Schlagwort-Archiv: closed

Outfit //
4 Mal unaufgeregt Zwischendurch

09.05.2016 um 9.01 – Outfit

alltag_thisisjanewayne

Parkzeit, Eiscafé, Freundinnenstunden, Frühstück im Freien und zum allerersten Mal kurze Shorts: Das Wochenende war deluxe, voller wohltuender Pflaster und ganz viel Entschleunigung. Der Sommer ist angekommen und nie war’s hier schöner. Ihr müsst wissen: Der Berliner Winter dauert gefühlt länger als anderswo, von Anfang November bis einschließlich Ende April nämlich. Da braucht’s ausschließlich ein paar wärmende Sonnenstrahlen und schon ist eine ganze Stadt glücklicher denn je, sitzt auf Bordsteinen, schlendert über Märkte, zieht die Mundwinkel endlich wieder nach oben und hat das depressive Grau von jetzt auf gleich vergessen. Berlin, wir wurden am Wochenende so entschädigt und lieben dich wieder über alles. Wirklich wahr!

Grund genug, den Badeanzug zum Body umzufunktionieren, den Rolli fortan unterm Spaghetti-Top gegen das Shirt zu wechseln und das Blusenkleid schon ganz bald auch ohne Hose auszuführen: 4 Mal unaufgeregt zwischendurch. Mit Wochenend-Mood im Kopf, geht’s in die neue Woche, jawohl. Happy Monday, ihr Herzen. weiterlesen

PRESS DAYS BERLIN //
Die Highlights bei Closed

25.04.2016 um 14.36 – Lookbook Mode

press days closed thisisjanewayne

Unsere kleine Press Days Reise geht in die nächste Runde – genauer gesagt, zum nächsten Stopp: Denn auch unser liebstes Hamburger Label präsentierte vergangene Woche die Highlights der kommenden Saison, die etwa ab August in die Stores und selbstverständlich in den hauseigenen Online Shop trudeln werden. Und was steht im Hause Closed an?

Das deutsche Brand schafft es auch im Herbst/Winter 2016 ziemlich leichtfüßig mit ihrem wunderbaren Sinn für Zeitlosigkeit und Qualität den Nagel auf den Kopf zu treffen, vermählt raues Denim gekonnt adrett mit gerüschten Stehkragen-Blüschen, wärmt uns mit den schönsten Wintermänteln und Wendejacken, beweist erneut, dass traditionelle Muster alles andere als altbacken daher kommen müssen und widmet sich ganz nebenbei bemerkt weiter dem Thema Nachhaltigkeit: Während das verwendete Leder ausschließlich aus der Lebensmittelindustrie stammt, kommen unsere Winterbegleiter ab so sofort ganz ohne Daunen aus. Und wie das alles ganz genau aussieht, dass haben wir nicht nur für euch mit der Kamera festgehalten, sondern auch aus dem Winter Lookbook für euch stibitzt: weiterlesen

Wishlist // Ein Wochenende in Paris mit Nils Frahm & Olafur Arnalds

25.04.2016 um 12.06 – Accessoire Mode Schuhe Shopping

shopping paris

Ende Mai geht ein kleiner großer Wunsch in Erfüllung, zum Geburtstag habe ich nämlich Karten für Nils Frahm und Olafur Arnalds geschenkt bekommen, die beiden werden gemeinsam sechs Stunden lang ein Mitternachtskonzert im Louvre geben, ich werd verrückt. Und weil ich es so schrecklich selten in den Urlaub schaffe, werden selbst diese kurzen 48 Stunden in einer meiner Lieblings-Städte so sehnlichst erwartet wie ein Honeymoon auf den Malediven. Die Planung lasse ich außerdem mit in den Prozess der Vorfreude einfließen, da werden zum Eis am Stiel Flüge gebucht und etliche Airbnb-Wohnungen mit Hintergrund-Dudelei von Edith Piaf durchstöbert. Wäre es nicht vollkommen übertrieben, dann hätte ich sogar schon jetzt den Koffer gepackt. Und zwar mit folgenden Schätzen, die untereinander zusammen gewürfelt werden können bis die Sonne untergeht: weiterlesen

