Schlagwort-Archiv: Dena

MUSIK // Dena „Freaking Out“

02.12.2016 um 9.06 – Musik

dena

It’s a great pairing for pop that wears its heart on its sleeve without sounding toothless. Mit „Freaking Out“ lädt uns Denitza Todorova ganz tief in ihr Innerstes ein, erzählt uns von ihrem Schmerz und ihrer persönlichen Einbahnstraße zwischen Kummer und Sprachlosigkeit. Freaking Out ist eine Momentaufnahme ihres Lebens, die wir so gut kennen aus unserem eigenen Kosmos kennen und genau darin fasst sie dieses uns so vertraute Gefühl von Verzweiflung, Weltschmerz und Unverständnis in ganz klaren Wort zusammen. Während Dena in ihrem neuesten Video zur zweiten Single-Auskopplung ihrer aktuellen EP „Trust“ in einer Selbsthilfegruppe sitzt und in einem Schwall all ihren Kummer über die Liebe und das Leben rauslässt, haben wir längst das Gefühl, mit im Kreis zu sitzen, um ununterbrochen zu nicken und ihr dabei liebevoll die Schulter zu streicheln oder wütend die Fäuste zu ballen.

Denn Dena singt von dem Moment, den wir alle kennen, von Bewegungslosigkeit, von WTF-Momenten und Orientierungslosigkeit, sie beschreibt ihren Liebeskummer und das Gefühl, wenn aus Zweisamkeit Feindseligkeit wird, während sie in gewohnter Manier dafür sorgt, dass unser Körper ab der Hüfte gar nicht anders kann, als mit dem Beat zu wippen. weiterlesen

Musik //
Die neue EP von Dena – „Trust“

08.09.2016 um 11.28 – Musik

dena

Es ist wirklich schon unglaubliche vier Jahre her, da bescherte uns Dena die Hymne unseres Sommers mit Single „Cash, Diamond Rings, Swimming Pools„, ließ uns fortan beschwingt und mit Wurm im Ohr über Flohmärkte schlendern und uns lauthals aufquieken, wenn wir die Bulgarin während unseres Heimatbesuchs sogar auf unserem einst geliebten Radiosender 1Live hörten. Das war verrücktnochmal 2012 – und seitdem ist so unfassbar viel passiert: Wir sind erwachsener geworden, Dena natürlich auch – und das hört man natürlich: Statt zu bouncenden Beats, wippen wir heute zu sanfteren Melodien und hören Denitza Todorova noch aufmerksamer zu. „Damals wollte ich vor allem Good Vibes schaffen, jetzt will ich irgendwie was anderes erzählen“, verrät sie im Interview mit der i-D, mit der sie über ihre aktuelle EP Trust plaudern.

Trust ist ein kleiner Vorgeschmack auf ihr kommendes Album sozusagen, das sie noch in diesem Jahr fertigstellen will. So viel können wir schon ma verraten: Der Nachfolger ist weniger sorglos und leicht, getränkt mit eigenen Erfahrungen, Liebeskummer und Selbstschutz. Es geht’s um Selbstvertrauen und Selbstliebe, ums Durchhalten, Zwischenmenschlichkeiten und um die manchmal ziemlich schmerzlichen Veränderungen im Leben.  weiterlesen

TAGS:

, ,

Die NIKE-Kampfeinheit gegen den inneren Schweinehund mit DENA, ELIF & Leslie Clio

05.06.2015 um 14.37 – Advertorial

Nike 4km Run

Lieber innerer Schweinehund,

der Grund, warum ich dich am vergangenen Donnerstag mit zum hochkarätigen Training für den Nike Women’s 10km Berlin Run schleppte ist Folgender: Mit traurigem Herzen und wachsenden Bauchansatz musste ich feststellen, dass unsere Beziehung sich verändert hat. Weißt du noch im letzten Jahr, kurz vor dem Nike 10k We own the Night Run? Damals, als du noch ein kleiner Schweinewelpe warst? Als es vollkommen ausreichte, dass ich dich zur Belohnung für einen gelungenen Lauf lecker bekochte. Und als es für jeden neu geschafften Kilometer im Training dicke Lobhudeleien von mir hagelte? Ich erinnere mich gern an diese Zeit – du warst ganz leise, fast unhörbar zum Schluss – geschnurrt hast du. Und nun? Nun bist du eine unmöglich laute Schweinesau geworden, die ihren eigenen Kopf durchsetzt und sich benimmt wie ein Tyrann. Deine Trägheit zieht mich mit und deine Faulheit steckt an.

