Schlagwort-Archiv: closed

OUTFIT //
Immer wieder Freitags

– 22.05.2015 um 10.32 – Wir

IMG 7331 OUTFIT // <br/>Immer wieder FreitagsGestern fragte mich jemand, welche Outfits mir denn wohl die liebsten seien und ich sage euch ganz ehrlich: Keine Ahnung. Im Grunde habe ich kein einziges Lieblingsoutfit, wie auch, ständig verändert sich ja das Gemüt und einen richtig klaren Kloßbrühen-Stil habe ich leider auch nicht vorzuweisen, trotz jahrelanger Bemühungen. Mit Ratlosigkeits-Outfits kann ich hingegen ganz meisterhaft aufwarten, immer dann, wenn Freitag ist zum Beispiel, wenn Lio mit Sand werfen will und ich für Meetings ebenso gerüstet sein muss wie für Pastinaken-Kartoffelbrei-Attacken am Mittagstisch.

Ja, aber zieht man dann nicht besser einen einfachen Baumwoll-Lappen an? Schlauer wäre das, na klar. Aber nützt mir ein sauberer Pullover, wenn ich ihn nur zwei Mal im Jahr tragen kann? Genau, so gut wie gar nix. Also Augen zu und durch, was Flecken angeht, bin ich inzwischen sowieso auf die Seite der Verdränger gewechselt. So, und jetzt nur noch einmal schlafen und Wäsche waschen, dann ist Wochenende, Freunde! Es könnte doch alles wirklich schlimmer sein. weiterlesen

OUTFIT //
Von Haarbändigern & Montags-Helfern

– 04.05.2015 um 13.22 – Outfit Wir

sarah haarband1 OUTFIT // <br/> Von Haarbändigern & Montags Helfern

Wie lässt man Haare wachsen, ohne völlig Banane im Kopf zu werden, weil irgendwo eine ganze Gruppe von Strähnen ausbricht und ihr eigenartiges, eigenes Leben führt? Überlängen sind die ungeliebten Zwischenphase, die Dienstage und Donnerstage der Woche – sie sind unnötig und dauern ewig. Nun, meine Haare und ich, und wir müssen da an dieser Stelle gar nicht lange weiter drüber reden, wir sind Team Unzufrieden und werden wohl niemals so recht die allerbesten Freunde. Aber wisst ihr, das ist schon ok. So bleibt’s spannend in meiner Realität und schreit nach Veränderungen dann und wann. 

Zu meinen kleinen Alltagshelfern gehören derzeit allerdings ganz stinknormale Haarreifen, mit denen das Chaos aka die Unfrisur gebändigt wird. Seit dem Wochenende zähle ich nun auch das gute, alte Haarband wieder zu meinen Freunden. Der Grund: Das Missoni-Lookalike Haarband vom Schweden. Zack, Band um den Kopf und glücklich. Ach, es kann so einfach sein <3 weiterlesen

OUTFIT // Casual Friday
mit der Closed Pedal Pusher & Katzenschuhen

– 24.04.2015 um 9.04 – Outfit Wir

IMG 6602 OUTFIT // Casual Friday <br/> mit der Closed Pedal Pusher & KatzenschuhenDiese Woche stand für mich voll und ganz im Zeichen außergewöhnlicher Schlichtheit, ja fast schon optischer Langeweile. Weil heute aber TGIfreitag ist und noch dazu die Sonne knallt, habe ich zur Feier des Tages meine Katzen-Schühchen ausgepackt, für den gewissen “Pepp”, wie Oma sagen würde. Schon allein das Wort “Katze” lässt mich für gewöhnlich schaudern, weshalb ich immer noch nicht glauben kann, zu welch seltsamen Kaufakt Charlotte Olympia mich da im letzten Jahr getrieben hat, es müssen die Hormone sein, anders kann ich mir mein entzücktes Jauchzen beim Blick auf die Schnurrhaar-Füße beim besten Willen nicht erklären. Ganz anders verhält es sich mit der Hose, die ich trage. Das war Lookbook-Liebe auf den ersten Blick.