Outfit // Head-to-Toe
in Tannengrün

25.04.2016 um 10.03 – Outfit

Sarah JaneThisisjanewayne3

Ich war schon immer eher das Bollermädchen, statt die körperbetonte Nudel, was daran liegen mag, dass ich mich immer mehr für uneingeschränkte Bewegungsfreiheit und Gemütlichkeit entschied und das Spiel mit den Silhouetten liebte. Weite Hosen, weite Oberteile und am besten relativ flatterig. Die verschobene Mitte spielte mir genauso in die Karten, wie der einstige Culottes-Trend, der noch immer hartnäckig versucht, die Skinny abzulösen. Mittlerweile versuche ich zunehmend, meine Comfort Zone zu verlassen, übe mich an bunten, verspielten oder knatschengen Geschichten und liebe es, herumzuexperimentieren ohne selbst immer 100prozentig davon überzeugt zu sein. Ausprobieren statt resignieren, über den Tellerrand schauen und dabei trotzdem einem Credo zu folgen: Ich ziehe mich für mich an, nicht für irgendeinen Burschen, nicht für irgendwelche Erwartungen, noch um Teil dieser oder jener Gang zu sein. Was vorteilhaft ist – und was nicht, das entscheide ich, und niemand sonst auf diesem Planeten. Wer legt schon auch fest, was uns schmeichelt oder nicht?

Immer wieder kehre ich allerdings zum Bollerlook zurück, zur Wuchtbrumme, wie es hier dann und wann auch gern mal genannt wird – und liebe es. So wie vergangenen Freitag während der Press Days. weiterlesen

Outfit //
Zurück zum Pony

21.04.2016 um 8.33 – Outfit

_MG_6798

Ich mache es hiermit offiziell: Ich bin einfach der inkonsequenteste Mensch der Welt – und wenn es um meine Haare geht, wohl erst recht. Ich wollte nie wieder einen Pixie und ließ ihn mir ein zweites Mal schneiden. Und ich wollte nie wieder Pony tragen und griff vorgestern in einem morgendlichen Anfall Haarfrust zur Küchenschere. Soweit so gut – hätte ich es nicht zu gut gemeint und mein nasses Haar nicht zu lang herunter gezogen. Dann, ja dann wäre mein Pony wohl auch nicht nur viel zu kurz, sondern auch noch komplett schief geworden. Es musste also ein weiteres Mal nachgeschnibbelt werden – und jetzt ist er ultrakurz. Wegstecken ist eine Möglichkeit, dazu stehen eine andere. Und während ich beide Option bereits durchgespielt habe, winke ich einfach nur noch mit der Hand ab und sage zu mir „Passiert ist passiert. Die Haare wachsen wieder. Punkt.“

Es gibt wohl wirklich schlimmeres auf diesem Planeten und so laufe ich eben ein paar Wochen mit Helmchenfrisur durch das Leben. Die Frau im Spiegel erkenne ich bislang zwar noch nicht, aber auch daran werde ich mich wohl gewöhnen. Mein Kopf macht’s auch für mich jedenfalls immer wieder aufs Neue spannend – mehr kann ich dazu auch nicht mehr sagen. weiterlesen

OUTFIT // Blaumachen.