Wie soll ich denn da die 10 Kilometer am 20. Juni nur schaffen? So konnte das alles nicht länger weitergehen. Also habe ich kurzerhand mit Nike Jane die Top Liga der Schweinehund-Busters aufgesucht. Die Powergirls und Sängerinnen DenaElif und Leslie Clio wissen nämlich sehr wohl, wo der Hammer hängt und treffen sich jede Woche mindestens ein Mal mit der Nike Master Trainerin Nada zum Training im Kampf gegen die allgegenwärtige Sportmuffligkeit. Genau die richtige Gesellschaft für mich und Nike, der es ja irgendwie nicht anders geht als mir.  weiterlesen

Track des Tages // Dena ft. TammyKruelz
„Girls like Drake (more than their boyfriends)“

29.05.2015 um 9.28 – box2 Musik

dena girls like drakeWenn DENA nach L.A. fliegt, um an ihrem neuen Album zu arbeiten, dann kommt sie ganz bestimmt nicht einfach nur mit einem neuen Album zurück, sondern vor allem mit Geschichten und zwar mit solchen, wie der Zufall sie so gerne schreibt. Man muss sich beim Lesen der folgenden Zeilen jetzt also vorstellen, dass Denitza Todorova es tatsächlich geschafft hat, mir im Wohnzimmer ihrer Kreuzberger Wohnung mit bierernster Miene gegenüber zu sitzen, um mir „the thing“ mit Drake zu erklären. Ihr wisst schon, Drake Shake und so. Drizzy. Frauenheld. Hoffnungsloser Romantiker. Und dann das:

„I was in LA last month doing some writing and work for my new album. TammyKruelz (aka AKUA) and I met through our mutual friend Jazmin Garcia, who is a rad video director I knew from Berlin. We all hung out in Echo Park and spent a whole day vibing and reflecting on music, the process of creating, writing, producing, the challenges of the music industry, and finally, a general affinity for Drake. Next thing we knew we met up to jam out at Akua’s home studio where we ended up writing and producing „Girls Like Drake“. Within the same week we shot the video for it, a fun drive-through Los Angeles in a 90’s jeep, which Jazmin directed and edited. We shot it on the first Coachella Sunday, so this is basically us while Drake was playing in the desert.“ Ein kurzer Moment der Stille, dann hat es pling gemacht. Got it! Meta-Ebenen sind übrigens Denas Ding, genau wie krasse geistige Übergänge von trockener Ernsthaftigkeit hin zu plötzlichen Lachgaszuständen inklusive giggelnder Geräusche. Aber so viel nur am Rande. Viel wichtiger ist: Hier kommt euer neuer Ohrwurm: weiterlesen

Track des Tages //
DENA – „Another Love“

10.01.2015 um 13.44 – box3 Musik

DENA polaroid Hanna SturmWer genau die gebürtige Bulgarin Denitza Todorova aka Dena überhaupt ist, das müssen wir den besonders findigen Leser_innen unter euch ganz bestimmt nicht mehr erklären, wir sind nämlich jedes Mal ganz vorne mit dabei, wenn unser Herzmädchen mit der Herzbluse uns an neuen Tönen aus ihrem Berliner Studio, das ab und zu aber auch  mal spontan nach L.A. verlegt wird, teilhaben lässt. „Another Love“ heißt also das neueste Werk, das am Ende sogar noch vom kanadischen Produzenten „Mocky“ aufpoliert wurde. 

I was very honored to work on this jam with Mocky who is a canadian producer and ex-berliner now based in LA. He is a very talented multi-instrumentalist, co-writer and producer for a lot of amazing artists like Feist, Kelela, Peaches and so many more and I’ve been admiring his work for years. I sent him my piano demo and he took the tune to a whole new level, still keeping the original organic feeling of the tune, but transforming it into his beautiful musical version, playing all the instruments himself. Some additional drums were done by P.Morris rounding up the jam vibe of this song.“ „What are you afraid of?“ fragt sie da und wir erinnern uns mit jeder Zeile ganz genau an dieses Gefühl zwischen verlorener Liebe und Neuanfang, das Loslassenwollen und Immerweiterfragen, an das bisschen Angst vor neuen Liebeleien des anderen und der eigenen Reise zu einer ganz neuen, volgelfreien Verknalltheit: weiterlesen

Track (+Video) des Tages // D E N A
– „Summer doesn’t mean a thing“

18.07.2014 um 11.48 – Allgemein Musik

Eigentlich hätten wir uns DENAs allerneustes Video zum Track „Summer doesn’t mean a thing“ schon gestern ansehen können, bloß hatten sich die listigen Musikfüchse drüben bei DAZED Digital die Premiere bereits unter die Finger gerissen. Blöd für uns, phänomenal für Denitza, deren letzte Single bereits bei der VOGUE debütierte. Das klappt ja wie am Schnürchen.

