Schlagwort-Archiv: Babouche

Happy Heart // Von Rosenöl, Babouches & ein paar Wünschen

01.08.2016 um 14.42 – Wir

happy heart

In meinen eigenen vier Wänden ist schon wieder so viel passiert, dass ich kurzum auch einen Interior-Blog mit Content füllen könnte. Alles neu macht der August, sozusagen, und mich allmählich zur Schmunzelnummer meines Freundeskreises. „Hier sieht’s jedes Mal anders aus“, bekomme ich in regelmäßigen Abständen zu hören, gepaart mit leicht bemitleidenswerten Lachern. Mein Freund und ich stecken ganz offensichtlich im heimischen Optimierungswahn, im Umräumchaos und immer unzufrieden-sein-Modus, anders kann ich mir den Veränderungsdrang auch nicht ganz erklären. Ich weiß bloß so viel: Es macht mich glücklich. Wohlmöglich wird unsere Wohnung also niemals perfekt sein, niemals fertig, aber das ist schon ok. Was anderen Ruhe und Gelassenheit geben würde, macht mich unruhig – das war schon zu Uni-Zeiten so. Und so wird weiter umgestellt, umjustiert und neu geplant.

Und so räume ich um, ein Update folgt selbstverständlich, verkaufe alte Interior-Schätze und miste aus, um Neues zu planen und es mir daheim immer wieder neu gemütlich zu machen. Diesen Monat unter anderem mit diesen Stücken + kleinen Wünschen, die den „Schöner Wohnen“-Drang weiter antreiben. weiterlesen

5 Piece Wardrobe //
Die Bluse von Self Portrait

11.07.2016 um 12.18 – Shopping

selfportrait

Knapp 15 Grad Temperatur-Unterschied trennen diese von meiner vergangenen Woche: Mannoman, im Rheinland ist es so unfassbar frisch, dass ich mir in der Heimat natürlich direkt eine Erkältung einfing und die ganze Bande gleich mit ansteckte. Zurück im Sommerparadies Berlin kann ich es also kaum erwarten, die Picknickdecke rauszukramen und das zu tun, was ich daheim eigentlich vorhatte: Mir ein klein bisschen Urlaub um die Nase wehen zu lassen und Sonnenstunden im Freien zu genießen.

Rein in die Babouches, den Bastkorb gepackt und die Gucci trifft Isabel Marant inspirierte Bluse von Self Portrait drüber. Lieblingsstücke an und los geht’s in den Park oder einfach überall dahin, wo es gerade schön ist. Diese Woche wird’s ganz bestimmt funktionieren! weiterlesen

Schuhe // Slip Slip Slip:
Die schönsten Modelle im Frühling

06.04.2016 um 12.13 – box3 Schuhe Shopping

slipperIch muss euch an dieser Stelle sicher nicht vom Comeback der Adilette erzählen, das dafür sorgte, dass die Gummilatsche 2014 wieder den Einzug in unseren Schuhschrank fand, noch vom Moderevival der Birkenstock-Sandalette ein Jahr zuvor. Isabel Marant sorgte dafür, dass wir Birkis fortan überall mit hin nahmen und die gemütliche Hausschluppe wieder salontauglich wurde und Modelle wie Arizona und Madrid die Straßen Berlins flasterten – ihr erinnert euch? 2016 geht’s nun endlich eine Runde weiter im Slipper-Business: Nämlich deutlich schicker. Gucci ist dafür verantwortlich, klaro, ebenso wie Acne Studios, und selbstverständlich Céline. Die Strippenzieher der Branche sorgen gerade dafür, dass Babouches, Mules und andere fersenfreie Vertreter ein neues Hoch erleben und den sportlichen bis ultragemütlichen Modellen vorerst den Garaus machen. Ein paar der allerschönsten Modelle haben wir euch heute mal aus den Online Shops rausgekramt: Von erschwinglich bis huppala ist alles dabei, von schön bis schöner sowieso.

Jetzt heißt’s bloß: In der Drogerie eures Vertrauens die Fußpflegeabteilung auseinander zu nehmen oder schleunigst den Pedi-Termin einzuplanen. Denn diese Modelle sind schonungslos ehrlich: weiterlesen

OUTFIT //
Magic Cleaning & Céline Babouches 🌴

15.03.2016 um 11.09 – Outfit

celine babouchesHeute Nachmittag mache ich mich auf den Weg gen Paris und weil der Tag bis dahin noch mit einer ganzen Handvoll To-Dos gespickt ist, schlurfe ich schon seit der Früh im Dinner-Outfit für das abendliche Frankreich durch Neukölln, einmal angekommen wird nämlich auch nicht mehr viel Zeit zum Trödeln übrig sein. Was genau ich dort treiben werde, erfahrt ihr natürlich noch, am Donnerstag bin ich jedenfalls schon wieder zurück. Gepackt habe ich auch noch nicht, aber das ist nichts neues, ich reise ständig mit nichts als einer Handtasche und frischer Unterwäsche. Je weniger Ballast, desto besser.

