Schlagwort-Archiv: Chloé

Outfit // So tun, als ob heut‘ Urlaub wär.

30.05.2017 um 9.40 – Outfit Wir

Noch während meines Heimatbesuches am langen Wochenende bin ich ein faules Loch gefallen und auch zurück in die Vergangenheit. Damals, dachte ich, da war der Sommer bloß vollgestopft mit Johannisbeeren aus Opas Garten, da hat sich niemand drum geschert, was ich nun mache oder nicht, womit ich mein Taschengeld verdiene und ob ich denn auch brav E-Roller statt Mercedes fahre. Also habe ich hier und da über dies und das und das Heute geflucht und schließlich, womöglich als Karma-Knüppel vom Universum, die erste tiefrote Seitenstrangangina meines Lebens mit nach Hause gebracht. Ich fluche jetzt nicht mehr, sondern freue mich über zwei Arme, zwei Beine, über einen wieder fast gesunden Hals und noch viel mehr.

Über die neue Elefantenhaut, die ich mir nun habe wachsen lassen, habe ich heute Morgen außerdem vor allem Leinen gestülpt: Eine Bluse aus dem vergangenen Jahr, um genau zu sein, und einen 2nd-Hand-Fund, der mich neulich ganze 4 Euronen gekostet hat. Noch immer macht mich kaum etwas (in materieller Hinsicht) so glücklich wie das Zusammenwürfeln alter und neuer Schätze. Es ist zwar leicht, auf einen Bestell-Knopf im Internet zu drücken, aber richtige Freude bereitet doch das Suchen und Finden von Stücken, deren Vergangenheit zwar reine Spekulation bleibt, deren Zukunft in unserem eigenen Kleiderschrank aber umso rosiger ausschauen könnte. Die gestreifte Hose jedenfalls habe ich „Karla“ getauft und es ist sehr wahrscheinlich, dass wir noch viele Abenteuer zusammen durchleben werden. Bis es tatsächlich so weit ist, hilft sie mir schonmal dabei, so zu tun, als ob heut‘ Urlaub und nicht Büro wär‘. Einfach so vong Gefühl her. weiterlesen

Outfit //
Mal wieder „Unvorteilhaft“

13.03.2017 um 8.36 – Outfit Wir

Es gab eine Zeit, da konnte Kleidung für mich gar nicht körperfern genug sein. Bollerig lautete die Lieblingsbezeichnung für meinen Stil, weit und eben urgemütlich. Auch meine Schwangerschaft änderte rein gar nichts daran: Nicht, weil ich sie auf Teufel komm raus verstecken wollte, mir war bloß einfach nicht nach quetscheng und figurbetont. Ganz einfach. Schon damals sagte man mir, ich könne mich vorteilhafter kleiden, denn so wirke ich dicker als in Wirklichkeit. Die Wirklichkeit aber sah so aus: Ich nahm 24 kg zu, hatte Wassereinlagerungen an allen erdenklichen Körperstellen und wollte einfach alles, außer mich mit „vorteilhaft“ beschäftigen – denn: Ich wollte mich bloß wohlfühlen. Irgendwann war Wilma endlich da, das Wasser sofort aus meinem Körper und es folgte die Zeit der knatschengen Jeans: Ich konnte es einfach nicht mehr abwarten, das alles Form hatte und Halt fand und so verliebte ich mich erneut in Skinnies, obwohl Flared Pants längst den Ton angaben.

