Schlagwort-Archiv: Ausmisten

Challenge Accepted: „Capsule Wardrobe“
– die Sarah Jane Edition

01.08.2017 um 8.39 – Mode Wir

Ich bin ehrlich: Mein Kleiderschrank langweilt mich – und zwar so sehr, dass ich morgens beim besten Willen nicht weiß, was ich tragen möchte. Nur eines weiß ich: Es soll nicht länger öde sein. Das Frust-Level ist erreicht – und der Grund sind meine Basics. Jahrelang dachte ich, dass ein ordentliches Repertoire an zeitlosen, unauffälligen Stücken erstrebenswert für mich sei, dass ich beispielsweise eine weiße Bluse brauche, weil alle Welt einem einredet, man brauche sie. Bullshit. Ich mag überhaupt keine weißen Blusen an mir. Zumindest keine klassischen mit Knopfleiste und Kragen. Trotzdem habe ich zig von ihnen, ohne auch nur eine einzige zu tragen. Und damit ist jetzt einfach Schluss:

Ich will einen Kleiderschrank voller Besonderheiten, voller Herzstücke und Schätze. Und bei diesem Prozess will ich herausfinden, wo hin es gehen soll. Vielleicht besteht mein neuer Kleiderschrank aus nur genau 20 Stücken (Himmel, wäre das schön!) und höchstwahrscheinlich werde ich den ein oder anderen Abschied irgendwann auch noch mal schwer bereuen, aber hier und jetzt ist Schluss. Tabula Rasa, alles auf Anfang!  weiterlesen

Fair Friday // „Capsule Wardrobe“
Jedes Kleidungsstück kombinierbar machen

Zwar habe ich vor zwei Wochen noch davon gesprochen, dass ein fair gehandelter Kleiderschrankinhalt für mich mittlerweile nicht mehr machbar erscheint, ich versuche natürlich dennoch weiterhin alles daran zu setzen, nur nachhaltig zu konsumieren. Neben meiner nicht enden wollenden Freude am Entdecken neuer ethisch produzierter Optionen und Second-Hand-Schätzchen, gibt es allerdings noch zwei weitere Hindernisse, mit denen ich auf dem Weg hin zu mehr Minimalismus und weniger Besitz umgehen lernen musste: Saisonale Kollektionen und Trends. Neben H&M und Zara, die im Wochentakt neue Modelle in die Läden spülen, gibt es auch im nachhaltigen Bereich ständig Nachschub von schönen Teilen, die einem komischerweise immer genau noch gefehlt haben.

Da ich dieses Konzept in Anbetracht des Status Quo (Fast Fashion Mindset in den Köpfen und das Bedienen-wollen einer realen Nachfrage) für nachvollziehbar, aber nicht zukunftsträchtig halte, wollte ich für mich persönlich noch einen Schritt weitergehen und entschied mich für einen radikalen Schritt: Meine ganz persönliche Capsule Wardrobe, übersaisonal und zeitlos. weiterlesen

Slow Sunday // Wie funktioniert Decluttering + 30 Tage Plan für Anfänger

18.09.2016 um 13.16 – box1 Slow Sunday

This is Jane Wayne - Slow Sunday - Decluttering

Decluttering, liebe Leser*innen, ist das schickere Wort für Ausmisten, Loswerden und Entrümpeln. Ein alter Hut? Nun ja, es gibt eben Themen, die sind so wenig sexy, dass man dafür einen sehr amerikanischen, stilsicheren Begriff samt Trend braucht, um sich endlich mit ihnen sehen zu lassen. Um Decluttering dann aber auch zu verstehen und zu leben, müssen wir jetzt mal ganz kurz knallehrlich mit uns sein:

