Schlagwort-Archiv: Barbour

Press Days Berlin //
Lauter Schönigkeiten bei Fake PR

– 24.04.2015 um 10.40 – Mode

fake pr Press Days Berlin // <br/> Lauter Schönigkeiten bei Fake PR

Eine Woche Press Days Recap – und noch immer sind wir längst nicht durch, euch all unsere Entdeckungen und Highlights für den Winter 2015 vorzustellen. Ein persönlicher Favorit ist jede Saison aufs Neue Fake PR. Der Grund? Hier verstecken sich Lieblinge von Barbour, Filippa K, Matches Fashion, Fred Perry, Urban Outfitters, By Malene Birger, Marimekko, Stills Atelier, Joseph und Paige Denim – und ihr könnt’s euch vorstellen: Unsere Augen neigen zum rauskullern. Ein ganz schön erwachsenes und vor allem ziemlich adrettes Portfolio, das gerade nach der ganzen Sportlichkeit in den vergangenen Jahren wie die Faust aufs Auge passt. 

Auf der FakePR-Wunschliste gibt’s in diesem Jahr keine Überraschungen, dafür setzen wir hinter jeden Namen dicke Randnotizen: By Malene Birger – einmal alles. Joseph – du Genie. Marimekko – Tischdeko und Wolkenprints, bittesehr. Stills Atelier – eine großartige Neuentdeckung. Was sonst noch auf der Herbst/Winter 2015 Wunschliste landet? Et voilà:  weiterlesen

OUTFIT //
Von Ufos, Trompeten und Toddeln

– 15.04.2015 um 9.09 – Mode Outfit Wir

Bildschirmfoto 2015 04 14 um 22.54.59 OUTFIT // <br/>Von Ufos, Trompeten und ToddelnInzwischen gehe ich mir mit diesem ganzen 70er Jahre Tüdelü schon selbst ein bisschen auf die Nerven und wer Schlag nicht leiden kann, der hat es hier derzeit ganz bestimmt ein bisschen schwer. Ich schlage also vor, dass wir ausgestellte Hosenbeine fortan nicht mehr gesondert erwähnen, sondern einfach tragen, hinnehmen, anhimmeln oder ignorieren, ganz ohne Fingerzeig, denn bald kräht sicher schon kein Hahn mehr danach, ob das Ende des Saums nun eng, abgeschnitten oder flatterig weit um den Knöchel schlackert. Es ist ja schließlich nicht so, als hätten wir es hier mit einem Ufo zu tun. Obwohl meinem Freund das beispielsweise durchaus lieber wäre, ich warte nämlich auf den Tag, an dem er sich im Hechtsprung auf den Boden schmeißt, um sein Recht auf eine Freundin in Skinny Jeans einzufordern. “Nein, Nike, nicht, bitte, nicht schon wieder, nicht heute, guck mal, ohne Trompetenbein ist’s viel schöner!”. 

Das Gegenteil von Trompete ist immerhin meine bestickte Folklore-Bluse samt Toddel-Klimbim. Wie lange selbiges allerdings überleben wird, bleibt fraglich – am liebsten würde Lio nämlich nur noch Baumwollmusselin-Fäden statt Pastinake essen. Kann ich ein bisschen verstehen. weiterlesen

Behind-The-Scenes //
Zu Besuch in der Produktionsstätte von Barbour

– 30.03.2015 um 13.09 – box2 Gesellschaft Mode Travel

barbour1 Behind The Scenes // <br/> Zu Besuch in der Produktionsstätte von Barbour

Um eines Vorweg zu nehmen: Es ist beinahe ein Jammer, dass Pressereisen immer seltener werden – vor allem so ausgiebige Erkundungstouren wie bei Barbour oder Zimmerli (ihr erinnert euch?). Und nein, ich meine an dieser Stelle nicht die Vorzüge um Sterne-Hotels und Heititeiti-Zeit. Ein Blick hinter die Kulissen ist nämlich weitaus wertvoller als eine einfache Kollektionspräsentation im schnieken Showroom. Während Pressetrips bis vor wenigen Jahren noch fest eingeplante Erkundungstouren einer jeden Redaktion waren, werden heute bloß nur noch ganz selten Einladungen rausgeschickt. Der Grund? -Drei Tage lang Recherche statt Tippserei auf dem Rechner sind zu teuer für den Verlag. Wie schade, non? Sind Behind-the-Scenes Eindrücke, Einblicke in die Produktion und Gespräche mit Mitarbeitern doch viel wertvoller als Lookbook-Bilder und Catwalk-Bilder – zumindest in regelmäßigen Abständen.