Warum ich euch das alles erzähle? Weil Beurteilungen wie „unvorteilhaft“, „gedrungen“, „stampfig“ oder „unschmeichelhaft“ mir seit immer gehörig auf den Geist gehen. Ich bin jedenfalls mit meinem geliebten Bollerlook zurück, dank unserer eigenen Kreation für Kauf dich glücklich – und könnte damit nicht glücklicher sein. Ein „darin wirkst du ein bisschen gedrungen“ konnte ich auf Instagram längst einheimsen, ein Problem gibt’s deswegen trotzdem längst nicht mehr. Was bedeuten schon solche Beurteilungen, wenn man sich selbst so rundum pudelwohl fühlt, hmm? Eben. Gar nichts. weiterlesen

Outfit // Von Chloé aus zweiter Hand
& lookalike Boots

04.01.2017 um 10.43 – box1 Outfit Wir

Processed with VSCO with a9 preset

Ganze zweimal haben wir im vergangenen Jahren die virtuellen Türen zugeknallt und sorgten somit selbst für die mit Abstand schönste Freizeiteit: In Bella Italien tanzten wir auf der schönsten Hochzeit unserer Freundin Geli, während wir die Weihnachtszeit gemeinsam mit unseren Familien im Rheinland verbrachten. So richtig können wir zwei eben nur entspannen, wenn wir wissen, dass auch die jeweils andere nicht vor dem Laptop sitzen muss und gleich doppelt und dreifach Arbeit zu bewältigen ist. Weihnachten gehört uns und unseren Herzmenschen – und keine Email und keine News können da wichtiger sein.

Wer mir auf Instagram folgt, der weiß allerdings auch, dass ich nicht nur im Rheinland weilte, sondern dass es direkt nach Weihnachten mit dem Liebsten auch nach Antwerpen ging: Christmas Detox, sozusagen – oder auch: Mein Weihnachtsgeschenk an den Herzjungen, der sich nichts sehnlicher wünschte, als endlich mal wieder aus- und durchzuschlafen. Und weil Antwerpen quasi um die Ecke lag, meine Mama und Wilma mal wieder aufs Neue ein Herz und eine Seele waren, ging es ganz ohne schlechtes Gewissen in die wohl gemütlichste Stadt zur Weihnachtszeit, die ganz nebenbei bemerkt ein „Designer Second Hand“- und Vintage-Paradies ist. Und genau dort wurde ich natürlich auch ganz unverhofft schon zum zweiten Mal fündig:  weiterlesen

Shop the Look //
Das Samtkleid von Ganni

04.08.2016 um 7.54 – Shopping

ganni

Um eines vorweg zu nehmen: Ich bin noch immer auf Suche nach einem Hochzeitsgastoutfit. Und das, obwohl wir ein ganzes Spezial zum Thema hatten. Es ist nicht so, dass rein gar nichts für mich dabei war. Ganz im Gegenteil. Ich habe schlicht und ergreifend zu lange rumgetrödelt, sogar den Sale verpasst und jetzt stehe ich da. Was ziehe ich an?

Zwei Wochen Zeit bleiben mir noch, zumindest theoretisch. Und so sperre ich meine Augen also ein gefühlt 50. Mal weit auf und Suche nach dem perfekten Kleid für die Toskana. Dieses Samtträumchen von Ganni zog ich erst in die engere Wahl, sehe mich damit allerdings irgendwie auch nicht im späten August irgendwo zwischen Olivenhain und Wiese. Vielleicht sollte Ganni mit mir auf ein anderes Event gehen oder auf eine andere Hochzeit an einem anderen Ort. Denn verknallt bin ich ob der Taubenblauen Coleur und des Samtmaterials natürlich trotzdem. Spitzentop drunter, die Tasche der Träume dazu und die Chloé Lookalikes von Mango on top. Herrlich! weiterlesen

OUTFIT // Sommer-Nostalgie.