Meine Mutter lacht mich dafür übrigens in regelmäßigen Abständen aus, sie selbst entdeckte die Genialität des Pedal-Pusher Modells nämlich schon vor Jahren und musste lange nichts als “Karotten”-Hohn seitens ihrer Töchter einstecken. Entschuldigung, Mami. Ist echt super, das Teil. weiterlesen

Press Days Berlin // Closed hat für uns tief in der Vintage-Kiste gekramt

– 21.04.2015 um 10.37 – Lookbook Mode

Closed Press Days Berlin // Closed hat für uns tief in der Vintage Kiste gekramt

Auf der Suche nach einem hochwertigen Camel-Mantel, nach einem kuscheligen Cape, einer unkomplizierten Jeans, diesem einen Basic-Shirt, das den perfekten Fit verspricht und oder stets auf der Jagd nach der ultimativen Kombinationslösung, die alles andere als schnöde und langweilig erscheint? Ja? Dann gibt’s auf all die Suchanfragen für mich derzeit bloß eine Lösung: Closed. Das Hamburger Label avanciert zum deutschen A.P.C holt uns genau da ab, wo wir uns aufhalten – nämlich im Alltag – und verspricht uns auf die selbstverständlichste Art und Weise, wie man Poompoom ausschaut, ohne aus der Rolle zu fallen. Wie man kombiniert, layert und mixt – ohne in die Tonne zu greifen. Dabei verfehlt Closed niemals diesen einen Fokus: Auf hochwertige, zeitlose und trotzdem niemals langweilige Basics zu setzen. 

Der Herbst/Winter 2015 knüpft nahtlos an diesen wunderschönen Closed-Sommer an und setzt voll und ganz auf die Hamburger Wurzeln der Marke: Fundstücke aus den Archiven der 80er Jahre sorgten für die Inspirationsquelle – und das Ergebnis trieb Herzchen in die Augen. Ich bleibe verknallt PUNKT. weiterlesen

OUTFIT //
Casual dank double denim.

– 09.04.2015 um 14.09 – Janes Outfit Wir

closed OUTFIT // <br/> Casual dank double denim.

27 Jahre habe ich gebraucht, um mich unsterblich in eine Pedal Pusher zu verlieben, in das Model von Closed, dass dank Carry Bradshaw bereits weltweit ausverkauft war und von dem Nike Jane schon seit Jahren schwärmt. So richtig geknallt hat’s zwar erst diesen Sommer, als die Streetstyle-Kampagne geknipst von Sandra Semburg, über meinen Bildschirm flimmerte. Seither gibt’s kein Vorbei mehr, denn Closed war in meinem modischen Komsos noch nie so allgegenwärtig wie jetzt. Seit dieser Woche zähle ich mich nun allerdings endlichendlich zu einer glücklichen Besitzerin meiner persönlichen Traumjeans mit extra hohem Fit und Möhrchenform in ausgeblichenem Denim. 

Und dazu? Der Hamburger hat mich nicht bloß ganz verliebt in das hauseigene Aushängeschild gemacht, mir obendrein auch einen wunderbaren Reminder serviert: Das gute, alte Jeanshemd von Levi’s wurde sicher seit fast 3 Jahren nicht mehr angeschaut, darf jetzt allerdings sein persönliches Revival mit mir zelebrieren. Fehlen eigentlich nur noch die bequemsten Chucks und der Alltime-Favorite unter den Oberteilen: das Ringelshirt. Und fertig ist der geliebte Alltagslook. weiterlesen