Grund genug, die Einladung von Barbour und die Produktion “Made in England” selbstverständlich und ohne Zweifel anzunehmen: Wie wird in Nord-Ost-England gefertigt? Woher kommt diese ikonische Wachsjacke Überhaupt? Und welche Geschichte steht überhaupt dahinter? Lauter Fragen im Kopf, ganz viele Antworten im Gepäck und ein Step-by-Step Fotobuch obendrauf. Drei Tage Barbour-Pressetrip – Teil 3: weiterlesen

Unterwegs in Nordengland //
Schnappschüsse von Tag II

– 26.03.2015 um 11.14 – Travel

barbour Unterwegs in Nordengland // <br/> Schnappschüsse von Tag II

Es sind die unaufgeregten Dinge, die unser Herz erwärmen, die kleinen Nebensächlichkeiten, die zu Hauptakteuren werden oder die Portion Leidenschaft, die alles, aber auch wirklich alles ins Unermessliche steigern. Man nehme ein Fischerstädtchen irgendwo in Nord-Ost-England, eine Marke, die Geschichte und Charakter miteinander verschmilzen lässt und bringe beide an dem Ort zusammen, an dem Ende des 19. Jahrhunderts alles angefangen hat: Während Barbour ins unseren Gefilden eher das Prädikat spießig oder snobistisch aufgedrückt wird, ist es hier im Heimatort der Wachsjacken ein ganz anderes:

Bodenständig, nahbar, mit ganz viel Herz im Gepäck und einer ordentlichen Ladung Pragmatismus obendrauf. Eine Bootstour, ein Brigadenführer, die Präsentation der aktuellen Seafearer-Linie und nicht zuletzt die herzerwärmenden Worte einer Dame Margaret haben mein Bild im Kopf jedenfalls nochmal um 180 Grad gedreht – wenngleich ich vorher schon Fan der robusten Marke war, so bekommt sie hier noch mal einen ganz anderen Anstrich.  weiterlesen

Unterwegs in Nordengland //
Schnappschüsse vom ersten Tag

– 25.03.2015 um 10.37 – box1 Janes Travel Wir

barbour teaser Unterwegs in Nordengland // <br/> Schnappschüsse vom ersten Tag

Um ehrlich zu sein, bin ich bislang niemals über die Grenzen Londons hinaus gekommen. Ok, ich bin einmal auf einer Klassenfahrt in der 6. Klasse in Dover gestrandet, nachdem wir mit der Fähre statt mit dem Autozug den Kanal passierten, aber lassen wir das. London Punkt. Den Rest Englands kenne ich also vor allem von Dokumentationen oder Rosamunde Pilcher Werken. Das ist ein bisschen peinlich, aber nun. Im Urlaub an die raue Küste fahren, statt sich an wohlig warmen Stränden zu panieren? Bislang kam das trotz romantischer Bilder im Kopf überhaupt nicht in Frage. Eine ganz schön dumme Entschlossenheit, wie diese wunderbare Pressereise mit Barbour zeigt:

Jesmond ist nämlich ganz genau so schön, besonders und trotzdem britisch normal wie ich es mir vorgestellt habe: Backstein-Villen, moosüberzogene Dächer, urige Atmosphäre, typisch englische Reihenhäuser mitsamt ebenso typischer Erker, durchweg holprige Straßen und ganz viel Natur. Tag 1 war so unaufgeregt aufgeregt, dass ich hier gleich länger bleiben könnte, mich im Hotel bereits ins Personal verknallt habe und ohne mein 2,5 m breites Bett eh erst gar nicht wieder Heim komme. Nordengland Tag 1 – und ein festes Vorhaben: Hier mag ich noch mal hin. weiterlesen