12.04.2016 um 9.05 – box3 Outfit Wir

IMG_2337Ich war einst eine schreckliche Blaumacherin und eigentlich ist es ein Wunder, dass ich so gut wie nie ertappt wurde. In der Grundschule zum Beispiel, da ging mir bereits der Religionsunterricht, der stets auf die letzte Stunde fiel, so gehörig auf den Senkel, dass das vorzeitige Mittagessen bei Oma mir zuweilen durchaus sinnvoller erschien als Geschichten von Menschen, die übers Wasser laufen. Später in der Oberstufe verbrachte ich die meisten Mathestunden samt Schokocroissant beim Bäcker Brass, es war ja sowieso Hopfen und Malz verloren, nur aus Mitleid gab man mir am Ende noch 8 Punkte und auch deshalb, weil ich durch die geplante Abwesenheit endlich nicht mehr mit verzweifelten Fragen nervte. Weil ich mir das Studium irgendwann aber nunmal selbst ausgesucht hatte, biss ich fortan die Zähne zusammen und auch das Selbstständigsein lässt nur wenig Raum für faule Aussetzer, ich würde mir am Ende ja nur ins eigene Fleisch schneiden. Ein bisschen länger liegen bleiben kommt also höchstens alle paar Monate in die Tüten, so wie gestern, die Nacht zuvor war nämlich ein Babyjungen-Zahnweh-Alptraum und außerdem schrie der über den Winter schwer verwahrloste Balkon am Morgen unüberhörbar laut um Hilfe, ich konnte also gar nicht anders, ganz getreu dem Motto ein Fuchs muss tun, was ein Fuchs tun muss.

Wie ich beim Blaumachen und Pommes essen aussah, seht ihr hier, um die Hüften trug ich ein Objekt, das die Geister bis zum Internet-Mobbing scheidet und eine Entschuldigung für so viel liebgewonnenen Protz habe ich auch nicht in petto, außer: Wenn man mit dem eigenen Geburtstagsgeld nicht mehr machen darf, was man will, womit denn dann? Ich bin jedenfalls ganz heiß darauf, meine ältesten Lumpen künftig zum kirschroten Gürtel meiner Träume zu kombinieren: weiterlesen

Outfit //
Weil Streifen immer gehen

29.03.2016 um 18.36 – Outfit

_MG_5935

Wir sind wettertechnisch zweifelsohne im April angekommen, denn heute servierte uns Petrus so ziemlich alles, was er zu bieten hatte: Hagel, Sturm, Regen, eine dicke graue Wolkenwand und dazwischen strahlender Sonnenschein binnen weniger Stunden. Während ich also erst noch in meinem geliebten Kurzarmbody vor der Kamera rumturnte, hatten Wilma und ich im nächsten Moment Schweißperlen auf der Stirn, nicht von Eisklötzen erschlagen zu werden. Chaos pur, Abwechslung ohne Ende: Das gesamte Wetterrepertoire an einem Tag. Wunderbar.

Und was macht man, wenn man im ersten Moment Frühling schnuppert und im zweiten Moment denkt, die Welt gehe unter? Man setzt entweder gekonnt auf regenfeste Kleidung oder das Schichtprinzip. Und weil ich euch meine neu entdeckte Liebe zu Bodies nicht länger vorenthalten wollte, kam heute bloß zweiteres in Frage. Klaro: weiterlesen

OUTFITS // 4 x Alltag.

21.03.2016 um 11.29 – Outfit Wir

tagesoutfit nike van dintherMit einer fiesen Grippe im Gepäck durfte ich mich vergangene Woche auf den Weg Richtung Paris machen und weil ich am liebsten mit Handgepäck reise, hatte ich im Grunde auch nur ein einziges Outfit dabei, bloß zum Abendessen packte ich irgendwann die weiße Anstands-Bluse aus. Hat funktioniert. Zum Gräuel einiger Kritiker_innen (hier und auf Instagram) befanden sich an meinen Füßen außerdem konstant die von mir heiß und innig geliebten Peter Pan Schuhe von Céline. Mein Herz hüpft bei jedem Schritt, pah. Wartet nur ab bis der Sommer kommt, zum luftigen Kleid ists dann ja vielleicht nicht mehr ganz so ulkig anzusehen ♥

Das Wochenende gehörte dann jedenfalls ausschließlich meinem kleinen Sohn Lio, ein paar Blumen-Einkäufen und großen Schlemmereien. Weshalb ich heute Morgen schließlich im Montags-freundlichen Schlabberlook ins Office gerollt kam: weiterlesen

OUTFIT // Hallo Frühling!