So war das nicht immer, aber irgendwann machten sämtliche Bekannte mich so mürbe, dass ich es ihnen gleichtat und mir schließlich ebenfalls dieses omnipräsente Buch namens „The magic cleaning“ zulegte. Es ist fürchterlich aus dem Japanischen übersetzt und steckt voller Floskeln, am Ende hat es aber eingeschlagen wie der Blitz, fragt mich nicht weshalb. Seither türmen sich die aussortierten Kisten in meiner Abstellkammer, ein nächster Tictail-Schwung steht demnach schon in den Startlöchern. Die Quintessenz des Ganzen lautet: Umgebe dich mit wenigen, aber dafür von Herzen geliebten Stücken. Und: Kaufe nichts, das dir nur zu 99% Prozent gefällt, es müssen stets volle 100 sein. Aus den erst jüngst ausgemisteten 30 Kleidungsstücken, die ich noch immer mochte, aber nicht anbetete, machte ich in der vergangenen Woche also quasi ein einziges. Nun gut, es sind schließlich Schuhe geworden, aber was für welche. Hätte ich eine Vitrine, ich würde sie dort jeden Abend hinein stellen, diese völlig überteuerten zarten Babouches von Céline: weiterlesen

Shop The Look //
Frühlings-Schuhe!

14.03.2016 um 14.19 – Schuhe Shopping

shopping spring shoes schuhe fruehlingSeit ein paar Wochen fühle ich mich schlapp und verdrießlich, dabei geht es mir eigentlich viel zu gut. Glücklicherweise ist nichts als fehlende Sonne ist Schuld – eine Erkenntnis, die simpel wie aufmuntert ist, weshalb ich mich langsam aber sicher von winterlichen Gedanken und Garderoben verabschieden will, um stattdessen im Frühling zu kramen. Das beinhaltet unter anderem das Entrümpeln meines niederschmetternden Kleiderschranks, aber dazu später mehr. Erst einmal wird noch ein bisschen geträumt, von Mohn-Eis und glitzerndem Spree-Wasser. In Gedanken stolpere ich den Kanal schon in gelben Schlappen entlang, treffe mich zur Monsterpizza samt roter Ballerinas an den Füßen (ja, ich werde womöglich erstmals seit der Schulzeit wieder zur Entengang-Fraktion gehören). Aber auch an Babouches scheint mit schon allein wegen des lässigen Herum-Schlappens kein Weg vorbei zu führen. Andere im Jane Wayne Team liebäugeln hingegen mit wildledernden Mules oder diversen Espadrilles-Varianten. Es gilt also, weise zu wählen. Wir wollen schließlich nicht um Überfluss ersaufen.

Unsere liebsten Schuhe für einen seichten Start in den Frühling seht ihr deshalb hier: weiterlesen

Wishlist //
I love u to the moon and back.

07.03.2016 um 9.00 – Mode Shopping

wishlistSagt es ruhig, jaja, schon gut, ich bin ein Opfer des medialen Babouche-Brainwashings. Und ich weiß genau, dass Mango und Zara beide ziemlich adrette Céline-Slipper-Alternativen in petto haben werden und zwar schon bald, aber was fehlt, ist diese entzückende Schnalle. Und Zara, diesem Konzern habe ich vor mehr als drei Jahren abgeschworen, oder darf man manchmal eine Ausnahme machen? Auch nicht wirklich förderlich ist meine Liebe zu Loewe und dieser sonderbar schönen Taschenform. Zum Ausgleich dreht sich der Rest meiner heutigen Frühlings-Wunschliste aber immerhin um Erschwingliches von sämtlichen High-Street-Riesen.

Es gelüstet mir zum Beispiel nach einem furchtbar simplen Jeans-Minirock, nach Curry-farbenem Feinripp zum Zwiebeln über Blusen und Rollkragen-Tops, nach reinweißer Spitze, Rüschen zu Turnschuhen und Body-Tagen. Ganz zu schweigen vom freundlichen Mond fürs Ohrläppchen: weiterlesen

TAGS:

,

Shop The Look //
Wide Leg Power x Babouche-Lookalikes

04.03.2016 um 10.49 – Shopping

shop the look

Phoebe Philo, du alte Schlingeline, du. Die Céline-Designerin hat es natürlich wieder geschafft, uns einen Floh ins Ohr zu setzen: Und sorgt damit mir nichts dir nichts für die schönste Vorfreude auf die knöchel- und fersenfreie Zeit. Babouche, heißt das Zauberwort des Sommers, und wer noch Platz im Koffer hat, der sollte aus seinem Marokko-Urlaub unbedingt ein, zwei, drei Paare mitnehmen und hinein stopfen. Ein erstes „Lookalike“ haben wir derweil bei Mango aufgespürt und es gleich zum Anlass genommen, unser Wunschoutfit drumrum zu bauen: Mit Wide Leg Power von Dries van Noten zum Beispiel. Schuld daran ist übrigens The Corner, die mir gestern Nachmittag den Ohrwurm für die Augen unterjubelten: Minutenlang stand ich vor dem Schaufenster und suchte nach Antworten auf die Frage: Machen oder sein lassen? Ich entschied‘ mich für letzteres – ganz rational, versteht sich. Das Internet wird seitdem nach einem Dries-Lookalike abgegrast. Bislang bloß ohne Erfolg. Am Wochenende folgt ein weiterer Offline-Check.

Das Streetstyle-Bild von unserem Freund Søren bestätigt mich heute jedenfalls ziemlich: Die perfekte Kombi dank grüner Schuhe und buntem Gürtel. Ein Annäherungsversuch: bittesehr <3 weiterlesen