Shopping //
Very british

– 25.03.2015 um 8.36 – Shopping

british shopping Shopping // <br/> Very british

So ein klitzekleines bisschen kann einen dieses adrett-englische ja schon um den Finger wickeln: Zwischen klassisch, konservativ, einem Hauch spießig, einer Prise “Rebell” und boyish gibt’s gleich eine ganze Menge an Schubladen, in die wir den gemeinen Engländer stecken können. Völlig personalisiert natürlich: Denn eigentlich haben wir grundsätzlich Ladies wie Pixie Geldof, Alexa Chung, Kate Moss oder den schnöseligeren Polospieler dabei im Kopf. Und weil all diese Persönchen immer wieder abwechselnd und ganz heimlich Sehnsüchte in uns hervor rufen, können wir eigentlich ganz entschieden zugeben, längst die allergrößten Fans der britischen Tradition und Spießigkeit samt ihrer rebellischen Momente zu sein. 

Mein Besuch hier in Nord-England bei Barbour sorgt an dieser Stelle natürlich ganz selbstverständlich dafür, dass das Herz bei soviel “Heritage”, Karo-Muster und Alt-Herren-Uniform ganz besonders stark schlägt. Grund genug also, einen Hauch von “british” mit euch zu teilen. Checkliste parat? -Das Meiste schlummert doch schon eh in eurem Kleiderschrank, oder etwa nicht? weiterlesen

Shopping // Ich bin so gern ein Spießer.

– 08.10.2014 um 14.15 – box3 Mode Shopping

Bildschirmfoto 2014 10 08 um 13.46.38 Shopping // Ich bin so gern ein Spießer.Die Jugendzeit soll bekanntlich eine sehr prägende Phase des Lebens sein und je älter ich werde, desto sicherer bin ich, dass dem tatsächlich so ist. Bevor ich nämlich anfing, mir Dreadlocks zu drehen, um mir noch im gleichen Jahr die Nase durchlöchern zu lassen und dem WWF beizutreten, rannte ich als optisches Gegenteil von alldem, was ich später verkörpern wollte, durch die Gegend. Nämlich in Bootsschuhen, Polohemden und seltsamen Gürteln inklusive güldener Schnallen, die mehr Werbung als schön waren. Als diese schreckliche Liaison mit Ralph Lauren & Co überwunden war, schwor ich mir, nie wieder rückfällig zu werden, aber Pustekuchen.

Inzwischen bin ich sogar furchtbar gern Teilzeit-Spießer, jedenfalls hinsichtlich meiner Kleidung. Die einzige Regel: Nie mehr als ein waschechtes Golfclub-Teil gleichzeitig tragen. Denn dann können Perlenohrringe, BWL-blaue Blusen, Wachsjacken und Samt-Haarreifen problemlos richtig gut aussehen. Es ist sogar eine wahre Wonne, die Codes der wirklichen Igitt-Spießer rigoros zu brechen und sämtliche Statement-Stücke aus dem Kontext zu zerren – Damit die echten Spießer auch endlich mal wieder was zum Aufregen haben. Macht ihr mit? weiterlesen

Autumn Essentials: REGENFEST!

– 03.09.2013 um 15.04 – Allgemein Shopping

regenjacken Autumn Essentials: REGENFEST!

Jedes Jahr der gleiche Schlamassel: Wo ist nur die Regenkleidung hin, die man schon im vergangenen Jahr so dringlichst gebraucht hätte, hmm? Ich habe ausnahmsweise und zu meiner eigenen Überraschung auf diese Frage eine Antwort parat und werde auch in diesem Jahr auf meinen treuen Begleiter aus dem Hause Henrik Vibskov festhalten. Sein persönliches Comeback durfte er bereits am Wochenende an der Ostsee feiern und rettete mich durch Regenschauer und peitschenden Wind.