11.07.2016 um 12.01 – box2 Outfit Wir

chanel red bag thisisjanewayneIm Sommer tendiere ich dazu, in Nostalgie zu verfallen und die Vergangenheit bis ins Unermessliche zu romantisieren – was war das schön, damals mit 16, als es nichts wichtigeres als perfekt gedrehte Dreadlocks und eine Woche campen auf dem Summerjam Festival gab. Ganz tief drin in meinem Herzen, weiß ich noch immer, dass Besitz sich für mich immer irgendwie belastend anfühlt, allerdings kollidiert diese Erkenntnis mit zunehmenden Alter immer wieder mit meiner Liebe zu schöner Kleidung, so ist das nunmal. Wenn ich dann aber ein Stück finde, das das Damals zumindest ein Stück weit mit dem Heute verknüpft, dann freue ich mich jedes Mal wie ein Mops im Haferstroh. So geschehen im Vintage-Himmel „Sommerladen“, wo ich den obigen Seiden-Rock von Dies van Noten fand, der durchaus auch schon 12 Jahre zuvor in meinen Kleiderschrank hätte wandern dürfen. Versteht ihr, was ich meine? Und als ich da gestern so in meinem Jeep saß (Achtung, bevor hier jemand die Umwelt-Keule schwingt: Umgerüstet auf Auto-Gas), The Shins liefen und die Sonne schien, da hab ich mich wieder ein bisschen wie 18 gefühlt, vielleicht sogar noch ein bisschen freier, wegen all der neuen Möglichkeiten. Danke, du schöner Sonntag. weiterlesen

Outfit //
Très romantique!

30.05.2016 um 10.43 – Outfit Wir

ganni kleid rosen outfit thisisjanewayne

Ich war schon ziemlich oft in Paris, aber leider handelte es sich bisweilen jedes Mal nur um ein kurzes Tête-à-tête, ein, Pardon, schnelles Rein-Raus sozusagen. Der Arbeit wegen, diese ganzen Reisen wirken auf Instagram nämlich durch die Bank viel glamouröser als die Wirklichkeit, in der man quasi schnurstracks zur Location gefahren wird, viel redet und fotografiert und Notizen macht, dann einen Happen zu pappen und anschließend wieder auf dem Hotelzimmer verschwindet, um mit dem Laptop zu flirten. Nur einmal, mit Oma und Opa, da verbrachte ich meine Zeit in allen auch nur erdenklichen Museen – weshalb ich von der Stadt selbst schon wieder nicht allzu viel mitbekam. Das sollte sich am vergangenen Wochenende endlich ändern.

Ohne Plan, aber mit viel Hunger und Vorfreude auf das Nils Frahm x Olafur Arnalds Konzert im Louvre, ließ ich mich in allerbester Begleitung durch die Straßen treiben. Danke auch nochmal für eure Tipps, jeder einzelne hat uns diesen Kurzurlaub versüßen können, wirklich wahr. Und weil ich meine Freizeit ausnahmsweise mal nicht wie Nachbars Lumpi verbringen wollte, kramte ich am ersten Tag sogar tatsächlich noch in der Romantik-Kiste und führte in der Stadt der Liebe meinen neuen Rosentraum von Ganni aus. Kann man ja mal machen: weiterlesen

TAGS:

, ,

5 Piece Wardrobe //
Bonjour Paris, Nils & Olafur!

25.05.2016 um 14.08 – Mode Shopping

Ohne Titel 8

Ich hatte es euch schon vor ein paar Wochen erzählt, jetzt ist es aber endlich so weit, ich schnall ab: Am Wochenende mache ich mich aus dem Staub. Drei Tage Paris warten auf mich und damit auch eines der weltbesten Geburtstagsgeschenke aller Zeiten, nämlich ein gemeinsames Konzert von Nils Frahm und Olafur Arnalds im Louvre. Ab Mitternacht, sechs Stunden lang. Mir ist schon ganz schummrig im Bauch vor lauter Freude.