We want to look like this again // Jetzt aber wirklich: Nur noch Closed

– 31.03.2015 um 14.55 – box2 Inspiration Mode

closed We want to look like this again // Jetzt aber wirklich: Nur noch Closed

Da sitze ich nichtsahnend in der Bahn, schlage das jüngst eingetrudelte Lookbook aus dem Hause Closed auf und plopp fallen mir die Augen aus. Nicht, dass es mich wundern sollte, denn das Hamburger Denim Label landet bereits seit Jahren eine Punktlandung nach der Nächsten. Dass es allerdings so knallt im Herzen, das war auch mir neu: Will ich. Will ich. Will ich. Seite für Seite wird durchblättert, das Gefühl von guter Laune, Sommer und Unbeschwertheit fett unterstrichen und die Sehnsucht nach ebensolchen Komplettlooks steigt ins Unermessliche. Zwar hatten wir euch bereits einen Auszug von Sandra Semburgs fantastischen Street Style Schüssen gezeigt, dass der Rest dieser Serie und das gesamte Lookbook dieses Hamburgers allerdings so dermaßen wie die Faust aufs Auge passt, konnte hier ja keiner wissen.

Eines steht fest: An diesem Werk waren gleich mehrere Genies beteiligt und ich gratuliere von Herzen zu solch einem hübschen Ergebnis. Danke Closed, ich mag jetzt alles haben: Dunkle Locken, das Meer, die Pedal Pusher samt Kordel zum Festzurren, einen Mann der mich Huckepack nimmt, die unverschämt lässige Shorts, diese Weste und natürlich die Spitzenbluse. Grüße, eure Sarah Jane. weiterlesen

I want to look like this today //
Denim on Denim

– 20.02.2015 um 9.57 – box3 Inspiration Shopping

look I want to look like this today // <br/> Denim on Denim

Die Suche nach der perfekten Jeans ist allein schon deswegen eine unendliche Geschichte, weil uns Saison für Saison neue Passformen und Waschungen bezirzen und wie Flöhe ins Ohr gesetzt werden. Die ultimative Jeans – für alles und jeden Anlass – gibt es in meiner Realität also gar nicht: aktive Suche beendet. Zwischen Skinny, Flared, Mom Jeans und Co gibt es also zig verschiedene Möglichkeiten, um je nach Stimmung das perfekte Beinkleid zu besitzen. Ein Modell, das sich allerdings schon seit mehreren Jahren durchsetzt und als “perfekt” gilt, ist der wohl bekannteste Fit aus dem Hause Closed: Die Pedal Pusher – und Sandra Semburgs obiger Streetstyle für das Hamburger Label machte mir heute Morgen klar, dass ich langsam aber sich und ganz dringend ebensolch ein Modell mein Eigen nennen mag: Im Denim on Denim Outfit inklusive Hochwasserhose und samt Wildledermantel, flachen Schuhen und Hut. 

I want to look like this today: Head-to-Toe in Closed <3 Frühling, ich brauch’ dich richtig, richtig schnell.  weiterlesen

Daily Outfit //
70er Tendenzen & Modemüdigkeit

– 30.01.2015 um 8.15 – Janes Outfit Wir

sarah 52 Daily Outfit // <br/> 70er Tendenzen & Modemüdigkeit

Es ist wie zwischen jedem Saison-Wechsel: Ich bin modemüde. Zumindest, was meine eigenen Kleidungsstücke angeht. Hose, Pulli, Jacke, fertig. Passt nicht zusammen? -Ach, auch egal. Dass das für einen Modeblogger die denkbar dämlichste Einstellung ist, ist mir selbstverständlich bewusst: Und deshalb muss an genau der Tatsache auch umgehend was geändert werden. Und wo fängt man da am besten an? An der eigenen Stimmung. Die Sonne meldete sich gestern schon mal zurück (danke!), ein neues Puder ist gekauft (Wo ist der Teint?), unser neuer Leitsatz “Nicht ärgern, nur noch wundern” wird in regelmäßigen Abständen laut aufgesagt und das Haar kommt nun am Wochenende wirklich endlich ab. So. Ja, ich denke, meine Unzufriedenheit und die Grummelstimmung beginnt auf dem Kopf – also packen wir das Problem doch einfach direkt dort. Hoffen wir also mal schwer, dass es nicht daneben geht.