Und damit in diesem Herz nicht sprichwörtlich im Regen stehen werdet, haben wir uns mal nach unseren persönlichen Favoriten für euch umgesehen, die ihr angesichts des Regens auch ganz bald brauchen dürftet:  weiterlesen

Outfits beim Melt! – Ganz normale Klamotten.

– 16.07.2012 um 18.19 – Allgemein Outfit Wir

streetstyle melt2012 662x800 Outfits beim Melt!   Ganz normale Klamotten.

Als waschechter Modeblogger bloggt man natürlich Outfits von jedem auch nur erdenklichen Event. Auch dann, wenn es eigentlich nichts zu sehen gibt. Aber selbst wenn es nichts zu sehen gibt, dann sehen zumindest die Leser, dass es nichts zu sehen gibt. Also, ihr Lieben, hier gibt es nichts zu sehen!

Bloß zwei Mädchen in Anziehsachen. Und Anorkas. Und Gummistiefeln. Es liegen außerdem bloß die Outfits der ersten beiden MELT!- Tage vor, am dritten Tag verließ uns schlichtweg die Kraft, immer eine Kamera parat zu haben. Und auch der Wille. Man kann Momente nämlich auch totknipsen. weiterlesen

Tagesoutfit: Grün auf Grün + Spießertum?

– 17.11.2011 um 13.41 – Allgemein Outfit

nike 1711111 800x523 Tagesoutfit: Grün auf Grün + Spießertum?

Erstmal habt ihr eine kleine Entschuldigung verdient, denn irgendwie sind wir gerade ein bisschen lahm, was unsere News betrifft. Das liegt daran, dass wir grad ein bisschen viel um die Ohren  haben, aber wir geben alles für euch, versprochen. Jetzt aber zu meinem Tagesoutfit, oder eher: Tagesproblem.

Ich weiß, die Hose samt Pulli kennt ihr schon, bloß hab ich beides grad so gern. Heute Morgen stand mir dann aber tatsächlich der Sinn nach meiner uralten Wachsjacke von Barbour und erntete prompt ein schiefes Grinsen vom geliebten Mitbewohner. Jaja, ich weiß schon. Ich Spießer, ich. Plötzlich lächeln mir sonst so muffig drein schauende Opis zu, adrette Damen mit Pudeln unterm Arm scheinen mich auch ganz sympathisch zu finden, so im Spießer-typischem Einheits-Look. Dabei hatte ich eher Britrock im Kopf, London uns sowas, die Carnaby Street und all die hübchen Mädchen uns Jungens, die selbige Jacke seit geraumer Zeit ausführen und außerdem trage ich doch Creepers dazu! Ist das denn altbacken? Irgendwie schon, irgendwie nicht, was soll ich bloß tun. In erster Linie wahrscheinlich tragen, was immer mir gefällt. Aber jetzt fühl ich mich plötzlich nur noch so mittelmäßig in meiner regenfesten Jacke.

Seid also ehrlich und knallhart, ich kann’s vielleicht ertragen: Ist die Jacke gut oder voll daneben? weiterlesen

Entdeckt: Barbour-Wachsjacken

– 04.10.2010 um 1.48 – Allgemein Mode

barbooour Entdeckt: Barbour Wachsjacken

Im letzten Herbst habe ich mir eine Barbour-Wachsjacke zugelegt. Ich hatte die Vorstellung, sie könne locker als Parker-Ersatz durchgehen in ihrem Jagd-Grün. Getragen habe ich sie nur ganze fünf Mal. Wieso? Weil mir an jenen Tagen Opis auf dem Fahrrad einvernehmend zunickten. Weil adrette Damen mit grau gescheiteltem Pagenkopf mir freundlich zulächelten. Weil männliche Mittfünfziger in orangefarbenden Chinos haargenau die gleiche Jacke trugen wie ich. Das Gefühl, welches damit einherging war irgendwie, nunja, unangenehm. Um nicht zu sagen: Ich kam mir scheiße alt und scheiße spießig vor. weiterlesen