Und könnte ich es mir aussuchen, ich würde den Samstag zuvor in obigem Outfit verbringen, eine Tonne Maccarons vertilgen, im Parc des Buttes Chaumont auf dem Rücken im Gras liegen, durch Marais flanieren und sonst überhaupt nichts tun. Vielleicht mache ich es genau so. Bloß bleibt dann noch immer genug Zeit für Schabernack und Völlerei – Tipps und Tricks sind also herzlich willkommen ♥ weiterlesen

Outfit // Au revoir, kleiner Sommer <3

12.05.2016 um 8.44 – Outfit Wir

Processed with VSCO with c1 preset

Die gute Nachricht zuerst: Es steht uns ein großartiges, verlängertes Wochenende bevor inklusive zwei Sonntagen sozusagen. Die schlechte Nachricht folgt zugleich: Das Wetter soll eher bescheiden werden. Die Glaskugel prophezeit’s: Regen, ein Temperaturfall von fast 10 Grad und Gewitter beenden vorerst den wunderbaren Geschmack von Sommer und holen uns in die Realität zurück. Absurd ist das schon, springe ich derzeit doch vornehmlich im Mini durch die Gegend, halte meine nackten Beine ununterbrochen in die Sonne und gönne den elfenbeinfarbenen Dingern ihre nötige Portion Teint.

Der Blaue Himmel wurde an dieser Stelle gleich noch mal eingefangen: Und zwar kurzerhand in den Fenstern vor unserem Büro. Neuestes Lieblingsaccessoire der Janes ist an dieser Stelle unübersehbar übrigens der Eiskaffee, dicht gefolgt von den Chucks. Wolkenlose Zeit, komm‘ bald wieder. Du wirst schon jetzt schmerzlichst vermisst.  weiterlesen

OUTFIT // Abgeguckt.

10.05.2016 um 9.14 – Outfit Wir

Processed with VSCO with a9 preset

Ich besitze ein Bügeleisen, bloß weiß ich nicht, wo es derzeit sein Leben fristet. Manchmal, wenn spontaner Besuch an der Haustür klingelt, neige ich nämlich zur übers Knie gebrochenen Aufräumen-Durch-Verdrängung-Technik und verstaue herumliegende Gegenstände binnen weniger Sekunden an Orten, die so wenig Sinn ergeben, dass ich am Ende keinen blassen Schimmer mehr habe, wo die Dinge letztlich abgeblieben sind. Erst vergangene Woche habe ich nach vierwöchiger Suche eine überaus edle Zecken-Pinzette wiederfinden können, die ich in aller Hektik auf dem Rand eines Bilderrahmens abgelegt hatte. Jedenfalls ist deshalb meine Bluse so verknautscht.

Es musste aber unbedingt genau diese sein, die einzige in meinem Schrank mit Überlänge, meine Freundin Katja setzte mir mit ihrer blau-weißen Zwiebeltechnik nämlich einen gewaltigen Floh ins Ohr, oder besser: Dieses Outfit hier in den Kopf. Danke, du Schlawiner. Das war ein guter Meeting-Montag samt Sonnenschein 👭. . weiterlesen

Outfit //
4 Mal unaufgeregt Zwischendurch

09.05.2016 um 9.01 – Outfit

alltag_thisisjanewayne

Parkzeit, Eiscafé, Freundinnenstunden, Frühstück im Freien und zum allerersten Mal kurze Shorts: Das Wochenende war deluxe, voller wohltuender Pflaster und ganz viel Entschleunigung. Der Sommer ist angekommen und nie war’s hier schöner. Ihr müsst wissen: Der Berliner Winter dauert gefühlt länger als anderswo, von Anfang November bis einschließlich Ende April nämlich. Da braucht’s ausschließlich ein paar wärmende Sonnenstrahlen und schon ist eine ganze Stadt glücklicher denn je, sitzt auf Bordsteinen, schlendert über Märkte, zieht die Mundwinkel endlich wieder nach oben und hat das depressive Grau von jetzt auf gleich vergessen. Berlin, wir wurden am Wochenende so entschädigt und lieben dich wieder über alles. Wirklich wahr!