16.03.2016 um 12.50 – Outfit

_MG_5275

Mit den Übergangsfrisuren ist das so eine Sache: Zu kurz für dies, zu lang für jenes. Das kann schon mal dazu führen, dass die morgendliche Bändigung vor dem Spiegel bereits für erste Augenroller und kleine Wutausbrüche sorgt, weil sich einfach kein Vorhaben in die Tat umsetzen lässt. Aber nächste Woche ist Schluss damit, irgendwas muss auf meinem Kopf einfach passieren, damit die Flusen endlich mal wieder gehorchen – bloß weiß ich selbst noch nicht so recht, in welche Richtung das Ganze gehen wird. Ich lass mich einfach selbst überraschen.

Was ich aber sehr wohl weiß? Dass mir dieses Wetter da draußen ganz hervorragend rein geht: Sonne, blauer Himmel und Zimteis in der Hand. All day every day! Als Spätzünder auf meinem Gebiet ab sofort auch nur noch in meiner neuesten Lieblingskombi aus rosa Rolli und weißem Spaghetti-Top drüber. Frühlingsbereit <3 weiterlesen

Outfit //
Rainbow Days & Gucci Shoes

17.02.2016 um 13.10 – Outfit Wir

gucci

Ihr wundert euch bestimmt, weshalb ich abgesehen von dem Beitrag über die schönsten Schuhe für das Frühjahr 2016 erst jetzt einen weiteren Mucks von mir gebe, es ist ja schließlich schon Mittag. Allerdings hatte ich einen ziemlich guten Grund zu trödeln, ich durfte nämlich einen ersten Blick auf die kommende Kollektion des Berliner Labels Aeyde werfen und Freunde, ich sage euch, da kommt ein reinster Augenschmaus auf uns zu. Mehr darf ich leider noch nicht verraten, bloß eins ist sicher: Ihr werdet wahnsinnig werden ob all der Schönheiten, die eure und unsere Zehen bald eventuell zieren könnten. Und das sage ich nicht, weil ich offenbar an einem ausgeprägten Schuh-Tick leide. Jedenfalls nicht ausschließlich, echt wahr. Wo wir auch schon gleich beim heutigen Outfit-Thema angelangt wären, ich trage seit gestern nämlich einen ledrigen, roten Gucci- Schnurrbart an den Füßen, samt güldener Schnalle.

Ihr wisst ja, dass ich gerne Erschwingliches mit Träumen mische, deshalb fiel meine Wahl heute morgen außerdem auf ein Regenbogen-Ripp-Shirt von H&M, dazu packte ich Socken gegen die Kälte und meine Lieblingsjeans. So holt man Alessandro Micheles Kreationen ganz einfach auf den Berliner Boden der Tatsachen, vor allem, wenn man noch einen Kakao dazu packt. weiterlesen

OUTFIT // Sonntagskuchen.

15.02.2016 um 10.26 – Outfit

hm volant bluse Valentinstage verbringe ich am allerliebsten mit meinen besten Freundinnen und viel Kuchen, das war schon immer so, ganz gleich welcher Beziehungsstatus mir am 14. Februar anhaftete. Glücklicher Weise sehen die Lieblingshühner das sehr ähnlich, weshalb ich mich auch gestern wieder in eine Erdbeertorten-adäquate Garderobe schmiss. An tückischen Wettertagen, also an solchen, die nach Frühling ausschauen, sich aber nach Winter anfühlen, trage ich übrigens häufig langärmelige Skiunterwäsche unter leichten Blusen, dicke Wollpullover bringe ich ob all des Sonnenscheins nämlich meist nicht mehr übers Herz.