Eigentlich immer wenn wir mit unserer Freundin Deni Muffins oder Schafskäse-Burger mampfen, vergessen wir, wie laut es um das Mädchen mit dem schönsten bulgarischen Vibe in der Stimme mittlerweile geworden ist, dass die Welt größer ist als Berlin und dass das Musikmachen längst nicht mehr nur in ihrem Kreuzberger Studio passiert, sondern sehr oft tausende von Kilometern entfernt. Als ich also zum ersten Mal das Video, um das es heute geht, zu Gesicht bekam, musste ich kurz schlucken und gleichzeitig jauchzen vor lauter Stolz: Das ist doch FUCKIN‘ LOS ANGELES und WANN BITTE IST DAS PASSIERT, DU WARST DOCH NOCH NUR GANZ KURZ WEG. weiterlesen

H&M loves Musik – mit DENA auf dem Hurricane Festival

25.06.2014 um 11.20 – Allgemein Mode

dena-hm-loves-musicEigentlich hätten wir uns auch auf dem Hurricane Festival tummeln sollen, aber nein, diverse kugelrunde Umstände haben uns einen kleinen Strich durch die Rechnung gemacht. Uns blieb also nichts anderes übrig, als die Auftritte von Lily Allen, The Wombats oder Tocotronic per Gedankenübertragung von unseren tanzenden und vermatschten Freunden dort drüben zu empfangen und heimlich ein bisschen am Plattenspieler zu drehen, um auch ein Stückchen vom Musikkuchen abzubekommen. Wer aber ganz offensichtlich höchst persönlich vor Ort war: Unsere liebe Dena, und ja, wir können nur immer wieder betonen, dass wir es hier nicht nur mit einer Musikerin, sondern auch mit einem wahren Goldschatz zu tun haben, aber das nur am Rande. 

H&M jedenfalls war clever genug, sich die Gute für ein kleines Shooting in der aktuellen Divided-Kollektion zu schnappen. Im Rahmen von „H&M Loves Music“ wurde selbige nämlich obendrein in einem Pop-Up-Store mitten auf dem Festival-Gelände präsentiert. Aber jetzt schnell zu den Fotos, wir sind nämlich mächtig stolz auf Dena: weiterlesen

Track des Tages // Dena –
„Summer Doesn’t Mean A Thing“

13.06.2014 um 12.30 – Musik

DENA

„Summer doesn’t mean a thing“ ist kein Gute-Laune-Hit, kein „Cash, Diamond Rings, Swimming Pools“ Nachfolger, weder sorglos noch leicht. In ihrem neuem Track singt DENA von verschwindenden Gefühlen und verschwimmenden Farben, vom Versuch, die Liebe festzuhalten, obwohl sie dir längst wie lauwarme Eiscreme durch die Finger tropft: „It’s a song I wrote while trying to hold on to the last glimpses of a feeling in the middle of a burning heat a while ago. I was interested to explore the contrast between the intensity of summer life outside on the streets and the feeling of a freezing cold wind inside of me. “ Aua. weiterlesen

Jane’s Friends: D E N A im Carhartt Wip
S/S 14 Lookbook

09.05.2014 um 14.06 – box1 Lookbook Mode Musik

dena-carhartt-wip-lookbook-ss-14Wir haben euch unsere Cupcake-liebende Freundin Denitza mitsamt der dazugehörigen Musik, die sie als DENA veröffentlicht, jetzt schon gefühlt hundert Mal an’s Herz gelegt und werden trotzdem nicht müde, euch immer wieder und auch heute auf’s Brot zu schmieren, dass es sich hier tatsächlich nicht nur um eine junge Dame handelt, die wie lieben und bewundern, sondern auch um Texte & Töne, die gehört gehören. Das Team von Carhartt scheint das ähnlich zu sehen, denn schon zum zweiten Mal stand Dena für das Brand, das wir seit Teenagertagen verehren (ich sage nur Camouflage-Röcke und Neopren-Jacken), vor der Kamera, whoop!