Es geht um eines der staubigsten Kapitel unserer Leben, nämlich das Horten von Zeug, Plunder, Kram, Ramsch, Firlefanz und eben allen anderen Dingen, die wir wirklich wirklich wirklich in keinster Weise brauchen. Wenn du jetzt an die Kramschublade hinten links in der Kommode denkst, bist du bereits auf dem richtigen Weg. Übrigens geht es beim Ausmisten auch um eine Menge Dinge, die du jetzt vielleicht noch glaubst zu brauchen, ohne die es dir aber viel besser gehen würde. Und genau von diesen ganzen herumliegenden Besitztümern, sollte man sich nachhaltig trennen. Denn nicht nur stauben Cremetübchen, Dekoschalen, kratzige Stickjacken und das siebenundfünzigste Paar Turnschuhe ein, sie belasten uns auch unmerklich und unterbewusst viel mehr, als wir uns eingestehen wollen. Wie das mit dem Loswerden von Dingen geht und wie so ein 30 Tage Plan für Anfänger funktioniert, lest ihr hier:  weiterlesen

Umziehen, ausmisten, wiederfinden – mit eBay Kleinanzeigen

22.04.2016 um 14.17 – Allgemein Kolumne

In den letzten 2,5 Jahren sind wir 3 mal umgezogen. In Worten: dreimal. Dreimal ausmisten, dreimal Kisten packen, dreimal renovieren, dreimal den Kindern möglichst schnell wieder ein funktionierendes Zuhause schaffen, dreimal ein neuer Wohnungs- und damit wohl auch Lebensabschnitt. Fragt mich nicht, warum es die magischen Zahl drei sein musste, das ist nämlich eine andere Geschichte, voll mit kinderunfreundlichen Nachbarn zum Beispiel.

Wir sind jetzt aber Gott sei Dank Profis und es gibt mittlerweile tatsächlich jede Menge Dinge, die wir in Zeiten des (fast) freiwilligen Nomadentums ganz routiniert neben unserem Alltag mit den Kerlen schaffen: dank eines beinahe minutiös geplanten Renovierungs- und Bauplans, in den die ganze Bande integriert ist: Wer streicht wann den Boden weiß, wer kümmert sich um die neuen Fliesen im Bad, was muss noch besorgt werden und wann geht der eine arbeiten, wann der andere. Achso, und was landet eigentlich auf dem Abendbrot-Tisch, wenn die Küche schon längst in Kisten steckt? Es ist ein einziges Jonglieren mit wilden Kerlen und großen wie kleinen Aufgaben, aber eines, das zu schaffen und obendrein auch ein kleines wunderbares Abenteuer ist. Inklusive ausmisten, weitergeben und wiederfinden. weiterlesen

Detox für den Kleiderschrank //
10 Schritte zum richtigen Ausmisten mit Anuschka Rees & Vestiaire Collective

15.03.2016 um 15.20 – box2 Mode

detox

Über kaum ein anderes Thema spricht unsere Modeblubberblase gerade so viel wie über die Sache mit dem Ausmisten: Sich frei machen von Altlasten, die kein Mensch mehr braucht und die den schönen Kreationen vollkommen den Platz nehmen. Eben wissen, was wirklich wichtig ist, statt Unmengen zu beherbergen und noch mehr im Monatsturnus obendrauf zu packen. Kleiderschrank-Detox nennt sich das Ganze ziemlich neumodisch und nahm dank Marie Kondo Hype-ähnliche Ausmaße an, denn gefühlt jeder scheint derzeit im Ausmistwahn – auch wir. Wo allerdings fangen wir eigentlich am besten an? Wovon sollten wir uns wirklich trennen und welches Kleiderstück kommt wohlmöglich trendtechnisch in ein paar Jahren wieder? Mit dem Ausmisten verhält es sich ein klein bisschen so wie mit dem Thema Sport treiben: Wer einmal angefangen hat, sämtliche Ausreden über Bord zu werfen und konsequent ist, für den läuft die Ganze Chose wie von ganz allein:

Also widmeten wir uns heute morgen beim 360° Detox Frühstück von Vestiaire Collective genau dieser Challenge: Dem Anfang! In Kooperation mit Anuschka Rees hat die Second Hand Platform für Designerstücke nämlich einen ziemlich einfachen 10 Punkte Plan zusammen gestellt, der so simpel und banal für Frischluft im Kleiderschrank sorgen soll: Ein Radikalschlag, ohne Schnappatmung, sondern mit befreiender Wirkung. Und wir schauen uns das Ganze doch einfach mal genauer an: weiterlesen