Grund genug, den Badeanzug zum Body umzufunktionieren, den Rolli fortan unterm Spaghetti-Top gegen das Shirt zu wechseln und das Blusenkleid schon ganz bald auch ohne Hose auszuführen: 4 Mal unaufgeregt zwischendurch. Mit Wochenend-Mood im Kopf, geht’s in die neue Woche, jawohl. Happy Monday, ihr Herzen. weiterlesen

Pre Fall 2016 // 9 Dinge, die wir uns
von Chloé abgucken sollten

29.04.2016 um 7.53 – Mode Trend

chloe

Noch vor wenigen Saisons hatten wir bloß Augen für Cool Kid-Brands, drückten unsere Nasen an Schaufenstern platt, die mit den neuesten Sneakern prahlten, und schlurften in unseren Hoodies locker flockig durch die Gegend. Es war die Zeit für Liebschaften mit Wood Wood, adidas und Nike – alles außer schick und es war ganz großartig. Es mag am Alter liegen, an neuen Strömungen oder einfach an der Begierde, neue Pfade zu betreten, die uns immer wieder aus unserer Comfort Zone zwingen und uns zuletzt die Augen für adrett verspielte Mode öffnen ließ, wenngleich wir uns dank kleinen, geliebten Flashbacks dann und wann immer gern sporty zurückverwandeln.

Es ist die Zeit der Guccis, Pradas und Chloés dieser Welt, der Free People, der Anthropologies und Isabel Marants. Es ist die Zeit der üppigen Volants, hochwertigen Materialien und der Opulenz – der modische Gegenentwurf zu den gesellschaftlichen und wirtschaftlichen Turbulenzen, sozusagen. Und es ist ein Fest für unsere Augen: Aufhübschen, weiblich sein und Grenzen einreißen, dabei selbstbestimmt und voll entschlossen durchs Leben zu ziehen. Jetzt erst recht! Und Chloés Pre Fall 2016 Kollektion erinnert uns heute ganz charmant daran: weiterlesen

TAGS:

,

Outfit // Frühling im Kopf
& Glitzer an den Füßen

04.04.2016 um 8.15 – Outfit Wir

_MG_6120

Wie gut die Sonne uns tut, hatten wir schon fast vergessen. Ebenso, wie schön es ist, auf die Jacke zu verzichten und das erste Draußen-Frühstück des Jahres zu zelebrieren. Frühling, du bist Balsam fürs Gemüt und warst an diesem Wochenende ein ziemlich gut klebendes Pflaster. Zwei Tage frei, zwei Tage Energie-Boost, zwei Tage ausschließlich gute Laune. Ich weiß selbst gar nicht mehr, wann ich das letzte Mal nach so kurzer Zeit so tiefenentspannt war. Können wir noch mal zurückspulen, vielleicht?

4 To Do’s gab’s trotzdem: Schlaghose abschneiden, Sandalen an, Sonnenbrille auf und Sonne tanken. Mehr nicht. Und wer sich fragt, ob ich an den Füßen eine weitere Auskopplung Asia-Markt trage, der liegt knapp daneben. Mein Outlet-Besuch am Osterwochenende zog mich nämlich auch ins Mekka der Glitzersteinchen, üppigen Prints und der italienischen Opulenz. Ganz genau, in den Dolce & Gabbana Store, der wie eine Schatzkiste zwischen den Polohemden- und Trenchcoat-Stores funkelt und wie ein wahr gewordener Traum wirkt, wenn man dem skandinavischem Minimalismus erst einmal den Rücken gekehrt hat. Darf ich vorstellen? Meine kleinen Juwelen auf Holzsohlen – und somit der wohl verspielteste Schuh, den ich jemals besaß. Getreu dem Motto: Mehr ist mehr. Amore! weiterlesen

Happy Heart //
9 kleine Großartigkeiten im November

10.11.2015 um 14.36 – Wir

Processed with VSCOcam with hb2 preset

Vergangene Woche war der beste Beweis dafür, dass ich mich wahrlich selbst als Glückskind bezeichnen darf: Es ist nicht nur so, dass ich behaupten würde, mir den tollsten Herzbub der Welt geangelt zu haben, mit der allerbesten Freundin quasi Tag und Nacht verbringen zu können und seit 7 Wochen mit der coolsten Wilma überhaupt mein Leben teilen dürfen – auch das materielle Herz sprang letzte Woche noch ein klein bisschen höher. Der Grund dafür: Zwei Geschenke, die ich mir wohl niemals selbst erfüllt hätte, die mich allerdings so unerwartet glücklich gemacht habe, dass ich noch immer furchtbar aus dem Häuschen bin.