Das Ergebnis ist logischerweise genau so schön wie Deni: weiterlesen

Track des Tages:
D E N A – „Flash“ (prod. by Erlend øye)
& Album- Pre Order

28.02.2014 um 13.00 – Allgemein Musik

dena-flash-Bild in Collage: Obi Blanche

Liebe Leser, wenn ihr eine anständige Rezension über das sehr bald erscheinende Album „Flash“ lesen wollt, dann wechselt doch bitte kurz rüber zu den Jungs von Pitchfork, die wissen nämlich wo der Hammer hängt und erklären euch in lauter schönen Sätzen, weshalb man quasi gar nicht umher kommt, D E N A s Baby schon jetzt vorzubestellen oder gleich bei itunes abzufeiern. 10 Tracks, einer besser als der andere und textlich so richtig fies wahr. Ich bin verliebt und vernebelt, seit Ewigkeiten schon, deshalb bin ich auch für kein objektives Urteil zu gebrauchen. Glauben könnt ihr mir aber trotzdem: DENA ist nicht nur einer der von innen und außen schönsten Menschen, die ich kenne, sondern noch dazu ein unerhörtes Genie. 

Alles wird selbst gemacht, ein ganzer Kosmos erdacht und realisiert, mir einem Mini-Team aus Freunden und Freaks, die noch mehr fühl- und hörbare Liebe in das Projekt DENA pumpen. Bloß den Vertrieb ließ sich Denitza Todorova inzwischen vom sagenumwobenen Label K7 abnehmen, bei dem sich zum Beispiel Bloc Party, Foals, Gold Panda oder Digitalism die Klinke in die Hand geben. Am 10. März landet „FLASH“ offiziell auf dem Markt, den dazugehörigen Track gibt’s aber schon jetzt: weiterlesen

Video: D E N A – „Bad Timing“

01.02.2014 um 10.37 – Allgemein box2 Musik

Ich bin heute Morgen fast aus dem Bett gefallen als ich trotz des eigentlich Internet-freien Wochenendes in Kopenhagen kurz schummeln wollte. „NIKKK, IT˙’S UP ON VOGUE.COM!, stand da geschrieben. Nooo. Ich hatte ihn tatsächlich verpasst, den Moment, in dem das Video zu D E N As neuestem Track „Bad Timing“ online ging. Unverzeihlich, aber da ist es nun. Vollgestopft mit Lyriks, die mir immer wieder das Herz aus der Brust schälen. Durch mindestens eine Wir-treffen-uns-im-nächsten-Leben Geschichte muss womöglich jeder von uns irgendwann mal durch. Und das kann verdammt weh tun.

Dena hält es im Grunde wie Kafka: Man muss sich nicht kompliziert ausdrücken um Schlaues zu sagen. Stattdessen trifft sie mit jedem Satz ins Schwarze und den Nagel auf den Kopf. Höchst effizientes Songwriting? Vielleicht. Aber vor allem ungefilterte Gefühle, die sich in freimütige Texte verwandeln. “Rolling parallel within the layers of this town.” weiterlesen

Neuer Track von DENA – „Bad Timing“ & Album Announcement <3

04.12.2013 um 18.13 – Allgemein Musik

dena

Denitza Todorova stammt eigentlich aus Bulgarien, lebt seit etlichen Jahren in Berlin und studierte einst Kommunikation und Medienwissenschaften, obwohl schon immer klar war, dass es für sie nichts anderes als ein Leben mit und für die Musik geben würde. Genau so ist’s dann auch gekommen: Nach ein paar Bands und Background-Vocals bei The Whitest Boy Alive startete sie schließlich ihr Solo-Projekt DENA. Mit „Cash, Diamond Rings, Swimming Pools“ vertonte sie den Sommer 2012, “Thin Rope” war mein persönliches Abzappel-Highlight und vor Kurzem folgte der Release von „Guest List“. Sie arbeitete im vergangenen Jahr mit dem Label Kitsuné zusammen, posierte für Carhartt und etliche Modemagazine, gastierte auf einer EP von LCMDF, brachte Cool AD dazu auf ihrer Single zu rappen und Stella McCartney um den Verstand. Und jetzt? 

Abgesehen davon, dass ich kaum einen wundervolleren Menschen als Dena kenne und daher höchst subjektiv urteile, gibt mir die Musikindustrie immer wieder ganz objektiv Recht: Dena steht auf etlichen „The Next Big Thing“ Listen und ich fürchte, das „next“ können wir inzwischen streichen. Mit „Bad Timing“ releast sie heute nicht nur einen ihrer stärksten Tracks (der ein bisschen nach dem weiblichen Pendant von Frank Ocean klingt), sondern auch die News Tages: Sie hat es getan. Dena ist nun ganz offiziell bei K7 unter Vertrag und teilt sich fortan das Label mit Gold Panda, Bloc Party, den Foals, Apparat, den Foals und Digitalism – aber nur, was den Vertrieb betrifft. Alles andere stemmt sie mit ihrem eigenen Label NORMAL SURROUND. 2014 folgt das komplette Album „FLASH„. Deni – wir platzen vor Stolz. weiterlesen