Jedenfalls ist sie das, die Volant-Bluse, die womöglich der ein oder anderen H&M-Mitarbeiterin und etlichen -Mitarbeitern mächtig viele Nerven gekostet hat, das gute Stück war nämlich ratzfatz ausverkauft, in sämtlichen Filialen und auch online, am Samstag sah ich sie allerdings noch in Größe 40 auf der Friedrichstraße hängen. Dazu trug ich Tuch statt Gürtel, meine Closed Pedal Pusher und Chucks aus Velours Leder: weiterlesen

Outfit // Gemütlich zurück –
in Lieblingsstücken

04.01.2016 um 10.39 – Outfit

Processed with VSCOcam with a6 preset

Zwei Wochen haben wir in guter, alter Tradition den Laden dicht gemacht, sind in die Weihnachstferien gesegelt, zu unseren Familien in die Heimat getingelt und haben rein gar nichts gemacht, außer uns mit den Liebsten zu treffen und offline einen Gang runter zu schalten. In guter, alter Tradition bin ich während dieser Mission natürlich wieder krank geworden, liege seit Silvester mal mehr, mal weniger diszipliniert im Bett und schmiede mit Schnupfnase schon jetzt den nächsten Auszeit-Plan, um diesmal wirklich alle Viere von mir zu strecken: Weihnachten und entspannte Tage in einem Satz auszusprechen, ist eben doch meist bloß ein Wunschgedanke, der nur äußerst selten so richtig der Realität entspricht. Bevor ich hier aber noch sentimental werde, heißt’s also ins furchtbar aufregende Jahr 2016 zu schauen und sich an die großartigen Neuerungen für 2016 zu machen (dazu später mehr). Ein Vorhaben wird dabei gleich heute in die Tag umgesetzt: Noch mehr in Klassiker investieren und euch in Alltagslooks präsentieren.

Selbstverständlich folgt auch hier in den nächsten Tag unsere persönliche Rückblick-Serie aus dem unfassbar aufregenden Jahr 2015: Mit den liebsten Artikeln und den persönlichen Meilensteinen der kleinen JW Welt. Wir machen uns allerdings erst einmal an die liegengebliebenen Kleinigkeiten hier im Office – und melden uns so flott wie möglich wieder bei euch <3 weiterlesen

Anprobiert // CLOSED Archive ’85

09.11.2015 um 20.03 – box3 Outfit Wir

closed archive 85

Wenn eine Liebesgeschichte auch eine persönliche Geschichte ist, dann sollte man manchmal Augen und Ohren schließen und einfach tun, was das Herz sagt. Das deutsche Label CLOSED war, ist und wird immer zu unseren engstem Verbündeten auf der Suche nach der perfekten, hoch geschnittenen, karottigsten Jeanshose aller Zeiten sein, daran ändern auch hundert andere Blogger mit ihren ganz eigenen Vorstellungen von dem perfekten Archive ´85 Look nichts. Ganz im Gegenteil: Während der letzten Wochen haben wir hier und da Inspirationen sammeln können, am Ende wussten wir aber so oder so: Diese besondere Kollektion, die durchaus exakt das Trata verdient, mit der sie gerade gefeiert wird, wird in unsere Kleiderschränke einziehen. Mama hats längst vorgemacht: Die Pedal Pusher ist unschlagbar  – auf dem allerersten Outfitpost hier auf Jane Wayne trug ich ihr 15 Jahre altes braunes Samt-Modell, erst kürzlich fand ich daheim sogar noch ein zweites schwarzes Schätzchen wieder, das geradewegs in meinen Besitz überging. Warum wir Closed so treu sind, lässt sich aber nicht bloß durch die ziemlich charakteristischen Schnitte erklären, vielmehr ist es das Gesamtpaket hinter dem Familienunternehmen und etwas, das mit Geld nicht zu bezahlen ist, nämlich die Philosophie hinter alldem.