Ein Versuch jedenfalls ist es Wert und wenn mir jetzt noch jemand das ultimative Urlaubsziel mit warmen Temperaturen zum Schnäppchenpreis vor die Füße legt, bin ich ganz sicher und super flott wieder die Alte. Einziger Haken: Eine Woche könnt’ ich freischaufeln, zu weit entfernt ist also leider gestrichen. Tipps?  weiterlesen

OUTFITS & SCHUH-SPEZIAL //
UNSERE Favoriten von VAGABOND TEIL 2

– 23.10.2014 um 9.00 – Outfit Wir

Bildschirmfoto 2014 10 22 um 16.56.55 OUTFITS & SCHUH SPEZIAL //  <br/> UNSERE Favoriten von VAGABOND TEIL 2

Ich kann schon gar nicht mehr an einer Hand abzählen, wie oft man mir schon verbale Giftpfeile vor den Kopf spuckte, bloß weil ich den Sommer nicht ganz so gern habe wie den Herbst. Wobei ich zu meiner Verteidigung noch schnell anbringen sollte, dass sich dieses Urteil wirklich ausschließlich auf textile Gegebenheiten bezieht, mit dünnen Spaghettiträgerkleidern kann ich nämlich viel weniger anfangen als mit dicken Schlabberpullis und mit Boots mehr als mit Sandalen, schon allein aufgrund der wenig optimalen Form meiner Zehen.

Es ist mir rein Schuh-technisch betrachtet also ein inneres Blumenpflücken, endlich den Herbst begrüßen zu dürfen. Herren-Treter samt Söckchen sind jedenfalls mein persönlicher Regenstraßen-Traum, weshalb auch der zweite Teil unseres Vagabond-Spezials natürlich nicht ohne das perfekte Paar Budapester auskommt. Und dann wären da noch ein paar Boots, die optisch gefährlich nahe am berühmt berüchtigten Jensen-Boot vorbei schrabben, meiner Meinung nach aber sogar tatsächlich ein bisschen besser gelungen sind. weiterlesen

OUTFIT vom Wochenende //
Poncho statt Make Up

– 01.09.2014 um 8.36 – Outfit Wir

topshop ponhco outfit OUTFIT vom Wochenende // <br/> Poncho statt Make Up Ich freue mich seit ein paar Tagen tatsächlich so sehr über meinen nigelnagelneuen Poncho von Topshop, dass ich heute ganz Montags-mäßig ein paar Schnappschüsse vom Wochen verbrate, statt guten Gewissens ein paar adäquate und vor allem geschminkte Outfit-Fotos zu knipsen und zwar bloß, weil ich’s nicht mehr abwarten kann. Um ehrlich zu sein, besaß ich in meinem Leben schon recht viele Ponchos, diese Decken-Kleidung kommt und geht und kommt und geht schließlich seit Jahren, aber so wenig verkleidet hat’s sich noch nie angefühlt. Das mag, ganz im Sinne des medialen Brainwashs, natürlich auch an all den kursierenden Burberry-Bildern liegen; das Luxus Label hatte anlässlich seiner Herbst-/Winterkollektion für 2014 nämlich nicht nur den Laufsteg mit ungefähr 1000 Euronen schweren Umhängen gepflastert, sondern auch die halbe Mode-Elite (Frontrow, diverse Models, Streetstyle-Ikonen…) mit selbigen ausgestattet, inklusive persönlicher Initialen. 

Vielleicht liegt’s also an Chefdesigner Christopher Bailey, dass sich Ponchos plötzlich gar nicht mehr nach Cowboy und Indianer anfühlen, sondern irgendwie sogar nach britischem Chic.  weiterlesen

In the mood for… Klassiker //
Sporty & super casual.