Daneben gab’s eine persönliche Überraschung von Acne Studios und ein Blumenmeer von Dior. & other Stories sorgt ab sofort für wohligen Duft in meinem Wohnzimmer und dank Levi’s finden auch High Waist Jeans ab sofort Halt. Aber seht selbst, bevor ich vor Stolz und Freude noch platze. weiterlesen

Wishlist im September //
Von Evergreens & vorgemerkten Schätzchen

07.09.2015 um 12.46 – box3 Mode Shopping

wishlist

Wisst ihr: Wenn einem nichts mehr passt, also so rein gar nichts mehr, dann muss man sich dieser Tage wenigstens wegträumen dürfen. Neue Anschaffungen zu tätigen macht in diesem Moment jedenfalls mindestens genauso wenig Sinn, wie sich in Schuhwerk zu pressen, das gefühlt drei Nummern zu klein ist. Vorfreude aufbauen, statt Fehlkäufen entgegen zu laufen – so lautet jedenfalls gerade meine Devise. Wonach ich mich derzeit allerdings am allermeisten sehne? Nach einer kleinen Belohnung für’s Durchhalten. Wie wäre es da mit einer neuen Tasche? Und siehe da: Chloé scheint nach Drew und Faye auch schon mit dem nächsten Anwärter um die Ecke zu kommen: Hudson heißt das gute Stück und überzeugt durch einen perfekten Cognac-Ton und Quasten über Quasten.

Die Frage nach dem perfekten Mantel ist übrigens auch noch immer nicht gelöst und die Sehnsucht nach zarten Bustiers steigt ins Unermessliche. Eines ist jedenfalls sicher: Converse x Comme des Garçons, euch pack‘ ich ein, sobald die Füße wieder auf Normalgröße geschrumpft sind, um euch mit den schönsten Maxi-Röcken auszuführen. Hach <3 weiterlesen

SHOPPING // In the mood for:
Ballonärmel

31.08.2015 um 11.39 – box1 Shopping

ballonärmel

Es war irgendwann Anfang der 90er Jahre, als meine Mama mich zum allerersten Mal mit ihrer gekreppten Seidenbluse und den ausgeprägten Ballonärmeln (ein Gesamtkunstwerk in Babykotzegrün) modisch so richtig vom Hocker haute. Ich muss etwa vier gewesen sein und erste Bekanntmachungen mit den klackernden Schuhen ihres Repertoires lagen längst hinter mir. Irgendwann fragte ich in meiner Teenie-Zeit noch einmal nach diesem beeindruckenden Stückchen Stoff, doch der fristete ein zweites Leben längst in irgendeinem Altkleider-Container. Ein Träumchen platzte. Es ist also gar kein Wunder, dass ich dank des derzeitigen Folklore-Revivals nur noch Augen für eines habe: Ballonärmel, um ehrlich zu sein. Dass Chloé mich mit ihren Chiffon-Kreationen so nachhaltig beeindruckt und dass Sessùn vergangene Woche für den perfekten Reminder in Sachen „Ausladende Ärmel“ sorgte.

Nach 23 Jahren komme ich meiner Kindheitserinnerung vielleicht also doch langsam aber sicher ein kleines Stückchen näher – vielleicht nicht unbedingt in kotzegrün, dafür allerdings in gedeckten Tönen. Ich jedenfalls bin bereit. Wie schaut’s bei euch aus?  weiterlesen