Seit 1979 arbeitet Closed beinahe ausschließlich mit Freunden und Familienmitgliedern zusammen, vom Design bishin zu den Produzenten in Italien. Arbeiterbienen ohne Gesicht sucht man hier auch nach näherem Hinsehen vergebens. Und weil wir anlässlich der Archive ’85 Linie, die ikonische Jeans-Schnitte von damals gerade wieder auferstehen lässt, noch mehr darüber erfahren sollen, wer unsere Kleidung überhaupt macht, trudelten während der vergangenen Wochen etliche Briefe von Mitarbeitern bei unterschiedlichsten Medien ein. Man kann jetzt natürlich die Marketing-Keule schwingen, dagegen sind wir machtlos. Ein bisschen Pipi in den Augen hatten wir ob der schönen Idee und des handgeschriebenen Briefs von Ralf aber trotzdem: weiterlesen

TAGS:

,

OUTFIT //
Von Schmuddelwetter & Oldies

14.10.2015 um 11.30 – box2 Outfit Wir

Processed with VSCOcam with c1 preset

Ich bin ziemlich schlecht darin, mich von meinen geliebten Kleidungsstücken zu trennen, aber dann und wann, da komm‘ auch ich eben nicht drum rum auszumisten, weil der Platz mal wieder nicht reicht – und weil ich vor lauter Bäumen den Wald nicht mehr seh‘. Ein paar ausgewählte Lieblinge bleiben selbstverständlich trotzdem, gerade dich Hochwertigen, die mit Geschichte im Kopf und die, die einfach niemals aus der Mode kommen.

Mein weinroter Stine Goya Mantel ist genau solch ein Dauerbrenner. Vor vier Jahren habe ich ihn 75 Prozent reduziert im Voo Store ergattert, haderte noch immer wegen des Preises und schlug dennoch zu. Gott sei dank! Während er im letzten Herbst eine kleine Pause brauchte, schlendere ich dieses Jahr wieder ständig mit der weichen Kuscheljacke herum, die selbst nach unzähligem Tragen kein bisschen gelitten hat. Mantel-Zeit, wir sind zurück – und durchstehen Schmuddelberlin ab sofort wieder im Lieblingsgewand! weiterlesen

Outfit // Von 80er Jahren,
Sonnengelb & Lackschuhen

09.10.2015 um 13.06 – Outfit Wir

Processed with VSCOcam with c1 preset

Es ist wirklich einfach unglaublich, wie schnell man sich an neue Situationen gewöhnen kann: Seit 16 Tagen ist Wilma Filippa erst auf der Welt – und schon kann man sich ein Leben ohne dieses kleine Ding gar nicht mehr vorstellen. Umgekehrt sieht’s genauso aus: Dieses 53 cm große Wesen war jemals in meinem Bauch? -Verrückt unwirklich. Zwar erinnere ich mich noch gut an meine Jammerstimmung, ich kann euch allerdings beim besten Willen heute nicht mehr erzählen, warum mir die ein oder anderen Wehwehchen so dermaßen aufs Gemüt geschlagen sind. Verrückt, ich wiederhol mich gern. Völlig verrückte Welt. Aber die Natur macht’s geschickt.

Um den Verlust einer zarten Nebenerscheinung während meiner Schwangerschaft bin ich allerdings keinesfalls sonderlich traurig: Das Wasser in meinem Körper hat sich komplett vom Acker gemacht und ist gleichermaßen aus dem Kopf und aus den Füße gelaufen – und sorgt dafür, dass der Blick in den Spiegel ohne blanke Verwunderung auskommt und ich wieder auf mehr als zwei paar Schuhe zurückgreifen kann. Ihr könnt‘ euch ja gar nicht vorstellen, wie glücklich mich das macht. weiterlesen