– 30.07.2014 um 12.07 – Inspiration Shopping

mood for In the mood for... Klassiker // <br/> Sporty & super casual.

Lacoste, Lacoste, Lacoste - ich stecke im Moment in meinem persönlichen Polo-Shirt-Revival. Ich kann mir nicht helfen, aber dieses kleine Krokodil macht mich fertig. Vielleicht liegt’s an meiner Omi, die das Alltime-Favorite Tennis-Brand stets für the one and only hielt (und dabei Michael Stich feierte) oder aber mein Paps ist Schuld, denn die jüngst aufgetauchten Bildern der ziemlich cool aussehenden Teenie-Version des eigenen Vaters zeigen, dass er sich dem elterlichen Lieblingsbrand ebenso wenig entziehen konnte – oder durfte. Jedenfalls lässt kaum eine Marke mein Herz derzeit mehr hüpfen und will endlich mal wieder aus seinen festgezurrten Assoziationen gelöst werden.

Bei der ärmellosen Lacoste-Liebe bleibt’s allerdings nicht: Ich befinde mich im Klassiker-Rausch – samt Levi’s 501 Liebe, schwarzen Chucks und Nike Cap. Weiße Jeansjacke von Closed drüber, fertig. Super casual – oahr, was hätte ich da heute Lust drauf.

Designer-Wechsel //
Ann Demeulemeester kehrt ihrem Label den Rücken & Murkudis verlässt Closed

– 21.11.2013 um 9.48 – Menschen Mode

ann demeulemeester kostas murkudis Designer Wechsel // <br/> Ann Demeulemeester kehrt ihrem Label den Rücken & Murkudis verlässt Closed

Die eine schließt ein beeindruckendes Kapitel und der andere geht aufgrund von Unstimmigkeiten: Ann Demeulemeester, eine der erfolgreichen Antwerp 6 Designern, die in den 80ern für Umdenken in der Modebranche sorgten und es schafften, dass die kleine, belgische Stadt und ihre Akademie quasi über Nacht zur besten Adresse der Modeschmieden ernannt wurde, verlässt nach 30 Jahren ihr eigenes Label.

“As a young girl, I dreamed of having a voice in fashion,” schrieb sie handschriftlich. “I worked hard to realize this dream and now I feel that I accomplished this mission. I have always followed my own path. Ihr Label sei nun groß genug, um nun weiter zu wachsen und in die Zukunft zu gehen. Wir lassen bei dieser Entscheidung heute mal die Mundwinkel hängen und hoffen schwer, dass Ann Demeulemeester uns schon bald mit einer neuen News überrascht. Aber noch wo anders gibt’s einen Designer-Wechsel – oder sagen wir Abgang. weiterlesen

Outfit aus London:
Braune Hose vs. blaue Schuhe
– geht das überhaupt?

– 13.09.2013 um 9.23 – Allgemein box1 Outfit

outfit1 800x800 Outfit aus London:  <br/> Braune Hose vs. blaue Schuhe <br/>   geht das überhaupt?Ich fühle mich gerade wie ein wandelnder Augenring. Nicht gemütsmäßig, aber durchaus hinsichtlich meines Müdigkeitsgrades. Meine Mama sagt nur: “Luxusprobleme, Schnecki – dann musst du auch mal “nein” sagen.” (Ich glaube übrigens, sie würde das auch nicht anders formulieren, bekäme ich schon meine erste Rente überwiesen). Und ja, das wäre natürlich eine Möglichkeit. Ich hätte nach New York eventuell eine lange Nacht lang schlafen können, statt in London zu stranden. ABER: Dann hätte ich die Original Sugababes verpasst. Die Reunion. Ihr wisst, was ich meine. Als wir jung waren ist jetzt und so.

