten; das Massaker von Orlando gilt als gezielter Anschlag auf die LGBTQ.-Gemeinde. 25 angehende Modejournalisten/-innen der Akademie für Mode & Design beschließen am darauffolgenden Tag, dass nichts mehr nicht politisch sein kann und darf. Auch Mode nicht. Zusammen mit ihrem Dozenten Fabian Hart entwickeln sie die Idee zum Solidari-T-Shirt ART III, das Artikel 3 GG, also unser Grundrecht auf Gleichheit, als StreetART auf die Straße bringt und sichtbar macht. Der gesamte Erlös kommt dem Hamburger Verein Basis und Woge zugute, der sich um Jugendliche kümmert, die aufgrund ihrer Sexualität, Hautfarbe, Herkunft oder Religion mit Diskriminierung und Ausgrenzung konfrontiert sind. Wir machen mit. Weil Position jetzt wichtiger ist als Pose. weiterlesen

Recap: AMD Graduate Show „We’re DIFFERENT, we’re THE SAME“

04.03.2013 um 14.34 – Allgemein Event Mode



„We’re DIFFERENT, we’re THE SAME“
– unter diesem Motto fand am vergangenen Wochenende die dritte Graduate Show der AMD Berlin statt.

Weil ich vor nicht allzu langer Zeit selbst meinen Abschluss an der Akademie Mode & Design gemacht habe, weiß ich, dass das wahrlich kein Zuckerschlecken ist. Immer wieder werde ich gefragt, ob es sich denn nun lohnen würde, sich dort zu bewerben, oder ob die AMD nichts anderes als ein Fangbecken modisch begeisterter und geistig beschränkter Rich Kids sei. Alles, was ich dazu sagen kann, ist: Mir ist es erstens egal, ob meine Kommilitoninnen von damals vermögende Eltern hatten oder nicht, denn das Können sollte selbstredend dem Background vorgezogen werden (abgesehen davon arbeiteten viele von uns hart, um die monatlichen Beiträge bezahlen zu können). Und zweitens: Mit einem Studium an der AMD verhält es sich wie mit allen anderen kreativen Studiengängen auch: Es kommt tatsächlich darauf an, was du selbst daraus machst. weiterlesen