Lookbook: Das „Carhartt Wip
Brand Book“ mit D E N A

07.10.2013 um 16.43 – Allgemein Mode Musik

dena-carhartt-wip-brand-book
Carhartt, du Brand meiner Jugend. Wirst du denn niemals von der Bildfläche verschwinden? Nö. Vermutlich nicht, denn auch am letzten Lookbook blieben wir dank piekfeiner Denim-All-Over-Looks wieder minutenlang kleben. Das liegt allerdings nicht ausschließlich an den Designs, sondern vielmehr am Erinnerungs-Strom der da beim Betrachten durch unsere Herzen schießt. Und: Am Image. Selbiges wird von Saison zu Saison nämlich immer wieder kräftig aufpoliert. Zum Beispiel mit dem Carhartt Wip Brand Book, einem Sammelsorium aus Mode, Musik und Street Credibilty’esquen Themen. 

Diesmal ist unsere schöne D E N A dabei; halb als Model, halb als Musikerin. Ich bin nun also nicht nur komplett verrückt nach der gelben Jacke, die sie dort vor einer feschen Kachelwand präsentiert, sondern auch ganz vernarrt in Denitza aka Dena selbst. Wie immer. Weil sie schön ist, auch ohne Schminke. Weil sie ist wie sie ist uns sich nicht um kleine Augenränder schert. Die hat man eben, wenn das Herz für die Kunst schlägt und Ideen manchmal auch dann noch fließen, wenn die Sonne längst auf der anderen Seite der Erdkugel scheint. weiterlesen

Interview: Neuer Track + Video
von D E N A – „Guest List“

20.09.2013 um 13.35 – box2 Musik

dena-guest-listIhr könnt jetzt denken, sagen, schreien, was ihr wollt – aber Denitza Todorova aka Dena ist der derzeit heißeste Act Europas. Wenn nicht sogar der Welt. Denitza ist nicht nur das, sondern auch ein Genie. Sie macht mehr als Pop, mehr als Musik, sie macht alles – und zwar selbst. Melodien, Beats, Lyrics. Und auch an den Videos, die man in Dauerschleife ansehen muss, um zu begreifen, wie viel Vision, Konzept und Message in ihnen steckt, schraubt sie kräftig mit. Dena ist ein Mensch, den man eigentlich nicht beschreiben sollte. Weil keine Worte ihrem Wesen jemals gerecht werden könnten. Die in Bulgarien geborene Wahl-Berlinerin hat eine Aura, die einer außerirdischen Göttin mit Glitzer oben drauf gleicht. Einer, die trotz psychedelischer Anmut die besten Witze ihres Planeten erzählen kann, zur vertrauten Verpeiltheit neigt und trotzdem immer klar sieht. 

Nachdem sie mit „Cash, Diamond Rings, Swimming Pools“ den Soundtrack zum Sommer raus gehauen hat, zwang sie uns mit „Thin Rope“ erneut in die Knie. Diesmal spricht sie uns mit „Guest List“ aus dem Herzen. Dena, ich hab‘ dich lieb. Und bevor ich noch mehr Unfug rede, lass‘ ich dich lieber selbst erklären, was du da treibst: weiterlesen

Update: 3 x News For Original Girls: Ein Mixtape, neue Styles & viel Girl Power

11.03.2013 um 16.28 – Allgemein Berlin Work


Dass die neue Ära der Girl Power (manche nennen es auch die dritte Welle des Feminismus) längst eingeläutet wurde, wissen wir nicht erst seit Angel Haze und Lena Dunham die Spitze des Populärkultur-Olymps erklommen haben. Wir stecken mittendrin in dieser Zeit des neuen Selbstbewusstseins und fühlen uns ziemlich wohl damit, stolz auf unsere Brüste und trotzdem ganz vernarrt in bärtige Männer sein zu können.

news for original girls“ fasst dieses Gefühl der Unbesiegbarkeit ganz wunderbar auf einer einzigen Plattform zusammen: Interviews, Mixtapes, Kolumnen, Mode und Kunst – von Girls für Girls. Passend zum Weltfrauentag am vergangenen Freitag feierte derweil eine neue Rubrik Premiere, neue original Styles warten auf euch und ein Mixtape von unserer Lieblings-D E N A gibt’s auch auf die Ohren. weiterlesen