Jedenfalls fiel mir wegen der Ebbe im Hirn auch kein anderes Happy-Comeback-Outfit ein, als genau jenes, welches ich in den vergangenen zwei Wochen schon ganze vier Mal trug. Eigentlich dachte ich, die Samthose von Closed (die tatsächlich schon sieben Jahre alt ist – danke Super-Stretch!), sei eine ziemlich sichere Angelegenheit. Erdtöne mag ich ja generell gerne. Dazu gleich zwei Sale-Schnapper von irgendwann, nämlich royalblaue Slip-Ons von Sandro und das Stella McCartney-LeinenschirtDoch dann kam diese Stimme aus dem Nichts und raunzte mir “EY, BLAU UND BRAUN GEHEN GAR NICHT ZUSAMMEN!” ins Gesicht. Upsi. Dann seh’ ich wohl seit Tagen nahezu “unmöglich” aus. weiterlesen

Outfit: Acne Jelly Soles – oder wie ich auf den Geschmack von hohen Schuhen kam

– 19.08.2013 um 8.47 – Allgemein Outfit Schuhe Wir

acne jelly soles Outfit: Acne Jelly Soles   oder wie ich auf den Geschmack von hohen Schuhen kamVor ein paar Monaten traf mich fast der Schlag, als sie im Voo Store plötzlich vor mir standen: Die Acne Taurus Boots samt Jelly-Sole. Bloß war es damals das schwarze Modell, das mich trotzt hoher (wenn auch klobiger) Hacken plötzlich zur jauchzenden Endorphin-Schrulle mutieren ließ. Kurz umgedreht und auf das Preisschild geschielt, verzog sich mein Gesicht dann aber relativ fix zur typischen Prä-Erbrechungs-Fratze. 500 Euro? Nein, danke. Dann kam, oh Wunder, der Sale – und ich wurde schwach. 

Nach anfänglicher Skepsis, ob ich die Schuhe mit den Glitter-Partikeln in der Sohle angesichts ihrer Höhe überhaupt tragen würde, weiß ich jetzt, dass das ein durchaus cleverer Kauf war. Manchmal bedarf es nämlich “schickerem Schuhwerk”, bloß scheiterte ich an derartigen Missionen bisweilen meist kläglich. Ich kann dieses Klackern nicht leiden und fühlte mich jedes Mal angestarrt. Auf Gummisohlen bewegt man sich allerdings geräuschlos – tschacka. weiterlesen

Tagesoutfit: Brav und schlicht weil modemüde.

– 06.05.2013 um 13.40 – Allgemein Outfit Wir

outfit basics 707x800 Tagesoutfit: Brav und schlicht weil modemüde.

Vergangene Woche posaunte ich noch in die Welt hinaus, dass ich gerade nichts dagegen hätte, ein wenig langweilig zu sein, inzwischen mache ich mir aber beinahe schon Sorgen um meine psychische Konstitution. Ich weiß überhaupt nicht, was mit mir los ist, Leute. Als wäre es nicht schon seltsam genug, dass ich es tatsächlich zum Friseur geschafft habe (Spitzenschneiden, sowas mach’ ich normalerweise selbst), fand’ ich mich am Samstag dann sogar beim Optiker wieder. Vorbei sind die Zeiten als Blindschleiche, vorbei ist’s mit dem kaputten Haar. Und dann trage ich auch noch Loafer zum Ringelshirt, statt Plateau-Schuhe zum Bindi. Hätte ich jetzt auch noch das Rauchen an den Nagel gehängt, dann gebe es wirklich Grund zur Sorge. Dem ist aber nicht so.

Und deshalb verbuche ich meine Rückbesinnung auf Basics und das ordentliche Abhaken meiner To-Do-Liste einfach mal als temporären Ausnahmezustand, der mich womöglich vor dem Wahnsinn bewahren soll, und erfreue mich an ihm. Ob mir das sogar besser steht, das weiß ich nicht, aber ich frage mich: Sehe ich nicht wirklich austauschbar aus oder einfach nur recht adrett? weiterlesen